VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Leserstimmen (39)

Monica Murphy: Jade & Shep (Fair-Game-Serie) (1)

Jade & Shep Blick ins Buch

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-453-42152-3

NEU
Erschienen: 09.05.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

Kundenrezensionen

5 Sterne
(9)
4 Sterne
(15)
3 Sterne
(7)
2 Sterne
(7)
1 Stern
(1)

Ihre Bewertung

Leserstimme abgeben

Voransicht

idyllisches Wohlfühlbuch mit einer süßen Liebesgeschichte

Von: Sarahs Büchertraum Datum : 24.07.2017

sarahsbuechertraum.blogspot.com

Schon ein Blick reicht Jade aus, um zu wissen, dass Shep Prescott oberflächlich und arrogant ist. Doch gleichermaßen raubt sein Anblick und sein intensiver Blick ihr den Atem. Und ausgerechnet er „gewinnt“ sie in einem Pokerspiel gegen ihren Freund als seine „Trophäe“.
Ein Grund mehr für Jade ihn ihre Abneigung spüren zu lassen und die Eiskönigin zu mimen.
Doch das lässt Shep sich so leicht nicht gefallen. Etwas an Jade fasziniert ihn und ganz egal, wie abweisend sie auch ist, Jade bekommt immer was er will.
Und jetzt ist es Jade ...


„Fair Game: Jade & Shep“ ist der Auftaktband einer dreiteiligen New-Adult-Reihe von Monica Murphy.

Mit ihrem tollen und lockeren Schreibstil schafft sie es auch dieses Mal wieder mich zu begeistern!
Der Roman erwacht dabei sprichwörtlich zum Leben und lässt die Seiten nur so dahinfliegen.
Abwechselnd wird die Story aus der Sicht von Jade und Shep beschrieben und bietet somit einen umfassenden Einblick in die Protagonisten und das Geschehen.

Jade ist etwas dickköpfig und von Shep alles andere als angetan.
Ihre abweisende und leicht zynische Art ihm gegenüber, sorgt zunächst für Belustigung beim Lesen.
Shep ist selbstbewusst, verkörpert genug Bad Boy Attitüde, um die Herzen der Damen höher schlagen zu lassen und offenbart im Laufe der Handlung seine rückichts- und hingebungsvolle Art.

Die Gestaltung der Protagonisten gefiel mir gut, auch wenn mir Jade viel zu schnell schwach gegenüber diesem sexy und unverschämten Typen geworden ist.
Dadurch geht leider etwas von der aufregenden Athmopshäre verloren.
Zwar entstanden zwischen ihnen immer wieder Szenen eines Katz-und-Maus-Spiels, diese fesselten mich leider aber nicht mehr so wie noch zu Beginn.

Viel zu schnell entwickeln sich Jade und Shep in ein verliebtes Pärchen.
Süße und intime Szenen der Beiden sorgen zwar für gute Unterhaltung, konnten den Bann, den diese Story zu Beginn auf mich ausübte, aber nicht kontinuierlich halten.

„Fair Game: Jade & Shep“ ist ein angenehmer und süßer Reihenauftakt.
Die Story ist zwar vorhersehbar und bietet insgesamt nur wenig Spannung und Tiefgang, punktet dafür aber mit ihrer Leichtigkeit und ihrem entspannenden Charakter.
Auf ganzer Linie also ein idyllisches Wohlfühlbuch.
4 von 5 Sterne.

Der Auftakt der mir gut gefiel, jedoch kleinere Schwachstellen hatte.

Von: Bücherfarben Datum : 19.07.2017

buecherfarben.wordpress.com

- Meine Meinung zum Buch: -

„Lesenachschub von Monica Murphy“ war mein erster Gedanke als ich diese Reihe entdeckt habe. Jeder der mich kennt weiß, dass ich seit der Together Forever Reihe ein absoluter Fan von ihr bin und deshalb muss ich diese Reihe einfach lesen. Nun erfahrt ihr, wie mir der erste Band der fair game Trilogie gefallen hat.

Der Schreibstil von Monica Murphy war wie erwartet wieder sehr flüssig und prickelnd gehalten. Zwar liefen die ersten 15-20 Seiten ziemlich zäh aber dann kam ich direkt in die Geschichte rein und kam super mit dem Stil zurecht. Man merkte auch, dass die Erotik und das damit verbundene Kribbeln unter der Haut nicht zu kurz kam.

Monica Murphy erschuf eine Protagonistin, auch Jade genannt, die mich durch ihre kühle und abweisende Art nicht nur einmal aufregte. Shep hingegen war mir sofort sympathisch, da er durch seine forsche und fordernde Art eine so knisternde Stimmung verursachte. Auch die Nebenrollen im Buch waren allesamt toll ausgearbeitet und hatten alle wunderbare Charakterzüge an sich.

Die Handlung zu Beginn des Buches erschreckte mich ein wenig. Immer wieder fragte ich mich, wie der Ex von Jade so dämlich sein konnte. Als der Schreck nachgelassen hat wurde die Story doch noch sehr interessant und zog mich in ihren Bann. Der Handlungsstrang war jedoch stets nachvollziehbar und lies keinen Moment vergehen, an dem die Erotik verging.

Covermeinung: Zwar ist das Cover nichts sonderlich auffallendes und auch nicht besonders, dennoch spiegelt es für mich die erotische Stimmung in Buch trotzdem.

- Mein Fazit zum Buch: -

Als Fazit möchte ich sagen, dass mich der erste Band der fair game Reihe nicht vollkommen überzeugt hat. Der zähe Anfang machte den Einstieg nicht ganz leicht. Allerdings wurde dies besser und ich habe mich doch noch auf die Geschichte rund um Jade & Shep einlassen können. Ich vergebe daher dem Reihenauftakt 4 von 5 Diamanten und freue mich schon auf den zweiten Band „Lucy & Gabriel“.

Nie hätte Shep gedacht das diese Frau ihm so unter die Haut geht.

Von: Bookahontas Datum : 17.07.2017

bookahonta.blogspot.de/

Meine Meinung

Als ich mir auf der Verlagsseite die Info zum Buch durchgelesen habe, war für mich eigentlich direkt klar das ich Fair Game lesen muss. Der Text sprach mich direkt an und Band 1 der Sister in Love Reihe (von Monica Murphy) gefiel mir auch schon. Gesagt getan, ich habe die Geschichte rund um Jade und Shep beendet. Wie es mir gefallen hat werdet ihr erfahren wenn ihr weiter lest.

In der Geschichte geht es um die 19 jährige Jade und dem 21 jährigen Shep, beide könnten unterschiedlicher nicht sein. Jade muss für Geld hart arbeiten, wobei Shep alles haben kann was er sich wünscht. Durch seine Eltern hat Shep nicht gerade das beste Vorbild in Sachen Beziehung und Liebe, seine Meinung ist einfach das eine Beziehung nichts bringt denn sie ist eh zum scheitern verurteilt. Doch nachdem er Jade besser kennen lernt fängt Shep an sein denken zu überdenken, bei ihr gilt der Spruch "Rein raus aus" nicht.

Jade ist einfach der Knaller, wenn Shep ihr einen Spruch drückt, hat sie direkt einen konter auf Lager.
Selten empfand ich eine Protagonistin so Schlagfertig wie Jade! Durch die tolle Pokerwetter verbringen Jade und Shep Zeit miteinander, auch wenn Jade findet das dies aus der Pflicht heraus passiert. Für sie ist Shep einfach nur ein Weiberheld dem man nicht trauen kann. Jade ist klar sie wird nicht irgendeine NR von Shep werden.

Shep kann sie alle haben, die Frauen laufen ihm doch alle hinterher. Doch nicht Jade! Und genau das wurmt Shep, durch Jades loses Mundwerk und ihre Abneigung Shep gegenüber will er sie nur umso mehr. Aber es ist irgendwann nicht nur das Verlangen das zu bekommen was er will. Ihm ist seine eigene "rein raus aus " Regel egal , das einzige was er will ist Jade. Anfangs fand ich ihn sehr überheblich, jedoch konnte er mich mit dem Verlauf der Geschichte vom gegenteil überzeugen.

Kelli ist Jades beste Freundin, sie teilen sich ein Zimmer im Wohnheim und machen auch sonst fast alles zusammen. Jedoch ist Kelli der Meinung das Jade spontaner werden muss und auch mal etwas riskieren sollte. Ich muss sagen das ich Kelli voll und ganz zustimmen muss. Jade kann nicht so einfach auf jeden zugehen und ihm von Anfang an vertauen. Kelli ist eine gute Freundin und gibt ihr auch gute Ratschläge wie ich finde.

Tristan und Gabriel sind die besten Freunde von Shep, alle nehmen die Frauen als Bettgespielinnen, keiner der drei ist an einer ernsthaften Beziehung interessiert. Ab und an war es schon echt mies zu lesen wie die beiden Frauen sehen und den eigenen Kumpel aufziehen weil er sich mit Jades erscheinen so zu verändern scheint. Jedoch glaube ich das Gabriel auch mehr möchte als nur Bettgeschichten. Ich bin gespannt was in Band 2 bei dem es um Gabriel geht passiert und freue mich sehr auch mehr von ihm zu erfahren.

Das Cover ist schlicht , ich würde jetzt nicht sagen das es ein besonders schönes Cover ist oder das ich es schlecht finde. Es ist halt einfach ein Cover, ich erkenne Zärtlichkeit und Gefühlt. Aber es ist nicht mein Lieblingscover.

Der Schreibstil von Monica Murphy ist wie nicht anders erwartet super. Ich habe direkt in die Geschichte gefunden und konnte ihr bis zum ende ohne Probleme folgen. Monica Murphy weiß wie man den Leser mit sich reißen kann und so war es auch diesmal wieder für mich. Ich freue mich jedesmal wenn ich in eine Welt aus liebe und Angst tauchen kann, das ist aufjedenfall eins der Dinge die Monica Murphy sehr gut vermitteln kann.

Fazit:

Fair Game - Jade & Shep konnte mich mit einer sehr Schlagfertigen Protagonistin, einer tollen Story und viel Gefühl von sich überzeugen. Band 1 der Fair Game Reihe bekommt von mir 5 von 5 Bookahontas.

