Leserstimmen zu
Das Herz ist ein gutes Versteck

Ranka Keser

(4)
(8)
(2)
(2)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,99 [A] | CHF 12,00* (* empf. VK-Preis)

Vielen an den Bloggerportal und dem Diana Verlag für das Rezensionsexemplar. Inhalt : Liebe ohne Schmerz gibt es nicht, das weiß Rieke aus Erfahrung. Deshalb genießt sie ihr unabhängiges Leben. Bis sie auf einem Klassentreffen Werner wiederbegegnet, der ihr ein überraschendes Angebot macht: Wenn sie vor seiner Familie die Frau an seiner Seite spielt, beteiligt er sie an seinem umfangreichen Erbe. Rieke willigt ein und muss schon bald feststellen, dass ihr Herz nicht so fest verschlossen ist, wie sie glaubt. Meinung : Das Buch hat einen sehr schönen schreibstil was man locker lesen kann. Das Cover ist wunderschön gestaltet und hat Sachen drauf die jede Frau liebt. Ich habe dieses Buch in einem Rutsch gelesen es war eine super süße Geschichte. Die Protagonistin selbst war sehr Sympathisch und auch die anderen Charaktere waren richtig nett. Das Buch eine sehr freundliche Atmosphäre und es hat total Spaß gemacht die Geschichte zu verfolgen. Ich empfehle das Buch definitiv weiter. Bewertung : Das Buch kriegt 4,5/5 ⭐️️ Von mir ❤️

Lesen Sie weiter

Zum Inhalt: Rieke betreibt einen Second-Hand-Laden für Designermode und ist mit ihrem Leben als Single rundum zufrieden. Als sie zu einem Klassentreffen geht, trifft sie nicht nur Patrick wieder, der ihr damals das Herz gebrochen hat, sondern auch Werner, der sich von einem unscheinbaren, schüchternen Jungen zu einem attraktiven, souveränen Mann gewandelt hat. Als eben dieser Werner ihr ein Angebot macht, dass es ihr finanziell erlauben würde, das neue, größere Geschäft zu mieten, von dem sie träumt, geht sie darauf ein. Doch sie hat nicht mit den Gefühlen gerechnet, die nun auf sie zukommen … Meine Meinung: Es ist ein flott geschriebener Roman über Gefühle, die sich nicht rational planen lassen. Der Schreibstil der Autorin liest sich sehr angenehm und lässt die Seiten nur so dahinfliegen. Die Protagonisten sind alle sehr gut dargestellt und haben so ihre „Macken“. Einige davon kennt man aus dem eigenen Umfeld, andere wiederum kamen mir schon etwas skurril vor. Gerade die Hauptfigur, Rieke, hätte ich so manches Mal gern ein wenig geschüttelt, um sie zur Vernunft zu bringen. Obwohl es sich um einen humorigen Liebesroman handelt, gibt es doch die eine oder andere Stelle, die mich zum Nachdenken angeregt hat. Ich kann hier guten Gewissens eine Leseempfehlung aussprechen.

Lesen Sie weiter

Nettes Buch

Von: Mona

23.03.2017

Am Anfang des Buches bekommt man einen guten Einblick in Riekes Leben. Am Anfang der Geschichte findet ein Klassentreffen statt, an dem sie Werner ein Klassenkamerad, nach fast 30 Jahren wieder trifft. Dieser macht ihr ein überraschendes Angebot und die Geschichte zwischen den beiden nimmt seinen Lauf… Der Einstieg in die Geschichte rund um Rieke ist mir schnell gelungen. Ich hatte innerhalb kürzester Zeit das Gefühl, Rieke schon sehr lange zu kennen. Das Thema des Buches sowei das schön gestaltete Cover fand ich sehr ansprechend, was mich auch dazu bewogen hat „Das Herz ist ein gutes Versteck“ zu lesen. Der Schreibstil ist flüssig, sodass man relativ zügig vorankommt. „Das Herz ist ein gutes Versteck“ ist ein gutes Buch, was mich aber leider nicht komplett von sich überzeugen konnte. Zum einen lag es daran, dass ich mir nach der Hälfte des Buches genau denken konnte wie es weiter geht, sowie der Schluss ausfällt. Ich hätte es spannender gefunden, wenn zum Ende hin noch eine Wende in der Handlung gewesen wäre.

