Leserstimmen zu
Alexandria & Tristan

Monica Murphy

Fair-Game-Serie (3)

(9)
(14)
(11)
(3)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Nett, leicht und schnell zu lesen! Es hatte seine Reize, aber absolut einnehmen konnte es mich dann doch nicht! Inhalt: Alexandria will nur ein normales Leben führen, aber sie ist pleite. Nachdem ihre Eltern wegen Veruntreuung im Gefängnis gelandet sind, schreibt sie sich mit dem Mädchennamen ihrer Mutter am College ein und versucht ihr Bestes, jemand anderes zu sein. Auf einer Party lernt sie Tristan kennen: reich, faul und egozentrisch. Als er sie anmacht, schüttet sie ihm ihr Bier über den Kopf, aber das stößt ihn nicht ab. Im Gegenteil: Tristan liebt nichts mehr als eine Herausforderung ... (© Heyne) Meine Meinung: Es ist vollbracht! Der Abschluss der „Fair Game“-Trilogie von Monica Murphy und ich...tja, ich habe gerade einmal Band 1 und 3 gelesen. Lucy und Gabes Geschichte habe ich ausgelassen, aber das macht nichts, denn alle drei Bücher kann man unabhängig voneinander lesen! Schön, nicht wahr! Die Handlung Ehemals reiches Mädchen trifft immer-noch-reichen-Womanizer. Er: Sofort von ihr fasziniert. Sie: Will mit diesem Typ Mann nichts mehr zu tun haben. Ergo: Der Jagdtrieb ist immer noch in den Männern verankert xP. „Fair Game – Alexandria & Tristan“ reiht sich in die lange Reihe der New Adult Bücher ein, die sich ähneln, aber dennoch nicht ganz dasselbe sind. Es geht um Vergangenheitsbewältigung. Es geht um Liebe. Es geht um Entscheidungen. Und es geht darum, erneut Vertrauen in Freunde zu fassen bzw. überhaupt wahre Freunde zu finden. Es hat mich gut unterhalten, aber aus dem Genre kenne ich auch fesselndere Geschichten. Zudem fand ich es schwächer als „Jade & Shep‘s“-Geschichte. Dennoch, ich las es gerne und an manchen Stellen hatte es eine richtige Sogwirkung auf mich, aber völlig für sich einnehmen konnte es mich nicht. Dazu kommt, dass das Ende etwas übertrieben war, bzw. mir einfach zu schnell ging, aber hej, Meinungen sind verschieden und andere werden deswegen zufrieden Seufzen und glücklich sein ;P. Die Charaktere Tristan Prescott ist der Cousin von Shepard Prescott und neben der Tatsache, dass er einen höheren Frauenverschleiß hat als er seine Unterwäsche wechselt, ist er ein richtiger Mistkerl. Und das gibt er sogar zu. Er ist nicht nett. Er ist nicht anständig. Er ist ehrlich und nimmt sich das, was er will. Immer. Eigenschaften, die gleichzeitig total nervig, aber auch (wenigstens ein bisschen) sympathisch sind. Jedenfalls findet das Alexandria – Alex – so. Durch ihre Eltern in der High Society in Ungnade gefallen, versucht sie ein neues Leben fernab ihres alten aufzubauen. Sie ist nett, höflich, anderen gegenüber zurückhaltend, kann aber auch ordentlich Konter geben, wenn es sein muss. Meistens ist das in Gegenwart von Tristan der Fall. Die beiden sind wie Feuer und Wasser und doch...ziehen sie sich beide wie Magnete an. Tristan ist aus den Vorgängern bereits bekannt und hat sich – bis er Alexandria in sein Leben gelassen hat – echt zum schlechteren entwickelt. Im Laufe von seiner Geschichte lernt er dazu und verändert sich. Seine Veränderung ist gewaltig, denn er lernt nicht nur eine Beziehung zu führen, sondern auch seine Ängste zu besiegen. Auch die anderen Charaktere aus den Vorgängern sind wieder mit von der Partie! Jade & Shep sind (immer noch) so süß zusammen und Lucy & Gabe habe ich nun auch kennengelernt Zur besten Freundin von Alexandria mausert sich Kellie, was ich verstehen kann, denn sie habe ich schon an der Seite von Jade ins Herz geschlossen und in diesem Band hat sie eine größere Rolle. Die Schreibweise Locker, leicht, angenehmer Schreibstil und schnell zu lesen. Die Sichtwechsel zwischen Alexandria und Tristan bringen pepp in die Handlung. Zum Lesen war das Buch sehr angenehm, nur eben die Handlung selbst konnte mich nicht ganz für sich gewinnen. Fazit: Der Abschlussband der „Fair Game“-Trilogie! Jetzt sind drei weitere Playboys in einer Beziehung, wenn es im echten Leben auch nur so einfach wäre xP. Die Geschichte rund um Tristan und Alexandria ist angenehm, locker und leicht zu lesen. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und schaffen es mit ihrer Geschichte zu fesseln. Der Handlungsverlauf ist zwar vorhersehbar, aber für dieses Genre ganz normal. Gut zu lesen, aber gänzlich konnte es mich dann doch nicht für sich gewinnen, vor allem dieses Ende war mit etwas „too much“. Von mir bekommt „Fair Game #3 – Alexandria & Tristan“ 3,5 von 5 Federn!

Lesen Sie weiter

Inhalt Alexandria will nur ein normales Leben führen, aber sie ist pleite. Nachdem ihre Eltern wegen Veruntreuung im Gefängnis gelandet sind, schreibt sie sich mit dem Mädchennamen ihrer Mutter am College ein und versucht ihr Bestes, jemand anderes zu sein. Auf einer Party lernt sie Tristan kennen: reich, faul und egozentrisch. Als er sie anmacht, schüttet sie ihm ihr Bier über den Kopf, aber das stößt ihn nicht ab. Im Gegenteil: Tristan liebt nichts mehr als eine Herausforderung … (Quelle: randomhouse ) Meine Meinung Zuerst möchte ich mich beim Bloggerportal und dem Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken. Band 3 der Fair-Game-Reihe. Alexandria versucht sich am College ein neues Leben aufzubauen: neuer Nachname und ein anderer Mensch werden. Früher war sie ein verwöhntes Mädchen, der Star der Schule – kein sympathischer Mensch. Erst als ihre Eltern mit ihren Machenschaften aufgeflogen sind, beginnt in ihr eine Wandlung. Plötzlich muss sie alles alleine stemmen und ihr Leben finanzieren. Sie hat zwar einen Treuhandfond, aber diese deckt nicht alle Kosten ab. Nach und nach verkauft sie alte Kleider, Schuhe und Taschen aus einem Leben, das unwirklich für sie geworden ist. Als sie eines Tages als Engel auf einer Halloween-Party unterwegs ist, trifft sie auf Tristan, der in seiner Verkleidung als Zuhälter aufgeht. Sie weiß, das er heiß ist – aber auch so ist, wie die jungen Männer in ihrer Vergangenheit und das ist nicht mehr das, was sie jetzt will. Oder macht sie sich nur was vor? Mit der früheren Version von Alexandria wäre ich nicht warm geworden, aber mit den neuen Charakterzügen muss man sie ins Herz schließen. Sie fühlt sich schuldig für ihre Eltern und es fällt ihr schwer, auf neue Leute zu zugehen. Doch in Kelly findet sie eine neue beste Freundin und auch Lucy und Jade finden gefallen an der jungen Frau. Alexandria musste sich von heute auf morgen neu orientieren und hat sich unglaublich weiterentwickelt. Eine klasse junge Frau. Tristan ist hinter jedem Rock her – jedes Mädchen muss einmal mit ihm im Bett gewesen sein. Mindestens. Für seine besten Freunde Shep und Gabe hat er nur Spott übrig – zumindest zeigt er dieses nach außen. In seinem Inneren sieht es anders aus, seit er Alexandria kennt. Doch bis er sich ihr Freund nennen darf, bedarf es einiger Zeit. Sie misstraut ihm aus guten Grund, doch Tristan versucht alles um sie von sich zu überzeugen und verliebt sich dabei in die junge Frau. Tristan hielt ich lange für unfreundlich und hätte ihn als „Mistkerl“ betitelt. Ich konnte mich nicht für ihn erwärmen – bis ich mit diesem Buch angefangen habe. Endlich konnte man in seinen Kopf sehen und seine Handlungen und Worte verstehen. Er durchlebt hier eine Wandlung, die ich nie von ihm erwartet hätte. Man kauft ihm seine neue „Gesinnung“ einfach ab. Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann. Erzählt wird abwechselnd aus der Sicht von Alexandria und Tristan, was einen guten Einblick in die jeweilige Gefühls- und Gedankenwelt gibt. Ich hätte nie gedacht, das mir die Geschichte um Tristan so gut gefallen wird – in den beiden Vorgängerbänden war er nicht mein Lieblingscharakter und ich hatte keine große Hoffnung auf eine Wendung seines Charakters. Ich war mir auch sicher, das sie mir nicht überzeugend erscheint, doch glücklicherweise habe ich mich geirrt, sodass ich sogar ein klitzekleiner Tristan-Fan geworden bin. Die Liebesgeschichte war süß und überzeugend geschrieben – Tristan weiß, was er will und Alexandria weiß genau, was sie eigentlich nicht will. Zusammen sind die beiden eine Wucht, weil jeder so bleiben kann wie er ist. Niemand muss sich verbiegen. Ich habe nur zwei Kritikpunkte – einerseits die Geschichte rund um den „Deal“. Sie war anfangs ein wichtiger Punkt und tauchte irgendwann nicht mehr auf. Ich habe immer darauf gewartet, das es Tristan um die Ohren fliegt. Aber es kam einfach nichts. Und dann das „Geheimnis“, das Alexandria auf schlechte Art mit Tristan verbindet – erst kurz vor Ende des Buches tauchte es auf und wurde dann innerhalb von wenigen Seiten abgearbeitet, sodass man es einfach nicht glauben konnte. Ein wenig mehr Raum hätte es bekommen sollen – zumindest für mich. Von mir gibt´s eine Lese- und Kaufempfehlung. 🌟🌟🌟🌟,5 Sterne

Lesen Sie weiter

Meine Meinung Gelungen. Abgerundet mit gleichmäßigen Spannungsaufbau, Cowntown und Happy End. Aber einfach das gleiche wie Band 1 und 2 mit ein paar Abänderungen. Reicher und verzogener Kerl trifft das Mädchen und alles nimmt seinen Lauf. Ich hatte gehofft - nachdem mir 2 besser als 1 gefallen hat, das der dritte Band es noch einmal top. Leider war das nicht der Fall, es ist im gleichermaßen gut gewesen! Ohne Frage - vom Schreibstil ist alles fantastisch. Du rutsch durch die Seiten, hast gute Abwechslung zwischen Witz und Ernsthaftigkeit, es ist flüssig, angenehm und übersichtlich. Es geht runter wie Butter. Auch die Gefühle, der Sex und die "Herzzerreißenden" Szenen sind im genauen Maß beschrieben und ausgeschmückt worden. Eigentlich müsste man Band 3 nicht lesen, kann es aber. Dennoch: Tristan macht neugierig - er hat eine eigensinnige Art und Weiße an sich. Ist noch direkter als Jade und Gabe, er ist noch verrückter, noch verschlossener als die die anderen. Daher ist es ein schmunzelnder Genuss seine Veränderung mit zu lesen, mit zu erleben und zu begleiten, wie aus dem Arsch, ein herzlicher Arsch wird. Das aus dem unsympathischsten von allen einfach ein angenehmer und nachvollziehbarer Genosse wird. Alexandria zeigt den eisernen Willen einer Frau auf neu aufgebauten Beinen, bringt Witz, Schlagfertigkeit aber auch Freundlichkeit und Sentimentalität mit sich. Insgesamt hat sie mir fast sogar besser gefallen als Lucy und Jade. Aber ich sehe die Damen doch lieber getrennt - und so sind alle drei gerne als Protagonistin zu sehen. Zitat (könnte als Spoiler aufgefasst werden): "Menschen machen Fehler", fährt Gabe fort. "Wir sind alle Idioten, wir taumeln durch unser Leben in der Hoffnung zu überleben. Aber wenn du die Idiotin triffst, die perfekt zu dir passt, willst du sie dann nicht festhalten? Willst du sie nicht in deinem Leben behalten? Ist es nicht besser, mit einem anderen Idioten an deiner Seite der Welt gegenüber zutreten als alleine?" ♥ Meine Bewertung Nicht schlechter als seine Vorgänger, aber auch nicht besser. Es bietet einen guten Abschluss für das Männer Trio und das große Happy End. Daher auch 4 - 4 ½ von 5 Sternen!

Lesen Sie weiter

Das Cover sieht den vorherigen wieder sehr ähnlich, weswegen man schön die Reihenzugehörigkeit sehen kann. Der Buchrücken ist in einem hübschen hellgrün gehalten und mir gefällt der Gesamteindruck einfach sehr gut! Inhalt: Alexandria war früher ziemlich reich und musste sich nicht um Geld sorgen, doch nun sitzen ihre Eltern im Gefängnis und sie muss um jeden Cent kämpfen. Am College, wo sie niemand kennt, möchte sie ein neues Leben beginnen. Eigentlich hat sie sich mittlerweile ganz gut eingelebt, aber dann trifft sie Tristan, der ihr ganzes Leben und vor allem ihr Herz komplett durcheinanderwirbelt... Einstieg: Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, haben mir die ersten beiden Teile der Reihe leider wirklich nicht gefallen, aber ich hatte immer noch Hoffnung, dass der dritte Teil das Ruder vielleicht noch rumreißen könnte. Ich bin trotzdem mit ziemlich niedrigen Erwartungen an das Buch herangegangen. Der Anfang war den Teilen davor recht ähnlich, aber man kommt wirklich gut ins Buch herein und ich war gespannt, wie es weitergehen würde. Alexandria hat früher in Saus und Braus gelebt, doch jetzt muss sie versuchen, mit ihrem wenigen Geld auszukommen. Allerdings lebt sie sich ganz gut am College ein und lernt zum ersten Mal echte Freunde kennen. Sie ist ein gutherzig, lieb, humorvoll und schlagfertig. Sie war glücklicherweise nicht so naiv wie ihre vorherigen Protagonistinnen, sondern hat Tristan des Öfteren Widerworte gegeben und ihn auch mal vor den Kopf gestoßen. Auch sie wird recht oft von Unsicherheiten geplagt, was ja aber auch menschlich ist. Allerdings kann ich manche ihre Handlungen teilweise nicht ganz nachvollziehen, aber das kam nur selten vor. Insgesamt muss ich aber sagen, dass ich sie sehr sympathisch fand und es mir leicht gefallen ist, mich in sie hineinzuversetzen. Vor allem weil die Hälfte des Buches aus ihrer Perspektive geschrieben ist. Ich war wirklich sehr überrascht, denn sie ist mit Abstand die sympathischste Protagonistin der ganzen Reihe und ich habe sie total ins Herz geschlossen. Ich muss sagen, dass ich Tristan in den vorherigen Teilen am unsympathischsten fand, weil er so was von vulgär, aufsässig und abstoßend auf mich gewirkt hat. Am Anfang des Buches hat sich dieser Eindruck auf mich auch einigermaßen bestätigt, aber das hat sich echt schnell geändert. Es war wirklich cool zu sehnen, was so in seinem Kopf vorgeht und man konnte so seine Handlungen dann auch mal endlich einigermaßen nachvollziehen. Auch er ist meiner Meinung nach der sympathischste Protagonist der ganzen Reihe, denn er ist witzig, leidenschaftlich, sexy und echt ein netter Kerl. Ich hätte echt nicht gedacht, dass ich das mal sagen würde, aber ich mochte ihn wirklich gerne! Ich war wirklich gespannt, ob mir diesmal die Story zusagen würde und überraschenderweise konnte mich das Buch wirklich fesseln. Nach wenigen Seiten war ich in der Geschichte gefangen. Mir hat es überraschenderweise sehr gut gefallen, in die Geschichte von Alex und Tristan einzutauchen und ich hatte echt viel Spaß beim Lesen und habe mich wirklich gut unterhalten gefühlt und mich immer aufs Weiterlesen gefreut. Es gab meiner Meinung nach auch keine Längen, sondern ich mochte das Buch durchgängig und es gab auch keine schwachsinnigen Wendungen oder Handlungen wie in den vorherigen zwei Büchern. Der Schreibstil hat mir wie immer sehr zugesagt, denn er ist immer schön flüssig und lässt sich einfach gut lesen. Fazit: Überraschenderweise konnte mich der letzte Teil der Fair Game Reihe wirklich überzeugen! Bewertung: 4 von 5 Sternen Vielen Dank an das Bloggerportal und den Heyne Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Lesen Sie weiter

Autor: Monica Murphy Verlag: Heyne Genre: Unterhaltung - Liebe - Erotik Seitenzahl: 432 Seiten Preis: 9,99 € (Taschenbuch, broschiert) Klappentext Alexandria will nur ein normales Leben führen, aber sie ist pleite. Nachdem ihre Eltern wegen Veruntreuung im Gefängnis gelandet sind, schreibt sie sich mit dem Mädchennamen ihrer Mutter am College ein und versucht ihr Bestes, jemand anderes zu sein. Auf einer Party lernt sie Tristan kennen: reich, faul und egozentrisch. Als er sie anmacht, schüttet sie ihm ihr Bier über den Kopf, aber das stößt ihn nicht ab. Im Gegenteil: Tristan liebt nichts mehr als eine Herausforderung ... Inhalt Alexandria und Tristan sind eigentlich wie Feuer und Wasser .. Sie stoßen sich ab, fühlen sich aber dennoch zueinander hingezogen, kommen nicht von einander los und bringen sich doch ständig gegenseitig, mir ihren Verhalten, auf die Palme. Am Anfang der Geschichte versucht Tristan sich an Alex rann zu machen - ohne Erfolg - Alex will nämlich nicht eines von Tristan Mädchen werden, sie kennt seinen Ruf und will sich in nichts verwickeln lassen, was sie später bereuen würde. Das College, ihr Job und ihre Freunde stehen für sie an erster Stelle, sie will einfach mal alles richtig machen und sich nicht von irgendeinem Mädchenschwarm davon ablenken lassen. Doch auch so sehr sie sich gegen die Anziehung wehrt, die Tristan trotz allem auf sie ausübt, ist diese Anziehung einfach da und Alex weis nicht wie lange sie dieser noch standhalten kann. Tristan hatte schon viele Mädchen und dazu steht er. Für ihn sind „One Night Stands“ das einzig wahre und Gefühle sind für ihn belanglos. Doch irgendetwas scheint Alex an sich zu haben, das Tristan schwach werden lässt und er seine Prinzipien anfängt anzuzweifeln. Mir hat an Tristan gefallen, dass er geradeheraus sagt und tut was er denkt. Auch wenn das auf andere vielleicht abstoßend wirkt, finde ich es gut, weil er zu dem steht was er äußert und nicht nur das von sich gibt, was andere gerne hören würden. Mit Alexandria brauchte ich meine Zeit um warm zu werden. Ihre Art zu handeln und denken, konnte ich oft nicht ganz nachvollziehen und auch bei vielem anderen konnte ich sie einfach nicht nachempfinden. Alex weiß womit sie sich bei Tristan einlässt. Doch manchmal begreift das Herz nicht so schnell, wie der Kopf es schon länger ahnte… Als dann auch noch etwas aus beider Vergangenheit Alex und Tristan überrollt, droht alles zu zerbrechen. Glaubt Alex weiter an eine Beziehung und wird Tristan anfangen um Alex zu kämpfen? Meine Meinung Die Geschichte an sich ist nicht neues, aber es gab dennoch Punkte, die mich von der Autorin überrascht haben und die gut fand. Allerdings ging es, ab einem bestimmten Punkt im Buch, mit der Handlung viel zu schnell. Es kam mir vor als würde ab da, die Geschichte nur noch runter gerasselt werden, damit schnell zum Ende gelangt. Schreibstil Wir verfolgen die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Alex und Tristan. Dabei bekommt man einen guten Einblock in die unterschiedlichen Denk- und Sichtweisen der beiden Protagonisten. Das Cover Schließt sich der anderen Cover der Reihe an. Alle passen farblich sowie optisch sehr schön zusammen. Mir gefällt besonders die Schrift des Covers, die sehr verspielt gestaltet ist. Hat mir nicht so gefallen.. Kelli, die gleichzeitig Freundin von Alex sowie von Tristan ist, war mir irgendwie nicht ganz sympathisch. Sie ist zwar auf eine Art ganz nett, aber ich finde, sie erzählt Tristan einfach zu viele private Details von Alex. Sie kam mir als Freundin zu Alex nicht ganz loyal vor. Fazit Eine solide Liebesgeschichte, die so vor sich hin plätschert ohne große Wendungen und Spannung. Nicht aufregendes kann aber für zwischendurch, mit wenig Erwartungen, geeignet sein. ✰✰ und 1/2 ✰

Lesen Sie weiter

Was soll ich sagen diese Geschichte hat mich jetzt nicht so gefesselt wie die ersten beiden Vorgänger,aber es ist jetzt nicht schlecht geschrieben. Anfangs hatte ich so meine Schwierigkeiten in das Buch rein zu kommen.Mit der Zeit wurde es aber besser was ich sehr gut fand.Die Autorin schreibt flüssig. Das es ein Wiedersehen mit altbekannten Portas gab fand ich sehr erfrischend. Das Cover ist hervorragend auf die Reihe hin gestaltet worden. Der Klappentext ist gut auf den Inhalt des Buches abgestimmt. Rundum doch ein lesevergnügen. Verdient 4*

Lesen Sie weiter

Autor: Monica Murphy Verlag: Heyne Seiten: 430 Preis: 9,99 Euro Inhalt: Alexandria will nur ein normales Leben führen, aber sie ist pleite. Nachdem ihre Eltern wegen Veruntreuung im Gefängnis gelandet sind, schreibt sie sich mit dem Mädchennamen ihrer Mutter am College ein und versucht ihr Bestes, jemand anderes zu sein. Auf einer Party lernt sie Tristan kennen: reich, faul und egozentrisch. Als er sie anmacht, schüttet sie ihm ihr Bier über den Kopf, aber das stößt ihn nicht ab. Im Gegenteil: Tristan liebt nichts mehr als eine Herausforderung ... Meinung: "Fair game-Alexadria&Tristan" ist der dritte von vier Teilen der Fair game Reihe und es geht wie der Titel schon sagt um Alexandria und Tristan:) Tristan kennt man schon aus den anderen Teilen, der mir dort auch schon recht sympathisch war. Die beiden lernen sich auf einer Party kennen und mögen sich eigentlich gar nicht, doch sie verbringen immer mehr Zeit miteinander und merken schnell, dass sie da mehr ist. Dennoch möchte Tristan aus Prinzip keine Beziehung und auch Alexadria möchte sich auf ihr Studium konzentrieren. Trotzdem können sie die Finger nicht von einander lassen... Die beiden Protagonisten waren mir sehr sympathisch und haben für mich gut harmoniert. Die Atmosphäre war in diesem Buch sehr entspannt und unaufgeregt, was ein sehr stimmiges Bild abgegeben hat, wodurch ich mich in diesem Buch und in der Geschichte sehr wohlgefühlt habe. Es ist gar nicht viel in diesem Buch passiert, was aber die liebenswürdigen Charaktere und die schönen Monologe und Dialoge ausgleichen konnten. Die Geschichte war für mich auch in keinster Weise oberflächlich, was zum Teil beim zweiten Teil so war. (Den ersten Band habe ich nicht gelesen, weshalb ich das nicht vergleichen kann.) Monica Murphys Schreibstil fand ich in diesem Band ganz besonders klasse, wodurch ich die 430 in zwei Tagen fast schon inhaliert habe:) Das Buch hat mich also zwei regnerische Tage begleitet und hat perfekt in diese Jahreszeit gepasst! Ich kann und möchte eigentlich gar nicht mehr sagen, denn der Klappentext spoilert leider schon wieder Handlungen, die auf den letzten Seiten passieren, was ich super schade finde, denn das hat mir den einen oder anderen Überraschungsmoment genommen. Bewertung: Das Buch war einfach durchgehend gut und hat mich ein paar gemütliche Stunden begleitet. Wer eine ruhige und freche Liebesgeschichte sucht, ist mit diesem Buch sicher gut bedient!

Lesen Sie weiter

Cover: Die Gestsltung der Cover mag ich ganz gerne, obwohl ich eigentlich kein Fan von "Gesichtern" auf Büchern bin. Sind sie doch sinnlich und lassen noch Spielraum für eigene Fantasie. VORSICHT DIES IST EINE REZENSION ZU BAND 3 EINER REIHE UND ES WIRD EINEN VERGLEICH ZU BAND 1 UND 2 GEBEN !!! - Spoilerwarnung- Meinung: Liebe ist nur etwas für Idioten und definitiv nichts für mich - So einfach ist das, zumindest wenn man der Ansicht von Tristan folgt. Wurde ihm doch bereits in Band 1 dieser Reihe die unliebsame Rolle, des Cousins und Freund zugeschustert, der sich einfach nicht verändern will und der immer wieder für kleinere "Eklats" sorgt. Gerade deswegen habe ich besonders große Hoffnungen in diesen finalen Teil gesetzt, die leider nur teilweise erfüllt wurden. Was Tristan betrifft konnte mich Monica Murphy fast vollständig überzeugen, denn man konnte seinen inneren Kampf - Verstand gegen Herz - sehr gut miterleben, verfolgen und nachvollziehen. Auch wenn es manchmal einem "hin und her geeiere" - glich, ist es doch logisch, wenn man jahrelang als Frauenheld und unbelehrbar gilt, sich eben nicht von jetzt auf gleich verändert. Trotzdem war er der Sympathieträger in diesem Band, denn durch kleine Gesten hat die Autorin gezeigt, wieviel mehr in ihm steckt und dieses "mehr" nach und nach enthüllt bis es die Oberhand gewonnen hat. Enttäuschend dagegen war für mich Alexandrias Part. Natürlich kann man das Rad nicht neu erfinden und das es in eine ähnliche Richtung, wie bei beiden Vorgängern geht, war auch mir klar. Dennoch hätte ich mir hier einfach mehr Raffinesse und Einzigartigkeit gewünscht. Im Gegensatz zu Lucy kommt sie ursprünglich aus einer reichen Familie, aber ansonten gleichen sich die beiden Geschichten doch sehr. Beide lügen, beide finden nicht den Mut so wirklich die Wahrheit zu sagen usw. Ich will nicht weiter spoilern, aber wer Band 1 und 2 kennt, weiß von vorneherein, wie sich Alexandria verhalten wird... LEIDER Man hätte trotz der gleichen Grundidee: reicher, heißer Typ trifft armes Mädchen - drei facettenreichere Geschichten machen können. Denn alle Charaktere hatten das Potential, was leider durch die Autorin nicht ausgenutzt wurde. Ist der erste Band noch witzig und erfrischend, so fehlt mir in Band 2 , sowie auch 3 der Pepp - der Einzigartigkeit. Wie immer hat es mir sehr gut gefallen, dass es ein Wiedersehen mit altbekannten Menschen gibt, bin ich doch ein großer Fan von Jade und Shep. Auch die neuen Charaktere wurden von Monica Murphy sehr gut in die Geschichte intergegriert, so dass eine harmonische Einheit entstanden ist. Kleine eingebaute Zeitsprünge ziehen die Geschichte etwas auseinander um sie ein wenig dynamischer zu gestalten, was den Geschenissen auf alle Fälle gut tut. Die Schreibweise der Autorin begeistert mich auch dieses Mal, denn Monica Murphy schafft es trotz einer eher bekannten Geschichte mit ihren Worten eine wundervolle Atmosphäre zu erzeugen und den Leser am Buch zu halten. Das muss er jedoch auch, denn der Inhalt schafft dies nur bedingt. Mein Fazit: Danke an Randomhouse und Heyne für dieses Rezensionsexemplar. Leider konnte mich Teil 3 der Fair Game Reihe nicht so begeistern, wie es mir erhofft und gewünscht hätte. Die Änhlichkeit vor allem zum Vorgänger war mir zu gravierend, so dass ich persönlich oftmals das Gefühl hatte die Geschichte zu kennen. Einzig und allein Tristan, der mir wieder erwartend sehr sympathisch war, und Monica Murphsy Schreibweise haben mich an die Geschichte gebunden, so dass ich unbebedingt weiter lesen wollte. Eine Reihe mit einem super tollen ersten Band - der zum Glück alleine gelesen werden kann- und zwei Folgebände, die man lesen kann, aber nicht zwingend muss. Sehr schade. Ich vergebe drei Sterne, obwohl ich zwischen drei und vier schwanke. Jedoch wiegt für mich der Inhalt etwas mehr als die Schreibweise und daher entscheide ich mich für drei.

Lesen Sie weiter