Leserstimmen zu
Ein Sommer und ein ganzes Leben

Kristina Valentin

(41)
(13)
(4)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

In dem Buch Ein Sommer und ein ganzes Leben von Kristina Valentin geht es um Katharina, die an ihre Kunden und an ihre Kinder denkt, nur viel zu selten an sich selbst. Sie lernt ihren charmanten Nachbarn David kennen und erfährt, dass er im Rollstuhl sitzt. Beide schweigen über ihre Vergangenheit und ihren großen Schmerz. Beide begegnen sich immer wieder im Garten. Für Katharina beginnt der überraschendste Sommer ihres Lebens... Der Titel klingt schon nach Liebesgeschichte, das Cover ist wirklich schön. Der Schreibstil ist flüssig, das Buch wird aus Sicht von Katharina erzählt. Sie war mir gleich sympathisch, ihre Art zu erzählen, nimmt einen gleich mit und lässt einen ab und zu schmunzeln. Man kann es nur schwer aus der Hand legen. Es geht um die Familie und den Job, aber hauptsächlich geht es um die Liebe und um die Vergangenheit. Das Buch regt wirklich zum Nachdenken an, da es Themen wie das Leben im Rollstuhl anspricht.  Das Buch ist sehr emotional. Eine schöne Sommerlektüre, die schwierige und schöne Themen vereint. Gleichzeitig kann man es nicht aus der Hand legen und es ist sehr emotional.  Eindeutig eine Empfehlung!

Lesen Sie weiter

Autorin: Kristina Valentin Verlag: DIANA - Verlag Seiten: 288 ISBN: 978-3-453-35923-9 Preis: 9,99 € Inhalt: Katharina denkt an ihre Kinder, sie denkt an ihre Kunden, und viel zu selten denkt sie an sich selbst. Bis sie ihren neuen Nachbarn David kennenlernt, der sie charmant und schlagfertig zum Lachen bringt. David sitzt im Rollstuhl und schweigt über seine Vergangenheit genauso hartnäckig wie Katharina über ihren großen Schmerz. Immer wieder begegnen sich die beiden im Garten unter der alten Kastanie. Und für Katharina beginnt der überraschendste Sommer ihres Lebens … Meinung: Vielen lieben Dank an das Bloggerportal und den DIANA-Verlag für dieses Buch, ich habe mich sehr darüber gefreut. Als ich die kurze Fassung auf der Rückseite gelesen hatte, war für mich klar, das ich unbedingt das ganze Buch lesen muß. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, einfühlsam, ..... einfach ganz zauberhaft. Die Protagonistin Katharina hat es nicht leicht im Leben mit ihren 2 Kindern, die sie über alles liebt. Sie kämpft jeden Tag und kommt auch schon mal an ihre Grenzen. Doch alles ändert sich mit dem Einzug ins Haus ihrer Freundin und dem Kennenlernen von David. Erst mal ein Schock, als sie sieht das David im Rollstuhl sitzt, aber recht bald merkt sie das auch er sein "Päckchen" zu tragen hat und das sie der Rollstuhl eigentlich gar nicht stört, weil der Mensch im Rollstuhl es ihr schon bald richtig angetan hat. Fazit: Es ist auf Anhieb eins meiner Lieblingsbücher geworden. Endlich mal eine Geschichte, mit allen Höhen und Tiefen, wie das Leben nun manchmal schreibt. Ich wollte das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen, so hat es mich mitgenommen. Das Buch bekommt von mir eine klare Leseempfehlung und 5/5 Sterne (ich würd glatt noch mehr Sterne vergeben). Besucht mich bald wieder. Bis zum nächsten Mal:)

