Leserstimmen zu
Mein Herz ist eine Insel

Anne Sanders

(39)
(50)
(13)
(1)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Meine Meinung: Cover: Ein schönes leichtes, erfrischendes Cover, was direkt gute Laune bereitet. Der Klappentext ist gut formuliert und informiert den Leser ausreichend über das Buch um sich einen ersten Eindruck zu verschaffen. Man erwartet nun eine leichte sommerlich erfrischende Lektüre, dem muss man aber etwas nachgehen, denn die Atmosphäre ist nicht direkt leicht und gemütlich.. Schreibstil: Mein erstes Buch der Autorin und ich kam direkt gut hinein. Sie hat einen flüssigen und lockeren Schreibstil, der die Handlung gut bildlich darstellt . Leider wurde es dann etwas anstrengend zeitweilig, sodass man manchmal das Buch weglegte und erst etwas brauchte um erneut einen Versuch zu wagen, aber mit der Zeit kam ich immer besser rein und lass es dann auch ohne Probleme zu Ende.   Charaktere/ Story: Viel möchte ich nicht sagen. Es ist nicht alles wunderschön, die Stimmung wirkt bedrückt, da kann auch ein schöner Ort nicht gleich Sonnenstrahl raus machen.  Es ist ein Buch welches man mögen muss. Die Charaktere sind ja meist sympatisch, hier war mir die liebe Isla leider etwas unsympathisch, weil sie manchmal einfach zu viel am meckern und nörgeln war, für meinen Geschmack, obwohl man sie irgendwie verstehen kann, sie kommt zurück nach Hause, nach Bailevar, ihre Familie will sie nicht und eigentlich fühlte sie sich dort auch noch nie wohl, also was soll man erwarten :D aber lest selbst Fazit: Eine wunderbare Geschichte, die man zu jeder Jahreszeit genießen kann, am Anfang villt etwas schwer und nicht die gewünschte Leichtigkeit, aber nach und nach kam ich doch besser in das Buch hinein. Eine schöne leichte Liebesgeschichte, die nichts besonderes ist, zu Beginn auch etwas viel Leseüberwindung kostet, aber dennoch schöne Lesestunden beschert. Wer hier etwas völlig neues oder außergewöhnliches erwartet ist eher falsch, wer einfach nur entspannen will mit einem Hauch Sommer für daheim, ist aber genau richtig. ♥♥♥♥ Vielen Dank an den Verlag und das Bloggerportal für das bereitgestellte Exemplar, dies beeinflusst meine ehrliche Meinung jedoch in keinster Weise.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung Als ich Mein Herz ist eine Insel auf dem Bloggerportal gesehen habe, hat mich das Buch sofort angesprochen. Es wurde mir vom Blanvalet Verlag zu Verfügung gestellt. Das Cover sieht leicht, maritim und sommerlich aus. ich dachte es ist eine leichte Sommergeschichte für den Strand, doch das ist es nicht. dazu gleich mehr. Die Geschichte wird aus der Sicht von Finn und Isla erzählt. Der Schreibstil von Anne Sanders ist leicht und flüssig, man kommt gut durch die Seiten. Die Geschichte handelt von Isla, die nach 10 Jahren zurück nach Bailevar auf ihre Heimatinsel fährt. Sie hat sich von Ihrem Freund getrennt, nachdem er ihr gestanden hat dass er sich in eine ältere Frau verliebt hat. Da sie für ihn gearbeitet hatte und in seiner Wohnung lebte, blieb ihr nichts anderes übrig als zurück nach Hause zu fahren. Doch Isla wollte nie auf der Insel bleiben. Sie wollte etwas erleben und nicht dort bleiben und versauern. Nicht alle aus Isla´s Familie empfangen sie mit offenen Armen, denn genau wie Ihre Mutter, die auch die Insel verlassen wollte, hat auch sie die Insel verlassen und sich kaum gemeldet. Dann trifft sie auch noch auf ihre Jugendliebe Finn, der aus dem alten Pup ein gutlaufendes Restaurant mit gehobener Küche gemacht hat. Eine gelungene Kombination aus feiner Küche und altem Pup. Dann gibt es noch Shona, Isla´s Ziehgroßmutter. Eine ganz warme und liebherzige alte Dame, die es liebt Geschichten zu erzählen. Besonders die Geschichte von der Insel die verschwand und dann plötzlich wieder auftaucht. Da erfährt der Leser Stück für Stück mehr. Dann gibt es noch einen mysteriösen Fremden, der plötzlich auf der Insel auftaucht, was sonst nie passiert. Er stellt alle möglichen Fragen. Das ist die Geschichte von Isla und ihrem Leben. Es ist für mich kein leichter Somme Roman, denn unsere Hauptprotagonistin ist rau und kantig. Die Atmosphäre ist herbstlich und mysteriös. was für mich eher ein Buch ist, das man eingekuschelt mit einer Tasse Tee genießt. Fazit Die Geschichte hat mir im Großen und Ganzen sehr gut gefallen. Ich mochte Finn sehr denn er ist sehr gerade aus und versteckt seine Gefühle nicht. Auch Shona gefiel mir wirklich gut. Sie war warmherzig und immer für einen Spaß zu haben. Leider hat mir Isla nicht so gut gefallen. Ich habe lang gebraucht um mit ihr warm zu werden. Ihre Sprunghafte Art, machte es für mich etwas anstrengend. Es hat mir Spaß gemacht die die Reise mit Isla und Finn auf der kleinen schottischen Insel zu begehen und daher bekommt das Buch von mit 4****.

