VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Leserstimmen (64)

Jessica Khoury: Ein Kuss aus Sternenstaub

Ein Kuss aus Sternenstaub Blick ins Buch

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-570-40353-2

NEU
Erschienen: 10.07.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

Kundenrezensionen

5 Sterne
(35)
4 Sterne
(29)
3 Sterne
(0)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)

Ihre Bewertung

Leserstimme abgeben

Voransicht

wundervolles Buch!

Von: ney Datum : 16.08.2017

https://neywonderland.wordpress.com/blog/

Warum genau dieses Buch?
Ich mag Märchen, ich mag Adaptionen, ich mag Geschichten aus 1001 Nacht und irgendwie vereint „Ein Kuss aus Sternenstaub“ so ziemlich alle dieser Dinge. Es bezaubert nicht nur mit einem wunderschönen Cover, nein, auch der Klappentext lädt ein.
Aufbau der Geschichte:
Dieses Buch habe ich wieder mit Jessi gelesen und ihre Rezension dazu findet ihr hier –> Link. 
Der Erzählstil der Autorin ist passend wie bei einem Märchen. Oft haben wir diese nachdenklichen Sätze, welche dann wieder durch tolle Erzählungen oder witzige Momente abgelöst werden.
Die Geschichte beginnt mit der Befreiung der mächtigen Dschinny, Zahra. Diese hat schon einige Jahre gelebt oder eben, anderen Menschen gedient und ist darum ziemlich weise. Doch so eine lange Vergangenheit ist nicht immer einfach, darum plagen Zahra Gewissensbisse. Während der Geschichte erfährt man immer mehr dazu, bis sich das ganze Puzzle löst und man am Ende ihre Handlungen besser versteht.
Doch zurück zum Anfang. Zahra wird von dem jungen Dieb Aladdin aus einer Höhle gerettet und somit wird er ihr neuer Meister. Drei Wünsche stehen ihm zur Verfügung, jedoch sollte jeder Wunsch mit Bedacht gewählt werden, denn alles hat seinen Preis. Der junge Dieb hat aber auch keine reine Weste. Auch er ist auf der Flucht und zwar vor niemand anderem als vor Darian, dem zukünftigen Prinzen. Diesen lernen wir auch schon bald kennen und erleben mit, wie Zahra und Aladdin flüchten müssen.
Im Laufe der Geschichte stossen wir immer mehr auf neue und auch sehr interessante Charaktere. Es war einmal ein Buch, in welchem ich wirklich jede der Figuren mochte oder zumindest ganz gut mit den Rollen klar kam. Zum einen treffen wir auf ein starke Prinzessin, einen gebrechlichen König, ziemlich tückische Wachsoldatinnen und noch viele mehr. Jede Figur spielt eine entscheidende Rolle in der Geschichte.
Die Handling blieb ziemlich erfrischend, da Aladdin und auch die Dschinny Pläne haben, jedoch beide ganz verschiedene. Dazu kommt dann noch eine verbotene Liebe, die ich einfach nur wunderschön und ehrlich fand. Daran können sich viele Autoren ein Beispiel nehmen.
Und das Ende? Ja, das Ende gefielt mir am allerbesten. Der Schluss war etwas offen und doch abgeschlossen. Man erhält Einblick in ein weiteres bekanntes Märchen, was mich persönlich auch auf einen nächsten Band hoffen lässt. Gerne würde ich mehr über Zahra und Aladdin lesen und auch über all die anderen Charaktere.
Fazit:
Ich denke, jeder der gerne orientalisch angehauchte Märchen hat, der sollte sich dieses Buch auf keinen Fall entgehen lassen.

Märchenhafte Adaption von Aladdin und die Wunderlampe!

Von: sandrasbookcorner Datum : 15.08.2017

sandrasbookcorner.blogspot.com

Inhalt

Zahra ist eine sehr alte und sehr mächtige Dschinny. Seit 500 Jahren befindet sie sich in ihrer Lampe bis ein gewisser Aladdin sie befreit. Beide wollen aus dem anderen den größten Nutzen ziehen. Aladdin will Rache für den Tod seiner Eltern. Und Zahra möchte nur eines: ihre Freiheit.
Sie erzählt auch die Geschichte. Manchmal hat man das Gefühl, sie erzählt sie einer längst verstorbenen Freundin. Zahra mag zwar die Dienerin des Lampenbesitzers sein, aber sie ist es mit ihrer eigenen willensstarken Persönlichkeit.
Und Aladdin ist ein charmanter, sehr geschickter junger Dieb, der sich nicht vor dem Geist der Lampe fürchtet. Beide gehen ebenbürtig miteinander um und scheuen sich nicht, dem anderen ihre Meinung zu sagen. Allerdings haben sie wohl nicht damit gerechnet sich ineinander zu verlieben.

Meine Meinung zu diesem Buch:

Jessica Khoury hat hier eine wunderbare, märchenhafte Geschichte aus 1001 Nacht gezaubert! Die Figuren sind ihr sehr gut gelungen, das orientalische Setting ist toll und sprachlich hat mir die Geschichte richtig gut gefallen!
Allen voran Zahra und Aladdin. Ihre Charaktere sind mit viel Liebe zum Detail erdacht worden. Allein schon die verschiedenen Figuren, oder auch Rauch, in die sich Zahra verwandeln kann. Sie ist eine mutige, junge Frau, welche nicht den Weg gehen will, der ihr vorgezeichnet wurde. Und auch Aladdin hat das Herz am rechten Fleck. Mit seinem Charme weiß er zu verzaubern. Auch die anderen Figuren der Geschichte haben mich überzeugt. Sehr gut gefallen hat mir die Prinzessin Capsida, die sich nicht den Herrschenden anpassen will.
Wer also starke Protagonisten, eine spannende Story und Romantik sucht, ist hier genau richtig!

Ein bezauberndes Buch!

Von: Lena's Bücherparadies Datum : 15.08.2017

https://lenasbuecherparadies.wordpress.com/

Originaltitel: The Forbidden Wish
Seiten: 448
Genre: Jugenbuch / Fantasy
Verlag: cbj
Preis: 9,99 €
Klappentext:
SIE ist die mächtigste aller Dschinnys. ER ist ein gewitzter Dieb. Gemeinsam sind sie unschlagbar. Doch zunächst sind sie ein Dreamteam wider Willen, denn ER möchte alles aus seinen drei Wünschen rausholen, SIE schnellstmöglich ihre Freiheit zurückgewinnen. Aber nach und nach erkennen die beiden, dass alles Glück dieser Welt bereits an ihrer Seite ist. Doch wenn eine Dschinny und ein Mensch sich verlieben, erwartet sie beide der Tod. Also müssen die beiden, um ihr Glück UND die Freiheit zu gewinnen, alle Regeln brechen.
Autor:
Jessica Khoury
Meinung:
Wo soll ich nur anfangen? Ich habe mich ganz klar in das Cover verliebt gehabt, dieses wunderschöne, dunkelblaue Cover, das einen sofort in den Bann zieht. In goldenen Lettern steht der Titel des Buches, welcher einfach nur magisch klingt.
Auch die Innengestaltung des Buches kann überzeugen. Bei den Seitenzahlen findet man hübsche kleine Sterne, die einfach perfekt zu der ganzen Geschichte passen. Auch die Kapitelüberschriften sind sehr schön und bezaubernd gestaltet.
Nun zu dem Schreibtstil. Mir persönlich hat er sehr gut gefallen, die Autorin schreibt sehr flüssig wie ich finde. Dennoch baut sie gerne viel an Spannung in den einzelnen Sätzen ein.
Was mir besonders gefallen hat, ist wie wundervoll sie jede Szene, die Umgebung und die Gefühle beschreibt. So kann sich der Leser gut in diese orientalische Geschichte einfinden und sich an all den wunderschönen Orten detailgetreu einfühlen. So wird zum Beispiel die Wüste so echt beschrieben, dass ich zwischenzeitlich das Gefühl hatte, tatsächlich dort zu sein und unter dem nachtblauen Himmel gemeinsam mit Aladdin zu stehen.
Die Charaktere wurden sehr liebevoll gewählt und gestaltet. Zahra und Aladdin waren mit sofort sympathisch. Auch bekam die Autorin dieses Knistern – wie ich es nenne – zwischen den beiden sehr gut hin. Nicht nur einmal kribbelte meine Haut, und nicht nur einmal blieb mein Herz kurz stehen, wenn es um die beiden ging.
Auch konnte ich viele kleine Parallelen zu dem Klassiker ‚Aladin und die Wunderlampe‘ aus 1001 und eine Nacht sowie dem Disney Film ‚Aladdin und die Wunderlampe‘ finden, die mir sehr gut gefielen. So waren da zum Beispiel der Früchtegarten aus Edelsteinen, die Redewendung ‚1001 und Eins‘ oder die Wünsche.
Ein wahrlich gelungenes Meisterwerk!
Fazit:
Dieses bezaubernde Buch saugt einen direkt in diese fantastische, orientalische Welt ein.
Bewertung:
5 von 5 Sternen

Ein überzeugender Ausflug in den Orient

Von: Ann-Sophie S. - Reading is like taking a journey Datum : 12.08.2017

readingisliketakingajourney.blogspot.de/

Cover:
Mich hat das Cover auf den ersten Blick in seinen Bann gezogen. Das Sternen-Ambiente hat mich sofort begeistert, denn es bekommt davon etwas Magisches, wie ich finde. Das und auch der Hintergrund passen gut zu der Geschichte, die auf den folgenden Seiten erzählt wird. Insgesamt ein geheimnisvolles und überzeugendes Cover.


Inhalt:
Inhaltlich beschreibt faszinierend die Geschichte wohl am besten. Schon auf den ersten Seiten hat mich die Welt der Dschinn gefesselt, denn es ist mal etwas anderes im Genre Fantasy, aber mit genauso viel Potenzial zu begeistern.
Der Einstieg fiel mir sehr leicht, denn ich tauchte sofort in Zahras Geschichte ab. Der Handlungsverlauf ist sehr schwankend könnte man sagen. Gut durchdacht und definitiv spannend, da zum Ende hin vieles zusammenläuft und geklärt wird, doch zwischendurch befindet sich die eine oder andere langatmigere Stelle.
Doch insgesamt konnte mich die Handlung fesseln, sodass ich über die Längen hinweg sehen konnte. Die Liebesgeschichte ist ganz nach dem Motto der verbotenen Gefühle gestaltet, was ich sehr mochte. Allein durch den männlichen Protagonisten schwächelte die Romantik etwas.

Charaktere:
Mich haben vor allem die weiblichen Charaktere der Geschichte umgehauen. Ich bin ein wahrer Fan von ihnen geworden. Allen voran konnte mich die Protagonistin Zahra, eine der Bewohner der sogenannten Wunderlampen. Die Dschinny konnte mich mit ihrer sympathischen Art von den ersten Seite an fesseln. Sie ist clever, weiß, was sie möchte, verfolgt ihren großen Wunsch nach Freiheit und zeigt dabei im Verlauf der Geschichte sehr viel Gefühl.
Zahra war für mich eine tolle Protagonistin, die ich gerne durch ihr Abenteuer begleitete.
So manches Problem hatte ich dann schon eher mit dem männlichen Protagonist Aladdin. Ich weiß nicht so recht, für mich war er nicht wirklich greifbar. Er ist charmant, keine Frage doch kam er mir nicht authentisch genug rüber. Gerade seine Gefühle, die für die Liebesbeziehung ja schließlich entscheidend sind, konnten mich nicht so recht überzeugen, weswegen die Romantik bei der Geschichte sehr an Charme verlor.
Was ich dafür jedoch besonders stark fand, waren die Nebencharaktere. Da erwartet den Leser aus meiner Sicht eine geballte Weiblichkeit an Überzeugung, muss ich sagen.
Jessica Khoury konnte mich vor allem mit der Ausstattung ab überzeugenden Nebencharakten begeistern.

Schreibstil:
Mir hat der Schreibstil der Autorin sehr gefallen! Es ist nicht nur so, dass sie durch die schönen Beschreibungen der Handlungsorte ein Bild des Geschehens vor meine Augen zauberte, sondern auch eine recht spannende Erzählweise nutze.
Man erlebt die Geschichte aus der Sicht der Dschinny Zahra, wodurch ich sie sehr gut kennenlernte, da erfolgreich eine Nähe zwischen Leser und Protagonist aufgebaut wurde. Besonders die Rückblenden haben es mir angetan, durch die ich gänzlich in die Geschichte abtauchen konnte.
Dadurch wurden einem spannende Einblicke in Zahras Vergangenheit ermöglicht, die mich fesseln konnten und zusätzlich auch vieles erklärten.

Fazit:
"Ein Kuss aus Sternenstaub" war für mich eine abenteuerliche und unterhaltsame Reise in den Orient. Dschinnys werden im Genre Fantasy sehr selten herangezogen, was ich schade finde, denn beispielsweise diese Geschichte hat mir als Fantasyfan, der auch ein Faible für den gewissen Hauch Romantik hat, sehr gut gefallen!
Wenn auch die Liebesgeschichte samt ihrem männlichen Protagonisten nicht ganz überzeugen konnte, kann ich euch diese Geschichte von Jessica Khoury empfehlen, denn es ist mal etwas anderes, was aber genauso Lesespaß garantiert.

Ein sehr magischer, liebevoller und wunderschöner Roman aus 1001 Nacht♥

Von: jasminsbooks Datum : 12.08.2017

https://www.instagram.com/jasminsbooks/

Titel: Ein Kuss aus Sternenstaub
Autorin: Jessica Khoury
Verlag: cbj Verlag
Seitenanzahl: 445

Vielen lieben Dank an den cbj Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Inhalt/Klappentext:

SIE ist die mächtigste aller Dschinnys. ER ist ein gewitzter Dieb. Gemeinsam sind sie unschlagbar. Doch wenn eine Dschinny und ein Mensch sich verlieben, erwartet sie der Tod. Also müssen die beiden, um ihr Glück UND die Freiheit zu gewinnen, alle Regeln brechen...

Mein Fazit:

Von der ersten Seite an, hat mich die Autorin Jessica Khoury mit dieser neuen Adaption von Aladdin und die Wunderlampe in den Bann gezogen. Der Schreibstil ist leicht und flüssig, aber hat auch etwas magisches an sich.

Die beiden Protagonisten Aladdin und Dschinny Zahra wurden so liebenswert, sympathisch und glaubhaft erschaffen, dass man sie gleich ins Herz geschlossen hat. Man konnte die tiefe Zuneigung der beiden auf jeder Seite spühren. Dazu kam noch die detailreiche Beschreibung dieser wunderschönen, orientalischen Welt, was mir ebenfalls sehr gut gefallen hat. Man konnte sich alles so schön bildlich vorstellen, als wäre man selbst in dieser magischen Welt aus 1001 Nacht dabei. Die Kapitel waren im Allgemeinen etwas länger, aber man ist trotzdem nur so durch die Seiten geflogen. Darüber hinaus erfährt man in drei eingeschobenen Erzählungen, etwas mehr über die Vergangenheit von Zahra und ihrer ehemaligen Herrin Roshanna.

