Leserstimmen zu
Evil Games

Angela Marsons

Kim-Stone-Reihe (2)

(3)
(2)
(0)
(0)
(0)
€ 10,95 [D]* inkl. MwSt. | € 10,95 [A]* (* empf. VK-Preis)

Meine Empfehlung Mit "Evil Games" geht es spannend in der Kim-Stone-Reihe weiter. Schon mit dem ersten Band "Silent Scream" konnte mich Angela Marsons begeistern, daher habe ich mir die Fortsetzung direkt im Anschluss gegönnt und dem entsprechend hoch waren meine Erwartungen. Zum Vergleich zum ersten Band, gewährt die Autorin dem Leser hier mehr Einsicht hinter die Kulissen, als der Ermittlerin Stone und schlägt damit einen anderen Handlungsstrang ein. Dadurch das der Leser nicht nur Kim Stones Erzählperspektive liest, sondern auch den Gedankengängen von Dr. Alexandra Thorne lauschen darf, weiß der Leser automatisch mehr als die Ermittlerin. Das dämpft den Spannungsbogen keines Wegs, damit und dem sonstigen Verhalten von Dr. A. Thorne wird die Spannung eher aufrecht erhalten. "Wer ist ohne schuld?" ist bei diesem Plot eine gute Frage? Eine Besonderheit, die abwechselnd für Spannung sorgt, sind die zwei Handlungsstränge: Zum einem haben wir einen Fall von Kindesmissbrauch und dazu kommen noch die Psychospiele von Dr. Thorne. Die Vorfälle und Ermittlungen dazu ereignen sich parallel und haben eigentlich nichts miteinander zu tun, daher steht das Ermittlerteam besonders unter Zeitdruck und der Spannungsbogen steigert sich immens. Gekrönt wird der spannungsgeladene Plot von einem nicht vorhersehbaren Finale, das viele Überraschungen bereit hält. Der Schreibstil gestaltet sich gewohnt einfach, flüssig und wirkt dabei nicht zu trivial oder aufgesetzt. Die Dialoge sind kein banales Geplänkel, sondern steigern die Spannung jeder gut platzierten Szene. Die Charaktere sind authentisch, kraftvoll und bleiben dabei sehr menschlich, mit den üblichen Bedenken und Komplexen. Ok, den Menschlichkeitsgrad eines Soziopathen will ich an dieser Stelle lieber nicht kommentieren. Die Einblicke in die Psyche eines Soziopathen sind meiner Meinung nach hier gut dargelegt worden und erklären die Handlungen besser. Es ist erschreckend fest zu stellen, wie einfach Menschen sich von anderen beeinflussen lassen. Für Kim Stone wird es noch persönlicher als im letzten Band, damals konnte sie sich noch zusammenreißen, dieses mal wird sie umso mehr Physisch und Mental gefordert. Mir hat Kim sehr gut gefallen, trotz ihrer etwas groben Art, hat sie ihr Herz am rechten Fleck und kämpft tapfer gegen ihre eigenen Dämonen an. Doch eines missfällt mir immer noch an ihr, trotz ihrer Intelligenz, kriegt sie es nicht auf die Reihe mit ihrer Vergangenheit und im besonderen die Geschehnisse in der Kindheit ab zu schließen. Diese Achillesferse wird ihr dieses Mal zum Verhängnis, das gegen sie verwendet wird. Ich finde, sie sollte sich endlich mal helfen lassen und durch eine Therapie mit ihren inneren Dämonen abschließen! Ein Katz und Maus Spiel mit Dr. Thorne sorgt für psychischen Nervenkitzel der besonderen Art. Die Frage "Wer ist der Täter und wer der Puppenspieler?", stellte sich mir beim Lesen des Öfteren. Fazit - Bewertung: 5 Sterne "Evil Games: Wer ist ohne Schuld?" kann, trotz kleiner Unterschiede, mit dem Vorgänger mithalten und hat mir sogar - wegen der Handlung und Protagonisten - einen Ticken besser gefallen. Mein Fazit ist wieder eine volle Leseempfehlung und Begeisterung für die Vorleserin. Kleiner Tipp: Lest den ersten Band am Besten, aus Informationsgründen, vorher.