Lesen Sie weiter

Inselzauber

Von: Miss Norge aus Rabenau

03.07.2018

✿ Meine Meinung ✿ Ich bin ja sonst nicht so die Leserin von Liebesromanen, aber Anne Sanders hat mir dieses Genre näher gebracht und ich könnte mir vorstellen, jetzt ab und zu solch eine Geschichte zu lesen. Der Plot ist gefühlvoll, liebevoll, aber auch energisch und egoistisch angelegt, vor allem wenn man Isla beschreiben sollte. Sie vereint viele dieser Eigenschaften. Finn hingegen, ihr Jugendfreund, ist so ganz anders. Eher ein zurückhaltender Typ, keiner der große Worte macht, aber wenn es darauf ankommt, zeigt er Gefühle und Emotionen. Er war ziemlich enttäuscht, das Isla der Insel, und somit auch ihm, damals so plötzlich den Rücken gekehrt hat. Isla hatte Angst auf der kleinen Insel, mit den wenigen Bewohnern, wo jeder alles über jeden weiß, nicht genug vom wahren Leben mitzubekommen. Sie wollte Großstadtluft schnuppern, was erleben, ihr Leben leben. Doch als sie plötzlich wieder daheim auftaucht, kommen zwischen Finn und Isla plötzlich wieder die alten Gefühle auf. Trotz Isla's Abwehrhaltung, spürt man zwischen den Zeilen die tiefe, verborgene Liebe für Finn. Am liebsten hätte ich die Beiden in einen Raum geschubst und abgeschlossen, so das sie sich aussprechen und sich ihre Gefühle füreinander wieder eingestehen. Zum Glück aber gab es in dieser Geschichte Shona, die 88-jährige lustige und liebenswerte Großtante von Finn. Sie war mir sofort ans Herz gewachsen, mit ihrer unverblümten und direkten Art. Zum Liebesplot hinzu hat die Autorin noch ein Familiengeheimnis mit weitreichenden Konsequenzen eingebaut. ✿ Fazit ✿ Ein wundervoller Roman, der mir sehr gut gefallen hat, obwohl ich ja sonst fast nur Krimis und Thriller lese. Auf alle Fälle werde ich mir noch die beiden anderen Roman von Anne Sanders kaufen *Sommer in St. Ives* und *Sommerhaus zum Glück*, da ihr Schreibstil und die Ausarbeitung der Charaktere klasse sind.