Die Autorin hat mit diesem Buch die perfekte Mischung aus Spannung, Liebe und dem orientalen Flair gefunden. Die Handlung wurde zu keiner Zeit langweilig. Das Buch war total mitreißend und fesselnd. Das Ende wurde dann auch noch richtig actionreich und fand dann den perfekten Abschluss dieser orientalischen Geschichte.

Ich kann dieses wunderbare Buch wirklich jedem ans Herz legen der Fantasygeschichten liebt und einmal in diese wunderschöne magische und orientalische Welt aus 1001 Nacht abtauchen möchte. Von mir gibt es hierfür 5 von 5 Sterne!

Rezension zu Ein Kuss aus Sternenstaub

Von: Jasmin Datum : 11.08.2017

ourfictionalrealities@blogspot.de

Allgemeines:
Titel: Ein Kuss aus Sternenstaub
Autorin: Jessica Khoury
Verlag: cbj Verlag
Seitenanzahl: 448
Preis: 9,99€

Inhaltsangabe:
SIE ist die mächtigste aller Dschinnys. ER ist ein gewitzter Dieb. Gemeinsam sind sie unschlagbar. Doch zunächst sind sie ein Dreamteam wider Willen, denn ER möchte alles aus seinen drei Wünschen rausholen, SIE schnellstmöglich ihre Freiheit zurückgewinnen. Aber nach und nach erkennen die beiden, dass alles Glück dieser Welt bereits an ihrer Seite ist. Doch wenn eine Dschinny und ein Mensch sich verlieben, erwartet sie beide der Tod. Also müssen die beiden, um ihr Glück UND die Freiheit zu gewinnen, alle Regeln brechen.

Meine Meinung:
Das Cover von „Ein Kuss aus Sternenstaub“ gefällt mir von der farblichen Gestaltung sehr gut und versprüht Lust auf eine mystische Geschichte und eine Welt wie aus tausendundeine Nacht. Nur die Schrift spricht mich nicht so sehr an. Positiv aufgefallen ist mir, dass sich an einigen Stellen des Buches kleine Sterndetails befinden.

Zu Beginn ist mir der Einstieg in das Buch schwer gefallen. Je mehr ich von der Geschichte gelesen habe, desto mehr bin ich in die orientalische Welt eingetaucht und nach der Hälfte hat mir das Buch schon deutlich besser gefallen. Die Geschichte ist an Aladdin und die Wunderlampe angelehnt. Die Umsetzung der Adaption hat mir gefallen, weil die Geschichte ihren eigenen Charme hatte und nicht zu viele Elemente aus der Originalgeschichte übernommen wurden. Auf den letzten 150 Seiten wurde das Buch noch richtig spannend und ich konnte nicht anders, als mit Zahra, Aladdin und den anderen Charakteren mitzufiebern. Gefallen hat mir, dass es in dem Buch um eine Dschinny ging, ich hatte vorher nämlich nur von Dschinns gehört. Zwischendurch habe ich auch etwas mehr über Eigenschaften von Dschinns und allgemeines über die Kreaturen gelernt.

Ich mochte Zahra, weil sie einen starken Charakter hat und genau weiß, was sie will. Am Anfang, nachdem sie von Aladdin aus der Lampe ``geholt`` wurde, wirkte sie noch etwas unsicherer. Dies hat sich aber nach einer Weile geändert und ich konnte ihre Unsicherheit nachvollziehen. Schließlich hat sie vor her einigen Jahre abgeschieden in der Lampe verbracht.
Mit Aladdin bin ich nicht von Anfang an klargekommen, da es ihm zu Beginn fast nur um seine Rache ging. Etwas später bin dann aber auch mit ihm warm geworden und es gelang ihm eine andere Seite von sich zu zeigen.

Am Anfang hat mir der Schreibstil nicht so gut gefallen, jedoch habe ich mich nach einer Weile an Jessica Khourys Erzählweise gewöhnt und bin in einen Lesefluss gekommen.


Fazit:

Ich vergebe 3,5 von 5 Sternen. Ich habe zwar eine ganze weile gebraucht, um mit der Geschichte warm zu werden, danach wurde sie aber umso besser.

An dieser Stelle vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

LG

Jasmin

Das perfekte Buch um für ein paar Stunden in eine vollkommen andere Welt abzutauchen

Von: zeittraeumerin Datum : 11.08.2017

zeittraeumerin.wordpress.com

Ich muss sagen, als ich zum ersten Mal davon gelesen hatte, dass es sich bei der Protagonistin um eine Dschinny handelt, war ich etwas skeptisch. Ich hatte bis dahin noch nie ein Buch darüber gelesen, wurde aber echt positiv überrascht, denn die Autorin hat es wirklich toll umgesetzt.
Jessica Khoury beschreibt alles sehr ausführlich - aber nicht langweilig (!!), mit teilweise altertümlichen Begriffen, wodurch ich mich super in die ganzen Geschehnisse und auch die Zeit hineinversetzen konnte.
Außerdem hat sie wirklich kreative Ideen, es passiert wahnsinnig viel und ist deswegen auch besonders spannend.
Genau wie ihr Schreibstil haben mir auch die Protagonisten sehr gut gefallen.
Zahar wirkte auf mich sehr mutig und furchtlos, doch obwohl sie so viel Stärke besitzt und es nach außen hin vielleicht nicht umbedingt gerne zeigt, hat sie ein gutes Herz. Zudem ist sie auch noch selbstlos, kümmert sich also schon um das Wohl ihrer "Mitmenschen" auch wenn sie das als Dschynny gar nicht sollte.
Alaadin ist ein geschickter, mutiger Dieb, der sich eigentlich nur für seine Eltern rächen will, ihmdann aber seine Gefühle dazwischenfunken.
Sie beide waren mir von Anfang an wirklich sympathisch und diese Sympathie hielt sich auch durch das ganze Buch.
Das gesamte Buch sowie die Geschichte waren sehr fantasievoll gestaltet und perfekt wenn man mal für ein paar Stunden in eine ganz andere Welt abtauchen will.

Eine 1001 Nacht Geschichte zum Träumen...

Von: Michelles Booklove Datum : 11.08.2017

michelles-booklove.blogspot.de/

Titel: Ein Kuss aus Sternenstaub
Autor/in: Jessica Khoury
Verlag: cbj
Genre: Fantasy
Ersterscheinung: 2017
Seitenanzahl: 448 Seiten
Preis: 9,99€ (Taschenbuch)

Zu Beginn war ich sehr skeptisch, ob mir das Buch gefallen würde, da ich auch damals schon nicht der größte Fan von Aladdin und 1001 Nacht war. Der Klappentext und das Cover haben mich im Endeffekt trotzdem überzeugt, so dass ich mich entschieden habe das Buch zu lesen.
Die Idee des Buches gefällt mir sehr gut. Es enthält Märchen, Magie, Liebe, Freiheit, tolle Charaktere und ein wunderbares Feeling.
Liest man das Buch wird man in das 1001 Nacht Gefühl katapultiert. Der Schreibstil stellt die Atmosphäre super dar, so dass man mit den Charakteren träumen kann und ein wunderbares Lesegefühl bekommt.
Für mich war es außerdem interessant noch mehr über Dschinnys und die Geschichte rund um diese Wesen zu lesen. Ich bin zwar ein Fantasyleser, aber für Dschinnys habe ich mich vorher nicht wirklich interessiert, was sich jetzt geändert hat.
Die Charaktere hat die Autorin super ausgearbeitet. Sie waren mir beide sympathisch und einzigartig. Beide sind nicht perfekt, was mir aber super gefallen hat und die Beiden authentisch macht. Sie könnten zwar unterschiedlicher nicht sein, aber die Gegensätze machen den Verlauf der Geschichte und auch die sich langsam entwickelnde Liebesgeschichte nur noch interessanter.
Nach anfänglichen Startschwierigkeiten war die Handlung super spannend und man wollte wissen, wie es weitergeht. An einigen Stellen kam man etwas ins Stocken, da man die Wortwahl oder den großen Handlungsinput ersteinmal verarbeiten musste. Ist man aber erstmal in der Geschichte drinnen geht auch das fix und man kann das Buch kaum noch aus den Händen legen.
Die Handlungen gehen fließend ineinander über und formen eine schöne kompakte Geschichte. Das Ende kam etwas überrumpelnd und unerwartet, war aber dennoch nicht schlecht, so dass ich dem Buch 4/5 Sterne gebe.

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar. :)

EIN KUSS AUS STERNENSTAUB. JESSICA KHOURY.

Von: buecherkompass Datum : 11.08.2017

instagram.com/buecherkompass

INHALT

Sein Leben lang schon sinnt Aladdin auf Rache.

Als er die magische Lampe entdeckt, in der die mächtigste aller Dschinnys gefangen ist, scheint der Augenblick gekommen sich seinen sehnlichsten Wunsch zu erfüllen. Doch kaum ist die Dschinny der Lampe entschlüpft überschlagen sich die Ereignisse.

Nun steht Aladdin vor der Entscheidung seinem Hass nachzugeben oder der Stimme seines Herzens zu folgen.

MEINUNG

Aus dem Klappentext wurde ich nicht so richtig schlau und doch kam ich nicht an dem Buch mit dem magischen Cover vorbei, dessen Geschichte versprach absolut märchenhaft zu werden.

Und was soll ich sagen: Die Adaption von Aladdin und der Wunderlampe begeistert ab der ersten Seite. Ohne langes Vorgeplänkel wird man in die Geschichte geschubst, in der sich gleich zu Beginn die Ereignisse häufen. Recht rasant wird man mit den beiden Hauptcharakteren Aladdin und Zahra bekanntgemacht und dann geht es auch schon los.

Vor der Lektüre habe ich mich wahnsinnig auf eine orientalische Geschichte gefreut, während der Lektüre musste ich allerdings feststellen, dass das Buch so viel mehr zu bieten hat. Da der Klappentext nicht allzu viel vorweg nimmt und ich die Entdeckungsreise während des Lesens sehr genossen habe, möchte ich hier nicht anfangen zu spoilern. Wer sich jedoch für bewegende Fantasy, Märchen wie aus 1001 Nacht oder für Dschinnys im Allgemeinen interessiert ist bei diesem Buch bestens aufgehoben.

Die Autorin weiß die richtige Balance zwischen Spannung und Liebe zu finden und ihre Ideen geschickt zu einer komplexen und abenteuerlichen Geschichte zu verweben. So vergehen die 450 Seiten wie im Flug und schweren Herzens musste man sich viel zu schnell von Aladdin und Zahra verabschieden.

Leser, die der Klappentext nicht anspricht sollten unbedingt einen Blick in die Leseprobe werfen: Die Liebesgeschichte entwickelt sich sehr spät und steht definitiv nicht im Zentrum des Buches. Sie ist vielmehr ein entscheidender Teil des Ganzen der den Plot vorantreibt und ihm den nötigen Zauber einhaucht.

Alles in allem ist Ein Kuss aus Sternenstaub ein wundervolles Buch, das ich beim Lesen sehr genossen habe.

(Rezension)-Ein Kuss aus Sternenstaub

Von: Sandy Datum : 10.08.2017

https://mhysticworld.blogspot.de/

Titel:Ein Kuss aus Sternenstaub
Originaltitel: The Forbidden Wish
Autor: Jessica Khoury
Genre: Jugendbuch, Fantasy, Liebesroman
Länge: 448 Seiten
Vom Hersteller empfohlenes Alter:
Ab 12 Jahren
Verlag: cbj




»Großartig, romantisch und hervorragend geschrieben. Ein seltenes, schimmerndes Juwel von einem Roman.«

Sarah J. Maas, Autorin der New York Times Bestseller-Serie »Throne of Glass«

>Heute gibt es eine Rezension für euch über dieses wahrlich märchenhafte Buch, was mir wirklich gut gefallen hat! Wer mehr erfahren will?-einfach weiterlesen!<
Inhalt:
»Er ist die Sonne und ich bin der Mond.«
SIE ist die mächtigste aller Dschinnys. ER ist ein gewitzter Dieb. Gemeinsam sind sie unschlagbar. Doch zunächst sind sie ein Dreamteam wider Willen, denn ER möchte alles aus seinen drei Wünschen rausholen, SIE schnellstmöglich ihre Freiheit zurückgewinnen. Aber nach und nach erkennen die beiden, dass alles Glück dieser Welt bereits an ihrer Seite ist. Doch wenn eine Dschinny und ein Mensch sich verlieben, erwartet sie beide der Tod. Also müssen die beiden, um ihr Glück UND die Freiheit zu gewinnen, alle Regeln brechen.


Meine Meinung:
Cover:
Das cover gefällt mir unglaublich gut. Die abgebildete Frau soll höchstwahrscheinlich Zahra, unsere Hauptprotagonistin darstellen. Die Schrift ist auch ein bisschen verschnörkelt, wassehr gut zu dem buch passt und ihme etwas episches verleiht.
Charaktere :
Sehr begeistert hat mich , dass unsere Dschinny die weibliche Hauptprotagonistin Zahra ist. Meistens tauchen in "1000 und eine Nacht" ähnlichen Büchern nur vermehrt männliche Protagonisten auf und man sucht nach einer starken, kämpferischen Frau, doch man findet keine. Doch hier war es einmal umgekehrt.
Zahra ist eine starke Protagonistin, die weiß was sie will und mir sofort sympathisch war. Ihre Sehnsucht nach Freiheit und einem eigenständigen Leben und auch der Wunsch etwas zu verändern, war die ganze Zeit spürbar.
Auch Aladdin mochte ich, weil er nicht auf den Mund gefallen ist und das Buch gut ergänzt.
Die Liebesgeschichte entwickelt sich langsam, was ich gut fand, aber dennoch war sie mir etwas zu kitschig und zu vorhersehbar, obwohl ich sagen muss, dass die Autorin manch dramatische und überraschende Wendung eingebaut hat.