Oberflächliche Kost für Zwischendurch

Von: Atelier Maikind Datum : 16.07.2017

https://ateliermaikind.wordpress.com/?ref=spelling

Inhalt:
Schlimm genug, dass Jades Freund sie zu einem langweiligen Pokerspiel mitschleppt. Er benutzt sie auch noch als Spieleinsatz … und verliert. Die perfekte Gelegenheit für Jade, ihn zu ihrem Ex-Freund zu machen. „Gewonnen“ hat sie angeblich der superreiche und extrem gut aussehende Shep Prescott. Ein Mann, der alles haben kann, aber scheinbar nur hinter ihr her ist. Nichts hält ihn zurück, egal wie abweisend Jade sich verhält. Und je widerspenstiger sie wird, desto mehr will er sie für sich …

Allgemeines:
Verlag: Heyne / Erscheinungstermin: 09. Mai 2017 / 448 Seiten / Taschenbuch / € 9,99 [D] | € 10,30 [A]

Rezension:
Ja, es ist mal wieder soweit. Ich traue mich erneut an das Genre der Erotikromane heran.Nachdem ich jetzt seit vielen Monaten eine richtige Fantasy-Leseflaute habe, versuche ich mein Glück wieder in diesem Bereich.

Die Charaktere sind flach und wahnsinnig oberflächlich, genauso, wie ich sie aus den anderen Büchern der Autorin kenne. Es geht hauptsächlich um das Aussehen und weniger um Werte wie Charakter oder Beruf. Auch der Einstieg ins Buch ist typisch für das Genre. Shep gewinnt Jade beim Glücksspiel und obwohl sie sich anfangs sogar noch wehrt verfällt sie ihm (natürlich) am Ende. Ab diesem Moment geht es eigentlich nur noch um eins: SEX,SEX,SEX.

Der Schreibstil der Autorin hat sich, im Vergleich zu ihren anderen Werken, etwas gebessert. Sie geht mehr auf die Freunde von Jade ein und auf die Umwelt. Sie beschreibt also nicht, wie ich es aus „Together Forever“, nur den Oberkörper oder das Geschlechtsteil des männlichen Protagonisten.

Damit sind wir beim Cover, welches uns das Genre eigentlich schon zeigt. Ein Paar, welches sich innig küsst, schreit ja förmlich nach einm Erotikroman, oder?

Fazit
Ja, das Buch ist sehr oberflächlich und die Charaktere sind an einigen Stellen wirklich plump und flach, aber es war ein nettes Buch für Zwischendurch, welches sich innerhalb von 3 Stunden beenden ließ. Von mir gibt es einen Stern für das Cover und einen für Monica Murphys Schreibstil, welcher sich ein wenig gebessert hat. Insgesamt also 2 von 5 Sternen.

Leider enttäuschend und oberflächlich

Von: Claras.bookobsession Datum : 10.07.2017

https://www.instagram.com/claras.bookobsession/

Jades Freund nimmt sie zu einem Pokerspiel mit und lässt sich sogar auf eine Wette ein, bei der Jade der Spieleinsatz ist. Als er daraufhin verliert, ist sie alles andere als begeistert, denn „gewonnen“ hat sie der „superreiche und extrem gutaussehende Shep Prescott“.
Angeblich kann er Jede haben, ist aber nur hinter ihr her, und lässt sich nicht durch Jades zunächst abweisendes Verhalten stoppen…

Meine Meinung:
Ich habe das Buch freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt bekommen und hatte eine leichte, unterhaltsame Geschichte von Monica Murphy erwartet, wie ich es von „Together Forever“ gewohnt war.
Leider wurde ich aber total enttäuscht, denn ich habe selten ein Buch gelesen, das mich so wenig überzeugen konnte. Angesichts der vielen positiven Meinung, auch aus dem englischsprachigen Raum, die ich vor allem auf Goodreads gelesen habe, war ich ziemlich verwundert, da ich diese Haltung dem Buch gegenüber leider nicht teile.
Das liegt zum einen stark am kaum vorhandenen Plot – meiner Meinung nach mangelte es der Geschichte sehr an Handlung und auch an einer Entwicklung der Beziehung der Protagonisten Jade und Shep.
Die Charaktere, sowohl die beiden Hauptfiguren, als auch die Nebencharaktere waren mir zu wenig ausgearbeitet und der Umgang zwischen ihnen untereinander hat mir nicht gefallen.
Jade war für mich nicht authentisch, ich fand sie häufig unnatürlich, naiv und konnte ihre Gedanken und ihr schlagartiges Schwärmen für Shep nicht nachvollziehen. Sie war nicht konsequent, zeigte sich in einer Situation zwar sauer gegenüber Shep, vergaß dies aber schnell wieder, da sie sich so von ihm hingezogen fühlte.
Ihr ehemaliger Freund Joel, der sich auch unmöglich benommen hat, wurde kaum mehr thematisiert, weshalb ihr Beziehung wahrscheinlich nicht sonderlich ernstgemeint war.
Außerdem habe ich im gesamten Roman über sie nur erfahren, wo sie arbeitet, kann mir aber überhaupt kein Bild davonmachen, welche Hobbys sie hat und was ihre Interessen sind. Unsympathisch war mir auch ihre beste Freundin, die auf mich einen unglaublich oberflächlichen Eindruck gemacht hat und bei der es immer nur um ein sexy Styling ging und darum, wie man am besten Typen rumkriegt.
Shep wird sich wohl auch nicht zu einem Lieblingscharakter von mir entwickeln. Zu Beginn des Buches ist er noch ein Aufreißer, der angeblich Jede haben kann, wahnsinnig attraktiv und gut im Bett sei und Mädchen nicht sonderlich gut behandelt. Doch dann trifft er auf die rothaarige Jade und es ist um ihn geschehen, da er merkt, sie sei die einzig Richtige für ihn. Seine dominante Art hat mir nicht gepasst, weil er Ansprüche stellt, auf die er absolut kein Recht hatte. Er war aus meiner Sicht leider oft ein Mistkerl, der sich nur für Jades Äußeres interessiert. Auch über ihn habe ich nicht viel erfahren, außer dass er sehr viel Geld und Mädels am Start hat und sein Verhältnis zu seinen Eltern nicht das rosigste ist.
Außerdem hat mir ein Konfliktpunkt und Szenen, in denen die beiden zusammen etwas Unternehmen gefehlt. Ich kann mich nur an ein Abendessen erinnern. Eine sich aufbauende Beziehung und das nähere Kennenlernen der Beiden wäre für mich wichtig gewesen. Rückblickend finde ich auch, dass das Buch keine 445 Seiten hätte haben müssen. Die Story hatte weder Spannung noch Hürden, mit denen sich auseinandergesetzt werden musste, weshalb kein Tiefgang vorhanden war.
Das Ende hatte ich schon erwartet, es ging mir zu schnell und stand für mich im Gegensatz zum Anfang des Buches, wo Jade sich noch gegen ihre Gefühle für Shep gewährt hatte.

Der Konsum von Drogen wurde in dieser Geschichte außerdem als keine schlimme Sache dargestellt, nichts, von dem man die Finger lassen und es nicht unterschätzen sollte.

Der Schreibstil war des Weiteren leider auch nicht berauschend und die eintönige und vulgäre Wortwahl, mit der sich die Autorin ausgedrückt hat, war nicht mein Fall.

Alles in Allem war „Fair Game“ für meinen Geschmack zu plump und oberflächlich, mit Hauptfiguren, die nur „das Eine“ im Sinn hatten. Es fällt mir ein wenig schwer, diesmal keine Empfehlung aussprechen zu können, allerdings werde ich die Reihe auch nicht weiterverfolgen.

Schöne Geschichte

Von: Curly Datum : 07.07.2017

https://www.facebook.com/Buecherhummel/

Schlimm genug, dass Jades Freund sie zu einem langweiligen Pokerspiel mitschleppt. Er benutzt sie auch noch als Spieleinsatz … und verliert. Die perfekte Gelegenheit für Jade, ihn zu ihrem Ex-Freund zu machen. „Gewonnen“ hat sie angeblich der superreiche und extrem gut aussehende Shep Prescott. Ein Mann, der alles haben kann, aber scheinbar nur hinter ihr her ist. Nichts hält ihn zurück, egal wie abweisend Jade sich verhält. Und je widerspenstiger sie wird, desto mehr will er sie für sich ...

Jade wird im Klappentext als abweisend beschrieben, dabei finde ich eher, dass sie ihm die ganze Zeit um den Hals fällt und ihm nicht im geringsten abweisend gegenübersteht.

Abgesehen davon ist die Handlung überschaubar, aber genau richtig. Auch wenn ich mit Jade nicht so viel anfangen konnte, so hat mit Shep eigentlich ganz gut gefallen. Er ist unverschämt selbstbewusst, steht aber auch vor seinen Kumpels zu ihr und verteidigt sie gegen seine Eltern. Er beweist Loyalität, sowohl ihr als auch seinen Freunden gegenüber und ist zudem sehr fürsorglich.

Fazit:
Mit "Fair Game - Jade & Shep" ist der Autorin ein toller Reihenauftakt der mich gut unterhalten konnte. Authentische Charaktere und ihr toller Schreibstil bescherten mir tolle Lesemomente.
Dieses Buch bekommt von mir 4 Sterne.

Anders als erwartet

Von: Fluesternde_Worte Datum : 05.07.2017

https://www.instagram.com/fluesterndeworte/

Meinung:
Der Klappentext klang nach einer sehr witzigen und unterhaltsamen Geschichte. Ich habe erwartet das in dem Buch durchaus auch eine tiefsinnigere Story steckt. Dementsprechend habe ich auch mit ganz anderen Erwartungen das Buch begonnen. Letztendlich war das Buch sehr oberflächig gehalten und es ging hauptsächlich um sehr "innige" Szenen. Mir hat im gesamten die Handlung gefehlt und im Endeffekt konnte mich das Buch zwar unterhalten, jedoch habe ich beim beenden des Buches nicht wirklich etwas aus dem Buch mitnehmen können.

Es waren aber nicht nur negative Punkte die mir im Buch aufgefallen sind, sondern auch einige positive. Beispielsweise fand ich den Schreibstil gut, allerdings mit einigen sehr umgangssprachlichen Passagen. Die Charaktere fand ich auch gut gestaltet, da die Geschichte allerdings sehr oberflächig war, haben die Hauptprotagonisten leider auch nicht tiefere Gefühle erhalten.

Wenn man allerdings von vornherein weiß, dass die Handlung in dem Buch weitestgehend in den Hintergrund rutscht, dann gefällt einem das Buch sicher mehr.

Buchcharaktere:
Über Jade und Shep habe ich wie gesagt nicht all zu viel erfahren, daher habe ich leider auch keine enge Beziehung zu den Charakteren aufbauen können. Das was ich allerdings von ihnen erfahren habe war interessant, hat mich allerdings auch nicht total überzeugen können, es war okay, jedoch nicht mehr.

