Leserstimmen zu
Backstage - Bühne frei für Daisy

Rebekah L. Purdy

Die Backstage-Reihe (3)

(0)
(2)
(2)
(0)
(0)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Eine Geschichte für zwischendurch

Von: Julias_Bibliophilie

12.10.2019

Backstage - Bühne frei für Daisy ... ich bin noch immer unschlüssig was ich hiervon halten tue. Es handelt sich hierbei um den dritten Band einer Reihe, die man unabhängig voneinander Lesen kann. Ebenfalls wird diese in der Dritten Erzählperspektive erzählt. Das Cover ist perfekt gestaltet im Kontrast zu den anderen zwei Teilen, wodurch man gut erkennt, dass sie eine Einheit bilden. Meinung: Ich bin noch recht unschlüssig was meiner Meinung angeht. An manchen Stellen fand ich die Geschichte wirklich gut, aber an anderen Stellen fehlte mir einfach was. Es hätte Daisy's bester Sommer werden sollen, da ihr Vater Bodyguard bei der berühmten Boyband "Second to Juliet" ist und sie mit auf die Tournee nimmt! Sie kann endlich Rache nehmen an den Leadsänger Trevin. Er hat sie damals vor laufender Kamera auf dem Homecoming Ball sitzen lassen. Für sie: unverzeihlich! Trevin versteht wiederum nur Bahnhof und geht mit Daisy eine Wette ein. Sie wird sich in ihn verlieben. Doch da hat er die Rechnung ohne Daisy gemacht... Die Story an sich war angenehm zu lesen, mit ein paar authentische Stellen. Ich liebe bekanntlich Rockstar Geschichten, daher war ich echt gespannt, wie diese sein wird. Doch leider waren mir so manche Stellen auch irgendwie zu... Kindisch. vielerlei wurde aufgeschoben anstatt wie normale Menschen miteinander zu reden und diese zu klären. Stattdessen wird bis zum Schluss gewartet. Für mich leider nicht nachvollziehbar. Der Schreibstil war aber dennoch gut lesbar und man kam schnell ins Buch, auch wenn die Protagonisten doch noch eine spur zu Kindisch waren. Da fehlte dann wiederum das gewisse etwas. Fazit: Eine angenehme Geschichte für zwischen durch. Wer Rockstar Geschichten mag, ist hier nicht falsch.

Lesen Sie weiter

Für mich nicht wirklich überzeugend

Von: alinas bookpalace

08.10.2019

Leider fällt es mir schwer diese Rezension zu schreiben. Ich habe lange überlegt, wie ich es nun beurteilen soll. Das Buch ist ab vierzehn Jahren und doch kam es mir für zwölfjährige Leser beinahe vor. Was diese Meinung vor allen beeinflusst, waren für mich persönlich teilweise die Dialoge, besonders am Ende habe ich sie vollkommen übersprungen, denn sie hätten aus einem Klatsch-Comic aus einer Jugend-Zeitschrift stammen können. Daisy und Trevin waren eigentlich zwei sympathische Hauptprotagonisten, doch irgendwie bin ich nicht so richtig mit ihnen warm geworden. Ich habe sie zwar verstanden, konnte mit ihnen mitfühlen, doch manchmal war Daisy mir einfach ein wenig zu kindisch und Trevin nicht so ganz der Bookboyfriend, den ich mir an dieser Stelle gewünscht hätte. Das Setting war immer das gleiche und ehrlich gesagt war es für mich ermüdend, denn die Geschichte hat sich immer in demselben Rahmen bewegt, es war selten eine Bewegung oder eine Entwicklung zu beobachten, wenn doch, gingen sie mir zu schnell, zu abrupt. Das Verhältnis zu Daisys Vater war irgendwie auch ein wenig seltsam, an dieser Stelle hätte ich mir ein paar mehr Szenen zwischen ihnen gewünscht, denn letztendlich war dieser Punkt auch ein Hauptbestandteil der Geschichte. Genauso wie das Mobbing von Daisy hat auch keine Erwählung zwischen ihr und Trevin gefunden, als hätte die Autorin diesen Punkt vergessen! Der Schreibstil war flüssig, das Ende war zufriedenstellend und doch hat mir immer etwas an der Geschichte gefehlt, etwas Eigenes, obwohl mir die Idee sehr gut gefallen hat!

Lesen Sie weiter

Die Story hat mir gut gefallen: Es gab viele authentische Stellen, die jeder mal erlebt hat, wenn man mal verliebt war. Jedoch im Laufe des Buches fand ich manche stellen sehr kindisch, weil sie einfach mal ein paar Dinge/ Probleme aussprechen sollte, anstatt bis zum Ende damit zu warten. Das Cover gefällt mir gut, weil der Rotton sehr intensiv ist und in einem Kontrast zu dem schwarzen Mädchen im Vordergrund steht. Der Schreibstil war auch flüssig und gut lesbar. Wer Boybandgeschichten mag, sollte auf jeden Fall das Buch lesen📚😊

Lesen Sie weiter

Ich habe mich sehr auf den dritten Band der "Backstage - Reihe" gefreut, da mir die ersten beiden Teile richtig gut gefallen haben. Das Buch wird in der Er-/Sie- Form erzählt und innerhalb eines Kapitels wechseln die Perspektiven. Ehrlich gesagt bin ich nicht so ein Fan dieser Erzählform, aber man gewöhnt sich daran. Mit Daisy bin ich nicht richtig warm geworden. Nachdem Trevin sie in der Vergangenheit versetzt hatte, ist sie auf Rache aus und verhält sich größtenteils ziemlich kindisch. Doch auch Trevin ist nicht wirklich mein Favorit aus der Band "Seconds to Juliet". Auch er hat seine kindischen Momente und verfolgt seinen eigenen Plan. Da beide sehr hinterhältig sind haben sie dann doch irgendwie gut zusammen gepasst und verdienen sich gegenseitig. Leider ist die Geschichte sehr vorhersehbar und ähnelt stark den vorherigen Büchern der Reihe. Dennoch konnte mich die Handlung fesseln und der Schreibstil ist angenehm flüssig. Vielleicht hatte ich einfach zu hohe Erwartungen, weil mich Band 1 extrem positiv überrascht hat oder es liegt daran, dass mir die ganzen Bände zu ähnlich sind. Darüber hinaus würde ich die Geschichte eher jüngeren Leser zwischen 12-15 Jahren empfehlen, obwohl das Buch seltsamerweise ab 14 Jahren ist. Mir reichen die drei Bände und ich werde die Reihe nicht weiterlesen, da ich große Bedenken habe, dass Band 4 die gleiche Grundidee wie die anderen Geschichten haben wird. Für mich ist Band 3 leider der schwächste Teil der Reihe. Mit den Protagonisten wurde ich nicht so ganz warm und auch die Grundidee konnte mich nicht wirklich überzeugen. Dennoch lässt sich das Buch locker und leicht lesen und ist ganz nett für zwischendurch.

Lesen Sie weiter