Leserstimmen zu
Die Wellington-Saga - Verführung

Nacho Figueras, Jessica Whitman

Wellington (2)

(30)
(37)
(8)
(1)
(0)
€ 12,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Informationen: Titel: Die Wellington Saga – Verführung Original Titel: Wild One Autor/in: Nacho Figueras mit Jessica Whitman Reihe: Wellington Saga Verlag: Blanvalet Preis: 12,90€ IBAN: 978-3-7341-0373-5 Hier gehts zum Buch… Meine Meinung: Zum Cover: Das Cover gefällt mir wieder sehr gut und es passt sehr gut zum ersten Teil der Reihe. Wie beim ersten Teil ist das Cover bis auf die Verzierungen ist das Cover in einem schlichten creme Ton gehalten, was mir persönlich sehr gut gefällt. Der grün Ton der Schrift passt sehr gut zu dem creme Ton des Hintergrundes. Zum Inhalt: Es geht auch wie im Teil eins um Pferde und Polo. Zudem geht es um die Filmbranche und wie schwer es ist darin Fuß zu fassen. Sebastian ist ein ziemlicher Playboy und als er Katherine sieht zieht sie ihn auf eine Weise an, die er vorher noch nicht kannte. Nach dem er Katherine trifft stellt er vieles in Frage und überlegt was er genau vom Leben erwartet. Katherine kommt nach einer schweren Niederlage zurück zu ihren Eltern und will sich trotz der Niederlage nicht unterkriegen lassen. Zu den Charakteren: Im ersten Band fand ich Sebastian etwas unsympathisch aber hier hab ich ihn von Seite zu Seite mehr gemocht. Er ist toll drauf und ich musste immer mal wieder über ihn schmunzeln. Katherine ist eine starke und selbstbewusste Frau, was ich persönlich sehr gut finde. Ich mag es nicht, wenn die Frau kein naives kleines Mäuschen ist und sich vom Typen herumschubsen lässt und nur Ja und Amen sagt. Zum Schreibstill: Der Schreibstill war schon wie im ersten Teil sehr gut und man konnte es sehr schnell und flüssig lesen. Das Buch ist schon wie Teil eins in der dritten Person geschrieben, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Man kann das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Mein Fazit: Alles in allem hat mir der zweite Teil der Wellington Saga ganz gut gefallen. Die Wellington Saga – Verführung bekommt von mir ♥♥♥♥ von 5 Herzen.

