Leserstimmen zu
Kleinhirn an alle

Otto Waalkes

(30)
(8)
(0)
(0)
(0)
€ 22,00 [D] inkl. MwSt. | € 22,70 [A] | CHF 30,90* (* empf. VK-Preis)

Otto Waalkes weiß, wie Komik funktioniert und vor allem wie man richtige Pointen setzt. Sein Können hat ihm schon riesige Erfolge beschert. Wer Otto schon einmal live auf der Bühne erlebt hat, ist mit seinem albernen, energiegeladenen und unkonventionellen Auftreten besten vertraut. Er hüpft wild herum, pfeift vor sich her, .... Insgesamt herrscht ein großen Durcheinander. Dies macht ihn aus und begeistert seine Fans. Was auf der Bühne bestens gelingt, klappt auch hervorragend in Buchform. Genauso sprunghaft wie auf der Bühne gibt er hier sein aufregendes Leben wieder. Den Leser erwartet ein Hin und Her, das wunderbar unterhält. Auf rund 416 Seiten erzählt Otto sehr sachlich über seine Eltern, Großeltern, Beziehungen, ... Natürlich kommen auch die ostfriesischen Traditionen und die Komik nicht zu kurz. Aber es ist immer etwas Wehmut mit dabei, vor allem wenn es um seine Beziehungen und seine beiden gescheiterten Ehen geht. Fotos aus den Familienalbum und selbstgemalte Bilder runden die Biografie gekonnt ab. Alles im allen hält diese Biografie - auch für eingefleischte Fans - einige Neuigkeiten und Bekenntnisse parat. Es ist ein kurzweiliges Lesevergnügen, das stetig zwischen Ernst und Lustig schwankt. Beim Lesen lernte ich Otto auf jeden Fall besser kennen.

Lesen Sie weiter

Otto begegnete oder besser gesagt erlebte ich zum ersten Mal beim Hören einer Kassette, die unser Ferienlagerkoch, weit vor der Wende heimlich aufgenommen hatte und wir nachts heimlich hörten. Sein Witz und seine Komik begeisterten mich sofort. Das war in den Siebziger Jahren...inzwischen ist Otto einer der berühmtesten Komiker in Deutschland und begeisterte schon viele Generationen. Nun zu seinem 70. Geburtstag kommt seine umfangreiche Biographie in die Buchhandlungen. Sie zeigt alle Abschnitte seines schaffensreichen Lebens - von der Kindheit, über die Jugendjahre, seine Anfänge auf der Bühne, seine größten Erfolge bis heute. Er zeigt dabei auch den Menschen hinter der Kunstfigur Otto, mit all seinen Problemen, Freuden, seinen Alltag. Das Buch ist in verschiedene Kapitel eingeteilt, illustriert mit privaten, teils noch unveröffentlichten Fotos. Besonders gefällt mir, dass es auch Texte seiner 8 Versionen von Hänsel und Gretel enthält. Auch die Abbildungen von mehreren von ihm geschaffenen Gemälden und Zeichnungen haben mich begeistert. Am Ende des Buches gibt er 10 Ratschläge an Komiker und solche die es werden wollen. Er listet auf, welche Komiker ihm zum Vorbild geworden sind. Auch der Text von seiner unvergeßlichen Nummer "Kleinhirn an Großhirn", die wohl jeder Otto Fan kennt, beinhaltet das Buch. Ottos Erzählweise ist in diesem Buch sehr unterhaltsam und wie man es von ihm gewohnt ist, auch witzig. Er hat es nicht immer leicht gehabt im Leben, aber seinen Traum auf der Bühne zu stehen und die Menschen zu unterhalten und zum Lachen zu bringen, nie aus den Augen verloren. Sein großes Vorbild ist Heinz Erhardt, durch den er gelernt hat, Humor im Alltag zu entdecken und auf die Bühne zu bringen. Er ist durch seine Erfolge aber immer der Mensch geblieben, der er war und ist - ein "Friesenjung". Unterhaltsam erzählt er von seiner Heimat, von seinem künstlerischen Werdegang und dem Alltag auf Tourneen. Man erfährt Interessantes über seine Arbeit an dem Film"Schneewittchen und die sieben Zwerge" und von seiner Synchronarbeit an Filmen wie "Ice Age " und "Mulan". Man erfährt auch viel Persönliches über seine zwei Ehen. Mit viel Humor und mit lustigen Episoden beschreibt er Schauspielkollegen, Tourneen, Goldene Schallplatten und wichtige Filmrollen. Durch die Biographie ist mir der Mensch Otto Waalkes vertrauter geworden. Ich wünsche mir noch viele lustige Auftritte von ihm und seiner Biographie begeisterte Leser.

