VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Leserstimmen (51)

Anna Pfeffer: New York zu verschenken

New York zu verschenken Blick ins Buch

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 14,99 [D] inkl. MwSt.
€ 15,50 [A] | CHF 20,50*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-570-17397-8

NEU
Erschienen: 28.08.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

Kundenrezensionen

5 Sterne
(24)
4 Sterne
(27)
3 Sterne
(0)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)

Ihre Bewertung

Leserstimme abgeben

Voransicht

Ticket nach New York - eine gelungene Romanze ,Kostenloser Trip nach New York zum Verlieben gut

Von: Blumiges Bücherparadies Datum : 19.09.2017

blumigesbuecherparadies.blogspot.com

Jemanden zu finden, der genauso heißt wie seine Ex nur damit die Flugtickets nicht umsonst gekauft wurden. Diese Befangen stelle ich mir ziemlich schwer und gewagt vor. Dennoch probiert Anton das über Instagram, damit er nicht alleine in die Stadt muss, die nie schläft. Hier lernt er Liv kennen, die anders als er kein so intaktes Familienleben hat und auch nicht so wohlhabend wie er. Dennoch überzeugt Liv ihn durch ihren Charme und auch ihre Schlagfertigkeit, dass die beiden fast täglich und sehr oft miteinander schreiben.
Weil Liv ihm aber kein Bild von sich gibt und ihm zeigt wer sie ist, versucht er durch ein Motivationsschreiben und einem Fragebogen zu erkennen, wer sie ist und bekommt dadurch auch Anregungen, was schön in New York ist. Auch mich als Leser hat Livs Schreiben mich verzaubert und in mir den Wunsch erweckt auch einmal nach New York zu kommen und viele Dinge dort zu besichtigen.
Anton wird nach einiger Zeit einem sympathischer und man möchte erfahren, weshalb er von seiner Ex verlassen wurde.
Das Ende fand ich jetzt nicht so schwer vorher zu erahnen, was mir persönlich weniger gut gefällt. Dennoch mag ich den Schreibstil der beiden Autorinnen, die sich hinter dem Pseudonym Anna Pfeffer verstecken, sehr gerne und diesen Gedanken sehr schön.
Deshalb finde ich dieses Buch sehr empfehlenswert vor allem für diejenigen, die gerne Liebesromane lesen und nach New York wollen :),Jemanden zu finden, der genauso heißt wie seine Ex nur damit die Flugtickets nicht umsonst gekauft wurden. Diese Befangen stelle ich mir ziemlich schwer und gewagt vor. Dennoch probiert Anton das über Instagram, damit er nicht alleine in die Stadt muss, die nie schläft. Hier lernt er Liv kennen, die anders als er kein so intaktes Familienleben hat und auch nicht so wohlhabend wie er. Dennoch überzeugt Liv ihn durch ihren Charme und auch ihre Schlagfertigkeit, dass die beiden fast täglich und sehr oft miteinander schreiben.
Weil Liv ihm aber kein Bild von sich gibt und ihm zeigt wer sie ist, versucht er durch ein Motivationsschreiben und einem Fragebogen zu erkennen, wer sie ist und bekommt dadurch auch Anregungen, was schön in New York ist. Auch mich als Leser hat Livs Schreiben mich verzaubert und in mir den Wunsch erweckt auch einmal nach New York zu kommen und viele Dinge dort zu besichtigen.
Anton wird nach einiger Zeit einem sympathischer und man möchte erfahren, weshalb er von seiner Ex verlassen wurde.
Das Ende fand ich jetzt nicht so schwer vorher zu erahnen, was mir persönlich weniger gut gefällt. Dennoch mag ich den Schreibstil der beiden Autorinnen, die sich hinter dem Pseudonym Anna Pfeffer verstecken, sehr gerne und diesen Gedanken sehr schön.
Deshalb halte ich das Buch für sehr empfehlenswert für diejenigen, die gerne Liebesgeschichten lesen und New York mögen :)

New York zu verschenken

Von: Mylittlebookpalace Datum : 19.09.2017

mylittlebookpalace.weebly.com

Handlung:Anton hat alles, was sich ein 17-Jähriger wünscht: vermögende Familie, liebende Eltern und keine Geschwister. Was Anton seit Kurzem auch noch hat: eine Ex-Freundin. Olivia hat ihn grundlos nach ein paar Monaten abserviert, und das, obwohl er sie doch mit einer Reise nach New York überraschen wollte. Das Ticket ist auch schon auf ihren Namen gebucht. Kurzerhand startet der selbstsichere Sonnyboy via Instagram die Suche nach einer neuen Olivia Lindmann. Der Andrang ist mäßig, aber es meldet sich eine 16-jährige Liv, die ganz anders ist, als die Mädchen, die Anton sonst trifft …

Orte: Von den Orten hat man nicht wirklich viel mitbekommen, außer das die Protagonisten in Hamburg leben und beide nach New York wollen. Aber trotzdem fand ich deren Enthusiasmus für New York irgendwie niedlich.

Personen: Ich mochte die beiden Hauptpersonen gerne und das obwohl ich am Anfang Angst hatte, dass ich gar nichts von ihnen mitbekommen würde, da man sie nur über den Chat kennenlernt. Mit Olivia konnte ich mich am besten identifizieren, weil wir beide einen ähnlichen Charakter haben, allerdings war ich auch hier mit einigen von ihren Taten nicht zufrieden war. Mit Anton habe ich auch ein paar Seiten gebraucht.

Gestaltung: Das Cover passt sehr gut zu dem Buch, auch wenn mir die Farbwahl nicht wirklich gefallen hat, aber das ist ja nur mein eigener Geschmack.

Schreibstil: Das buch ist ja komplett, als Chat zwischen den beiden geschrieben und mir hat das wirklich gut gefallen und ich konnte das Buch auch sehr schnell lesen.

Geschichte: Die Geschichte hat mir eigentlich sehr gut gefallen und ich mochte den Anfang auch echt gerne, allerdings mochte ich das Ende nicht sooo gerne. Trotzdem wurde es nie langweilig und ich musste an manchen Stellen wirklich lachen.

Fazit. Mir hat das Buch wirklich gefallen ,es war einfach mal etwas neues und ich habe noch nie wirklich etwas gelesen, was in diese Richtung geht. Ich mochte den Schreibstil, die Orte und auch die Handlung. Die Personen fand ich soweit ganz gut, allerdings hatte ich ein paar Probleme mit Anton und die Gestaltung hat mir auch nicht soo gefallen. Trotzdem war es für mich ein tolles Buch, weshalb ich auch 4 von 5 Sternen gebe.

Eine etwas anderen Liebesgeschichte

Von: Faltine Datum : 18.09.2017

https://www.instagram.com/fabiennesbuecherwelt/

,Inhalt:

Anton ruft sucht über Instagram (wo er selbst auch sehr beliebt ist) eine neue Reisebegleitung für einen Trip nach New York den er eigentlich seiner Freundin schenken wollte. Als er ihr allerdings das Ticket freudig überreicht, gibt sie es ihm zurück und trennt sich ohne ein weiteres Wort von ihm. Das hält Anton allerdings nur kurz auf und schon stürzt er sich in die Suche nach einer neuen Olivia Lindmann.

Die Geschichte fängt genau mit der Nachricht an, die Liv ihm schickt. Sie denkt das wäre alles nur ein Fake, aber trotzdem versucht sie es. Sie schreiben miteinander und sie merken schnell, dass sie in vielem unterschiedlicher Meinung sind und sowieso aus komplett verschiedenen Welten kommen. Liv eher ruhig, aber bestimmt was ihre Meinung und moralischen Ansichten angeht und Anton, der Sonnyboy der mehr Party macht und Alkohol trinkt als alles andere. Sie streiten sich sehr viel, wenn Liv mal ein paar Tage nicht schreibt, benutzt Anton sie quasi als Tagebuch um sie wieder hervor zu locken.

Nach und nach baut sich ein vertrauen zwischen den beiden auf und reden über ihre Probleme und unterstützen sich gegenseitig – aber alles nur per Nachricht, denn Liv will einem Treffen oder einem Bild einfach nicht zustimmen. Sie will Anton lieber erst im Flugzeug persönlich treffen...und auch Anton hat das ein oder andere „rote Tuch“...


Meine Meinung:

Das Cover gefällt mir sehr gut. Es ist verspielt, jung und passt sehr gut zu diesem Buch. Und durch die grelle Farbe fällt es definitiv auf :)

Der Schreibstil hat mir sehr sehr gut gefallen. Ich habe das Buch spontan noch Abends um 22 angefangen und noch vor dem zu Bett gehen durch gehabt :) Neuer Rekord für mich. Es ist ein Chatroman, d.h. Die Geschichte wird komplett durch die Nachrichten erzählt, die die beiden sich gegenseitig schicken. Es hat sehr viel Spaß gemacht die beiden zu verfolgen und obwohl ich anfangs ein bisschen Angst hatte, dass die Charaktere dadurch an tiefe verlieren würden, wurde ich positiv überrascht.

Die Story finde ich super, ich kann mich erinnern, dass das sogar tatsächlich mal jemandem so in der Art passiert ist. Es ist eine süße kleine Liebesgeschichte, die über jede Leseflaute hinweg hilft.

Die Entwicklung der Charaktere konnte man hier wirklich von Seite zu Seite verfolgen. Anfangs war Anton sehr oberflächlich und Liv hat alle sehr schnell in eine Schublade gesteckt, doch durch ihre Art haben sie den jeweils anderen zum nachdenken gebrach und nach und nach bemerkt man Veränderungen. Ganz aufgeregt habe ich dem Ende entgegengefiebert und auf ihr aufeinander Treffen und als es dann endlich soweit war, habe ich das Buch mit offenem Mund beiseite gelegt. So hatte ich es wirklich nicht erwartet. :)

Ich hoffe die beiden Damen schreiben noch mehr Bücher, denn ihr Schreibstil ist unglaublich frisch und jung und es hat einfach richtig Spaß gemacht ihr Buch zu lesen. Ich kann das Buch wirklich jedem empfehlen, ich z.B. reiche es gleich an meine beste Freundin weiter ;)

Danke an das Bloggerportal und dem Cbj Verlag für das zusenden des Buches ♥

New York zu verschenken

Von: Lale Datum : 17.09.2017

lalesbuecherwelt.blogspot.com

Inhalt
Der 17-jährige Anton wurde frisch verlassen. Und das, obwohl er seine Ex-Freundin mit einem Ticket nach New York überrascht hat! Da er das Ticket auch schon auf ihren Namen gebucht hat, startet er via Instagram eine Suche nach einer neuen Olivia Lindmann. Ein paar Interessenten melden sich, unter ihnen Liv. Über das Chatten, lernen sich die beiden kennen. Doch das gar nicht so einfach ist, da beide von Grund auf verschieden sind! Es kommt zum Schlagabtausch, Sprüche klopfen und nach einer Weile wird aus dem scheinbar oberflächlichen Gespräch mehr...
Wird die neue Liv Antons perfekte Reisebegleitung für New York sein?


Meine Meinung
Dieses Buch ist eine tolle Idee! Die Geschichte wurde komplett als Chatverlauf wiedergegeben, was mal etwas anderes ist. Zunächst war ich mir nicht sicher, ob da die Charaktere und Emotionen dabei so gut für den Leser rüber kommen, aber ich habe schnell festgestellt, dass sich dieses Buch wunderbar lesen lässt.
Dass man lediglich die Nachrichten der Protagonisten lesen kann, machte für mich die Jugendlichen noch interessanter und geheimnisvoller. Wie waren sie in ihrer Realität? Was dachten und fühlten sie wirklich?
Durch das Weiterlesen lernte man die beiden immer besser kennen und vorallem Anton, der mir aufgrund seiner Oberflächlichkeit anfangs etwas unsymphatisch war, aber auch Liv sind mir ans Herz gewachsen.
Die Handlungsidee finde ich sehr originell und gut umgesetzt. Teilweise waren die Unterhaltungen etwas langatmig, aber das ist bei einem Chatverlauf ja normal �� Allerdings dachte ich zwischendurch oft: Ach, das geht doch sowieso gut aus und alle sind glücklich und zufrieden, aber Pustekuchen! Die Wendung am Ende des Buches überraschte mich total, aber bin fasziniert von dieser Idee!
Das Buch lässt sich sehr gut lesen, man kann Anton und Liv gut verstehen. Versehen ist die Geschichte mit viel Witz und Ironie und somit eine angenehme Art zu lesen.
Das Cover finde ich gut, es hätte wahrscheinlich auch besser gewählt sein können, da dieses knallige Pink und die animierte Gestaltung den einen oder anderen Leser vielleicht abschrecken könnte. Meiner Meinung nach, ist dieses Buch für Jung und Alt geeignet, die offen für eine etwas andere Art von Liebesgeschichte sind.
Der erste Eindruck des Buches hat mich neugierig gemacht, aber ich hatte keine allzu hohen Erwartungen. Doch die Geschichte hat mir gut gefallen.
Ich kann es nur weiterempfehlen!

Buchbesprechung: New York zu verschenken

Von: Eule Datum : 17.09.2017

https://eulesbuecherblog.wordpress.com/

Autorin des Buchs: Anna Pfeffer

Inhalt: Einen zehntägigen Urlaub der Extraklasse in New York geschenkt bekommen? Die einzige Bedingung: man muss Olivia Lindmann heißen. Anton sucht für seine New-York-Reise eine neue Reisebegleitung, da seine Ex-Freundin nicht mehr mitfahren möchte. Deshalb stellt er diesen Aufruf ins Internet. Als Liv diesen Aufruf sieht, ist sie sofort begeistert, denn sie wollte schon immer mal nach New York. Kurzerhand schreibt sie Anton eine Nachricht. Von diesem Zeitpunkt an chatten die beiden regelmäßig miteinander. Doch ist Liv wirklich die Reisebegleitung, die Anton wollte? Oder ist sie ganz anders? Nach und nach lernen sich die beiden immer besser kennen und merken, das mehr als nur Freudschaft zwischen ihnen ist…

Erster Satz: Aufgepasst, Leute!

Letzter Satz: Mach einfach die Tür auf.

