Leserstimmen zu
Deathline - Ewig dein

Janet Clark

(69)
(67)
(12)
(0)
(0)
€ 16,99 [D] inkl. MwSt. | € 17,50 [A] | CHF 23,90* (* empf. VK-Preis)

Zum Inhalt Eine Liebe wie der Anbeginn der Welt Josie hat sich schon immer gewünscht, dass ihr Leben einmal große Gefühle, dramatische Leidenschaften und spannende Wendungen für sie bereithält. Als sie sich im Jahr nach ihrem 16. Geburtstag in die langen Ferien stürzt, ahnt Josie noch nicht, dass eben jener Sommer vor ihr liegt, der ihr Schicksal bestimmen wird. Niemand würde schließlich vermuten, dass die idyllische Pferderanch ihrer Familie einmal Schauplatz mysteriöser Ereignisse werden könnte. Doch Josie muss erkennen, dass dieser Schein trügt, als sie den faszinierenden Ray kennenlernt. Denn ihre große Liebe trägt ein Geheimnis mit sich herum, das Josies Welt in große Gefahr bringen könnte. Und so muss Josie sich entscheiden. Auch wenn der Preis dafür vielleicht ihre Liebe ist ... Zum Buch Josie lebt zusammen mit ihrem Bruder Patrick und ihrem Vater auf einer Pferderanch, die ihre Eltern vor ein paar Jahre eigenhändig aufgebaut haben. Seit einem schrecklichen Verkehrsunfall, bei der Josies Mutter ums Leben kam, leiten sie die Ranch zu dritt. Josie ist unter anderem für das Einreiten der Jungpferde verantwortlich. Patrick kümmert sich um die Finanzen und ihr Vater leitet die Ranch. Natürlich gibt es auch noch einige Angestellte und auch ihre beiden besten Freunde arbeiten gelegentlich mit. Die Feriengäste bringen die Haupteinnahmequelle und bisher waren sie auch immer gut ausgebucht und die Gäste immer zufrieden. Doch in diesem Jahr mischen sich unter die Gäste zwielichtige Gestallten, die Josie und ihrer Familie Schwierigkeiten bringen. Ausserdem passieren merkwürdige mysteriöser Dinge in der Stadt, die einfach nicht zu erklären sind und dann heuert auch noch ein Greeney auf der Ranch an. Ray, der junge und gutaussehende Indianer verdreht Josie gewaltig den Kopf und sie verliebt sich sofort in ihn. Doch er verbirgt ein Geheimnis, dass Josie in Gefahr bringen könnte... Und nicht nur sie ist in Gefahr... Die Ranch und die ganze Stadt steht Kopf. Sogar die Greeneys selbst befinden sich in Gefahr und Josie muss Entscheidungen treffen... Meinung Mir hat die Geschichte unheimlich gut gefallen und Janet Clark entführt die Leser in eine spannende und mysteriöse Welt. Der Schreibstil ist unheimlich flüssig und sehr bildlich und man hat das Gefühl mitten drin zu sein. Die Kulisse auf der Ranch und den Pferden ist einfach wunderbar realistisch geschildert und man möchte am liebsten selbst gleich bei Josie und ihrer Familie Urlaub machen und sich in den Sattel schwingen. Die Figuren sind unheimlich vielseitig, interessant und liebenswert. Natürlich gibt es was die Sympathie betrifft auch ausnahmen, aber die sind gewollt und geben dem ganzen die gewisse Spannung. Auch die Geschichte und Mythologie der Greenys ist unheimlich spannend und interessant durchdacht. Natürlich kommt die Romantik und die Liebe nicht zu kurz und der mysteriöse Teil der Geschichte, macht das Ganze zu einem echten Pageturner. Für mich hat Ewig dein alles was eine gute Geschichte haben muss. Eine tolle Kulisse und wunderbare Figuren mit der richtigen Mischung und Abwechslung sowie unerwarteten Wendungen und viel Suchtpotenzial. Kann den zweiten Teil kaum erwarten Fazit Unheimlich unterhaltsam, spannend, romantisch uns mysteriös. Ein tolles Buch mit Suchtfaktor

