Leserstimmen zu
Die Wellington-Saga - Verführung

Nacho Figueras, Jessica Whitman

Wellington (2)

(30)
(37)
(8)
(1)
(0)
€ 12,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Autor: Nacho Figueras und Jessica Whitman Titel: Verführung (Die Wellington-Saga 2) Format: Taschenbuch Erstausgabe: 2017 Verlag: Blanvalet Seiten: 366 Bewertung:  Inhaltsangabe: Sebastian ist in Wellington als Playboy der Familie Del Campo bekannt. Die Frauenwelt liegt ihm zu Füßen, und regelmäßig stürzt er sich in leidenschaftliche, unverbindliche Affären. Das Ansehen seiner prominenten Familie und die Gefühle anderer sind ihm egal, und er genießt stattdessen sein freies Leben in vollen Zügen. Bis er die faszinierende Regisseurin Katherine kennenlernt, die ihn mit ihrem Temperament auf eine Weise anzieht, die Sebastian bisher nicht kannte… Bewertung: Nachdem mir der erste Teil der Wellington-Saga schon so viel Freude bereitet hat, habe ich mich sehr darauf gefreut, auch den zweiten Band zu lesen. Ich wurde absolut nicht enttäuscht, denn auch die Story von Sebastian und Kat ist mitreißend, spannend und erwärmt das Herz. Wie auch schon in Band 1 geht es auch hier viel um den Polo-Sport, den man aber auch ohne Hintergrundwissen in diesem zweiten Band sehr gut versteht. Ich möchte ebenso dazu sagen, dass man diesen zweiten Teil der Reihe auch alleinstehend lesen könnte und trotzdem die Handlung nachvollziehen könnte. Diesem Buch mangelt es zu keiner Zeit an Spannung und es wird nicht langweilig, dem angenehmen Schreibstil der beiden Autoren zu folgen.

Lesen Sie weiter

Verführung

Von: elke1205

03.06.2018

Katherine Ann Parker braucht dringend wieder ein richtiges Drehbuch denn Ihr Geld wird knapp aber irgendwie geht es mit dem schreiben nicht voran - dann muß sie auch noch schnell nach Hause denn Ihr Vater liegt im Krankenhaus. Zuhause übernimmt Kathy für einen Tag die Aufgaben Ihrer Mutter bei der Familie Del Campo und lernt dort Sebastian kennen. Beide kommen sch näher und Sebastian erzählt von seiner Großmutter und so kommt es das Kathy ein Drehbuch über seiner Großmutter schreibt - alles wäre gut wenn Kathy Sebastian nicht so vor den Kopf stoßen würde als er seine Hilfe anbietet. Ab hier gibt es vile Komplikationen