Bewertung: Nachdem ich dieses Buch bestellt hatte, konnte ich es kaum mehr erwarten, endlich mit dem Lesen anzufangen. Denn die super Covergestaltung und der Klappentext haben mir richtig Lust auf das Lesen dieses Buches gemacht. Das Buch besteht ausschließlich aus einem Chatverlauf, was dafür gesorgt hat, das ich sehr schnell vorangekommen bin. Vom ersten bis zum letzten Satz hat mir dieses Buch super gut gefallen. Das Buch ist teilweise sehr lustig und in einer super Sprache geschrieben. Dieses Buch ist bis jetzt das einzige, das ich gelesen habe, bei dem die Jugendsprache wirklich gut aufgegriffen worden ist. Mich hat das Buch schon fast süchtig gemacht, und ich werde auf jeden Fall noch andere Bücher der Autorin Anna Pfeffer lesen.

Fazit: Nachdem ich dieses Buch gelesen habe, war klar, dass es zu meinen Lieblingsbüchern gehört. Ich empfehle dieses Buch jedem Mädchen.

10 von 10 Eulenpunkten

Danke, an das Bloggerportal von Random House für dieses Belegexemplar!

new york zu verschenken

Von: Reading is limitless Datum : 17.09.2017

https://readinglimitless.wordpress.com/

Titel: New York zu verschenken
Autor: Anna Pfeffer
Verlag: cbj
Preis: 14,99€
Seiten: 330 Seiten
Inhalt:
Anton hat alles, was sich ein 17-Jähriger wünscht: vermögende Familie, liebende Eltern und keine Geschwister. Was Anton seit Kurzem auch noch hat: eine Ex-Freundin. Olivia hat ihn grundlos nach ein paar Monaten abserviert, und das, obwohl er sie doch mit einer Reise nach New York überraschen wollte. Das Ticket ist auch schon auf ihren Namen gebucht. Kurzerhand startet der selbstsichere Sonnyboy via Instagram die Suche nach einer neuen Olivia Lindmann. Der Andrang ist mäßig, aber es meldet sich eine 16-jährige Liv, die ganz anders ist, als die Mädchen, die Anton sonst trifft …


Meine Meinung:
New York zu verschenken ist ein Roman mit sehr viel Sarkasmus und Ironie. Er hat mir immer wieder ein Schmunzeln entlockt. Dazu gefällt mir der Gegensatz zwischen Charakteren und die Wahrheit, dass sich Gegensätze bekanntlich anziehen. Die Gestaltung des Chats war ebenfalls gelungen, da es die passende Sprache für Jugendliche war. Demnach hat er sich schnell gelesen und ist ein kleine Schnapper für zwischendurch.
Fazit: New York zu verschenken ist ein kleine Roman für zwischendurch, der sich schnell lesen lässt.

Gewinne eine Reise mit einem Unbekannten...

Von: Ali :) Datum : 16.09.2017

https://www.instagram.com/buchfreak/

Inhalt:
Anton wollte eigentlich mit seiner Freundin Olivia Lindmann nach New York fliegen, doch diese ist nun seine Exfreundin.
Damit ihre Karte nicht verfällt, macht er auf Instagram einen Aufruf - jede, die Olivia Lindmann heißt, hat die Chance, die Karte zu gewinnen.
Liv meldet sich und die beiden fangen an, sich über WhatsApp kennen zu lernen.
Wird sie letztendlich mit Anton nach New York fliegen? 


Meine Meinung:


Ich war ziemlich überrascht, dass dieser Roman in Chat Form geschrieben ist, vor allem, weil ich mir nicht vorstellen konnte, wie das bei dem Inhalt funktionieren soll. Allerdings hat es sogar sehr gut funktioniert und durch den Schreibstil ist man sehr schnell vorangekommen.


Anton war ein Charakter, der wirklich unterhaltsam und lustig war, mir aber trotzdem sehr unsympathisch war. Er hat die ganze Zeit nur davon gesprochen, wie unglaublich gut er aussieht und wollte ständig nur wissen, ob Liv hübsch und dünn ist, weil das Gegenteil ja ein totaler Weltuntergang wäre *Augen verdrehen :D*
Noch dazu kommt er aus einer sehr reichen Familie und hat schon immer alles bekommen, was er wollte - und das hat er ziemlich raushängen lassen.
An manchen Stellen war sein riesen Ego und sein Humor zwar ganz unterhaltsam, aber seine Einstellung ging mir meistens total auf die Nerven.


Liv war mir da schon deutlich sympathischer. Sie kümmert sich sehr um ihre Schwester und ihre eigenen Wünsche kommen dabei oft zu kurz. Sie verbringt gerne Zeit zu Hause und geht im Gegensatz zu Anton nicht jeden Abend feiern. In den Chatkonversationen war sie immer sehr schlagfertig und war damit auch oft sehr unterhaltsam.


Die beiden haben sich meiner Meinung nach ziemlich gut ergänzt und ich hatte wirklich Spaß dabei, die Chatverläufe der beiden zu lesen.


Zum Ende will ich nicht viel sagen, außer, dass es wirklich unvorhersehbar war und mich überrascht hat.


Fazit:


Das Buch war sehr unterhaltsam und für Zwischendurch wirklich zu empfehlen. Das Ende war überraschend und hat das Buch für mich damit noch interessanter gemacht.
Mein einziger Kritikpunkt ist, dass Anton mir unsympathisch war und ich das ganze auch etwas oberflächlich fand.


4 von 5 Sternen

Liebenswerter Chat-Roman mit kleinen Schwächen!

Von: Book-addicted Datum : 15.09.2017

book-addicted.de

-> Wieso wollte ich dieses Buch lesen?
Jeder neue Roman des Autoren-Duos Rose Snow/Anna Pfeffer muss natürlich umgehend in meinem Regal landen, weswegen ich natürlich auch um den neuesten Roman nicht drumherum kam. Zudem sprach mich der Klappentext sehr an, denn den Roman "Gut gegen Nordwind" von Daniel Glattauer war der bis dato einzige Chat-Roman, der mich absolut überzeugen konnte.


-> Cover:
Ich mag dieses verrückte, knallpinke und New York-veehrende Cover wahnsinnig gerne!


-> Story + Charaktere:
Anton und Liv unterhalten sich nur über per WhatsApp Nachricht, denn Anton hat auf Instagram dazu aufgerufen, sich für eine Reise nach New York bei ihm zu bewerben - aber nur, wenn die entspreche Person Olivia Lindmann heißt. Dies trifft auch auf Liv zu, weswegen sich die beiden nun kennenlernen und anschließend zusammen ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten reisen möchten...

Was war ich gespannt auf diesen Roman, denn auch, wenn ich die Romane von Rose Snow/Anna Pfeffer sehr gerne lese, bin ich, was Chat-Romane angeht, ein wenig geprägt. Damals schon sehr skeptisch laß ich "Gut gegen Nordwind" von Daniel Glasauer und war ... verliebt. Nie wieder habe ich einen Chat Roman gelesen, der mich so sehr berühren und fesseln konnte, weswegen ich an "New York zu verschenken" natürlich hohe Anforderungen stellte.

Beginnt man zu lesen, findet man sich recht schnell in der Welt von Liv und Anton wieder, liest, wie sich die beiden versuchen kennenzulernen und lernt so auch jeden der beiden ein wenig besser kennen. Liv gibt anfangs (oder eigentlich die ganze Zeit) nur recht wenig von sich Preis, ganz im Gegenteil zu Anton, der alles andere als zurückhaltend ist, was Informationen zu seiner Person betrifft. Während Liv eher schüchtern und introvertiert wirkt, ist Anton der totale Macho, scheinbar eine oberflächliche Person, wie sie im Buche steht. Dennoch mochte ich Anton nach einiger Zeit ganz gerne, denn über kurz oder lang werden die Gespräche tiefsinniger und man merkt - auch Anton hat einen weichen Kern! Dennoch muss ich zugeben, dass ich die Gespräche der beiden nicht immer ganz nachvollziehen konnte, insbesondere deswegen, weil ich - als einer der beiden - über kurz oder lang den Kontakt abgebrochen hätte. Bevor sich die beiden tatsächlich richtig kennenlernen, streiten sie schon, bzw. äußern eher verletzende Dinge, worauf ich an deren Stelle ehrlich gesagt keine Lust gehabt hätte. Auch wenn sich die beiden - emotional gesehen - irgendwann näher kommen (und es dann klar ist, dass sie den Kontakt nicht mehr abbrechen) konnte ich als Leser nicht unbedingt nachvollziehen, dass die beiden das Ganze so konsequent durchgezogen haben, anstatt irgendwann einfach das Weite zu suchen. Bedingt durch diese Umstände empfand ich den Chat - Roman stellenweise als etwas langatmig und mit sich wiederholenden (Streit)-Gesprächen, weswegen ich mir diese Geschichte eher als normalen Roman gewünscht hätte.

Dennoch gefiel mir die Story an sich sehr gut, auch wenn ich mir etwas mehr "New York" in dieser Geschichte gewünscht hätte. Trotzdem schaffte es das Autoren - Duo, mir definitiv noch mehr Lust auf diese tolle Stadt zu machen und ich werde definitiv irgendwann einmal nach New York reisen und all die tollen Orte besuchen...

Das Ende des Buches war unvorhersehbar und gefiel mir richtig gut, auch wenn ich mir noch etwas mehr "danach" gewünscht hätte.

Schreibstil: Der Chat-Schreibstil war anfangs ein wenig gewöhnungsbedürftig, man konnte sich nach einiger Zeit aber doch recht gut einfinden. Die Tages- und Zeitangaben zwischen der Kommunikation fand ich stellenweise etwas unrealistisch, ich hätte mir eher "normale" Kapitel gewünscht.


-> Gesamt:
Ein liebenswerter Chat-Roman mit interessanten Charakteren, der mir jedoch als normaler Roman wohl deutlich besser gefallen hätte.

Chat zum verlieben

Von: books_dreaming Datum : 15.09.2017

booksdreamingblog.wordpress.com/

Über das Buch

Autor/-in: Anna Pfeffer
Verlag: cbj-Verlag
Taschenbuch: 336 Seiten
Genre: Chat – Roman
Erscheinungsdatum: 28. August 2017
Preis: ca. 15 Euro
auch als E-book erhältlich
4,5 /5 Sternen
bei Amazon bestellen, bei Thalia bestellen


Inhalt
Klappentext

Aufgepasst, Leute! Hier gibt es einen Urlaub der Extraklasse zu gewinnen! Und zwar nach New York, zehn Tage, full package inklusive. Nur das Beste vom Besten, Luxus-Hotel und die perfekte Reisebegleitung – nähmlich mich.

Was ihr dafür tun müsst?

Ganz einfach: Olivia Lindemann heißen.

Der selbstsichere Sonnyboy Anton hat ein Ticket nach New York zu verschenken, denn von seiner Freundin ist ihm nur der Name auf dem Ticket geblieben. Tatsächlich meldet sich eine Olivia, aber sie ist ganz anders, als es sich vorgestellt hat.

Meine Meinung

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Trotzdess, dass es sich bei dem Buch „nur“ um einen Chatverlauf handelt, hat sie es geschafft einen nahezu perfekten Einblick in die Personen hinter dem Chat, zu erschaffen.

Das Cover finde ich süß gestaltet, zu einem sieht man mitten auf dem Cover die ,,Statue of Liberty“ und zum anderem mehrere Sachen die für New York typisch sind (Burger, Taxis…). Die Farbe ist jetzt nicht so meins, aber zum Inhalt, des Buches passt es allemal. Wie bei einem normalen Chat-verlauf, hat das Buch auch keine Kapitel Abschnitte, sondern besteht aus einem einzigen Dialog. Sehr schön finde ich hier den charakteristischen Aufbau eines Chattes, sowie die Zeit Angaben ( z. B. : 2 Minuten später, 5 Stunden später, Montag , 19:03 …)

Es fängt alles mit einem einfachen Insta-Post –den man im Klappentext sehen kann– an, den Anton aus purem Trotz postet. Kurz danach meldet sich eine gewisse Olivia Lindemann und schon beginnt der aufregende Chat der beiden.

Zum Inhalt muss ich sagen, dass er mir sehr gut gefallen hat. Es gab Stellen an denen konnte ich mich vor Lachen nicht mehr einkriegen, aber auch Stellen, die mich geschockt haben. Alles in allem sehr gelungen. Bis auf die Tatsache, dass der Verlauf der Geschichte, für mich ziemlich vorhersehbar war. Nichtsdestotrotz ist es sehr nah an der Realität gebunden was dem Buch einen gewissen Pep gibt, ich meine so etwas kann schon mal vorkommen. Wie sagt man so schön: die Liebe ist ein Histerium für sich ;).

Eins meiner lieblings Zitate aus dem Buch:

,,So ist das Leben Anton. Fressen oder gefressen werden. Hast du nicht >>Life of Pi – Schiffbruch mit Tiger<< gesehen, verzeih: gesehen?

Des Weiteren haben mir die Protagonisten sehr gut gefallen. Anton der Oberflächliche Sonnyboy und Liv die schüchterne, brave Schülerin. Man kann von beiden ein genaues Bild erschaffen, obwohl man nur das lesen kann, was im Chat steht. Es kam nicht selten vor, dass die Protagonisten ein Tagebuch aus dem Chat –sehr witzig übrigens– gemacht haben.

Fazit

Ein moderner Roman, für alle, die mal von einem normalen Text eine Pause brauchen.
Bewertung: 4,5/ 5 Sternen

Über die Autorin

Ulrike Mayrhofer und Camen Schmit, die ebiden Autorinnen hinter dem Pseudonym Anna Pfeffer, sind seit ihrer gemeinsamen Schulzeit in Wien befreundet. Schon damals entwarfen sie Geschichten, die aus Lehrern paranoide Agenten und aus den Mitschülern tragische Helden machten. Heute leben sie in Hamburg und Wien, sind über 70 Jahre alt, haben 2 Männer, sechs Kinder und einen Hund und schreiben noch immer zusammen


Natürlich möchte ich mich für dieses tolle Rezi Exemplar, beim Cbt-/ cbj – Verlag, sowie der Verlagsgruppe Random House, bedanken ! ��

Ein Chat Roman der so viel mehr ist, als es anfänglich scheint

Von: Magische Momente Datum : 14.09.2017

www.magischemomentefuermich.blogspot.com

“New York zu verschenken” ist eine spritzige und erfrischende Liebesgeschichte, die einfach völlig vom Alltag loslöst. Man kann sich wunderbar fallen lassen und einfach mal man selbst sein.