Schreibstil:
Die Geschichte wird aus der Perspektive von Zahra erzählt, was ich persönlich auch am besten gelöst fand, da wir auch sehr viel über sie und ihre Vergangenheit erfahren. Vielleicht hätte ich es noch ein kleines bisschen besser gefunden, wenn Aladdin von der Autorin auch ein paar Kapiteln zu erzählen bekommen hätte , denn dadurch hätte man ihn doch ein wenig mehr kennen lernen können.
Der Schreibstil war ingesamt sehr flüssig und leicht zu lesen , so dass die Seiten nur so dahin flogen.
Story:
Die Geschichte wird relativ langsam erzählt und die vielen Details machen den Gewissen Charme der Story aus. Die Figuren passen super ins Setting und handeln sehr glaubwürdig. Die Storyline ist sehr logisch und zieht sich aus beiden Sichten wie ein roter Faden durch. Zarah kämpft für ihre Freiheit und Aladdin will Rache. Sie versuchen diese Ziele zu erreichen und das macht die Geschichte spannend.
FAZIT:

Der sehr angenehme Schreibstil und das intensive orientalische Flair dieses Buches sorgen für einen traumhaften Lesegenuss. Absolut empfehlenswert!

Vielen Dank an cbj für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!
Über den Autor:
Jessica Khoury

Jessica Khoury
Jessica Khoury ist syrisch-schottischer Abstammung und wollte schon als kleines Mädchen nichts lieber, als mal Autorin zu werden. Inzwischen hat sie ihr Ziel erreicht und widmet sich ausschließlich dem Schreiben. Sie lebt zusammen mit ihrem Mann und ihren beiden Hunden umgeben von massenhaft Büchern und schönen Schuhen in South Carolina.

Eine sehr schöne, fantasievolle Adaption von Aladdin und die Wunderlampe.

Von: Biluma Datum : 10.08.2017

biluma-buecher-blog.blogspot.de/

Zahra ist eine der mächtigsten Dshinny und ihre Lampe wurde als Strafe für einen Krieg in den Ruinen der Stadt Neruby versteckt. Durch einen gestohlenen Ring findet der Dieb Aladdin die Lampe und wird der neue Herr von Zahra. Kaum ist Zahra aus der Ruinenstadt befreit, macht ihr der König der Dschinn ein unwiderstehliches Angebot. Wenn Sie seinen Sohn Zhian befreit, schenkt er ihr die Freiheit. Doch so leicht ist das nicht, da sie an die Lampe und an Aladdin gebunden ist und sich nicht frei bewegen kann. Aladdin und Zahra kommen sich jedoch im Laufe der Zeit näher und dabei ist es Dshinn bei Todesstrafe verboten einem Menschen Liebe entgegen zu bringen. Kann Zahra Zhian befreien und dabei verbergen, was sie Aladdin liebt?


Das Buch ist mir aufgrund des Covers in Auge gefallen. Es ist zwar simpel, aber es gefällt mir sehr gut. Der Klappentext hat dann sein Übriges getan und ich wollte das Buch unbedingt lesen.

Die Geschichte erzählt Zahra ihrer längst verstorbenen Herrin und Freundin Roshanna. Der Schreibstil ist einfach nur wunderschön, er wirkt teilweise etwas poetisch und ist doch leicht. Allerdings lässt er sich nicht ganz so schnell lesen.

Aladdin war mir anfangs leider nicht wirklich sympathisch. Ich empfand ihn als sehr oberflächlich und egoistisch. Erst zum Schluss des Buches hat sich das geändert.

Bis zur Hälfte des Buches geht es hauptsächlich darum, dass Zahra Zhian finden und befreien muss. Die Lovestory zwischen Aladdin und Zahra entwickelt sich nur langsam und ist nicht kitschig. Hier gibt es auch keine Dreiecks-Geschichte, was mich angenehm überrascht hat. Sehr gut gefallen hat mir, dass hier der weibliche Protagonist das übernatürliche Wesen ist und nicht der männliche.

Aus drei kurzen eingeschobenen Erzählungen aus der Sage der Roshanna, erfährt man die Hintergründe von Zahra und Roshanna und warum Zahra über 500 Jahre bestraft wurde.

Der Showdown war sehr actionreich und hatte genau die richtige Länge und rundet die Geschichte gut ab.

Laut Goodreads handelt es ich um den ersten Teil einer Reihe und ich hoffe sehr, dass weitere Teile folgen werden. Die Geschichte von „Ein Kuss aus Sternenstaub“ ist aber abgeschlossen. Auf Wattpad kann man in der kostenlosen Kurzgeschichte „The Jinn“ lesen, wie Zahra zum Dshinny der Lampe wurde. Aufgrund von Spoilern sollte man diese allerdings erst nach dem Buch lesen.

Fazit: Eine sehr schöne, fantasievolle Adaption von Aladdin und die Wunderlampe. 4,5 von 5 Sternen.

Orientalische Aladin & Dschinny Geschichte

Von: schokigirl1989 Datum : 09.08.2017

https://www.youtube.com/channel/UCZbp5No4O4djh5adFEwCyvg

Der Schreibstil ist mystisch & baut die Atmosphäre von 1001 Nacht total gut auf. Nur ein paar von Aladins Slangsätzen haben mich rausgerissen, weil ich es nicht passend fand. Er sagt sowas wie „Na los geht’s, Alter.“, was mich mehr an heutigen Straßenslang erinnert, als an 1001 Nacht. Die Geschichte wird dabei aus der Sicht von Zhara der Dschinny geschildert.

Die Charaktere haben mir gut gefallen. Sie waren nie moralisch perfekt, sondern haben sowohl falsche, als auch richtige Entscheidungen getroffen. Sie haben gelogen, aber auch anderen geholfen. Sie haben auch immer das geerntet, was sie gesät haben. In dem Sinne waren auch Botschaften in der Geschichte & man konnte was daraus lernen.
Die weiblichen Charaktere waren starke Frauenrollen. Das Buch hatte also eine feministische Botschaft. Frauen können alles, auch in solchen widrigen Umständen. Dagegen wirkte Aladin eher schwächlich, aber er war zumindest willensstark, was ich dann wiederum gut fand. Auf jeden Fall waren sie vielschichtig & interessant. Für die Gegenspieler galt das eher weniger, aber damit kann ich leben. Die haben halt auch nicht so viel Raum in einem gut getakteten Buch gehabt.

Am Anfang hab ich etwas gebraucht in die Geschichte rein zu kommen. Es passierte schnell viel & ich hatte das Gefühl nicht mitzukommen, aber letztendlich hat kaum was davon eine Rolle gespielt. Aber sobald ich drin war, hat die Geschichte auch viel Spaß gemacht. Da war das schnelle Pacing auch nicht mehr so schlimm, weil ich mich dran gewöhnt hatte & halt auch wusste, dass nicht jede Handlung total wichtig ist. Nur das Ende war mir dann zu viel. Es war verwirrend, überladen & einfach zu schnell. Es passiert so viel abgedrehtes & nicht ganz verständliches magisches Zeugs, sodass es für mich einfach einen Touch to much war. Wobei ich den kleinen Twist ganz nett fand. Man hätte sich das Detail irgendwie denken können, aber ich hab nicht so weit gedacht, sodass die Erkenntnis mich überrascht hat.

Ansonsten haben die einzelnen Plotteile schön in einander gegriffen & ein rundes Ganzes ergeben. Manches ging etwas schnell, anderes etwas zu langsam, aber alles in allem war es sehr passend. Auch die Auflösung war gut. Es war moralisch gesehen, wie gesagt, nicht immer perfekt, aber sehr passend zum Setting, gut erklärt & schön dargestellt mit Message & allem.


Fazit: Trotz ein paar kleineren Schwierigkeiten & zu viel des Guten am Ende, hat mir das Buch alles in allem gut gefallen. Es konnte mich in die orientalische Atmosphäre entführen & hatte starke Charaktere. Deshalb habe ich 4 Sterne vergeben.


Anmerkung: Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar vom Verlag bekommen. Danke dafür.

Die Liebe hat ihre ganz eigene Magie

Von: Lena R. Datum : 08.08.2017

www.traumbuchfaenger.blogspot.de

Bei Ein Kuss aus Sternenstaub handelt es sich um ein Retelling der Geschichte des Diebes Aladin, diesmal jedoch aus der Sicht der Dschinny Zahra erzählt. Anders als in dem bekannten Märchen geht es auch nicht um die Liebesgeschichte zwischen Aladin und der Prinzessin, denn dieses Mal verliebt sich der Dieb in den Flaschengeist.

Diese Grundidee finde ich sehr interessant und gelungen umgesetzt. Magie, Liebe, Macht und Freiheit - dies alles ist ein wichtiger Teil der Handlung. Das orientalische Setting verleiht der Geschichte dabei seine ganz eigene Magie. Mit ihrem lebhaften und bildgewaltigen Schreibstil erschafft die Autorin eine Welt, die direkt einem Traum aus 1001 Nacht entsprungen zu sein scheint. Es ist fast so, als könnte man den Sand der Wüste unter seinen Füßen spüren und die zahlreichen fremden Gewürzen in der Luft riechen. Dschinn sind fester Bestandteil dieser Welt und ich fand es sehr spannend mehr über sie und ihre Lebensweise herauszufinden. Denn obwohl Dschinn über große Macht verfügen, hat auch ihre Magie ihre Grenzen und sie sind an Regeln und eine feste Rangordnung gebunden. Im Laufe der Geschichte findet man immer mehr über diese fremde und magische Welt heraus und mit jeder weiteren Seite wird es spannender.




Die beiden Protagonisten Zahra und Aladin könnten unterschiedlicher nicht sein. Dadurch passen sie aber auch so gut zusammen. Immer wieder ziehen sie sich gegenseitig auf und sorgen so für lustige Dialoge.

Ihre Annäherung geschieht nur langsam und so entwickeln sie Schritt für Schritt Gefühle füreinander. Dieses zarte Kennenlernen wirkte durch das gemächliche Tempo realistisch und authentisch.

Zahra wirkt zwar sehr menschlich, immer wieder kommt aber auch der mächtige Dschinn in ihr durch. Durch ihren Wunsch nach Freiheit auf der einen Seite und ihrer Liebe zu Aladin auf der anderen, steckt sie mitten in einem Konflikt mit sich selbst, der ihr Wesen stark prägt. Nach ewiger Einsamkeit, in der sie ganz in ihrer Trauer, ihrem Verlust und ihrer Schuld versunken war, fällt es ihr schwer sich zu öffnen. Doch Aladin schafft es, ihre schützenden Mauern nach und nach einzureißen und die wahre Zahra darunter freizulegen.

Aladin wirkt auf den ersten Blick wie der unbekümmerte und gewitzte Dieb, doch auch er hat eine verbitterte und rachsüchtige Seite. Doch durch Zahra und die drei Wünsche, die sie ihm gewährt, lernt er nach und nach, was wirklich im Leben zählt. Dazu gibt es ein wunderschönes Zitat in diesem Buch, dass ich an dieser Stelle nennen möchte:

,,Wenn du nicht die Freiheit hast zu lieben", flüstere ich, ,,dann hast du überhaupt keine Freiheit." - S. 369

Hin und wieder plätscherte die Geschichte allerdings ein wenig vor sich rum, ohne dass die Handlung bedeutend vorangebracht wird. Dies war vor allem im Mittelteil der Fall. Am Ende wird es dann allerdings wieder richtig spannend und es kommt zu einem wahrem Showdown. Die Auflösung hat mir wirklich gut gefallen, da am Ende nicht nur die Liebesgeschichte im Fokus steht, sondern auch andere Charaktere mehr und mehr in den Vordergrund rücken. Ein bisschen Schade finde ich es allerdings schon, dass es nur ein Einzelband zu scheint, da mir der Weltenaufbau so gut gefallen hat. Aber wer weiß, vielleicht folgt ja doch noch ein zweiter Band? Handlungsstränge, an die die Autorin anknüpfen und die Geschichte weiterspinnen könnte, gibt es jedenfalls.

Die Dschinny aus der Lampe

Von: books_dreaming Datum : 06.08.2017

booksdreamingblog.wordpress.com/


Über das Buch

Autor/-in: Jessica Khoury
Verlag: cbj – Verlag
Taschenbuch: 448 Seiten
Genre: Fantasy / Jugendroman
Erscheinungsdatum: 10. Juli 2017
Preis: ca. 10 Euro
auch als E-book erhältlich
5 /5 Sternen
bei Amazon bestellen, bei Thalia bestellen


Inhalt

Klappentext

,, Wenn du nicht die Freiheit hast zu lieben“, flüstere ich, ,,dann hast du überhaupt keine Freiheit“

Und plötzlich weiß ich es seit Tagen. Seit ich ihn geküsst habe. Seit wir getanzt haben, mit angehaltenem Atem und ineinander versenkten Blicken. Seit wir im Gras gelegen haben, im Sonnenlicht. Ich weiß den genauen Moment nicht, in dem ich mich in ihn verliebt habe, aber ich weiß, dass ich noch immer dabei bin. – Und ich will niemals damit aufhören

SIE ist die mächtigste aller Dschinnys. ER ist ein gewitzter Dieb. Gemeinsam sind sie unschlagbar. Doch zunächst sind sie ein Dreamteam wider Willen, denn ER möchte alles aus seinen drei Wünschen raus holen, SIE schnellstmöglich ihre Freiheit zurückgewinnen. Aber nach und nach erkennen die beiden, dass alles Glück dieser Welt bereits an ihrer Seite ist. Doch wenn eine Dschinny und ein Mensch sich verlieben, erwartet sie beide der Tod. Also müssen die beiden, um ihr Glück UND die Freiheit zu gewinnen, alle Regeln brechen …
Meine Meinung

,,Ein Kuss aus Sternenstaub“ ist schön und erschreckend zu gleich. – eine traumhaftschöne Märchenadoption von dem Märchen „Alladin“

Das Cover des Buches finde ich sehr schön gestaltet. Passend zum Thema des Buches wurde ein zauberhafter Schriftzug für den Buchtitel gewählt, sowie eine Menge kleiner Sternchen. Denn Sinn der Person, die auf dem Cover abgebildet ist hab ich jetzt leider nicht so wirklich verstanden, doch ist es ein Hingucker im Bücherregal. Das Mystische Design wird im ganzen Buch über erhalten, denn die Seitenzahlen, sowie die Kapitel-Bezeichnungen wurden mit mehreren von Sternchen geschmückt. Dazu gibt es insgesamt drei Auszüge eines Liedes, dass die Geschichte von Roshana und der Dschinny erzählt, von denen zwei ziemlich am Anfang und eins gegen Ende vorkommt.

Zum Inhalt des Buches kann ich nur sagen, dass ich total überrascht war. Die Spannung hat sich das ganze Buch über gehalten. Es gibt mehrere Geheimnisse, von denen manche sogar erst in den letzten Kapiteln aufgelöst werden. Am liebsten hätte ich es noch am gleichen Tag zu Ende gelesen. Leider hat ein Tag nicht genug Stunden. Durch aus gab es ein paar kleine Ähnlichkeiten zum Märchen, wobei ich sagen muss das mir diese Geschichte besser gefallen hat. Die Geschichte wird komplett aus der Sicht der Dschinny erzählt, wodurch einem in manchen Situationen die Komplikationen deutlicher werden. Des Weiteren wird das Buch dadurch geheimnisvoller, da man sich nur erahnen kann, was der Dieb denkt. Zwischen Spannung und Dramatik kommt die Liebe, auch wenn sie verzwickt ist nicht zu kurz.