Lesen Sie weiter

Titel: Die Wellington-Saga - Verführung Originaltitel: Wild One Autor/in: Nacho Figueras mit Jessica Whitman Übersetzt von: Veronika Dünninger Genre: Roman Reihe: Wellington-Saga Teil: 2 Altersempfehlung: ab 16 Jahre Erschienen am: 17.07.2017/ 19.06.2017 Verlag: Blanvalet Seiten:341 Format: Taschenbuch/ eBook(epub) Preis: 12,99€/ 9,99€ ISBN: 978-3-7341-0373-5/ 978-3-641-19495-6 Bewertung insgesamt: ***** Klappentext Sebastian ist in Wellington als Playboy der Familie Del Campo bekannt. Die Frauenwelt liegt ihm zu Füßen, und regelmäßig stürzt er sich in leidenschaftliche, unverbindliche Affären. Das Ansehen seiner prominenten Familie und die Gefühle anderer sind ihm egal, und er genießt stattdessen sein freies Leben in vollen Zügen. Bis er die faszinierende Regisseurin Katherine kennenlernt, die ihn mit ihrem Temperament auf eine Weise anzieht, die Sebastian bisher nicht kannte... Inhalt ≫Kat fuhr mit den Fingern durch ihre Locken und trat einen Schritt zurück, um sich im Spiegel zu begutachten. Zufrieden schenkte sie ihrem Spiegelbild ein Lächeln und stellte sich vor, wie Verlangen in Sebastians grünen Augen aufblitzte und seine Hände sanft über ihren Körper glitten... Was fantasierte sie da eigentlich gerade zusammen? Kat kannte diese Sorte Mann, war im Laufe der Jahre mit Dutzenden von ihnen ausgegangen. Ein One-Way-Ticket zu einem gebrochenen Herzen, darum hatte Kat im letzten Jahr beschlossen, gar nicht mehr mit Männern auszugehen. Und nun? Kaum zurück in Wellington, schmiss sie alle Vorsätze über Bord und ließ sich von diesem Schönling einwickeln. Es war lächerlich. Sie sollte ihn anrufen und absagen. Alle Überlegungen wurden hinfällig, als es an der Tür klingelte. Zu spät. Sie öffnete die Tür und ihr Blick huschte über Sebastians glänzende dunkle Haare, das stylische Hemd, das fast den gleichen Farbton hatte wie seine Augen und seinen perfekten Körper erahnen ließ. Einfach umwerfend. Sie seufzte und bat ihn herein.≪ Über den Autor Ignacio ≫Nacho≪ Figueras gehört zu den bekanntesten Männern der Welt und ist das internationale Werbegesicht von Polo Ralph Lauren. Von CNN als ≫David Beckham des Reitsports≪ gefeiert, ist Figueras neben seiner Tätigkeit als Model Kapitän und Miteigentümer des preigekrönten argentinischen Reitteams Black Watch. Mit seiner Frau Delfina und ihren vier Kindern lebt er abwechselnd in Kalifornien und Argentinien. Seine Leidenschaft für seine Heimat Argentinien und den Polosport hat er die Romane der Wellington-Saga einfließen lassen, die er zusammen mit der Autorin Jessica Whitman geschreiben hat. Jessica Whitman lebt und schreibt in Hudson Valley, New York. Erster Satz "Katherine Ann Parker sah in den Spiegel über dem Waschtisch und trug sorgfältig dunkelroten Lippenstift auf." Meine Meinung Wie immer komme ich ganz zu Anfang zu dem Cover, welches meiner Meinung nach schlicht ist, aber trotzdem hübsch. Die einzelnen Verzierungen (zum Beispiel die abgebildeten Pferde) passen einfach perfekt zur Story. Zudem schimmert das Cover angenehm, so dass es dann auch nicht wirklich langweilig ist. Der Titel "Die Wellington-Saga - Verführung" passt auch super, weil alles in Wellington spielt und man sich so schon einen Eindruck zur Geschichte erhaschen kann. Der Schreibstil von den beiden Autoren Nacho Figueras und Jessica Whitman ist einfach super. Man will unbedingt wissen wie es weitergeht und so konnte ich das Buch auch nicht weglegen. Die Story wird aus der Sicht von Kat und Sebastian in der 3. Person geschrieben. Überwiegend jedoch aus der Sicht von Kat, was meiner Meinung nach auch am Besten zu der Story passt, weil sie schon mehr der Hauptcharakter ist, als Sebastian. Durch diese Aufteilung hat man auch noch mal einen guten Einblick bekommen und so wurden auch die Charaktere super beschrieben, sowie auch noch einmal ihre Handlungen unterstrichen. Die Kapitel sind nicht zu kurz oder zu lang, sondern passend geschrieben. Zum Schluss kann man noch sagen, dass man das Buch auch lesen kann, ohne vorher den ersten Teil zu kennen, weil sie nicht aufeinander aufbauen und so eigentlich unabhängig voneinander handeln 📚📖. Als Fazit kann ich sagen, dass mir der Roman "Die Wellington-Saga - Verführung" von Nacho Figueras und Jessica Whitman super gefallen hat. In diesem Buch wird einem die Härte in der Filmbranche gezeigt und das man wirklich hart arbeiten muss, um sich dort einen Namen zu machen. Zudem wird man durch die Liebe auch immer auf die Probe gestellt und muss auch dafür kämpfen. Also: Wirklich tolle und fesselnde Geschichte! Ein großer Dank an den Verlag Blanvalet und auch an Nacho Figueras und Jessica Whitman für das Rezensionsexemplar! Eure Jacky