Interessant fand ich, daß es komplett in einem Chatverlauf wiedergegeben wurde.
Anfangs war ich da wirklich etwas skeptisch. Denn wie sollen da Tiefe oder gar Emotionen entstehen?
Wie soll ich ergründen was für Persönlichkeiten dahinterstecken.
Meine Sorge war völlig unbegründet.
Man kommt den beiden unglaublich nahe, ob man will oder nicht und die Emotionen entstehen langsam und haben mich völlig mitgerissen.

Anton und Liv sind zwei wunderbar ausgearbeitete Charaktere. Anfangs noch etwas blass . Doch je mehr man ihren Gesprächen folgt und in ihre Welt und ihre Hintergründe eintaucht umso besser lernt man sie kennen.
Sie haben mich zum lachen, zum grübeln und traurig sein gebracht.
Sie haben mir ihre Welt durch ihre Augen gezeigt.
Diese Welt erblüht erst langsam, dann immer mehr und wurde schließlich zu etwas ganz großem.

Sie beide sind total unterschiedlich, aber gerade das macht sie interessant und man ist gespannt, wohin es sie letztendlich führen wird.
Kann eine Liebe durch einen Chat Kontakt entstehen?
Vielleicht, aber vielleicht kann es auch ins Gegenteil umschlagen.
Liv und Anton machen langsam aber sicher eine Wandlung durch, dabei hat jeder sein eigenes Päckchen zu tragen. Sie verändern sich und das merkt man wirklich sehr deutlich.
Sie nähern sich an, entfernen sich wieder und wachsen schließlich an den ganzen Dialogen und an dem , was es mit sich bringt.
Es gab nicht selten eine Situastion, in der ich Anton am liebsten mal geschüttelt hätte oder Liv hätte gern mitunter etwas Spaß vertragen können. Aber genau die Kombination die sie zusammen ergeben, machen diese Geschichte so unterhaltsam und entwicklungsreich.
Mich hat die Geschichte sehr begeistert , auch wenn ich es ab einem gewissen Punkt etwas vorhersehbar fand. Was der Spannung aber keinen Abbruch tat.
Die beiden Autorinnen schreiben mit so viel Gefühl, das ich mich völlig fallen lassen konnte. Ihre Schreibstil ist sehr locker und leicht und sprüht dabei voller Witz und Charme.

Und manchmal geht es um mehr als Liebe.
Es geht darum man selbst zu sein, Grenzen zu überschreiten und etwas völlig neues wagen.
Es geht darum die Maske fallen zulassen und einfach zu zeigen, daß man bereit ist, etwas zu wagen und dabei neue Grenzen abzustecken.

Dabei wird auch vor ernsten Themen nicht Halt gemacht. Die mich ein Stück weit traurig machten, aber auch berührten.
Sicher hätte man das noch vertiefen können, aber man bekommt ein Gefühl dafür.
Man kann sich in die Charaktere hineinversetzen, sich mit ihnen identifizieren und all ihre Emotionen aufnehmen.

Schlussendlich ein Roman voller Liebe , Humor und einer Menge Herzklopfen.
Mein einziger Kritikpunkt, den Schlussakt hätte man gern noch etwas ausweiten können.

Fazit:
“New York zu verschenken “ ist ein wunderbarer Roman voller Liebe, Humor und einer Menge Herzklopfen.
Voll von Hoffnung und Träumen, von Schmerz und Unsicherheit.
Ein herrlich locker leichter Roman der mich mitreißen und mein Herz erobern konnte.
Ein Chat Roman der so viel mehr ist, als es anfänglich scheint.

© magischemomentefuermich.blogspot.com

Witziger Chatroman über das Kennenlernen fernab vom Offensichtlichen

Von: Kerstin Thieme Datum : 13.09.2017

www.kerstins-reich.de/buecherreich/

Anton hat alles, was sich ein Teenager nur wünschen kann, außer einer Freundin, denn die hat ihn kurzerhand sitzenlassen. Dabei plante er doch einen Trip nach New York mit ihr. Das Ticket ist gebucht, also sucht er übers Internet gleichnamigen Ersatz. Es meldet sich auch tatsächlich eine Olivia und ein witziger Schlagabtausch per WhatsApp beginnt zwischen beiden. Dabei lernen sie Seiten an sich kennen, die sie so nicht erwartet hätten. Wird es zu der gemeinsamen Reise kommen?

Meine Meinung:

Dies war nun schon mein dritter Jugendroman von Anna Pfeffer aka Rose Snow, und ich muss gestehen, ich war wieder begeistert. Ich mag das Autorinnen-Duo einfach unheimlich gern, weshalb ich ihre Bücher quasi blind kaufe. Daher ist mir auch erst beim Einstieg ins Buch aufgefallen, dass es sich hier um einen reinen Chatroman handelt. Ich finde das klasse! Zum einen fliegt man nur so durch die Seiten, zum anderen weckt das sehr schöne Erinnerungen bei mir. Denn ich habe – ähnlich wie Anton und Liv – meinen Mann erst durch eine längere Chat-Phase so richtig gut kennengelernt, wie es im persönlichen Gespräch aufgrund meiner Introvertiertheit vielleicht nie möglich gewesen wäre.

Der Austausch zwischen den Protagonisten ist wunderbar witzig, gespickt mit unzähligen Anspielungen auf Filme, Musiker und Lifestyle. Wirkt vor allem Anton anfangs sehr oberflächlich, so macht er doch im Verlaufe des Buches eine tolle Entwicklung durch. Überhaupt haben sich die beiden so viel zu geben und während ihres Austausches geht ein richtiger Wandel in ihnen vor. Das fand ich großartig. Natürlich hat man die ganze Zeit über so ein bestimmtes Gefühl und das Ende, was wirklich total emotional ergreifend war, hat mich darin bestätigt. Irgendwie ging es mir dann fast etwas zu schnell und ich hätte das Paar gern noch eine Weile durch New York begleitet.

Ob die Zeitangaben, besonders im Sekundenbereich, jetzt immer realistisch waren, sei dahingestellt, das habe ich irgendwann auch gar nicht mehr wahrgenommen. Auch die ausgefeilte Sprache der beiden ist wahrscheinlich nicht die heutzutage übliche, aber schließlich soll das Buch ja auch lesbar sein und ich bin mir sicher, dass sich die angesprochene Altersgruppe wunderbar mit den Figuren identifizieren kann. Mir war es ein Leichtes und ich bin schon einiges älter. Also lasst euch dieses Lesevergnügen nicht entgehen, denn ein solches ist es zweifellos.

Kurzweiliger Chatroman der Spaß macht!

Von: Lenas Welt der Bücher Datum : 13.09.2017

www.lenasweltderbuecher.de


Ich habe von dem Autorenduo, das sich hinter Anna Pfeffer versteckt, noch nichts gelesen, aber schon unglaublich viel gutes gehört. Als ich dann gehört habe, dass ein neues Buch von ihnen erscheint mit New York als Thema, musste ich es einfach lesen.

Das Buch ist nicht im Fließtext geschrieben, sondern es ist ein reiner Chatroman. Man liest die Texte von Anton und Liv, die nicht unterschiedlicher sein könnten.

Anton ist der absolute Draufgänger und Frauenheld. Liv hingegen ist eher zurückhaltend und liebt ruhige Abende, nicht so wie Anton, der gerne Party macht. Auf den ersten Blick sind die Charaktere voller Klischees, aber wie so oft ändert sich das im Laufe der Geschichte. Man lernt beide besser kennen und merkt, dass beide anders sind, als man das zunächst denkt. Beide entwickeln sich weiter und gerade die Entwicklung von Anton fand ich beeindruckend.

Dadurch dass das Buch ein Chatroman ist, lässt er sich unglaublich schnell lesen. Ich flog förmlich durch die Geschichte und wurde von den Dialogen aufgesogen. Der Stil der Gespräche hat mir sehr gut gefallen, abgesehen von den Hashtags fand ich es unglaublich flüssig und gut zu lesen. Auch der Humor in dem Buch stimmt.

Obwohl das Buch eigentlich sehr kurzweilig ist, gab es aber Stellen die sich gezogen haben. Anton und Liv reden manchmal sehr belanglos, sodass man sich als Leser langweilt. Doch diese Stellen waren zum Glück nur von kurzer Dauer.

Am Ende bekommt das Buch eine Wendung, die auf der einen Seite zwar überraschend war, man sich diese auf der anderen Seite aber auch hätte denken können.

Übrigens, spielt das Buch so gut wie gar nicht in New York, was ich etwas schade fand.

Fazit:

„New York zu verschenken“ ist ein kurzweiliges Buch, das einfach Spaß macht zu lesen. Für mich eine ganz klare Leseempfehlung!

Liebesstory mit viel Witz!

Von: Ella Woodwater Datum : 13.09.2017

ellawoodwater.com/

New York zu verschenken war eines der Bücher, wo ich bereits nach wenigen Seiten wusste, wie es ausgehen würde…

Es war einfach eine Eingebung und vielleicht wird es auch anderen Lesern und Leserinnen so ergehen.

Aber wisst ihr was? Das war überhaupt nicht schlimm. Im Gegenteil! Die Tatsache, dass ich wusste, wie dieses Buch enden würde, hat mir eine völlig neue Leseperspektive gegeben. Ich konnte die Protagonisten, in einem ganz anderen Blickwinkel betrachten und das hat mir sehr gut gefallen.

Außerdem unterscheidet sich dieses Buch sehr stark von dem sonst so typischen Buchstil. Keine klassische Geschichte, sondern angepasst an das moderne Leben liest man Anton´s und Liv´s Story über einen Chatverlauf. Zu Anton´s Aufruf meldet sich, neben anderen seltsamen Leuten, auch Liv, und die beiden kommen ins Gespräch. Das fand ich echt cool und war für mich etwas ganz Neues. Dieser neue Stil hat mir aber nicht das Gefühl gegeben zu wenig, über die beiden oder ihr Leben, zu erfahren. Ein Punkt, der bei solch einer Variante sicher nur schwer umzusetzen ist. Ich kann mich jedoch nicht beklagen, dass haben die beiden Autorinnen super gemacht.

Ein weiteres Plus für mich – der Witz. Oh man, was habe ich gelacht. Der Chat der beiden war einfach zum Brüllen, gerade am Anfang, flogen die Sprüche nur so hin und her. Dieses Buch war mit einer ordentlichen Portion Humor und Fantasie beladen, denn ohne das hätten manche Passagen einfach nicht entstehen können.

"Liv: Na, lebst du noch oder hast du von gestern einen Kater?
Liv: So schlimm?
Liv: Lieber Anton,
ich hoffe, dass sie dich nicht gleich im Krankenhaus behalten haben, nachdem du diverse Drogen eingeschmuggelt hast. Gibt es denn dort auch eine psychiatrische Abteilung? Hast du dich verirrt und findest jetzt den Weg nach Hause nicht mehr oder lassen sie ihn dich nicht mehr finden? Hast du denen etwa von deiner Rattenaffengeschichte erzählt (schlechte Idee!) Oder einfach nur von dir? (»Arzt: Glasklar, ein schwerer Fall von Oberflächitis, der muss sofort behandelt werden.«)"

New York zu verschenken, S. 89.

Fazit:

New York zu verschenken war für mich genau das, was ich erwartet hatte. Eine lockere, witzige Liebesgeschichte, die sich ruckzuck weglesen ließ. Absolut humorvoll und doch an den richtigen Passagen mit Ernsthaftigkeit gespickt. Toller Jugendroman und eine klare Leseempfehlung von mir.

Ein wundervoller Chat Roman zum Entspannen

Von: Libris Poison Datum : 12.09.2017

librispoison.blogspot.de/?m=1

Ich habe mich so darauf gefreut dieses wunderhübsche Exemplar endlich in Händen halten zu können. New York zu verschenken ist so toll.

Ich mag es total das die komplette Geschichte einfach eine Whats App Story ist. Das ist mal etwas ganz anderes. Natürlich liest es sich dadurch auch viel schneller aber es ist so viel Humor und Liebe dabei das man es trotzdem zu 100% genießen kann.

Ich kann zwar Antons Handlung das Ticket an eine andere Olivia zu verschenken nicht verstehen aber dadurch erlebt er auch ein einzigartiges Abenteuer. Ich mag Liv total, sie ist so bodenständig und hat es als Teenager nicht einfach. Sie hat ganz normale Probleme und meistert sie alle. Anton dagegen hat überhaupt keine Probleme, er genießt das Leben in vollen Zügen und wirft das Geld seiner Eltern zum Fenster heraus. Es ist so toll die beiden mit einander zu erleben. Sie könnten gegensätzlicher gar nicht sein. Und trotzdem haben sie soviel gemeinsam.

Ich kann euch New York zu verschenken nur empfehlen.
Habt aber bitte keine zu hohen Erwartungen. Die komplette Story ist ein Whats App Chat.
Es ist einfach etwas erfrischendes für zwischen durch. Wenn man einfach die Seele baumeln lassen kann oder etwas zum lachen braucht.

Liebe zu verschenken!

Von: Liss Datum : 11.09.2017

goood-reading.blogspot.de/

Die zwei Autorinnen hinter Anna Pfeffer haben den Dreh raus. Sie treffen den Puls der Zeit und wissen mit ihren Büchern ganz genau, wie sie mich unterhalten können. "Für dich soll's Tausend Tode regnen" hatte mich damals fasziniert zurückgelassen und so musste ihr neuer Jugendroman, der lediglich in Chat-Form geschrieben ist, natürlich ebenfalls sofort bei Erscheinen in meinem Regal landen.

Und auch dieses Mal war das Buch binnen 2 Tagen verschlungen und vor allem das Ende hat noch mal so richtig reingehauen. Die Geschichte um Anton und Olivia nimmt mit der Zeit immer mehr an Fahrt auf. Es gibt heikle Situationen, witzige Gespräche und ironische Auseinandersetzungen, die mir oftmals ein Lächeln oder ein lautes Lachen entlockt haben. Mein Freund im Zimmer hat mich dann manchmal komisch angeschaut. Aber das war es mir wert. ;)

Der Roman startet mit einer sehr distanzierten Olivia, die in Anton einen oberflächlichen Macho sieht, den er in gewisser Weise auch erstmal raushängen lässt. Das macht das Buch aber auch zu lustig und verführt dazu, dass man immer weiter lesen will. Es werden viele Klischees und Themen angesprochen, die jeder Jugendliche schon erlebt hat. Es geht um die Familie, die Wichtigkeit und Bedeutung des Lebens, um Vorurteile, Vertrauen.. Irgendwie ist alles mit dabei und ganz geschickt verpackt, dass ich jetzt grad erst merke, wie viel wirklich da drin steckt.