Lesen Sie weiter

Isla weiß nicht, wohin. Ihr langjähriger Freund hat sie für eine andere verlassen. Nun steht sie ohne Wohnung und Job da, denn beides hat sie mit dem Mann geteilt, den sie bald zu heiraten glaubte. Ihr bleibt für den Moment nichts anderes übrig, als nach Hause zurückzukehren, obwohl sie das am wenigsten will. Seit sie von der kleinen schottischen Insel Bailevar geflüchtet ist, hat sie zu ihrer Familie kaum Kontakt gehabt. Doch auf eine Person freut sie sich: Shona, die alte Dame, die die Geschichte der Insel liebt und lebt. Auf der Insel erwartet sie aber nicht nur eine Familie, die sauer ist, weil sie sich nie gemeldet hat – auch ihre Jugendliebe ist auf die Insel zurückgekehrt und führt erfolgreich das dortige Pub. Am Anfang empfand ich die Protagonistin Isla als unreife Ziege … was sich jedoch von Minute zu Minute verbesserte, denn hinter dieser „abweisenden“ Maske, steckt eine leidenschaftliche, fürsorgliche und verletzte junge Frau, die auf der Insel mit ihrer Vergangenheit konfrontiert wird. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, genauso das Cover. Gelesen wurde Islas Sicht von Anna Carlsson, deren Stimme facettenreich und angenehm ist. Finns Sicht wurde von Julian Horeyseck gelesen, dessen Stimme eher nicht so mein Fall war. Es hat auf jeden Fall viel Spaß gemacht, dieses Hörbuch beim Autofahren in den Urlaub zu hören. Zu einem Roman von Anne Sanders werde ich sicherlich wieder greifen.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Ein Sommer-Wohlfühlroman von Bestsellerautorin Anne Sanders Isla Grant ging es schon mal besser. Ohne Wohnung und ohne Job bleibt ihr keine andere Wahl, als nach Hause zurückzukehren, nach Bailevar, eine winzige Insel an der rauen Westküste Schottlands. Und das, obwohl sie kaum Kontakt zu ihrer Familie hat. Als sie auch noch ausgerechnet ihre Jugendliebe Finn wiedertrifft, sind alle unliebsamen Erinnerungen zurück. Ihr einziger Lichtblick ist die alte Dame Shona, die wie keine andere Geschichten erzählt, besonders gern die Legende von der verschwundenen Insel. Doch schon bald erkennt Isla, welch tragisches Geheimnis Shona zu verbergen versucht. Und auch ihre eigene Vergangenheit holt Isla unaufhaltsam ein … Charmant, witzig und mit ganz viel Herz gelesen von Anna Carlsson und Julian Horeyseck. (5 CDs, Laufzeit: ca. 6h 14) Meine Meinung: Ich muss sagen, dass ich mich von Cover und Klappentext habe verzaubern lassen. Es verheißt das perfekte Hörvergnügen. Die hellen, sommerlichen Farben und das Ambiente vermitteln den Eindruck einer Geschichte über das Leben auf einer Insel... Darum geht es auch? Na, dann passt das Cover ja absolut perfekt! Ich habe die CD's während dem Autofahren gehört. Es hat eine Weile gedauert, aber dann hat sie mich komplett in ihren Bann gezogen. ich hatte den salzigen Geschmack des Meeres auf der Zunge, roch den Duft von Fisch und hörte das Kreischen der Möwen. Ich habe mit Isla gefühlt als sie auf die Insel zurückkehrte, von ihrer Familie (besonders ihrem Vater) nicht gerade herzlich begrüßt wurde. ich habe mit ihr gelitten als sie ihrer ehemaligen Liebe gegenüber stand und habe sie begleitet während sie den Geheimnissen der Vergangenheit auf den Grund ging... Das Leben auf der Insel wird von der Autorin so herrlich authentisch erfasst. Man erkennt die liebevolle, detailgetreue Ausgestaltung der einzigen Figuren in ihrer liebenswerten und oft kauzigen Art. an muss einfach alles vor sich sehen. Fazit: Ich mag diese Geschichte sehr! Sie ist perfekt für den Sommer und das Hörbuch ideal für längere Autofahrten! Die Sprecherin erfasst die Geschichte gut und ich vergebe ohne zu zögern 💓💓💓💓/💓💓💓💓💓!