Fazit:
Ihr wollt in einem Buch...

- weniger Handlung dafür mehr Leidenschaft
- ein Buch zum schnellen weglesen

... haben, dann lest dieses Buch.

Toller Auftakt - macht Lust auf mehr

Von: Lilyfields Datum : 29.06.2017

https://instagram.com/lilyfields_

Meine Meinung

Es ist mein erstes Buch der Autorin Monica Murphy. Momentan lese ich New-Adult Romane total gerne, so erschien "Fair Game" genau zum richtigen Zeitpunkt. Es handelt sich um den ersten Teil einer Buchreihe.


Die Story ist schnell beschrieben Jades Freund nimmt sie zu einem Pokerspiel mit und benutzt sie doch tatsächlich als Spieleinsatz und wie sollte es anders sein, verliert er natürlich.

Der Gewinner ist der reiche und dazu sehr gut aussehende Shep. Das Zusammentreffen von Jade und Shep beginnt mit Abweisung von Jade und entwickelt sich dann langsam in Leidenschaft. Die Handlung klingt sehr einfach, aber sie ist dennoch spannend und mir hat das Lesen Spaß gemacht.


Die Charaktere sind toll ausgearbeitet und wirken authentisch und mir waren Jade und auch Shep sehr sympathisch.


Auch der Schreibstil von Monica Murphy ist leicht und es lässt sich flüssig lesen. Es ist definitiv nicht mein letztes Buch dieser Autorin.

mal ein etwas anderer Bad Boy

Von: haihappen uhaha Datum : 26.06.2017

https://www.youtube.com/channel/UCXGuHkbcgXeYR7GLujPWzBw

Cover: Sehr verführerisch! Die Buchrücken der Reihe sind wirklich hübsch in Pastell gehalten. Die Schriftwahl finde ich sehr gelungen, romantisch, verspielt.

Handlung: Shep ein reicher, selbstbewusster Draufgänger, dem die Frauenwelt zu Füßen liegt. Jade, eine taffe, etwas zynische aber witzige junge Studentin. Als Jades Freund sie bei einem Pokerspiel als Wetteinsatz verliert, ist sie stinkewütend! Denn nicht nur, dass er sie als Spielzeug sieht und ihm ihre Gefühle dabei völlig egal sind, sie soll nun auch noch Shep gehören! Schließlich hat er sie beim Pokern gewonnen. Doch kann er auch ihr Herz gewinnen?

Meinung:
Monica Murphys Schreibstil kenne ich bereits aus dem 4.Band der Together forever Reihe und er ist mir persönlich zu vulgär. Dennoch liest sich das Buch wie warme Butter, die Seiten schmelzen nur so dahin.

Den Anfang von “Fair Game“ fand ich richtig toll! Das Pokerspiel war so nervenaufreiben und unheimlich witzig, ich habe es geliebt. Auch das Hin- und Her zwischen Jade und Shep, das Wortgefecht, dass beide ständig austragen war sehr amüsant.

Die Handlung war sehr simpel und bestand hauptsächlich aus den Begegnung der beiden Protagonisten und deren Katz- und Mausspiel. Wer eine tiefgründige, dramatische Lovestory erwartet, wird enttäuscht werden.
Leider ging es im Mittelteil nur darum, wie es wohl sein wird, wenn sie Sex haben und in ihren Gedanken hat sich alles nur darum gedreht, es gab praktisch keine wirkliche Handlung, ein bisschen Katz- und Maus Spiel und schon kann Jade ihm nicht widerstehen. Das Ende war auch ziemlich lahm, hatte kaum Spannung..:D ABER ich möchte die weiteren Bände trotzdem noch lesen :)

Den Protagonisten Shep mochte ich von Beginn an! Er ist nicht der typische Bad Boy, sondern eher ein echt netter Kerl, mit einem schlechten Ruf und perversen Gedanken. Jade, die Protagonistin hatte ein tolles freches Mundwerk, aber sie war so unsicher und gar nicht selbstbewusst in ihren Gedanken, dass es irgendwie nicht zusammengepasst hat.

Ja es gab schon viel Sex hier, aber den kann man ja dann auch überlesen. Aber ich mochte das letzte Buch der Together forever Reihe und hier bei dem, den Anfang sehr. Auch Shep mochte ich wirklich sehr, weil er Jade wirklich gut behandelt hat und es mal erfrischend war, dass der “Bad Boy” eigentlich ein Gentleman ist :)

Fazit: „Fair Game“ ist ein witzige, lockere Liebesgeschichte mit einem großen Erotikanteil. Die Protagonisten sind schlagfertig und unheimlich unterhaltsam. Shep war mal ein etwas anderer Bad Boy, der mir wirklich sympathisch war. Da mir der Ansatz der Story und vor allem die unerotisch Stellen gut gefallen haben, werde ich Band 2 auch lesen!

Tolles Buch!

Von: Liz Datum : 26.06.2017

https://www.instagram.com/bookish.whisper/

Wie immer fange ich zuerst einmal mit dem Cover an. Hier sehen wir die Protagonistin Jade und den Protagonisten Shep. Jade sieht genau so aus, wie es im Buch beschrieben wurde. Sie wird als eine rothaarige junge Frau und vielen Sommersprossen dargestellt und wirkt für mich wie eine attraktive Frau. Shep hingegen ist ein reicher junger Mann, der aber anders als auf dem Cover, mit blonden Akzenten im Haar beschrieben wird.

Der Schreibstil von Monica Murphy hat mir bis auf eine Kleinigkeit sehr gut gefallen. Sie war mir etwas zu vulgär, was mir in Büchern gar nicht gefällt. Ich brauche keine Kraftausdrücke für Geschlechter, die Sache an sich oder einfach für den Körper generell. Das gefällt mir nicht und lässt mich beim Lesen immer mal wieder schmunzeln. Ansonsten war der Schreibstil super angenehm zu lesen und hingegen meiner Erwartungen vom Anfang, war ich sehr schnell durch mit dem Buch. Ich dachte auf Grund der kleineren Schrift und den voll bedruckten Seiten brauche ich etwas länger, aber da habe ich mich ganz schön getäuscht. Ich war innerhalb von einem Tag fertig und mir hat die Geschichte unheimlich gut gefallen. Natürlich war es wieder ein Klischee, aber teilweise mag ich solche Sachen gerne. Es war trotzdem abwechslungsreich und hat mich unterhalten und mit fühlen lassen.

Es gibt Bücher, wo ich zum Teil Sätze überspringe, weil sich die Szenen so lang ziehen, aber das war hier definitv nicht so. Wir erfahren die Geschichte hier von Jade und von Shep, was ich immer super finde, um auch mal in den Kopf von einem Mann gucken zu können. Oft sind Bücher nur aus einer Sicht geschrieben und man erfährt nur durch das Gesagte, was der Mann eventuell fühlen könnte, aber hier war es das genaue Gegenteil. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und freue mich unheimlich auf den zweiten Band.

Gerade wenn ich in einer Leseflaute stecke ziehen mich solche klischeehaften Bücher immer wieder raus, weil sie locker leicht zu lesen sind und sich schnell durchlesen lassen. Empfehlen würde ich das Buch jedem, der nichts gegen Klischees hat und der mal wieder in einer tollen Geschichte versinken möchte.

Fair Game

Von: Kathaflauschi Datum : 20.06.2017

kathaflauschi.blogspot.de/

Da ich schon ein Paar Bücher der Autorin gelesen habe und diese mir gefallen haben, musste dieses Buch auch her und es war eine gute Entscheidung. Wie gewohnt schreibt Monica Murphy hier auch flüssig und leicht und die Story zieht einen in den Bann. Auch die heißen Szenen stechen heraus, sind aber nicht zu oberflächlich und keinesfalls langweilig.

Jade und Shep treffen sich zufällig und sind auch gleich voneinander begeistert. Obwohl Jade sich zu Anfang ziert, da sie ja eigentlich von Shep gewonnen wurde. Hier wird auch wie von der Autorin gewohnt aus der Ich-Perspektive erzählt und das von beider Seiten. Dabei lernt man die Protagonisten näher kennen und versteht vorallem deren Gefühle und Handlungen. Diese Variante finde ich persönlich am besten, den man kann sich gut in beiden Protagonisten hineinversetzen. Man merkt, dass sich die beiden immer näher kommen und es nicht einfach auf die schnelle geht. Dabei greift die Autorin auch auf Themen, die man bei diesem Genre schon öfters zu lesen bekommt. Hier geht es auch um finanzielle Probleme oder um die Familie, diese Themen hört man schon ziemlich oft, aber dennoch war die Story spannend und unterhaltsam, sodass die Seiten einfach nur dahingeflogen sind und man die Story einfach nicht verpassen möchte.

Beide Protagonisten waren mir von Anfang an symphatisch, auch wen man nicht viel über deren Hintergründe erfährt sonder gleich über die Wette von Shep erfährt. Aber ich finde das nicht so schlimm, man lernt eben beide Protagonisten im weiteren Verlauf der Geschichte kennen. Ich finde dabei das Knistern und die Chemie der beiden sehr erfrischend und frech, das es umso mehr spaß gemacht hat, das Buch zu lesen.

Auch das Cover ist hierbei wieder ein Hingucker, was man bei der Autorin schon gewohnt ist. Man bekommt einen kurzen Einblick in die Story, aber es wird nicht zu viel verraten und das hat mich schon neugierig gemacht.

Toller Auftakt der neuen Reihe!

Von: Lines Bücherwelt aus Nentershausen Datum : 18.06.2017

linejasmin.blogspot.de/

Ich habe fast alle Bücher der Autorin verschlungen und genau deshalb stand für mich fest, dass ich diese neue Reihe einfach lesen muss.
Ich war gespannt, was mich hier wohl erwarten würde, der Klappentext machte mich auf jeden Fall sehr neugierig. Das Cover gefällt mir hier richtig gut, ich finde es großartig gestaltet.

Voller Vorfreude begann ich mit dem Lesen, und ich kam sofort in die Story rein. Der Schreibstil der Autorin ist wie gewohnt sehr locker und flüssig zu lesen, dadurch liest sich das Buch sehr angenehm.
Erzählt wird die Story abwechselnd aus der Sicht von Jade und Shep. Das gefiel mir richtig gut, denn so lernte ich die beiden noch besser kennen.

Ich muss gestehen, ich hatte anfangs einige Probleme, mit den beiden Protagonisten warm zu werden. Ich fand beide zu Beginn etwas nervig, aber zum Glück gab sich das nach wenigen Seiten.
Beide Charaktere wirkten auf mich authentisch und realistisch. Ich konnte beide sehr schnell in mein Herz schließen.