Ich habe oft Schwierigkeiten mit Chat Romanen und traue mich selten an sie heran, aber mit Anton und Liv hat es Spaß gemacht. Man war hautnah mit dabei, hat mitgelacht und mitgehofft. Und vor allem das Ende hat mich erstaunt. Damit hatte ich nicht gerechnet und ich glaube sogar ohne den großen Schock, wären es für mich 5 Sterne gewesen. Danke!

Fazit

Anna Pfeffer hat es zum zweiten Mal geschafft mich absolut zufrieden nach dem Lesen eines Buches zurück zu lassen. Witzige, alberne, ernste und vorwurfsvolle Gespräche - alles ist mit dabei und viele Themen und Klischees wurden behandelt. Ich konnte hautnah bei Anton und Liv mit dabei sein und fühlen, wie sich Gefühle entwickelten und Hoffnungen aufkeimten. 5/5 Punkte.

Überraschung mit Happy End <3

Von: Emilybookworm Datum : 09.09.2017

https://emilybookworm.blogspot.de/

(Das ist meine erste Rezension hier, ich hoffe ich mache alles richtig)


Das Cover hat mich sofort in den Bann gezogen, es ist einfach wunderschön! . Das knallige Pink und die Akzente sind einfach total ansprechend.


Zuerst war ich ein wenig skeptisch, da das Buch in Form eines Chat Verlaufes geschrieben ist, und ich bisher noch keine Erfahrung mit solchen Büchern hatte. Doch es hat mich überaschenderweise überhaupt nicht gestört! Ganz im Gegenteil: Super Idee und mal was anderes.

Da die Zeiten immer gekennzeichnet sind, wann eine Naricht abgeschickt wurde, wurde ich selbst ganz hibbelig wenn einer der beiden nicht geantwortet hat. Man spürt die Erwartung der Charaktere und freut sich genauso wenn der andere antwortet!


Doch zunächst fand ich es höchst eigenartig, wie sie sich am Anfang geschrieben haben. Anton und Liv kannten sich nicht, dennoch beginnt das Buch mit gegenseitigen Sticheleien, die sich durch das ganze Buch ziehen. Ich fand es ziemlich nervend, denn die ständigen und gleichen Vorwürfe der beiden, wiederholten sich ständig und bildeten den roten Faden im Buch. Es kam mir vor wie ein Ping Pong Spiel...dieselben Argumente hin und her. Es war sehr verwirrend, wie vertraut sie bereits schon am Anfang geschrieben haben. Ich muss zugeben, die "Beleidigungen" waren teilweise sehr witzig, aber auch sehr tiefgründig. Liv steckt Anton direkt in eine Schublade.

Anton war mir am Anfang so unsymphatisch, was mich abgeschreckt hat, da ich es schwer finde ein Buch zu Lesen, wenn der Hauptprotagonist so anstrengend ist wie Anton.

Doch im Laufe des Buches spürt man seine Verwandlung und die Veränderung nahm ich mir zu Herzen. Es war einfach so schön zu sehen, wie sich seine Beziehung zu Liv geändert hat. Zu Ende waren wirklich gute Freunde :)


Was mir auch total gefallen hat, waren die Insider ;) Und auch die Themen worüber sie gesprochen haben, zum Beispiel über Filme. Ich wusste ganz genau worüber sie sprachen, und deshalb war es umso witziger. So gar das Affen Video auf dem Baskettball Platz, kannte ich. Außerdem sprachen sie über New York und so konnte man auch viel über diese Stadt erfahren. Ich muss sagen, jetzt reizt es mich ein bisschen mehr auch dorthin zu fliegen.


Im Buch waren auch so viele süße Momente ! Das Adele Konzert zum Beispiel, oder wie sie sich gegenseitig unterstützen und sich bei ihren Problemen helfen.


*ACHTUNG ! SPOILER !*

Jetzt komme ich schon zum Ende und ich muss sagen dass ich es überhaupt nicht erwartet hätte. Ich habe einer Freundin von diesem Buch erzählt und obwohl sie es nicht kannte, sagte sie direkt voraus das Liv Olivia ist, Antons Ex. Erst dann habe ich überhaupt darüber nach gedacht und dann vielen mir viele kleine Details auf, die zeigen wer sie wirklich ist. Ich hatte das vorher überhaupt nicht auf dem Schirm und daher war das Ende wirklich eine Überraschung! Und das Ende ist einfach zum dahinschmelzen. Ich würde mich wirklich sehr über einen Teil 2 freuen! Das ist wirklich ein Happy End :)



Fazit:

Überraschenderweise total schönes Buch mit Happy End! Das Buch hätte an der einen oder anderen Stelle etwas gekürzt sein können, aber am Ende hatte es einen Suchtfaktor und ich konnte es nicht mehr aus den Händen legen. Wirklich ein süßer Jugendroman mit Humor. Tolles Buch und ich würde mich so über einen zweiten Teil freuen, ich muss doch wissen, wie es mit Liv und Anton weitergeht ! ;)

Tolle Geschichte mit unglaublich unerwarteten Ende

Von: Charleen Datum : 08.09.2017

https://charliexbooks.blogspot.de

Mein erster Chat-Roman der mir so gut gefallen hat, dass ich ihn innerhalb weniger Stunden durchgelesen habe.
Mehr dazu auf meinem Blog!

Ein humorvoller, süßer und schlagfertiger Chat-Roman, der mit gut gefallen hat.

Von: Callie Wonderwood Datum : 08.09.2017

calliewonderwood.blogspot.de

Ein Chat-Roman über die wahre Liebe
Anton hat alles, was sich ein 17-Jähriger wünscht: vermögende Familie, liebende Eltern und keine Geschwister. Was Anton seit Kurzem auch noch hat: eine Ex-Freundin. Olivia hat ihn grundlos nach ein paar Monaten abserviert, und das, obwohl er sie doch mit einer Reise nach New York überraschen wollte. Das Ticket ist auch schon auf ihren Namen gebucht. Kurzerhand startet der selbstsichere Sonnyboy via Instagram die Suche nach einer neuen Olivia Lindmann. Der Andrang ist mäßig, aber es meldet sich eine 16-jährige Liv, die ganz anders ist, als die Mädchen, die Anton sonst trifft …
(Klappentext)



Von dem Autoren-Duo Anna Pfeffer habe ich bereits "Für dich soll's tausend Tode regnen", was ich total gerne musste, so war ich dann auch ziemlich gespannt auf ihr neustes Buch.
Die Idee dahinter fand ich echt süß, wie Anton im Internet eine Reisebegleitung nach New York sucht und dann auf Liv trifft.
Zitat : "Liv : Willst du nicht wissen, mit wem du nach New York fliegst ?
Anton : Nun mal schön langsam. Wer sagt, dass ich dich überhaupt mitnehme ?
Liv : Immerhin chattest du seit 17 Minuten mit mir.
Anton : Na und ? Vielleicht bin ich einfach nur höflich. Daran schon mal gedacht ?"
Es ist mal etwas Anderes, weil es nur in Chat-Form geschrieben ist. Daran musste ich mich anfangs erst gewöhnen und es ließ sich auch total schnell und flüssig lesen. Insgesamt war es mir doch ein bisschen zu viel. Ich fand es gut gemacht, mit den Chats, aber das Buch hätte mir noch besser gefallen, wenn es nicht nur Chats und mehr Abwechslung gegeben hätte.
Die Chats zwischen Liv und Anton sind oft mit Tages- und oder Zeitangaben versehen, so dass man das Geschehen schön verfolgen kann.
Auf den ersten Blick wirkt Anton nicht sonderlich sympathisch, sondern eher arrogant und oberflächlich. Er zeigt aber im Verlauf des Buches seine loyale und liebevolle Seite, man merkt, dass er ein gutes Herz hat. Durch ihre gemeinsamen Gesprächen bringt Liv ihn zum Nachdenken und Hinterfragen bestimmter Dinge, wie Perfektion.
Liv war mir als Charakter gleich sympathisch, sie eher vernünftig und verantwortungsbewusst im Gegensatz zu Anton. Ich mochte einfach direkt ihre Art und mir hat gut gefallen, wie schlagfertig und humorvoll sie mit ihm schreibt.
Insgesamt mochte ich bei der Handlung sehr gerne, dass verschiedenen Themen aus dem Alltag und Familienprobleme angesprochen wurden.
Zitat : "Liv : So ein Tagebuch ist anscheinend doch ganz nützlich.
Anton : Stimmt, du bist echt ein ganz nützliches Tagebuch, Liv.
Liv : Aber eines, das mehr Schlaf braucht.
Anton : Dann schlaf gut!"
Die streitlustigen und neckenden Momente von Anton und Liv haben mir total gut gefallen und es war süß und humorvoll gemacht. Und ich fand es schön zu sehen, wie sie sich zwischen den beiden immer mehr eine Freundschaft entwickelt hat, obwohl sie sich nur durch die Chats und Worte kennen.
Sie reden mit der Zeit offener miteinander, vertrauen sich viel an und schreiben über alles was sie gerade bewegt. Es gab auch kleinere Aspekte, die öfters aufgegriffen wurden und sich zu Insider-Witzen zwischen Anton und Liv.
Leider war für mich ein großer Punkt in dem Buch relativ schnell vorhersehbar. Die Idee dahinter fand ich gut, aber ich hätte mir doch gewünscht, dass mich das Buch in dieser Hinsicht mehr überrascht hätte.

Fazit :
Ein humorvoller, süßer und schlagfertiger Chat-Roman, der mit gut gefallen hat.

Spritziger Roman in Form von Chatnachrichten

Von: Hörnchens Büchernest Datum : 07.09.2017

hoernchensbuechernest.blogspot.de/

Inhalt:
Anton hat alles, was sich ein 17-Jähriger wünscht: vermögende Familie, liebende Eltern und keine Geschwister. Was Anton seit Kurzem auch noch hat: eine Ex-Freundin. Olivia hat ihn grundlos nach ein paar Monaten abserviert, und das, obwohl er sie doch mit einer Reise nach New York überraschen wollte. Das Ticket ist auch schon auf ihren Namen gebucht. Kurzerhand startet der selbstsichere Sonnyboy via Instagram die Suche nach einer neuen Olivia Lindmann. Der Andrang ist mäßig, aber es meldet sich eine 16-jährige Liv, die ganz anders ist, als die Mädchen, die Anton sonst trifft …

Meinung:
Nachdem Antons Freundin ihn verlassen hat, sucht er im Internet nach einer Reisebegleitung. Denn Anton hatte seiner Ex-Freundin einen Ausflug nach New York geschenkt. Die Auswahl an möglichen Kandidaten ist zwar nicht groß, doch von Anfang an hat es ihm die etwa gleichaltrige Liv angetan. Die beiden, so total verschiedenen Menschen, lernen sich nach und nach näher kennen und fangen an einander ihr Herz auszuschütten.

Der Klappentext des Buches hat mich sofort angesprochen. Es klang nach einer kurzweiligen und humorvollen Liebesgeschichte. Da ich schon viel über den Humor des Autorenduos gehört hatte, wollte ich mir nun selbst ein eigenes Bild verschaffen. Ich kann nun sagen, dass die Lobeshymnen berechtigt sind. Der Humor ist absolut genial und sehr unterhaltsam. An einigen Stellen musste ich wirklich herzhaft lachen.

Die Geschichte ist ausschließlich in Form von Chatnachrichten geschrieben. Dadurch entstehen keine endlosen Monologe oder Erzählungen von Orten und Gegenständen. Mich hat diese Form durchaus angesprochen. Ein Buch dieser Art habe ich bisher noch nicht gelesen. Dennoch hätte ich mir einen etwas anderen Verlauf der Geschichte gewünscht, wobei mich das Ende dann wieder überzeugen konnte. Es lässt Platz für eigene Gedanken ohne allzu offen zu enden. Außerdem gibt es den verschiedenen Botschaften im Buch noch mal eine ganz andere Bedeutung.

Liv und Anton sind total gegensätzliche Charaktere. Anton lebt in den Tag hinein. Er braucht sich um Geld keine Gedanken zu machen, da seine Eltern genug besitzen. Daher gibt er dieses gerne aus. Auch tut Anton gerne einmal verrückte Dinge und scheint eine wahre Glückssträhne zu besitzen. Zudem hält er sein Leben, so wie es gerade ist, für perfekt.
Liv hingegen ist eher der vorsichtige und bedachte Typ. Ein Foto von sich selbst möchte sie Anton auf gar keinen Fall zukommen lassen. Spontanität scheint ihr nicht zu liegen und in ihrem Umfeld ist nicht alles rosarot.
Aufgrund dieser interessanten Charakterkombi entstehen lustige, emotionale, bewegende und unterhaltsame Dialoge zwischen den Beiden. Jeder zeigt dem anderen auf, was er bisher verpasst zu haben scheint.
Nebenfiguren wie Livs Mutter und Schwester oder Antons Eltern treten zwar ebenfalls auf, jedoch kommen sie aufgrund des gewählten Erzählstils nicht „zu Wort“.

Als Leser wartet man auf den einen Moment wo Liv und Anton sich nun endlich das erste Mal treffen. Man fiebert diesem Treffen so entgegen, dass einige Passagen im Buch ein wenig überflüssig wirken. Gerade in der Mitte des Buches schleicht sich doch die ein oder andere Länge in die Geschichte ein.

Fazit:
Ein Erzählstil der mir so bisher noch nicht begegnet ist, konnte mich gut unterhalten und bot kurzweiligen Lesespaß. Jede Menge witzige Dialoge sorgten zudem für gute Unterhaltung. Dennoch gibt es auch einige Längen in der Geschichte.
Dies war mein erstes, aber sicherlich nicht letztes Buch des Autorengespanns Anna Pfeffer.
4 von 5 Hörnchen

New York zu verschenken

Von: Laraundluca Datum : 07.09.2017

zauberhaftebuecherwelten.blogspot.de/

Inhalt:

Ein Chat-Roman über die wahre Liebe. Anton hat alles, was sich ein 17-Jähriger wünscht: vermögende Familie, liebende Eltern und keine Geschwister. Was Anton seit Kurzem auch noch hat: eine Ex-Freundin. Olivia hat ihn grundlos nach ein paar Monaten abserviert, und das, obwohl er sie doch mit einer Reise nach New York überraschen wollte. Das Ticket ist auch schon auf ihren Namen gebucht. Kurzerhand startet der selbstsichere Sonnyboy via Instagram die Suche nach einer neuen Olivia Lindmann. Der Andrang ist mäßig, aber es meldet sich eine 16-jährige Liv, die ganz anders ist, als die Mädchen, die Anton sonst trifft

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist schlicht und einfach, jugendlich, sehr frisch und spritzig, locker, flüssig und schnell zu lesen. Ich hatte zuerst befürchtet, dass durch den reinen Chatverlauf die Gefühle leiden, aber das Gegenteil war der Fall. Die Geschichte versprüht eine enorme Lebendigkeit und sprüht vor Humor, Witz, Esprit und Charme.