Lesen Sie weiter

Das Cover der Taschenbuchauflage gefällt mir persönlich nicht ganz so gut wie das der gebundenen Bücher. Die Schriftart ist dennoch schön gewählt. Das Cover von Band 2 mit seinem umgekehrtem Farbschema sagt mir persönlich etwas mehr zu als das des ersten Bandes mit der Hintergrund Farbe in grellem Pink. Der Klappentext verrät nicht allzu viel über den Inhalt der Geschichte und hat mich deshalb auch etwas in die Irre geführt. So war ich was den Schauplatz und die ganze Atmosphäre des Buches betrifft überrascht, jedoch im positiven Sinne. Ich habe das Buch während des Urlaubs gelesen, was das sommerliche Feeling des Dorfes und der Ranch perfekt ergänzt hat. Janet Clark schreibt flüssig und leicht lesbar, was mich schon nach den ersten zwei Seiten in Josies und Rays Geschichte eintauchen ließ. Die Protagonisten waren mir von Beginn an sympathisch, was sich auch im weiteren Verlauf der Geschichte nicht änderte. Der einzige Kritikpunkt der Geschichte ist für mich die schnelle Entwicklung der Beziehung zwischen Ray und Josie. Für meinen Geschmack etwas zu schnell. Hierfür wird jedoch schon zu Beginn des Buches eine Erklärung geliefert, die im weiteren Verlauf immer wieder aufgegriffen wird. Dass ich das Buch an einem Tag verschlungen habe, sagt eigentlich schon alles. Janet Clark hat eine schöne und zugleich spannende Geschichte geschaffen, die mit den liebevoll erschaffenen Charakteren definitiv Suchtpotential. Die Geschichte und vor allem deren Ende haben Lust auf mehr gemacht, weshalb ich nun unbedingt sobald wie möglich den zweiten und finalen Band lesen möchte.

Lesen Sie weiter

Die 16 Jährige Josie wünscht sich so sehr große Gefühle und spannende Wendungen in ihrem Leben. Kann sie haben ... Sie trifft Ray einen Jowama aus dem Reservat. Aber irgend etwas scheint mit Ray nicht zu stimmen... Ich bin gerade echt gespannt wie es weiter gehen wird nachdem ich diesen Teil jetzt im Auto fertig gehört habe, muss mich gleich mal informieren!

Lesen Sie weiter

Ich war sehr überrascht von diesem Buch! Janet Clark hat es geschafft das es Mystisch ist aber man nicht gleich das Gefühl hat sich in einen Menschen mit verrückten Ansichten zu verändern. Wenn man das Buch einmal in die Hand genommen hat, will man es nicht mehr los lassen, weil es einen so in den Band zieht. Es gab auch Momente in denen ich einen großen Klos in meinem Hals hatte und die tränen mit Kraft zurückhalten musste. Ich empfehle „Deathline – Ewig dein“ an Erwachsene und Jugendliche die Lust haben in eine Welt ein zu tauchen in der man mehr sieht als nur mit dem bloßen Auge und man es Mystisch haben möchte….

