Leserstimmen zu
Silent Scream

Angela Marsons

Kim-Stone-Reihe (1)

(1)
(4)
(0)
(0)
(0)
€ 21,95 [D]* inkl. MwSt. | € 21,95 [A]* (* empf. VK-Preis)

Meine Empfehlung Mit "Silent Scream" starten wir in die Kim Stone Reihe von Angela Marsons. In diesem Thriller geht es um Detective Inspector Kim Stone, sie ist Vierunddreißig, schlagfertig, kompromisslos und professionell (obwohl ihr das nicht immer leicht fällt). Dieses Energiebündel ist kein gut gelaunter Sonnenschein, das liegt vor allem an ihrer kaputten Kindheit, mit einer psychotischen Mutter, viel Zeit im Kinderheim und Pflegeeltern. Dafür ist ihr Job ihr Sinn im Leben, da steckt sie ihr ganzes Herzblut rein, wenn sie in ihrer Freizeit nicht gerade ein altes Motorrad repariert. Wie sagt man so schön, jeder braucht ein Hobby. In diesem Plot ermittelt sie in mehreren Mordfällen, darunter ist eine ertränkte Schulleiterin, ein Koch mit durchschnittener Kehle und der arme vergiftete Hund des Archäologie Professors. Diese Morde werden kurz hintereinander verübt und scheinen auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun zu haben, aber nach und nach wird der Zusammenhang immer klarer. Das Team von Detective Kim Stone gibt sich unermüdlich viel Mühe um die Morde aufzuklären. Black Country ist der Name des Landstrichs auf dem sich alles abspielt. Das Stück Land auf dem nach historischen Münzen gegraben werden soll, liegt in Rowley Regis und auf dem das ehemalige Kinderheim steht. Die Geschichte, der hier gefunden Knochen, bergen eine viel grausame Wahrheit und eiskalte Brutalität als die jetzigen Morde. Ich hatte richtig Gänsehaut beim zuhören bekommen. Beide Opfer, die Schulleiterin und der Koch, haben zum Personal des vor zehn Jahren abgebrannten Kinderheims gehört. Es steht schnell fest, dass die Verbindung zum ehemaligen Kinderheim, mit den aktuellen Morden zu tun hat. Aber was genau dahintersteckt verrät euch Kim Stone... Der Schreibstil gestaltet sich einfach, flüssig und wirkt dabei nicht zu trivial oder aufgesetzt. Die Dialoge sind kein banales Geplänkel, sondern steigern die Spannung jeder gut platzierten Szene. Die Charaktere sind authentisch, kraftvoll und bleiben dabei sehr menschlich, mit den üblichen Bedenken und Komplexen. Mir hat Kim sehr gut gefallen, trotz ihrer etwas groben Art, hat sie ihr Herz am rechten Fleck und kämpft tapfer gegen ihre eigenen Dämonen an. Doch eines missfiel mir an ihr, trotz ihrer Intelligenz, kriegt sie es nicht auf die Reihe mit ihrer Vergangenheit und im besonderen die Geschehnisse in der Kindheit ab zu schließen. Jeder weitere Charakter hat seine eigene Persönlichkeit, verkörpert seine Rolle im Buch dementsprechend. Der Ort an dem sich alles abspielt wird bildlich beschrieben, wir lernen die Verwahrlosung einer heruntergekommenen Gesellschaft kennen, in der es doch noch Hoffnung gibt. Fazit - Bewertung: 4,5 Sterne Mein Fazit ist eine volle Leseempfehlung für den ersten Band und eine tolle Leistung der beiden Vorleser. Ich fange direkt mit dem zweiten Band an und freue mich auf weitere Fortsetzungen.