Lesen Sie weiter

Meinung „Evil Games – Wer ist ohne Schuld?“ ist der zweite Teil der Kim-Stone-Reihe. Den ersten habe ich ja auch angehört und war ganz begeistert und musste natürlich wissen, wie es rund im Detective Kim Stone und ihr Team weiter ging. Auch mit der Hauptprotagonistin kam ich diesmal besser klar. Diese gab diesmal etwas mehr von sich preis und ich konnte sie ein klein wenig mehr verstehen, warum sie so war wie sie war. Hinter ihrer harten Schale liegt ein weicher Kern, was bei einigen Szenen richtig schön emotional rüber kam. Die Handlung begann schon wieder ab der ersten Minute an sehr spannend. Eine Leiche wird gefunden und Detective Kim Stone und ihr Team machen sich auf die Suche nach Antworten. Ich bekam Einblicke in die Gedankengänge eines Soziopathen und machte mich mit allen auf eine recht nervenaufreibende Reise nach der Suche um den Mörder. Viele unerwartete Wendungen und Ereignisse gaben sich die Hand und ließen alles noch interessanter erscheinen. Auch erfuhr ich diesmal mehr über das Privatleben von Kim Stone, oder besser gesagt ihre Vergangenheit. Das Besondere an diesem Fall sind die zwei Handlungsstränge. Einmal ein bereits gelöster Fall von Kindesmissbrauch und dann die Machenschaften von Kims´s Gegenspielerin, der Psychotherapeutin Dr. Alexandra Thorne. Beide Aktionen sind miteinander verbunden und geben dem Ganzen noch eine besondere Note. Die Spannung blieb definitiv bis zum Schluss und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die Charaktere waren jeder für sich sehr unterschiedlich, kamen aber perfekt rüber. Frau Sawatzski hat mit ihren Stimmlagen jeder Person genau das richtige Charaktermerkmal eingehaucht. Emotionen und Gefühle kamen sehr gut rüber. Auch die Umgebungsbeschreibungen waren einfach nur toll dargestellt. Das Ende oder besser gesagt der Abschluss des Falls, war ausreichend und nicht vorhersehbar. Ich persönlich kann nur hinzufügen, wie erschreckend es ist, wie Menschen manipuliert werden können. Der Einblick in die menschliche Psyche birgt dennoch noch große Geheimnisse, die wir wahrscheinlich niemals herausfinden werden. Fazit „Evil Games“, der zweite Teil der Kim-Stone-Reihe hat mir einen Ticken besser gefallen als sein Vorgänger. Auch die Hauptprotagonistin war mir diesmal wohlgesonnen und der Plot war spannend bis zur letzten Minute. Hoffentlich gibt es bald wieder einen Fall für Kim Stone und ihr Team. Ich vergebe diesmal die volle Punktzahl von 5 Sternen und eine klare Hör- oder Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter

Die Geschichte: DI Kim Stone ermittelt wieder und dieser Fall wird zu einer persönlichen Herausforderung für sie. Ein Mann wird erstochen aufgefunden und die Spur führt schnell zu Ruth, die er vor Jahren brutal vergewaltigt hatte. Eigentlich eine ganz klare Sache von Rache, aber trotzdem hat Kim dabei ein schlechtes Gefühl. Sie denkt, dass mehr dahintersteckt und stößt bald auf Ruths Psychotherapeutin Dr. Alexandra Thorne. Kann es wirklich sein, dass Alex so viel Macht über Ruth hatte, dass sie diese zu einem Mord treiben konnte? Kims Vorgesetzter verbietet ihr weitere Ermittlungen gegen Alex, da sie keinerlei Beweise für ihre Theorie hat, doch zu diesem Zeitpunkt stecken beide Frauen bereits in einem erbitterten Duell … Meine Meinung: Auf die Fortsetzung von “Silent Scream” habe ich mich schon sehr gefreut, denn die Hauptperson Kim und auch einige ihrer Kollegen hatte ich schon beim Lesen des ersten Bandes in mein Leserherz geschlossen. Kim kann man nicht gerade mit “freundlich” oder “umgänglich” beschreiben, meistens verhält sie sich eher abweisend und ist immer sehr auf Distanz bedacht. Wenn man die Vorgeschichte kennt (was ich auch unbedingt empfehlen würde, wie bei jeder Reihe), dann weiß man allerdings, dass ein extrem traumatisches Erlebnis in ihrer Kindheit sie zu dem Menschen gemacht hat, der sie heute ist. Auch diverse Aufenthalte in schlechten Pflegefamilien haben dazu beigetragen, dass Kim lieber einsam an einem Motorrad bastelt anstatt mit ihren Kollegen etwas zu trinken. Sie hat allerdings auch einen weichen Kern, der immer wieder deutlich hervorbricht und das sorgt für einige schöne und emotionale Szenen. Die Ermittlungen werden dieses Mal extrem persönlich für Kim, denn Dr. Alexandra Thorne entpuppt sich als waschechte, sehr intelligente Soziopathin und sie wird zu einer gefährlichen Gegnerin. Ein regelrechtes Duell zwischen diesen beiden starken Frauen entwickelt sich, wobei Kim sich auf dünnes Eis begibt, denn sie hat die Schrecken ihrer Kindheit niemals richtig verarbeitet. Diese wunden Punkte nutzt Alex gnadenlos aus und Kim muss all ihre Stärke aufbringen, um nicht aufzugeben. Doch die Menschen, die Alex manipuliert und in schlimme Situationen gebracht hat, sind für Kim Grund genug, um gegen alle Widerstände weiter zu machen. Nicht nur Kim wurde lebendig und glaubhaft charakterisiert, sondern auch Alex und die vielen Nebenfiguren wirken sehr authentisch. Alex ist ein richtiges Biest und ihre Gedankenwelt trägt noch dazu bei, dass man sie einfach verabscheuen muss – wirklich sehr eindrücklich beschrieben. Es gibt aber auch sehr sympathische Menschen in den Nebenrollen, mit denen man regelrecht mitleidet und mitfühlt, denn viele enden tragisch. Über einen vierbeinigen Protagonisten habe ich mich besonders gefreut und hoffe, dass er auch im nächsten Teil wieder mit von der Partie sein wird. Insgesamt ist “Evil Games” ein stimmiges, sehr spannendes und fesselndes Hörvergnügen, brillant gelesen von Andrea Sawatzki. Der tiefere Einblick in Kims Vergangenheit war sehr interessant und hat ihr noch zusätzliche Sympathiepunkte eingebracht. Jetzt freue ich mich auf eine hoffentlich baldige Fortsetzung der tollen Reihe! Fazit: Ein spannendes Duell zwischen zwei starken Frauen, bestens durchdacht, fesselnd und unterhaltsam. Unbedingt lesen – oder hören!

Lesen Sie weiter

Böses Spiel

Von: analog 2.0

30.09.2016

Ich mag Kim Stone. Sie ist anders, direkt, gemein, aber sie ist immer ehrlich! Silent Scream – Wie lange kannst du schweigen? (Band 1) hat mich vor einigen Monaten wirklich überzeugt und ich habe mich schon lange auf Band 2 gefreut. Gerade das Ende des letzten Bandes hat meine Erwartungen an Evil Games hat meine Erwartungen sehr hoch gesetzt. Das Cover gefällt mir gut, es passt optisch nicht nur zum ertsen Teil was ich sehr wichtig finde, sondern auch irgendwie zu der Grundstimmung dieses Hörbuches. Inhalt: Im Grunde sind es zunächst verschiedene Fälle an denen DI Stone arbeitet, es dauert nicht lange bis beide ineinander übergehen. Im Gegensatz zur Protagonistin weiß der Hörer aber alles. Die Autorin gewährt uns nicht nur Einblicke in die Perspektive der Protagonistin sondern auch in die Gedanken der Psychologin Dr. Alexandra Thorne. Schreibtstil: Die Kapitel sind wieder gewohnt kurz. Als „Von-Kapitel-zu-Kapitel-Leserin“ gefällt mir das auch in Hörbüchern sehr gut. Die rasant aufeinanderfolgenden Kapitel erzeugen schnell Spannung und das obwohl die Geschichte relativ lange braucht um in Fahrt zu kommen. Evil Games fesselt sehr schnell, in diesem Fall allerdings mit der Frage: „Wie kann man nur so abgrundtief böse sein?“ Das Grundthema dieses Hörbuches besteht aus psychischen Abgründen und wie die Figur Dr. Alexanra Thorne mit ihnen spielt. Mir gefällt gut, dass wir dieses Mal etwas mehr aus DI Stones Vergangenheit erfahren. Die Eckdaten kennen wir ja schon aus Silent Scream aber diese werden nun mit Leben gefühlt. Man kann spätestens jetzt verstehen, warum Kim ist wie sie ist. Charaktere: Wie bereits zu Beginn geschrieben mag ich DI Kim Stone schon seit Beginn dieser Reihe. Sie ist einfach anders, hat Ecken und Kanten und ist alles andere als eine „normale“ Protagonistin aus einem normalen Roman. Sie ist einfach sehr ehrlich und gerade heraus. Eigentlich würde man wohl sagen ihr fehlt soziale Kompetenz, aber vielleicht ist das ja im Grunde auch einfach bloß ihre Art auf sich selbst und das wesentliche zu achten. Sprecherin: Ich finde es toll, das Evil Games auch wieder von Andrea Sawatzki eingelesen wurde. Für mich passt sie perfekt zu der Geschichte und erinnert mich im Grunde sowieso an die Protagonistin Kim Stone. Mein Fazit: Auch wenn mich das Ende nicht überrascht hat bekommt dieses Hörbuch unbedingt eine Leseempfehlung. Ich würde auch empfehlen Silent Scream und Evil Games in der richtigen Reihenfolge zu hören damit man die vielen dezenten Anspielungen verstehen kann. Angela Marons konnte mich auch dieses mal wieder vollkommen mit ihrer Idee überzeugen und ich würde auch noch einen dritten Teil sehr gerne hören.

