Leserstimmen zu
Kleinhirn an alle

Otto Waalkes

(32)
(9)
(0)
(0)
(0)
€ 22,00 [D] inkl. MwSt. | € 22,70 [A] | CHF 30,90* (* empf. VK-Preis)

Otto Waalkes, schenkt uns zu seinem 70. Geburtstag die Autobiografie „Kleinhirn an alle“. Es ist ein Rückblick auf das Leben eines Künstlers, der deutschlandweit und generationenübergreifend als Otto bekannt ist. Ich bin nicht mit Ottos Blödeleien aufgewachsen, deswegen war mir nicht alles was er gemacht hat bekannt, aber die Klassiker, so auch den Sketch in dem der Satz „Kleinhirn an alle“ vorkommt, war mir ein Begriff, deswegen wollte ich das Buch auch unbedingt lesen. „Kleinhirn an alle, die große Ottobiografie“ besteht im Wesentlichen aus vier Teilen. Im ersten Teil erfahren wir einiges über die Kindheit und Jugend, im zweiten über die Jahre bis 1985, die Anfänge seiner Karriere. Im dritten Teil schreibt er über die Zeit bis heute. Ottos Schreibstil wirkt auf mich zuweilen etwas konfus. Durch zahlreiche, etwas ruppige Übergänge kommt er zwar bequem von einem Thema zum anderen, an dieses hin und her muss man sich aber erst mal gewöhnen. Obwohl er sehr viel über die Komik und das Komische schreibt, schlägt er zwischendurch auch durchaus ernste Töne an. Wir erfahren sehr viel über seine Einflüsse, Künstler und Stand-up-Comedians die ihn beeindruckt haben. Zu Einigen gibt es im Anhang Erläuterungen, ebenso zu Komponisten, die Otto bewundert, verschiedenen Versionen von „Hänsel und Gretel“ und noch so manchen witzigen Text. Auch die vielem privaten Fotos sind interessant und sehenswert. Die Autobiografie liest sich nicht ganz so flüssig, dafür ist Otto zu sehr auf sprachliche Pointen aus, aber es ist ein Einblick in das deutsche Showbusiness und ein Rückblick auf das Leben eines wichtigen Künstlers, der sich selbst nicht immer ganz so ernst nimmt.

Lesen Sie weiter

Cover Das Cover zeigt Otto um den dieser Biografie geht. Er zeigt sich so wie er ist. Thematik In diesem Werk geht es um das Leben das Otto bis jetzt geführt hat. Er erzählt es aus seiner Sicht und man ist überrascht das Otto auch ernst sein kann. Charaktere Hier lernt man in meinen Augen Otto mal von einer ganz anderen Seite kennen und gerade das gefällt mir hier so besonders gut. Handlungsort / Umsetzung Als ich dieses Buch angefragt habe, habe ich etwas ganz anderes erwartet und bin doch positiv überrascht. Ich hätte gedacht das dieses Buch einfach mehr humor hat, doch ein Leben ist nicht unbedingt immer lustig. Otto zeigt hier einmal eine andere Seite, er ist nachdenklich und blickt auf sein Leben zurück und ist sehr ehrlich. Mir hat dies besonders gefallen. Natürlich erkennt man ihn in jeder Seite wieder und auch das ein odere andere mal kommen ein paar lustige momente auf, doch die Ehrlichkeit die überall steckt hat mich mehr als begeistert. Fazit Insgeasmmt bin ich von diesem Buch überrascht und es hat mich in einigen Punkten sehr zum nachdenken angeregt.

