Leserstimmen zu
Die fabelhafte Welt der Hochsensiblen und Hochbegabten

Corinna Kegel

(9)
(3)
(2)
(0)
(0)
€ 17,99 [D] inkl. MwSt. | € 18,50 [A] | CHF 25,50* (* empf. VK-Preis)

REZENSION Wie ihr ja inzwischen wisst, bin ich immer auf der Suche nach neuer Literatur über Hochsensibilität. Und obgleich wir nicht davon ausgehen, dass unsere Frieda hochbegabt sein könnte, sondern ihr Gehirn durch ihre Hochsensibilität einfach "nur" unglaublich schnell und effektiv arbeiten kann, wanderte dieses Buch sofort nach dem Lesen des Klappentextes in mein Bücherregal. "Die fabelhafte Welt der Hochsensiblen und Hochbegabten" von Corinna Kegel aus der Gütersloher Verlagshaus sprach mich eben sofort an und ich war irre neugierig. Besonders der extrem positive Blickwinkel und die Begeisterung für all das, was durch Hochsensibilität und Hochbegabung möglich wird, klang für mich außergewöhnlich spannend.  Unsere Gedanken und Einstellungen haben ja einen sehr großen Einfluss auf unser Wohlbefinden. Wenn ich immer nur mit negativen Gefühlen durch das Leben gehe, fällt mir auch vieles schwerer. Im Allgemeinen sehe ich sowieso sehr gerne die schönen Dinge des Alltags und versuche auch in für mich eher schwierigen Begegnungen die positiven Anteile herauszuziehen und an den anderen zu wachsen. Das gelingt natürlich nicht immer, aber ist schon ein schöner Grundsatz, wie ich finde. Das hochsensible Wesen unserer Frieda ist dafür ein richtig gutes Beispiel, denn trotzdem wir uns mit unserer Frieda natürlich längst richtig toll eingegroovt haben und das wunderschön-feinfühlige und empathische Wesen unserer Tochter lieben, schlittern wir doch manchmal auch in Situationen, die zunächst anstrengend anmuten und nicht immer so leicht zu bewältigen sind - für Groß und Klein. talentierte und sensible sind reich Literatur, in der die Hochsensibilität als Geschenk gesehen wird, aber die sich trotzdem nicht vor möglichen Alltagsproblemen verschließt, finde ich besonders hilfreich und holt mich als Mama einer hochsensiblen Tochter genau da ab, wo ich stehe. Corinna Kegel spricht in ihrem Buch "Die fabelhafte Welt der Hochsensiblen und Hochbegabten" sogar von einem Geschenk, einem ungeahntem Reichtum und außergewöhnlichen Fähigkeiten. Trotzdem ist das Buch in keiner Weise "außerirdisch" oder hebt in irgendwelche spirituellen Gedanken ab, sondern hier sind echte Episoden aus dem Leben von hochbegabten und/oder hochsensiblen Menschen aufgeschrieben, die dann von der Autorin ausführlich und aus dem positiven Blickwinkel beleuchtet werden. So sehr mich das Thema Hochsensibilität ja interessiert und ich die Hochsensibilität unserer Frieda auch als ein sehr großes Geschenk sehe und dankbar für diesen wunderbaren Wesenszug bin, bin ich leider nur sehr schwer in das Buch reingekommen. Wahrscheinlich liegt es daran, dass "Die fabelhafte Welt der Hochsensiblen und Hochbegabten" von Corinna Kegel über hochsensible Erwachsene schreibt und die Leser sich selbst darin Wiedererkennen können. Eine Mama eines Kindes mit hochsensiblem Wesen wie ich, die selbst (wahrscheinlich?!) nicht mit dieser tollen Gabe beschenkt ist, erkennt sich in den Texten halt nicht wirklich wieder und ihr kleines Kind eben auch noch nicht. Ich werde das Buch auf jeden Fall aber in unserem Bücherregal stehen lassen. Es könnte auch für uns irgendwann ein Buch sein, das Frieda Mut macht, all das Wunderbare zu entfalten, was noch so in ihr schlummert. Bist du selbst hochsensibel, hochbegabt oder sogar beides? Dann wird dieses Werk ein wirklich tolles Buch für dich sein. 

Lesen Sie weiter

Wer ist hochbegabt, wie verhält man sich, wenn man hochsensibel ist? Was kann man dagegen oder dafür tun? Allzu außergewöhnlich ist das Thema nicht mehr, die Umsetzung, die Corinna Kegel in ihrem Buch „Die fabelhafte Welt der Hochsensiblen und Hochbegabten“ gewählt hat, ist allerdings interessant Schrittweise und mit vielen Beispielen führt die Autorin an das Thema heran, immer wieder treten so Aha-Momente auf, sei es aus eigenen Erfahrungen oder aus Beobachtungen. Dieser interessante Schreibstil, der ohne belehrend zu wirken spannende Informationen preisgibt, ist eine wunderbare Herangehensweise an die beiden Themen. Interessant ist ebenfalls die Grundidee, dass Hochsensibilität und Hochbegabung keinesfalls immer störend und eine Belastung, sondern vielmehr Geschenke sind, die nur in richtiger Weise angenommen werden müssen. Die Autorin, die selbst Coach ist, versucht dies in ihren Beispielgeschichten zu zeigen, alle gehen mit einem Happy-End aus, à la „bei unserer letzten Sitzung geht es XY viel besser, er kann sich selbst annehmen, ist glücklicher“… Ihr merkt vermutlich schon meine leichte Ironie. Grundsätzlich hat mir persönlich das Buch gut gefallen, vor allem von der Aufmachung her. Die Geschichten aus dem Alltag Hochsensibler und Hochbegabter und der offene Umgang mit dem Thema sind wirklich gut gemacht! Auch dass alles „echte Geschichten“ sind, die Corinna Kegel von ihren Klienten erzählt. Aber irgendwie fehlte mir so „das gewisse Etwas“. So genau kann ich es gar nicht beschreiben, aber ich habe mich jedes Mal, wenn eine neue Geschichte auftauchte gefragt „und was ist hier jetzt die neue Erkenntnis“, denn genau das war für mich eines der Probleme: viele Themen haben sich gedoppelt, wenn mich nicht alles täuscht, sogar einige Namen! Natürlich könnte die Autorin hier darauf gesetzt haben, dass Wiederholungen gut zur Einprägung beitragen und natürlich gleichen sich die beschriebenen Menschen in ihren Verhaltensmustern, aber muss das dann immer wieder aufgegriffen werden? ...

Lesen Sie weiter