Leserstimmen zu
Selbstporträt mit Bienenschwarm

Jan Wagner

(2)
(1)
(0)
(0)
(0)
€ 19,99 [D]* inkl. MwSt. | € 22,50 [A]* | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

Gerade in der heutigen Zeit finde ich in nichts so viel Trost, wie in Büchern und, vor allem, in Gedichten. Jan Wagner ist einer der größten Lyriker unserer Zeit und seine eigenen Gedichte von ihm gelesen zu hören, ist ein besonderes Erlebnis. Ich habe mir die Regentonnenvariationen Jan Wagners bei Erscheinung gekauft und sie seither immer wieder gelesen. In Selbstporträt mit Bienenschwarm sind nicht nur einige Gedichte der Regentonnenvariationen enthalten, sondern auch weitere Gedichte, wie zum Beispiel „Probebohrung im Himmel“, welches aus dem Jahre 2001 stammt und viele weitere. Was genau macht Jan Wagners Gedichte so besonders? Ich lese normalerweise nur englische Gedichte, da sie meist mehr Emotionen in mir auslösen können. Doch Jan Wagner schafft es, mich mit einigen Zeilen so zu fesseln, dass meine Phantasie sich stundenlang mit nur wenigen Worten beschäftigen kann, da aus ihnen in meinem Kopf ganz eigene Geschichten werden. Und was mich immer wieder erstaunt, sind die Gefühle, die sie in mir hervorrufen. Ich könnte aufgrund weniger Worte in Tränen ausbrechen oder himmelhoch jauchzen. Das ist wahre Poesie! Dieses Hörbuch hat mich angesprochen, da ich es mag, wenn Autoren selbst ihre Werke lesen. Es gibt mir einen ganz eigenen Bezug zu den Poeten oder Autoren und sie wissen genau, was sie mit jedem Wort aussagen möchten. Durch Jan Wagners Betonungen und gefühlvolle Stimme, wurde jedes Wort zu einem ganz eigenen Erlebnis. Selbstporträt mit Bienenschwarm ist grandios und dieses Hörbuch kann ich wärmstens weiterempfehlen.

Lesen Sie weiter

Zugegeben: ich bespreche dieses Hörbuch als selbsterklärter Lyrik-Laie. Ja, ich lese viel - aber für gewöhnlich Belletristik. Mein Mann ist derjenige, auf dessen Nachttisch sich die Gedichtbände stapeln, und meine Kenntnis der Poesie beschränkt sich mehr oder weniger auf das, was er mir erzählt. Selbstverständlich hatte er mir (schon vor meiner Begegnung mit diesem Hörbuch) von Jan Wagner, dem vielfach ausgezeichneten Lyriker erzählt. Auf dessen Wikipedia-Seite hat die Rubrik "Auszeichnungen" übrigens 30 Einträge, darunter zum Beispiel der Anna-Seghers-Preis (2004), der Ernst-Meister-Preis für Lyrik (2005), der Wilhelm-Lehmann-Preis (2009), der Friedrich-Hölderlin-Preis (2011) und zuletzt der Preis der Leipziger Buchmesse in der Kategorie Belletristik (2015) für seinen Band "Regentonnenvariationen", von dem sich viele Gedichte auch auf den CDs dieses Hörbuchs wiederfinden. Das Hörbuch zog natürlich auf Wunsch meines Mannes hier ein, kurz nachdem das Buch Anfang Februar seinen Ehrenplatz ganz oben auf dem wackligen Nachttischstapel fand. Am Anfang hörte ich, ich muss es gestehen, nur mit einem Ohr zu, wenn er die CDs laufen ließ, aber es dauerte nicht lange, bis mich Jan Wagners Lyrik völlig gefangen nahm. Deswegen möchte ich mich in meiner Rezension nicht nur an die Connaisseure der Lyrik wenden, sondern ausdrücklich auch an Leser wie mich, die bisher eher Kostverächter waren, was Gedichte betrifft! Mich hat Jan Wagner mit seinen Gedichten mühelos überzeugt, dass Lyrik nicht nur zum Nachdenken anregen, sondern auch Spaß machen kann (und darf). Viele seiner Gedichte sind kurze, prägnante Momentaufnahmen, auf das Wesentliche reduziert und verdichtet, während andere kleine Geschichten erzählen, die das Außergewöhnliche zeigen - und das Gewöhnliche aus außergewöhnlichen Blickwinkeln. Ich habe öfter gelacht, manchmal gestutzt, gelegentlich die Stirn gerunzelt, aber immer einen Nachhall in mir verspürt. Viele Gedichte erzählen ihre Geschichten mit feinem Humor und Wortwitz, der meines Erachtens nie platt oder abgedroschen wird, während andere leichthin Themen wie Tod und Vergänglichkeit ansprechen. Man kann den Satz "Jan Wagners Gedichte sind..." nicht mit einem Wort beenden, denn sie sind vieles: witzig, feinsinnig, elegant, hintergründig, überraschend, pointiert... Er spielt virtuos mit der Sprache, mit Wortklang und Rhytmus - aber auch mit den Erwartungen des Lesers bzw Hörers. Da finden sich Haiku (Kurzgedichte japanischer Form) wie dieses "bleib, sprach das dunkel, und dein gesicht löst sich auf wie ein stück zucker." (aus "Regentonnenvariationen") genauso wie augenzwinkernde Wortakrobatik: "trägt sein gebirge übern paß, bepackt mit seide, einem sack voll reis, gerät auf schmalstem grat, nicht aus dem tritt, dem takt; vorbei am flugzeugwrack, der yetispur, in seinem stall himalaya, vor weißgezackten gipfeln: yak." (Auszug aus "lamento mit yak") Autoren sind nicht unbedingt automatisch die besten Sprecher für Vertonungen ihrer Bücher, aber Jan Wagner liest mit einer sehr angenehmen Sprechstimme und Sprachmelodie. Auch das Tempo ist meiner Meinung nach genau richtig: Zeit genug, das Gehörte sacken zu lassen, aber nicht schleppend. Fazit: Dürfen Gedichte unterhaltsam sein? Absolut! Die Gedichte von Jan Wagner kann man ganz feierlich im ruhigen Lesezimmer hören und danach wirken lassen, sich aber auch zwischendurch im Auto auf dem Weg zum Bäcker vorlesen lassen (und das ganz wunderbar). Sie fordern zum Mitdenken und Hinterfragen auf, auch zum Schmunzeln, immer aber zum genauen Hinschauen.

Lesen Sie weiter

Lyrik für jeden

Von: Heidi

03.03.2016

Lyrik für Anfänger mit ein paar extra Gedanken zum hier und jetzt . So würde ich diese Gedichtsammlung als Hörbuch mit wenigen Worten von Jan Wagner beschreiben . Man ist zwischen lachen und nachdenken hin und her gerissen . Gute Unterhaltung zwischen Tür und Angel mit tiefsinnigem ohne das es sich reimt . Alltägliche Momente die jeder kennt wurden vom Autor fest gehalten und im Detail erzählt und beschrieben Wer die Gedankentiefe und das Spiel mit den Wörtern mag wird diese hervorragenden und zeitgenössischen Gedichte lieben . Daher mein Fazit , einfach hören , genießen und weiter empfehlen . Der Autor liest seine Gedichte selber vor , was ich insgesamt sehr gut finde , allerdings hört es sich zeitweise sehr steif an . Ein bisschen mehr schmunzeln in der Stimme würde dem ein oder anderen Gedicht sicher gut tun .

Lesen Sie weiter