Lesen Sie weiter

Die Faszination der Unsterblichkeit bewegt die Menschheit seit Jahrzehnten. Meist wurde sie mit Vampiren in Verbindung gebracht. Die deutsche Autorin Janet Clark beschreibt in ihrem Roman „Ewig Dein – Deathline“ (cbj), der den Auftakt zu einer neuen und ganz grandiosen Reihe liefert, auf erfrischende Art und Weise die Unsterblichkeit als Ritus des indianischen Yowama-Stammes: Mit vierzehn Jahren beschließt Josie ihr Leben in die Hand zu nehmen. Sie schnitzt eine tiefe Kerbe in einen Kwaohibaum und versenkt ihren Taufanhänger darin, im Tausch gegen eine aufregende Bestimmung und eine große Liebe. Zwei Jahre vergehen, in denen Josies Leben auf den Kopf gestellt werden. Nachdem ihre Mutter bei einem Autounfall zu Tode kam und sich ihr schwerverletzter Vater mühsam zurück ins Leben kämpften musste, blieben die Arbeiten auf der Ranch an Josie und ihrem älteren Bruder Patrick hängen. Doch die Familie hielt zusammen und konnte weiterhin den Betrieb aufrecht erhalten. Mit ihren sechzehn Jahren ist Josie nicht nur einer erfahrene Reiterin, die wilde Mustangs zähmt, sondern auch eine engagierte Geschäftsfrau. Routiniert arbeitet sie neben der Schule im Betrieb mit und führt die Pensionsgäste durch die Wälder von Angels Keep. In den Sommerferien nimmt sie tatkräftig zudem noch eine Arbeit bei ihrer Freundin Dana ein, deren Eltern einen Virtual Dome betreiben und genießt die wenig freie Zeit mit ihrem Freund Gabriel verbringen. Doch als der Greeny (Yowama-Indianer) Ray in ihr Leben tritt, wird die kleine Stadt von mysteriösen Ereignissen heimgesucht. Josie taucht ein in eine Welt voller Mythen und Legenden, in der sich Leben und Tod vereinen. Zudem gerät ihr Familienleben mächtig durcheinander. Und doch kann Josie sich nicht von Ray trennen, in den sie sich unsterblich verliebt hat. Als auch er ihr seine Liebe gesteht, scheint ihr großer Traum endlich wahrzuwerden. Doch dann wird sie mit einer schrecklichen Wahrheit konfrontiert, die ihr die Luft zum Atmen nimmt. Bereits das Cover ist sehr ansprechend und versprüht Magie. Der Klappentext wagt nur eine Andeutung dessen, was den Leser erwartet. Die Geschichte beginnt mit dem Wunsch eines Mädchens und endet mit einer großen Bestimmung, die Lust auf mehr macht. Das Buch wird aus Josies Perspektive erzählt, sodass der Leser stets Einblick in ihr Seelenheil bekommt. Wie eine Art Tagebuch berichtet sie dem Leser, was ihr widerfahren ist. Immer wieder deutet sie dabei an, dass ihre Geschichte einen unerwartetem Höhepunkt bereithält, mit dem man nie rechnen würde. Daher fällt es einem wirklich sehr schwer, das Buch zwischenzeitlich aus der Hand zu legen. Die mystischen Ereignisse durchziehen die Handlung wie ein roter Faden. Schnell wird einem klar, dass alles zusammenhängt und am Ende etwas ganz Großes auf einen zukommt. Worum es sich aber genau handelt, kann man nur sehr schwer erahnen, wodurch die Spannungskurve sehr hoch ist. Trotz der vielen Andeutungen lässt sich die Geschichte nicht erahnen, was ein ganz großer Pluspunkt für das Buch ist. Clark ist es gelungen eine sehr detailreiche Kulisse für ihre Geschichte zu erschaffen, die dem Zuschauer das Leben von Josie direkt vor der geistige Auge projektiert. Sei es nun das Leben auf der Ranch, die gemeinsamen Stunden mit ihren Freunden in der Eisdiele oder die heimlichen Treffen mit Ray im dunklen Wald, jeder Moment wird ausgekostet. Dadurch wirken auch die Ereignisse und die Geschichte von Ray trotz der phantastischen Gestaltung stets authentisch und glaubhaft. Mit Josie und Ray sind zwei starke Persönlichkeiten im Fokus der Geschichte platziert, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Sie scheinen beinahe unterschiedlichen Welten zu entstammen und doch sind sie füreinander bestimmt. Was sich romantisch anhören mag, ist keinesfalls kitschig inszeniert, sondern durch äußere Bedingungen bestärkt. Ray und Josie verlieben sich nicht einfach ineinander, sondern werden von einer großen Kraft zusammengeführt, die die Grenze zwischen Leben und Tod zu überwinden weiß. Neben der phantastischen Ebene hält der Roman aber auch Elemente von Krimi und Thriller bereit, die dem Zuschauer den Atem zu rauben weiß. Spannung, Humor und Romanze vereinen sich zu einem sehr gelungenen Mix, dem auch eine Prise Dramatik hinzugefügt wurde. Der Leser lacht und meint mit Josie, hofft und bangt und findet am Ende seine Ruhe. Doch möge die Ruhe nicht allzu lange währen und bald der zweite Teil der Reihe erscheinen, an dem die Autorin momentan noch arbeitet.