Der Einstieg in die Handlung ist mir sehr leicht gefallen. an wird direkt mitten in die Situation hineinkatapultiert, ohne große Erklärungen über die Trennung von Anton und Olivia geht es gleich los. Witzige und schlagfertige Chatdialoge haben mich zum Schmunzeln und Lächeln gebracht. Ich war sofort gefesselt von der Leichtigkeit und dem Humor. Eigentlich hatte ich die ganze Zeit über ein Dauergrinsen im Gesicht. Aber die Geschichte bringt auch ernste Themen zur Sprache, die mich berührt haben.

Zwischendurch hat sich die Handlung etwas im Kreis gedreht, sie kam teilweise etwas ins Stocken, konnte mich aber dennoch die ganze Zeit über packen. Einige Momente waren sehr überraschend, andere Dinge habe ich ziemlich schnell durchschaut. Auch wenn die Geschichte etwas vorhersehbar war, konnten mich die beiden Protagonisten überzeugen und bei der Stange halten.

Anton und Liv sind wundervolle Protagonisten. Sie könnten unterschiedlicher nicht sein. Und genau das hat den Reiz ausgemacht und für Abwechslung und Unterhaltung gesorgt. Nach und nach haben wir mehr über beide erfahren, ihre Hintergründe, ihr Real Life, ihre Familie und Freunde. Beide kommen aus komplett gegensätzlichem Elternhaus und Leben, ihr Denken, ihre Gefühle und ihr Handeln absolut konträr. Und dennoch entwickelt sich eine Freundschaft, ein Umdenken findet statt, das schön war zu beobachten.

Die Geschichte hat mich sehr gut unterhalten, auch wenn sie sich zwischendurch etwas im Kreis gedreht hat. Dennoch sehr amüsant, frisch und einfach mal etwas anderes. Einfach abschalten und genießen, kurzweilige Unterhaltung. Ein toller Jugendroman.

Fazit:

Eine witzige und frische Geschichte, die mich super unterhalten hat. Absolute Leseempfehlung!

Ein süßer Roman

Von: Mandys Bücherecke Datum : 07.09.2017

glutton-for-books.blogspot.de/

Inhalt
Eigentlich wollte Anton mit seiner Freundin nach New York fliegen. Doch nachdem die beiden nicht mehr zusammen sind, startet er kurzerhand einen Aufruf bei Instagramm, da er das Ticket schon bezahlt hat. Er sucht nach einem Mädchen mit dem gleichen Namen wie seine Exfreundin und so meldet sich Olivia. Zuerst ist er skeptisch, da sie ganz anders ist als er erwartet hätte, dennoch schreibt er ihr immer wieder...

Meine Meinung
Bisher kenne ich nur ein Buch der beiden Autoren, aber bisher habe ich nur gutes von den Werken der beiden gehört und so war ich gespannt auf dieses neue Buch. Dabei handelt es sich um eine humorvolle und süße Liebesgeschichte, die zwar sehr vorhersehbar ist, aber eine wunderbare Lektüre für zwischendurch ist.

Alles ist in Chat-Form geschrieben, was ich ungewöhnlich fand. Es war mein erster Chat-Roman und ich muss sagen, dass ich mich zuerst an den Stil gewöhnen musste und es wohl auch nicht mein Lieblingsstil werden wir. Mir fehlt das drumherum. Zwar fand ich die Dialogie unterhaltsam, aber es beinhaltet wirklich nur die Chats und ich mag einfach einen normalen Schreibstil lieber.

Dennoch mochte ich die Figuren des Buches. Anton und Olivia wurden mir schnell sympathisch und durch die Gespräche der beiden, lernt man sie sehr schnell und intensiv kennen. Auch werden die Emotionen trotz des Chat-Stils gut verdeutlicht.

Allerdings spielt das Buch nur ganz zum Schluss in New York. Wer also auf eine Geschichte hofft, die hauptsächlich in New York spielt, wird hier enttäuscht werden. Es geht fast nur darum, wie Anton und Olivia sich näher kommen, ohne sich überhaupt mal wirklich zu treffen.
Der Plot bietet leichte Unterhaltung und durch den Stil lässt es sich sehr schnell lesen.

"New York zu verschenken" ist ein locker, leichter Roman, der mich insgesamt gut unterhalten konnte, auch wenn ich mir das Ende so schon früh denken konnte. Besonders junge Mädchen dürften Gefallen daran finden.

Fazit
Dieses Buch bietet locker, leichte, aber auch humorvolle Unterhaltung. Allerdings spielt es fast gar nicht in New York und ich werde wohl nie ein richtiger Fan von Chat-Romanen. Wer so etwas aber mag, dürfte hier schöne Unterhaltung geboten bekommen und auch ich fühlte mich trotz meiner Kritik gut unterhalten.

Teilweise genial witzig

Von: lex Datum : 07.09.2017

kathrineverdeen.blogspot.de/

„New York zu verschenken“ von Anna Pfeffer ist ein Jugendbuch, das ausschließlich in Chatform verfasst ist. Wie gut diese minimalistische Erzählform umgesetzt werden kann, ist seit „Gut gegen Nordwind“ hinlänglich bekannt. Und auch hier funktioniert sie größtenteils richtig gut. Der Inhalt ist schnell umrissen: Anton wurde von seiner Freundin sitzen gelassen, hat aber dummerweise bereits eine Pärchen-Reise nach New York gebucht. Jetzt sucht er via Instagram eine neue Reisebegleitung, die (da Storno offenbar keine Option ist), exakt den Namen seiner Ex haben muss: Olivia Lindmann. Es meldet sich Liv (Lindmann) - Anton hat also Glück. Oder doch nicht? Denn Liv will 1.) nicht mit einem Foto von sich herausrücken und ist 2.) vielleicht ein bisschen zu schlagfertig für Partylöwe Anton!

Die krasse Gegensätzlichkeit der Figuren garantiert - wie so oft in der Literatur - ein unterhaltsames Lesevergnügen. Dass vor allem Anton hierbei auch einige Klischees bedient, hat mich nicht gestört, da ich die Absicht dahinter ausmachen konnte. Indem der Arztsohn erst einmal als oberflächlicher, partygeiler Typ hingestellt wird, bietet sich den Autorinnen die Möglichkeit zu derb-komischen Schlagabtauschen. Antons sexistische Sprüche sind so flach, dass es weh tut und werden von der sehr viel ernsteren Liv geschickt gekontert.

Zu Beginn hat die Geschichte eine geniale Dynamik. Der Chat liest sich unheimlich spritzig, frech und natürlich, zumal sich Anton und Liv gerne in Hashtags austauschen und sich gegenseitig mit ihren Instagrambildern aufziehen #einfachlustig. Allerdings geht das Gefühl, es könnte sich um einen realen Chatverlauf handeln, mit der Zeit verloren. Die Dialoge werden länger und ausführlicher, manche Einträge nehmen eine ganze Seite ein, wirken vielmehr wie e-mails oder Ausschnitte aus Gesprächen vis-a-vis, was ein bisschen schade ist, da der Schwung gedrosselt wird.

Es passt jedoch zur Entwicklung der Story, denn der Ton wird nach und nach etwas ernster. Und auch, wenn das Buch weit davon entfernt ist tiefgründig zu sein, vermittelt es doch wenigstens die Botschaft, dass die äußere Fassade manchmal trügerisch sein kann und in Menschen oft mehr steckt, als sie nach außen hin preis geben. Im Schutz der Anonymität können Anton und Liv so sein, wie sie wirklich sind und bezeichnen sich irgendwann sogar gegenseitig als „Tagebuch“.
An dieser Stelle aber nun doch etwas Kritik: Denn aus den Figuren wurde leider zu wenig herausgeholt. Letzten Endes bleiben sie nette, freundliche Konturen, die dem Leser immer etwas fern bleiben. Zum Teil liegt es wohl an der Chatform, aber auch daran, dass die Story in der zweiten Hälfte beginnt, sich im Kreise zu drehen. Vor allem die wiederkehrenden Diskussionen um ein Treffen bzw. Antons Bitte nach einem Bild von Liv werden meiner Ansicht nach zu oft wiederholt. Da sie stets ergebnislos verlaufen, entwickeln sich außerdem kleine Längen, was bei mir stellenweise etwas Unmut verursacht hat. Auch Antons "Spinnereien" über Actionfilme und Rattenaffenfrauen waren für meinen Geschmack etwas zu umfänglich, aber gut.

Abgesehen von diesen zeitweiligen Längen und dem voraussehbaren Ende #unterschätzeniedenleser, bin ich an einigen Stellen fast hinten über gekippt vor Lachen. Manche Dialoge sind so unglaublich absurd-lustig, alleine dafür lohnt es sich, „New York zu verschenken“ von Anna Pfeffer zu lesen. Das Buch liest sich weg wie nichts und ist mit kleinen Abstrichen ein echtes Vergnügen für Mädchen ab 12 Jahren plus.

Rezension zu "New York zu verschenken"

Von: isi.bookworld Datum : 06.09.2017

isibookworld.blogspot.de/

Autorin: Anna Pfeffer
Verlag: cbj
Seiten: 332
ISBN: 978-3-570-17397-8
Preis: 14,99€


Inhalt:

Anton hat alles, was sich ein 17-Jähriger wünscht: vermögende Familie, liebende Eltern und keine Geschwister. Was Anton seit Kurzem auch noch hat: eine Ex-Freundin. Olivia hat ihn grundlos nach ein paar Monaten abserviert, und das, obwohl er sie doch mit einer Reise nach New York überraschen wollte. Das Ticket ist auch schon auf ihren Namen gebucht. Kurzerhand startet der selbstsichere Sonnyboy via Instagram die Suche nach einer neuen Olivia Lindmann. Der Andrang ist mäßig, aber es meldet sich eine 16-jährige Liv, die ganz anders ist, als die Mädchen, die Anton sonst trifft …





Meinung:

Ich habe dieses Buch vom Bloggerportal zugeschickt bekommen. An dieser Stelle noch einmal vielen lieben dank, an das Bloggerportal und den cbj Verlag. Ich habe mich sehr darüber gefreut.

Mich hat der Klappentext gleich am Anfang angesprochen. Auch der Titel hat mich sehr neugierig auf die Geschichte gemacht. Das Cover finde ich sehr hübsch. Gefällt mir gut!:)

Ich habe mit diesem Buch begonnen, und konnte gar nicht mehr aufhören. Das Buch hat sich richtig gut und vorallem schnell lesen lassen. Ruck zuck war ich auf Seite 200.

Mir hat das Buch ganz gut gefallen. Der Schreibstil war ganz angenehem. Für mich war es durch diese Chat- Version mal etwas ganz anderes. Noch nie habe ich ein Buch was so aufgebaut ist gelesen. Am Anfang war es auch etwas komisch für mich, da es schon ein bisschen anders ist als ein anderes Buch was man sonst so kennt. Aber ich kam gut in die Geschichte rein.Trotzdem würde ich ein "normales Buch" ohne diese Chat- Version bevorzugen.

Richtig gut fand ich dieses komplett überraschende Ende. Die Spannung wurde im Buch gehalten, und am Ende war ich wirklich sehr überrascht. Also damit hätte ich wirklich überhaupt nicht gerechnet. Das hat mir sehr gut gefallen.

Meiner Meinung nach ein schöhnes Buch, was man wunderbar einfach so zwischendurch lesen kann. Wie schon gesagt, es lässt sich sehr gut und besonders sehr schnell lesen. Also dieses Buch an einem Tag zu schaffen, dürfte kein problem sein. Habe ich auch fast geschafft.

Ich kann das Buch auf jeden fall weiter empfehlen. Schaut es euch mal an!:)




Fazit:

Mir hat das Buch ganz gut gefallen. Deshalb gebe ich 4/5 Sternen.
Schaut es euch mal an:)

Lockere und humorvolle Lektüre für zwischendurch

Von: Caterina (Catas Welt) Datum : 05.09.2017

catas-welt.blogspot.de

Meine Meinung zum Buch


Gestaltung: Mit dem Buch "Für dich soll es tausend Tode regnen" konnte mich das Autorengespann sehr gut unterhalten, weshalb relativ schnell für mich klar war, dass ich auch zu weiteren Werken greifen werde. "New York zu verschenken" fällt natürlich gleich durch das farbintensive Cover auf. Aber auch der Titel, sowie der Klappentext versprachen auf eine kurzweilige und dennoch lockere und humorvolle Geschichte. Auch dass dieses Buch ein reiner Chatroman ist, machte mich sehr neugierig.


Einstieg: Ohne viel drum herum beginnen die beiden Autorinnen Ulrike Mayrhofer und Carmen Schmit mit der eigentlich Handlung. So wurde ich förmlich in den Chat zwischen Liv und Anton hineingeworfen. Dies gefiel mir wirklich gut, denn so war ich von Anfang an in dieses Kennenlernen der beiden Figuren involviert. Durch die Chatform, die das Autorengespann Anna Pfeffer hier wählte, fiel mir der Einstieg sehr leicht und ich fühlte mich augenblicklich wohl.


Charaktere: Liv und Anton sind zwei Figuren, die nicht unterschiedlicher sein können, das merkte ich nur nach wenigen Seiten. Auf der einen Seite ist die geheimnisvolle unbekannte Liv, die so ganz anders als die Exfreundin von Anton ist. Auf der anderen Seite begleitet der Leser Angeber höchstpersönlich und Oberflächigkeit in Person Anton. Ihn empfand ich gerade zu Beginn echt nervig. Er legt nur Wert auf das Äußere und Geld spielt bei ihm auch keine große Rolle. Dennoch hat er eine enorme Entwicklung durchgemacht, die ich hier nicht unerwähnt lassen möchte. Durch Liv lernt er plötzlich ganz andere Ansichten kennen und brachten ihn vor allem auch zum Nachdenken. Trotz der Chatform ist es dem Autorenduo wunderbar gelungen beiden Figuren genug Tiefgang zu geben.