Lesen Sie weiter

| W E L L I N G T O N S A G A - V E R F Ü H R U N G | Autorin: Nacho Figueras und Jessica Whitman Genre: New Adult Verlag: Blanvalet Buchlänge: 368 Seiten Preis: 9,99€ ISBN-Nummer: 978-3-7341-0373-5 C O V E R Das Cover ist genauso schlicht und passend, wie das vom ersten Teil. K L A P P E N T E X T Glamouröse Partys, edle Pferde und heiße Nächte unterm Sternenhimmel – hier liegt der Schlüssel zum Glück … Sebastian ist in Wellington als Playboy der Familie Del Campo bekannt. Die Frauenwelt liegt ihm zu Füßen, und regelmäßig stürzt er sich in leidenschaftliche Affären. Das Ansehen seiner prominenten Familie ist ihm egal, und er genießt stattdessen sein freies Leben in vollen Zügen. Bis er die faszinierende Katherine kennenlernt, die ihn mit ihrem Temperament auf eine Weise anzieht, die Sebastian bisher nicht kannte … F A Z I T Die Geschichte von Kat und Sebastian gefällt mir ein wenig besser als die von Georgia und Alejandro. Sie hat mehr „pepp“ und hat mich insgesamt mehr berührt. Es ist zwar unrealistisch, dass ein Mann der jahrelang nur Partys, fragen und Alkohol im Kopf hatte, von einem auf den anderen Tag sich nur noch einer Frau opfert, jedoch ist es eigentlich ganz süß von ihm. Dass Kat die Geschichte von seiner Großmutter verfilmen möchte, ist so schön, gerade da man dadurch mehr über Viktoria erfährt. Doch als die Dreharbeiten anfangen kommt man bzw. kam ich in ein kleines Tief aufgrund der Spannungen und den unausgesprochenen Worten zwischen beiden. Es war ein so unnötiger Konflikt, der zum Glück kurz vorende aufgeklärt wird. Insgesamt eine gute Geschichte. Der Schreibstil ist angenehm zu Lesen, aber mich stört wieder das „wenngleich“.,| W E L L I N G T O N S A G A - V E R F Ãœ H R U N G | Autorin: Nacho Figueras und Jessica Whitman Genre: New Adult Verlag: Blanvalet Buchlänge: 368 Seiten Preis: 9,99€ ISBN-Nummer: 978-3-7341-0373-5 C O V E R Das Cover ist genauso schlicht und passend, wie das vom ersten Teil. K L A P P E N T E X T Glamouröse Partys, edle Pferde und heiße Nächte unterm Sternenhimmel – hier liegt der Schlüssel zum Glück … Sebastian ist in Wellington als Playboy der Familie Del Campo bekannt. Die Frauenwelt liegt ihm zu Füßen, und regelmäßig stürzt er sich in leidenschaftliche Affären. Das Ansehen seiner prominenten Familie ist ihm egal, und er genießt stattdessen sein freies Leben in vollen Zügen. Bis er die faszinierende Katherine kennenlernt, die ihn mit ihrem Temperament auf eine Weise anzieht, die Sebastian bisher nicht kannte … F A Z I T Die Geschichte von Kat und Sebastian gefällt mir ein wenig besser als die von Georgia und Alejandro. Sie hat mehr „pepp“ und hat mich insgesamt mehr berührt. Es ist zwar unrealistisch, dass ein Mann der jahrelang nur Partys, fragen und Alkohol im Kopf hatte, von einem auf den anderen Tag sich nur noch einer Frau opfert, jedoch ist es eigentlich ganz süß von ihm. Dass Kat die Geschichte von seiner Großmutter verfilmen möchte, ist so schön, gerade da man dadurch mehr über Viktoria erfährt. Doch als die Dreharbeiten anfangen kommt man bzw. kam ich in ein kleines Tief aufgrund der Spannungen und den unausgesprochenen Worten zwischen beiden. Es war ein so unnötiger Konflikt, der zum Glück kurz vorende aufgeklärt wird. Insgesamt eine gute Geschichte. Der Schreibstil ist angenehm zu Lesen, aber mich stört wieder das „wenngleich“.

