Leserstimmen zu
WONDER WOMAN auf der SUPER HERO HIGH

Lisa Yee

Die SUPER HERO HIGH-Reihe (1)

(4)
(7)
(1)
(0)
(1)
Hörbuch Download
€ 8,95 [D]* inkl. MwSt. (* empf. VK-Preis)

Ich habe „Wonderwoman auf der Super Hero High“ als Rezensions-Exemplar angefragt, weil ich dachte, dass ich meinen geliebten Comic Helden beim Groß-Werden zusehen kann. Sie gehen auf eine (fiktive) spezielle Schule, auch wenn man natürlich weiß, dass sie sich gar nicht alle in frühen Jahren gekannt haben können (und manche ja erst später durch bestimmte Umstände zu dem geworden sind, was sie dann ausmacht). Und sie müssen gegen einen „Super-Fiesling“ kämpfen. Ich lese ab und an sehr gerne ein Kinderbuch, da es mein Herz erwärmt und mich noch mal Kind sein lässt. Aber dieses Buch musste ich leider abbrechen und es ist damit nicht nur das erste Kinderbuch, das ich abgebrochen habe, sondern auch mein erstes abgebrochenes Rezensions-Exemplar. Was mir gefallen hat? Eigentlich nur, dass alles in blauer Schrift geschrieben ist. Etwas gewöhnungsbedürftig war, dass alle ausschließlich mit ihrem Superhelden-Namen angeredet wurden – wie gesagt, man kann sich daran gewöhnen, auch wenn ein kleines Mädchen namens Super Woman ja irgendwie komisch ist. Über das Alter wurde tatsächlich nie geredet, aber vom Verhalten der Protagonisten her schätze ich die „Helden“ auf ca. 8-10 Jahre. Wonder Woman selbst kommt ja von außerhalb und kennt viele Dinge nicht, aber sie verhält sich durchweg dämlich, was sicherlich den Witz des Kinderbuches ausmachen soll, meiner Meinung aber nur absolut lächerlich und unnötig ist. Wenigstens eine Sache hätte sie doch mal (zufällig) richtig machen können. Gestört hat mich weiterhin, dass es kaum Beschreibungen oder tiefere Einblicke in die jeweiligen Superhelden gab. Ich verstehe absolut, dass sich die Autorin nicht nur auf die A- und B-Prominenz gestürzt hat, aber wenn man recht unbekannte Helden auswählt, dass sollte man die doch wenigstens ein bisschen einführen oder? Die Autorin scheint davon auszugehen, dass man sich im DC Universum 200% auskennt, was man aber v.a. bei einem Kinderbuch einfach mal nicht erwarten kann. Und auch bei einem Kind kann ich mir vorstellen, dass es gerne die Unterschiede zwischen den Gestalten und die Geschichten zu Cheetah, Red Tornado, Frost, Beast Boy, Katana, Bumlebee, Hawkgirl, Golden Glider und Star Sapphire kennenlernen würde oder? Harley Quinn, Poison Ivy und der Riddler gehen natürlich auch auf die Super Hero High (is klar, ne) – Harley ist sogar ihre Mitbewohnerin und filmt die ganze Zeit Super Woman für ihren Youtube-Kanal (ich bin fast verrückt geworden). Ich fand die ganze Situation absolut fernab der Realität, wenn man das bei Comic-Figuren überhaupt so sagen kann. Aber ich denke, ihr wisst, wie ich das meine. Dann gehen irgendwie alle Lehrer und Schüler davon aus, dass Wonder Woman sich von der ersten Sekunde an in der Schule auskennt, obwohl doch eigentlich jeder weiß, dass sie nicht gerade in der Zivilisation aufgewachsen ist. Ich habe mich ständig gefragt, warum ihr eigentlich keiner was zeigt oder erklärt, sondern sie einfach von einem Fettnäpfchen ins nächste stolpern lässt. Auch hier könnte man wieder sagen: „ist ja ein Kinderbuch“, aber ich habe die ganze Zeit darunter gelitten, was hier mit den Comic-Helden getrieben wurde und ich denke, dass auch unseren Kindern einige dieser Ungereimtheiten auffallen könnten. Warum ich es dann abgebrochen habe? Davon abgesehen, dass mir sowieso schon so einiges übel aufgestoßen ist, kam dann noch das MÄDCHEN Lois Lane und interviewte Wonder Woman als Reporterin. Kinderbuch hin oder her, aber auch unseren Kindern sollten wir nicht so einen Blödsinn zu lesen geben. Ich finde es echt mega traurig, dass man aus dem tollen Superhelden-Universum so einen Quark gemacht hat. Empfehlen kann ich es leider für keine Altersgruppe 😦