Lesen Sie weiter

€ 14,99 [D]* € 16,90 [A]* | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis) Hörbuch MP3-CD (gek.) ISBN: 978-3-8445-2183-2 Erschienen: 29.02.2016 England ist süchtig nach Kim Stone Detective Inspector Kim Stone, West Midlands Police. Vierunddreißig, schlagfertig, kompromisslos. Nicht immer freundlich, nicht immer fair, nicht immer regelkonform. Ihre Mutter lebt in der geschlossenen Psychiatrie, doch wie es der alten Schlange geht, interessiert Kim nicht. Als eine Schuldirektorin in ihrer Badewanne ertränkt und kurz darauf ein Mann mit aufgeschnittener Kehle gefunden wird, finden Kim Stone und ihr Team heraus, dass beide in einem inzwischen geschlossenen Kinderheim gearbeitet haben. Auf dem brachliegenden Grundstück sollen Ausgrabungen durchgeführt werden. Liegt im lehmigen Boden ein Geheimnis verborgen? Doch um ihm auf den Grund zu kommen, muss sich Kim den Dämonen ihrer eigenen Kindheit stellen ... Meine Meinung: Auf der Suche nach einem neuen Hörbuch bin ich auf dieses gestoßen, welches sich sehr interessant angehört hat, auch die Sprecher haben mir zugesagt. Ich bin anfangs schlecht in die Geschichte hinein gekommen, nach einer gewissen Eingewöhnungszeit lief es dann besser. Die Sprecher Andrea Sawatzki und Christian Berkel haben mir sehr gut gefallen, wobei den größeren zeitlichen Anteil Andrea Sawatzki hatte. Sie gefällt mir als Sprecherin bei Thrillern recht gut. Dieses ist ja der 1. Teil der neuen Reihe um Detective Inspector Kim Stone, die schon einen sehr speziellen Charakter hat. Ich fand sie als Ermittlerin sehr interessant und freue mich schon auf weitere Teile der Reihe. Es werden nacheinander mehrere Leichen aufgefunden, bei denen sich jetzt später herausstellt, dass sie früher alle zusammen in einem mittlerweile stillgelegten Kinderheim gearbeitet haben. Dort sollen jetzt Ausgrabungen stattfinden. Was haben die Morde mit den Ausgrabungen zu tun? Alles in allem hat mir das Hörbuch sehr gut gefallen, ich kann hier auf jeden Fall eine Kauf- und Lese-und Hörempfehlung geben. Ein tolles Krimi/Thrillerdebüt, freue mich schon auf die weiteren Teile der Reihe. Ich bewerte dieses Hörbuch mit 4 Sternen.

Lesen Sie weiter

Meinung Dies ist das Debüt und gleichzeitig der erste Teil der Kim-Stone-Reihe. Ich fand ihn sehr gelungen und überaus spannend und interessant erzählt. Die Handlung begann schon ab den ersten Minuten sehr nervenaufreibend. Bei Ausgrabungen werden Leichen von jungen Mädchen gefunden und Detectiv Inspector Kim Stone und ihr Team wird dazu geholt. Anfangs stehen sie noch vor vielen Fragen, aber im Laufe der Zeit wird Puzzlestück für Puzzlestück zusammengeführt und ein grausames Vergehen aufgedeckt. Viele unerwartete Ereignisse und Wendungen lockerten dann das Ganze noch etwas auf. Hier fand ich die Zusammenarbeit und die Recherchearbeit der Polizei richtig gut. Es erschien mir alles real und vor allem authentisch und konnte mich überaus faszinieren. Es gab keine Längen, die Spannung war bis zum Schluss gegeben und das Ergebnis wurde mir dann am Ende logisch beschrieben. Ich persönlich wäre nie im Leben auf dieses Ende gekommen, was absolut positiv war. Die vielen doch etwas lustigen Dialoge zwischen den Darstellern ließen bei mir manchmal ein Schmunzeln nicht aus, was auch gut war, denn die meiste Zeit über war das Hörbuch schon sehr grauslig und nervenaufreibend….aber eben auch genau nach meinem Geschmack. Einen Punkt war für mich dennoch nicht zu akzeptieren. Ich kam überhaupt nicht mit der Hauptprotagonistin Kim zurecht. Ihr Verhalten war schier unmöglich, sie tat was sie wollte und es ging einfach überhaupt nicht. Gut, in diesem Fall wurde sie auch an ihre Kindheit erinnert, sie war ja auch in einem Mädchenheim, dennoch war sie mir einfach unsympathisch. Die anderen Personen waren gut und die Umgebungsbeschreibungen einfach nur klasse. Die beiden Sprecher haben ihre Sache ganz hervorragend gemacht. Sie brachten die Gefühle und Emotionen punktgenau rüber und ich fühlte mich zu jeder Minute unterhalten. Fazit „Silent Scream – Wie lange kannst du schweigen?“ ist ein toller Auftakt einer Krimireihe mit viel Potential. Dass es das Debüt der Autorin ist, merkt man überhaupt nicht und ich fand es einfach nur klasse. Alle Komponenten waren enthalten, nur ich persönlich kam mit der Hauptprotagonistin überhaupt nicht klar. Deshalb gibt’s einen Punktabzug und somit gute 4 von 5 Sternen und eine klare Hör- oder Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter

"Silent Scream" geht weit über einen Krimi hinaus, das Hörbuch ist eher ein sehr sozialkritischer Psychothriller der einen das ein oder andere Mal doch sehr zum Nachdenken bringt. Eingelesen wurde das ganze von Andrea Sawatzki und Christian Berkel. Zunächst wusste ich die verschiedenen Tatorte und Schauplätze kaum zusammen zu bringen, aber von Kapitel zu Kapitel fügen sich die verschiedenen Teile zusammen und ergeben ein neues ganzes. Das letzte fehlende Stückchen bekommt der Leser, oder in diesem Falle Hörer, erst kurz vor Ende was einem lange Freude am Hören lässt. Die Charaktere und vor allem die burschikose Hauptprotagonistin Kim Stone gefallen mir seht gut. Sie ist nicht der typische weibliche Detektive sondern eine ganz eigene, eher kühle Persönlichkeit mit sehr wenig sozial Kompetenz. Gerade das macht sie so besonders, gerade heraus und direkt. Ihre eigene Vergangenheit und die Tatsache das ihre Mutter in einer Psychartrie lebt drängeln während des Falles immer wieder in der Vordergrund. Teilweise vermischen sich ihre Vergangenheit und der Fall zu einem großen Ganzen. Während des Buches sucht Kim nich bloß nach dem grausamen psychopathischen Mörder, sie macht auch eine ganz persönliche Entwicklung durch die mir sehr gefallen hat. Am Ende beweist sie uns allen, das in ihr viel mehr steckt als man ahnt. Der Spannungsbogen der Geschichte baute sich für mich eher langsam auf, steigerte sich aber bis zum Ende hin erheblich. Manchmal fand ich es schwer die Flut von Charakteren auseinander zu halten, besonders zwei der männlichen ähneln sich so sehr, das ich hier und da nicht wusste, wer wer ist. Die Wahl der Sprecherin ist gut gelungen, Andrea Sawatzki unterstützt mit ihrer Stimme den kühlen und forschen Eindruck den der Charakter der Kim Stone bei mir hinterlassen hat. Sie bringt noch einmal extra Spannung in die Geschichte und verleitet zum weiter hören. Die wenigen Passagen die Christian Berkel liest sind eigentlich eine ungewohnte Unterbrechung, man gewöhnt sich aber daran. Leider finde ich diese Stimme nicht ganz so passend nachdem ich nun das Ende des ganzen Hörbuches kenne, diese Passagen sind aber so kurz, das sie für mich im Endeffekt nicht ins Gewicht fallen. "Silent Scream" ist der erste Teil um Detektive Inspector Kim Stone und ich freue mich schon auf den nächsten Teil. Die Auflösung hat mir gut gefallen, die Autorin hat hier einen sehr raffinierten Weg gewählt, lässt den Hörer bis zum Schluss um unklaren und hat einen wirklich perfiden Plot Twist eingebaut. Von mir bekommt "Silent Scream" 4,5 Sterne für das Gesamtpaket aus Plot und Sprecherin. Detektive Inspector Kim Stone ist definitiv einen zweiten Blick wert.