Lesen Sie weiter

Hallo meine Lieben, 😊 Heute möchte ich euch das Buch Die Wellington Saga 2 von dem lieben Nacho Figueras mit der lieben Jessica Whiteman vorstellen. (Achtung - das Buch ist der zweite Teil einer Reihe) Als allererstes möchte ich mich bei dem Verlag Blanvalet und dem Bloggerportal bedanken, die es mir ermöglicht haben, euch diese Rezension schreiben zu können, da sie mir das Buch zu Verfügung gestellt haben. Vielen lieben Dank 😊 Verlag: Banvalet Erschienen am 17.07.17 Preis: 12,99 € Seitenzahl: 368 Klappentext: Glamouröse Partys, edle Pferde und heiße Nächte unterm Sternenhimmel – hier liegt der Schlüssel zum Glück ... Sebastian ist in Wellington als Playboy der Familie Del Campo bekannt. Die Frauenwelt liegt ihm zu Füßen, und regelmäßig stürzt er sich in leidenschaftliche Affären. Das Ansehen seiner prominenten Familie ist ihm egal, und er genießt stattdessen sein freies Leben in vollen Zügen. Bis er die faszinierende Katherine kennenlernt, die ihn mit ihrem Temperament auf eine Weise anzieht, die Sebastian bisher nicht kannte … Quelle: Amazon Meinung: Der Schreibstil ist locker, lustig und an ein paar Stellen emotional, sodass der Autor eine super Atmosphäre geschaffen hat. Super finde ich auch die spanischen Wörter und Sätze. Diese geben dem Buch nochmal ein anderes Feeling. Im ersten Band konnte ich Sebastian nicht so ganz folgen, doch mit der Zeit habe ich ihn immer besser verstanden, sodass ich immer mal wieder lächeln musste, wenn er etwas Lustiges gesagt hatte. Katherine mochte ich von Anfang an, da sie sehr sympathisch wirkt. Sie ist eine selbstbewusste, starke Frau. 😊 Ich fand es schade, dass die Pferde in dem zweiten Band in den Hintergrund gerückt sind, da ich sie im ersten Teil klasse fand. Aber im zweiten Teil geht es eher um Filme, da die Hauptperson Katherine, in der Filmbranche arbeitet. Katherine ist eine Frau, die Mut hat und genau weiß was sie möchte und was nicht, dadurch gerät sie manchmal auch in Schwierigkeiten. Schade finde ich auch, dass das Polospiel eher in den Hintergrund gerückt ist. In diesem Buch gibt es aber auch Emotionen, die mir sehr gut gefallen haben. Das zweite Buch hat mir im Großen und Ganzen ein bisschen besser gefallen als der erste Band. Als ich das Buch in der Hand hatte, musste ich weiterlesen, weil ich immer wissen wollte wie es weiterging. Es ist eine tolle Fortsetzung mit Potenzial nach oben. 😊 Es bekommt von mir 4/5 Herzen. 😉 Eure Rina ;)

Lesen Sie weiter

Klappentext: Glamouröse Partys, edle Pferde und heiße Nächte unterm Sternenhimmel – hier liegt der Schlüssel zum Glück ... Sebastian ist in Wellington als Playboy der Familie Del Campo bekannt. Die Frauenwelt liegt ihm zu Füßen, und regelmäßig stürzt er sich in leidenschaftliche Affären. Das Ansehen seiner prominenten Familie ist ihm egal, und er genießt stattdessen sein freies Leben in vollen Zügen. Bis er die faszinierende Katherine kennenlernt, die ihn mit ihrem Temperament auf eine Weise anzieht, die Sebastian bisher nicht kannte … Schreibstil: Der Schreibstil hat mir genauso gut gefallen, wie im ersten Band. Der Autor schafft es mit seiner lockeren Art eine schöne Atmosphäre zuschaffen, welche mir sehr gut gefallen hat. Charaktere: Im ersten Band konnte ich das Verhalten von Sebastian überhaupt nicht nachvollziehen, er ist sehr anders als sein Bruder und hat wenig Ehrgeiz. Jedoch wird er mir im laufe des zweiten Bandes immer sympathischer und ich kann sein Handeln nachvollziehen. Er ist lustig drauf und entlockt dem leser das ein oder andere Lächeln. Katherine war mir von der ersten Seite an Symphatisch. Sie ist eine starke und sekbstbewusste Frau, die sich in einer frauen untypsichen Branche zu beweisen weiß und sich nicht von Männern klein kriegen lässt. Obwohl sie nichts mit Pferden zutun hat, hat sich mit iherer liebenvolle Stärke einen tollen Charakter. Ihre Eltern waren super liebevolle und tolle Nebencharaktere. Meinung: Etwas schade fand ich, dass das Fachwissen über Pferde, welches ich im ersten Band sehr bewundert habe, hier verloren ging und Pferde eine eher kleinere Rolle eingenommen haben. Aber das Thema Filme, was durch Katherine mit in das Buch aufgenommen wurde, hat mir trotzdem gefallen, sowie ihr Weg durch die Filmbranche und ihr Mut weiter das zu machen, wo sie glaubt gut drinn zu sein. Ihren Willen habe ich sehr bewundert. Außerdem gab es in diesem Band mehr Leidenschaft die in der Luft geknistert hat, was mir sehr gut gefallen hat. Die Entwickung der Beziehung der beiden hat mir ebenfalls gut gefallen. Fazit: Die Charaktere haben mir wirklich sehr gut gefallen. Allerdings hätte ich mir gewünscht, dass die Pferde noch eine etwas größere Rolle gespielt hätten. Bewertung: 4/5 ❤ Anmerkung: Dies ist ein Rezensionsexemplar, welches ich vom Heyne fliegt Verlag erhalten habe. Als Gegenleistung lese ich das erhaltene Buch und veröffentliche eine Rezension darüber (Read-to-Review Basis) Diese Gegenleistung beeinflusst nie meine Meinung.