Lesen Sie weiter

Meine persönliche Meinung: Das Cover: Das Cover ist einfach super gestaltet und passt sehr gut ins Regal der Kinderbuchabteilung. Wonder Woman ist genial dargestellt, sowie auch die anderen Schülerinnen der Super Hero High. Daumen hoch für dieses süße Buchcover! Die Handlung: Wonder Woman ist wohl den meisten Kids und Jugendlichen bekannt durch die neue Serie DC Super Hero High. Selbst mich als Erwachsene konnte die Serie um die Superheldinnen begeistern. Umso erfreuter war ich, als ich hörte, dass es nun auch eine Buchreihe geben soll über die Abenteuer der DC-Heldinnen geben soll. In der Handlung lernt man Wonder Woman als junges Mädchen kennen, die sich total freut, die Super Hero High besuchen zu dürfen und deswegen schon sehr aufgeregt ist. Da sie als Kriegerprinzessin unter lauter Amazonen aufgewachsen ist, hat sie noch nicht so viel Erfahrung im Umgang mit Gleichaltrigen, was sie aber umso sympathischer und liebenswerter macht. Sie punktet einfach durch ihre nette und hilfsbereite Art. Leider ist aber nicht jeder an der Schule so gutmütig wie sie und es gibt die eine oder andere Heldin, die ihr schaden will. Der Verlauf ist ein Mix aus Spannung, Komik und einfach spritziger Fantasy. Ich habe das Buch zusammen mit meinem Sohn gelesen, der hin und wieder auch die Serie schaut. Auch er war ganz gebannt von Wonder Womans Abenteuern und wollte eben so wie ich immer wissen, wie es nun weiter geht. Der Schreibstil ist sehr flüssig und gerade für Kinder super geeignet. Während des Lesens konnten mein Sohn und ich uns richtig auf die Welt der Superheldinnen einlassen und konnten somit ein ganz wunderbares Abenteuer an der Seite einer wundervollen Protagonistin genießen. Mein Fazit: Dieses Buch kann Alt und Jung begeistern. Ich vergebe 5 von 5 möglichen Büchersternchen.

Lesen Sie weiter

*** Wurden vielleicht beim Drucken die CDs vertauscht, da meine es sind (auch mit Bedruck), ich aber zum Glück alle beiden Teilen als Hörbuch habe:)*** ,, Wonder Woman auf der Super Hero High'', geschrieben von Lisa Yee und gelesen von Maria Koschny, ist am 27.2.2017 im cbj Verlag erschienen. Gebundene Ausgabe: 9,99€ , Kindle Edition: 8,99€ Mp3-CD: 12,99€ Inhalt: Wonder Woman ist eine Amazonenkriegerin und unwissende Teenagerin, da sie zu Hause unterrichtet wurde. Doch nun will sie auf die Super Hero High gehen, eine Schule auf der Superhelden zu Großen werden. Wonder Woman ist aber ganz und gar nicht wie alle anderen Superhelden in diesem Alter, sie weiß nicht viel von der Welt und muss neben den Training gegen Schurken kämpfen. Meine Meinung zum Hörbuch: Diese Bücher-/ Hörbuchreihe richtet sich an jüngere Mädchen im Teenagealter, welche Wonder Woman als Beispiel für das normale Leben nehmen können, da sie noch nicht viel von dieser Welt weis und lernen muss, wie sie sich nun verhalten muss. Sie dient als Vorbild, da kein Mensch perfekt ist und sich an neue Situationen gewöhnen muss, wobei Wonder Woman zum Beispiel auch kein Sarkasmus versteht und somit die Geschichte durch Witzen/ Verwechslungen mit Spannung aufrecht gehalten wird. Das Hörbuch ist in über 70 Abschnitten mit je 3 /4 Minuten und somit einer Laufzeit von 5 Stunden und 11 Minuten aufgebaut. Trotz der langen Zeit, dank der Sprechstimme wunderbar mit zu fiebern. Fazit: Ein Hörbuch für Teenager, die ihre Zeit abends opfern um spannende Geschichten und Ratschläge zu hören. Doch nicht nur ist dieses Hörbuch für diese Generation spannend, auch jüngere und ältere Mneschen werden diese Geschichten lieben, da man einen Einblick in die Jungend von Wonder Woman bekommt.

