Leserstimmen zu
Alexandria & Tristan

Monica Murphy

Fair-Game-Serie (3)

(9)
(14)
(11)
(3)
(0)
Taschenbuch
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Das Buch erinnert mich ein bisschen an die Bücher von der "After-Reihe", manche von euch werden diese Reihe bestimmt kennen. Die Liebesgeschichte von Tristan und Alex ist sehr interessant und entwickelt sich langsam und es ist sehr spannend diese mitzuverfolgen. Die familiären Hintergründe der beiden ähneln sich sehr, und am Ende wird darüber ein Geheimnis offenbart. Das war aber auch der einzige Höhepunkt der Geschichte wie ich finde. Ansonsten dreht sich das gesamte Buch um die Beziehung, die Anziehung der beiden etc. Es ist auch viel Erotik dabei, das sollte man vorher wissen. Wenn man sich für dieses Genre interessiert dann kann ich das Buch empfehlen, auch wenn das Finale leider etwas vorhersehbar ist.

Lesen Sie weiter

Fair Game 3

Von: Drakonia

04.07.2018

Meine Meinung Bei diesem Band handelt es sich um den Abschlussband der Fair Game Reihe. Die Story ist ähnlich der ersten beiden Bände. Reicher Bad Boy verliebt sich in armes Mädchen – sie lässt ihn zappeln und am Ende kommt alles zusammen. An den ersten beiden Bänden habe ich die Ausdrucksweise bemängelt und die ständigen Wiederholungen. Sowie auch das die Protagonisten bereits nach gefühlten zehn Seiten schon übereinander herfallen. Natürlich wurde auch in diesem Band das Rad nicht neu erfunden. Dennoch fand ich es hier nicht so extrem wie z.b im zweiten Band. Der Band ist nicht schlecht, aber auch nicht überragend. Wie schon geschrieben, die Sprache fand ich hier nicht so extrem wie in den ersten beiden Bänden, aber auch nicht berrauschend. Die Geschichte ich halt ähnlich, nur die Protagonisten ändern sich. Fazit Leider keine Reihe für mich. Das Finale gefiel mir aber besser als die ersten beiden Bände.

Lesen Sie weiter

— Meine Meinung: — Der Schreibstil von Monica Murphy war auch im dritten Band dieser Trilogie prickelnd, atemberaubend und voller Energie. Seit Monica Murphy's Together Forever Reihe liebe ich ihren Stil zu schreiben einfach sehr und verschlinge ihre Bücher regelrecht. Auch dieses mal konnte ihr Stil mithalten und war dazu erneut flüssig und erleichterte mir das lesen einfach ungemein. Alleine für ihren grandiosen Schreibstil liebe ich Monica Murphy sehr. Alexandria, die Protagonistin des dritten Bandes, war für mich ein wenig zu unsympathisch. Ich hatte bei ihr oftmals das Gefühl, dass ihr handeln zu übertrieben ist und sie sich damit keine Freunde macht. Hingegen war Tristan ein Protagonist, der mich von Anfang an begeistert hat. Sofort war ich an diesen Kerl gefesselt und konnte ihn nicht mehr aus dem Auge lassen. Die Geschichte rund um Alexandria und Tristan ist wieder einmal richtig gelungen. Die Autorin schafft es immer wieder eine authentische und unverwechselbare Geschichte zu erschaffen und dies gelang ihr auch hier. Ich liebe diese Geschichte genau so wie ihre Vorgänger, da jede für sich einfach toll ist. Auch die Handlung samt Handlungsstrang waren wieder vollkommen nachvollziehbar und einfach verständlich. Ich konnte mich der Handlung einfach vollkommen hingeben und dem Handlungsstrang mit Begeisterung verfolgen. — Mein Fazit: — Abschließend muss ich sagen, dass es ein starker dritter Band war, der allerdings auch einen Schwachpunkt hatte: Eine Protagonistin mit der ich mich überhaupt nicht anfreunden konnte. Dies ist auch der einzige Kritikpunkt den ich zu diesem Buch habe, denn sonst war das ein wunderbarer Abschluss und ich freue mich schon sehr, im Juni ihren neuen Auftakt zu lesen!