Lesen Sie weiter

~ Worum geht es? Liebe ohne Schmerz gibt es nicht, das weiß Rieke aus Erfahrung. Deshalb genießt sie ihr unabhängiges Leben. Bis sie auf einem Klassentreffen Werner wiederbegegnet, der ihr ein überraschendes Angebot macht: Wenn sie vor seiner Familie die Frau an seiner Seite spielt, beteiligt er sie an seinem umfangreichen Erbe. Rieke willigt ein und muss schon bald feststellen, dass ihr Herz nicht so fest verschlossen ist, wie sie glaubt. ~ Meine Meinung zu dem Buch Eine wirklich Charmante und witzig geschriebene Geschichte. Die Autorin hat es mit ihren tollen Schreibstiel geschafft, eine sympathische Leseatmosphäre zu schaffen. Von einem unmoralischem Angebot in eine Liebesgeschichte. Bis zum Schluss weiß man nicht wie es wirklich ausgeht und das macht es wirklich spannend. Ranka Keser schafft es wirklich, dass der Leser gefesselt, mit fühlend und lachend an den Buchseiten klebt. Dieses Buch kann ich wirklich empfehlen! Super geschrieben.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Das Buch ist sehr spannungsvoll aufgebaut, aber hat auch viele lustige Dialoge. Es war sehr unterhaltsam zu lesen und ist eine super Geschichte. Ich fand Rieke sehr Sympatisch und konnte mich gut in den Charakter hineinversezen. Es war sehr Kitschig was mir einfach super gefallen hat. Das Cover sieht nach denem Typischen Roman aus aber die Geschichte die dahinter stekt ist einfach noch viel besser. Es ist nur zu empfehlen, ich würde es jeder Zeit wieder lesen. Ich gebe dem Buch: 5 Sterne

Lesen Sie weiter

Autor: Ranka Keser Titel: Das Herz ist ein gutes Versteck Seitenanzahl: 380 Sprache: Deutsch Genre: Frauenroman Verlag: Diana ISBN: 978-3-453-35911-6 Bewertung: ✰✰ Inhalt Menschen verschließen ihr Herz, wenn Dinge geschehen, welche es unmöglich machen, etwas anderes als Schmerz zu fühlen. Rieke kann das nur allzu gut nachvollziehen, weshalb sie der Liebe abgeschworen und sich dem Singledasein verschrieben hat. Das war für sie nie als problematisch erwiesen, jedenfalls nicht bis ein alter Klassenkamerad ihr bei einem Klassentreffen ein unmoralisches Angebot macht. Sie solle vortäuschen seine Verlobte zu sein, damit er sein Erbe einheimsen und sie sich endlich einen ihrer Träume erfüllen kann. Doch auch wenn sich dieser Plan leicht anhört, trügt der Schein. Denn selbst bei den besten Schauspielern, können die Gefühle im Weg sein, die dann das ganze Leben auf den Kopf stellen. Charaktere Die Hauptcharaktere lassen sich eigentlich ziemlich schnell zusammenfassen. Rieke und Werner sind 46 Jahre alt. Aus Werners Familie ist allein sein Onkel übrig, während sich in Riekes Leben die gesamte Familie einmischt. Mit von der Partie, sind natürlich Riekes beste Freunde, welche eine große Rolle spielen und ein paar Freunde von Werner, welche aber nur oberflächlich und am Rande beschrieben werden. AutorIn Ranka Keser ist in Kroatien geboren, zog aber bereits als Kind zusammen mit ihrer Familie nach München. Anfangs schrieb sie Kinder- und Jugendbücher, stieg aber dann auf Frauenliteratur um. Meinung Nun ist es Zeit euch meine Meinung mitzuteilen … zu aller erst, ich bin 19 Jahre alt, also könnte man sich denken, dass es für mich schwierig war, mich in eine Frau hineinzuversetzen die dem Alter meiner Mutter ziemlich nahe ist. Einige ihrer Entscheidungen konnte ich nicht nachvollziehen und gewisse Szenen fand ich ein wenig unpassend bzw. nicht sonderlich spannend. Mein Problem lag darin, dass es für mich nur genau eine Szene gab, die wirklichen Tiefgang besaß. Doch sie endete so schnell, wie sie begonnen hatte. Der Schreibstil hat mich ebenfalls teilweise irritiert, vor allem die Dialoge. Den Inhalt fand ich angenehm zu lesen und es war trotzdem ein schnell-zu-lesendes Buch. Empfehlung Ob ich es wirklich empfehle, weiß ich nicht. Ich gebe diesem Buch zwei Sterne, was bedeutet, dass ich es okay fand. Weder sonderlich schlecht, noch sonderlich gut. Ich wünschte es wäre anders, weil ich mich wirklich darauf gefreut hatte. Es ist ein Buch für Zwischendurch und auch die Handlung kann man ziemlich schnell vorausahnen. Ob man es liest oder nicht, bleibt ja immer einem selbst überlassen. Ich bin froh es gelesen und dem Buch eine Chance gegeben zu haben.