Lesen Sie weiter

[Werbung] Heute stelle ich euch das Buch „Kleinhirn an alle“ vor. Autor/in: Otto Waalkes Verlag: Heyne Verlag Preis: 22€ Hardcover Seitenanzahl: 416 ISBN: 978-3-453-20116-3 Erscheinungsdatum: 14. Mai 2018 Inhaltsangabe Darauf haben Generationen von Fans gerade noch gewartet: Otto erzählt aus den ersten 70 Jahren seines Lebens – einem märchenhaften Aufstieg vom Deichkind zum Alleinunterhalter der Nation. Seine Sketche und Figuren haben unser kollektives Gedächtnis und unseren Witzwortschatz bereichert: Harry Hirsch (übergibt sich ins Funkhaus), Robin Hood (der Stecher der Entnervten), Susi Sorglos (föhnt ihr goldenes Haar), Louis Flambée (kocht Pommes de Bordell) Peter, Paul and Mary (are planning a bank robbery) und der „Schniedelwutz“ (hat's bis in den Duden gebracht). Aber: Wer waren eigentlich Ottos Vorbilder? Wo kommt er her? Was treibt ihn an? Wie entsteht seine eigene Art von Komik? Und wozu überhaupt? Gibt es ein Geheimnis? Jetzt erzählt Otto freiwillig von Höhe- und Tiefpunkten, von den glücklichsten und den glanzvollsten Momenten, ohne die peinlichsten und traurigsten auszulassen. Nicht zu vergessen einige noch unveröffentlichte Fotos und selbstgemalte Bilder. Meine Meinung Eine sehr interessante, spannende und ausführliche Biographie über Otto Waalkes. Ein tolles Werk anlässlich seines 70. Geburtstages. Jeder kennt ihn als Alleinunterhalter, doch nur Wenigen ist sein Privatleben bekannt, wo er aufgewachsen ist und wer Otto Waalkes als Mensch wirklich ist. Er gibt vieles aus seinem Leben preis, sowohl positives als auch negatives. Er ist dabei sehr ehrlich und dadurch sieht man Otto Waalkes mit anderen Augen. Er ist eben nicht nur der witzige Alleinunterhalter, auf den er oftmals reduziert wird. Besonders witzig und toll fand ich seine selbstgemalten Bilder und Fotos, welche mir bisher unbekannt waren. Zurecht ist diese Biografie zum Spiegel Bestseller geworden! Ich bedanke mich recht herzlich für das kostenlose Rezensionsexemplar!

Lesen Sie weiter

Während die halbe Welt derzeit nach der Biografie von Michelle Obama greift, war für mich kein Leben interessanter als das des Otto Waalkes - außer vielleicht meinem eigenen. Ich bin mit Otto aufgewachsen und obwohl er nicht mein Baujahr ist, habe ich in meinem Leben viel durch Otto gelacht, viel durch Otto gelernt und auch ein paar Ottifanten gezeichnet. Es war mein Vater, der mir zeigte, wie ich diese einfach genialen Wesen zeichne und es war das Fernsehn, welches mir Otto näher brachte ... In seiner Biografie erfahren wir mehr über den Komödianten, mehr über den Menschen Otto Waalkes. Denn man glaube es kaum, er kann ja doch mehr als witzig sein. Eine Tatsache, die man vor der Flimmerkiste schnell vergisst. Es ist eben nicht alles nur Witzgewalt! Einmal in dem Leben von Otto zu schmökern und durch ein paar vorteilhafte und unvorteilhafte Fotografien zu blättern war für mich einfach unglaublich interessant. Ich werde auch die Geschichte dieses fabelhaften Menschen nicht zerreißen wollen oder besonders loben. Wie soll man ein Buch bewerten, in dem es um ein Leben geht?! "Ich finde deine Biografie schlecht, weil dein Leben recht gut verlief und ich irgendwie doch schon etwas neidisch bin."? Oder: "Ich empfinde deine Biografie als außerordentlich gut, denn du hast dein Leben aufgeschrieben." - witzlos. Dennoch werde ich diesem Buch für so viel Ehrlichkeit und so vielen Seiten eine gute Bewertung geben, denn mir gefällt das Lebenswerk des Otto Waalkes! Mit jedem Kapitel habe ich Ottos Stimme im Ohr. Das ist beim selbst lesen schon eine Herausforderung und dennoch. Tolles Lebenswerk. Otto ist und bleibt eine Institution für sich. Weiter so!