Lesen Sie weiter

Vielen dank an den Bloggerportal für das Rezensionsexemplar. Meinung: Ich finde den zweiten Teil der Reihe am besten. Er ist so toll gewesen ich habe es in einem Rutsch durchgelesen und habe es geliebt. Ich kann es jedem weiter empfehlen. Bewertung: Das Buch kriegt 5/5 ⭐️

Lesen Sie weiter

Auch in Band 2 der "Wellington - Saga" dreht sich alles um ein Familienmitglied des Del Campo Clans! Dieses mal ist die Geschichte jedoch etwas lockerer. Der jüngere der beiden Del Campo Söhne führt ein unbeschwertes Leben und ist nicht so streng zu sich selbst wie sein Bruder, jedoch fühlt er sich nicht wirklich glücklich mit seinem Leben. Ähnlich wie in Band 1 scheint es auch im Folgeband so, als würde die Protagonistin nicht in das Leben des Polospiel passen. Kat bangt um ihre Existenz und weiß was es heißt hart für ihr geld arbeiten zu müssen. So unterschiedlich die beiden jedoch scheinen, kristallisiert sich im Laufe der Geschichte immer weiter heraus, wie wunderbar sie sich ergänzen und das sie einander verstehen wie kein anderer.

Lesen Sie weiter

Meinung Das Cover ist wie das erste Band zuvor sehr edel, luxeriös und dieses Mal in einer grünlichen Schriftfarbe gehalten. Der Perlmutt-Effekt gibt dem Ganzen noch etwas ganz besonderes. Es ist sofort klar, dass man in eine andere Welt abtauchen wird, die man so nicht kennt. Man muss allerdings sehr vorsichtig mit dem Buchrücken umgehen beim Lesen, da dieses Material sehr leicht dazu neigt Leserillen reinzukriegen und wer so etwas nicht mag, sollte behutsam sein. Der zweite Band knüpft an den ersten Teil, auch wenn in diesem andere Personen die Protagonisten sind und im Vordergrund stehen. Es wird aus der Sichtweise der beiden erzählt, wie sie ihr Leben bewerkstelligen, wie sie sich kennenlernen und sie selber und die Geschichte sich entwickelt. Zunächst werde ich nach Los Angeles entführt, wo Katharine Parker ihr Leben führt als Regisseurin. Nur nach einem absoluten Filmflop ist diese nicht mehr so gefragt wie je in Hollywood und da kommt ihr ein Flug nach Wellington, wo sie mit ihren Eltern aufwuchs als Kind, gerade recht, auch wenn die eigentlichen Gründe dafür, wieso sie es tut nicht schön sind. Sie lernt schon sehr früh den Reichtum und die schönen Dinge des Lebens kennen durch ihren Job. Doch sie wird wieder auf den Boden der Tatsachen geführt. Durch einen Zufall kommt Sebastian in ihr Leben gestolpert und durch ihn kommt sie ihrem Traum wieder etwas näher. Alejandros Leben durfte ich ja schon im ersten Band kennenlernen. Nur dieses Mal geht es um seinen jüngeren Bruder Sebastian, der bekannt ist als der Playboy schlechthin. Er lässt keine Party aus und die Frauenwelt liegt ihm total zu Füßen und lässt natürlich dadurch auch nichts anbrennen und beginnt die eine oder andere