Leserstimmen zu
Der König der Tiere

Jürgen von der Lippe

(1)
(4)
(2)
(0)
(0)

Ich finde dass Cover passt gut zu dem Buch und vor allem zum Humor von Jürgen von der Lippe. Da ich den Witz von ihm mag, hab ich mich auf das Buch gefreut. Meine Erwartungen wurden teils, teils erfüllt, es gab wirklich richtig lustige Geschichten, unter anderem z. B.: Der Probelieger Abberpuppenarmwiederdranmachspruch Alkohol Carpe Diem Supermarkt ist super Das sind so meine Favoritengeschichten/Anekdoten. Natürlich gab es noch viele weitere Storys - einige fand ich davon noch ganz gut - bei anderen hab ich mich manchmal bisschen gefragt wo dabei der Witz liegt. Alles im allen hab ich mich aber trotzdem gut unterhalten gefühlt. Seine Art des Schreibens fand ich angenehm und witzig.

Lesen Sie weiter

"Der König der Tiere" Jürgen von der Lippe

Globus Hockenheim

Von: Manuela Hruschka aus Hockenheim

30.01.2018

Wer Herrn von der Lippe aus dem Fernsehen kennt, dem ist gewiss auch nicht sein trockener Humor entgangen. Genauso hat er auch dieses Buch geschrieben. Mit trockenem Witz und Humor. Wer mag schon einen Comedian, der vor lauter Lachen über seinen eigenen Blödsinn kaum zu reden vermag? Ohne jetzt irgendwelche Namen nenne zu wollen . . . "Der König der Tiere", leicht zu lesen, mit witzigen Themen aus allen Bereichen des alltäglichen Lebens. So richtig was für die Lachmuskeln! Vielen Dank an Herrn von der Lippe für das kostenlose Bauchmuskeltraining.

Lesen Sie weiter

Wer seine Art von Humor mag, dem empfehle ich das Buch wärmstens. Ich habe gelacht und war kurzweilig und amüsant unterhalten. Das Buch liest sich wirklich durchweg lustig und flüssig lebendig. Es versprüht den ganz eigenen Lippe-Charme und hat mir persönlich extrem gut gefallen. Mittels fiktiver Geschichten und sicher auch persönlich Erlebtem unterhält Lippe seine Leser köstlich. Verschiedene Themen, die er angeht, Alltägliches und immer wieder zum Lachen verleitend Erzähltes, als würde er - auch in den Monologen - neben mir sitzen und erzählen. Prima zu lesen und wenn man was lustiges mag unbedingt lesen !!!

Lesen Sie weiter

Jürgen von der Lippe, nicht weg zu denken. Ein Meister seines Faches, allerdings versteht nicht jeder seinen Witz. Manchmal flapsig und albern, manchmal tierfsinnig und zweideutig, jedoch immer ehrlich und gewitzt bringt von der Lippe, sein Hirn und Herz Innerstes nach außen. Wir hören einen Live Mitschnitt einer Lesung, an der sich - außer Jürgen von der Lippe himself - auch der großartige Stimmenakrobat Max Giermann und die bezaubernde und nicht weniger komische Nora Tschirner beteiligen. Es macht wirklich Spaß zuzuhören, gerade auch, weil einem die Stimmen alle samt bekannt sind und die beiden Gäste ihre Sache wirklich großartig machen. Es kommt keine Langeweile auf, es wird auch mal schlüprig und in jedem Falle, wie gewohnt, auch sarkastisch. Seien sie gewarnt, sie sollten dieses Hörbuch nicht in der Öffentlichkeit hören, zb in der Bahn.... sie werden laut auflachen, mehrmals...unter Umständen mündet das Ganze in einem Lachkrampf.... könnte peinlich werden.... Eine wirklich gelungene Aufnahme einer Live Lesung, die man sich immer wieder gerne anhört . Das Cover widerum finde ich nicht so gelungen, es ist mir schlichtweg zu altbacken. Von mir gibt es 4 ★★★★

Lesen Sie weiter

Inhalt: Nach “Beim Dehnen singe ich Balladen” von Jürgen von der Lippe, erwartet den Hörer hier eine neue Sammlung von Geschichten und Glossen. Diesmal drehen sich die Geschichten rund um Sinn und Unsinn von Beziehungen und diesmal geht es recht schlüpfrig zu. Die Lesung wurde Live aufgezeichnet und als Co-Stars waren diesmal Max Giermann und Nora Tschirner mit dabei. Rezension: Nachdem beim letzten Buch mein Hauptkritikpunkt der war, dass der Witz mich beim geschrieben Wort nicht ganz erfassen konnte und ich wohl bei der Lesung mehr gelacht hätte, habe ich persönlich bewusst diesmal zur Hörbuchversion des neuen Buches von Jürgen von der Lippe gegriffen. Und ich wurde nicht enttäuscht. Die Live-Lesung brachte mich sehr oft zum Lachen. Was mir komische Blicke in der Bahn und im Bus einbrachte, aber einige der Witze trafen sehr genau meinen Humor und so saß ich dann kichernd und lachend in den öffentlichen Verkehrsmitteln, da ich meist nur in der Bahn dazu komme Hörbücher zu hören. Die Sammlung an Geschichten und Glossen drehte sich diesmal sehr viel um schlüpfrige Themen und gingen daher oft im wahrsten Sinne des Wortes unter die Gürtellinie. man muss diese Art von Humor definitiv mögen und es ist kein Hörbuch für kleine Kinder. Die fragen danach definitiv zu viel, worauf Eltern noch keine wirkliche Antwort geben wollen. Die Stimmen von Nora Tschirner und Max Giermann haben die Live Lesung wahnsinnig aufgepeppt und so hatte man zu den einzelnen Protagonisten der Geschichten auch immer eine ganz eigene Stimme im Ohr. Das Lachen der Zuhörer wirkte ebenfalls ansteckend. Mir persönlich gefiel diese neue Sammlung aus Jürgen von der Lippes Feder um einiges besser als die erste. Ob das nun an der Art der Geschichten lag oder daran, dass ich zur Hörbuch-Fassung gewechselt habe, kann ich nicht genau sagen. Aber ich werde mir zu dem ersten Buch das Hörbuch nun auch gönnen und mir das erste Buch noch einmal als Hörbuch zu Gemüte führen. Leider gab es auch eine Geschichte, die mir nicht ganz so gut gefallen hat, aber bei einer Sammlung zu erwarten, dass jeder Witz eine Punktlandung ist, wäre auch ein wenig zu viel des Guten wie ich finde. Fazit: Eine sehr lustige Sammlung, die mich zwei Stunden gut unterhalten hat. Man sollte allerdings keine Scheu vor schlüpfrigen Witzen haben und das Buch hören, wenn die Kinder es auf jeden Fall nicht hören können. Wer also einen etwas dunkleren Humor hat wie ich, der wird hier viel Spaß haben.