Lesen Sie weiter

Schon die ersten beiden Bände aus der Reihe fand ich toll, doch auf den letzten habe ich mich wahnsinnig gefreut, denn der Klappentext klang absolut vielversprechend. Und was soll ich sagen, ich wurde nicht eine Sekunde enttäuscht. Der Schreibstil von der Autorin ist locker und leicht gehalten, so dass man das Buch angenehm und zügig lesen kann. Die Charaktere und Handlungsorte werden so detailliert beschrieben, dass man immer ein genaues Bild vor Augen hat. Tristan, unser Hauptprotagonist, macht im laufe des Buches eine Wandlung durch, die ihn immer Sympathischer macht. Er kämpft um eine ganz bestimmte Frau und verändert sich für sie immer mehr ins positive. Auch Alexandria ist eine tolle Protagonistin, sie hat eine so starke Persönlichkeit und das obwohl ihr und ihrer Familie etwas "schreckliches" widerfahren ist. Beide Charaktere sind wie Feuer und Wasser, sie können oft nicht miteinander und dann wieder nicht ohne einander. Ich musste so oft lachen bei diesem Buch, mir die ein oder andere Träne wegdrücken und hätte vor lauter Frust auch gerne mal aufgeschrien. Dieses Buch hat einfach alles was man braucht, natürlich ist es jetzt keine super Anspruchsvolle Lektüre, doch Tristan und Alex haben mich super unterhalten und es war schön die beiden begleiten zu können. Ich kann euch die Bücher nur wärmstens empfehlen und möchte zum Schluss nur noch sagen, LEST das Buch

Lesen Sie weiter

Zitat "Liegen dir diese geschmacklosen Bemerkungen im Blut oder verleitet dich deine Maskerade dazu?" Seite 11 Beurteilung Das Cover ist wie die beiden Bände zuvor sehr sehr schön gestaltet mit dem gelblichen Buchrücken. Habe mir weder den Klappentext, noch die Leseprobe durchgelesen, sondern mich ganz ohne Erwartungen auf diese letzte Geschichte dieser Reihe eingelassen und ich muss sagen, es war das Beste von den dreien. In diesem Buch geht es um den Cousin von Shep, den wir ja schon etwas kennenlernen durften in den vorherigen Bänden. Nur darin spielte er eine Nebenrolle in den jeweiligen Büchern. Hier in diesem wird er mir etwas näher gebracht und ich habe gemerkt, dass er noch eine total andere Seite an sich hat, die ihn auch sehr verletzlich wirken lässt. Es kommt aber ein völlig neuer Charakter in weiblicher Form dabei, den ich bisher noch nicht gekannt habe und somit auf die Probe gestellt werde, wie ich diesen finden könnte. Die Rede ist von Alexandria, die wie die anderen Charaktere auch studiert und die Mitbewohnerin von Kelli (Freundin von Jade) ist. Sie und Tristan lernen sich auf einen Party das erste Mal kennen und er benimmt sich wie der letzte Depp, indem er plump drauf losredet und dumme Sprüche reißen tut. So geht man einfach nicht mit einer Frau um finde ich und ich mag selber solche plumpen Sachen nicht. Da hat er mich jedes Mal zur Weisglut gebracht. Nur seine andere Seite gefiel mir dann wieder und so hat er sich in mein Herz katapultiert. Er versucht alles, um Alexandria, die kurz nur Alex genannt wird, zu erobern. Doch das erweist sich als sehr sehr schwierig, da sie auf seine Anmachen absolut nicht steht. Ich finde, es ist diesmal mehr Handlung und Abwechslung drin. Das fehlte mir in den beiden anderen Bänden sehr. Da hatte ich das Gefühl nämlich, man versuchte die Lücken oder die Pause, die zwischendurch entstand, irgendwie zu füllen. Und das war hier nicht der Fall. Gab auch Szenen und Momente, wo ich echt nur noch lachen musste. Fazit: Für mich war dieses Buch der krönende Abschluss einer tollen Trilogie und sie hat sich mit diesem Buch mehr als übertroffen. Hab zuerst überlegt, ob ich nicht direkt das dritte Band lesen sollte und danach die anderen Beiden; mich dann doch dazu entschlossen die anderen beiden vorzuziehen. Und es lohnte sich. Ich wurde nicht enttäuscht. Autorin Die New York Times-, USA Today- und internationale Bestseller-Autorin Monica Murphy stammt aus Kalifornien. Sie lebt dort im Hügelvorland unterhalb Yosemites, zusammen mit ihrem Ehemann und den drei Kindern. Sie ist ein absoluter Workaholic und liebt ihren Beruf. Wenn sie nicht gerade an ihren Texten arbeitet, liest sie oder verreist mit ihrer Familie. Cover: 5/5 Schreibstil: 5/5 Charaktere: 5/5 Handlung: 5/5 Grundidee: 5/5 Spannung: 5/5

Lesen Sie weiter

Nach dem doch sehr schwachem Mittelband, hatte ich wenig Erwartungen, aber Monica Murphy hat doch bewiesen, dass sie es einfach kann. Mit ihren Geschichten, sorgt sie dafür, dass man ein prickelndes Leseerlebnis erlebt, was einem ans Herz geht. Ich war wirklich gespannt auf Tristan, denn die Charaktere , die man nicht unbedingt sympatisch findet, sind meist die interessantesten. Und das war Tristan, interessant und ehrlich. Unverbogen. Schonungslos und ein wenig Hoffnungslos. Oftmals wollte ich ihn einfach nur in den Arm nehmen, oder seinen Kopf gegen eine Tischplatte knallen. Alexandria, war mir ebenfalls sympatisch. Trotz ihrer Herkunft wirkt sie bodenständig und ist keine Oberzicke. Ich mochte ihre langsame Art, Dinge anzugehen. Ihre innere Zerissenheit die aber auch immer wieder ein Fünkchen Klarheit hervorbachte. Leider ist es wieder sehr Oberflächlich und Situationen wurden mir zu schnell abgehandelt. Man hätte etwas mehr in die Tiefe gehen können, es war Potential da, welches aber nicht vollkommen ausgeschöpft wurde. So blieb die Geschichte sehr ruhig ohne dabei langweilig zu wirken, nur eben nicht so mitreißend, wie Bsw. Band 1. Es war ein schöner Reihenabschluss. Für Zwischendurch zum weg lesen perfekt geeignet. Ich hatte Spaß beim lesen,. Das Buch lässt einen abschalten und der Schreibstil sorgt dafür, dass man fast durchs Buch durchfliegt, allerdings ohne großartig durchgewirbelt zu werden. Jade & Shep werden wohl immer mein Lieblingspärchen bleiben, aber Tristan & Alexandria kommen schon dichter ran.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Da ich aus Versehen den 3.Band von dieser Reihe bestellt hatte, obwohl ich den 2. Band noch gar nicht gelesen habe, habe ich mich trotzdem an diesen letzen Buch diese Reihe gewagt. Leider muss ich sagen, das mir diese Geschichte zwischen Alexandria &Tristan nicht so gut gefallen hat, wie die von Jade&Shep. Zum einen kam ich mit dem Charakter des Tristan nicht zurecht und zum anderen hat mich die Liebesgeschichte an sich nicht geflasht. Es kam kein knistern, kribbeln oder Spannung rüber. Mir hat das mitfiebern gefehlt. Aber ich denke dies wird zum Teil auch daran liegen das mir Tristan so unsympathisch war. ( ich werde dieses warum noch unter den Punkt Charaktere näher eingehen). Sowie mochte ich es nicht, das diese Geschichte den gleichen Aufbau hatte wie Band 1. „ Armes Mädchen trifft reichen Badboy“, und er verändert sich für sie um 180 Gad . Vor allem das Ende fand ich sehr unglaubwürdig, unrealistisch bzw. kitschig von der Autorin geschrieben. Desweiteren war es streckenweise wieder langatmig und zu vorhersehbar. Positiv möchte ich hervorheben das parallel die Story von Kelli mit eingebunden wurde, da sie auch eine tolle Protagonistin ist, die es verdient hat, das man auch ihre Geschichte erzählt, sowie das die Handlung etwas komplexer und somit etwas Spannung aufkam, aber auch da hat die Autorin etwas an Potential verschenkt. Charaktere: Alexandria ist eine sympathische aber sehr verschlosse junge Frau, die sich für ihr Eltern sehr schämt. Das einzige was mich an ihr gestört hat ist :das Ihre Entscheidungen beim kleinsten bisschen über den Haufen wirft und nicht immer ganz ehrlich ist. Tristan ist penetrant, arrogant,schamlos, egozentrisch und vulgär und er hat kein Problem, Alexandria mit seinen Anspielungen und Sprüchen zu nerven und zu belästigen. Ich fand dies zeitweise sehr respektlos von ihm . Er ist gnadenlos ehrlich, was einerseits gut ist, aber andererseits wie er es hervorbringt , sehr verletzend ist. Seine mürrische und missgünstige Art gegenüber das Liebesglück seiner Freunde machte es mir sehr schwer, Sympathien für ihn zu entwickeln ,obwohl er gegen Ende sich zum positiven entwickelt. Schreibstil: Wie immer flüssig, locker und leicht. Die Kapitel sind aus der Sicht von Tristan & Alexandria geschrieben und man kann somit beide Ansichten lesen. Eine absolute Stärke von der Autorin. Fazit: Schwierig! Für mich war dieser Teil eindeutig schwächer wie Band 1. Da ich Probleme mit Tristan und der Entwicklung ihrer Liebesgeschichte hatte. Leider war es auch wieder sehr vorhersehbar und stellenweise gab es Durststrecken. Gefallen hat mir das die Autorin die Handlung etwas ausgebaut, Kelli etwas Aufmerksamkeit gegeben hat sowie ihren schönen Schreibstil. Das macht bei mir ⭐️⭐️/5 magical Stars. Schade!

Lesen Sie weiter

Alexandria wünscht sich eigentlich nicht mehr als ein ruhiges Leben und einen guten Collegeabschluss. Doch stattdessen findet sie sich plötzlich zwischen zwei Männer wieder. Der eine ein ruhiger Nerd, der andere ein arroganter Macho. Und obwohl sie sich lieber zu den liebenswerteren von beiden angezogen fühlen sollte, schlägt ihr Herz für den eingebildeten Tristan. Tristan hat alles im Leben, was Alexandria einst verloren hat. Und obwohl Tristan bisher immer alles bekommen hat, muss er nun zum ersten Mal im Leben für etwas kämpfen – nämlich für Alexandria … „Fair Game – Alexandria & Tristan“ ist der letzte Teil der gleichnamigen New Adult-Reihe von Monica Murphy. Hier wird nun die Geschichte des dritten Bad Boys der Runde, Tristan, erzählt. Obwohl ich ihn bisher eigentlich nicht so mochte, wollte ich die Reihe definitiv mit seiner Geschichte beenden. Der Klappentext hat außerdem meine Interesse geweckt! Das Cover des sich sinnlich küssenden Paares finde ich ganz süß und hat sich gut in die Reihe eingefügt. Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt flüssig und leicht. Wie schon in den vorangegangenen Teilen, schlüpft man auch hier, in die Sichtweisen beider Hauptprotagonisten. Ich mag diesen Erzählstil sehr und habe ihn auch hier wieder als sehr angenehm empfunden. Tristan wurde in den ersten beiden Teilen als sehr eingebildet, großspurig und hochmütig beschrieben. Auch hier zeigt er sich zunächst nicht von seiner besten Seite. Dahingegen ist Alexandria das liebe und bodenständige Mädchen, das meine Sympathie fast sofort gewonnen hat. Die Story im dritten Band der Reihe ähnelt sehr denen der ersten beiden Büchern. Die Gegebenheiten ändern sich zwar, trotzdem lassen sich Parallelen ziehen. Ehrlich gesagt, war ich darüber auch enttäuscht. Obwohl ich Tristans Art sehr überheblich empfand, habe ich doch gedacht, dass es etwas länger dauert ihn zu zähmen. Doch ein Blick, eine Begegnung und Tristan wurde zum verliebten und enthaltsamen Mann. Das war mir zu seinem üblichen Verhalten dann doch ein zu starker und unglaubwürdiger Kontrast. Ich fand es zwar angenehm, dass sich die Beziehung zwischen ihnen langsam entwickelt, gleichzeitig wurde die Story jedoch sehr langatmig – bis alles auf den sich anbahnenden Konflikt hindeutet. Einerseits war dieser vorhersehbar auf eine gewisse Art, trotzdem überraschen, wie sich dieser ausgedehnt hat. Trotzdem konnte der große Knall meine Ernüchterung über diesen dritten Band nur wenig abschwächen. Für mich ist „Fair Game – Alexandria & Tristan“ der schwächste Teil der Reihe. Die Story ist wenig überraschend und entgegen aller Hoffnungen konnte auch Tristan mein Leserherz nicht mehr für sich gewinnen. Eher ein durchschnittliches und unbefriedigendes Ende. Ich vergebe 3 von 5 Sterne.

Lesen Sie weiter