Affäre oder One Night Stands. Das ist für den Ruf der Familie Del Campo nicht gerade so gut. Er genießt diese Freiheit und sein Leben in vollen Zügen anstatt bei den Trainings aufzukreuzen; lässt diese lieber ausfallen und die Spiele, die anstehen und eigentlich wichtig wären für den Erfolg des Team Victoria, ignoriert er weitesgehend. Und dann begegnet ihm die attraktive Katherine und stellt alles bisherige auf den Kopf. Ich fand sofort in die Geschichte rein und war Feuer und Flamme. Es war meiner Meinung nach sehr viel schöner und nicht so langgezogen wie der erste Band zuvor und viel Abwechslung darin. Man brachte mir den Polo Sport und das Leben in Wellington selber nochmal sehr viel näher und wie im ersten Band zuvor ging es darin in erster Linie um Pferde und den Polosport an sich, der im Vordergrund der Geschichte steht. Nur wer denkt, Sebastian wäre diesem Sport genauso verfallen wie sein älterer Bruder, der täuscht sich, denn für ihn steht dieser nicht im Mittelpunkt seines Lebens und deshalb wird man nur bedingt darin eintauchen hier. Es wird einem eher etwas anderes näher gebracht und zwar wie die Familie Del Campo zu diesem Sport überhaupt gekommen ist. Ich empfand dieses Buch weniger romantischer angehaucht als den Vorgängerband, da der Protagonist nicht so viel damit anfangen kann. Aber dafür war sehr viel Leidenschaft, Wildheit und Impulsivität darin präsent. Was ich absolut grandios fand war, dass der Autor sich sehr in die verschiedenen Figuren seiner Bücher hineinversetzen konnte aus deren verschiedenen Perspektiven die Bücher geschrieben wurden. Sie kamen sehr authentisch und echtgetreu rüber und es wirkte auf mich nicht so als hätte er sich dafür verbiegen müssen, um es aus der Sichtweise von Sebastian oder Katherine zu schreiben. Er hätte auch aus den beiden Charakteren völlig andere Personen hervorzaubern können, als diese es letztendlich waren. Und was ich noch gut fand war, dass dieses Band wieder sehr leicht und flüssig zu lesen war und es zu verschlingen. Wenn etwas zu langatmig ist, egal ob es die Geschichte an sich ist oder die Charaktere zu schwierig sind, nimmt es mir die Lust am Lesen und das war gar nicht der Fall bei diesem. Beim Vorgängerband hatte ich so meine Schwierigkeiten. Fazit Abschließend kann ich sagen, dass mich dieser Band mehr als überzeugt und abgeholt hat, sowohl von seinen Charakteren her als auch von der Geschichte an sich. Und die wechselnden Sichtweisen der Protagonisten und deren Einblick in ihre Gefühlswelten fand ich richtig toll. Die Dialoge waren der absolute Burner, da diese stellenweise sehr witzig waren und die Stimmung aufgelockert haben. Ich habe dieses Mal nichts zu bemängeln. Bewertung Cover: 5/5 Schreibstil: 5/5 Charaktere: 5/5 Handlung: 5/5 Grundidee: 5/5 Spannung: 5/5