Lesen Sie weiter

Nachdem ich Band Eins dieser Reihe gelesen habe und dort schon sehr neugierig auf den Playboy Sebastian gemacht wurde, war mir klar das dieser Teil unbedingt einziehen muss. Gesagt getan.  Ich fand diesen Teil sogar besser als den ersten muss ich gestehen. Der Schreibstil ist wie beim Vorgänger locker und flüssig zu lesen und man taucht schnell wieder in die Welt des Polos ab. Die Geschichte selbst wird aus beiden Sichten erzählt so kann man sich gut in beide Protagonisten hineinversetzen. " [...] Sanft küsste er ihr Gesicht und war überzeugt, dass er nie etwas anderes wollte, weil alles sich so richtig anfühlte. So könnte es für immer bleiben, dachte er, wenn sie ihn ließ ... [...] " (Im Buch S. 98) In der Geschichte selbst geht es um den jüngeren Bruder Sebastian Del Campo der besonders durch seine exzessiven Partys und Besäufnissen sowie Betthäschen auffällt. Natürlich hat er alles was er will als Sprössling einer so mächtigen Familie, doch das ist nichts was ihn ausfüllt. Doch dann trifft er auf Katherine, die Tochter der Haushälterin, und es ist um ihn geschehen. Er kommt ins grübeln und überlegt ob er mehr will als nur Polo - Spieler zu sein. Zu den Protagonisten, Kathrine Ann Parker auch nur Kat genannt, ist eine junge eine Regisseurin die in Hollywood lebt. Doch leider ist durch ihren gescheiterten Film "Roter Falke" nicht gerade gefragt in Hollywood und lebt seitdem von ihren Ersparnissen. Da kommt es ihr gerade Recht das ihre Eltern dringen etwas Untersützung benötigen und macht sich auf den weg nach Wellington. Dort lernt sie Sebastian kennen und das erste zusammentreffen ist schon sehr amüsant. Kat selbst eine sehr temperamentvolle und schlagfertige junge Frau. Trotz herber Rückschläge lässt sie sich nicht unterkriegen und kämpft weiter für ihren Traumberuf, das macht sie zu einem wirklich starken Charakter. " [...] Wir waren füreinander bestimmt, es war destino, Schicksal und niemand kann sich der Macht in den Weg stellen. [...] " (Im Buch S. 169 ) Sebastian Del Campo, ist ein wirklich charmanter und gut aussehender Polo - Spieler und als Playboy gilt. Er möchte nichts festes oder tiefere Gefühle jemanden gegenüber entwickeln da er bei seinen Eltern miterlebt wie sehr einen das verletzen kann. Hinter seiner unbekümmerten und aller zeit fröhlichen Art versteckt sich mehr als man im ersten Augenblick denken mag. Trotz seiner lässigen Einstellung und mangelnder Selbstdisziplin schleicht dieser Charmebolzen einen ins Herz. Da er einfach anders ist als man denkt. Ich habe diese Geschichte innerhalb eines Tages durch gelesen und konnte es nicht mehr aus der Hand legen, es war auch sehr schön alte Bekannte wiederzusehen und neue kennen zulernen. Besonders Corinne hat mir sehr gefallen aber auch die Schlagabtäusche zwischen dein beiden Haupt Protagonisten waren sehr amüsant gestaltet. Mir hat dieser Band besser als der erste gefallen da hier irgendwie mehr Emotionen und Spannung zu spüren waren. Ich fand durch die Schlagabtäusche sowie die Missverständnisse wesentlich authentischer als im ersten. Leider muss ich aber bemängeln das in diesem Band das Polo Spiel selbst kaum vorkam sondern eher der Film im Vordergrund stand. Es ist eine tolle Fortsetzung und ich freue mich schon auf Band Drei. Ich kann diesen Teil nur Empfehlen!