Insgesamt gibt es zwei Protagonisten- die Dschinny und den Dieb, die ich spätestens nach diesem Satz beide ins Herz geschlossen habe:

Seufzend sage ich: ,, Du siehst aus, als hätte dich ein Pferd getreten. Komm steh auf.“

Jessica Khourys Humor hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Wenn die Situation manchmal auch noch so verloren gescheint hat, gab es immer wieder einen Spruch, der einen zum Schmunzeln gebracht hat.

Beide Protagonisten wurden glaubwürdig und lebhaft dargestellt, auch wenn man manchmal gerne ins Buch gegangen wäre, um die Protagonisten zu Recht zuweisen.
Fazit

Jessica Khoury macht aus einem uns bekannten, alten Märchen eine komplett neue Geschichte und lädt uns in eine neue Welt ein. Ich kann dieses Buch jedem Romantasy Fan empfehlen, vor allem Fans von Märchenadoptionen.
Bewertung: 5 /5 Sternen


Über die Autorin

Jessica Khoury ist syrisch-schotticher Abstammung und wollte schon als kleines Mädchen nichts lieber, als einmal Autorin zu werden. Inzwischen hat sie ihr Ziel erreicht und widmet sich ausschließlich dem Schreiben. Sie lebt zusammen mit ihrem Mann und ihren beiden Hunden umgeben von massenhaft Büchern und schönen Schuhen in South Carolina.



Natürlich möchte ich mich ganz herzlich bei der Verlagsgruppe Randomhouse bzw. beim cbj – Verlag für dieses tolle Rezensions – Exemplar bedanken!

Ich möchte diese zauberhafte Welt nicht mehr hergeben

Von: mylittlebookpalace Datum : 06.08.2017

mylittlebookpalace.weebly.com

Handlung:SIE ist die mächtigste aller Dschinnys. ER ist ein gewitzter Dieb. Gemeinsam sind sie unschlagbar. Doch zunächst sind sie ein Dreamteam wider Willen, denn ER möchte alles aus seinen drei Wünschen rausholen, SIE schnellstmöglich ihre Freiheit zurückgewinnen. Aber nach und nach erkennen die beiden, dass alles Glück dieser Welt bereits an ihrer Seite ist. Doch wenn eine Dschinny und ein Mensch sich verlieben, erwartet sie beide der Tod. Also müssen die beiden, um ihr Glück UND die Freiheit zu gewinnen, alle Regeln brechen.

Orte:Die Orte waren geradezu Zauberhaft: Ein großes und vor allem teures Schloss, eine Ruinenstadt in der Wüste oder ein Stadt die von Mauern umgeben ist. Ich konnte mir die Orte sehr gut vorstellen und so konnte ich geradezu in die Geschichte eintauchen.

Personen: Ich mochte die Dschinny eigentlich echt gerne, auch wenn sie manchmal kleine Aussetzter hatte, allerdings hatte ich ein paar Probleme mit dem Dieb Alladin, der mir am Anfang ein bisschen suspekt war. Aber nach einer Weile hatte ich beide Personen dann doch in mein Herz geschlossen, mir haben auch viele Nebencharaktere gut gefallen und ich hatte auch wieder ein paar Charaktere die mir überhaupt nicht gefallen haben, was die Geschichte irgendwie nochmal spannender gemacht hat.

Schreibstil: Die Seiten flogen geradezu nur so dahin, da ich den Schreibstil sehr leicht lesen und verstehen konnte. Es waren tolle Dialoge und Beschreibungen eingebaut, sodass ich mir alles wirklich gut vorstellen konnte und es das lesen noch einmal besser gemacht hat.

Gestaltung: Ich fand das Cover wahnsinnig schön und es hat mich sofort angesprochen, es passt auch total gut zu der Geschichte und auch die Kapitelgestaltung hat mir sehr gut gefallen, da an der Seitenanzahl und Kapitelanfängen immer Sterne zu sehen waren und falls ihr das noch nicht von mir wisst: Ich bin definitiv ein Nachtmensch und liebe es den Mond und die Sterne zu beobachten.

Geschichte:Also am Anfang hatte ich ein paar Probleme mich in die Geschichte einzufädeln, aber nach ungefähr 50 Seiten konnte ich endlich mit den Personen mitfiebern und dann hat es mir auch richtig gut gefallen. Ich finde das es manchmal noch etwas langweilig geworden ist, aber es gab auch sehr viele spannende Stellen, die mir sehr gut gefallen haben. Außerdem hat mir das Ende und die letzten 100 Seiten am besten gefallen und ich konnte an diesen Stellen das Buch einfach nicht aus der Hand legen.

Fazit: Es wurde eine neue, zauberhafte Welt mit dieser Geschichte geschaffen, die ich nicht mehr hergeben möchte. Mir hat so gut wie jede einzelne Sache an diesem Buch gefallen und ich bin froh das ich lesen durfte, deswegen gebe ich auch 5 von 5 Sternen.

Einfach toll, neues Lieblingsbuch

Von: Callie Wonderwood Datum : 05.08.2017

calliewonderwood.blogspot.de

»Er ist die Sonne und ich bin der Mond.«
SIE ist die mächtigste aller Dschinnys. ER ist ein gewitzter Dieb. Gemeinsam sind sie unschlagbar. Doch zunächst sind sie ein Dreamteam wider Willen, denn ER möchte alles aus seinen drei Wünschen rausholen, SIE schnellstmöglich ihre Freiheit zurückgewinnen. Aber nach und nach erkennen die beiden, dass alles Glück dieser Welt bereits an ihrer Seite ist. Doch wenn eine Dschinny und ein Mensch sich verlieben, erwartet sie beide der Tod. Also müssen die beiden, um ihr Glück UND die Freiheit zu gewinnen, alle Regeln brechen.
(Klappentext)


Ein Buch über eine Dschinny und einen Dieb und ihrer ganz besonderen Geschichte, das klang einfach super und ich musste es unbedingt lesen. Vorab kann ich sagen - ich habe es geliebt.
Allein der Einstieg war toll gemacht, Zara ist seit Ewigkeiten in ihrer Lampe und dann taucht auf einmal Aladdin und verändert ihre komplette Situation.
Ich mochte Zara und ihre Art direkt gerne und wie sie die Welt als eine Dschinny sieht. Sie wirkte trotz ihrer Bindung an die Lampe und an ihren Gebieter, stark, auch selbstbewusst und mit einem eigenen freien Willen.
Zitat : "Die Kraft trifft mich wie ein Blitzeinschlag im Gehirn. Sie strahlt in leuchtenden Fühlern von Aladdin aus und windet sich um meine Arme und Beine. Sie dringt durch meine Haut und sammelt sich in meiner Brust, eine pulsierende Kugel aus weiß glühender Energie."
Ich fand ihre Fähigkeiten als Dschinny und alles was damit zusammenhängt richtig gut gemacht, dass es verschiedene Arten von Dschinn gibt und vor allem ihre Verwandlungskünste.
Von der anderen Dschinn wird sie als Verräterin und "böse" bezeichnet und auch in Schriften wird nicht sonderlich gut über sie gesprochen. Ich hatte allerdings nie das Gefühl, dass Zara genau so ist. Nämlich, dass mehr dahinter steckt und ein gutes Herz hat. Ihre Vergangenheit fand ich gut dargestellt und ihren Wunsch nach Freiheit nachvollziehbar.
Der Klappentext hatte noch nicht allzu viel von der Geschichte verraten, genau das fand ich super und die Handlung selbst konnte mich super von sich begeistern. Ich mochte, wie sie sich entwickelt hat, welche Rolle Aladdins Wünsche gespielt haben und was Zara und er gemeinsam erlebt haben. Es war oft spannend und auch actionreich, vor allem gegen Ende hat die Geschichte nochmal richtig an Fahrt aufgenommen und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.
Zitat : "Ich habe meine Gebieter immer durchschauen können, aber bei Aladdin ist das anders. Wenn ich die Augen schließe, ist er da, grinsend, lachend, fordert mich mit seinen kupferfarbenen Augen heraus."
Die Liebesgeschichte fand ich toll, die beiden waren süß zusammen, obwohl sie ganz verschieden sind, haben sie sich gleich gut verstanden und waren gleich ein super Team. Auch die Hindernisse dabei waren überzeugend gemacht und haben gut zu der Geschichte gepasst.
Aladdin war mir direkt sympathisch, er hatte charakterliche Tiefe und hatte etwas an sich, dass man ihn einfach mögen musste.
Ich habe schon mal ein Buch von der Autorin gelesen und da gefiel mir bereits ihr Schreibstil total gut. Sie schreibt flüssig, mitreißend, fesselnd und sehr bildlich.

Zitat :
Abtauchen in eine magische und orientalische Welt mit einer einzigartigen und sympathischen Dschinny und einer tollen Liebesgeschichte. Neues Lieblingsbuch.

Ein Kuss aus sternenstaub

Von: Jasmin Datum : 05.08.2017

https://www.instagram.com/22jasmin.22/

Inhalt:
Als sie, eine der mächtigsten Dschinnys auf den jungen Dieb Alladin trifft, ist alles anders als sonst. Die Dschinny entwickelt verbotene Gefühle für den Menschenjungen. Nichts ist verbotener als das und dies müsste mit dem Tod bestraft werden. Die Dschinny wird vor eine schwere Wahl gestellt: Liebe, Freiheit oder Tod?
Meinung:
„Ein Kuss aus Sternenstaub“ ist ein Buch, von dem ich vom ersten Satz an gefesselt war. Der Schreibstil ist einfach nur wunderschön und entführt einen in eine magische Welt. Durch diese Magie der Worte macht das Lesen mehr Spaß als sonst und ich konnte gar nicht genug bekommen.
Auch die Idee hat mir ausgesprochen gut gefallen. Es ist mal eine andere Variante von 1001 Nacht. Mich hat diese neue Version von Alladin wirklich neugierig gemacht.
Jedes Kapitel ist entweder spannend oder einfach nur schön zu lesen. Es wird also nie langweilig. Die Handlung wirkt gut durchdacht, so dass alle Geschehnisse zueinanderpassen und nichts unnatürlich erscheint.
Die Protagonisten waren mir von Anfang an sympathisch und ich konnte sie ins Herz schließen. Ich habe sie als Freunde gewonnen und jetzt, wo ich das Buch beendet habe, habe ich sogar das Gefühl sie zu vermissen.
Die Autorin schreibt sehr gefühlvoll; so kommen die Emotionen fantastisch zum Ausdruck. Kurz: Ich bin begeistert und Jessica Khoury hat in mir einen Fan gewonnen. Also kann ich Sarah J. Maas nur zustimmen: Dieses Buch ist wahrhaftig ein Juwel!

Ein Kuss aus Sternenstaub

Von: Zeilenliebende Datum : 04.08.2017

zeilenliebende.blogspot.de/

Inhalt:

SIE ist die mächtigste aller Dschinnys. ER ist ein gewitzter Dieb. Gemeinsam sind sie unschlagbar. Doch zunächst sind sie ein Dreamteam wider Willen, denn ER möchte alles aus seinen drei Wünschen rausholen, SIE schnellstmöglich ihre Freiheit zurückgewinnen. Aber nach und nach erkennen die beiden, dass alles Glück dieser Welt bereits an ihrer Seite ist. Doch wenn eine Dschinny und ein Mensch sich verlieben, erwartet sie beide der Tod. Also müssen die beiden, um ihr Glück UND die Freiheit zu gewinnen, alle Regeln brechen.


Meine Gedanken zum Buch:

Von der Autorin, Jessica Khoury, habe ich zuvor noch nichts gehört, das Cover von „Ein Kuss aus Sternenstaub“ hat mich aber sofort angesprochen und verzaubert. Das Cover spiegelt hier den Inhalt gut wieder und lenkt den Leser in eine magische Stimmung.

Auch der Klappentext hat mich direkt überzeugen können, weshalb ich nicht lange überlegen musste, ob ich das Buch lesen möchte. Besonders da ich solch orientalische Geschichten aus 1001 Nacht sehr gerne mag.

Der Einstieg in das Buch fiel sehr leicht und der Schreibstil der Autorin hat mich ab der ersten Seite in den Bann gezogen. Zu Beginn war es etwas gewöhnungsbedürftig sich die ganzen Namen der Städte zu merken, was sich aber während des Lesens sehr schnell gelegt hat und ich mich dann in dieser Welt direkt wohl gefühlt habe.

Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Zahara geschrieben. Zwischen den Kapiteln erfährt man durch Rückblicke einiges über den Dschinnkrieg und Zaharas Freundschaft zur einstigen Königin Roshana, zu der sie einige Male im Laufe der Geschichte im inneren Monolog spricht.

Nachdem Zahara über 500 Jahre vom Dschinnkönig in eine Lampe gesperrt wurde, befreit der Dieb Aladdin sie mit Hilfe eines Ringes. Zahara hat nur eines im Kopf, sie möchte frei sein, nicht mehr an ihre Lampe gebunden sein. Durch Aladdin möchte sie sich diesen Wunsch erfüllen. Und auch er möchte mit Hilfe der Dschinny seine Geister seiner Vergangenheit überwinden, indem er seine Eltern recht.

Doch beiden kommt die Liebe, die zwischen Dschinn und Menschen streng verboten ist, dazwischen. Schon bald können sie sich der Anziehung zwischen ihnen nicht mehr wiedersetzen.

Zahara ist eine taffe Protagonistin, die eine ordentliche Portion Frauenpower in die Geschichte bringt. Sie kämpft hart für ihren sehnlichsten Wunsch, die Freiheit. Zahara ist eine sehr liebeswürdige Person, die ich während des Lesens immer mehr ins Herz geschlossen habe.

Mit Aladdin hingegen bin ich nicht ganz warm geworden, da er als Charakter für mich ziemlich blass erscheint. Hinzu kommt, dass ich ihm seine Liebe für Zahara nicht ganz abgekauft habe.

Die Frauenpower in dem Buch wurde zudem von der selbstbewussten und starken Prinzessin und ihren vier Wachmaiden unterstützt. Besonders die Prinzessin habe ich sehr schnell lieben gelernt und ist mir im Nachhinein einer der liebsten Charaktere in dem Buch gewesen.

Zwischenzeitlich ist die Geschichte etwas ruhiger geworden und hat sich dadurch an einigen Stellen ziemlich gezogen. Jedoch wurde es in den letzten 100 Seiten nochmal richtig spannend, sodass ich das Buch kaum aus der Hand legen wollte.