Lesen Sie weiter

Katharina ist alleinerziehende Mutter von zwei Kindern und schlägt sich eigentlich ganz gut durch ihr Leben. Allerdings ist finanziell nicht mehr als eine kleine Stadtwohnung für die drei drinnen. Als Ihre beste Freundin ihr ein außergewöhnliches Angebot macht, kann sie es nicht ausschlagen: Katharina soll für 3 Jahre die Villa auf dem Lande hüten und darf dort kostenlos wohnen. Als Sie den Nachbarn David kennenlernt erlebt sie das erste mal seid einer Ewigkeit wie es sich anfühlt verliebt zu sein. Aber David sitzt im Rollstuhl und hat auch seine eigene schlimme Vergangenheit. Mit einem flüssigen Schreibstil hatte ich das Buch an einem Tag durch. Es ist ein leichter Roman, aber dieser behandelt wor allem das Thema Behinderungen, weswegen er anders war als die Bücher die ich sonst lese. Durch Kleinigkeiten erleben wir die Sichtweise wie ein Rollstuhlfahrer zurecht kommt. Sei es auf Gehwegen, im Einkaufsladen oder nur auf dem Weg zum Restaurant. Katharina und David waren wunderbare Protagonisten. Beide hatte ich in kürzester Zeit in's Herz geschlossen. Mit einer herzlichen Art und den Argumenten von David, warum ein Rollstuhl keine Belastung ist, kann er eigentlich jedem Mut machen. Manchmal hatte ich das Gefühl, dass das Buch sich hinauszieht, durch die vielen detaillierten Beschreibungen aber wiederum konnte man es sich besser vorstellen. Fazit: Ein gefühlvoller Roman, der anderen Mut macht und einen selber zum nachdenken bringt.

Lesen Sie weiter

Zum Inhalt: Katharinas Leben dreht sich in erster Linie um ihre beiden Kinder. An ihre eigenen Bedürfnisse denkt sie fast nie. Als ihre berufliche Existenzgrundlage erschüttert wird, ist sie froh, als eine enge Freundin sie bittet, ihr Haus während eines Auslandsaufenthalts zu hüten. Die Kinder genießen die Freiheiten im „eigenen“ Garten. Doch Katharina fühlt sich immer mehr zum „neuen“ Nachbarn David hingezogen, der sehr gut aussieht und im Rollstuhl sitzt … Meine Meinung: Es handelt sich hier um eine überaus berührende Liebesgeschichte, die sowohl traurige Momente, als auch jede Menge Humor enthält. Die Autorin schafft es durch ihren natürlichen, lebensnahen Schreibstil wieder, dass ich sofort im Buch „drin“ war. Die geschilderten Probleme und kritischen Situationen fühlten sich vollkommen echt an. Auch die Schilderungen im Hinblick auf Vorurteile, Unbehagen und Ressentiments dem im Rollstuhl sitzenden David gegenüber sind sehr gut recherchiert. Im Nachhinein ist mir aufgefallen, dass dies bereits das zweite Buch innerhalb kurzer Zeit ist, in dem eine der Hauptfiguren im Rollstuhl sitzt. Dieses Buch hier kommt aber wesentlich authentischer daher. Fazit: Ich habe mich beim Lesen richtig wohl gefühlt. Für mich ist es das beste Buch von Kristina Günak (Valentin / Steffan) bisher!

