Leserstimmen zu
Zeitspiel

Kim Harrison

(3)
(2)
(3)
(0)
(0)
€ 1,99 [D] inkl. MwSt. | CHF 2,50* (* empf. VK-Preis)

Nachdem ich Die Zeitagentin gelesen hatte, habe ich entdeckt, dass es eine Vorgeschichte gibt. Peri Reeds ersten Fall. Ich war interessiert, wie dieser aussieht, also habe ich dieses kurze Ebook gelesen und obwohl mir die Zeitagentin nicht komplett gefallen hat, wollte ich doch wissen wie es mit Peri Reed angefangen hat. Es geht aber in diesem Prequel mehr um Silas, Summer und Allen und ihre Abschlussprüfungen. Insgesamt fand ich die Geschichte wirklich sehr verwirrend und der Schreibstil, die ganzen Zeitsprünge und auch die fehlenden oder die sehr spät kommenden Erklärungen haben es zwischendurch schwer gemacht der Geschichte wirklich zu folgen. Peri Reed spielte nur eine sehr kleine Rolle und viel mehr konnte man über sie auch nicht erfahren, was ich schade fand. Aber die Geschichte war trotzdem sehr interessant und auch spannend geschrieben, nur war es einfach etwas zu verworren.

Lesen Sie weiter

Der Wissenschaftler Silas Denier wollte nur seine Theorie über die Zeitagenten beweisen. Doch der Professor Milo gefällt das nicht. Also sorgt er dafür das Silas´s Freundin und seine Freunde in tödliche Gefahr geraden und nur noch die Zeitagentin Peri Reed kann helfen. Kim Harrison mag ich und habe schon eine andere Reihe von ihr gelesen und freue mich auf eine sehr interessante neue Reihe. Wer will nicht in die Zeit zurück reisen und ein paar Sachen in Ordnung bringen. :) Also habe ich mir vorab dieses Ebook geholt und zu schauen wie die Geschichte anfängt und es hört sich sicher interessant an und Taschentücher sind wieder angesagt. In der kürze liegt die Würze oder so. Obwohl es eine Kurzgeschichte ist hat es genau die richtige Länge und die Mischung ist genau richtig. Ich freue mich total auf das erste Band und kann es kaum erwarten los zu lesen. Obwohl in diesem Band Silas Denier die Hauptfigur ist und nicht Peri Reed hier ist sie eine Nebenfigur. Man erfährt aber mehr über die Zeit reisen. :)

Lesen Sie weiter

Der Wissenschaftler Silas Denier wollte nur seine Theorie über die Zeitagenten beweisen. Doch der Professor Milo gefällt das nicht. Also sorgt er dafür das Silas´s Freundin und seine Freunde in tödliche Gefahr geraden und nur noch die Zeitagentin Peri Reed kann helfen. Kim Harrison mag ich und habe schon eine andere Reihe von ihr gelesen und freue mich auf eine sehr interessante neue Reihe. Wer will nicht in die Zeit zurück reisen und ein paar Sachen in Ordnung bringen. :) Also habe ich mir vorab dieses Ebook geholt und zu schauen wie die Geschichte anfängt und es hört sich sicher interessant an und Taschentücher sind wieder angesagt. In der kürze liegt die Würze oder so. Obwohl es eine Kurzgeschichte ist hat es genau die richtige Länge und die Mischung ist genau richtig. Ich freue mich total auf das erste Band und kann es kaum erwarten los zu lesen. Obwohl in diesem Band Silas Denier die Hauptfigur ist und nicht Peri Reed hier ist sie eine Nebenfigur. Man erfährt aber mehr über die Zeit reisen. :)

Lesen Sie weiter

Der Wissenschaftler Silas Denier arbeitet gerade an einer Theorie über Zeitspringer, die - sollte sie sich als wahr erweisen - das Zeitspringen komplett revolutionieren könnte. Doch seinem Vorgesetzten Professor Milo ist er einfach nur ein Dorn im Auge und dieser ergreift jede Gelegenheit, ihn schlecht zu machen. Darunter müssen nun auch seine Freundin Summer und ihr Zeitsprung-Partner Allen leiden, doch das will Silas nicht so einfach hinnehmen. Jetzt kann ihnen nur noch die junge Zeitagentin Peri Reed helfen, aber das Risiko ist hoch und schließlich stehen sogar Leben auf dem Spiel. "Zeitspiel" ist das Prequel zur neuen Sci-Fi-Serie von Kim Harrison und liefert einen ersten Einblick in diese neue Welt, die die Autorin kreiert hat. Die Idee mit den Zeitsprüngen, mit deren Hilfe man bestimmte Ereignisse in der nahen Vergangenheit (die letzten paar Minuten) beeinflussen kann, finde ich wirklich faszinierend und die Autorin unterlegt diese Möglichkeit auch mit verschiedenen Restriktionen, sodass nicht jeder jederzeit zurückspringen kann, sondern dies nur unter kontrollierten Bedingungen geschieht, denn sollte etwas schief gehen, kann das fatale Folgen haben. In dieser Vorgeschichte erhält man einen ersten Eindruck von der Komplexität, die hinter diesem Konzept steht und ich muss zugeben, dass ich nicht alles verstanden habe, was die wissenschaftlichen Hintergründe angeht, weil in dieser Kürze natürlich nicht alles detailliert erklärt werden kann. Denünoch war das Prequel durchaus spannend und ich habe die Kurzgeschichte gerne gelesen. Man erhält einen ersten Eindruck der Charaktere, wobei ja vor allem Peri Reed in der Serie eine Rolle spielen wird, die selbst aber noch ziemlich geheimnisvoll bleibt. Ich bin wirklich gespannt, was diese Serie alles bereit hält, es hat auf jeden Fall neugierig gemacht.