Alles in einem hat mir die Idee sowie auch die Umsetzung der Geschichte, bis auf ein paar Durststrecken, sehr zugesagt und würde sie jedem empfehlen der gerne orientalische Bücher liest.

Du kannst dir nicht aussuche, was dir passiert, aber du kannst dir aussuchen, zu wem du deshalb werden willst.
- Zitat, S. 404


Meine Bewertung:

Von mir bekommt diese verzaubernde Geschichte 4,5 von 5 Sterne und eine klar ausgesprochene Leseempfehlung.

Märchen aus 1001 Nacht

Von: BookBlossom Datum : 04.08.2017

book-blossom.blogspot.co.at/

Klappentext:
SIE ist die mächtigste aller Dschinnys. ER ist ein gewitzter Dieb. Gemeinsam sind sie unschlagbar. Doch zunächst sind sie ein Dreamteam wider Willen, denn ER möchte alles aus seinen drei Wünschen rausholen, SIE schnellstmöglich ihre Freiheit zurückgewinnen. Aber nach und nach erkennen die beiden, dass alles Glück dieser Welt bereits an ihrer Seite ist. Doch wenn eine Dschinny und ein Mensch sich verlieben, erwartet sie beide der Tod. Also müssen die beiden, um ihr Glück UND die Freiheit zu gewinnen, alle Regeln brechen.

Meine Meinung:
Unsere Geschichte beginnt mit einem jungen Dieb dem mitten in der Wüste ein geheimnisvoller Schatz in die Hände fällt. Vierhundert Jahre lang lag die Lampe unter Sandmassen in den Ruinen eines alten Königreichs begraben. Doch nun weilt die mächtige Dschinny Zarah wieder unter den Menschen und muss ihrem Finder und Meister drei Wünsche gewähren. Jessica Khourys Geschichte liest sich nicht nur wie ein Märchen aus 1001 Nacht, es bannt den Leser auch an seine Seiten wie die Dschinns an ihre Lampen. Noch immer fühle ich mich von dieser orientalischen Wunderwelt vollkommen eingenommen und verzaubert. 

Dieses tolle Gefühl während des Lesens schreibe ich vor allem dem Stil des Buches zu. Zarah erzählt ihre Geschichte mit atmosphärischen Beschreibungen und ausgeschmückter Sprache welche ihr hohes Alter und ihre Weisheit authentisch vermitteln. Trotzdem steckt noch sehr viel von dem dickköfigen und stolzen jungen Mädchen in ihr, welches sie im Herzen immer geblieben ist. Denn bei ihrer Verwandlung war sie erst sechszehn und wird es fortan auch über Jahrhunderte bleiben. Während Zarah erzählt spricht sie den Leser oftmals als "Habiba" an, ein altes Wort welches "Freundin" bedeutet. Durch diese ab und zu getsreute Anrede fühlte ich mich noch stärker als Teil der Geschichte, möchte aber nicht vorwegnehmen, was es damit auf sich hat. Mit Zarah wurde eine symapthische und starke Heldin geschaffen, welche durch ihre Ecken und Kanten überzeugt und für mich eindeutig das goldene Zentrum dieser Erzählung darstellt.

Um sie herum wurde eine bezaubernde Welt geschaffen, die von mächtigen Dschinnys, ewigem Sand und eindrucksvollen Herscherinnen erzählt. Der Dieb Alladin kam mir in dieser fantastischen Welt und ihrer Fülle von Abenteuern ein wenig zu kurz. Er ist frech und charmant und bringt alles für den perfekten bookish boyfriend mit und trotzdem hat mir das gewisse Etwas, das mein Herz hätte höher schlagen lassen, gefehlt. Die zarte Liebesgeschichte welche sich zwischen ihm und seiner Dschinny entspinnt konnte mich dennoch überzeugen. Es ist eine verbotene Verbindung welche sehr gefühlvoll eingeflochten wurde, der Fantasy und dem Abenteuer allerdings nicht die Show stiehlt. 

Wie viele vielleicht schon vermuten ist diese Geschichte an das Märchen Aladdin angelehnt. Trotzdem geht sie ihre ganz eigenen Wege und hat mich immer wieder überraschen können! Erfrischend finde ich, dass es sich hier um einen Einzelband handelt. Der Abschluss lässt vermuten, dass es bald Nachschub, nämlich eine Geschichte welche sich am Märchen Sindbad orientiert, geben wird. Für mich jetzt schon ein MUST HAVE.

Fazit: Ein Pageturner mit unglaublich toller Atmosphäre und einer beeindruckenden Protagonistin. Von meiner Seite gibt es nichts zu meckern, deshalb die volle Punktzahl und eine dicke Leseempfehlung für alle Fans von gepflegter Fantasy mit orientalischem Touch und einer verbotenen Liebe!

So herzzerreißend!

Von: Tanjas Bücherpalast Datum : 03.08.2017

buecher-palast.blogspot.de/

"Wenn du nicht die Freiheit hast zu lieben", flüstere ich, "dann hast du überhaupt keine Freiheit." (S.369)


Meine Meinung:
Ich habe mich unglaublich gefreut, dieses Buch zu lesen, da es um Dschinns geht und diese sind wirklich meine Zweitliebsten übernatürlichen Wesen! Und da es hier auch um ein Mädchen als Dschinn geht, hat es mich umso mehr begeistert. Doch Zahra ist nicht nur irgendeine Dschinn, sie ist eine von den Drei mächtigsten Dschinn, die jedoch in eine Lampe verbannt wurde. Glücklicherweise begegnet ihr Aladdin, ein vorlauter Dieb, der wirklich kein Blatt vor den Mund nimmt und zudem unglaublich gutaussehend ist, sodass er Zahra den Kopf sichtlich verdreht. Doch alles ist verboten, selbst an ihn zu denken, die nicht die Absicht eines Gebieters haben, ist verboten. Und doch fühlen sie sich beide unglaublich zu einander hingezogen und müssen auch schon bald die Konsequenzen davon tragen. Und man weiß nicht, für wen es schmerzvoller ist.
Die beiden verbindet eine so enge Bindung, wie es wirklich nur aus einem Traum sein kann. Beide waren mir von Anfang an unglaublich sympathisch. Aladdin ist voller Humor und trotzt dennoch vor Loyalität, tut dennoch das, was ihm am Besten gefällt. Zahra ist das Gegenteil, sie versucht ernst zu bleiben und nur ein Ziel im Auge zu behalten, die drei Wünsche zu erfüllen. Doch sie hat nicht mit den Gefühlen gerechnet und droht ihr Herz zu verlieren... Doch Dschinns bestehen aus Rauch, wie kann sie demnach ihr Herz verlieren?
Die Beziehung zwischen den Beiden hat mich unglaublich gefesselt und an einigen Stellen wirklich das Herz gebrochen, denn bei den Beiden geht es wirklich Auf und Ab. Ich habe mit ihnen gelitten, gefreut, geweint.. und mehrmals musste ich das Buch zur Seite legen, um tief Durchzuatmen. Denn so wie in dem Buch stelle ich mir unsterbliche Liebe vor. Diese Bindung geht so in die Tiefe, dass man das Gefühl hat, mitgezogen zu werden und keinen Ausweg mehr sieht.

Die Handlung war dementsprechend auch unglaublich fesselnd, denn jedes Mal passiert etwas. Es wird niemals langweilig, aber auch nicht zu viel des Guten. Denn es gibt Abwechslung zwischen entspannten und schönen Momenten und fesselnden und aufregenden Szenen, ehe es dann zum Finale kommt, das nochmal alle Gefühle aufwirbeln lässt, die man die ganze Zeit über beim Lesen hatte. Ich war so vertieft in das Buch, dass mich alles andere nicht interessiert hat, vor allem in der letzte Hälfte des Buches. Die Atmosphäre hat mich wirklich umgehauen und ich habe mich wirklich gefühlt wie in 1001 Nacht. Hier steht die Liebe zwischen Zahra und Aladdin im Mittelpunkt, dennoch wird der Leser auch mit anderen Themen konfrontiert, wie Loyalität, Freundschaft, Ergebenheit und den tiefsten Wunsch.

Der Schreibstil hat mir auch unglaublich gut gefallen. Ich musste mich zu Anfang erst an die ganzen Namen und Orte gewöhnen, die einen ungewöhnlichen Namen besitzen, die aber nach einiger Zeit wirklich begreifbar werden. Ansonsten ist der Schreibstil auch deutlich einfach zu lesen. Es wird in der Ich-Perspektive von Zahra geschrieben. Und was ich hier auch besonders war, dass der Leser oftmals angesprochen wird und in eine wichtige Person verwandelt wird. Mehr verrate ich nicht! ;)



Fazit:
Nach diesem Buch hat der Leser nicht nur eine schöne und herzzerreißende Geschichte miterlebt, sondern lernt auch etwas fürs Leben. Denn der tiefste Wunsch kann nur erfüllt werden, solange man fest daran glaubt. Und es erfüllt sich anders, als man vermutet.

Es bekommt dementsprechend 5 von 5 Krönchen!



Vielen Dank an den cbj Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares!

Eine Geschichte, die verzaubert mit der Magie von 1001 Dschinn

Von: Michi von Bücherschmöker Datum : 03.08.2017

https://buecherschmoeker.com/

Die Geschichte spielt in 1001 Nacht und ist ein Aladin Retelling, wird allerdings aus der Sicht von der Dschinny Zahra erzählt. Diese wendet sich während der Geschichte immer wieder an ihre bisher einzige Freundin: ihre vorherige Herrin und mächtigste Königin aller Zeiten, die ihretwegen umgekommen ist. Dadurch bekommt die Erzählung eine sehr vertrauliche Note, die uns immer wieder Einblicke in Zahras widersprüchliche Gefühlswelt gibt. Am Anfang orientiert sich die Geschichte stark an dem Original, weicht aber dann relativ schnell ab und entwickelt ihren ganz eigenen Charme.

Die Charaktere fand ich toll gestaltet, weil sie ziemlich gegensätzlich sind und sich gerne gegenseitig aufziehen, wodurch lustige Dialoge entstanden sind und gut unterhalten. Vor allem auch den inneren Konflikt von Zahra zwischen ihren Gefühlen und ihrem Wesen als Dschinn fand ich interessant, hätte ihn mir aber an der ein oder anderen Stelle noch etwas stärker gewünscht.

Jessica Khoury weiß, wie man Gefühle und Atmosphären in einer Geschichte gut widerspiegelt. Ich hatte das Gefühl mitten in ein Märchen von 1001 und einer Nacht gefallen sein – ich hatte sogar das Gefühl den Sand in der Wüste spüren zu können oder im Palastgarten mit in der Sonne zu liegen. Die Liebesgeschichte zwischen Zahra und Aladin wird mit ganz zarten Gefühlen beschrieben, die einfach nur zuckersüß sind. Auf der anderen Seite wird es dann zum Ende hin immer spannender, wodurch man nur so an den Seiten klebt.

Auch die Handlung fand ich gut aufgebaut, weil es noch einige Verwinkelungen innerhalb der Story gab. Insgesamt entwickelte sich die Geschichte von einem simplen Retelling zu einer viel größerem Abenteuer, dass sich mit einer tieferen Materie auseinandersetzt: dem Aufeinanderprallen unterschiedlicher Gesellschaftsschichten, verpackt in einen leichten Mantel. Das Einzige, was mich hier gestört hat, waren die fehlenden Zeitangaben. Man verliert vollkommen das Gefühl für die Zeit im Buch und wenn zwischendurch mal eine Angabe gemacht wird, dann bekommt man schnell das Gefühl, dass für diese Zeitspanne einfach zu wenig passiert ist. Davon abgesehen aber einfach eine wunderschöne Geschichte.

Ein Kuss aus Sternenstaub ist eine zuckersüße Geschichte, die einen mit der Magie von 1001 Dschinn einfach verzaubert. Ich habe das Buch an einem Tag ausgelesen und bin sowohl von den zarten Gefühlen zwischen den Protagonisten, als auch dem Spannungsbogen im Buch absolut fasziniert gelesen. Ein Muss für jeden Fan von 1001 Nacht!

Ein außergewöhnliches Buch, welches für alle Fans von Fantasy und 1001 Nacht ein Muss ist.

Von: Rie's Bücherhimmel Datum : 02.08.2017

https://sternschnuppis-buecherhimmel.blogspot.de/

Ein Kuss aus Sternenstaub
Jessica Khoury
cbj Verlag
445 Seiten
Taschenbuch 9,99€

INHALT:
Die mächtige Dschinny Zhara ist nun schon über 500 Jahren, seit der Zerstörung des Königreichs, in ihrer Lampe gefangen. Doch wie das Schicksal es will, findet der Dieb Aladdin diese Lampe. Zwar ist Zhara nun aus ihrer Lampe befreit, doch ist sie dazu verdammt ihrem neuen Gebieter drei Wünsche zu erfüllen und sich an jegliche Regeln der Dschinn zu halten. Dennoch versucht Zhara ihre Freiheit zu erlangen und endlich von ihrer Lampe befreit zu werden, um ihren eigenen Willen zu erfüllen. Doch für sie gibt es nur eine Chance frei zu kommen. Sie muss den Sohn des Scheitans aus den Fängen der Menschen retten. Zhara verwendet deshalb Aladdin als Mittel zum Zweck. Aber leider stellt sich dies als ziemlich schwierig heraus, denn Aladdin will Rache an dem Henker seiner Eltern üben und steht dabei Zharas Mission im Weg. Doch möchte sie überhaupt Aladdin so hintergehen? Es entwickeln sich Gefühle zwischen den beiden, doch die Beziehung zwischen einem Menschen und einem Dschinny ist strengstens verboten, denn sonst droht ihnen der Tod. Wird Zhara sich für die Liebe oder die Freiheit entscheiden?

MEINE MEINUNG:
Die ganze Idee hinter diesem Buch hat mir wahnsinnig gut gefallen. Mir wurde eine außergewöhnliche Geschichte, im Stil von 1001 Nacht versprochen und diese habe ich auch bekommen. Es war schön keinen typischen Fantasyroman oder eine Liebesgeschichte zu lesen. Auch wenn ich sonst eigentlich nicht der Typ bin, der häufig Fantasy liest, konnte mich das Buch fesseln.

Besonders gut hat mir der Anfang gefallen. Ich bin recht schnell in die Geschichte reingekommen und war total fasziniert von der Welt der Dschinn. Ab dem Mittelteil kamen dann die ersten Längen. Hier waren einige Sachen einfach zu lang gehalten. Gegen Ende nahm die Geschichte dann aber nochmal richtig Fahrt auf. Mir persönlich waren die letzten 60 Seiten aber viel zu fantasylastig.