Handlung: Das Hauptaugenmerk liegt nicht, wie man vielleicht denken mag auf New York, sondern hier wurde mehr der Fokus auf das Kennenlernen der beiden Figuren gelegt. Das mag zwar ein wenig öde klingen, aber ich muss sagen, dass das Autorengespann dies wirklich gut gelöst haben. Trotz der Erzählform ist es den beiden Autorinnen gelungen ausreichend Gefühl und jede Menge Humor und Sarkasmus einzubauen, was mir sehr gut gefiel. Manchmal war die Handlung etwas zäher, wurde aber wieder durch die schlagfertigen Dialoge aufgebrochen. Zum Ende hin ahnte ich langsam, wie das Buch ausklingen könnte und behielt damit auch recht, aber das störte mich nicht. Ich hatte zwar einen etwas anderen Ausklang erwartet, finde jedoch das gewählte Ende gut umgesetzt.


Schreibstil: Der Erzähl- und Schreibstil des Autorengespann ist gewohnt locker und sehr angenehm zu lesen. Gerade durch die Chatform ließ sich dieses Buch so schnell lesen, dass ich es quasi in einem Rutsch verschlang. Mit viel Humor und auch einer Prise Gefühl erzählen Ulrike Mayrhofer und Carmen Schmit die Geschichte von Liv und Anton. Gerade die teilweise aberwitzigen Szenen zwischen den beiden Figuren fand ich so gelungen, dass meine Mundwinkel nicht nur einmal zuckten. Sehr schön!



Mein Urteil


"New York zu verschenken" ist ein lockeres Buch, was nicht zu viel Konzentration vom Leser verlangt. Perfekt für zwischendurch. Durch den Humor den Anna Pfeffer hier immer wieder einfließen ließ, sowie durch die Chatform die hier gewählt wurde, rutschte ich förmlich durch die Geschichte. Selbst Gefühle und ein paar wichtige Botschaften, die für die Weiterentwicklung der Figuren wichtig waren, hatten genug Möglichkeit sich trotz der Chatform zu entfalten. Dies gefiel mir sehr gut. Einige Unstimmigkeiten mit den Figuren, sowie das Ende, dass ich zwar gut fand, aber ein anderes erwartet habe, trübten den Lesefluss keineswegs. Ich vergebe gute 4 von 5 Welten.

Ein richtig tolles Jugendbuch

Von: wortgeflumselkritzelkram Datum : 04.09.2017

https://wortgeflumselkritzelkram.wordpress.com/

Hinter dem Pseudonym Anna Pfeffer stehen die beiden Autorinnen Ulrike Mayrhofer und Carmen Schmit, die auch unter dem Namen Rose Snow Fantasybücher für Jugendliche veröffentlichen. Und nachdem mich schon andere Bücher der beiden begeistert haben, freute ich mich auf das neue Buch „New York zu verschenken“ der zwei Autorinnen.

Zum Inhalt lt. Verlagshomepage: Anton hat alles, was sich ein 17-Jähriger wünscht: vermögende Familie, liebende Eltern und keine Geschwister. Was Anton seit Kurzem auch noch hat: eine Ex-Freundin. Olivia hat ihn grundlos nach ein paar Monaten abserviert, und das, obwohl er sie doch mit einer Reise nach New York überraschen wollte. Das Ticket ist auch schon auf ihren Namen gebucht. Kurzerhand startet der selbstsichere Sonnyboy via Instagram die Suche nach einer neuen Olivia Lindmann. Der Andrang ist mäßig, aber es meldet sich eine 16-jährige Liv, die ganz anders ist, als die Mädchen, die Anton sonst trifft …

„Aufgepasst, Leute! Hier gibt es einen Urlaub der Extraklasse zu gewinnen! Und zwar geht es am 19. Mai ab nach New York, zehn Tage, full package inklusive. Nur das Beste vom Besten, Luxus-Hotel, alle Sehenswürdigkeiten und die perfekte Reisebegleitung – nämlich mich. Was ihr dafür tun müsst? Ganz einfach: Olivia Lindmann heißen. Klingt bescheuert, ist es aber nicht. Denn meine Ex ist bei diesem endgeilen Trip nicht mehr dabei und ich habe jetzt ein Ticket zu verschenken. Und was für ein Ticket, ticket to heaven! Also los – wer will mit? NY ist irre faszinierend und gemeinsam mit mir wird es einfach der Oberhammer! #dergeilstetripdeineslebens“

Dieser Chatroman, der sich durch die Dialoge etwas anders liest, als „normale“ Bücher erinnert mich sehr an die Bücher, die ich selbst als Jugendliche begonnen habe zu schreiben: Junges Mädchen, gutaussehend und reich ohne Ende verliebt sich in super aussehenden Typen, der viel mehr drauf hat, als es eigentlich scheint (ich merke schon – ich hätte meine Bücher damals evtl zu Ende bringen sollen …).

Gegensätzlicher könnten Anton und Liv gar nicht dargestellt sein: da ist zum einen der reiche, gutaussehende und vollkommen von sich überzeugte Schnösel und auf der anderen Seite das „arme“ Mädchen, das sich um Mutter und kleine Schwester kümmern muss, dafür aber ordentlich was in der Birne hat. Und damit könnte dieses Buch vollkommen ins klischeehafte und kitschige Liebesgedusel abrutschen, was es meiner Meinung aber nicht tut.

Zum einen lebt dieses Buch durch den ungemein humorvollen Schlagabtausch zwischen Anton und Liv. Das war wirklich Unterhaltung vom allerfeinsten! Zwischendurch musste ich laut lachen und oftmals vor mich hin schmunzeln. Anton und Liv nähern sich langsam und zögerlich an, immer wieder gepaart mit Rückschlägen. Und auch wenn sie so klischeehaft gezeichnet sind, bleiben sie doch menschlich.

Dieses Buch kann aber noch mehr – und zwar haben manche Leserinnen kritisiert, dass das Buch Längen an den Stellen hatte, wenn der Kontakt zwischen Liv und Anton einseitig wurde, weil einer von beiden gerade Funkstille hielt. Genau dies empfand ich allerdings komplett anders: Gerade in diesen Momenten hatten die Charaktere die Chance auf Selbstreflektion und entwickelten sich weiter. Und das fand ich ganz spannend zu lesen.

Natürlich ist dies kein hoch anspruchsvolles Buch – das will es bestimmt auch nicht sein. Es ist ein sehr gut gemachtes Buch für Jugendliche, die sich unterhalten lassen wollen. Und das gelingt den beiden Autorinnen ausnehmend gut. Für mich haben sie sowohl die Jugendsprache (wie ich sie oft von meinen Pubertären kenne) wiedergegeben, zum anderen treffen sie einfach meiner Meinung nach den Nerv der Jugendlichen (ok – speziell der Mädchen) – denn wer sehnt sich denn in dem Alter (und darüber hinaus) nicht auch nach ein wenig Aschenputtel, rosa Wölkchen und Happy End…..

Für mich war das eine Punktlandung und ich empfehle dieses Buch gerne weiter (und ich habe diesen Beitrag deswegen erst heute veröffentlicht, damit ich auch die Meinung vom Elfenmädchen dazu packen konnte, die das Buch auch direkt lesen wollte und sie sagt: „Total gut….“)

Erfrichend anders

Von: Lila Bücherwelten Datum : 03.09.2017

www.lila-buecherwelten.de

Meine Meinung:
Neu und besonders an diesem Roman war für mich, dass er komplett und ohne Ausnahme in Chat-Form geschrieben ist.
Ich war anfangs ein wenig skeptisch, weil ich befürchtet habe, dass durch diese spezielle Art der Erzählung nicht genug Emotionen rüberkommen oder ähnliches. Aber das ist nicht passiert.
Man vergisst irgendwann einfach, dass es sich nur um What’s App-Nachrichten handelt. Anna Pfeffer bzw. Rose Snow schaffen es auch auf diese Weise eine wunderbare Geschichte zu erzählen, die den Leser mitnimmt und klasse unterhält.

Irgendwann wurde mir es ein wenig zu viel, das muss ich ganz ehrlich zugeben, weil ich das Gefühl hatte, die Handlung dreht sich etwas im Kreis. Ich habe keinen Fortschritt mehr gesehen und die Gespräche drehten sich mehr oder weniger um dasselbe.
Aber im Großen und Ganzen war es richtig toll und einfach mal was anderes.

Der Humor und die schlagfertigen Antworten der Autorinnen sind einfach herrlich. Wie in den anderen Romanen auch, schaffen sie es hier auch die Leser von Anfang bis Ende zu unterhalten.

Was mich hingegen richtig überzeugt hat, war das Ende. Hier wurde ich nochmal richtig überrascht, was ich nicht gedacht hätte. Ich hatte angenommen, dass alles vorhersehbar ist – aber Nein. Und dieser Ausgang des Buchs hat für mich nochmal so einiges rausgerissen.

Fazit:
Eine toller Roman, der einfach mal erfrischend anders ist. Durch die Erzählung in Chat-Form und überraschende Wendungen hat mich das Buch richtig gut unterhalten und wird mir auf jeden Fall im Gedächtnis bleiben.

Ein Chatroman mit Verstand

Von: Bibliophilie Hermine Datum : 03.09.2017

bibliophiliehermine.blogspot.de/

New York zu verschenken ist ein wirklich süßer , lustiger und auch tiefsinniger Chatroman, der so seine Höhen und Tiefen mit sich bringt, mich am Ende aber überrascht hat.

Das Autorenduo Anna Pfeffer schafft es mal wieder, dass man nur so durch die Seiten fliegt. Durch die Chatform lesen sich die Seiten natürlich noch schneller, aber man springt von Nachricht zu Nachricht und kann einfach nicht aufhören zu lesen. Am Anfang ist es eher lustig, aber die Chats verändern sich, werden tiefgehender und man spürt die charakterliche Entwicklung von Anton und Liv förmlich.

Anton und Liv sind wie Feuer und Wasser, während Liv eher die stille, nachdenkliche und auch realistische Figur ist, ist Anton eher der sorglose Lebemann, dem im Leben einfach alles irgendwie zufällt. Aber dadurch ergänzen sie sich auch und geben sich gegenseitig Stoff zum Nachdenken. Allerdings muss auch sagen, dass Liv teilweise sehr anstrengend ist, da sich ihre Aussagen immer mit Dringlichkeit wiederholen, das sorgte nicht nur bei Anton für Augenrollen.
Sprachlich ist es eher umgangssprachlich aber trotzdem mit gewisser Reife, was einfach der Charakter von Liv auch mit sich bringt.

Trotz Augenrollmomenten möchte ich einfach mehr davon. Denn Liv und Anton haben mich verzaubert und zum lachen gebracht und ich würde einfach gerne erfahren, wie es weiter geht, vielleicht aber eher in Romanform. Ein Chatroman der trotz kurzer Nachrichten mit Tiefgang auftrumpfen kann und klare Leseempfehlung.

Absolut empfehlenswert

Von: Buechervielfalt Datum : 03.09.2017

https://myreadingparadise.blogspot.de/

Als erstes möchte ich mich ganz herzlich beim Bloggerportal und dem cbj Verlag für dieses Rezensionsexemplar bedanken.

Allgemeines:
Titel: New York zu verschenken
Autorin: Anna Pfeffer
Verlag: cbj
Seiten: 400
Preis: 14,99€


Die Autorin
Ulrike Mayrhofer und Carmen Schmit, die beiden Autorinnen hinter dem Pseudonym Anna Pfeffer, sind seit ihrer gemeinsamen Schulzeit in Wien befreundet. Schon damals entwarfen sie Geschichten, die aus Lehrern paranoide Agenten und aus Mitschülern tragische Helden machten. Heute leben sie in Hamburg und Wien, sind zusammen über 70 Jahre alt, haben zwei Männer, sechs Kinder und einen Hund und schreiben noch immer zusammen.

Klappentext:
Anton hat alles, was sich ein 17-Jähriger wünscht: vermögende Familie, liebende Eltern und keine Geschwister. Was Anton seit Kurzem auch noch hat: eine Ex-Freundin. Olivia hat ihn grundlos nach ein paar Monaten abserviert, und das, obwohl er sie doch mit einer Reise nach New York überraschen wollte. Das Ticket ist auch schon auf ihren Namen gebucht. Kurzerhand startet der selbstsichere Sonnyboy via Instagram die Suche nach einer neuen Olivia Lindmann. Der Andrang ist mäßig, aber es meldet sich eine 16-jährige Liv, die ganz anders ist, als die Mädchen, die Anton sonst trifft …

Meine Meinung:
Dieses Buch ist unglaublich. Direkt konnte mich die Geschichte fesseln. Der tolle Schreibstil ermöglichte einen leichten Einstieg in die Geschichte. Der ganze Roman war ein Chatverlauf. Schon die ersten Seiten waren sehr witzig und humorvoll geschrieben. Immer wieder musste ich lachen, obwohl mich selten ein Buch zum Lachen bringen kann.
Liv mochte ich von Anfang an, da sie einen tollen Humor hatte und mit ihren schlagfertigen Antworten musste man sie einfach gern haben. Auch Anton hatte gute Antworten parat, die den Chatverlauf sehr lustig gemacht haben.
Beide Protagonisten waren sehr unterschiedlich und dadurch wurde die Geschichte noch interessanter.
Im Laufe des Buches hat man immer mehr über sie erfahren, obwohl alles nur im Chat geschrieben wurde.
Nachdem ich beim Lesen immer näher zum Ende gekommen war, wusste ich schon, dass die Geschichte unglaublich gut ist. Aber als ich dann den Schluss gelesen hatte, konnte mich die Handlung nochmal richtig überraschen.
An ein paar Stellen zog sich der Roman ein bisschen. Das war manchmal der Fall, wenn nur einer alleine im Chat geschrieben hat.

Fazit:
Dieses Buch war überraschend gut und konnte mich bis zum Schluss fesseln. Ich wollte es gar nicht mehr aus der Hand legen. Besonders gut gefallen hat mir, dass es außergewöhnlich war und deswegen vergebe ich


★★★★★/★★★★★

Mein erster Roman von Anna Pfeffer

Von: fairiesbookworld Datum : 03.09.2017

https://fairiesbookworld.blogspot.co.at

Eckdaten:
New York zu verschenken ist der neue Titel von Anna Pfeffer. Es ist am 28.08.2017 als Taschenbuch bei cbj-Verlag (Verlagsgruppe Randomhouse) erschienen und beinhaltet 336 Seiten.
Freundlicherweise habe ich das Buch als kostenloses Rezensionsexemplar vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt bekommen.