Lesen Sie weiter

von: Anne Sanders Verlag: blanvalet Verlag Seitenzahl: 380 Preis: 14,99€ (Taschenbuch) Kaufoption: https://www.amazon.de/Mein-Herz-ist-eine-Insel/dp/3764505931/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1524735351&sr=8-1&keywords=mein+herz+ist+eine+Insel Klappentext: "Isla Grant ging es schon mal besser. Ohne Wohnung und ohne Job bleibt ihr keine andere Wahl, als nach Hause zurückzukehren, nach Bailevar, eine winzige Insel an der rauen Westküste Schottlands. Und das, obwohl sie kaum Kontakt zu ihrer Familie hat. Als sie auch noch ausgerechnet ihre Jugendliebe Finn wiedertrifft, sind alle unliebsamen Erinnerungen zurück. Ihr einziger Lichtblick ist die alte Dame Shona, die wie keine andere Geschichten erzählt, besonders gern die Legende von der verschwundenen Insel. Doch schon bald erkennt Isla, welch tragisches Geheimnis Shona zu verbergen versucht. Und auch ihre eigene Vergangenheit holt Isla unaufhaltsam ein … " Cover: Auf dem Cover ist ein sommerliches Plätzchen eines Strandhauses zu sehen. Man empfindet quasi die Wärme der Sonnenstrahlen. Da der Handlungsort eine Insel bei Schottland ist, ist das Wetter im Buch allerdings oftmals Kühl und unbeständig. Dennoch lädt sowohl die Insel im Buch sowie das Bild auf dem Cover zum Verweilen ein. Inhalt: Isla wurde von ihrem Jahrelangen Partner verlassen. Das Problem, er war nicht nur ihr Freund, sondern auch Arbeitgeber und der Besitzer der gemeinsamen Wohnung. So landet sie ohne Job und Wohnung auf ihrer Heimatinsel, dem von ihr ungeliebtesten Ort der Welt. Auf der kleinen Insel sind Klatsch und Tratsch vorprogrammiert und eine Privatsphäre ist quasi unmöglich. Außerdem ist sie nicht bei jedem willkommen seitdem sie vor Jahren nicht schnell genug die Flucht von der Insel ergreifen konnte und damit so manchen vor den Kopf stieß. Wird sie erneut von der Insel flüchten? Meine Meinung: Die Autorin hat einen tollen Schreibstil. Nicht zu viele Details, sodass man nicht gelangweilt oder überladen wird mit Informationen und noch genug Freiraum für die eigene Fantasie bleibt. Die Protagonisten sind gut herausgearbeitet und man kann sich gut in sie hineinversetzen. Die Geschichte liest sich fließend und man kommt immer mal wieder ins Schmunzeln bei der älteren Dame Shona. Sie ist die gute Seele der Insel und eine absolut liebenswerte Person. Leider hat mir das Ende nicht so zugesagt. Es war in meinem Empfinden zu abrupt und die Gefühlswelt der beiden Protagonisten war nicht mehr ganz so klar zu empfinden. Alles in Allem ist es aber ein sehr gelungener Roman für entspannte Lesestunden. Fazit: Ein schöner entspannender Roman, mit tollen Charakteren. Klappentextquelle: https://www.amazon.de/Mein-Herz-ist-eine-Insel/dp/3764505931/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1524735351&sr=8-1&keywords=mein+herz+ist+eine+Insel