Lesen Sie weiter

Inhalt: Katharina Kahrens liebt ihre beiden Kinder über alles, und ist als alleinerziehende Mutter gefordert, nachdem ihr Mann Sebastian bei einem Unglück ums Leben kam. Und auch ihr Job als Coach und Mediatorin ist ihr sehr wichtig. Dabei vergisst sie oft auch etwas Zeit für sich selbst einzuplanen. Bis sie ihren neuen Nachbar David kennenlernt, der sie immer wieder zum Lachen bringt und zeigt, dass das Leben auch schöne Seiten hat. Doch auch David hat ein Geheimnis aus seiner Vergangenheit, welches er nicht so einfach verrät. Und warum erzählt er nicht alles über seinen Unfall und warum er im Rollstuhl sitzt? Mein Kommentar: Die Autorin Kristina Valentin hat einen sehr flüssigen und toll zu lesenden Schreibstil. Die Seiten fliegen einfach so dahin und die Geschichte ist meiner Meinung nach viel zu schnell zu Ende. Sie beschreibt die Schauplätze der Handlung sehr genau und somit hat man als Leser eine sehr genaue Vorstellung, wie alles aussieht. Man kann sich richtig gut in die Geschichte hineinversetzen, da alles sehr bildhaft erzählt wird. Die beiden Hauptprotagonisten Katharina und David werden sehr gekonnt und liebevoll von der Autorin beschrieben. Man schließt beide sofort ins Herz und fühlt mit ihnen mit. Beide haben es nicht immer leicht gehabt und dennoch beginnen sie langsam ein Vertrauen zueinander aufzubauen, welches sich sehr gut nachvollziehen lässt. Beide Charaktere sind richtig sympathisch und haben eine tolle ausgearbeitete Tiefe, sodass man sie sehr gut versteht.Aber auch die Nebencharaktere sind gut ausgearbeitet und passen super zur Geschichte. Katharina ist eine liebevolle Mutter und sehr tüchtige Frau, die mit viel Witz und Charme aber auch sehr chaotisch ans Werk geht. Dabei vergisst sie ganz oft auf sich selbst und wird es so langsam durch David an die wichtigen Dinge des Lebens erinnert. David hingegen hat sein Leben sehr gut im Griff und er liebt es wenn alles ganz ordentlich und aufgeräumt ist. Er weiß meistens was Katharina denkt und hat somit immer die richtigen Worte parat. Trotzdem können sich beide ihre Geheimnisse rund um ihre Vergangenheit nicht wirklich anvertrauen, obwohl sie merken, dass die Liebe eine immer größere Rolle in ihrem Leben einnimmt. Das Buch erzählt eine unterhaltsame Sommerliebe, bei der der Leser sich einfach zurücklehnen kann und das Buch genießen kann. Es wird erzählt wie Katharina mit dem Leben ohne ihren Mann zurechtkommt, nachdem er bei einem Unfall ums Leben kam. Sie hat es auch nach neun Jahren noch nicht geschafft, ganz von ihm Abschied zu nehmen und lebt immer mit der Angst jemanden zu verlieren, den sie liebt. Aber auch David hat ein schweres Leben. Seit einem tragischen Unfall sitzt er im Rollstuhl und muss sich täglich mit vielen Schwierigkeiten herumschlagen. Dabei sind aber nicht nur die vielen Hindernisse ein Problem, die jede Fahrt mit dem Rollstuhl zu einer Herausforderung machen, sondern auch die vielen Vorurteile Behinderten gegenüber, die er immer zu hören bekommt. Die Autorin hat es meiner Meinung nach sehr gut geschafft diese ernsten Themen wie Behinderung und Angst in diese leichte Sommerlektüre einzubauen, ohne dass die Geschichte dadurch überlagert wird. Der Leser wird an dieses ernste Thema herangeführt, ohne dass es ihm zu Beginn so richtig bewusst wird und trotzdem wird man richtig zum Nachdenken angeregt. Dies wird noch dadurch verstärkt, dass die Autorin im Nachwort ihre eigenen Erfahrungen zu diesem Thema zusammengefasst hat. So wird es einem nochmal bewusst gemacht, welche Vorurteile man auch selbst manchmal hat und wie man sich vielleicht besser gegenüber Menschen mit Behinderung verhalten sollte. Mein Fazit: Eine wirklich unterhaltsame Geschichte, die zum Lachen, Träumen, Mitfühlen aber auch zum Nachdenken anregt. Ich denke bei dieser Geschichte ist für jeden etwas dabei und sie sorgt für abwechslungsreiche Lesestunden. Ganz liebe Grüße, Niknak

Lesen Sie weiter

Katharina lebt alleine mit ihren beiden Kindern Lukas und Hannah in einer 65 Quadratmeter kleinen Wohnung. Das Schicksal meinte es nicht gut mit ihr. Sie arbeitet als Mediatorin. Das Geld reicht grad so, wobei ein paar Euro mehr durchaus nicht schlecht wären, denn Lukas besucht eine Privatschule, die sie monatlich einiges kosten lässt. Ihre Freundin Kerstin lebt allein in einer wohlhabenden Gegend, einer kleinen Villa. Schon vor längerer Zeit hat sie Katharina angeboten mit den Kindern bei ihr einzuziehen, das sie dankend ablehnte. Die Gründe dafür hatte sie. Zu viert wäre alles zu eng, zu klein und dazu würde Kerstin den Lärmpegel nicht auf dauer aushalten. Was dann kommt, kann Katharina kaum glauben. Kerstin braucht ihre Hilfe und rettet ihr für eine Zeit das Leben. Sie soll für zwei, drei Jahre auf ihr Haus aufpassen. Katharina lernt ihre Nachbarn kennen. Einer davon ist David. Was Kerstin ihr verschwiegen hat, ist, das er im Rollstuhl sitzt. Die beiden lernen sich kennen, haben schöne Stunden und Tage zusammen. Sie reden über ihre Vergangenheit und ihre Geheimnisse. Mir hat Ein Sommer und ein ganzes Leben sehr gefallen. Anfangs fiel mir etwas schwer in die Geschichte rein zu kommen, was nach und nach besser wurde. Die Charaktere sind mir sehr sympatisch. Es gab Momente in denen ich einfach nur schmunzeln musste, wie Katharina und David miteinander gesprochen haben. Katharina ist so eine liebe Person. Sie hat alles verdient was ihr in dieser Zeit passiert ist. Kerstin, was für eine Freundin. Wer würde schon sein Haus für 2-3 Jahre jemandem überlassen. Das ist auch keine Selbstverständlichkeit. Kristina Valentin hat hier eine schöne Geschichte geschrieben. Selten gibt es es, das einer der Protagonisten eine Behinderung hat. Ein Sommer und ein ganzes Leben bekommt von mir 4,5 von 5 Sterne