Ich kannte ja den Stil der Autorin schon, doch hier zeigte sie eine etwas andere Seite, denn in diesem Buch gab es eine Vielzahl an erotischen Szenen, sicherlich ist das auch in ihren anderen Büchern der Fall, aber hier war es noch mehr. Aber ich fand es einfach passend. Die erotischen Szenen sind heiß und leidenschaftlich.

In diesem Buch greift sie aber auch andere Themen auf, wie etwas familiäre Probleme und die finanziellen Probleme von Jade.
Man merkte auch, dass die beiden Charaktere sehr unterschiedlich sind, auch die gesellschaftlichen Hürden sind hier zu spüren.

An sich hat mir dieser erste Band der Reihe gut gefallen. Ich freue mich auch sehr auf die anderen Teile und werde diese garantiert auch lesen.

Klare Empfehlung.

Fazit:
Mit "Fair Game - Jade & Shep" ist der Autorin ein toller Reihenauftakt gelungen, der mich gut unterhalten konnte. Authentische Charaktere und ihr toller Schreibstil bescherten mir tolle Lesemomente.
Dieses Buch bekommt von mir 4 Sterne.

Leider hat mich das Buch enttäuscht

Von: Liebe dein Buch Datum : 16.06.2017

liebedeinbuch.blogspot.com/

Kurzbeschreibung: Schlimm genug, dass Jades Freund sie zu einem langweiligen Pokerspiel mitschleppt. Er benutzt sie auch noch als Spieleinsatz … und verliert. Die perfekte Gelegenheit für Jade, ihn zu ihrem Ex-Freund zu machen. „Gewonnen“ hat sie angeblich der superreiche und extrem gut aussehende Shep Prescott. Ein Mann, der alles haben kann, aber scheinbar nur hinter ihr her ist. Nichts hält ihn zurück, egal wie abweisend Jade sich verhält. Und je widerspenstiger sie wird, desto mehr will er sie für sich ...

Cover: Das Cover gefällt mir sehr gut. Das Paar wirkt sehr sinnlich, was perfekt zu einem New Adult Roman passt. Allerdings ist dieses Fotomotiv in ähnlicher Weise schon bei "If you stay - Füreinander bestimmt" von Courtney Cole verwendet worden und da hätte ich mir ein wenig mehr Individualität gewünscht.

Erster Satz: "Ich hasse Shepard Prescott."

Meine Meinung: Der Schreibstil wäre grundsätzlich ein sehr schöner gewesen. Man kommt flüssig durch die Geschichte und es wird sehr bildlich erzählt. Auch die Erzählperspektive abwechselnd aus der Sicht der beiden Hauptcharaktere fand ich super. Allerdings zählen für mich auch andere Punkte zum Schreibstil, die ich normalerweise nicht erwähnen muss, weil sie für mich selbstverständlich sind. Aber bei diesem Buch nicht. Und zwar ist es die Ausdrucksweise, die besonders auf den ersten circa 70 Seiten schlimm ist. Frauen sind Tussis und Bitches. Brüste sind Titten und Möpse. Beleidigungen auf jeder Seite. Was möchte eine Autorin ihren zum Teil sehr jungen Leserin beibringen, wenn sie solche abschätzigen Wörter benutzt? Ich kann das ehrlich gesagt nicht nachvollziehen. Danach wird es zum Glück immer besser.

Auf Grund der schrecklichen Ausdruckweise am Anfang waren mir alle und ich meine wirklich ALLE Charaktere höchst unsympathisch. An manchen Stellen war ich teilweise schon angewidert von ihrem Verhalten. Auch das ändert sich nach einer Weile, wobei ich nie eine wirkliche Sympathie zu den Protagonisten herstellen konnte. Sheps Entwicklung ist aber sehr süß zu verfolgen. Er verwandelt sich quasi von einem Idioten zu einem verliebten Idioten, immerhin. Auch seine Freunde Gabe und Tristan waren mir noch sehr unsympathisch, ich hoffe mehr (positives) über sie in ihren eigenen Teilen der Reihe zu erfahren und bin trotzdem doch schon recht neugierig auf ihre Entwicklung.

Die Handlung ist typisch für einen College New Adult Roman. Leider gibt es hier nichts neues, originelles. Man hat hier also auf "altbewährtes" zurückgegriffen: Reicher Bad Bay trifft auf ein unerfahrenes ärmeres Mädchen und zeigt ihr seine Welt. Nur an wenigen Stellen konnte mich die Geschichte wirklich fesseln. Und natürlich gibt es viel Sex, wobei ich überrascht war wie weit dieser herausgezögert wurde. Glücklicherweise waren zu diesem Zeitpunkt die unschönen Ausdrücke verschwunden und die Szenen wurden sehr sinnlich beschrieben. Bis auf die Verwendung des Wortes "Muschi". Diese Szenen konnte ich dann einfach nicht mehr ernst nehmen.

Fazit: Ich habe mich anfangs sehr auf das Buch gefreut, wurde aber schnell ins kalte Wasser der Wirklichkeit geworfen. Leider bietet dieses Buch keinen neuen und individuellen New Adult Roman, sondern nur eine oberflächige Geschichte mit eher semi-sympathischen Charakteren. Ein paar seltene Stellen gab es aber die mich wirklich gefesselt hatten und deswegen kommt das Buch doch noch auf 2,5 Sterne.

Nicht wirklich mitreißend.

Von: Fuck The Prince, takt That Badass Datum : 14.06.2017

https://www.facebook.com/janeswondafanpage/

Der Auftakt der neuen Reihe von Monica Murphy hat mich wirklich neugierig gemacht und ich habe mich wirklich gefreut. Allerdings konnte es nicht ganz überzeugen.

Zuerst zum Inhalt: Schlimm genug, dass Jades Freund sie zu einem langweiligen Pokerspiel mitschleppt. Er benutzt sie auch noch als Spieleinsatz … und verliert. Die perfekte Gelegenheit für Jade, ihn zu ihrem Ex-Freund zu machen. „Gewonnen“ hat sie angeblich der superreiche und extrem gut aussehende Shep Prescott. Ein Mann, der alles haben kann, aber scheinbar nur hinter ihr her ist. Nichts hält ihn zurück, egal wie abweisend Jade sich verhält. Und je widerspenstiger sie wird, desto mehr will er sie für sich ...
Den Klappentext fand ich unheimlich vielversprechend. Jade hat einen eher bodenständigen Freund, der leidenschaftlich gern Poker spielt. An einem Abend, als das wieder der Fall ist, verspielt dieser jedoch Jade an seinen Gegner Shep. Dieser ist der typisch arrogante Sohn einer reichen Familie und dazu noch verboten heiß.
Das Problem allerdings an der ganzen Story war, dass sie sich unheimlich gezogen hat. Anfangs war ich noch mit Volleifer bei der Sache, je mehr ich jedoch gelesen habe, umso langweiliger fand ich es eigentlich. Ich musste mich ein wenig durchkämpfen. Im letzten Drittel jedoch wurde es dann wieder besser. Es passierte einfach nichts wirklich. Der Spannungsbogen war eher flach und ich denke, das war auch der Grund, warum es stellenweise einfach langsam voranging.
Klischees über Klischees, die mich normalerweise nicht stören. Aber in diesem Fall war es eher gegenteilig. Ich wurde nicht richtig warm mit beiden, habe es manchmal ein wenig genervt zur Seite legen müssen.
Der Schreibstil von Monica Murphy hingegen ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Sie nutzt deutliche Sprache, die sich gut in die Story einfügt. Ich fand die Perspektivwechsel sehr gelungen, denn manchmal fehlt einem in einigen Büchern genau die Sicht des zweiten Hauptprotagonisten. Das war hier ein großer Vorteil.
Schade, dass es mich nicht so begeistert hat. Vielleicht werden die anderen Teile besser.
4 von 5 Sternen.

Mehr schlecht als recht

Von: Sophie Datum : 14.06.2017

https://www.instagram.com/_unserelesewelt_

Titel: fair game
Autorin: Monica Murphy
Seiten: 445

Inhalt: Jade ist mit ihrem Freund Joel in der Spielhölle des arroganten Schnösels Shep. Die beiden spielen Blackjack und Shep bietet Joel eine Wette an: Joel bekommt 50000 wenn er gewinnt und sollte Shep gewinnt darf er Zeit mit Jade verbringen. Joel ist siegessicher und verliert....
*
Meinung: Mir hat das Buch eher mittelmäßig gefallen. Den Anfang fand ich sehr schleppend. Zum Ende hin wurde es zwar etwas besser, trotzdem hätte man das Buch bestimmt um100 Seiten kürzen können. Es ist halt gefühlt immer wieder das gleiche passiert und dadurch hat mir irgendwie die Handlung gefehlt. Außerdem hat es das Buch etwas langweilig gemacht.
Was mir wirklich gut gefallen hat war der Schreibstil! Die Charaktere haben den Leser halt mit eingebunden was ich so noch nie gelesen habe, aber wirklich sehr besonders fand! Allerdings fand ich die Freunde von Shep mit ihren Ansichten zu Mädchen (ich sage nur rein-raus-aus) ziemlich merkwürdig.

Hier knistert es gewaltig

Von: Bibliophilie Hermine Datum : 10.06.2017

bibliophiliehermine.blogspot.de/

Durch die Sisters in Love Reihe war ich schon vertraut mit Büchern von Monica Murphy. Die Reihe mochte ich sehr gerne und war wirklich gespannt, da die Protagonisten ja diesmal etwas jünger sind. Das Setting am College. Also ein typischer College New Adult Roman voller Klischees vom reichem Bad Boy Studenten und der fleißigen leicht unsicheren Studentin? Ja! Hab ich es trotzdem geliebt? Ja, verdammt!

Es werden so einige Klischees aufgriffen, besonders was die Charaktere angeht, dadurch blieben sie auch etwas Oberflächlich, aber das Zusammenspiel zwischen den beiden ist einfach toll. Es knistert, es brennt, es ist Liebe , es ist Hass, der Schlagabtausch zwischen den beiden ist einfach nur herrlich. Es wird nicht langweilig. Und es ist wirklich Humorvoll. Zum Abschalten und einfach weg lesen ist es perfekt. Es macht Spaß, es Unterhält.
Shep ist ein Bad-Boy. Arrogant, Selbstverliebt, Unnahbar, Oberflächlich. Zumindest zum Anfang. Ich mochte es sehr als er mehr aus sich rauskam. Jade dagegen ist das Mauerblümchen das eigentlich garkeins ist. Sie ist sehr Wiedersprüchlich, sie sich selbst anders als sie ist, das war manchmal ein bisschen nervig, aber das ist ein altbekanntes Protaproblem in dem Genre. Aber das Zusammenspiel der beiden ist wirklich gelungen.