Lesen Sie weiter

Während der vorherige Roman von Anne Sanders in Südengland, im wunderbaren St. Ives spielt, hat sich die Autorin im vorliegenden Roman in die unwirtlichen Gefilde Schottlands gewagt. Dafür hat sie sich die fiktive Insel Bailevar geschaffen, die viel von den Mythen, dem Aussehen und dem wilden Klima der realen Landschaft in sich vereint. Isla stammt von der Insel Bailevar, sie ist hier aufgewachsen. Doch auf dem Weg zum Erwachsenwerden wurde ihr die Insel zu eng. Sie hatte das Gefühl, keine Luft zu bekommen. Besonders dann, wenn sie sich ihrer Heimatinsel an Jemanden fest bindet. Sie befürchtet, nie mehr von ihr fortzukommen, wenn sie es nicht sofort tun würde. Nun, einige Jahre später, kehrt sie in ihre Heimat zurück. Ihr Lebensgefährte hat sie betrogen und verlassen. Sie flieht erneut. Diesmal aus der Großstadt auf eine einsame, raue Insel, die mal ihre Heimat war. Doch hier werden alte Wunden aufgerissen. Das Verhältnis zu ihrem Vater, der ihr den Weggang damals immer noch übelnimmt, ist nicht besonders gut. Finn, ihr Spielgefährte und Freund aus Kindheit und Jugendzeit, ist nicht gerade über ihre Rückkehr erfreut und will ihr aus dem Weg gehen. Anne Sanders hat erneut einen Roman über Menschen geschaffen. Die Figuren stehen in vorderster Linie, sind umfangreich, bildhaft und in vielen Details spürbar und erlebbar. Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht der beiden Protagonisten Isla und Finn in abwechselnden Kapiteln. Eine weitere Ebene kommt mit der Sage um Eilean O'Sheen hinzu, in der symbolisch genau das passiert, was gegenwärtig auf der Insel vor sich geht. Auf den ersten Seiten war der Wechsel der beiden Ich-Erzähler etwas schwierig für mich, obwohl die Kapitel mit deren Namen überschrieben waren. Diesen Perspektivwechsel nachzuvollziehen war mühsam. Doch nach wenigen Seiten gewöhnte ich mich daran und es wurde immer problemloser, im Kopf umzuswitchen. Mit der Zeit lernt man, wer hinter dem jeweiligen „ich" steckt und gerade denkt. Die Überschriften scheint man nicht mehr zu benötigen. Ein hinreißender Roman über Menschen und ihre Gefühle, über das Zusammenleben in einer Gemeinschaft, über eine Region die rau und unwirtlich erscheint. Gern zu empfehlen. © Detlef Knut, Düsseldorf 2018

Lesen Sie weiter

Ein perfekter Sommer-Liebesroman, der denn Leser zum Träumen einlädt. Darum geht es: Isla eine 32-jährige Frau verliert von einem Tag auf denn anderen alles, Mann , Job, Wohnung. Also muss sie zurück in ihren Heimatort und sich erstmal wieder fangen und ein neues Leben beginnen. Aber ob ihr das gelingt? Sie ist damals gegangen ,weil sie sich eingeengt gefühlt hat auf der Insel. Meine Meinung: Der Leser ist mittendrin im Geschehen wir gehen Isla auf die Insel zurück und lernen viele tolle Charaktere kennen. Mein Lieblingscharakter war eine ältere Dame, die einfach nur cool war, ihre Meinungen und Aussagen waren sehr jugendlich und offen. Isla mochte ich nur teilweise manchmal hat sie mich echt genervt, sie kam auf die Insel zurück und hat immer was dagegen gehabt. Aber warum, ich habe schnell gemerkt das sie Angst hat, Angst sich hier wohlzufühlen. Die Insel so auf sich wirken zu lassen wie die anderen Leute die hier gerne wohnen und sich zu Hause fühlen. Das war nur mein Eindruck und meine Gedanken dazu. Als Isla auf ihre Jugendliebe traf, merkte man immer mehr das Isla sich hier wohlfühlt. Die beiden sind einfach nur traumhaft miteinander. Ich weiß nicht was ich sagen soll ich war einfach verzaubert, verzaubert von der Insel und ihren Bewohnern. Auch die Geschichte verzauberte mich, es ist ein perfekter Wohlfühlroman. Denn man immer wieder lesen kann. Der Autorin ist ein spannender emotionalen und romantischer Roman mit viel Liebe gelungen, mit vielen Wendungen und Schicksalen, die man am Anfang des Romanes noch nicht erahnt hätte.

Lesen Sie weiter