Leserstimmen zu
Mein Herz ist eine Insel

Anne Sanders

(7)
(11)
(4)
(1)
(0)

"Mein Herz ist eine Insel" ist das dritte Buch, das ich von Anne Sanders gelesen hab. Die anderen beiden haben mir schon sehr gut gefallen, aber dieses Buch war noch besser, bewegender, emotionaler. Islas Rückkehr auf die kleine Insel an der schottischen Westküste und die Irrungen und Wirrungen, die dies mit sich bringt, haben mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt und ich konnte das Buch nur schwer aus der Hand legen. Auch die parallel erzählte Handlung um die Sage der verschwundenen Nachbarinsel unterstützt das berauschende Leseerlebnis noch einmal. Das Buch war durchweg sehr emotionsgeladen, aber gegen Ende war ich so ergriffen, dass ein paar Tränen gekullert sind. Wie bei allen Anne Sanders Büchern sticht auch hier wieder das Cover besonders heraus, absolut passend zum tollen Inhalt des Buches.

Lesen Sie weiter

Auf diesen Roman bin ich durch die Werbung für die Hello Sunshine-Bücher aufmerksam geworden. Ich hatte mich auf eine Sommerlektüre mit ein bisschen Tiefgang gefreut, ich habe jedoch viel mehr bekommen - einen Roman, der mich tief in meinem Herzen berührt und meine komplette Gefühlspalette heraus gekitzelt hat. Ich habe mich Isla sehr nahe gefühlt, was nicht nur an unserer stellenweise gemeinsamen Geschichte liegt, sondern auch an der Art und Weise, wie die Autorin die Figuren generell ausgearbeitet hat. Es gibt keine einzige Figur in dem Roman, die ich nicht mochte, alle sind auf ihre Art und Weise Sympathieträger, und doch sind sie stellenweise sehr unterschiedlich. Deswegen wird auch die Geschichte ohne einen bösen Gegenspieler nicht langweilig. Der Schreibstil der Autorin ist sehr detailreich, was mich hier total gefreut hat, denn Schottland ist mein Lieblingsland. Ich habe mich oft an die Küste versetzt gefühlt. Dabei hat die Autorin mir ermöglicht den Wind in den Haaren und den salzigen Geruch des Meeres in der Nase zu spüren. Die Autorin steht damit bei mir mit Brittainy C. Sherry und Anna McParlin auf einer Stufe. Aber auch und gerade die Gefühle und Gedanken der Figuren hat die Autorin mit sehr nahe gebracht, deswegen war ich mit Herz und Seele bis zum Schluss des Romanes dabei. Die Geschichte wird aus der Sicht von Isla und Finn erzählt. Die beiden nähern sich im Laufe der Geschichte wieder an und ich habe es sehr genossen, dies aus beiden Perspektiven zu verfolgen. Das hat dem Roman meiner Meinung nach sehr gut getan. Übrigens ist das Hörbuch mit zwei verschiedenen Stimmen vertont worden, was ich großartig finde, denn so findet der Hörer schneller in die Geschichte. Die Handlung an sich hat mir die ganze Zeit über gefallen, obwohl sie mich mehrere Male zerrissen und wieder zusammengesetzt hat. Das Ende setzt dem nochmal einen drauf und entschädigt für so ziemlich alles. Auch hier sind so einige Tränchen geflossen. Fazit: Ein Buch, dass ich nicht nur empfehlen kann, sondern ausdrücklich möchte. Jeder, der tiefgründige Geschichte mit einem tollen Setting mag, muss hier unbedingt zuschlagen.

Lesen Sie weiter

Inselzauber

Von: Miss Norge aus Rabenau

03.07.2018

✿ Meine Meinung ✿ Ich bin ja sonst nicht so die Leserin von Liebesromanen, aber Anne Sanders hat mir dieses Genre näher gebracht und ich könnte mir vorstellen, jetzt ab und zu solch eine Geschichte zu lesen. Der Plot ist gefühlvoll, liebevoll, aber auch energisch und egoistisch angelegt, vor allem wenn man Isla beschreiben sollte. Sie vereint viele dieser Eigenschaften. Finn hingegen, ihr Jugendfreund, ist so ganz anders. Eher ein zurückhaltender Typ, keiner der große Worte macht, aber wenn es darauf ankommt, zeigt er Gefühle und Emotionen. Er war ziemlich enttäuscht, das Isla der Insel, und somit auch ihm, damals so plötzlich den Rücken gekehrt hat. Isla hatte Angst auf der kleinen Insel, mit den wenigen Bewohnern, wo jeder alles über jeden weiß, nicht genug vom wahren Leben mitzubekommen. Sie wollte Großstadtluft schnuppern, was erleben, ihr Leben leben. Doch als sie plötzlich wieder daheim auftaucht, kommen zwischen Finn und Isla plötzlich wieder die alten Gefühle auf. Trotz Isla's Abwehrhaltung, spürt man zwischen den Zeilen die tiefe, verborgene Liebe für Finn. Am liebsten hätte ich die Beiden in einen Raum geschubst und abgeschlossen, so das sie sich aussprechen und sich ihre Gefühle füreinander wieder eingestehen. Zum Glück aber gab es in dieser Geschichte Shona, die 88-jährige lustige und liebenswerte Großtante von Finn. Sie war mir sofort ans Herz gewachsen, mit ihrer unverblümten und direkten Art. Zum Liebesplot hinzu hat die Autorin noch ein Familiengeheimnis mit weitreichenden Konsequenzen eingebaut. ✿ Fazit ✿ Ein wundervoller Roman, der mir sehr gut gefallen hat, obwohl ich ja sonst fast nur Krimis und Thriller lese. Auf alle Fälle werde ich mir noch die beiden anderen Roman von Anne Sanders kaufen *Sommer in St. Ives* und *Sommerhaus zum Glück*, da ihr Schreibstil und die Ausarbeitung der Charaktere klasse sind.

Lesen Sie weiter