Lesen Sie weiter

Da mich der Humor dieses Mannes eigentlich schon mein ganzes Leben begleitet hat und ich mich noch gut an seine Anfänge auf Schallplatte und natürlich auch im Fernsehen erinnern kann, was lag da näher, als mal aus seinem Munde bzw. seiner Feder zu erfahren wie sich sein Leben und seine Karriere entwickelt haben. Der Erzählstil des Buches ist eigentlich so, als ob man dem Künstler gegenübersitzt und ein nettes „Pläuschen“ hält. Besonders interessant fand ich, wie früh doch schon in seinem Leben ein Ottifant eine Rolle spielte... Dem geneigten Leser, erzählt er davon was in seinem ersten Schulzeugnis vermerkt wurde... Auch über seine Vorbilder gibt es einiges zu lesen. Er spricht über die Gründung seiner ersten Band und beantwortet die Frage Beatles oder Stones? Allerdings muss man beim Lesen auch gut aufpassen, der Schelm Otto Waalkes lauert an jeder Ecke… Neben reichlich viel Text sind Bilder aus dem privaten Fotoalbum in der großen Ottobiografie zu finden. Nachdem ich nun alles gelesen habe, kann ich nur sagen, dieses Buch ist ein charmanter Einblick in das Leben eines großen vielseitigen Künstlers, der auch nach so vielen Jahren des Erfolgs immer noch der etwas scheue, bodenständige Friesenjungen Otto Waalkes geblieben ist, was ihn nur noch sympathischer macht. Fazit: Wo Otto draufsteht ist auch Otto drin, was hier heißt „harte Fakten“ treffen auf den typischen Otto-Humor! Nicht nur für Fans unterhaltsam und lesenswert!

Lesen Sie weiter

Otto hat Generationen mit seinen witzigen Liedern, Gages, Schaupielereien unterhalten und zum Lachen gebracht. Ich hatte meine erste "Begegnung" mit ihm in einem Ferienlager vor der Wende, als unser damaliger Koch eine Kassette mit Mitschnitten aus dem Programm von Otto uns abends heimlich vorspielte... Die Begeisterung war groß... Um so mehr freute es mich, als jetzt zum 70. Geburtstag von Otto dieses Hörbuch erschien, noch dazu von ihm selber gesprochen. Es bringt für den Zuhörenden gute Laune über mehrere Stunden. Er erzählt seine Lebensgeschichte und es ist einfach ein Vergnügen ihm zuzuhören. Dabei lässt er auch immer wieder Witze miteinfließen, in seiner ganz besonderen Otto - Art. Außer den 5 CDs liegt ein Heftchen bei, mit einem Vorwort von Otto und einigen Fotografien aus seinem Leben, sowie Abbildungen einiger seiner bildnerisch künstlerischen Werke. Wir erfahren hier von ihm selbst vorgetragen, die wichtigsten Etappen in seinem Leben, von der behüteten Kindheit in Ostfriesland, über seine Jugendzeit bis zu seiner Entwicklung zu einem der bedeutesten deutschen Komiker. Sein großes Vorbild ist Heinz Erhardt, von dem er sich vieles für eine unterschiedliche Vortragskunst abgesehen hat. Anfang der 60iger tritt er mit seiner Bigband in Ostfriesland auf und feiert da schon große Erfolge. Seine Komikerkarriere beginnt er ua. mit Parodien auf bekannte Sänger. Er erzählt von seinem Leben in Hotels, macht den Hörer mit dem Tagesablauf während der Tourneen bekannt und wie Fans ihm begegnen. Man erfährt, dass er Student an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg war. Viel Interessantes erzählt er auch über die Entstehung der Schneewittchen und die 7 Zwerge - Filme. Auch über die Synchronisationarbeit an den Filmen "Mulan" und "Ice Age" berichtet er . Über seine Freundschaft zu Udo Lindenberg und Marius Müller-Westernhagen weiß er einiges zu berichten, genauso wie zu anderen Schauspielerkollegen. Auch über seine zwei Ehen erzählt er in seiner witzigen, aber auch gleichzeitig liebevollen Art. Ich kann dieses Hörbuch nur weiterempfehlen, an alle die Otto lieben und mehr über sein Leben erfahren möchten.