Monica Murphy hat einen sehr angenehmen Schreibstil und bedient sich wieder an recht offener Sprache ohne dabei unbedingt gezwungen zu wirken. Manchmal ist es etwas drüber aber meist ist es passend. Die Seiten fliegen regelrecht, ich hab nicht mal einen Tag gebraucht, es wegzulegen fiel mir einfach schwer.

Fair Game ist der Auftakt einer Trilogie, der sich so weglesen lässt und einfach Spaß macht. Das Zusammenspiel der Charaktere ist locker, witzig und sexy, Genau das was man bei so einem Roman erwartet. Ich freue mich auf die Folgebände.

Glück in der Liebe und Pech im Spiel oder anders herum?

Von: booksaremybestfriends Datum : 04.06.2017

https://booksaremybestfriendsblog.wordpress.com/

Hallo, i bims ♥

und ich bin auf dem besten Weg großer Monica Murphy Fan zu werden! Kennt ihr schon ihre neue Reihe „fair game„? Ich habe sie beim Stöbern auf dem Bloggerportal entdeckt und konnte nicht anders, ich musste das Buch einfach anfragen �� Es folgt natürlich das obligatorische Dankeschön an die Random House Gruppe und an den Heyne Verlag!♥
Wie groß mein Dankeschön an euch und Monica Murphy ausfällt, könnt ihr jetzt lesen…

Wahrscheinlich würde Jade eher sagen, sie hätte Pech im Spiel und Pech in der Liebe, denn ihr Freund hat sie als Wetteinsatz beim Poker versetzt und verloren an Shephard Prescott. Shep ist der Aufreißer an der Uni und er bekommt immer was er will. Tja, da hat er aber nicht mit Jade gewettet, denn die ist von ihrem Schicksal als Preis für Shep nicht wirklich angetan. Sie ist eher ziemlich angepisst sogar. Ganz ehrlich, wer wäre nicht angepisst, wenn er als Wetteinsatz eingesetzt werden würde? – Ich auf jeden Fall!
Shep ist auf jeden Fall fest entschlossen, sich seinen Gewinn von Jade zu holen – am Anfang denkt Shep dabei nur an das eine „Rein-Raus-Aus“ ist sein Motto und das seiner Kumpels, dementsprechend ist ihr Ruf. Es ist, als würden sich Shep und Jade magisch anziehen, denn nach diesem verhängnisvollen Abend beim Pokern, laufen sie sich einfach immer wieder über den Weg. Spätestens jetzt kann Jade die Anziehung auch nicht mehr leugnen, die von Shep ausgeht, auch wenn sie das gerne ins Lächerliche zieht mit ihrer sarkastischen Art. Mit Shep Prescott abhängen und nur Freunde sein, scheint also nicht wirklich möglich zu sein und er lässt einfach nicht locker..
Wie genau aus Pech im Spiel und Pech in der Liebe, dann doch noch Glück wird, werde ich euch sicherlich nicht verraten, denn dafür ist das Buch zu gut – es muss gelesen werden.


Sicher kann sich auch „fair game Jade & Shep“ nicht ganz von den herrschenden New Adult Klischees befreien. Reicher Schönling trifft Mädchen, dass sich ihrer Schönheit und Erotik nicht bewusst ist und nach einigen Hin und Her reiten sie glücklich in den Sonnenuntergang. Das ist doch wohl so ziemlich die kürzeste und doch treffenste Zusammenfassung all dieser New Adult Romane, die geschrieben worden sind, geschrieben werden und die wir alle gerne lesen.
Monica Murphy verpackt diesen doch simplen Plot mit sarkastischem Humor, der mich an vielen Stellen zum Schmunzeln gebracht hat, einer Prise Familiendrama und einer doch authentischen Art und Weise, wie eine Beziehung sich zwischen zwei Menschen normalerweise entwickeln soll. Kein nach 2 Wochen wissen beide, dass sie die Liebe ihres Lebens gefunden haben oder nach dem ersten Date in die Kiste Gespringe.
Man konnte das Knistern zwischen Jade und Shep richtig spüren und endlich mal konnte ich die Gefühle der Protagonisten wirklich nachvollziehen, denn es war keine Liebe von 0 auf 100.
Innerhalb der Kapitel springt die Perspektive von Jade zu Shep und wieder zurück ganz ohne Dopplungen oder dass große Teile der Geschichte übersprungen werden.
Mir hat übrigens die Kupplerin Kelli, Jades Mitbewohnerin, mit ihrer lustigen, ein bisschen draufgängerischen Art sehr gut gefallen. Sheps Kumpel, Gabe und Tristan, schwimmen immer noch auf ihrer „Rein-Raus-Aus“ Mentalität und bilden damit einen Kontrast zu Shep, man kann die Veränderung in seinem Verhalten dadurch noch besser nachvollziehen.

Das Wichtigste ist jetzt gesagt und mein Dankeschön an die Verlagsgruppe, den Verlag und die Autorin ist einfach riesig groß!
Ich vergebe 4,5/5 Sterne für diesen vielversprechenden Reihen Auftakt!

Leider viele Klischees

Von: Jill von Letterheart Datum : 30.05.2017

https://letterheart.de/

„…Die muss was Besonderes sein.“
Mein Herz zieht sich zusammen. Was hat sie nur mit mir gemacht? Und was bin ich für ein Idiot?
„Ist sie“, stimme ich ihm leise zu. „Ich kann noch nicht mal genau sagen, wieso.“

Wie die meisten von euch wissen, bin ich wirklich nicht sehr bewandert in diesem Genre. Gar nicht mal, weil ich es prinzipiell nicht mag, sondern viel eher, weil ich noch nicht viel ansprechendes gefunden habe. Ich persönlich möchte gerne mehr Handlung (oder überhaupt eine Handlung) in den Büchern, als Erotik.
Nun hat es sich aber ergeben, dass ich vom Verlag das fantastische Angebot bekommen habe, Monica Murphy zu einem Coffee-Break zu treffen, da sie zur LoveLetter Convention in Berlin war.
(Dazu erfahrt ihr bald mehr in meinem LLC-Bericht)
Die Chance wollte ich natürlich nutzen und habe netter Weise auch gleich ihr neues Buch vom Verlag gestellt bekommen – vielen lieben Dank dafür!

Trotz dessen, dass mich die Gestaltung des Buches erst einmal angesprochen hat und der Klappentext doch vielversprechend klang, ist es mir unglaublich schwer gefallen, richtig in die Geschichte reinzukommen.
Der Schreibstil ist zwar sehr einfach gehalten und die Handlungen in dem Buch auch eher sehr nebensächlich….ahhhh! Genau das war mein Problem.
Ich kann dem Ganzen dann einfach immer nicht besonders viel abgewinnen.
Und auch die Protagonisten haben es mir nicht besonders leicht gemacht.

Shep – ein „rich-Badboy“ wie er im Buche steht. Verwöhnt und arrogant.
Hierbei muss ich allerdings anmerken, dass ich ihn auf seine Weise wirklich auch sehr sympathisch fand und seine Charakterentwicklung sehr genossen habe.
Durch die Aufteilung, dass aus beiden Perspektiven berichtet wird, hat man die Chance beiden auch näher zu kommen. Seine Gedanken erschienen mir wirklich authentisch und ehrlich.
Jade hingegen….nunja.
Ganz zu Anfang dachte ich noch, ohja, die hat es drauf und lässt sich nichts gefallen. Falsch gedacht. Kaum wurde eine „mutige Entscheidung“ getroffen, wurde sie nicht nur von ihr selbst in Frage gestellt, sondern auch von ihrem Umfeld, insbesondere ihrer angeblich besten Freundin.
So sollte Selbstbestimmung nicht aussehen, stattdessen verfällt sie doch in das typische Klischee eines hilflosen kleinen Mädchens, das scheinbar einfach nur besessen von dem Gedanken ist, mit dem super sexy Boy mal einmal ordentlich eine Nummer zu schieben, ohne seine Gefühle für sie wirklich wahrzunehmen.
Was ich im Großen und Ganzen jetzt natürlich auch nicht runter machen will, das soll schließlich jedem selbst überlassen sein. Doch dass die Emanzipation immer wieder so in die Steinzeit zurückgeworfen werden muss, ist in meinen Augen einfach nicht nötig.

Und dann sehe ich es. Sehe sie. Eine Ansammlung von Sommersprossen an ihrem rechten Oberschenkel. Wie Sterne.

Nun habe ich die Autorin allerdings von einer ganz anderen Seite „kennengelernt“ und mich eigentlich sehr über den Charakteraufbau gewundert. Vielleicht habe ich es einfach ein wenig zu kritisch aufgefasst, oder es ist nicht ihr stärkstes Werk – ich habe auch schon von absoluten Fans von ihr gehört, dass sie sich teilweise durch dieses Buch quälen mussten.
Generell wurden hier viele Klischees behandelt und der ganze Aufbau hatte nicht unbedingt etwas Besonderes oder Neues zu bieten.
Was jetzt alles aber auch nicht bedeuten soll, dass dieses Buch es nicht verstanden hätte, einen zu unterhalten, doch kommt es hier wahrscheinlich einfach individuell auf die persönlichen Vorstellungen an.

FAZIT

Fair Game gehört somit definitiv nicht zu meinen Highlights, jedoch werde ich auf jeden Fall noch andere Bücher von der Autorin zu Hand nehmen, um den Ganzen noch eine Chance zu geben.
Da Geschmäcker unterschiedlich sind, und ich mich auch wirklich noch nicht viel mit diesem Genre auseinandergesetzt habe, soll sich bitte niemand von meiner Meinung abschrecken lassen und gerne selbst sein Glück versuchen!

Toller New Adult Roman mit kleineren Schwächen, aber dafür einem Prachtexemplar von Mann

Von: Young Adult - New Adult - Romance Datum : 22.05.2017

https://www.facebook.com/YoungAdult.NewAdult.Romance/

Fair game: Jade & Shep ♡

Monica Murphy

Schlimm genug, dass Jades Freund sie zu einem langweiligen Pokerspiel mitschleppt. Er benutzt sie auch noch als Spieleinsatz … und verliert. Die perfekte Gelegenheit für Jade, ihn zu ihrem Ex-Freund zu machen. „Gewonnen“ hat sie angeblich der superreiche und extrem gut aussehende Shep Prescott. Ein Mann, der alles haben kann, aber scheinbar nur hinter ihr her ist. Nichts hält ihn zurück, egal wie abweisend Jade sich verhält. Und je widerspenstiger sie wird, desto mehr will er sie für sich ...