Lesen Sie weiter

Alles was Silas Denier wollte ist, an seiner Theorie über Zeitagenten zu arbeiten. Doch dabei kommt er Professor Milo in die Quere, der eigene Pläne verfolgt. Pläne, die nicht nur Silas, sondern auch seine Freundin und seinen besten Freund in Gefahr bringen. Nur eine Person kann dem Trio nun noch helfen: Die Zeitagentin Peri Reed. Die Hintergrundidee mit den Zeitagenten finde ich echt klasse. Da hat sich Kim Harrison etwas tolles ausgedacht. Nur leider finde ich es viel zu komplex, um in knapp 85 Seiten einen erste Erklärung zu erhalten. Ich muss zugeben, dass mir einige Dinge noch immer nicht klar sind und für mich noch zu kompliziert erklärt wurden. Ich hoffe sehr, dass dies in 'Die Zeitagentin' noch einmal aufgegriffen und einfacher und ausführlicher beschrieben wird. Was ich auch etwas schade fand, dass zu wenig von Peri Reed in der Kurzgeschichte zu finden ist. Ich hätte mir hier eine bessere Einführung der Person gewünscht und etwas weniger Silas (wobei ich denke, dass er auch in späteren Büchern eine Rolle spielen wird). Peri als Person scheint aber sehr interessant zu sein und der ein oder andere Aspekt hat mich sehr neugierig gemacht. Ich mag sie jetzt schon. Der Schreibstil ist wie immer toll, nur bei den Beschreibungen der Fähigkeiten der Zeitagenten kam ich etwas ins Stocken, da es, wie bereits erwähnt, ziemlich komplex ist und die Geschichte dafür zu kurz war. Das Cover finde ich sehr gelungen, ich mag die Farben sehr. Fazit Leider hat der Auftakt ein paar Schwächen, daher bekommt das E-Book von mir drei Sterne.

Lesen Sie weiter

Um was geht es? Kim Harrison schafft in ihrem Roman unterschiedliche Menschen, Zeitspringer, Anker und normale Menschen. Zeitspringer können bis zu 40 Sekunden zurückspringen, also das Geschehen um 40 Sekunden zurückspulen. Doch diese Zeitspringer, wissen nicht, was in den Sekunden passiert ist, die sie zurückgespult haben. Dafür hat jeder Zeitspringer seinen Anker, dieser merkt, wenn ein Zeitspringer die Zeit zurückdreht und er weiß auch noch, was passiert ist. Die normalen Menschen hingegen fällt gar nichts auf. Silas ist ein Anker, doch er arbeitet in der Forschung, da er zu groß und zu kräftig für einen aktiven Anker ist. Seine Freundin Summer hingegen ist eine Zeitspringerin, ihr Anker ist Allen. Alle sind noch in ihrer Ausbildung (College). Bei einer Prüfung geht so einiges schief. Um es wieder in Ordnung zu bringen, schmieden Allen, Silas und Summer einen Plan. Zu diesem Plan stößt auch noch die Neue, Peri. Meinung: Da es die Vorgeschichte, des neuen Romans von Kim Harrison ist ‚Die Zeitspringerin‘, wollte ich es noch unbedingt lesen, bevor ich das Buch beginne. Am Anfang war ich leider etwas enttäuscht, für mich waren die ersten zwei bis drei Kapitel wirklich verwirrend. Aber als ich das Grundkonzept verstanden hatte, wurde es richtig spannend und interessant. Jetzt bin ich richtig gespannt auf das Buch. Ich kann euch die Kurzgeschichte empfehlen, wenn ihr auf ‚Zeitreisen‘ steht, auch wissenschaftliche Eindrücke werden hier angesprochen. Der Kurzgeschichte und Vorgeschite gebe ich 4 von 5.