Lesen Sie weiter

Otto Waalkes hat schon immer die Geister geschieden: Entweder mag man seinen Humor oder aber eben nicht. Wer mit „OTTO“ aufgewachsen ist, ist vielleicht neugierig auf ein wenig mehr vom Komiker. Mit „Kleinhirn an alle“ verrät er so einiges über sich, z.B. wie er eigentlich auf die immer neuen Ideen kommt. Otto spricht über seine Erfolge ebenso wie über seine Misserfolge, verrät die eine oder andere Anekdote, bei der sich mancher Leser den Bauch vor Lachen halten muss. Doch bedenkt der Künstler auch andere Mitstreiter mit Respekt und Dankbarkeit. Das zeigt sehr deutlich, dass Otto „auf dem Boden der Tatsachen“ geblieben ist und keine Starallüren hat. - Außer vielleicht, dass er sich selbst in seiner eigenen Biographie auf die Schippe nimmt. Aber das ist es ja, was wir an ihm so lieben. ;)

Lesen Sie weiter

"Ich war sechzehn, und mit sechzehn hat man noch Träume. Mit bedauern hält man sich nicht auf, Hoffnungen sterben zuletzt. Die Welt steht offen, die Hose auch." Zitat Seite 107 Echt typisch Otto! Otto Waalkes hat mit seinen Liedern, Persiflagen und Grimassen mehrere Generationen humorvoll unterhalten. Jeder Spruch ein Gag, jede Mimik ein Lacher. Unvergessen ist für mich ist sein Feier-Trink-Lied "Wir haben Grund zum Feiern" von 2002, eine Aneinanderreihung sämtlicher Alkoholika der deutschen Supermärkte. Aber auch seine Sketche haben mich stets amüsiert. Musikalisch vielseitig sind die Parodien zu Hänsel und Gretel, witzig Ottos Version des Faust1 und ein filmisches Erlebnis ist sein Film "Die sieben Zwerge". Dort spielt er den naiven Zwerg Bubi, laut eigener Angabe dumm wie drei Reihen Feldsalat. Das lässt tief blicken, wobei sich Otto ja gern selbst auf die Schippe nimmt. Er ist trotz seines Erfolgs Mensch geblieben, war zweimal verheiratet und kehrt immer wieder auf die Blödelbühne zurück, er braucht den Applaus und genießt es, Menschen zum lachen zu bringen. Allein sein Äußeres kann mich schon erheitern, wenn er wie ein irrwitziger Spargeltarzan über die Bühne huscht, dabei springt und mit dem Kopf auf und ab nickt und so schnell quasselt, das einem von Zuhören schon fast schwindelig wird. Sein Humor macht ihn mir sympathisch, wobei das nicht jeden Geschmack trifft. Er blödelt und ulkt und das alles in einem Tempo, das den Ostfriesen in ihm vermissen lässt. Er liebt seine Heimat, seine Frauen und berichtet von seinen Eltern, von seinen Vorbildern der Comedy-Branche und analysiert alle Arten von Humor. Seine persönliche Spezialität sind die "KnallerQuickies", das sind scharf geschossene Sprüche, die Lachsalven hervorrufen. Ein Beispiel gefällig? "Warum können Hunde nicht Poker spielen? - Weil sie bei jedem guten Blatt mit dem Schwanz wedeln." Musikalisch war er mit den Bands "The Rustlers" und "Die Friesenjungs" auf vielen Bühnen unterwegs und als Künstler hat er weit mehr drauf als nur Ottifanten zu zeichnen. Diese Biografie liest sich wie ein Roman, man erlebt Otto hautnah, sieht in ihm den Menschen und merkt an seinem mal nüchternen, mal amüsanten Erzählton, er kann auch schreiben. Er befasst sich nicht nur mit seiner Person, diese ist eher Bindeglied zu Geschichten und Gedanken. Interessanterweise gibt er eine Einführung in die Comedy-Szene in Deutschland, England und Amerika, erwähnt alle Großen dieses Genres und stellt die jeweiligen Vorzüge dieser Vorbilder oder auch nur Wegbegleiter in den Vordergrund. Wer Otto als Künstler schätzt, sollte diese Ottobiografie lesen. Es ist mehr Otto drin als man zunächst glaubt. So blödelt, ulkt und erzählt nur einer. Witze pflastern seinen Weg!