Ich habe mich schon so auf die neue Reihe von Monica Murphy gefreut. Ihre Total verliebt Reihe hat mir richtig gut gefallen, dementsprechende Erwartungen habe ich nun auch an die neue Reihe mit diesen hübschen Covern gestellt.
Es fällt mir so unheimlich schwer, fair game zu bewerten.

Ich fand die Idee mit dem Spieleinsatz ganz gut, denn sie ist neu und man hat sie nicht schon 100 mal gelesen. Sowohl das Setting als auch das Handlungskonstrukt sind typisch New Adult: Reicher, gutaussehender, gelangweilter Kerl verliebt sich in das gute Mädchen von Nebenan. Warum in letzter Zeit jeder Protagonist unendlich reich sein muss, kann ich zwar nicht nachvollziehen, tut der Geschichte allerdings keinen Abbruch.

Die Geschichte dreht sich um Partys von Jugendlichen, die sowohl Alkohol als auch Drogen exzessiv konsumieren und auch sehr frei und teilweise ziemlich abwertend mit ihrer Sexualität umgehen.

________________ACHTUNG SPOILER________________

Als Jade ziemlich zu Beginn des Buches Koks ziehen will, einfach weil ihr langweilig ist und sie betrunken ist, war sie für mich einfach unten durch.
Jetzt kann wieder lang und breit eine Diskussion beginnen, dass man fiktive Geschichten einfach zur Unterhaltung lesen sollte und nicht alles so ernst nehmen sollte, aber eine Verharmlosung von Kokain kann ich einfach nicht akzeptieren.
Ich finde es wirklich schade, dass es in so vielen New Adult Romanen so dargestellt wird, als sei der Konsum von harten Drogen etwas, dass man auf die leichte Schulter nehmen kann.

__________________________________________________

Jade wird im Klappentext als abweisend beschrieben, dabei finde ich eher, dass sie ihm die ganze Zeit um den Hals fällt und ihm nicht im geringsten abweisend gegenübersteht.

Abgesehen davon ist die Handlung überschaubar, aber genau richtig. Auch wenn ich mit Jade nicht so viel anfangen konnte, so hat mit Shep eigentlich ganz gut gefallen. Er ist unverschämt selbstbewusst, steht aber auch vor seinen Kumpels zu ihr und verteidigt sie gegen seine Eltern. Er beweist Loyalität, sowohl ihr als auch seinen Freunden gegenüber und ist zudem sehr fürsorglich.

Das Buch bietet eine große Portion Leidenschaft und ist genau richtig für Fans von Abbi Glines' ‚Rosemary Beach’ Reihe.
Ich bin trotzdem schon sehr gespannt auf den 2. Band "fair game: Lucy & Gabriel", welcher am 10. Juli erscheint.

3 von 5 ♡

Hot, hotter, Jade & Shep!

Von: booklover01301.blogspot.de Datum : 22.05.2017

https://booklover01301.blogspot.de/

Worum geht's?
"Schlimm genug, dass Jades Freund sie zu einem langweiligen Pokerspiel mitschleppt. Er benutzt sie auch noch als Spieleinsatz … und verliert. Die perfekte Gelegenheit für Jade, ihn zu ihrem Ex-Freund zu machen. „Gewonnen“ hat sie angeblich der superreiche und extrem gut aussehende Shep Prescott. Ein Mann, der alles haben kann, aber scheinbar nur hinter ihr her ist. Nichts hält ihn zurück, egal wie abweisend Jade sich verhält. Und je widerspenstiger sie wird, desto mehr will er sie für sich ..."

Warum hab ich es gelesen?
Ja, der Klappentext verspricht ja schon so einiges für Fans des New Adult/Erotikgenres, aber der absolute "Muss-ich-haben-Drang" kam durch die auf der Rückseite gedruckte Empfehlung von Elle Kennedy, eine meiner liebsten Autorinnen, die dem Leser "tolle Charaktere, verspielte Erotik und heiße Sexszenen" versprach. Noch dazu freue ich mich ja immer über einen Reihenauftakt, da man bei Gefallen die Charaktere wiedersehen kann. Jade & Shep machen also den Anfang...

Wie war's?
Hui, ziemlich hot! Da hat die werte Miss Kennedy nicht zuviel versprochen. Allerdings sollte man sich nicht fehlleiten lassen: Ja, es gibt einige (!) explizit geschriebene erotische Szenen. Und ja, wie so oft in diesem Bereich sind die Protagonisten ziemlich triebgesteuert und genießen die intime Gesellschaft des anderen - aber sie fallen eben nicht alle drei Seiten übereinander her. Es geht um die feurige, aber auch unsichere Jade, die durch eine völlig abstruse Situation die Bekanntschaft des sexy, reichen Frauenhelden Sheps macht (übrigens großartig, dass das Buch quasi damit beginnt, sich über seinen Namen lustig zu machen!), und ihre wachsenden Gefühle füreinander. Zwar haben mich Jades mangelndes Selbstbewusstsein und ihre nagenden Zweifel irgendwann genervt, aber trotzdem bin ich mit ihrem Charakter warm geworden. Sheps Wandel vom "Rein-Raus-Aus, Zitat Ende" Collegeprinz zum liebenden Partner war gut dargelegt und nachvollziehbar. Durch den Perspektivenwechsel konnte man sich wirklich gut in die Charaktere hinein fühlen. Mit Gabe und Tristan, den beiden Protagonisten der Folgebände bin ich noch nicht so warm geworden, aber was nicht ist, kann ja noch werden. Shep war ja zu Beginn auch ein Kotzbrocken.

Was war besonders?
Zum einen hat mich der lockere, lustige Schreibstil der Autorin begeistert. Die Seiten fliegen nur so dahin und trotz zum Teil derber Sprache musste ich mehr als einmal schmunzeln.
Zum anderen ist es das in der Handlung fehlende Problem. In allen Liebesgeschichten, vor allem aber im New Adult Bereich gibt es immer dieses wahnsinnige, dramatische Unheil was seine Schatten über das Zusammenkommen der Liebenden wirft (finanzielle Schwierigkeiten, familiäre Probleme, dunkle Vergangenheit...). Hier nicht. Hier geht es schlicht und ergreifend darum, wie sich die Beziehung von Jade und Shep entwickelt, aufbaut und festigt. Um Ängste, Unsicherheiten, Annäherungen, Verständnis, Aufeinander-Einlassen-Können. Aber eben alles in einer verträglichen und vor allem nachvollziehbaren Dosis. Genauso, dass die Handlungen und Beweggründe der Personen verständlich sind - und man sich über ihr Näherkommen freut. Das ganze gewürzt mit ordentlich Funken sprühen - wirklich großartig!
Und noch eine kleine, aber unglaublich erfrischende Besonderheit: Jade ist eine realistische junge Protaginistin. Unsicher, was gewisse Berührungen angeht, nicht Jungfrau oder super erfahrene Orgasmusfee, nein, einfach eine "normale" Neunzehnjährige. Darüber kann man sich in dieser Art Buch doch einfach mal freuen.

Reading Fair Game - Jade & Shep makes me feel like...
I want more! Ich freue mich jetzt schon auf Juli, denn dann erscheint die Geschichte von Gabe, Sheps bestem Freund. Und ich freue mich auf das Lächeln, dass mir Miss Murphy sicher wieder mit ihrem Schreibstil ins Gesicht zaubern wird. Allen Fans von New Adult Romanen, die gerne einen ordentlichen Schuss Erotik dabei haben, sei dieses Schätzchen wärmstens ans Herz gelegt!

tolle Charaktere

Von: Steffi Datum : 21.05.2017

https://stannis-livingbook.blogspot.de/

Inhalt

Schlimm genug, dass Jades Freund sie zu einem langweiligen Pokerspiel mitschleppt. Er benutzt sie auch noch als Spieleinsatz … und verliert. Die perfekte Gelegenheit für Jade, ihn zu ihrem Ex-Freund zu machen. „Gewonnen“ hat sie angeblich der superreiche und extrem gut aussehende Shep Prescott. Ein Mann, der alles haben kann, aber scheinbar nur hinter ihr her ist. Nichts hält ihn zurück, egal wie abweisend Jade sich verhält. Und je widerspenstiger sie wird, desto mehr will er sie für sich ...

Cover

Das Cover ist sehr gut getroffen, es spiegelt die Charaktere des Buches wieder. Ein sehr schlicht gehaltenes Cover trotzdem hat es wiedererkennungswert.

Meinung

Monica Murphy hat hier eine tolle Geschichte geschaffen die sehr viel schichtig ist. Jade und Shep begegnen sich bei einem Pokerspiel, wo Jade auf einmal als Einsatz gehandelt wird. Was ihr natürlich überhaupt nicht passt.

Es sind sehr unterschiedliche Charaktere, er der coole smarte reiche Junge und sie das arme hübsche Mädchen.

Der Schreibstil war sehr gut, es ist definitiv eine Geschichte für zwischen durch, leider war es mir an manchen Stellen etwas obszön, aber naja manche mögen es ja bisschen extremer. Es ist natürlich eine Liebesgeschichte die auch Witz besitzt.

Die Charaktere haben wirklich biss, sie sind sehr selbstbewusst und genau das macht das Buch so interessant.