Lesen Sie weiter

"Das Herz ist ein gutes Versteck" ist ein schöner, leichter Frauenroman, der auf einem interessanten Plot aufbaut und durch die tollen, sehr verschiedenen Charaktere eine sehr große Stärke aufweist. Nicht alles konnte mich dabei überzeugen, doch trotzdem ist es ein unterhaltendes Buch. Der Einstieg in die Geschichte fand ich super. Durch die Rückblende in die Vergangenheit erlebt man schon gleich auf den ersten Seiten eine schmerzvolle Erfahrung von Rieke und ihre erste Einstellungsänderung zur Liebe. Man bekommt ein Gefühl für den Charakter und kennt schon direkt den Anfang allen "Übels". Rieke war mir auch ab der ersten Seite sympathisch. Zwar ist sie ein ganzes Stück älter als ich und als die Hauptprotagonisten, die mich sonst so in meinen Büchern begleiten, was mich aber – überraschenderweise – überhaupt nicht gestört hat. Sie ist eine sehr starke und selbstbewusste Frau, die oft jünger wirkt, als sie eigentlich ist. Sie lebt nach strengen Prinzipien und ist daher wohl so erfolgreich und bodenständig. Sie hat mir als Hauptprotagonistin, die den Leser durch das Buch führt, sehr gut gefallen. Insgesamt lebt dieses Buch von den sehr starken und ausgeprägten Figuren. Zum einen der typische und auch klischeebehaftete schwule Pierre, der mit Rieke zusammen ihren Secondhand Designer Laden führt, zum anderen Riekes Papa und Wilfried (der hinter's Licht geführt wird), zwei kauzige, alte Männer, beide alleine, ein wenig verbittert und eigenartig, aber sehr witzige Charaktere. Schließlich noch Riekes Familie und Freunde, die sie vor allem beschützen wollen und ihr nur das beste wünschen. Der einzige Charakter, der mir von vorne bis hinten ein wenig suspekt erschien, war Werner. Der Mann, an den Rieke ihr Herz verliert. Sein erstes Auftreten wirkte auf mich sehr arrogant und überheblich, weshalb ich ihn auf den ersten Blick schon nicht mochte. Später leistet er sich noch ein, zwei Fehltritte, was es mir sehr schwer gemacht hat, meine Meinung von und über ihn zu ändern. Zwar wurde ich nie wirklich mit ihm warm, aber gegen Ende konnte ich Riekes Gefühle für ihn doch ein wenig nachvollziehen und akzeptieren. Der Plot an sich war für mich persönlich zwar sehr vorhersehbar, zumindest die Hauptgeschichte, was aber nichts an der überzeugenden, teils humorvollen, teils dramatischen Aufmachung geändert hat. Mir hat die Buchidee auf Anhieb, schon beim Lesen des Klappentextes, sehr gefallen, ebenso die Umsetzung. Bloß hätte ich mir weniger von diesen Modeeinschüben gewünscht. Wer sich für Mode und deren Highend Designer interessiert, der fand die Ausführungen bestimmt interessant, aber mich hat das Beschreiben des Ankleidens mit einer Hose von dem Designer und einer Bluse von jenem Designer irgendwann genervt und gestört; vermutlich weil ich schlichtweg mit den Luxusdesignern nichts anfangen kann. Den Schreibstil mochte ich sehr gerne, weil er sich einem Frauenroman entsprechend leicht, flüssig und angenehm lesen ließ. Ich habe das Buch in 1 1/2 Tagen durchgelesen, was wohl für sich selbst spricht. Auch das Cover gefällt mir sehr gut und spiegelt die verschiedenen Facetten und Details der Geschichte gut wider. Fazit "Das Herz ist ein gutes Versteck" ist ein schöner und leichter Frauenroman, der nicht nur den ein oder anderen Denkanstoß über Moral, Vergebung und der eigenen Lebenseinstellung gibt, sondern durch eine tolle Plotidee und Umsetzung auch noch unterhalten kann.