Die Charaktere waren sehr interessant und abwechslungsreich. Ich habe schnell Anti/- und Sympathien entwickelt.
Mir hat es gefallen, in die Sitten des Orients eintauchen zu können und eine ganz neue Welt zu entdecken.
Dennoch hatte ich einige Schwierigkeiten mir die vielen Namen und Fachbegriffe zu merken und zu unterscheiden. Hier wäre vielleicht ein kleines Glossar hilfreich gewesen.
Der Schreibstil hat mir aber ansonsten gut gefallen und passte zur Geschichte.

Wenn das Buch mir zum Schluss nicht zu fantasylastig gewesen wäre, hätte das Buch 4 Sternschnuppen von mir bekommen, aber dies ist ja definitiv Geschmackssache.

Zum Schluss muss ich aber nochmal dieses unglaublich schöne Cover erwähnen, welches auch perfekt zum Inhalt passt.

FAZIT:
Ein außergewöhnliches Buch, welches für alle Fans von Fantasy und 1001 Nacht ein Muss ist.

Ich vergebe 3,5 von 5 Sternschnuppen!

* Vielen Dank an den Verlag, der mir das Buch freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Rezension : Ein Kuss aus Sternenstaub

Von: Tess / bookshelfnews Datum : 02.08.2017

https://bookshelfnews.wordpress.com/?ref=spelling

Meine Meinung

Mich hat das Cover erst auf das Buch aufmerksam gemacht . Es ist wirklich wunderhübsch und passt super zur Geschichte .

Das Buch ist eine Märchenadaption zu 1001 Nacht und ist deshalb natürlich orientalisch angehaucht . Dabei geht es um die mächtige Dschinny Zahra deren Lampe vom Taschendieb Aladdin gefunden wird . Deshalb muss sie ihm drei Wünsche erfüllen . Gleichzeitig versucht sie ihre Freiheit zurückzugewinnen . Doch das ist gar nicht so einfach . Denn Alladin will Rache üben , für seinen Vater , und Zahra soll ihm dabei helfen . Doch plötzlich wird aus Pflicht Freundschaft . Und aus dieser Freundschaft entwickelt sich eine zarte Liebe , die für beide den Tod bedeuten kann… .

Mit der Zeit bin ich ein riesiger Fan von Zahra geworden . Sie ist klug und mutig aber auch zart und verletzlich und noch viel mehr . Man merkt das sie schon 4000 Jahren als Dschinny erlebt hat , denn sie hat sich ihre ganz eigene Meinung von den Menschen gebildet und schon viel mit ihnen erlebt . Wegen eines besonderen Menschen hat sie am Anfang noch starke Schuldgefühle und quält sich , aber das tritt im weiteren Verlauf der Geschichte immer weiter in den Hintergrund . Stattdessen entpuppt sie sich als ein starker Charakter mit 1001 Facetten . Aladdin war mir am Anfang , vor allem wegen seiner Rachegedanken , nicht so sympathisch . Das hat sich allerdings geändert , desto weiter ich mit dem Lesen war . Er ist charmant und gewitzt aber auch mutig . Zuerst will er nur Rache am König üben , und nach einer Weile Caspida , die Tochter des Königs , heiraten . Doch dann verliebt er sich in Zahra . Auch wenn er mir letztendlich symphatisch ist , ist er kein so starker Charakter wie Zahra .

Mir hat der Schreibstil von Anfang an zugesagt . Er ist fließend und meistens leicht zu lesen .Die Geschichte wird einzig und allein aus der Sicht von Zahra erzählt . Was für mich anfangs etwas verwirrend war , war die Erzählform : Denn Zahra erzählt die Geschichte für ihre tote Freundin . Doch mit der Zeit gewöhnt man sich daran und es bereichert die Geschichte da man so mehr über Zahras Vergangenheit erfährt .


Fazit



Für alle ab 12 die Fantasyromane oder Märchenadaptionen mit orientalischem Hauch mögen ist diese Geschichte auf jeden Fall eine Empfehlung . Es ist ein rundum gelungenes Buch mit einem wirklich schönen Cover das zum Träumen einlädt . Die Geschichte ist voll von starken , emanzipierten Persönlichkeiten , dadurch kommt der männliche Protagonist jedoch ein bisschen zu kurz ( nicht das das tragisch wäre ; ) ) . Mir hat das Buch super viel Spaß gemacht , weshalb es von meiner Seite aus auf jeden Fall eine klare Leseempfehlung ist .

Eine Aladdin Adaption

Von: Eileen Datum : 01.08.2017

https://www.youtube.com/channel/UCOArxWyzlV-MBA-AlDi5-Tw

Inhalt:
SIE ist die mächtigste aller Dschinnys. ER ist ein gewitzter Dieb. Gemeinsam sind sie unschlagbar. Doch zunächst sind sie ein Dreamteam wider Willen, denn ER möchte alles aus seinen drei Wünschen rausholen, SIE schnellstmöglich ihre Freiheit zurückgewinnen. Aber nach und nach erkennen die beiden, dass alles Glück dieser Welt bereits an ihrer Seite ist. Doch wenn eine Dschinny und ein Mensch sich verlieben, erwartet sie beide der Tod. Also müssen die beiden, um ihr Glück UND die Freiheit zu gewinnen, alle Regeln brechen.

Cover:
Das Cover ist definitiv ein Hingucker. Das blau harmoniert gut mit der goldenen Schrift. Die Schriftart gefällt mir besonders gut. Und selbst das Mädchen auf dem Cover, die Dschinn Zahra, mag ich.

Schreibstil:
Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Das Buch liest sich relativ flüssig und man kommt gut und zügig voran. Allerdings hat das Buch ziemlich lange Kapitel, davon bin ich leider nicht der größte Fan. Dieser Punkt ist aber nicht ausschlaggebend für meine endgültige Bewertung des Buches.

Die Charaktere:
Die Charaktere habe ich von Anfang an ins Herz geschlossen. Besonders Zahra und Aladdin, die beiden Hauptprotagonisten, mochte ich sehr. Beide sind sehr unterschiedlich. Zahra ist fast listig und hinterhältig und gleichzeitig unglaublich liebenswert, während Aladdin ein Chaot und Witzbold zu gleich ist. Außerdem mochte ich den Charakter der Prinzessin, Caspida, sehr gerne. Sie ist definitiv ein starker Charakter, der in diesem Buch heraus sticht.
Die Bösewichte haben mir in diesem Buch gar nicht gefallen. Auch wenn dies u.a. 'normal' ist, weil sie eben 'böse' sind, haben mich ihre Handlungen und Charakterzüge sehr genervt.

Die Handlung:
Schon am Anfang bin ich in die Welt von Aladdin und Zahra mit eingetaucht und konnte nicht aufhören zu lesen. Die Geschichte hat mir viel Spaß gemacht, das Tempo der Geschichte ist optimal und man fiebert regelrecht mir Aladdin und seinem Dschinn hinterher.
Leider hat das Ende so einiges wieder wett gemacht. Am Ende ist einfach zu viel passiert und leider auch sehr viel verwirrendes. Ich musste zum Schluss einige Stellen zweimal lesen, weil sie für mich keinen Sinn ergeben haben. (Diese Sachen kann ich leider nicht sagen, da es sich sonst um GROßE Spoiler handelt.) … aber vielleicht stolpert ja der ein oder andere auch über diese Stellen am Ende.

Fazit:
Das Buch hat mir gut gefallen, ich mochte den leichten Schreibstil (bzw. am Anfang), ich habe die Charaktere schnell ins Herz geschlossen und auch die Handlung hat mich gepackt und mitgerissen. Da mir das Ende nicht gut gefallen hat, werde ich das Buch 'nur' mit 4 Sterne bewerten, was immer noch sehr gut ist.
Ansonsten gibt es in meiner oben verlinkten Rezension noch nähere Details zum Buch.

Ein Märchen aus 1001 Nacht

Von: Mandys Bücherecke Datum : 01.08.2017

glutton-for-books.blogspot.de/

Inhalt
Zahra ist eine Dschinny und war sehr lange in ihrer Lampe eingesperrt. Sie hatte schon fast die Hoffnung aufgegeben, dass jemand sie findet. Doch dann taucht ein Dieb wie aus dem Nichts auf und sie muss ihm drei Wünsche erfüllen. Allerdings verfolgt Zahra ihre eigenen Ziele, bis die beiden sich näher kommen. Aber eine Liebe zwischen Dschinny und Mensch ist verboten...

Meine Meinung
Schon als ich zum ersten Mal von dem Buch gehört hatte, war mir klar, dass ich es lesen muss. Denn es verspricht ein Märchen wie in 1001 Nacht. Außerdem finde ich es toll, dass es hier mal eine weibliche Dschinny gibt, da man sonst fast nur von männlichen Dschinn liest, die in einer Lampe gefangen sind.
Und ich muss sagen, dass ich nicht enttäuscht wurde. Der Weltenentwurf ist recht komplex und als Leser bekommt man zu Anfang viele Informationen, aber nicht so viele das es langweilig wurde. Der Einstieg gelang mir damit wunderbar einfach.

Man begleitet Zahra und den Dieb Aladdin auf einem spannenden Abenteuer. Das Setting erinnert wirklich an ein Märchen aus 1001 Nacht und gerade das gefiel mir. Vor allem, weil auch die Sprache des Buches dazu passt und so eine ganz besondere Atmosphäre entstand. Alles wird aus Zahras Ich-Perspektive geschildert, was das Ganze sehr emotional und bildhaft macht. Mir hätte es aber noch besser gefallen, wenn es einige Kapitel aus Aladdins Perspektive gegeben hätte, weil ich so etwas bei solchen Büchern immer sehr mag.
Allerdings fand ich es etwas irritierend, dass Zahra immer wieder ihre alte Freundin anspricht, als würde sie ihr diese Geschichte erzählen, obwohl diese tot ist.

Zahra ist eine starke Protagonistin, die weiß was sie will und mir sofort sympathisch war. Ihre Sehnsucht nach Freiheit und einem eigenständigen Leben und auch der Wunsch etwas zu verändern, war die ganze Zeit spürbar.
Auch Aladdin mochte ich, weil er nicht auf den Mund gefallen ist und das Buch gut ergänzt.
Die Liebesgeschichte entwickelt sich langsam, was ich gut fand, aber dennoch war sie mir etwas zu kitschig und zu vorhersehbar, obwohl ich sagen muss, dass die Autorin manch dramatische und überraschende Wendung eingebaut hat.

Die Liebesgeschichte steht wirklich stark im Fokus, aber es dreht sich nicht alles darum. Dadurch ist der Plot wie schon erwähnt spannend und es gibt viel zu entdecken. Das Ende bietet ein gelungenes und emotionales Finale, sodass ich das Buch mit einem Lächeln im Gesicht zuklappen konnte.

Fazit
"Ein Kuss aus Sternenstaub" ist wie ein Märchen aus 1001 Nacht und ich kann es jedem empfehlen, der Bücher über Dschinnys und einer Liebesgeschichte, die stark im Fokus steht, liebt.

Ein wunderschöner, atmosphärischer Roman aus 1001 Nacht

Von: Lila Bücherwelten Datum : 01.08.2017

www.lila-buecherwelten.de

Meine Meinung:
Die Geschichte von Aladin mal ganz anders und vor allem aus einer völlig anderen Sicht erzählt. Ich fand es super, dass die Geschichte neu interpretiert wurde und wir alles aus der Perspektive des Dschinns erfahren – der in diesem Fall eine Frau ist.
Eine großartige Idee, die mich an sich richtig begeistert!

Dazu wurde hier eine so atmosphärische Stimmung geschaffen, dass man sich während des Lesens direkt in 1001 Nacht versetzt fühlt. Als wäre man in den Palästen, den Wüsten und so weiter. Ich bin wirklich beeindruckt, wie Jessica Khoury es mit Worten schafft, eine so bildgewaltige und vor allem stimmungsvolle Welt zu erschaffen. Das erlebe ich selten in dem Maß bei Autoren.

Leider ist es so, dass ich nicht die volle Punktzahl geben kann. Dafür ist die Handlung über weite Teile eher so vor sich hingeplätschert und hin und wieder hat mir die richtige tiefgehende Verbindung zu den Figuren ein wenig gefehlt. Aber das ist natürlich sehr subjektiv und ich mit sehr sicher, dass sich viele Leser daran nicht stören werden. Aus dem Grund kann ich eine höhere Punktzahl durchaus sehr gut nachvollziehen, bei mir hat es allerdings nicht dafür gereicht.

Fazit:
Ein sehr atmosphärischer Roman, der die Stimmung von 1001 Nacht perfekt rüberbringt. Die Handlung an sich ist eine wunderbare Idee und auch wenn sie teilweise etwas vor sich hinplätschert, konnte mich das Buch insgesamt durchaus überzeugen.

Wunderschön und magisch...

Von: Mell loves books Datum : 31.07.2017

melllovesbooks.blogspot.co.at

In "Ein Kuss aus Sternenstaub" geht es um Zahra, eine Dschinny, die die letzten 500 Jahre in ihrer Lampe mitten in der Wüste versteckt und gefangen war, bis der junge Dieb, Aladdin, kommt und ihr neuer Meister wird. Somit beginnt ein Abenteuer, bei dem beide anfangs noch ihre eigenen Ziele verfolgen und sich gegenseitig benutzen um diese zu erreichen. Doch nach und nach entwickeln sie gefühle füreinander, was jedoch streng verboten ist. Denn Dschinnys ist es verboten sich in Menschen zu verlieben.

Schon der Klappentext hat mich unheimlich neugierig auf das Buch gemacht, da mich Geschichten wie in Tausendundeine Nacht sehr ansprechen. Ebenfalls fand ich es auch sehr interessant, dass in dieser Geschichte mal eine weibliches Dschinny vorkommt, denn meistens geht es um männliche Dschinns. Das fand ich sehr erfrischend und Zahra ist mir auch sofort ans Herz gewachsen, da sie eine wirklich tolle Persönlichkeit hat. Obwohl sie eine Dschinny ist und so viele Jahre in ihrer Lampe eingesperrt war, ist sie trotzdem nicht wirklich von Hass verfressen, wie man es meinen könnte, sondern verfolgt immer noch den Plan, endlich ihre Freiheit zu bekommen.
Die Geschichte ist aus ihrer Sicht geschrieben, welche sie aber ein wenig melancholisch erzählt, als würde sie es ihrer schon längst verstorbenen Freundin erzählen, welche auch hin und wieder direkt angesprochen wird. Zunächst fand ich das ein wenig gewöhnungsbedürftig, doch nach ein paar Kapiteln hat man sich daran gewöhnt. Aber irgendwie war diese Art der Erzählung auch sehr schön, da nämlich immer wieder zwischendurch Kapitel aus der Vergangenheit erzählt wurden, welche Szenen von Zahra und ihrer damaligen Freundin, der Königin Roshana, erzählen. So hat man, meiner Meinung nach, auch ein besseres Verständnis für die Freundschaft und die Beziehung der beiden Frauen.
Aber nicht nur Zahra, sondern auch Aladdin ist mir schnell ans Herz gewachsen, wobei ich bei ihm anfangs immer den Aladdin von dem Disney Film vor Augen hatte. xD Zum Glück hat sich das aber nach einiger Zeit gelegt. Aladdin ist ein wirklich toller Typ, der jedoch anfangs noch nicht ganz weiß, was er will. Er weiß nur, dass er Rache für seine Eltern nehmen will, wofür er Zahras Hilfe braucht.