Lesen Sie weiter

Inhalt Für Silas Denier und seine Freunde stehen die wohl wichtigsten Abschlussprüfungen ihrer Karriere an. Während er sich im Labor mit dem verachtenswerten Professor Milo herumschlägt, sind Summer und Allen damit beschäftigt, Zeitagentin und Anker zu werden. Nur dann können sie ihre Fähigkeiten nutzen, um Zeitsprünge hinzulegen und die Vergangenheit zu verändern. Doch unerwartete Geschehnisse machen ihre Pläne zunichte, und dann taucht auch noch die junge Zeitagentin Peri Reed auf, die Lösung vorschlägt, die sie alle den Kopf kosten könnte… Meine Bewertung Zeitspiel ist mit den 78 Seiten an Geschichte das Prequel und gleichzeitig der Auftakt zu Kim Harrisons neuer Serie rund um die Zeitagentin Peri Reed. Allerdings geht es in dem E-Short mehr um Silas, Summer und Allen, die sich mit ihren Abschlussprüfungen herumschlagen müssen. Da demnächst auch “Die Zeitagentin” als Rezensionsexemplar bei mir einziehen wird, wollte ich mir das Prequel natürlich auch nicht entgehen lassen, doch leider fiel mir der Einstieg etwas schwerer als erwartet. Ob es nur an der Übersetzung liegt oder auch das Original so viele verworrene Passagen bereit hält, in denen man den Überblick darüber verlieren kann, welcher der Charaktere nun eigentlich gemeint ist, kann ich leider nicht beurteilen, aber doch auch die technischen Beschreibungen der Zeitsprünge hatten es in sich. Vieles wurde kaum oder erst viel zu spät erklärt, weshalb man als Leser immer ein wenig im Ungewissen tappt und einiges an Interpretationsarbeit nötig ist, um verstehen zu können, was es genau mit den Zeitreisen auf sich hat. Auch der Nutzen der Zeitsprünge erschließt sich mir noch nicht so ganz. Sobald die Studenten mit ihrer Ausbildung fertig sind, sind sie offenbar kämpferisch begabt und können Zeitsprünge absolvieren, was nur einer winzigen Minderheit der Gesellschaft vorbehalten ist. Und dann? Wozu wird diese Fähigkeit eingesetzt? All das sind offene Fragen, die hoffentlich in der “Zeitagentin” näher erläutert werden. Allerdings hat das E-Short nicht komplett schlecht bei mir abgeschnitten, denn abgesehen von diesen Schwierigkeiten, die ich im Verständnis hatte, waren vor Allem die Charaktere überzeugend. Die einzelnen Persönlichkeiten sind gut herausgestochen, und ich mochte den intelligenten Silas, der im Prequel den Hauptteil der Erzählung übernimmt. Auch die loyale, liebenswerte Summer und der draufgängerische Allen waren sehr gut ausgearbeitet. Peri Reed hatte zwar nur einen kurzen Auftritt, aber der hat ausgereicht, um mir schonmal Vorfreude auf das richtige Buch mit ihr in der Hauptrolle zu bescheren. Selbst die Hintergrundgeschichte der einzelnen Professoren, die eher Nebenrollen eingenommen haben, war klug gemacht und geschickt eingefädelt. Die Story an sich war actiongeladen und zog sich gar nicht. Immer gab es etwas Neues zu lesen, trotzdem konnte man den roten Faden gut mitverfolgen. Ein paar Plot-Twists haben ebenfalls die Neugierde verstärkt, und das Ende war dann wirklich überraschend, aber logisch, und ich hoffe, es wird auch in der “Zeitagentin” erneut aufgegriffen. Alles in allem fand ich das E-Short in Ordnung, und eine nette Einstimmung auf das kommende Buch. Zwar sind immer noch viele Fragen offen geblieben, aber ich vertraue darauf, dass diese in der Geschichte rund um Peri Reed nochmal aufgegriffen werden.

Lesen Sie weiter

Ganz entschieden zu kurz! Dieses Buch ist für mich nicht nur ein kleiner Einblick in die neue Serie einer meiner Lieblingsautorinnen - es macht süchtig! Ich will mehr … Bereits mit Ihrer Rachel Morgan Reihe bewies Kim Harrison einen Spürsinn mich als Leser zu fesseln, den nicht viele besitzen. Den sie kann nicht nur fesselnde Stories erzählen, sie schafft es das die Protagonisten binnen weniger Seiten meine besten Freunde werden. Ich möchte eigentlich gar nicht so viel auf dieses "kurze" Buch eingehen, da ich Angst habe euch zu viel zu erzählen. Ihr müsst es lesen… Nur so viel, es geht um Zeitreisen die an einem College ausgebildet werden. Ausserdem haben wir nicht nur die zeitreisende sondern auch die wissenschaftliche Seite - die sehr detailliert beschrieben keine Fragen auf lassen. Bis auf die eine Frage, die sich die Wissenschaftler selbst stellen: "Zeitreisen in längeren Dimensionen" Für mir hier klar die volle Punktzahl!

Lesen Sie weiter