ISBN: 978-3-570-17397-8
Preis: (D) 14,99 / (A) 15,50


Inhalt:
Der Sonnyboy Anton hat für sich und seine Freundin Olivia Lindmann einen Trip nach New York gebucht, doch bevor diese Reise zustande kommt, macht diese plötzlich mit ihm Schluss. Prompt stellt Anton einen Aufruf auf seinem InstagramAccount nach einer neuen Olivia Lindmann, mit der er nach New York fliegen kann. Und sofort meldet sich eine! Doch diese scheint ganz anders zu sein als sich Anton seine Reisegefährtin vorgestellt hat.


Cover:
Es ist ein sehr verspieltet, mädchenhaftes Cover. Es zeigt fast alles was man mit New York verbindet und auch ohne dem Titel weiß man, dass es um New York gehen soll. Jedoch finde ich auch, dass es fast etwas zu kindlich für den Roman ist.
Ich kann gar nicht sagen was es ist, aber wenn ich es ansehe finde ich zwar das es die Geschichte gut widerspiegelt, aber das es einfach doch nicht perfekt ist.
Es ist zwar ein sehr gut gelungenes, aber einfaches Cover und auch wenn ich auch sehr viele einfache Cover mag, wird dieses nie zu meinen liebsten gehören.


Meine Meinung:
Mich hat die Geschichte sehr angesprochen, weshalb mich auf dazu entschieden habe, das Buch anzufragen, vorallem war ich sehr gespannt wie das Autorenduo es schafft diese Geschichte wieder zu spiegeln, da sie auf wahren Begebenheiten beruht.

Ich will außerdem darauf hinweisen, dass das ganze Buch in Form eines Chats geschrieben ist, was ich zuvor noch nie gelesen habe, aber einen besonderen Reiz für mich dargestellt hat. Dadurch kann ich auch nicht sehr viel zum Schreibstil sagen, weil es eigentlich keinen richtigen gab. Natürlich hatten wir die einzelnen Nachrichten, doch auf einzelnen Seiten, waren nur Einwort-Sätze zu finden, was zwar sehr lustig zu lesen war, aber nicht sehr viel von dem Schreibstill offenbart. Das fand ich sehr schade, vor allem da ich von sehr vielen anderen Leuten gehört habe, dass sie sehr gut schreiben sollen. Trotzdem musste ich oft lachen und am Ende hätte ich fast geweint. Dadurch das das Buch in keine richtigen Kapitel eingeteilt war, war es außerdem sehr schwer irgendwo Schluss zu machen, da man das ganze am liebsten in einem Rutsch durchlesen wollte, vor allem da man sehr schnell durch die Seiten geflogen ist.

Mir haben die beiden Charaktere sehr gut gefallen. Anton kommt aus einer reichen Familie und es fehlt ihm an nichts, er bekommt immer was er will und hat nie irgendwelche Probleme. Um so bestürzter geht er mit der Trennung von Olivia um. Am Anfang des Buches ist es so, dass Liv die Sache mit seiner Freundin gar nicht erwähnen darf, im Laufe des Buches ändert sich das und auch sonst ist es so, dass Anton probiert sich zu bessern.

Liv ist fast genau das Gegenteil. Sie lebt mit ihrer Mutter und ihrer Schwester in einem kleinen Haus, ihre Mutter geht nicht sehr fürsorglich mit Liv um und lässt sie sogar die Mutterarbeit ihrer kleinen Schwester machen, das führt dazu, dass Liv sehr wenig Freizeit hat und dadurch plötzlich aus dem Chat gehen muss, um zum Beispiel ihrer kleinen Schwester bei der Mathehausübung zu helfen. Es scheint für Liv außerdem eine große Rolle zu spielen, dass man vor allem die inneren Werte des Menschen kennt, daher verweigert sie strikt ihr Äußeres zu zeigen.

Dadurch dass man aber nur den Chatverlauf kennt, weiß man sehr oft nicht was die Charaktere meinen und ob das jetzt in echt so meinen oder den anderen eine Lüge erzählen, einerseits macht das den Reiz der Geschichte aus, aber man wird auch sehr oft an der Nase herumgeführt, was einem im Nachhinein stören kann. Mir ging es jedoch sehr selten so, denn es hat sich fast so angefühlt als könnte ich den Chat nicht nur verfolgen sondern mitbestimmen. Manchmal wollte ich sogar mit diskutieren und schon mein Handy herausholen, als ich dann bemerkt habe, dass das ganze ja nur im Buch passiert. (peinlich wenn man gerade am Neusiedlersee neben zahlreichen Leuten sitzt)

Außerdem war das Ende so toll! Man erwartet so etwas garnicht, auch wenn ich im Laufe des Buches öfters den Gedankenblitz hatte. Und als es dann genau so gekommen ist, hätte ich am liebsten Laut losgeschrieen und wäre herumgesprungen. (Gott sei dank lag ich noch immer am Neusiedlersee)


Fazit:
Insgesamt habe ich mich wie der Autor der Geschichte gefühlt, auch wenn man manchmal nicht wusste was wirklich passiert und was nicht, doch genau deshalb hat es die Geschichte so reizvoll gemacht. Das Ende hat es für mich total rausgerissen und dadurch, dass man so schnell durch war, könnte ich mir vorstellen es auch noch ein paar mal zu lesen. Von mir gibt es wegen dem fast nicht vorhanden Schreibstill 4,5 von 5 Sternen.

Rezension zu "New York zu verschenken"

Von: Josi Datum : 03.09.2017

buechertraumweltbyjj.blogspot.de/2017/02/rezension-zu-bester-letzter-sommer.html?m=1

Rezension "New York zu verschenken"
Titel: New York zu verschenken
Autorin: Anna Pfeffer
Verlag: cbj
Seitenanzahl: 330
Paperback 14,99€

Inhalt:

Ein Chat-Roman über die wahre Liebe

Anton hat alles, was sich ein 17-Jähriger wünscht: vermögende Familie, liebende Eltern und keine Geschwister. Was Anton seit Kurzem auch noch hat: eine Ex-Freundin. Olivia hat ihn grundlos nach ein paar Monaten abserviert, und das, obwohl er sie doch mit einer Reise nach New York überraschen wollte. Das Ticket ist auch schon auf ihren Namen gebucht. Kurzerhand startet der selbstsichere Sonnyboy via Instagram die Suche nach einer neuen Olivia Lindmann. Der Andrang ist mäßig, aber es meldet sich eine 16-jährige Liv, die ganz anders ist, als die Mädchen, die Anton sonst trifft...

Cover:
Ich finde das Cover ganz ok. Man sieht Wahrzeichen von New York darauf abgebildet und andere Dinge. Dennoch würde ich das Buch eher nicht auf Grund des Covers kaufen, da es einfach nicht so ansprechend auf mich wirkt. Man hätte vielleicht eher Dinge auf das Cover machen können, über die sich Liv und Anton im Chat unterhalten haben....

Meinung:
Zu Anfang war ich ein wenig überrascht. Ich dachte nicht, dass es eine ausschließliche Chat Geschichte sein würde. Doch ich würde überrascht.
Die Chrakteren sind beide sehr unterschiedlich und führen ganz verschiede Leben, obwohl Liv kaum etwas über sich erzählt, merkt man dies durch ihre Art und wie sie sich mit Anton über sein Leben oder seine teilweise oberflächliche Art unterhält.
Beide wirken sofort sympathisch und funktionieren gut zusammen. Besonders Anton hat mich teilweise schrecklich zum Lachen gebracht, weil er Teilweise einfach nur Mist geschrieben hat, um Liv aufzumuntern oder wenn sie ihm nicht zurückgeschrieben hat.
Dennoch fiel mir leider schon ab der Hälfte des Buches auf, dass nicht alles so ist, wie es scheint. Ich werde jetzt nicht Spoilern, mir war es dann aber leider klar, wer Liv ist und wie das Buch (mit Happy end) endet.
Dadurch das es eine Chat Geschichte war, könnte ich es sehr schnell lesen. Der Schreibstil war sehr angenehm und hat eine angenehme Stimmung erzeugt.

Fazit: Witzig, Charmant aber leider ein wenig vorhersehbar
4/5 ��
Danke an den cbj Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung dieses Buches.
Hier geht es zum Buch:
https://www.randomhouse.de/Paperback/New-York-zu-verschenken/Anna-Pfeffer/cbj/e498724.rhd

Rezension:New York zu verschenken

Von: jojos_books_of_love Datum : 03.09.2017

jojosbuecherblog.blogspot.de/

Autor:Anna Pfeffer
Seiten:336
Verlag:cbj
Preis:14,99€

Inhalt:
Anton hat sich sehr auf den Urlaub zusammen mit seine Freundin gefreut.
Doch als ee ihr die Tickets nach New York schenk lässt sie ihn einfach sitzen.
Kurzerhand startet er einen Aufruf nach einer "neuen" Olivia Lindmann im Internet, denn leider ist das Ticket schon auf ihren Namen gebucht.
Doch die "neue" Olivia ist das komplette gegenteil von seiner Exfreundin...

Meine Meinung:
Mir hat das Buch sehr gut gefallen, da es sich sehr gut lesen lässt und einem die Personen sehr ans Herz wachsen.
Das Buch ist wie ein Whatsapp-Dialog geschrieben, sodass man das Gefühl hat, dass man die ganze Zeit beim schreiben dabei ist.
Der Chatverlauf lies sich sehr gut lesen und man ist die ganze Zeit bei ihrem "Gespräch" mit dabei und fühlt sich manchmal so, als wäre es sein eigener Chat.
Der einzige Nachteil ist, dass die Gefühle der einzelnen Personen nicht so stark zum Ausdruck gebracht werden, wie wenn es eine Person in der Ich-Perspektive erzählt.
Dennoch haben es die Autorinnen gut hinbekommen ein paar Gefühle mit einzubringen.
Man geht mit den Protagonisten durch alle Höhen und Tiefen, die sie gerade durchmachen und das hat mir sehr gut gefallen.

Fazit:
Eine tolle Geschichte, um einfach mal abzutauchen.
Deswegen gibt es von mir 4 von 5 Sternen.

Eine leichte und humorvolle Unterhaltung für zwischen durch !

Von: sk Datum : 02.09.2017

https://booksarelifexoxo.blogspot.com/

Inhaltsangabe: Anton hat alles, was sich ein 17-Jähriger wünscht: vermögende Familie, liebende Eltern und keine Geschwister. Was Anton seit Kurzem auch noch hat: eine Ex-Freundin. Olivia hat ihn grundlos nach ein paar Monaten abserviert, und das, obwohl er sie doch mit einer Reise nach New York überraschen wollte. Das Ticket ist auch schon auf ihren Namen gebucht. Kurzerhand startet der selbstsichere Sonnyboy via Instagram die Suche nach einer neuen Olivia Lindmann. Der Andrang ist mäßig, aber es meldet sich eine 16-jährige Liv, die ganz anders ist, als die Mädchen, die Anton sonst trifft …

Meine Bewertung:

Zum Cover: Das Cover ist wirklich toll gestaltet worden und nein - es liegt nicht an die sehr ins Auge fallende pinke Farbe !!! ( :-D ) Es liegt eher daran, dass es zwar schlicht gehalten ist, aber dennoch so viel abgebildet worden ist, dass es genau auf den Titel passt. Was ich damit meine ? Nun auf dem Cover erkennt man vereinzelt Elemente, die ich mit New York verbinden würde. Dazu gehört natürlich neben der Freiheitsstatue, die beiden Brücken, und die 'yellow cabs'. Aber auch der Hamburger, der Donut, die Kameras und auch der Koffer passt dazu.

Zum Inhalt: Es mag auf den ersten Blick nicht modern oder real wirken. Welche Person würde ein Ticket einer fremden Person verschenken ? Aber dennoch ist es sehr an die Adressaten des Buches angepasst worden. Es bezieht sich auf Instagram oder auch auf das Chatten. Außerdem thematisiert dieser Roman die Freundschaft und die Liebe.

Zum Schreibstil: Ich muss persönlich sagen, dass ich einen Chat-Roman zuvor noch nie gelesen sogar in den Händen hielt. Dementsprechend hatte ich hohe Erwartungen.Der Chatverlauf zwischen Liv und Anton konnte ich gut folgen. Anna Pfeffer hat/haben humorvoll, schlagfertig und frech geschrieben.

Mein Fazit: Dieser Chat-Roman ist eine leichte Unterhaltung für zwischen durch!
Die Seiten verfliegen und man möchte diesen Roman nicht aus den Händen legen - dies liegt vor allem an der Leichtigkeit den Chat zu verfolgen.
Mich persönlich hat das Konzept eines Chat-Romanes nicht erreicht. Dementsprechend kann ich diesem Buch 3,5 bis 4 Sternen geben.

Ein 100 %iger Lacher!

Von: Bookish Rose Datum : 02.09.2017

https://www.facebook.com/book.rose.50

Wer nach Seite 9 schon schon lauthals lacht, der hat mit diesem Buch und der tollen Geschichte, alles richtig gemacht! Habe selten, soetwas humorvolles gelesen!
Sehr zu empfehlen!!!

Kurz und knapp: toll!