Alles in allem hat mir das Buch unglaublich gut gefallen. Der Schreibstil war wirklich wunderschön und an manchen Stellen wirklich poetisch. Außerdem war die Spannung auch sehr gut aufgebaut und ich konnte das Buch eigentlich kaum aus der Hand legen. Überhaupt ab ca. 60% war ich einfach nur noch gefesselt von den Geschehnissen.

Fazit:
"Ein Kuss aus Sternenstaub" ist meiner Meinung nach sehr gelungene Adaption zu Aladdin mit einem wunderschönen Schreibstil und tollen Charakteren. Ich kann das Buch wirklich jedem, der sich für solche Geschichten begeistert, oder auch nicht, einfach nur ans Herz legen. ;D

Ein wirklich tolles Buch!

Von: Nici Datum : 30.07.2017

nici.onw.at

Inhalt: Zahra ist di mächtigste Dschinny. Jeden tag verbringt sie in ihrer Lampe bis ein neuer Mensch an der Lampe reibt. Sie wünscht sich endlich Freiheit, raus aus dieser Lampe und endlich frei herum gehen. Doch ihr neuer Meister ist der Dieb Aladin und langsam kommen sie sich näher. Doch wenn ein Dschinny einen Menschen küsst, stirbt er. Können die beiden es schaffen?
Meinung:
Bei diesem Buch habe ich mir sehr viel erhofft. Schon alleine dieses Cover und der Klappentext haben mich überzeugt. Dieses Buch ist ja eine Geschichte von 1001 Nacht und ich war unglaublich neugierig auf dieses Buch. Kann mich dieses Buch so umhauen, wie es andere tut? Die ganze Aufmachung des Buches hat mir so unglaublich gut gefallen, dass ich mich in das Format und den Verzierungen verliebt habe. Einfach magisch. Viel Spannung, Viel Fantasy, Viel Liebe. Genau mein Geschmack!



Der Schreibstil von Jessica Khoury war etwas ganz besonderes. Sie beschreibt alles sehr detailliert, das mir an manchen Stellen etwas zu viel wurde. Ihre Erzählweise war wirklich magisch und vollkommen in einer anderen Welt. Ich persönlich tat mir am Anfang mit dieser Schreibweise sehr schwer. Ich kam kaum voran und ich hatte keine Ahnung wohin mich dieses Buch bringen sollte. Rein vom Klappentext kam es mir wie eine "Fake-Story" vor. Eine Fake Story ist, wenn es die Geschichte schon gibt, die Autorin aber nur kleine Handlungen ändert. Aber es kam ganz anders. Die Geschichte war etwas ganz eigenes und ab Seite 100 wurde es immer angenehmer zu lesen. Die Welt der Dschinnys und der magischen Wesen wird super gut beschrieben, so kann man es sich gut vorstellen. Die Handlungen konnte ich teilweise gut nachvollziehen, ein paar waren etwas komisch, aber Zahra war eben ein Dschinny. Die Orte und Charaktere werden gut beschrieben und für mich haben diese Charaktere einfach super in diese Geschichte gepasst!



Kommen wir nun zu den Charakteren. Zahra ist unsere Hauptperson in dieser Geschichte und sie ist ganz besonders. Sie ist die mächtigste aller Dschinnys und ihr größter Wunsch ist es endlich frei zu sein. Raus aus dieser alten Lampe und die Welt entdecken. Zahra kommt mir persönlich wirklich sehr sympathisch rüber. Anfangs ist sie zwar etwas launisch und ich war etwas verwirrt, da ich anfangs mit der Schreibweise nicht klarkam. Aladin wird auch super gut beschrieben, einfach nur top wirklich. Die beiden passen einfach wirklich sehr gut zusammen, doch da gibt es ein großes Problem. Dschinnys können keine Menschen küssen, sonst sterben die Menschen. Das Buch war von der ersten bis zu letzten Seite spannend. Ich habe mit den Personen mit gefiebert und wollte immer wissen wie es nun weiter geht. Einfach eine wundervolle Fantasy Geschichte, die mit etwas Liebe wirklich gut wird.



Dieses Buch konnte mich fast zu 100 Prozent überzeugen. Leider war ich anfangs etwas enttäuscht von diesem Buch, das aber an dem Schreibstil lag. Bis zum Ende konnte mich dieses Buch trotzdem noch überzeugen. Es war einfach so spannend und ich war froh, dass ich das Buch nicht abgebrochen hatte. Das Buch kann ich natürlich jeden und jeder Leser/in weiterempfehlen. Es ist einfach unfassbar magisch und man möchte am liebsten nicht mehr von der Welt raus. Ein sehr gelungenes Buch, dass mir auf irgendeine Weise ins Herz gewachsen ist.
Fazit:
Für das Buch "Ein Kuss aus Sternenstaub" möchte ich gerne 4 von 5 Blumen vergeben. Leider hatte ich bei diesem Buch einige Startschwierigkeiten, aber trotzdem hat mir die Geschichte am Ende hin gefallen. Das Buch kann ich jedem Fantasy-Liebeslieber empfehlen. Gebt dem Buch unbedingt eine Chance, es lohnt sich!


Wunderschöne Geschichte zum entspannen

Von: Mein BUchwunder Datum : 29.07.2017

meinbuchwunder.blogspot.de/

Infos:

Titel: Ein Kuss aus Sternenstaub
Autor/in: Jessica Khoury
Verlag: cbj
Band: Einzelband
Seitenanzahl: 445 Seiten
ISBN: 9783570403532
Genre: Fantasy Roman
Bewertung: 4,5/5 Sterne
Preis: 9,99 € (Taschenbuch)
Kaufen: hier


Klappentext:

SIE ist die mächtigste aller Dschinnys. ER ist ein gewitzter Dieb. Gemeinsam sind sie unschlagbar. Doch zunächst sind sie ein Dreamteam wider Willen, denn ER möchte alles aus seinen drei Wünschen rausholen, SIE schnellstmöglich ihre Freiheit zurückgewinnen. Aber nach und nach erkennen die beiden, dass alles Glück dieser Welt bereits an ihrer Seite ist. Doch wenn eine Dschinny und ein Mensch sich verlieben, erwartet sie beide der Tod. Also müssen die beiden, um ihr Glück UND die Freiheit zu gewinnen, alle Regeln brechen.



Inhalt:

Zahra ist eine Dschinny und seit über 500 Jahren in einer Wunderlampe eingesperrt. Bis Aladdin einen Ring stiehlt, der dem Prinzen Darian gehört hat. Dieser Ring befehlt Aladdin durch die Wüste zu gehen. Als er dort dann die Wunderlampe von Zahara vorfindet, befreit er sie von der Dunkelheit. Deswegen hat Aladdin von nun an drei Wünsche frei. So kommen sich Zahra und Aladdin langsam näher und entwickeln Gefühle für einander. Doch wenn eine Dschinny und ein Mensch sich verlieben, erwartet sie beide der Tod. Von nun an müssen die beiden um ihr Glück und ihr Leben kämpfen.


Lieblingszitat:

s.102 "Ihre Feinde sahen sie und schworen, aus Liebe oder Hass, dass sie den Kampfsmut verloren."



Meine Meinung:

Ein Kuss aus Sternenstaub ist eine wunderschöne Liebesgeschichte, die in der orientalischen Welt spielt. Es ist eine neue Version aus 1001 Nacht.

Ich mag sowieso solche Geschichten, die in 1001 Nacht spielen und hier ist es natürlich auch wieder so. Meiner Meinung nach ist es eine sehr gelungene Adaption von Aladdin. Es ist sehr atmosphärisch und stimmungsvoll, aber vorallem auch spannend von der ersten bis zur letzten Seite.
Diese Geschichte hat auch einige tolle Charaktere, wie zum Beispiel Zahra, die eine sehr starke Protagonistin ist. Sie hat auch viel in der Vergangenheit mitgemacht, was ihren Charakter gestärkt hat. Dann gibt es natürlich auch Aladdin, der sich seinen Gefühle für Zahra im Verlauf der Geschichte immer mehr bewusst wird. Und auch noch viele andere....
Zu Beginn wird man unmittelbar in das Geschehen geworfen und einem werden sehr viele Vorgeschichte und Informationen vorgelegt. Leider konnte ich mir anfangs die ganze Handlung trotz guter Beschreibung nur schlecht vorstellen, weil einfach so viel verschiedenes gleichzeitig passiert. Aber die Grundidee der Geschichte ist sehr einfallsreich und gut durchdacht, nur mangelt es am Anfang bei der Umsetzung. Zum Glück ist sich dieses Problem nach den ersten Hundert Seiten verschwunden und die ganze Vorgeschichte hat Sinn ergeben und so kam auch die Geschichte ins Rollen, so dass endlich etwas passiert ist.



Fazit:
Ein Kuss aus Sternenstaub ist wirklich eine wunderschöne Geschichte, die sehr bewegend und auch magisch ist.
Ich kann sie jedem nur empfehlen, vorallem weil es jeder lesen kann, ob jung oder alt. Ich kann dem Buch leider "nur" 4,5/5 Sterne geben, weil der Anfang ziemlich kompliziert war und sich sehr gezogen hat.

4,5/5 Sterne

Lesenswert hat mich leider nicht so gefesselt

Von: Bianca Datum : 28.07.2017

https://m.facebook.com/Bianca-s-Lesetagebuch-936818883053486/?ref=bookmarks

Das Cover ist schön und schlicht. Ich musste mir das öfters anschauen. Und dabei entdeckte ich erst später, dass dort ein Gesicht ist.


Als ich das Buch anfing zu lesen musste ich ständig an Disneys Aladdin denken und an die frechen Sprüche von Dschinny. :-D
Ich habe dauert erwartet, dass plötzlich solche Sprüche auftauchen.


Es ist eine schöne Geschichte aus der Perspektive der Dschinny. Sie ist interessant, weil ich Erklärungen zu den Arten der Dschinnys bekommen habe, die Vergangenheit und wie man zu einem Dschinny wird.


Aber es ist für mich keine Spannung so richtig vorhanden. Für mich plätscherte die Geschichte nur so dahin.


Die Protagonisten sind gut und kommen gut rüber.


Ich finde das Buch ist trotz allem Lesenswert, wenn man keine zu großen Erwartungen hat.

Ganz spannend

Von: Sarahreadingxo Datum : 28.07.2017

https://sarahreadingxo.wordpress.com

Heute habe ich das Buch zuende gelesen wie ich es endlich vor hatte, denn morgen geht es für das Wochenende zum Hammerschmiede See.1501251026773.jpg

Autor: Jessca Khoury

Verlag: cbj verlag

Preis: D: 9,99€ A: 10,30€

Seitenanzahl: 445 Seiten

Inhalt:

»Er ist die Sonne und ich bin der Mond.«

SIE ist die mächtigste aller Dschinnys. ER ist ein gewitzter Dieb. Gemeinsam sind sie unschlagbar. Doch zunächst sind sie ein Dreamteam wider Willen, denn ER möchte alles aus seinen drei Wünschen rausholen, SIE schnellstmöglich ihre Freiheit zurückgewinnen. Aber nach und nach erkennen die beiden, dass alles Glück dieser Welt bereits an ihrer Seite ist. Doch wenn eine Dschinny und ein Mensch sich verlieben, erwartet sie beide der Tod. Also müssen die beiden, um ihr Glück UND die Freiheit zu gewinnen, alle Regeln brechen.

»Großartig, romantisch und hervorragend geschrieben. Ein seltenes, schimmerndes Juwel von einem Roman.«



Cover

Das Cover ist Blau gehalten und hat überall goldene Sterne und Punkte die den Sternenstaub abbilden, im Oberen Teil liegt ein Mädchen, das Mädchen um das es in der Geschichte geht. Das Cover ist wunderschön, und es passt perfekt zu der Geschichte und dem Titel des Buches.

Geschichte und Schreibstil

Am Anfang fand ih es nicht so spannend, es gab ab und zu mal ein paar spannende momente, aber nicht die ganze Zeit. Von Zeit zu Zeit wurde es aber immer spannender. Meiner Meinung nach hätten sich die Protagonistin etwas früher verlieben sollen, so wäre es dann auch noch etwas spannender geworden. Der Schreibstil ist ganz gut, es lässt sich gut lesen, am anfang könnte es komisch sein, denn die Protagonistin erzählt diese Geschichte ihrer verstorbenen besten Freundin.

Bewertung

Ich fand es war eine wunderschöne Geschichte, die kann man auch wirklich weiter empfehlen. Leider hat es mich gestört das es am Anfang nicht so spannend war deshalb auch ein Stern abzug.

4 von 5 Sternen, Punkten…

Amazon:


Thalia:

https://www.thalia.de/shop/home/suchartikel/ID48778951.html?sq=ein%20kuss%20aus%20sternenstaub

Gelungene Adaption von Aladdin

Von: Tintenwelten Datum : 28.07.2017

https://www.youtube.com/channel/UCERCU4YR7gqHqKaA29335sw

Die Dschinn und die Menschen befinden sich seit Jahrtausenden im Krieg. Ganze Städte und Völker wurden von den Dschinn ausgelöscht. Dann befreit Aladdin die Dschinny Zahra aus ihrer 500 Jahre anhaltenden Gefangenschaft. Dafür gewährt sie ihm drei Wünsche.

Aladdin ist ein Dieb und sinnt nach Rache am Wesir der Stadt, denn dieser hat ihm in der Kindheit etwas schreckliches angetan. Doch Zahra, eine der mächtigsten Dschinny, die es je gegeben hat, verfolgt eigene Pläne. Sie will sich die Freiheit erkaufen, doch dafür muss sie Aladdin benutzen. Nach und nach offenbart sich dem Leser die Vergangenheit der beiden, so dass verständlich wird, wieso beide so handeln, wie sie es eben tun.

Die Dschinn müssen sich einer Vielzahl an Regeln unterwerfen. Doch die größte von allen ist, dass kein Dschinn sich in einen Menschen verlieben darf. Diesen Fehler hat Zahra vor Jahrhunderten bereits schon einmal begangen und tut nun alles dafür, dass er sich in der Gegenwart nicht wiederholt. Allerdings knistert es zwischen ihr und Aladdin gewaltig. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden beherrscht das Buch jedoch nicht, sondern bereichert es absolut.