Lesen Sie weiter

Bewertung: Ganz gelungen finde ich, das Jürgen von der Lippe nicht alleine seine Gags performt, dadurch wirkt alles dynamischer. Als Max Giermann den Jorge Alexis González Madrigal Varona Vila oder ganz einfach Jorge nachgemacht hat, was war schon sehr komisch. Hola chicas..... Er trifft Jorges Art zu sprechen und seinen Akzent einfach perfekt. Auch der Humor und die Art zu schauspielern von Nora Tschirner ist sehr gelungen. Ich mochte sie in ihren Filmen immer sehr und sie hat einen natürlichen Stil in ihrer Komik. Alle drei spielen ihre Rollen perfekt und sau komisch. Leider sind mir zu viele Gags von Jürgen von der Lippe unter der Gürtellinie. Aber das gehört wohl dazu, wenn man das miteinander zwischen Frau und Mann näher betrachten will :-) Einige Gags kannte ich schon, man könnte das Hörbuch als eine Art "Best off" betrachten. Ich muss sagen, die ein oder andere Glosse war schon anspruchsvoll, da hat man länger was von. Teilweise hat sogar das Publikum länger gebraucht um die Witze zu verstehen. Fazit: Ich finde das Hörbuch sehr unterhaltsam, es kann prima im Auto gehört werden und wird nicht langweilig. Es ist optisch schön gestaltet und eignet sich als schönes Geschenk für einen Jürgen von der Lippe Fan.

Lesen Sie weiter

Mein persönlicher Eindruck: Naja, was soll ich groß sagen außer: Ich amüsierte mich königlichst! (Schlechter Wortwitz, ich weiß) Der Humor von Herrn von der Lippe ist Geschmackssache, wie alles im Leben, allerdings hat er meinen Humor zu 97% getroffen. Ich fand nicht alle 60 Gloss(ch)en und Geschicht(ch)en lustig, aber mal ehrlich, wann gefällt mir schon ein Buch zu 100%? Ich mäkel immer herum. Was für mich sehr angenehm war, waren meiner Meinung nach die kurz gehaltenen Glosschen und Geschichtchen, keine war länger als sechs Seiten. Ich konnte sie schön rasch lesen (was ich bedauerte!) und genoss den Charme jeder einzelnen. Was ich ebenfalls gut gelungen fand, war, dass ich bei jeder Gloss(ch)en und Geschicht(ch)en denken könnte, dass sie 'in echt' geschehen sein könnte. Erzählte Herr von der Lippe eine wahre Begebenheit aus seinem garantiert interessanten (Privat)Leben, war es bloß eine Erzählung, die er irgendwo irgendwann aufgeschnappt hatte, oder eine frei erfundene Geschichte? Allein die erste Geschichte 'Heute schon prokastiniert?' könnte ein dermaßen typisches Erlebnis gewesen sein, dass ich es ihm abkaufte, wenn er es mir erzählte. Zwischendurch gab es neben reinen 'Erzähl'texten auch Kapitel, die ausschließlich aus reinen Dialogen bestand. Der ein oder andere mag Herrn von der Lippe unterstellen, er wäre arg sexistisch und arbeitet mit Vorurteilen, aufgrund seines Alters durchaus nich verwerflich, jedoch empfand ich weder eine noch das andere. Die untergeschmuggelte Geschichte von Torsten Sträter konnte ich nicht von denen von Jürgen von der Lippe unterscheiden, was ich nicht weiter schlimm fand. Der Schreibstil war – im Gegensatz zu meiner sonstigen Lektüre – schon ein wenig gehobener und die ein oder andere Glosse war nichts für Zwischendurch, denn ich hatte in der Tat das eine oder andere nachschlagen müssen, weil ich das Wort nicht kannte. Nun gut, Wortschatz nebenbei erweitert, vielen Dank dafür. Alles in Allem kann ich das Buch selbstredend von-der-Lippe-Fans und solchen, die es werden wollen, empfehlen, ebenso Leuten, die seine Art von Humor mögen und einfach mal gepflegt lachen und sinnieren wollen, denn ein paar Kapitel regen durchaus dazu an. Vielen Dank, lieber Jürgen, ich hab mich köstlich amüsiert.

Lesen Sie weiter