Von: World of books and dreams Datum : 02.09.2017

worldofbooksanddreams.blogspot.de/

Heißt du zufällig Olivia Lindmann? Dann hast du gute Chance, mit dem siebzehnjährigen Anton nach New York zu reisen, denn dieser vergibt gerade genau diese Chance, du musst dich nur bei ihm über eine WhatsApp Nachricht melden. So ähnlich ist der Aufruf Antons, der über Instagram nach einer Reisebegleitung nach New York sucht, eigentlich hat er diese Reise mit seiner Freundin geplant, doch diese macht kurz vorher Schluss mit Anton. Jetzt ist das Ticket schon gekauft und natürlich auf den Namen Olivia Lindmann. Tatsächlich meldet sich dann auch eine Liv Lindmann bei Anton und schon beginnt ein äußerst interessanter Chat zwischen den Beiden.
Meine Meinung:
Ein Buch, dessen Cover hier perfekt zur Geschichte passt und zum näheren betrachten und natürlich auch zum Lesen verlockt. Auch der Roman selber hat mich vom ersten Moment an begeistert, denn er sprüht nur so vor Lebhaftigkeit, letzten Endes wohl auch auf Grund des Aufbaus in Chatform. Der Schreibstil ist locker und leicht und lässt sich flüssig und schnell lesen. Die Sprache ist ebenfalls sehr jugendlich gehalten und wird hier auf jeden Fall auch der Zielgruppe gefallen. Ich hatte auf jeden Fall keinerlei Zweifel, dass sich hier zwei Teenager unterhalten.
Das Buch ist ein absoluter Pageturner und durch seinen Aufbau fliegt man nur so durch die Seiten, es war aber dabei ein absolutes Lesevergnügen, bei dem ich mich wunderbar amüsieren konnte. Die Dialoge sind sehr lebendig, dadurch völlig glaubwürdig und authentisch.
Da es in dieser Geschichte tatsächlich nur zu Dialogen kommt, gibt es die Handlung innerhalb dieser geliefert. Die beiden Protagonisten reden hier über ihr Erlebtes und lernen sich dadurch nach und nach kennen. Dadurch lernt aber auch der Leser die Beiden sehr gut und sehr intensiv kennen und sie werden absolut lebendig. Man bekommt beinahe den Eindruck, als wäre hier ein wahrer Chatverlauf wiedergegeben.
Hier dreht sich einfach alles um Anton und Liv und das, was sie sich gegenseitig anvertrauen. Anton war mir zu Beginn nicht allzu sympathisch, denn man merkt ihm einfach den reichen und verwöhnten Jungen aus wohlhabenden Kreisen an. Liv scheint hier so ziemlich genau das Gegenteil zu sein und während Anton großspurig erzählt, was er so erlebt, bleibt Liv eine ganze Weile lang verschlossen.
Trotzdem beginnen die Beiden sich langsam voreinander zu öffnen und es kommen plötzlich ganz andere Personen zu Tage. Liv ist großartig, sie ist zwar eher zurückhaltend, doch sie läßt sich weder einschüchtern noch sonst wie von Anton beeindrucken. Sie behauptet sich großartig und schafft es mit ihrer Hartnäckigkeit Anton zum Handeln und auch zum Nachdenken zu bewegen. Dabei merkt man seine Wandlung je mehr die Geschichte vorangeht, aus dem Jungen, der alles hat und der einfach spontan handelt, wird jemand, der sich plötzlich auch für andere interessiert und wesentlich offener erscheint. Bei Liv hingegen merkt man, dass sie schon früh Verantwortung übernehmen muss, vor allem gegenüber ihrer kleinen Schwester, denn ihre Mutter ist allein erziehend und ständig unterwegs. Hier hilft dann Anton Liv, in dem er ihr Mut gibt, einmal für sich selbst einzustehen und auch mal an sich zu denken.
Allzu viel möchte ich hier eigentlich auch gar nicht verraten, denn das würde einfach zu viel von dieser Geschichte vorwegnehmen. Schaut hier einfach mal rein und lasst euch gefangen nehmen von den Protagonisten.
Mein Fazit:
Locker, leicht und jugendlich geschrieben, dabei werden die beiden Protagonisten hier absolut glaubwürdig und lebendig. Auch wenn die Beiden sich nur auf Grund ihres Chats kennen, beginnen sie immer mehr einander zu vertrauen und sich gegenseitig aufzubauen, sie wachsen an ihren Erlebnisse und die Veränderungen, die sie hier erleben, sind glaubwürdig. Eine tolle Geschichte für zwischendurch, bei der es sogar sehr tiefgründig wird. Wer sich nicht sicher ist, ob dieser Chatverlauf etwas für ihn ist, sollte einfach mal in eine Leseprobe schnuppern, denn ich bin mir sicher, dass man dann viel mehr über Anton und Liv herausfinden möchte. Tolles Jugendbuch!

Super süße Liebesgeschichte mit dem gewissen Charme

Von: Carolin Datum : 02.09.2017

carolins-buechersalon.blogspot.de/

Direkt zu Anfang muss ich einmal kurz erwähnen wie gut mir dieses Cover gefällt. Es sieht super cute und ein bisschen kitschig aus. Diese ganzen kleinen New York Symbole sind super ausgewählt und passen perfekt zum Titel.
Allerdings hat die Geschichte an sich nichts mit New York zu tun. Ich hatte gehofft, dass dieses Buch mir ein gewisses New York Feeling geben würde, aber weit gefehlt. Es geht mehr darum, wie sich zwei Menschen näher kommen mittels chatten.Und das ist schon der nächste Punkt auf meiner Liste.
Das Buch ist als einen großen Chatverlauf geschrieben. Hat mich anfangs sehr überrascht und ich konnte mir auch nicht so recht vorstellen, wie da eine Handlung aufgebaut werden sollte, aber meiner Meinung nach hat es ganz gut geklappt.

Weiterhin muss ich erwähnen, und dass sehr zum positiven des Buches, dass es wahnsinnig witzig war. Beide Charaktere sind wahnsinnig sarkastisch und humorvoll. Es hat einfach Spaß gemacht, diesen Chat zu lesen. An so manch einer Stelle musste ich herzlich lachen und habe mich erst nach 5 min. wieder zusammen reißen können.

Zu den Charakteren kann ich leider nicht so viel sagen bzw. es gibt da auch nicht so viele. Es gibt nur Liv und Anton. Überraschenderweise hat es mich nicht gestört, dass wir keine wirklichen Nebencharaktere gibt. Und obwohl man denken könnte, dass es eigentlich keine wirkliche Handlung gibt, hat es die Autorin trotzdem geschafft, dass es zum Ende hin spannend wurde und ich mich fragte "What the hack!? Was passiert hier gerade?!"

Man kann das Buch auch super schnell lesen. Ich würde sogar behaupten, man kann es an einem Tag lesen. Ich habe 2 oder 3 Tage gebraucht und jeden Tag nur ein bisschen gelesen. Aber danach ist meine Laune immer ein bisschen gestiegen, denn man lässt sich einfach von dieser amüsanten und süßen Lovestory mitreißen. Und das macht das Buch auch aus. Ich würde sogar sagen, dass ich etwas gelernt habe. Etwas, was eigentlich offentsichtlich ist, aber man vergisst es immer wieder: "Beurteile einen Menschen nicht nach seinem Äußeren!" Irgendwie tut man es trotzdem, aber man sollte einfach versuchen, hinter die Fassade zu blicken.

Fazit
Absolut empfehlenswert. Locker leichte Liebesgeschichte mit Witz und Humor, die einen einfach unterhält und Spaß macht.

Ich bedanke mich auch ganz herzlich beim Verlag für das kostenlose Reziexemplar. Die Rezi ist aber an sich unabhängig davon und ich habe es so bewertet, wie als wenn ich es selbst erworben hätte.

Rezension: "New York zu verschenken" von Anna Pfeffer

Von: Anna (Ink of Books) Datum : 01.09.2017

https://inkofbooks.com

Es kommt selten vor, dass ich mich sofort in ein Buch verknalle! Aber in Anna Pfeffer-Bücher kann man nicht anders, als sich zu verknallen!

Nicht anders lief es auch mit dem neuesten Werk der beiden: „New York zu verschenken“, in dem ein junger Mann auf Instagram eine Reise nach New York verlost. Es meldet sich ein Mädchen und von da an schreiben sie miteinander!

Dieser komplett aus Chats bestehende Roman ist nicht nur fantastisch lustig und tiefgründig, sondern auch schnelllebig und lässt sich in einem Rutsch durchlesen!

Warum ich das Buch so sehr mochte? Das sag ich euch jetzt!

Bibliographische Daten:

Autor: Anna Pfeffer
Genre: Jugendbuch, Contemporary Romance
Verlag: cbj
Seitenzahl: 331 S.

Kurzbeschreibung:

Aufgepasst, Leute! Hier gibt es einen Urlaub der Extraklasse zu gewinnen! Und zwar nach New York, zehn Tage, full package inklusive. Nur das Beste vom Besten, Luxus-Hotel und die perfekte Reisebegleitung – nämlich mich. Was ihr dafür tun müsst? Ganz einfach: Olivia Lindmann heißen.

Der selbstsichere Sonnyboy Anton hat ein Ticet nach New York zu verschenken, denn von seiner Freundin ist ihm nur der Name auf dem Ticket geblieben. Tatsächlich meldet sich eine Olivia, aber sie ist ganz anders, als er es sich vorgestellt hat …


Vielen Dank an den cbj-Verlag und das Bloggerportal für das Bereitstellen eines Rezensionsexemplares!


Eigene Meinung:

POSITIV

- VOLLKOMMEN IN CHATS GESCHRIEBEN!

Ich dachte ja, dass das mit dem „Chatroman“ nur so ein kleiner Teil oder höchstens die Hälfte des Buches ausmachen würde, so wie in den meisten Chatromanen, aber falsch gedacht! Hier ist wirklich ALLES in Chats geschrieben!

Und ich habe es geliebt! Wir kennen die beiden Charaktere kennen, so wie sie sich auch kennen lernen, wir erfahren alles, was zwischen den beiden vor sich geht und am allerbesten: Wir wissen ALLES! Jeden Insider, jedes Gespräch und jeder Gefühlsfetzen, der kommuniziert wird!

Außer dem kleinen Manko, dass manche Nachrichten wirklich ellenlang sind (aber wer von uns hat noch nie eine unfassbar lange Nachricht verschickt?) wirken diese Chats auch wirklich echt, es wird vieles übergangen, auf manche Sachen nicht eingegangen und gerne auch mal ignoriert.

I love it!

- Jugendsprache done right!

Viele der heutigen Jugendbuch-Autorinnen schaffen es ja immer wieder, ihre Kindheit aus den 80ern wieder aufleben zu lassen, aber dann zu behaupten, dass die Jugendlichen in der heutigen Zeit leben. Oder sie knallen ihr Buch voller komischer Ausdrücke, die so niemand verwendet.

Aber diese beiden sympathischen Autorinnen haben es geschafft, das Gefühl der Sprache der Jugend komplett einzufangen. Natürlich ohne verschriebene Wörter oder schlechte Grammatik, das will ja niemand lesen, aber sie haben es geschafft, die beiden Jugendlichen auch jugendlich erscheinen zu lassen! Respekt dafür! Ich bin schwer beeindruckt, denn so authentisch mit vorsichtig und doch mutig gestreuten „neuen“ Ausdrücken umgehen kann nicht jeder!

- Zwei tiefer gehende Persönlichkeiten – Anton und Liv

Anton und Liv könnten nicht unterschiedlicher sein. Und stellen das auch immer wieder fest.

Anton ist oberflächlich, nur an Geld, Schänheit und Alkohol interessiert, er kann nichts ernst nehmen und kennt das reale Leben nicht, denn er hatte noch nie richtige Probleme.

Liv ist nicht spontan, sie ist langweilig, kann keinen Spaß haben, passt immer nur auf ihre Schwester auf und hat generell ziemlich viele Probleme.

Das zumindest könnte man denken, wenn man die beiden so reden hört. Aber während sich die beiden gegenseitig Beleidigungen an den Kopf schmeißen, merkt man auch, wie sie sich gegenseitig füreinander erwärmen und feststellen, dass bei beiden mehr unter der Fassade steckt, als man sich erträumen könnte.

Und alleine durch Chats so wahnsinnig lebendige Persönlichkeiten zum Leben zu erwecken ist unfassbar cool!

- SO VIEL CUTENESS!

Zwar erst relativ spät im Buch, aber die beiden sind EINFACH SO UNFASSBAR SÜSS ZUSAMMEN! Ich habe mich bei jedem Witz, jedem Insider, jeder noch so kleinen emotionalen Frage und generell allem gefreut, was die beiden näher zusammengebracht hat.

Und gerade, wenn es emotionaler wurde, sind die beiden mit Enthusiasmus geradezu überschwemmt worden und man hat es den Nachrichten angemerkt, wie lieb sich die beiden hatten, ohne sich je zu treffen!

Faszinierend, atemberaubend und eine jugendliche Liebe mit all ihren Problemen!

- PLOTTWIST!

Ich saß geschockt in meinem Sessel, als ich realisiert habe, WAS genau der Plottwist des Buches ist! (Ein wenig vor der Auflösung, ich bin so schlau! XD)

In dieser süßen Geschichte würde man so etwas wirklich nicht erwarten und ich habe es wirklich nicht kommen sehen, daher: HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! SIE KONNTEN MICH SCHOCKEN!

- Der Humor

Ich glaube, ich werde langsam sehr redundant, aber ich muss es einfach nochmal sagen: Rose Snow/Anna Pfeffer haben einfach einen genialen Humor. Voller Metaphern, die immer weiter gesponnen werden, trockener Ironie, schockender Ehrlichkeit und sind daher einfach humorvoll! Gerade für jüngere Leser wird dieses Buch witzig sein bis zum Geht-Nicht-Mehr!

Das garantiere ich euch!

Der Humor macht vieles der Beziehung zwischen Anton und Liv aus, denn die beiden liegen dabei einfach komplett auf einer Linie und ich liebe das! Sarkastisch, ironisch und manchmal einfach nur süß, da sie sich komplett missverstehen!

NEGATIV

- Keine Live-Action! Meh!

Das einzige kleine Ding, was ich zu bemeckern habe, ist, dass wirklich DAS GANZE BUCH aus Chats besteht! Klar ist das der Sinn eines Chatromans, aber zumindest ein paar kleine Einschübe hätte ich super verstanden, um mich mit den Charakteren noch auf einem tieferen Level verbinden zu können.

Denn Chats sind super, wenn es darum geht Gespräche, Floskeln und Entwicklungen einer Beziehung zu zeigen, aber nicht, wenn es darum geht, wie die beiden im realen Leben so drauf sind oder sich verhalten, wenn sie zusammen sind.

Aber das ist alles Meckern auf hohem Niveau! ��

Fazit:

Dieses Buch ist einfach verdammt niedlich! Es trifft den Ton der Jugend total, es hat zwei Protagonisten, mit denen man sich super identifizieren kann, es besteht komplett und nur aus Chats und ist somit auch perfekt für die neue Generation geeignet! Die Geschichte von Anton und Liv hat mich mitgenommen und zeigt wunderbar, dass hinter Fassaden sehr viel mehr stecken kann. Mit einem tollen Humor und einem erschreckenden Plottwist das ideale Buch für junge Leser!

5 von 5 Tintenkleckse!