Lesen Sie weiter

(Hinweis: Werbung) Etwas Neues für zwischendurch. Autor: Janet Clark Verlag: cbj Band: Teil 1 Seiten: 392 Genre: Young Fantasy Story: ❤❤❤❤❤ Schreibstil: ❤❤❤❤♡ Charaktere: ❤❤❤❤♡ Anspruch: ❤❤❤♡♡ Thema: ❤❤❤❤♡ Spannungsaufbau: ❤❤❤❤♡ Dialoge: ❤❤❤❤♡ Gesamtdurchschnitt: ❤❤❤❤♡ Tatsächlich hat mich dieses Buch durchaus überrascht. Auch wenn die Protagonistin sehr jung ist, wirkt die Geschichte authentisch und gut gemacht. An dieser Stelle vielen Dank an CBJ für das Bereitstellen des Hörbuches als Rezensiondexemplar! Ich mag das Cover ja total gerne! Auch wenn es iwie nichts besonderes ist, finde ich es dennoch sehr verträumt und ansprechend. Sehr passend zur Story! Die Story: In der Geschichte geht es um eine Indianergeschichte aus Sicht von Josie. Sie spricht von Anfang an mit den Lesern und schafft es, einen toll in ihren Bann zu ziehen! Auch die Geschichte an sich, habe ich so noch nie gelesen, was für mich durchaus erfrischend war. Der Schreibstil: Janet Clark hat einen wunderbaren, tiefsinnigen Schreibstil! Ihr Buch ist sehr flüssig zu lesen und nur selten nicht ganz rund. Die Charaktere: Leider fand ich Josie und ihre Freunde stellenweise sehr naiv, weswegen ich hier ein Herz abgezogen habe. Und trotzdem waren mir alle sympathisch und ich habe mich gerne in deren Welt eingelesen. Der Anspruch: Da das Ganze manchmal etwas ins Teeniedrama andriftet, kann ich den Anspruch hier nicht ganz so hoch ansetzen. Dennoch gibt es hier die mittlere Punktzahl, da die Indianermythen toll und einfallsreich umgesetzt waren. Das Thema: Hier musste ich leider auch einen Punkt abziehen, da ich die Liebesgeschichte aufgrund des Alters der Protagonisten nicht ganz authentisch fand. Alles Andere hat mich definitiv überzeugen können (die Indianermythen, die häusliche Situation, die Freundschaften, etc). Der Spannungsaufbau: Größtenteils konnte mich die Geschichte wirklich überraschen und mitreißen! Selten war sie auch mal vorhersehbar aber meistens konnte ich nicht aufhören, der Geschichte zu folgen. Die Dialoge: Auch wenn das Alter der Protagonisten nicht unbedingt authentisch war, ihre Dialoge konnten mich dennoch überzeugen. Vor allem die, der Indianer waren realitätsgetreu wiedergegeben und sehr tiefsinnig. Das hat die Autorin wirklich gut umgesetzt. Alles in Allem war das Buch etwas neuartiges und wirklich schon für zwischendurch, weswegen ich 4 von 5 möglichen Herzen vergebe.<3 Eure Carina