Neben Zahra und Aladdin, die beide äußerst faszinierende Persönlichkeiten sind, gibt es beispielsweise auch noch Caspida, die Prinzessin der Stadt. Sie ist eine toughe junge Frau, die sich für ihre Ziele und für ihr Volk einsetzt. Dabei stehen ihr einige Gefährtinnen zu Seite, die nicht weniger gut ausgearbeitet wurden.

Die Autorin besticht auch durch ihren bildhaften und sehr atmosphärischen Schreibstil, der den Leser in die Welt von tausendundeiner Nacht entführt. Er ist locker und leicht zu lesen, aber dennoch etwas ganz besonderes.

Wie man sich vielleicht schon denken kann, ist diese Geschichte eine Adaption zu Aladdin – und zwar eine sehr gelungene. Das Buch beinhaltet alles, was eine gute Story braucht. Starke Protagonisten, ein spannendes Setting und ein ebenso interessantes Szenario.

Eine fantastische Geschichte aus 1001 Nacht

Von: Anni Silber Datum : 26.07.2017

https://www.youtube.com/channel/UCDodxknk71lPkhjArHjilEg

Worum geht es? Zahra ist ein Dschinny durch und durch. Jeden Tag ihres endlosen Lebens verbringt sie in ihrer Lampe bis wieder ein neuer Meister ihre Lampe reibt. Sie wünscht sich nichts sehnlicher als ihre Lampe hinter sich zu lassen und diese verlassen zu können, doch dies erweist sich als sehr schwierig. Aber mit ihrem nächsten Meister der ihre Lampe reibt soll sich alles ändern. Der junge Dieb Aladin ist anders als jeder Meister den sie vor ihm hatte. 3 Wünsche muss Zahra ihm nun erfüllen und weicht ihm von nun an nicht mehr von der Seite. Und mit jedem Abenteuer in das sich die beiden stürzen kommen sich die beiden näher. Doch können die beiden zusammen sein wenn ein Kuss eines Dschinnys einen Menschen töten könnte?

Meine Meinung: Dieses Buch bringt dem Leser eine ganz besondere Atmosphäre rüber dass ihn oder sie direkt in die Welt von 1001 Nacht versetzt. Man kann förmlich den Sand der Wüste fühlen was mir wirklich sehr gut gefallen hat. Außerdem ist die Geschichte an sich auch sehr spannend was einem von der ersten bis zur letzten Seite verfolgt. Diese Geschichte ist kein typischer Abklatsch von Aladin, im Gegenteil. Man hat hier eine völlig neue Geschichte die ebenfalls einige Parallelen zu Aladin und die Wunderlampe hat.
Dieses Buch hat mich vollkommen überrascht und hat 5 von 5 Sternen von mir bekommen.

Ein Kuss aus Sternenstaub

Von: Weinlachgummi Datum : 25.07.2017

weinlachgummis.blogspot.de/

Angesprochen hat mich hier sogleich das orientalische Setting. Nachdem ich die ersten Seiten gelesen habe und feststellte, dass es in Richtung Adaption von Aladdin und die Wunderlampe geht, war ich begeistert. In den Schreibstil der Autorin musste ich mich zwar zuerst einfinden. Aber danach wurde es richtig toll.

Zahra ist eine Dschinny, eine Sklavin der Lampe. Aladdin ist ein Dieb. Sie möchte Freiheit, er will Rache. Beide finden einen Weg miteinander an ihre Ziele zu kommen, teilweise auch ohne das Wissen des anderen. Ob dies gut gehen kann?

Zur Aufmachung. Das Cover an sich finde ich schön, nur die Schriftart gefällt mir gar nicht. Mir wäre das Original Cover lieber gewesen. Bei jedem neuen Kapitel findet man viele kleine Sterne, ein schönes Detail.

Mit dem Schreibstil der Autorin hatte ich zuerst Probleme. Zu Beginn scheint es, als würde Zahra ihrer alten Freundin die Geschichte erzählen und dies ist erst mal ungewöhnlich. Nach einer Weile habe ich mich aber daran gewöhnt und kam gut in einen Lesefluss. Die Autorin hat eine sehr schöne und bildhafte Sprache, nur manchmal waren mir die Vergleiche etwas zu viel.

Die Geschichte hat mir richtig gut gefallen. Ich wusste vor dem Lesen nicht, dass es sich um eine Art Adaption von Aladdin und die Wunderlampe handelt. Aber die Geschichte geht nur ein bisschen in die Richtung, also hat trotzdem sehr viel Eigenes. Man könnte sagen, die Geschichte ist nur leicht daran orientiert. Das orientalische Setting fand ich auch ganz toll und auch den Weltenentwurf mit den Dschinns. Es gab einige spannende Szenen und auch was zum Schmunzeln. Zum Ende hin folgte dann noch ein actiongeladener Showdown. Die Geschichte lieferte ein tolles Kopfkino.

Ich habe ja einen Faible für diese Romeo und Julia Liebesgeschichten, Liebe die nicht sein darf. Und da kam ich hier voll und ganz auf meine Kosten. Ich konnte richtig schön mit fiebern und leiden und natürlich hoffen. Die Liebesgeschichte der beiden fand ich richtig toll und süß und sie konnte mich voll und ganz überzeugen. Besonders niedlich fand ich es, wenn er sie Rauchwölkchen genannt hat.

Die Geschichte wird nur aus der Sicht von Zahra erzählt, was ich etwas schade fand. Ein paar Kapitel aus der Sicht von Aladdin hätte ich gerne gelesen. Auf den ersten Seiten mochte ich Zahra noch nicht so gerne. Sie wirkte so gequält und war voller Schuldgefühle, dies legte sich aber im Verlauf der Handlung. Sie ist ein sehr starker Charakter. Aladdin ist ein Dieb, der so einiges an Charme hat. Wie gesagt, blieb er mir etwas zu blass. Aber auch er hatte eine schöne Entwicklung. Besonders gut hat mir gefallen, dass es noch andere starke weibliche Charaktere gab. Die Prinzessin ist alles andere als eine typische Prinzessin und ihre Wachmaiden sind auch ziemlich cool.


Mein Fazit:
Die Geschichte ist an Aladdin und die Wunderlampe angelehnt.
Der Schreibstil ist zuerst gewöhnungsbedürftig, dann aber schön und besonders bildhaft.
Es gibt einige Starke weibliche Charaktere.
Die Liebesgeschichte hat mir richtig gut gefallen und lädt zum Träumen ein.
Da mir der Weltenentwurf so gefallen hat, finde ich es etwas schade, dass das Buch nur ein Einzelband ist.

Ein Buch fließend wie Wüstensand, mit Herzen brennend wie die glutrote Sonne und Gedanken düster wie die dunkelste Nacht.

Von: Mietze's Bücherecke Datum : 25.07.2017

cat-buecher-welt.blogspot.de/

Hunderte, ja tausende von Jahren verbringt Zahra bereits als Dschinny in ihrer Lampe und ist dazu verdammt, jedem ihrer Meister je drei Wünsche zu erfüllen - mit all deren Auswirkungen. Das prägt natürlich und so hat Zahra ihre ganz eigene Meinung von den Menschen. Als ihre Lampe nach langer Zeit in den Besitz eines sympathischen und eigensinnigen Diebes gerät, versucht sie alles daran zu setzen ihre Freiheit zu gewinnen. Doch das stellt sich als gar nicht so einfach heraus, denn der junge Aladdin will mit ihrer Hilfe Rache üben und Zahra fängt langsam an wieder die Gefühle zu entwickeln, die ihr einst bereits einmal zum Verhängnis wurden und einen schweren Verlust hinterließen. Aus 1001 Wunsch wird 1001 Freundschaft und vielleicht auch 1001 Kuss? Auf in die Wüste, stellt euch den Dschinn...

Ein Buch fließend wie Wüstensand, mit Herzen brennend wie die glutrote Sonne und Gedanken düster wie die dunkelste Nacht.

Das Buch hat mich von Anfang an mit seiner Atmosphäre gefangen genommen. Mit einem wunderbaren Schreibstil gelingt es Jessica Khoury auf jeder einzelnen Seite die Magie der Wüste und den Geschichten aus 1001 Nacht einzufangen. Weite Wüstenlandschaften mit verborgenen Ruinen, Dschinn, ein großartiger Palast mit einer exotischen Prinzessin, die Kraft der Magie und die Wunder einer orientalischen Welt, alles gebannt in ein Buch das für immer eine Art von Fernweh in mir hervorrufen wird. Selten konnte mich ein Buch so gefangen nehmen und in eine fremde Welt entführen.
Das lag vor allem an Zahra, unsere Protagonistin und gefürchteten Dschinny. Sie erzählt uns ihre Geschichte, wie sie sie ihrer besten Freundin erzählen würde, voller Trauer, voller Melancholie. So viel hat sie während ihrer langen Lebzeit schon erlebt, so viel verloren und so viel aufgegeben.
Skeptisch, stark im Charakter und majestätisch als ein Wesen aus Magie und Feuer. Wir erleben was war, was ist und was sein kann. Wie sie zurückfindet in ihr früheres Ich und sie langsam aber sicher ihrer alten Schwäche unterliegt - Gefühle gegenüber Menschen die ihr etwas bedeuten. Ich habe selten einen Charakter so geliebt. Zahra erzählt einfühlsam, traurig und mitreißend und macht dadurch das Buch zu einem Erlebnis bei dem ich mich als Leser persönlich angesprochen gefühlt habe. Sie ist mein absoluter Liebling. Auch Aladdin mochte ich. Er war spritzig und frech und hatte den gewissen "Crush-Faktor" ohne dabei jedoch Zahra die Show zu stehlen, die definitiv der Dreh- und Angelpunkt ist. Das Ganze ist gepaart mit einer zarten und zerbrechlichen Liebesgeschichte, die die Geschichte sanft untermahlt ohne zu kitschig oder zu übertrieben zu sein. Auch Action findet seinen Platz, denn die Wüste ist gefährlich und Dschinn sind grausame Wesen deren oberste Regel lautet: Liebe keinen Menschen! Aber vor allem die Frauen in der Geschichte sind keine zarten Pflänzchen weswegen ich das Buch auch für seine Frauenpower und durchweg starken weiblichen Charaktere loben kann. Für mich ein echtes Highlight in der Masse der Jugendbücher.

Für mich eine orientalische Wundertüte mit Knallerpotential. Eine starke und sympathische Protagonistin die dem Leser ihre Geschichte als beste Freundin erzählt, bildet die Basis für ein exotisches Feuerwerk bei dem vor allem die starken weiblichen Charaktere hervorzuheben sind.
Eine zarte Liebesgeschichte zwischen Mensch und Jahrtausende altem Dschinny, gepaart mit dem Schrecken einer uralten Macht, wird zu einem fesselnden Abenteuer aus 1001 Nacht das alles hat was das Leserherz begehrt. Für mich definitiv schon jetzt eines meiner Jahreshighlights.

Ein Buch, das zum träumen einläd

Von: Happy Booktime Datum : 24.07.2017

happybooktime.blogspot.de/

Mit dem Sternenhimmel als Hintergrund erscheint die goldene, geschwungene Schrift, die man für den Titel gewählt hat sehr stimmig. Erst beim zweiten Hinsehen ist mir das Gesicht eines Mädchens aufgefallen,das in der oberen Hälfte angedeutet wird.

Meinung
Geschichten, die orientalisch angehaucht sind und einen Hauch von 1001 Nacht versprühen haben im Moment einen besonderen Reiz für mich. Klar, das mich dieser Klappentext sofort in seinen Bann zog.
Aus der Sicht von Zahra erleben wir das Leben einer Dschinny, eines weiblichen Dschinn. Allein dies empfand ich als lesenswert, denn sonstige Geschichten, in denen ein Dschinn vorkommt kenne ich nur mit männlichen Charakteren.
Als starke und selbstbewusste Person auftretend versteht sie es ihre Besitzer so um den Finger zu wickeln, das diese viel mehr ihren Wünschen gehorchen. Dabei ist sie keineswegs grausam oder gar nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht, viel mehr versteht sie es sich nicht als schwacher Diener zu sehen und sich selbst nicht zu vergessen. Sie ist ein wunderbar vielschichtiger Charakter, mit dem es Freude macht die Geschichte zu erleben.
Von sich selber hat Zahra aber eine ganz eigene Meinung. Sie hält sich für böse und schlecht, was mich als Leser sehr bewegt hat, denn an vielen Stellen lässt sie den Schmerz der Vergangenheit durchscheinen, der sie geprägt hat und noch immer begleitet.
Nachdem sie sich vor mehreren Jahrhunderten in einen Menschen verliebt hatte und zur Strafe verbannt wurde, wird sie nun das erste Mal aus ihrer Lampe beschworen. Diesmal soll es ihr nun gelingen eine Möglichkeit zu finden, nicht länger als Diener Wünsche zu erfüllen.
Aladdin ist ein Dieb, der ebenfalls geprägt von seiner Vergangenheit, versucht das bestmögliche aus seinen drei Wünschen herauszuholen. Seine Rache am König für den Mord seiner Eltern steht für ihn an oberster Stelle und mir Zahra scheint dieses Ziel nun endlich in greifbarer Nähe.

Auch wenn beide Charaktere sehr unterschiedlich sind, entdecken sie bald ihre Gefühle füreinander. Was sich anhört wie ein Happyend, ist aber erst der Anfang, denn eine Liebe zwischen Mensch und Dschinn darf nicht sein und wird hart bestraft.

Den Schreibstil von Jessica Khoury habe ich sehr genossen. Sie schreibt poetisch und schwungvoll, ohne dabei zu sehr ins kitschige oder klischeehafte abzudriften. Genau richtig für diese Geschichte schafft sie eine emotionsgeladene Atmosphäre, bei der so viele unterschiedliche Ebenen mitschwingen, das es einfach Spaß macht sich in ihr aufzuhalten.
Detailreich aber mit genug Platz für eigene Interpretationen zeichnet sie ihre Welt und bevölkert sie mit Charakteren, die farbenfroh und plastisch wirken. Sie haben eine Vergangenheit, die sie ausmacht und die sie in ihrem Handeln authentisch und nachvollziehbar macht.
Die Autorin versteht es, dieses Handeln spannend und ohne Längen zu erzählen und hat mich damit von der ersten bis zur letzten Seite hervorragend unterhalten.

Fazit
Ein Kuss aus Sternenstaub ist für mich ein rundum gelungenes Buch. Von der Covergestaltung, über das Setting und die Story bis zu den Charakteren bietet es einfach Lesespaß, in den man sich fallen lassen möchte bis man den warmen Sand unter den Füßen spürt.