Lesen Sie weiter

In meiner Generation der rund 50-jährigen gibt es, glaube ich, niemanden, der Otto nicht kennt. Wir sind mit ihm groß geworden, haben seine Witze zu unseren gemacht und unsere Schulhefte mit Ottifanten verziert. Eine Jugend ohne Otto - undenkbar. Daher freute ich mich wie ein Schnitzel, als ich seine Biografie in Händen hielt. Unterteilt in vier große Kapitel, Lehr- und Wunderjahre, Gründerjahre, Märchenzeit und The Final Countdown, erfährt man überraschend viel neues des künstlerischen Lebens Otto Waalkes. So erzählt er von den Einflüssen in Kunst und Musik, die ihn geprägt haben, von seinem etwas holprigen Einstieg in die Welt des Films und schließlich seine geniale Rolle als Synchronsprecher für Sid in Ice Age. Neu war mir, dass Otto ein abgeschlossenes Kunststudium hat und angehender Lehrer war. So sind sein Bilder überraschend variantenreich und beschränken sich bei Weitem nicht nur auf seine Ottifanten. Auf der einen Seite beschreibt er sein Leben reflektiert und mit einer gewissen Ernsthaftigkeit, auf der anderen Seite spielt er aber in gewohnter Weise mit der Doppeldeutigkeit von Wörtern und bringt einen mit alternativen Lebensläufen, die er immer wieder einfließen lässt, zum Lachen. Ich habe mich köstlich über seinen alternativen Lebenslauf als Kunstlehrer in Baden-Württemberg amüsiert, wo er es mit einem aufmüpfigen Schüler namens Harald Schmidt zu tun hatte. Sehr gelungen fand ich auch den Spagat, privates zu erzählen und dabei doch immer die Privatsphäre seiner Familie, seiner Frauen und seines Sohnes, zu schützen. Als Person des öffentlichen Lebens ist das eine Aufgabe, die sicher nicht immer leicht ist. Und grade hier wird wieder deutlich, das Otto eben nicht nur ein Komiker ist, sondern auch ein verdammt kluger und reflektierter Mensch. Mich hat dieses Buch begeistert und berührt, da es neben der Geschichte Ottos auch ein Stück Zeitgeschichte ist. DANKE OTTO

Lesen Sie weiter

Es gibt nicht viel was wir nicht über Otto wissen oder vielleicht doch? Nun er ist mit einer der bekanntesten deutschen unsere Zeit und ich bin mir sicher ihn wird man auch noch in Erinnerung halten. Mir hat es wirklich spaß gemacht dieses Buch zu lesen. Ich muss sagen das dieses Buch mich aber überrascht hat. Das Buch gibt Sachen Preis die auch ich nicht wusste von Otto. Doch genau das fand ich an dem Buch dann so toll, es gab Sachen die mich überrascht haben und so hat mir das Lesen viel Spaß gemacht. Vom schreiben her konnte man dieses Buch auch sehr gut verfolgen denn es war leicht geschrieben. Man darf aber keine Spannung erwartet, was ich auch nicht habe. Spannung ist an manchen Stellen vielleicht da doch diese Stellen kommen nicht so oft vor. Für mich war es aber schön dieses Buch zu lesen denn ich finde Otto am Menschen sehr interessant. Ich würde dieses Buch aber nur empfehlen, wenn man über Otto vielleicht ein bisschen was erfahren möchte.

Lesen Sie weiter

Gäbe es einen besseren Synchronsprecher als Otto höchstpersönlich für dieses Werk? Niemals. Mit seinem typischen Humor erzählt Otto aus seinem Leben und es fühlt sich an als würde er für einen Ganz privat aus dem Nähkästchen plaudern. Total locker und viel Humor gibt er einen Blick hinter die Kulissen frei, spricht von seinen Vorbildern, Familie und seinen Kollegen. Es gibt viele ernste Stellen, doch dann lockert er die Stimmung beim zuhören immer wieder gekonnt durch irgendwelche Blödelleien auf, so dass nie Langeweile entsteht. Seine Geschichte zu hören macht einfach nur Spaß. Und doch hat man das Gefühl, man lernt den wahren Otto kennen. Den Menschen hinter dem Blödsinn. Auf jeden Fall ganz große klasse. Nur zu empfehlen. Ein grandioses Werk mit tiefen Einblicken. Und doch.. typisch Otto.

Lesen Sie weiter

Von Anfang an spürt man den typischen Otto Humor. Man hat quasi seine Stimme im Ohr und sein Gesicht vor Augen, während man liest. Auch klasse finde ich die farbigen Bilder. Hier wurde sich echt Mühe gegeben. Zudem sehen diese wirklich qualitativ hochwertig aus. Hier wurde sich echt Mühe gegeben, statt den Lesern irgendeinen Mist vorzusetzen. Auch neben seinen ulkigen Seiten lernt man den wahren Otto kennen. Man hat das Gefühl hinter die Fassade zu blicken. Wie zu erwarten erzählt Otto hier eher scherzhaft von sich mit all seinen typischen Blödelleien. Doch sobald es um Familie und Kollegen geht, hat man das Gefühl er nimmt es total ernst. Plötzlich ist da nichts mehr seiner typischen Angewohnheiten. Auf jeden Fall lesenswert, egal ob für eingefleischte Fans oder nicht.

Lesen Sie weiter