Lesen Sie weiter

An erster Stelle möchte ich mich beim Blanvalet Verlag und der Verlagsgruppe Random House für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars bedanken. Auch wenn dies ein kostenfreies Exemplar ist, beeinflusst dies nicht meine Meinung. Da ich vom ersten Band „Die Wellington Saga – Versuchung“ nicht so begeistert war, war ich sehr gespannt wie mir Teil 2 gefallen würde. In Band 2 geht es dieses Mal um Alejandros Bruder Sebastian – der Playboy der Familie Del Campo. Er liebt sein ausschweifendes Partyleben und seine wechselnden Frauenbekanntschaften. Bis zu dem Tag, als Katherine, die Tochter der Haushälterin kennenlernt. Bei ihrem ersten Aufeinandertreffen verwechselt Kat Sebastian und er spielt dieses Spiel nur zu gerne mit. Im Laufe der Story stellt sich für Sebastian die Frage, was er wirklich im Leben möchte. Ist er der geborene Polospieler oder möchte er beruflich doch in einer anderen Branche Fuß fassen? Ein Buch, in dem es um Träume, Liebe und Veränderungen geht. Wie diese Komponenten der Geschichte Leben einhauchen, dies solltet ihr selbst lesen. Einige Charaktere waren mir bereits aus Teil 1 bekannt und spielen in diesem Teil meist nur eine Nebenrolle. Der Hauptprotagonist ist Sebastian, der als Playboy beschrieben ist, allerdings diese Rolle sehr schnell ablegt. Tief in seinem Herzen sucht er eigentlich nur eine Aufgabe neben dem Polosport. Für mich war Sebastian ein sehr angenehmer und sympathischer Charakter. Wo wir nun zu Kat bzw. Katherine kommen. Ein Mädel, welches ursprünglich auch aus Wellington stammt, aber als Regisseurin in Hollywood arbeitet und sich nur in Wellington eine Auszeit nehmen möchte. Kat ist eine sehr sympathische Frau, die zwar Selbstzweifel hegt, aber im Grunde weiß, was sie möchte. Im ersten Band habe ich bemängelt, dass dort wieder dieses Klischee „armes Mädchen trifft reichen Mann“ herrscht. Da Kat hier Regisseurin ist, trifft dieses Klischee Gott sei Dank nicht zu. Großer Pluspunkt von mir! Auch ist es sehr schön, liebgewonnene Personen aus dem ersten Teil hier zu treffen und neue dazuzugewinnen. Am sympathischsten ist mir Camelia, Kat´s Freundin aus der Schulzeit. Der Schreibstil des Autors war wieder sehr flüssig und das Buch schnell gelesen. Da der Autor immer zwischen der Sicht von Kat und Sebastian hin und her wechselt, war für mich als Leser gut gemacht. Denn man bekommt einen besseren Einblick in die Gefühlwelt der Protagonisten. Was mir dieses Mal auch sehr gefallen hat, waren die Dialoge zwischen Kat und Sebastian, diese waren stellenweise sehr witzig und haben die Handlung sehr aufgelockert. Allerdings ist es wie bereits in meiner Rezension zu Teil 1 auch erwähnt, ein Buch welches man schnell gelesen hat. Es ist kein Buch, welches sehr anspruchsvoll ist, sondern etwas Leichtes für Zwischendurch. Fazit: Für mich war „Die Wellington Saga – Verführung“ von der Handlung besser als der erste Band. Was ich leider bemängeln muss: Es kommt mir zu wenig Polo und zu viel Film vor. Klar, die Handlung geht dieses Mal in eine andere Richtung, aber ich hätte mir mehr von den Poloponys gewünscht. Ich werde auch Teil 3 lesen, vielleicht haut dieser Band mich wirklich um. Hier vergebe ich 4,5 Sterne!