Lesen Sie weiter

€ 14,99 [D]* inkl. MwSt. € 16,90 [A]* | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis) Hörbuch MP3-CD (gek.) ISBN: 978-3-8445-2190-0 NEU Erschienen: 12.09.2016 Der zweite Fall von Detective Kim Stone Als Detective Kim Stone zu einem Leichenfund gerufen wird, ist für sie schnell klar: Hier handelt es sich um einen Racheakt, denn Allan Harris saß jahrelang wegen einer brutalen Vergewaltigung im Gefängnis. Tatsächlich bekennt sich das damalige Opfer Ruth bald zu der Tat, die es nicht ertragen konnte, Harris wieder auf freiem Fuß zu wissen. Doch Stone hat so ihre Zweifel an Ruths Geständnis und sucht deshalb deren Psychotherapeutin Dr.Alexandra Thorne auf. Und die scheint Ruth manipuliert zu haben, nur kann Stone es ihr nicht beweisen. Ein grausames psychologisches Katz-und-Maus-Spiel beginnt, bei dem es nur einen Gewinner geben kann … Mitreißend interpretiert von Schauspielerin Andrea Sawatzki, die bereits Angela Marsons ersten Thriller "Silent Scream" gelesen hat. Meine Meinung: Ich habe ja vor einigen Monaten mit Begeisterung den 1. Teil der Kim Stone-Reihe von Angela Marsons gehört und mich daher schon sehr auf den 2, Teil gefreut. Die Cover passen meiner Meinung nach auch sehr gut zusammen. Mit Freude habe ich festgestellt, dass das Hörbuch wieder von Andrea Sawatzki gesprochen wurde und ich muss sagen, sie ist für diese Reihe die perfekte Besetzung. Der Einstieg in das Buch ist mir wieder recht gelungen, ich fand das Hörbuch von Anfang bis zum Ende spannend und sehr interessant. Vor allem der Einstieg in die Geschichte war sehr interessant. Ruth, ein Vergewaltigungsopfer, ersticht nach dem Gespräch mit ihrer Psychotherapeutin Alexandra Thorne den Täter und wird schnell als Verdächtige festgenommen und gesteht die Tat. Kim Stone hat aber gleich das Gefühl, dass mit der Psychotherapeutin Alexandra Thorne etwas nicht stimmt. Gut gefallen hat mir auch, dass in diesem Teil mehr auf Kim Stones Vergangenheit eingegangen wird. Die sehr starken unterschiedlichen Charaktere haben das Buch ebenso wie die interessante Story zu einem Hörerlebnis gemacht. Alles in allem hat mir das Hörbuch sehr gut gefallen, sogar noch ein wenig besser als der 1. Teil, ich hoffe, es werden noch einige Teile folgen. Ich kann hier eine klare Kauf- und Hör/Leseempfehlung geben und bewerte dieses Hörbuch mit 4,5 Sternen.

Lesen Sie weiter