Lesen Sie weiter

Kim Stones 1. Fall

Von: Bine

01.03.2016

*Anmerk. Rezension zu gebundener Ausgabe Silent Scream von Angela Marsons ist der erste Teil der DI Kim Stone Reihe), der nun ins Deutsche übersetzt wurde (der zweite kam in englischer Sprache im Mai und der dritte Band im November 2015 raus). Der Krimi spielt in Black Country (bei Birmingham), einen Teil Englands der einst vom Kohleabbau lebte und jetzt zusehends verfällt. Gesäumt von Sozialbauten und steigender Kriminalität, beschreibt die Autorin das Millieu sehr gut, wohl weil sie wirklich dort lebt. Es werden nach und nach verschiedene Personen getötet, die eins verbindet. Sie waren 2004 an einer schrecklichen Tat beteiligt und haben diese geheim gehalten und ein weitgehend normales Leben geführt. Was genau, werde ich euch nicht verraten, da ich euch das Lesevergnügen nicht nehmen möchte. Jemand versucht auch zu verhindern, dass ein Archäologe genau an der Stelle gräbt, wo ein Kinderheim stand, indem die Ermordeten gearbeitet haben. Charaktere: Die Protagonistin DI Kim Stone - ist wie der Nachname schon vermuten lässt - hart wie Stein. Sie scheint mechanisch zu funktionieren, wie die Maschinen an denen sie herumschraubt. Dadurch war es für mich anfangs etwas schwer eine "Beziehung" zu der Hauptdarstellerin aufzubauen. Ich weiß, dass englische ProtagonistInnen oft etwas kühl und zeitweise gerne grantig erscheinen und das mag ich als gebürtige Wienerin ja eigentlich auch sehr gerne ;D. Warum Sie so unnahbar und versteinert ist, erfährt man natürlich auch nach und nach und ebenso werden nach und nach diese eisernen Mauern niedergerissen. Wohl weil sich Kim Stone auch mit der Geschichte um die Morde, in denen sie ermitteln muss, identifizieren kann und ein ähnliches Schicksal erlitten hat. Man versteht bald ihre distanzierte Haltung und nähert sich ihr an, vor allem weil man ihre bissigen Antworten einfach lieben muss. Sie pfeift - wie viele anderen DI´s in Büchern auch - auf Regeln und ihr sind die Opfer wichtiger, als Dienst nach Vorschrift und kommt sich deswegen oft mit ihrem Chef Woody in die Haare. Ihr zur Seite steht ihr Bryant, der Kim Stone in allem was sie macht unterstützt. Auch der Mörder wird auf Stone aufmerksam und ein spannendes Spiel beginnt. Aber ich hoffe dennoch, dass DI Kim Stone in den weiteren Bänden etwas mehr "auftaut" und aus ihrer Eiswelt kommt. Auch die Beschreibung von DI Kim Stone (kurze Haare, liebt Motorräder) hätte meines erachtens besser sein können, aber so kann sich jeder seine Protagonistin weitgehend selbst ausmalen. Fazit: Sehr toll fand ich, dass die Kapitel eher kurz gehalten wurden. So kann man immer locker bis zum nächsten Kapitel lesen und natürlich liest man dann noch ein Kapitel und noch eins, bevor man schlafen geht.... Denn das Buch liest sich unglaublich schnell und ich hatte es in zwei Tagen (am Wochenende) fertig gelesen. Tja dabei wollte ich an meiner Masterarbeit weiterarbeiten...dumm gelaufen. Es zieht sich somit überhaupt nicht, sondern es kommt alles Schlag auf Schlag und liest sich sehr flüssig. Klar lese ich deutsche Bücher schneller, als Englische, da es meine Muttersprache ist! Auch die Morde kommen ziemlich dicht aufeinander (die ersten zwei Morde finden innerhalb der ersten 100 Seiten statt), sodass es wirklich nicht fad wird. Wer einen empfindlichen Magen hat, dem sei gesagt, dass die Beschreibung des Tatorts zuweilen sehr "blumig" ist, so als würde man sich mit Kim Stone im Raum befinden. Ich persönlich mag sowas sehr gerne (nicht falsch verstehen, bitte!!), denn warum soll die Grausamkeit des Mordes geschönt werden? Angela Marsons schafft es den Spannungsbogen nicht nur aufrecht zu halten, sondern spannt ihn soweit, dass fast die Sehne reisst.

Lesen Sie weiter