Lesen Sie weiter

WORUM GEHT ES? Sebastian ist in Wellington als Playboy der Familie Del Campo bekannt. Die Frauenwelt liegt ihm zu Füßen, und regelmäßig stürzt er sich in leidenschaftliche Affären. Das Ansehen seiner prominenten Familie ist ihm egal, und er genießt stattdessen sein freies Leben in vollen Zügen. Bis er die faszinierende Katherine kennenlernt, die ihn mit ihrem Temperament auf eine Weise anzieht, die Sebastian bisher nicht kannte … WARUM WAR ES AUF MEINEM SUB? Nachdem mich der erste Band sehr positiv überrascht hat, musste ich unbedingt wissen wie es mit Sebastian weiter geht. WIE WARS ES? Sebastian ist ja mal ganz anders als sein Bruder Alejandro. Sein Motto lautet nämlich: Feiern, Frauen und trinken bis der Arzt kommt. Was dann auch des Öfteren eintritt. Obwohl er ein talentierter Polospieler ist, nimmt er weder das Training noch sein eigenes Leben richtig ernst. Natürlich zum Missfallen seines älteren Bruders. Dann trifft er jedoch auf die wunderschöne und ebenso talentierte Katherine. Als Regisseurin in L.A. hat sie schon viele heiße Stars kennengelernt und ist nun nach Wellington gekommen, um ihre Eltern zu unterstützen. Denn in Hollywood läuft nicht alles so wie sie es sich erhofft hatte. Als sie auf Sebastian trifft, erlebt sie mit ihm eine ganz neue Welt der Gefühle und Leidenschaft. Sie kann kaum glauben, dass so ein attraktiver Mann ihr die Welt zu Füßen legt und das obwohl er auch jede andere haben kann. Doch sie weiß nichts von Sebastians Vergangenheit. Aber wir bekommen auch einen tieferen Einblick in die Gedanken des jüngsten Del Campos, der es mit seinen Affären der Familie nicht leicht macht. Seine Handlungen sind nicht immer logisch und manchmal versucht er einfach alles richtig zu machen, aber genau in diesem Moment kommt immer etwas dazwischen. Er weiß einfach nicht was er wirklich machen möchte. Polo gehörte schon immer zu seinem Leben. Ist es auch seine Berufung? Haben Katherine und Sebastian überhaupt eine Chance? Auch der zweite Teil der Wellington-Saga konnte mich sofort mitreißen. Es ging spannend und unerwartet los. Interessante Wendungen, ein neuer Einblick in die Familiengeschichte der Del Campos und der lockere Schreibstil ließen die Seiten nur so dahinfliegen. Ich war schneller fertig als ich gedacht habe ^^ Auch hier muss sich die Protagonistin wieder einer kuriosen Gegnerin stellen, die mit allen Wassern gewaschen ist. Der Einblick in die Gefühlswelt von Sebastian, wie die Familie mit ihm umgeht und eigentlich über ihn denkt, hat mich an einigen Stellen lachen lassen, aber auch zum Teil in eine traurige Stimmung versetzt. Leider kam das Ende dann doch zu schnell und zu abrupt. Da hat noch irgendetwas gefehlt… Es lief meiner Meinung nach viel zu reibungslos ab… Ich hätte mir da etwas mehr Spannung bis zum Schluss gewünscht. Und keine so leicht Lösung der Probleme…. Nichtsdestotrotz werde ich auch den dritten Band lesen. Antonio, die Halbschwester der Del Campo Brüder, hatte schon einige interessante Auftritte. Nun möchte ich mehr über sie erfahren.

Lesen Sie weiter

Ich finde das Cover ebenso bezaubernd wie jenes von Band eins, es ist dezent aber dennoch sehr ansprechend! Beim perlmuttfarbigen Cover wurde nur die Schriftfarbe von Pink auf Grün geändert – das ist sehr gut für den Wiedererkennungsfaktor. Durch den Hintergrund des Autors war ich sehr gespannt auf diese Reihe - Polo-Spieler, Model, Besitzer eines argentinischen Polo-Teams - WOW, diese Bücher müssen der Hammer sein, dachte ich mir und ging mit entsprechend großen Erwartungen an die Bände der Wellington-Reihe heran und wurde nicht enttäuscht. Durch die relativ kurzen und kompakten Kapitel geht das Lesen schnell und unkompliziert voran. Der Schreibstil ist sehr angenehm und hat einen gewissen Charme, um nicht sogar zu sagen einen gewissen Zauber! Einmal angefangen mag man das Buch gar nicht mehr aus der Hand geben! Ich persönlich bin gut in die Geschichte reingekommen. Und die Hauptfiguren waren mir sofort sympathisch. Am Anfang kann man sich unter 'Das Buch' bereits einen kurzen aber guten Eindruck vom Roman und den Geschehnissen in Teil zwei holen. Ich habe hier allerdings den Bezug zum Polo etwas vermisst, dieser war im vorherigen Teil mehr gegeben. Allerdings wartet dieser Teil hier mit Informationen über Victoria, Sebastians Großmutter, auf. Diese zu erfahren hat mich das Polospiel sogar fast vergessen lassen :-) Der Epilog schließt diesen Band für mich gut ab – ich denke man könnte die Bände auch unabhängig voneinander lesen da diese nicht direkt aufeinander aufbauen. Den Anhang fand ich auch gut, dort ist eine Erklärung zum und über das Polospiel zu finden.

Lesen Sie weiter