Leserstimmen zu
Wer hat eigentlich die Ringe?

Thomas Sünder

(2)
(2)
(0)
(0)
(1)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Bevor man einen der vermeintlich schönsten Tage im Leben, die Hochzeit nämlich, begehen kann, gilt es einiges zu organisieren. Davon können Brautleute ein Lied singen. Und so tut es entsprechend gut, wenn die Trauzeugen hier mit eingebunden werden und dementsprechend mit unterstützen können. Denn: Wer möchte schon, dass zum Schluss die Ringe vergessen werden? Wenn man eine Hochzeit plant, ist man durchaus dankbar für hilfreiche Informationen – gerne auch in Buchform. Entsprechend habe ich mich vorab auf dieses Buch gefreut, hatte ich doch im letzten Jahr schon mal davon gehört. Der Stil des Autoren hat mir unheimlich gut gefallen. Er schreibt sämtliche Hinweise und Tipps sehr angenehm zu lesen, unterhaltsam und locker-leicht. Man hat wirklich das Gefühl, dass Buchstaben und Wörter nur so dahin fliegen und man endlos weiterlesen könnte. Fachbegriffe oder Fremdwörter sind in angenehmen Maß vorhanden, aber es ist eigentlich nichts wirklich kompliziert geschrieben oder gar zu verstehen. Wirklich schön zu lesen. Durch die unterhaltsame Art, wie das Buch geschrieben ist, nämlich anhand echter Beispiele, was wie schief laufen kann, ist es für mich sehr interessant gewesen. Mir hat diese Darstellungsform sehr gut gefallen – besser als sämtliche vielleicht langweilige Aufzählungen und Listen. Natürlich kommt das dann entsprechend im Buch auch vor, aber da es immer wieder realistische Beispielgeschichten bzw. –schilderungen gibt, ist das Buch wirklich lebendig und nicht lebensfremd. Natürlich sind nicht alle Tipps für jede Hochzeit zutreffend und nicht jeder hat Trauzeugen – aber auch Brautleute selbst können das Buch bedenkenlos lesen. Und selbst wenn lange Planungszeiten vorgeschlagen sind, so lässt sich aus eigener Erfahrung sagen, dass manche Organisation und Planung auch innerhalb kurzer Zeit gut klappt. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen und eine klare Empfehlung für diesen tollen Hochzeitsratgeber, der wirklich unterhaltsam und teilweise auch recht lustig war.

Lesen Sie weiter

Zusammenfassung Die zehn Gebote für Trauzeugen Gestresste Brautleute können ein Lied davon singen: Im Vorfeld einer Hochzeit gibt es jede Menge zu tun – wie gut, wenn man Trauzeugen hat, die einem mit Rat und Tat zur Seite stehen! Doch viele haben keinen Schimmer, welche Stolpersteine ein rauschendes Fest im Handumdrehen zum Albtraum machen: Ob vergessene Ringe, Mut antrinken, peinliche Spiele, langweilige Reden oder unpassende Hochzeitsfilmchen – die Liste ist länger, als man denkt. Aber es geht auch anders: In diesem Buch erfahrt Ihr, wie Ihr es Euch garantiert nicht mit dem Brautpaar verscherzt! Cover Genauso wie das Cover von "Wer ja sagt darf auch Tante Inge ausladen" ist auch dieses hier doch recht schlicht gehalten. Abgebildet ist eine Hochzeitstorte mit einem Brautpaar und die Taube "entführt" die Eheringe. Sehr passend zum Titel bzw. zum Inhalt des Buches gewählt. Kathas Meinung Nachdem mir mein Herzmann letzten Januar nach genau 6 Jahren Beziehung ENDLICH einen Heiratsantrag, auf den ich schon soooooo lange gewartet habe, gemacht hat :) stecken wir bzw. ICH seitdem voll in den Hochzeitsvorbereitungen. Da ich letztes Jahr "Wer ja sagt kann auch Tante Inge ausladen" gelesen habe, und mir dieser Ratgeber bei einigen Situationen echt die Augen geöffnet hat, musste ich einfach den neuen Ratgeber auch unbedingt lesen. Eigentlich ist dieser Ratgeber hier für die Trauzeugen gedacht, ABER ich als Braut wollte ihn vorher lesen, weil ich wissen wollte, welche Tipps der Autor hat. Ach, wie oft musste ich lachen oder erkannte mich bzw. meine Trauzeugin in manchen Situationen wieder. Zwar ist unsere Hochzeit schon bald und vieles kann meine Trauzeugin nicht mehr "wieder gut machen" aber sie soll das Buch auf jeden Fall auch lesen. Das Buch ist wirklich optimal für alle zukünftigen Trauzeugen, die ihre Aufgabe ernst nehmen möchten, aber auch für das Brautpaar selbst ist es sehr unterhaltsam was der Autor alles berichtet. Immerhin weiß er genau wovon er spricht, er hat es oft genug miterlebt. Und eins möchte ich zukünftigen Trauzeugen hiermit gerne aus eigener Erfahrung ans Herz legen: ES GEHT BEI DER GANZEN VORBEREITUNG NICHT UM EUCH! Nicht um eure Meinung oder eure Bedürfnisse! NEIN, es geht hier einzig und allein um das Brautpaar, denn genau diese Personen erleben den schönsten Tag ihres Lebens und ihr solltet dabei sein, sie unterstützen, der Vorbereitungszeit immer ein Ohr für sie haben, natürlich auch eigene Ideen einbringen aber auch akzeptieren, wenn es nicht angenommen ist. Denn ich wiederhole mich nochmal: Es geht hier nicht um euch!! Ihr habt die wunderbare Ehre mit eurem Amt aber ihr seid nicht die Hauptpersonen. Ich kann das Buch nur weiterempfehlen und vergebe daher 5 Sterne.

Lesen Sie weiter