Mein Fazit ist daher eine gute Geschichte mit einer guten Story, tolle Charaktere deswegen gibt es von mir 4 von 5 Sternen

Toller erster Teil

Von: EvaMaria Datum : 20.05.2017

https://buecherfansite.wordpress.com

Das ist der erste Band „Fair – Game“ Reihe, die als dreiteilig geplant ist, wenn ich mich recht erinnere. Für mich ist es auch nicht das erste Buch der Autorin und so kann ich doch etwas vergleichen.
Persönlich fand ich die Geschichte um Jade & Shep recht unterhaltsam. Beide treffen sich eher durch einen blöden Zufall und sind, wie man schon recht schnell merkt, voneinander begeistert, obwohl Jade sich zu Beginn ja doch etwas ziert, denn sie wurde von Shep gewonnen….
Wie auch schon in den anderen Bücher, die ich bereits kenne, erzählt uns die Autorin, die Handlung aus wechselnder Ich – Perspektive von den beiden Hauptprotagonisten. Ich mag diese Variante sehr gerne, denn ich finde, dass man sich hier wirklich sehr gut in die Personen und deren Gefühlsleben einfühlen kann. Mir hat es gut gefallen, wie die beiden sich langsam nähergekommen sind, was ja im Prinzip ein Hauptbestandteil der Geschichte ist.
Zusätzlich schneidet die Autorin noch einige Themen an, die in diesem Genre recht häufig erzählt werden, unter anderem waren die finanziellen Schwierigkeiten dabei, oder auch die Familie. Obwohl es ja eigentlich keine Überraschungen sind, war es dennoch unterhaltsam und die Seiten sind nur so weggeflogen. Sehr schön.
Die Hauptcharaktere waren mir sympathisch, obwohl ich es schon nicht so passend fand, wie Shep gewettet hatte, aber es gibt halt solche Typen. Was ich mir aber definitiv schon gewünscht hätte, wäre etwas mehr Tiefe der Personen gewesen. Man erfährt eigentlich nicht viel über die Hintergründe, was ich irgendwie schade fand.
Der Schreibstil der Autorin fand ich wieder klasse. Sie schreibt so frisch und frech, dass es einfach Spass macht, ihre Bücher zu lesen. Mir haben auch hier wieder die erotischen Abschnitte sehr gut gefallen, denn ich finde die wirken einfach nicht billig. Außerdem fand ich die Beschreibung der Chemie und der Interaktionen zwischen Jade und Shep richtig gut.
Fazit:
4 von 5 Sterne. Kann ich definitiv weiterempfehlen, denn mir hat Buch recht gut gefallen und ich finde es einen tollen Vertreter des Genres New Adult. Persönlich haben mir die anderen Bücher, die ich bereits kenne, aber etwas besser gefallen.
Schauen wir mal, wie es sich in der Fortsetzung weiterentwickelt.

Prickelnd und frech

Von: Luna Datum : 19.05.2017

https://bookstheessenceoflife.wordpress.com

Unglaublich! Joel hat sie gerade als Wetteinsatz beim Pokern verhökert... an keinen geringeren als Shepard Prescott! Und der Kerl nimmt das auch noch ernst. Und hiermit Manege frei für den heißesten Monat, den die zwei bis dahin je erlebt haben...

Jade hat es faustdick hinter den Ohren. Sie lässt sich nichts sagen und ihr feuriges Temperament verschafft ihr nicht zum ersten Mal ein paar "kleinere" Probleme. Doch so selbstbewusst sie auch wirkt - ihre Unsichherheit, was die körperliche Beziehung angeht, treibt sie oft in die Verzweiflung. Ihr Verhalten ist greifbar und ihre Art zu handeln sehr verständlich. Man konnte dem Weg, den sie hinter sich bringt im Laufe der Geschichte nachvollziehen und nachempfinden.

Shep ist der typische, verzogene Machokerl. Er holt sich ins Bett, was nicht bei drei auf den Bäumen ist und macht auch keinen Hehl um seinen Ruf. Bis er auf die Rothaarige trifft und sie ihm den Kopf gerade rückt - oder verdreht? Ich müsste schmunzeln, weil ihre Begegnung echt speziell war. Shep entwickelt sich aber noch mehr, als Jade. Was ich wirklich toll fand, war, dass er nicht dieser "ich-belüge-mich-selbst"-Protagonist war. Die Bücher über diese Geschichten, bei denen die Männer klischeemäßig diejenigen sind, welche bindungsunfähig und heuchlerisch sind, gibt es zur Genüge und Dieses. Ist. Nicht. So! Klar zweifelt er mal und natürlich sagt er seinen Freunden nicht gleich, dass er die unsterbliche Liebe gefunden hat, aber er verschließt sich auch nicht komplett davor. Wirklich toll und authentisch!

Die Nebencharaktere, die teilweise später eigene Bände bekommen, wurden toll in die Story verstrickt. Sie sind geheimnisvoll, interessant und liebenswert. Ich freue mich schon auf Tristan und Gabe...

"Jade & Shep: Fair Game" ist der erste Teil einer Reihe, in sich selbst aber abgeschlossen. Es wird im Wechsel aus der Ich-Sicht der beiden Protagonisten erzählt. Ich finde diesen Tausch immer ganz schön, da man in beide Köpfe reingucken kann.

Das Buch war für mich das erste von Monica Murphy und es hat sich definitiv gelohnt. Ich bin schon erpicht darauf mehr Bücher der Autorin zu verschlingen. Ihre Schreibweise ist sehr locker und lädt dazu ein über die Seiten zu fliegen. Ihre Ausdrucksweise ist etwas derber, bildgewaltig und flüssig. Emotional könnten mich gerade die leidenschaftlichen Szenen überzeugen, auch die Unsicherheiten und kleinen Ängste waren spürbar. Sonderlich tiefgreifend ist der erste Teil nicht gerade, aber das macht "Fair Game" mit frechen Dialogen und knisternden Gänsehautmomenten weg.

Eine sehnsuchtsvolle, prickelnde Liebesgeschichte mit dem gewissen Herzschmelzeffekt!

Tolle Idee allerdings schlecht umgesetzt

Von: Bücherwurmღ Datum : 18.05.2017

https://www.facebook.com/Buecherwurm.Buecherliebe/

Jade hasst langweilige Pokerspiele.
Aber was sie noch mehr hasst ist, wenn ihr Freund sie zu dem Spiel mitnimmt, sie als Spieleinsatz setzt und dann auch noch verliert!
"Gewonnen" hat Jade der reiche und arrogante Frauenschwarm Shep Prescott, der sich natürlich seinen Gewinn einholen will.
Jade versucht vergebens ihm aus dem Weg zu gehen, doch Shep liebt die Herausforderung und hat vor, Jade erst in Ruhe zu lassen, wenn er bekommt, was er will.

Also eigentlich hatte ich mich richtig auf dieses Rezensionsexemplar gefreut, die Autorin ist klasse, das Cover sieht toll aus und der Klappentext klingt vielversprechend. Aber es bleibt bei einem "eigentlich".
Denn schon bei den ersten Seiten viel mir auf, dass sich das Buch irgendwie ziemlich in die Länge zieht und ich immer wieder ungläubig den Kopf schütteln muss...
Mit Jade bin ich irgendwie nicht richtig warm geworden. Leider kann ich in dem Fall nicht einmal sagen, warum.
Und Shep, na ja der hat seinen eigenen Kopf.
In praktisch jedem zweiten Satz geht es um sein gutes Stück, oder was er mit Jade alles anstellen will oder natürlich, wie toll er ist und wie er sonst immer den Playboy hat raushängen lassen. Das zu lesen fand ich einfach nur Bäh!
Ich hatte mich eigentlich auf einen schönen Liebesroman mit ein paar erotischen Stellen gefreut, aber weit gefehlt.
Die Handlung hat keinen einzigen Spannungsbogen und ist einfach nur ermüdend. Meistens ging es ums anfassen oder schmutzige Gedankengänge oder natürlich um Sex.
Ich habe mich wirklich angestrengt, hab es dann aber bei fast 300 Seiten aufgegeben, noch etwas positives zu suchen, und das Buch abgebrochen.
Das Cover ist zwar wirklich toll, aber weiterempfehlen kann ich dieses Buch leider nicht.
Trotzdem ein großes Dankeschön an Heyne.

Fair Game

Von: eat.read.love Datum : 18.05.2017

alexandrasbookworld.blogspot.com

Sowohl der Klappentext als auch die Empfehlung von Elle Kennedy auf der Rückseite versprechen dem New Adult-Genre Leser "tolle Charaktere, verspielte Erotik und heiße Sexszenen".


Das Buch startet gleich in der verrückten Situation eines Pokerspiels zwsichen Shep und Joel, der bis dahin noch der feste Freund von Jade ist. Als Joel Jade als Spieleinsatz einsetzt und verliert, lernt diese den reichen College-Frauenheld Shep kennen, der daraufhin von Jade die Einlösung der Wettschuld fordert.


Soweit so gut und die erste Begegnung verspricht mehr...leider kommt dann aber nicht mehr viel aufregendes und die Geschichte dreht sich im Prinzip nur noch um die wachsenden Gefühle der beiden füreinander.


Jade ist jung und wahnsinnig unsicher, was sie selbst, ihren Körper und das Zusammensein mit einem Mann betrifft. Ihr mangelndes Selbstbewusstsein hat mich irgendwann genervt, so dass ich nicht richtig mit ihr warm geworden bin.

"Ich meine, das hier ist Shep Prescott. Er war mit unzähligen Frauen zusammen...Er ist eine Campus-Legende. Und jetzt ist er hier mit mir zusammen. Dem dummen Erstsemester, der stinknormalen Jade."


Shep ist der steinreiche "Rein-Raus-Aus" Frauenheld, der sich durch die weibliche Collegefraktion durcharbeitet und sehr gerne das f-Wort benutzt. Mit der Zeit wandelt er sich zum verliebten, aber immer noch triebgesteuerten Mann, der Jade bereits nach 2 Stunden allein vermisst.

Mir hat es insgesamt etwas an Handlung gefehlt, da es nicht wie sonst in Storys aus diesem Genre irgendwelche Probleme gab (außer vielleicht am Ende das Zusammentreffen mit Sheps Eltern), eine dunkle Vergangenheit oder andere Schwierigkeiten. Es geht einzig und allein um die Entwicklung, Annäherung und Unsicherheiten zwischen den Protagonisten, natürlich mit ordentlich Erotik und Sex verfeinert.

Ein guter Einstieg in eine neue Reihe von Monica Murphy mit einer leider recht nervigen Protagonistin, die auf jeder zweiten Seite ihre Meinung ändert und einem BadBoy, der für meinen Geschmack etwas zu schnell und zu stark seine ganze Lebenseinstellung ändert. Das Buch hat mich nicht von den Socken gehauen, aber der Schreibstil war angenehm und die besonderen Szenen gut geschrieben.
Ich bin gespannt, was die Folgebände über Shep´s Freunde Gabe und Tristan so bereit halten.

Ein netter Zeitvertreib, dem es aber leider an Tiefe fehlt

Von: Myri liest Datum : 18.05.2017

myri-liest.blogspot.de/

KLAPPENTEXT

Schlimm genug, dass Jades Freund sie zu einem langweiligen Pokerspiel mitschleppt. Er benutzt sie auch noch als Spieleinsatz … und verliert. Die perfekte Gelegenheit für Jade, ihn zu ihrem Ex-Freund zu machen. „Gewonnen“ hat sie angeblich der superreiche und extrem gut aussehende Shep Prescott. Ein Mann, der alles haben kann, aber scheinbar nur hinter ihr her ist. Nichts hält ihn zurück, egal wie abweisend Jade sich verhält. Und je widerspenstiger sie wird, desto mehr will er sie für sich ...