Lesen Sie weiter

~Ich nickte zustimmend. „Da ist wohl etwas dran. Das Herz ist ein gutes Versteck.“~ Durch die Liebe verletzt und enttäuscht, beschließt Rieke dich nie wieder von der Liebe verletzen zu lassen und diesen schrecklichen Schmerz zu spüren. Zufrieden mit ihrer Entscheidung genießt Rieke ihr unabhängiges Single-Leben – schließlich ist ihr Leben dank ihrer Freunde, ihrer Familie, ihrem kleinen Laden und ihrer Leidenschaft für gute Designer-Mode vollkommen ausgefüllt. Doch dann begegnet sie nach 30 Jahre auf dem Klassentreffen Werner wieder. Und dieser macht ihr ein überraschendes, doch sehr verlockendes Angebot: Wenn Rieke sich bereit erklärt vor seinem Großonkel die Frau in seinem Leben zu mimen, wird er sie an seinem beträchtlichen Vermögen beteiligen. Da Rieke beschlossen hat ihr Herz für immer zu verschließen, willigt sie ein. Doch schnell merkt sie, dass Werner sie tiefer berührt als er sollte. Kann Rieke ihr Herz für immer verstecken? Und vor allem: Will sie das überhaupt? Ein wahnsinnig gefühlvoller Roman, voller Liebe, Emotionen und doch fast ohne Kitsch. Ranka Kesers Roman handelt von Freundschaft, der Liebe und besonders dem Schmerz welche diese als Schattenseite mit sich bringt. Voller Charme, Romantik und Humor und doch an einigen Stellen sehr ernsthaft, zieht die Autorin den Leser schnell in ihren Bann. Die Hauptprotagonisten Rieke und Werner sind liebenswert, sympathisch und besonders durch ihre Ecken und Kanten wirken sie sehr realistisch. Die weiteren Protagonisten, besonders Pierre und Wilfried werden ebenfalls wundervoll natürlich dem Leser nähergebracht. Da es sich um einen Roman mit Ich-Erzähler handelt, werden alle Protagonisten dem Leser durch die Augen von Rieke gezeigt, was ihre Gefühle und Beweggründe dem Leser noch näherbringt. Der Schreibstil ist locker und leicht, die Geschichte ist gut durchdacht und dank der symphytischen Protagonisten fiebert man mit den handelnden Personen mit. Das Cover ist romantisch und verspielt. Auf einem einfachen rosefarbenen Hintergrund sind lauter Elemente abgebildet, welche mit der Handlung oder den Protagnisten in Verbindung stehen. Mein persönliches Highlight ist jedoch der kleine Satz über dem Klappentext – den dieser ist die wohl zutreffendste Zusammenfassung des Buches und gleichzeitig versucht man für sich selbst die Antwort zu finden. Ein wundervoller emotionaler Roman voller Tiefgang und „Ohhhhh-Momente“ der einen zwei Sachen vor Augen führt – für die Liebe ist man nie zu alt und egal wie sehr man es versucht, vor der Liebe kann man sich nicht verstecken. 4 von 5 Tintenklecksen

Lesen Sie weiter