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Nachdem es in dem ersten Band der 'Wellington-Saga' um den eher ernsten Alejandro ging, habe ich mich sehr auf seinen jüngeren Bruder Sebastian gefreut. Der Playboy des Del Campo Clans ist ein lockerer und witziger Typ, der leider alles ein wenig zu sehr auf die leichte Schulter nimmt. Als er auf Kat trifft, scheint es zum ersten Mal so, als ob ihn eine längerfristige Beziehung interessiert. Die selbstbewusste Kat hat in der Vergangenheit jedoch einen beruflichen Tiefschlag erlitten und kann sich eigentlich keine Ablenkung leisten. Für ihr neues Drehbuch braucht sie jedoch ausgerechnet Sebastians Hilfe und zwischen den beiden knistert es mehr als einmal gewaltig. Da es diesmal hauptsächlich um das Drehbuch ging, kamen gegenwärtige Polospiele und das Reiten ein wenig kürzer als in Band 1. Das lag vermutlich auch daran, das Kat mit Pferden eigentlich nie etwas am Hut hatte. Auch die Handlung war relativ vorhersehbar, was mich aber nicht gestört hat. Die Geschichte war trotzdem sehr schön zu lesen. Die beiden Protagonisten waren mir wieder einmal sehr sympathisch. Mit Georgia als Hauptfigur konnte ich mich zwar mehr identifizieren, aber auch Kat ist mit ihrer temperamentvollen Art leicht ins Herz zu schließen. Sie und Sebastian sind ein tolles Team. Auch altbekannte Nebencharaktere haben sich blicken lassen. Außerdem habe ich mich sehr gefreut, weiterhin von Alejandro und Georgia zu hören. Der Schreibstil von Nacho Figueras war abermals sehr angenehm. Wie beim ersten Buch mochte ich die spanischen Ausdrücke und Figueras spürbare Leidenschaft für Pferde und Polo. Ich freue mich schon sehr auf Teil 3 der 'Wellington-Saga', in der Antonia, die Halbschwester der Del Campo-Brüder, ihre Geschichte erzählt. Fazit: Obwohl in diesem Band die Pferde und ein wenig auch die Spannung etwas kürzer getreten sind, habe ich mich in Band 2 der 'Wellington-Saga' schnell wieder wohlgefühlt. Ich gebe 'Die Wellington-Saga - Verführung' 4 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Allgemeines Titel: Die Wellington Saga. Verführung Autor/en: Nacho Figueras mit Jessica Whitman Verlag: blanvalet Genre: Liebesroman ISBN: 978-3-741-0373-5 Seiten: 441 (+21 Seiten Leseprobe zu Band 3) Preis: 12,99€ Klappbroschur. Erschienen am 17.07.2017 Buch kaufen Klappentext Sebastian ist in Wellington als Playboy der Familie Del Campo bekannt. Die Frauenwelt liegt ihm zu Füßsen, und regelmäßig stürzt er sich in leidenschaftliche, unverbindliche Affären. Das Ansehen seiner prominenten Familie und die Gefühle anderer sind ihm egal, und er genießt stattdessen sein freies Leben in vollen Zügen. Bis er die faszinierende Regisseurin Katherine kennenlernt, die ihn mit ihrem Temperament auf eine Weise anzieht, die Sebastian bisher nicht kannte... Cover Das Cover wirkt wie beim erste Teil schon so luxeriös und zeigt einem, dass man dabei ist, in eine andere Welt einzutauchen. Dieser Schimmer und Perlmutt-Effekt ist etwas ganz besonderes. Für die Schrift und auch die Innenklappen im Buch wurde diesmal grün ausgwählt, was auch sehr schön zu dem ganzen äußeren Erscheinungsbild passt. Das Einzige, was bei dem Material