Lesen Sie weiter

Lange hat es gedauert, aber nun musste “Ewig dein” dran glauben. Ich ging völlig ohne Erwartung an dieses Buch heran und war im Endeffekt doch ziemlich überrascht, wie gut es mir doch gefallen hat. Stellt euch vor , Wünsche würden in Erfüllung gehen. Ein interessanter Gedanke. Doch was , wenn sich etwas völlig neues daraus ergibt? Josie kann davon ein Lied singen. Denn es verändert ihr Leben. Plötzlich ist all die Aufregung da , die sie immer gesucht hat. Aber manchmal ist ein tristes und farbloses Leben , genau das , was uns in der Waage hält. Ich gestehe , ich bin verzaubert. Von Josie . Von Ray von Dana. Von Sam. Von der Ranch. Dem Leben dort und das was es ausmacht. Janet Clark hat mit diesem Buch wieder bewiesen , daß sie Mystik und Gruselmomente beherrscht. Besonders der Teil mit dem virtuellen Spiel hat mir Gänsehaut pur beschert. Sie hat dabei eine sehr leichte Art zu schreiben und so folgt man ohne nachzudenken , immer mehr Spuren. Josie ist hier wahrlich das Herzstück. Dadurch das man genau ihre Perspektive erfährt , taucht man völlig in ihrem Sein ein. Man geht sprichwörtlich darin unter. Aber nicht nur Josie hat mich wirklich begeistert und in den Bann gezogen. Es ist dieses verstehen ohne Worte , dieses Sehnen das einen fast zerreißt. Es ist Stärke , es ist Kraft und Intensität. Es sind Momente die man mit ihrer Einzigartigkeit erlebt. Sie auskostet. Sie verinnerlicht. Bisher konnte ich mit Geschichten in denen Pferde vorkommen , nichts anfangen. Aber hier war es einfach stimmig und macht einen Teil des Charmes aus. Es ist nicht der Hauptfokus, aber doch von gewisser Bedeutung. Ray ist die andere Seite, die mich richtig begeistert und fasziniert hat. Ja, als Person mochte ich ihn so unheimlich gern. Aber was viel wichtiger ist, das Dahinter. Denn das hat mich schier nicht mehr losgelassen. Ich wollte, ich musste wissen , was dahintersteckt. Ist es mit Logik erklärbar? Wie auch Josie , so hab ich Momente voller Gänsehaut, voller Furcht und Wut erlebt. Es hat mich von den Beinen geholt und ich fühlte mich plötzlich wieder wie ein Teenager. Ich fühlte , ich begriff. Und während ich es erkannte , veränderte sich dadurch alles. Josie muss nicht nur ihrer eigenen Bestimmung folgen. Sie trifft auf Hürden , die alles in Frage stellen. Die sie fordern , sie reifen lassen. Dabei wirft Janet Clark gekonnt die Frage nach dem Sein auf und daneben webt sie auch Themen ein , die berühren und die sehr gut , die Ernsthaftigkeit dessen aufzeigen. Manchmal ist in unserem Leben kein Platz für Magie. Aber manchmal kommt sie und nimmt sich genau diesen. Ich traf auf eine abwechslungsreiche Story die voller Emotionalität und Wendungen steckt. Die zeigt wie bösartig und perfide manches ist. Es schmerzt und bringt einem die Verzweiflung ein Stück näher. Mysteriöse Zwischenfälle die rational nicht erklärbar sind. Es erschreckt immer wieder. Gerade weil es zu Zeiten der größten Verletzlichkeit eintrifft. Josie hat hier so manchen Kampf zu führen und doch wird sie auch mit positiven Dingen belohnt. Freundschaft , Loyalität und dieses ganz große Glück , das einem nur einmal im Leben widerfährt. Ja , es hat mich definitiv überrascht. Einmal keine Liebe voller herzzerreißender Momente und Theatralik. Die Emotionen liegen zwischen den Zeilen verborgen und sagen mehr über die Verbundenheit, als Taten oder Worte es je könnten. Nicht die Liebesgeschichte liegt im Fokus. Sondern die Magie , die eigentliche Aufgabe. Janet Clark hat hier einen tollen ersten Band geschaffen. Und obwohl man wirklich viel über die Hintergründe erfährt , so hätte ich mir doch gewünscht noch mehr über die Greenys und die einzelnen Charaktere zu erfahren. Ich hoffe dieser Teil findet im zweiten Teil noch mehr Aufmerksamkeit. Denn es hat mich wirklich enorm fasziniert. Die Entwicklung der Charaktere sowie der Story selbst , hat sich spürbar abgezeichnet. Ich bin wirklich sehr angetan davon , wie sich Josie entwickelt hat und letztendlich auch wo die einzelnen Puzzleteilchen ihren Platz fanden. Denn es gab einiges womit ich in der Form nicht gerechnet hätte , das mir jedoch enorm gut gefallen hat. Alles in allem geht es hier um Geheimnisse, die eigene Bestimmung und manchmal geht es auch darum für Gerechtigkeit zu sorgen. Fazit: Der Auftakt der Deathline Dilogie konnte mich wirklich überraschen und in den Bann ziehen. Charaktere , die sofort ans Herz wachsen und eine Story die sehr emotional, mystisch und wendungsreich ist. Ein Jugendbuch , das verdammt spannend und Kopfkino pur ist. Perfekt ist dabei die düstere und zugleich zerbrechliche Atmosphäre, die ihre eigene Geschichte erzählt.

Lesen Sie weiter

Ewig DEIN

Von: Liz

21.07.2018

Über das Hörbuch habe ich mich riesig gefreut, weil ich sehr viel positives darüber gehört habe und mal schauen wollte, wie es wirklich so ist. Meine Erwartungen waren etwas höher, aber ich fand es trotzdem gut. Für Zwischendurch wirklich mal schön und ich denke dies ist auch ein Hörbuch was man durchaus öfters hören kann. Die Stimme von Friederike Walkf fand ich recht angenehm und auch authentisch. An den meisten Stellen hatte man wirklich das Gefühl, dass sie Josie ist und nicht bloß abliest. Ich denke, dass ich auch mal das Buch lesen werde und gebe dem Hörbuch mal 4 von 5 Sternen, weil mir noch etwas gefehlt hat, was die Spannung noch mehr erhöht.

Lesen Sie weiter