Lesen Sie weiter

Ich sollte eindeutig mehr Kinderbücher lesen. Ich gebe zu Superheldinnen haben natürlich ihren ganz besonderen Charme. Das ich das Buch unbedingt lesen musste liegt sicher auch an der Serie "The Big Bang Theory". Ich bin ein leidenschaftlicher Fan :). Und die Jungs sind so versessen auf Superman und Co. da konnte ich einfach nicht wiederstehen. Erster ganz großer Pluspunkt ? Die blaue Schrift ist unheimlich angenehm zum lesen, anfangs war ich da ein bisschen skeptisch aber ich habe das Buch in einem Rutsch durch gehabt. Der für mich genialste Pluspunkt ist Wonder Woman selbst, sie ist so ein toller Charakter. Ständig ist sie freundlich versucht immer eine gute Lösung für jeden parat zu haben und ist ohne einen bösen Knochen. Auch wen jeder ihrer "Patzer" schonungslos ins Netzt gestellt wird, bleibt sie doch immer nett auch wen es sie ganz schön stresst. Heimlich spuckt als Erwachsene natürlich die "Erwachsene" Wonder Woman ab und an mit durch die Gedanken. Aber ich denke das lässt sich nicht vermeiden, diese hier ist einfach ihre jüngere Version die zu Schule geht. Und wie geht es jemanden der Neu an eine Schule kommt ? Klar, dass ist komisch. Am besten war das sie Sarkasmus so gar nicht erkennt und alles wirklich Wort, wörtlich nimmt. Genau so wie es gesagt wird. Auch als Erwachsene habe ich mit Wonder Woman gelitten, als die "coolen" gemein zu ihr waren und sie es noch nicht einmal gemerkt hat. Es hat mir auch super gefallen das es einfach auch ein gesitteter Ton im Buch war. Keine Schimpfwörter oder so. In manchen Bücher fühlt man sich ja regelrecht davon erschlagen. Ich habe mich wirklich gut unterhalten gefühlt und hoffe das Buch auf jeden Fall noch meiner Tochter schmackhaft zu machen. Denn Bücher für Mädles die nicht nur auf den Prinzen warten, sonder die Sache auch mal selbst in die Hand nehmen sind rar. Ich hoffe sehr das die nächsten Bände noch bei mir einziehen ^^ Ich bin wirklich gespannt welche Superheldin mir noch begegnet :) An dieser Stelle danke ich dem Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Lesen Sie weiter

Klappentext Wonder Woman ist eine Prinzessin und Amazonen-Kriegerin. Doch an der Super Hero High kämpft sie nicht gegen fiese Superbösewichte, sondern vor allem mit neuen Trainingsmethoden, neuen Freundinnen (und Feindinnen) – und sie muss lernen, mit einigen peinlichen Niederlagen fertigzuwerden. Meinung Die Gestaltung des Covers und die Innengestaltung des Buches finde ich sehr schön. Es fängt damit an, dass Wonder Woman auf die Super Hero High gehen darf und dort viele neue Leute bzw. Superhelden kennenlernt. Allerdings ist es dort für sie kein zuckerschlecken, da sie von jemanden geärgert wird. Wonder Woman kam mir in diesem Buch sehr "dumm" vor. Sie nehmt alles wortwörtlich was man ihr sagt. Es kommen Gespräche vor, wo sie des öfteren dumme Antworten gibt. Sie magt zwar nicht von der Erde sein, aber sie ist nicht doof! Außerdem hatte ich noch ein Problem mit dem Namen "Killer". Die Autorin hat einfach den besten Part des Namens weggelassen, wobei ich sehr enttäuscht war. Eigentlich nennt man sie nämlich "Killer Frost". Ja, es ist ein Kinderbuch, aber wenn man etwas weglassen sollte, dann doch eher den Namen "Killer". Dazu hatte ich noch ein kleines Problem mit Harley Quinn. Ihre Rolle hat in der Geschichte nicht ganz gepasst, zumal sie ja eigentlich böse ist. Warum geht sie auf die Super Hero High? Da gehört sie nicht hin, wenn denn gehört sie auf die Super Evil High :D und die Hintergrundgeschichte von Harley passt nicht ganz. Jeder Harley Quinn Fan weißt, dass Harley nicht immer so war, sondern durch ihren Job in Arkam Asylum und durch Joker erst zur Harley Quinn wurde. Aber außer diese kleinen Problemchen, war das Buch sehr gut! Es war leicht und locker zu lesen (so wie es auch sein soll für ein Kinderbuch)! Fazit Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen. Ab und an war das mal langweilig, aber es ist nun mal ein Kinderbuch. Ein lustiges und unterhaltsames Buch für jeden Comic-Liebhaber! Bewertung 4 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter