Leserstimmen zu
Best Body Plan

Anna Lewandowska

(2)
(2)
(1)
(0)
(0)
eBook
€ 15,99 [D] inkl. MwSt. | CHF 19,00* (* empf. VK-Preis)

Tolles Buch mit schönen Bildern und guten Erläuterungen! Ein gutes Buch mit viel Input !Kaufempfehlung! Mehr auf meiner Seite )

Lesen Sie weiter

Worum geht’s? Das Buch „Best Body Plan“ von Anna Lewandowska verspricht Power-Übungen und 70 Schlank-Rezepte. Anna Lewandowska ist Karateweltmeisterin und Ehefrau vom Fußballer Robert Lewandowska. In „Best Body Plan“ möchte sie ihr Wissen und ihre Tipps für einen Traumkörper teilen und Leute motivieren, ihre schlechten Gewohnheiten zu ändern. Schreibstil / Gestaltung Das Cover des Buches ziert Anna Lewandowska persönlich. Die durchtrainierte, hübsche Dame ist definitiv ein Hingucker und motivierend. Die Oberfläche des Buches ist leider sehr kratzeranfällig, insbesondere die Rückseite mit ihrer dunklen Farbe war bei mir nach zwei Tagen bereits deutlich zerkratzt. Die Gestaltung des Buches gefällt mir gut. Die Seiten sind aus hochwertigem, dickem Papier. Man sieht, dass sehr viel Arbeit in das Buch geflossen ist, da fast jede Seite ein eigenständiges Layout und eine eigenständige Gestaltung aufweist. Es wird mit vielen gestalterischen Elementen gearbeitet wie Textfeldern, unterschiedliche Schriftarten und Zitaten. Anfangs wirkten die Seiten dadurch teilweise überladen und haben meine Augen etwas überlastet, da man wirklich sehr viel zu sehen bekommt. Man gewöhnt sich aber schnell daran. Der Textumfang im gesamten Buch ist insgesamt vom mittleren Umfang. Es gibt viele halb- und ganzseitige Bilder, oftmals Tabellen oder auch Screenshots aus Sozialen Medien. Es gibt auf jeden Fall einiges zum Lesen und noch viel mehr zum Anschauen. Der Schreibstil von Anna Lewandowska ist sympathisch und knackig, die Texte größtenteils auch informativ. Der Inhalt Das Buch besteht grob aus 3 Unterabschnitten namens „Säulen der Gesundheit“, die nach einer längeren Einleitung zum Thema „Gesund leben“ und „über das Abnehmen“ folgen und wie folgt lauten: Essen – Die 1. Säule der Gesundheit: Hier geht es um das Thema Essen. Nach einer kurzen Einführung in das Thema „Verdauungssystem“ und die einzelnen Organe, die daran beteiligt sind, kommt der große und wichtigste Punkt: Was essen? Hier wird ausführlich auf die einzelnen Nährstoffgruppen eingegangen, es gibt Grundlagenwissen zu Fetten, Kohlenhydraten und Proteinen, aber auch zu Vitaminen und Mineralstoffen. Besonders die letzten beiden Punkte nehmen dabei viel Platz ein. Zudem gibt es einen längeren Kommentar von einem Fachmann zum Thema Supplementierung, also Nahrungsergänzungsmittel. Es folgt ein Kapitel zum Thema „Mahlzeiten zusammenstellen“. Es wird auch das Thema Glykämischer Index behandelt und darüber gesprochen, welche Nahrungsmittel man vermeiden soll. Anschließend wird kurz das Thema Detox behandelt. Es folgen sodann viele Seiten an Rezepten. Die Rezepte sind größtenteils gut realisierbar und enthalten wenige ungewöhnliche Zutaten. Inneres Gleichgewicht – Die 2. Säule der Gesundheit: Dieser Abschnitt besteht nur aus wenigen Seiten. Das Hauptthema ist Stress und Stressvermeidung. Das Kapitel ist meiner Meinung nach überflüssig, da hier keine konkreten Tipps enthalten sind und auch der Umfang dem Thema Supplementierung gleicht, was eine interessante Priorisierung wiederspiegelt. Sport – Die 3. Säule der Gesundheit: Hier geht es jetzt um die sportliche Bestätigung. Anna Lewandowska stellt unter anderem Karate vor. Darüber hinaus gibt es allgemeine Thema wie Motivation und Regeneration. Es gibt 3 Workoutpläne. Die Übungen sind jeweils mit 2 Bildern bebildert und enthalten eine kurze Beschreibung. Zwei Pläne arbeiten nur mit dem eigenen Körpergewicht, ein Plan benötigt Kurzhanteln (oder alternativ Wasserflaschen). Das Buch endet mit wenigen Seiten zum Thema „Grundsätze für ein gesundes Leben“ und einer Danksagung nebst Literaturnachweisen. Mein Fazit Konnte mich das Buch überzeugen? Nicht wirklich. Zunächst war ich vom Umfang des Buches überrascht. Allerdings sind gut 1/3 Rezepte und mindestens ein weiteres Drittel entfällt auf Fotos oder Tabellen. Der Rohgehalt der Informationen ist somit nicht wirklich hoch. Leider ist es so, dass für mich das Buch kein „Plan“ ist. Ein Plan ist etwas, an das man sich halten kann, das durchstrukturiert ist. Hier erhält man nur sehr viele Informationen vorgeworfen, die zum Großteil nicht neu sind und dann oftmals auch mit persönlichen Meinungen verbunden werden. Aufgreifen möchte ich hierbei etwa den Tipp, beim Essen nichts zu trinken. Gängige Literatur sagt aber, man solle gerade trinken, um die Verdauung zu unterstützen und Ballaststoffe quellen zu lassen. Im Übrigen soll das Sättigungsgefühl so schneller einsetzen. Für jemanden, der versucht ein gesundes Leben aufzubauen, dürften die meisten Informationen nicht hilfreich sein, da er daran scheitern wird, wie er alles umsetzen und einbauen soll. So stört es mich etwa auch, dass das Thema Mineralstoffe und Supplementierung sehr umfangreich besprochen werden, aber in Säule 2 das Thema Stress sehr kurz abgehandelt wird. Der Sportteil ist für mich vernachlässigbar. Die drei Workouts sind zwar durchaus anfängergeeignet, bieten aber zu wenig Variation und der gesamte Abschnitt zu wenig Grundlage, um eigenständig das Thema Übungen anzugehen. Man müsste hier also weitere Literatur zu Rate ziehen. Insgesamt wirkt es so, als hätte Anna Lewandowska möglichst viel einbauen wollen, ohne einen klaren roten Faden zu verfolgen. Die Rezepte sind gut gelungen, allerdings sind sie größtenteils nicht familientauglich und erinnern an typische Instagram-Fitnessblogger-Rezepte. Die Kochanleitungen sind gut, die Zutatenlisten allerdings nutzen zB die Maßeinheit Tasse, was ich unpraktisch und ungenau finde. Einen Großteil der Rezepte würde ich nicht kochen, da ich mir jetzt schon vorstellen kann, hiervon nicht satt zu werden. Auch ist es so, dass gerade beim Sportteil die Übersichtlichkeit fehlt. Es gibt viele Textfehler, Hervorhebungen, Hinweise und wirkt dadurch etwas wild. Im vorangegangenen Teil ist dies etwas besser, könnte aber viele Leser auch stark stören. Für mich ist dieses Buch leider ein weiterer Fall von „Fitnessblog in Buchform“ und kann mich nicht begeistern. [Diese Rezension basiert auf einem Rezensionsexemplar, das mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt wurde. Meine Meinung wurde hierdurch nicht beeinflusst.]

Lesen Sie weiter

Das Cover zeigt Anna Lewandowska, natürlich top in Form. Sie schaut vielleicht ein wenig unzufrieden, doch mit diesem Body braucht sie das nicht zu sein. ;-) Best Body Plan klingt nach der Methode aller Methoden. Doch ist das wirklich so? Mich hat dieser Ratgeber jedenfalls gleich neugierig gemacht. Anna Lewandowska ist professionelle Karatekämpferin und beschäftigt sich mit den Themen Ernährung und Sport unter anderem auf ihrem Blog (Healthy Plan by Ann). Als Ernährungsspezialistin hat sie einige Tipps und Infos für ein gesundes Leben. Zu Beginn erklärt Anna, warum es sich ihrer Meinung nach lohne, ein gesundes Leben zu leben. Ihre Sichtweise konnte ich sehr gut nachvollziehen und war irgendwie sofort mit ihr auf einer Wellenlänge. Es geht nicht nur ums Abnehmen und darum, in einem Bikini eine möglichst gute Figur zu machen, sondern um viel mehr. Auf den ersten Seiten schafft sie es mit wenigen Argumenten, einen ein wenig zum Nachdenken zu bringen. Denn eigentlich spricht sie den meisten aus der Seele. Wir wollen ein gesundes und langes Leben. Mit der richtigen Ernährung können wir das sehr beeinflussen. Das Risiko für gewisse Krankheiten kann sinken, man wird sich besser fühlen, kann jünger aussehen, körpereigene Abwehrkräfte stärken, zufriedener werden und und und. Ihr seht also, es gibt einige Gründe. Bei Anna gibt es die drei Säulen der Gesundheit und zwar: 1) Essen 2) Inneres Gleichgewicht 3) Sport Wer sich über das Thema Essen schnell, aber ausführlich informieren möchte, ist hier an der richtigen Adresse. Natürlich geht es wie immer um die Fragen, was soll man essen und was eher meiden. Klar, dass eine Umstellung der Ernährung nicht ganz ohne Verzicht auskommt. Im Kapitel "Was essen?" erfährt man einiges über Proteine, Fette, Vitamine und Co. Die Infos sind übersichtlich und leicht verständlich dargestellt. So kann man immer mal wieder schnell nachschlagen. Die wichtigsten Infos wurden so zusammengestellt, dass man sie auf einen Blick erfassen kann, das hat mir gefallen. Ich habe mich schon häufig mit dem Thema Ernährung beschäftigt und darf wohl behaupten, schon einiges zu wissen, daher hat mir die Darstellung gereicht. Noch mehr ins Detail zu gehen, könnte auch schnell wieder zu wissenschaftlich und unübersichtlich werden, daher finde ich, dass die hier gewählte Form sehr gut gelungen ist. Außerdem geht es noch darum, wie Lebensmittel miteinander kombiniert werden dürfen, sollten und um das Thema Detox. Die Rezepte haben mir eher nicht so gut gefallen. Da war für mich nicht viel dabei. Leider. Die Gerichte, die mich angesprochen haben, kannte ich alle schon aus anderen Büchern. Aber vielleicht probiere ich den Karottenkuchen mal aus. Die Rezepte werden aber sehr schön präsentiert. Nur die Beschreibung der Zubereitung ist manchmal ein wenig kurz geraten. Mich persönlich hat das ein wenig gestört, denn hier und da ist nicht ganz klar, was passieren soll. Da ist derjenige im Vorteil, der gern kocht. Die zweite Säule, das innere Gleichgewicht, ist ein Bereich, der irgendwie oft zu kurz kommt. Ich selbst denke auch selten bewusst daran. Essen und Sport stellen diesen Punkt oft in den Schatten, dabei ist gerade das innere Gleichgewicht so wichtig. Diese Säule wird auch hier nur kurz behandelt. Es geht unter anderem um Stress und darum, was dieser im Körper bewirkt und wie wir ihn bewältigen. Bei der dritten Säule der Gesundheit dreht sich alles um Sport. Hier bekommt man einige gute Infos von der Expertin und sie zeigt selbst auch einige Übungen. Durch die Fotos kann man die Trainingsbeispiele gut nachvollziehen. Außerdem gibt es immer eine Erklärung dazu. Es war nicht viel dabei, was ich noch nicht kannte, aber man kann das Rad ja nicht ständig neu erfinden. ;-) Also insgesamt ist Best Body Plan ein Ratgeber, der mir sehr gut gefallen hat. Anna war mir schnell sympathisch und ihre Art mit den Themen Ernährung, Gesundheit und Sport umzugehen, steckt einen gleich an. Sie schafft es einen wachzurütteln ohne einem dabei ständig ein schlechtes Gewissen einzureden. Ihre Tipps sind wirklich gut und hilfreich. Bei der Umsetzung muss man eben sehen, was man erreichen will und wann es für einen persönlich reicht. Denn Zufriedensein sieht für jeden anders aus. Da muss die Figur nicht immer perfekt sein, auch wenn das Cover vermuten lässt, dass es nur darum gehen könnte. Best Body Plan will zu einem gesunden Leben verhelfen und somit zu mehr als nur zur perfekten Bikini-Figur! Die Rezepte haben mir zwar nicht so gut gefallen, trotzdem ist dieses Buch mittlerweile eines dieser Exemplare, das ich sehr häufig zu Hand nehme. Ich kann es Euch wirklich empfehlen!