MEINE MEINUNG

Mit "Fair Game - Jade & Shep" geht die neue Trilogie von Monica Murphy, die allen Liebhabern des New Adult-Genres ein Begriff sein dürfte, an den Start. Fortgesetzt wird die Reihe mit "Fair Game - Lucy & Gabriel" am 10. Juli und "Fair Game - Alexandria &Tristan" am 11. September.
Die Bücher muss man nicht zwingend in der vorgegebenen Reihenfolge lesen, da die Bücher immer die (Liebes-)Geschichte eines anderen Charakters in den Mittelpunkt stellen.

Das Cover ist typisch New Adult! Abgebildet ist ein Paar, das sehr wahrscheinlich Jade und Shep darstellen soll, die sich in einer innigen Pose befinden. Die Schriftart und die Gestaltung des Buchrückens sind supergut gelungen und ergeben ein stimmiges Bild. Ebenso finde ich die innere Gestaltung des Buches toll.

Um was geht es konkret? Die Erstsemesterstudentin Jade ist genervt. Nicht nur muss sie ihren Freund zu einem illegalen Pokerabend begleiten, sondern wird auch noch zum Einsatz bei einem Spiel, das er verliert. Damit hat der gutaussehende Frauenschwarm des Campus Shep sie "gewonnen". Doch nicht mit Jade! Stinksauer beendet sie nicht nur die Beziehung zu ihrem Freund, sondern verhält sich gegenüber Shep alles andere als nett. Aber egal was sie tut, Shep kann einfach nicht von ihr lassen und muss sie unbedingt haben ...

Jade Frost mag zwar als taffe junge Frau von der Autorin gedacht gewesen sein, allerdings kam die 19-Jährige bei mir eher als zickige und launische Eiskönigin an, die selbst nicht weiß, was sie eigentlich will. Auf der einen Seite kann sie Shep nicht ausstehen, auf der nächsten begehrt sie ihn. Dies führt dann dazu, dass sie ihn richtig fies behandelt. Dass der arme Kerl dieses Verhalten dann auch noch anziehen findet, konnte ich nicht nachvollziehen.
Shepard Prescott kommt aus gutem Hause, weshalb ihm finanziell alle Mittel zur Verfügung stehen. Dazu ist er selbstverständlich noch überaus attraktiv. Dass er sich durch den halben Campus geschlafen hat, setzt seinem Ruf als gnadenloser Frauenaufreißer die Krone auf. Doch unter seiner Fassade steckt ein lieber und charmanter junger Mann, der sich Hals über Kopf in die sture Jade verliebt.
Insgesamt waren die Charaktere authentisch und gut ausgearbeitet. Nichtsdestotrotz hat mir aber der Tiefgang gefehlt, der erklärt hätte, wieso Jade und Shep so handeln, wie sie es letztendlich tun. Wie sind sie zu den Personen geworden, die sie heute sind? Gerade in Bezug auf Shep wäre dies sicherlich sehr spannend gewesen noch zu beleuchten.

Der Schreibstil ist locker und erfrischend leicht gehalten, sodass man das Buch supergut und superschnell lesen kann. Etwas störend war für mich leider, dass die Autorin es tatsächlich geschafft hat, auf gefühlt jeder Seite das Wort "Titten" oder "geil" unterzubringen. Das Vokabolarium des New Adult/Erotik-Genres ist zwar oft etwas derb, aber dass solche Wörter, die eher Pupertierende als Erwachsene in den Mund nehmen, irgendwie ständig vorkommen, fand ich dann doch zu viel des Guten.
Während des Lesens hatte ich mehrmals das Gefühl, dass die Geschichte nicht richtig vorankommt. Vielmehr wurde dagegen betont, wie sehr sich Jade und Shep voneinander angezogen fühlen, was mich auf Dauer leider ein bisschen aufgeregt hat.
Geschrieben ist die Geschichte aus der Sicht der beiden Protagonisten, was ich selber immer sehr gerne mag. Denn so weiß man wirklich immer, was in der Gefühlswelt des anderen vorgeht und wie unterschiedlich die Begebenheiten wahrgenommen werden.

"Fair Game - Jade und Shep" von Monica Murphy ist ein netter Zeitvertreib, dem es allerding an Tiefe fehlt.

Überraschend...anders

Von: Nani 75 Datum : 14.05.2017

https://amorem-namque-librorum.jimdo.com/

Inhalt:
Schlimm genug, dass Jades Freund sie zu einem langweiligen Pokerspiel mitschleppt. Er benutzt sie auch noch als Spieleinsatz … und verliert. Die perfekte Gelegenheit für Jade, ihn zu ihrem Ex-Freund zu machen. „Gewonnen“ hat sie angeblich der superreiche und extrem gut aussehende Shep Prescott. Ein Mann, der alles haben kann, aber scheinbar nur hinter ihr her ist. Nichts hält ihn zurück, egal wie abweisend Jade sich verhält. Und je widerspenstiger sie wird, desto mehr will er sie für sich ...

Meine Meinung:
Vielen Dank an Heyne für das Rezensionsexemplar.

Ich muss mich ja outen, denn es gibt ja schon mehrere Bücher dieser Autorin, aber ich habe noch keins von ihr gelesen. So hatte ich keines was ich vergleichen konnte. Ich muss sagen, dass ich positiv überrascht bin. Mich hat es zwar nicht von den Socken gehauen und es war kein Jahreshighlight, aber ich mag dieses Buch und den Schreibstil von Monica Murphy. Nachdem ich den Klapptext gelesen habe, wollte ich unbedingt wissen, wie das ganze Buch ist. Man muss dazu sagen, dass mir wirklich manchmal die Ohren geschlackert haben bei dieser derben Sprache, aber irgendwie war es auch sehr witzig die beiden Hauptprotagonisten zu erleben. Ich mag ja keine Bücher, die nur aus Sex bestehen und ich habe schon etwas Angst gehabt, denn die Meinungen zu diesem Buch gehen sehr weit auseinander. Gott sei Dank war es nicht so schlimm wie erst gedacht. Es gibt auch eine Handlung in diesem Buch. Jade ist zwar manchmal etwas nervig, aber Shep hat wieder alles wett gemacht. Normalerweise bin ich ja eher ein Fan von Dramatik, die sich dann zum Ende zum guten wendet, aber irgendwie hat es mir hier nicht gestört. Die Autorin hat sehr gut beschrieben, wie Jade und Shep zueinander finden und sich ihre Liebe entwickelt. Ich bin gespannt auf die Folgebände, denn man konnte ja schon die anderen Charaktere etwas kennen lernen.

Im großen und ganzen hat mir das Buch gut gefallen und ich habe mich gut unterhalten gefühlt.
3,5 von 5 Sternen

Jade & Shep: Fair Game

Von: fraeulein_lovingbooks Datum : 13.05.2017

https://fraeuleinlovingbooks.wordpress.com/

Inhalt

Schlimm genug, dass Jades Freund sie zu einem langweiligen Pokerspiel mitschleppt. Er benutzt sie auch noch als Spieleinsatz … und verliert. Die perfekte Gelegenheit für Jade, ihn zu ihrem Ex-Freund zu machen. „Gewonnen“ hat sie angeblich der superreiche und extrem gut aussehende Shep Prescott. Ein Mann, der alles haben kann, aber scheinbar nur hinter ihr her ist. Nichts hält ihn zurück, egal wie abweisend Jade sich verhält. Und je widerspenstiger sie wird, desto mehr will er sie für sich …
(Quelle: Randomhouse )

Meine Meinung

Zuerst möchte ich mich beim Bloggerportal und dem Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken.

Jade ist mit ihrem Freund nicht wirklich glücklich und steht seinem Kartenspiel-Abenden skeptisch gegenüber – was kein Wunder ist, denn dieser scheint nur zu verlieren und stimmt sogar zu, als sie Wetteinsatz wird. Sie ist außer sich und als dieser wieder verliert…und sie die „Freundin“ vom größten Playboys der Uni spielen darf.
Jade will es sich nicht eingestehen, aber sie findet Shep heiß und begehrenswert – allerdings heißt das nicht, das sie sich ihm hingibt und ohne Bedenken mit ihm zusammen ist. Sie hat keine One-Night-Stands, sondern ist ein Beziehungsmensch und mit Shep würde das nie so enden…oder irrt sie sich in dem Punkt?
Jade war mir von Anfang an sympathisch, auch wenn sie in einigen Szenen etwas zu kindisch war. Die Nachrichten der beiden haben mich immer zum Schmunzeln gebracht und Jades Sprüche zum Lachen – so sollte ein gutes Buch sein.

Shep ist von der rothaarigen Schönheit begeistert und als ihr Freund sie als Wetteinsatz genehmigt, sieht sich Shep schon mit ihr im Bett – doch falsch gedacht. An ihr beißt er sich die Zähne aus und freut sich trotzdem auf jeden Moment mit ihr. Er gibt nicht auf und durchbricht den Schutzwall von Jade, die plötzlich die Einzige für ihn wird. Sehr zur Freude seiner besten Freunde, die ihn liebend gerne damit ärgern.
Seine Wandlung vom Playboy zum geläuterten jungen Mann geht aber nicht ohne Probleme von sich – auch er macht Fehler und verliert Jade…
Ich mochte Shep, auch wenn er mit Sicherheit kein netter Charakter ist – siehe den Start ihrer Liebesgeschichte. Aber im Laufe des Buches beginnt er sich zu verändern und ich konnte ihm seine Gedanken und Gefühle abkaufen. Er macht Fehler, bessert sie und kämpft schließlich für eine gemeinsame Zukunft, auch wenn er sich dafür mit der Familie zerbricht. Sein Fokus verändert sich – ich bin gespannt, wie seine Wandlung in den Folgebänden weitergeht. Auch wenn er dort nicht im Mittelpunkt steht.

Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann. Erzählt wird aus der Sicht von Jade und Shep, was einen guten Einblick in die jeweilige Gefühls- und Gedankenwelt gibt.

Ich mag Monica Murphys Geschichten meistens immer sehr gerne und ich habe mich sehr gefreut, als ich die neue Reihe in der Verlagsvorschau entdeckt habe.
Und ich bin vollkommen begeistert von dieser Liebesgeschichte, die mich überzeugen konnte…ich habe sie in einem Rutsch durchgelesen. Eine erotische Liebesgeschichte, die ein gutes Gleichgewicht zwischen den beiden Hauptkomponenten (Liebe und Erotik) hat. Ich freue mich schon auf die weiteren Bände!

Von mir gibt´s eine Lese- und Kaufempfehlung!

���������� Sterne