Lesen Sie weiter

Rezension INHALT/Klappentext: Katharina denkt an ihre Kinder, sie denkt an ihre Kunden, und viel zu selten denkt sie an sich selbst. Bis sie ihren neuen Nachbarn David kennenlernt, der sie charmant und schlagfertig zum Lachen bringt. David sitzt im Rollstuhl und schweigt über seine Vergangenheit genauso hartnäckig wie Katharina über ihren großen Schmerz. Immer wieder begegnen sich die beiden im Garten unter der alten Kastanie. Und für Katharina beginnt der überraschendste Sommer ihres Lebens … (Quelle: Diana Verlag) MEINE MEINUNG: Sommer, Sonnenschein, Liebe, diese drei Begriffe vermittelt dieser leichte und einfach verfasste Liebesroman von der Autorin hauptsächlich. Wären da nicht zwei kleine Wermutstropfen in diesem Roman, die diese Idylle ab und an trüben. Das stressige (Berufs)-Leben einer alleinerziehenden jungen Frau, die keinen Lebenspartner hat und ein im Rollstuhl sitzender, erfolgreicher und smarter Geschäftsmann! Die Autorin schildert sehr wirklichkeitsnah das Leben der jungen Frau als Coach für Lebenshilfe und ihr verzweifeltes Ringen nach selbständiger Unabhängigkeit , auch im materiellen Bereich. Fast bis zu ihrem eigenen Burn-Out wird ihre liebevolle Fürsorge für die beiden Kinder dem Leser nahe gebracht. Doch ihr eigenes Gefühlsleben vernachlässigt sie sträflich. Das wird ihr durch die Begegnung mit dem strahlenden David unter dem Kastanienbaum im Nachbargarten schmerzlich bewusst. Ohne kitschige Ausfälle und sehr genau beschriebt sie die aufkommende Liebe zwischen einer jungen, im Leben stehenden Frau und einem im Rollstuhl sitzenden, gehbehinderten Mann. Der behinderte Mann hat allerdings beste Vorraussetzungen sein Leben allein und selbstbestimmt zu führen , denn er ist ein erfolgreicher, wohlhabender Geschäftsmann, der dadurch seinen Alltag mit viel Hilfe perfekt organisieren kann hat. Dieses glänzende Profil eines der Hauptprotagonisten hat mich ein wenig verärgert, denn es trifft sicher nicht die Realität und Kämpfe der meisten behinderten Menschen mit ihrer Umwelt und ihren Benachteiligungen in unserer Gesellschaft! Aber es ist eben ein Liebesroman und ein Happy End, welches den Leser zufriedenstellen kann, gibt es auch. Diese Geschichte ist eine leichte Lektüre, die keine grossen Ansprüche an den Leser stellt. Ein Buch, welches man an einem warmen Nachmittag in der Sonne schnell durchlesen kann. Meine Bewertung: DREI *** Sterne für dieses gute Buch. Herzlichen Dank an die Autorin und den Diana-Verlag für das Rezensionsexemplar.

Lesen Sie weiter

Wunderschön

Von: Kat

05.05.2018

In dem Buch " Ein Sommer und ein ganzes Leben, geht es um die Protagonisten Katharina und David, die im Leben schwere Schicksalsschläge hinnehmen mussten. Katharina verlor als junge Mutter ihren Ehemann und David sitzt seit einem Unfall im Rollstuhl. Beide müssen ihr Leben neu ordnen und mit Vorurteilen zurechtkommen. Als Katharinas beste Freundin Kerstin für einige Jahre beruflich ins Ausland reist, überlässt sie ihr für diese Zeit ihr Haus und macht sie gleich mit Nachbar David bekannt. Ich finde dieses Buch wunderschön. Kristina Valentin schafft es den Leser ab der ersten Seite zu fesseln. Man fühlt mit den beiden Hauptdarstellern, lacht, weint und freut sich mit ihnen mit. Es kommt im gesamten Buch keine Leselangeweile auf, weil immer etwas los ist im Anemonenweg!

Lesen Sie weiter