Lesen Sie weiter

Anna Lewandowska beweist in ihrem Buch “Best Body Plan“, dass eine gesunde Lebensweise und Spaß am Sport nicht schwer sein müssen. Die Karate-Weltmeisterin und Ehefrau von Profi-Fußballer Robert Lewandowski, zeigt in ihrem Buch wie man schlechte Gewohnheiten ablegt und motiviert garantiert jeden Leser. Bereits das Cover ist sehr ansprechend gestaltet, denn so einen Sommerbody wünschen sich viele Frauen. Der Inhalt ist in drei Abschnitte: “Säulen” unterteilt. Dazu liefert Anna gleich am Anfang in der 1. Säule viele Informationen zum Thema Ernährung und was dem Körper gut tut. Es gibt sehr viele Erklärungen über Vitamine und Nährstoffe, so dass der Leser versteht, was er für einen gesunden Lebensstil braucht. Ergänzt wird die 1. Säule durch 70 gesunde Rezepte. In der 2. Säule geht es um das innere Gleichgewicht und wie Stress den Körper beeinflusst. Dazu gibt es Tipps, wie man am besten mit Stress umgehen kann. Die 3. Säule im “Best Body Plan” ist natürlich Sport. Neben den Erklärungen wie Sport unserem Körper gut tut, gibt es effektive Workouts für die perfekte Figur. Die Workouts sind anhand von detaillierten Bildern erklärt. Nach dem Motto im Buch: Live Healthy -Be Happy! Kann ich das Buch wirklich empfehlen. Es ist ein tolles Sportbuch, wirklich gut durchdacht und durch die vielen Bilder anschaulich und schön gestaltet. Ich denke man kann aus diesem Buch viele nützliche Informationen erhalten und sich selbst etwas Gutes tun!

Lesen Sie weiter

Oft zum Jahreswechsel gibt es die schönen Vorhaben, in dem neuen Jahr etwas zu ändern. Meist verschwinden die guten Vorsätze nach einer Zeit und das alte Leben dominiert wieder. Gesund leben und mehr Sport gehören zu dem beliebtesten Vorsatz für das neue Jahr und das Beides nicht schwierig ist, zeigt Anna Lewandowska in ihrem Buch "Best Body Plan". Ich habe das Buch vom Verlag als Rezensionsexemplar bekommen und dafür möchte ich mich herzlich bedanken. Normalerweise bespreche ich Bücher aus unterschiedlichen Genre auf meinem Blog, sehr selten darf es aber auch mal ein Sachbuch sein. Denn ausgewählte Sachbücher finden immer einen Platz in meinem Regal und auch diese möchten viel öfters besprochen werden. Das Buch "Best Body Plan" macht dieses Jahr den Anfang für die Kategorie Sachbuch. Wie viele andere, habe auch ich so meine Vorsätze dieses Jahr und möchte damit durchstarten. Das Buch von Anna Lewandowska bietet hier sehr schöne Inspirationen und eine ordentliche Portion Motivation. Denn motivieren kann Anna Lewandowska sehr gut und das hat mir richtig gut an ihrem Buch gefallen. Sie spricht die Leser persönlich an, gibt Fakten wieder, die sie auch belegen kann und hat den ein oder anderen Fachmann an ihrer Seite. Im ersten Teil des Buches geht es viel über gesunde Ernährung und wie wichtig diese ist. Kein oder kaum Zucker, keine Fertigprodukte sondern lieber frische und selbst zubereitete Produkte. Vieles ist ja bekannt, aber da gibt es dann den inneren Schweinehund, der einen doch hindert, sich der Realität zu stellen und etwas zu ändern. Diese Bequemlichkeit ist mir bekannt und ganz ehrlich, es sind wirklich oft nur Ausreden. Nach dem umfangreichen Teil über das Pro der gesunden Ernährung folgen jede Menge Rezepte. Manche habe ich ausprobiert und für gut befunden und manche stehen noch auf meiner To-Do-Liste, die ich auf jeden Fall noch ausprobieren möchte. An oberster Stelle steht bei mir Granola. Man bekommt es zwar fertig zu kaufen, aber selbstgemacht kann man sich die Zutaten selbst zusammenstellen, man weiß was drin ist und es ist kein großer Zeitaufwand. Ich liebe Granola in Joghurt oder einfach mal so zum Knabbern. Nach den Rezepten geht es noch um Sport. Es gibt einige Workouts, die auch für Anfänger und Sportmuffel mit Spaß zu Hause machbar sind. Ich mache die Workouts regelmäßig und fand sie wirklich einfach umzusetzen. Zwar habe ich keine Hanteln zu Hause, auch keinen Medizinball (der wird aber bald bei mir einziehen), aber Hanteln kann man sich auch ganz einfach selbst herstellen. Einfach eine leere Plastikflasche mit Vogelsand füllen und verschließen. Das Gewicht ermittelt man dann mit der Küchenwaage. "Best Body Plan" von Anna Lewandowka hat wirklich viele schöne Tipps auf Lager, weiß zu motivieren und schon das Durchblättern des hochwertig gestaltenen Buches macht Lust und Laune es auch auszuprobieren.

Lesen Sie weiter