etwas stört, ist der Buchrücken. Wer Leserillen hasst, wird es hier schwer haben, denn das Buch lässt sich kaum ohne irgendwelche Leserillen oder zumindest einen rundgelesenen Buchrücken beenden. (Ja, Jammern auf hohem Niveau) Schreibstil Der Schreibstil ist so leicht und angenehm. Die Seiten fliegen nur so dahin. Man kommt super schnell voran und es wirkt auch an kaum einer Stelle langatmig. Charaktere Diesmal standen Kat und Sebastian im Vordergrund. Beide auf ihre Weise starke und selbstbewusste Charaktere. Sie scheinen zu wissen, was sie wollen. Mehr oder weniger. Zusammen ergänzen sie sich ziemlich gut. Es macht Spaß, die beiden zu begleiten, ihre inneren Kämpfe mit sich selbst mitzuerleben. Da beide doch ziemlich starke Charaktere sind, kann es an der einen oder anderen Stelle etwas anstrengend werden. Aber im Grunde 2 wirklich tolle Charaktere, die toll ausgearbeitet sind und die man gerne auf ihrer Reise begleitet. Eine weitere wichtige Rolle hat die Schauspielerin Liberty gespielt. Ein mir zutiefst unsympathischer Charakter. Aber auf diese Weise war sie doch ein toller Charakter & hat die Geschichte perfekt ergänzt mit der gewissen Portion an Drama. Meine Meinung Verführung ist der 2. Teil der romantischen Wellington Trilogie und kann locker an Teil 1 anknüpfen. Es erinnert wieder so ein bisschen an eine Cinderella Story. Zwar hat Kat auch schon Erfahrungen mit Reichtum und den schönen Dingen des Lebens durch ihre Arbeit als Regisseurin und doch musste sie hart auf dem Boden der Tatsachen ankommen. Dann kommt der strahlende Prinz Sebastian in ihr Leben und schafft ihr die Möglichkeit an ihrem Traum zu arbeiten. Liberty nimmt immer mal den Platz der bösen Stiefschwester ein. Und doch...am Ende wird alles gut. Happy End..alle sind glücklich. Diese Bücher entführen dich einfach in eine Welt der Reichen und Schönen. Man kann miterleben, wie hart man doch manchmal kämpfen muss, um als irgendwas zu zählen. Reichtum fliegt nicht jedem einfach zu. Was auch schon bei Teil 1 positiv war, waren die Sex-Szenen. Es sind nicht zu viele, sie sind nicht überspitzt oder zu kitschig. Manchmal ist es schwer das richtige Maß zu finden, aber bei diesen Büchern ist das bis jetzt auf jeden Fall gelungen. Natürlich triefen solche romantischen Geschichten oft von Klischees und zu viel Drama. Aber auch das hält sich hier in einem guten Gleichgewicht. Stimmung und Atmosphäre werden wirklich toll aufgefangen. Gerade bei den Polospielen. Wer sich (wie ich) noch nicht so viel mit dem Sport auseinander gesetzt hat, kann zu Beginn diese Begeisterung darum nicht verstehen. Und doch schafft Nacho Figueras es, dann man von diesem Gefühl und der Atmospäre mitgerissen wird. Ohne es zu sehen, fiebert man in gewisser Hinsicht beiden Spielen mit. Man hat Reiter und Pferd vor seinem inneren Auge. Man merkt defintiv, dass es eine Herzensangelegenheit des Autors ist und er seine ganze Leidenschaft in diese Schilderungen hineinlegt. Wer auf Romantik, Drama und jede Menge Gefühl steht, mal in eine andere luxouriöse Welt abtauchen möchte und sich von dem Polo Spielen mitreißen lassen möchte, der ist in Wellington genau richtig aufgehoben.

Lesen Sie weiter