Lesen Sie weiter

Inhalt: Darauf haben Generationen von Fans gerade noch gewartet: Otto erzählt aus den ersten 70 Jahren seines Lebens – einem märchenhaften Aufstieg vom Deichkind zum Alleinunterhalter der Nation. Seine Sketche und Figuren haben unser kollektives Gedächtnis und unseren Witzwortschatz bereichert: Harry Hirsch (übergibt sich ins Funkhaus), Robin Hood (der Stecher der Entnervten), Susi Sorglos (föhnt ihr goldenes Haar), Louis Flambée (kocht Pommes de Bordell) Peter, Paul and Mary (are planning a bank robbery) und der „Schniedelwutz“ (hat's bis in den Duden gebracht). Aber: Wer waren eigentlich Ottos Vorbilder? Wo kommt er her? Was treibt ihn an? Wie entsteht seine eigene Art von Komik? Und wozu überhaupt? Gibt es ein Geheimnis? Jetzt erzählt Otto freiwillig von Höhe- und Tiefpunkten, von den glücklichsten und den glanzvollsten Momenten, ohne die peinlichsten und traurigsten auszulassen. Nicht zu vergessen einige noch unveröffentlichte Fotos und selbstgemalte Bilder. Mein Lieblingszitat: Meine Meinung: Als großer Fan von Otto und seiner Art Komik zu machen wollte ich selbstverständlich auch seine jetzt erschienene Autobiografie lesen. Otto hat sein Buch in drei große Lebensabschnitte eingeteilt, sodass das ganze, wie ich finde, etwas übersichtlicher wird. Er beginnt nach einem Vorwort zuerst mit der Erzählung eines Erlebnisses Anfang der 2000er, springt daraufhin jedoch zu seiner Heimat in Ostfriesland und den frühen Kindheitserlebnissen zurück. Von da an berichtet er mal von größeren Lebensereignissen, wie z.B. der Veröffentlichung seiner ersten Langspielplatte und seines ersten Films, mal von kleineren, ihm wichtig erscheinenden Lebensabschnitten, unter anderem seiner Zeit in der Band ‚The Rustlers‘ oder einer Wohngemeinschaft in Hamburg. Über Ottos Schreibstil kann ich nur sagen, dass er recht amüsant ist, da er oft mit Wortspielen oder kleinen Witzen arbeitet. Nachdem ich die ganze Biografie gelesen habe, habe ich natürlich einige mir neue Dinge über ihn erfahren und einen besseren Überblick über sein Leben und sein Wirken und Schaffen bekommen. Jedoch gab es meiner Meinung nach auch ein paar Hintergrundinformationen, die mich nicht unbedingt interessiert haben. Auch redet Otto sehr sehr viel über andere bekannte Menschen, gefühlt fast mehr als über sich selbst, was mich etwas gestört hat. Gut gefallen hat mir dafür, dass in der Mitte seiner Biografie zum einen eine Auswahl an Fotografien aus allen möglichen Lebenszeiten enthalten ist und sogar einige der von ihm im Laufe seines Lebens gemalten Bilder hier veröffentlicht wurden. Genauso fand ich seine Idee eines Countdowns zum Ende gut, in dem er beispielsweise die ihm am öftesten gestellten Fragen beantwortet, seine zahlreichen Versionen von Hänsel und Gretel preisgibt und die Komiker aufzählt, die ihm am liebsten sind. Mein Fazit: Für alle Otto Fans natürlich ein Muss! Vielen Dank an den Heyne Verlag für die Bereitstellung des Buches! Kleinhirn an alle bekommt von mir 4/5 Sterne!

Lesen Sie weiter

Wer kennt ihn nicht, Otto Waalkes, Held meiner Kinder und Jugendtage, Erfinder der Ottifanten, Komiker durch und durch. Auch heute bin ich immer noch großer Otto Fan und auch meine Kinder lieben ihn. In seiner Biografie schreibt Otto offen und ehrlich über sein Leben, offenbart einen tiefen Blick ins sein Innerstes. Stellenweise sehr Humorvoll und doch auch Ernst regt das Buch zum nachdenken an. Wie bei jedem normalen Menschen verlief auch Ottos Leben nicht immer einfach. Durch zahlreiche Bilder nimmt der Komiker uns mit auf eine Reise durch seine fast 70 Jahre. Dieses Buch sollte in keinem Bücherregal fehlen. Von mir eine absolute Kauf und Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter