Leserstimmen zu
Die Heuhaufen-Halunken

Sven Gerhardt

Die Heuhaufen-Halunken-Reihe (1)

(15)
(3)
(0)
(1)
(0)
Hardcover
€ 11,00 [D] inkl. MwSt. | € 11,40 [A] | CHF 16,90* (* empf. VK-Preis)

Lesezeitraum: 11.11.2018 - 12.11.2018 Aufmerksam geworden durch eine Bookstagrammerin, hielt ich auch schon bald in der lokalen Buchhandlung Ausschau nach diesem Buch - und wurde auch direkt fündig. Freudig nahm ich mir das Buch direkt mit nachhause und fing wenige Tage später bereits an, es zu lesen. Das Buch ist der Auftakt einer Buchreihe für Kinder ab 8 Jahren. Der Autor Sven Gerhardt schreibt witzig und frech über die Halunken, die von Vera Schmidt wundervoll illustriert begleitet werden. Mir persönlich haben Titel, Cover und die Inhaltsangabe nicht zu viel versprochen, sodass ich mit viel Spaß und Spannung die erste Geschichte der Heuhaufen-Halunken las. Hätte ich mehr Zeit gehabt, dann hätte ich das Buch direkt in einem Rutsch durchgelesen - was bei mir eher selten vorkommt. Um so mehr zeigt es, wie sehr mir dieses Buch gefallen hat. Gelangweilt von den aktuellen Sommerferien, planen die Heuhaufen-Halunken - angeführt von Meggy - einen gemeinsamen Urlaub am Badesee. Natürlich ohne Eltern und mit dem alten Auto aus der Scheune. Ob das gut geht? Was mir sehr gut gefällt, ist der Zusammenhalt zwischen den Halunken. Jeder von ihnen hat besondere Stärken, die zum Einsatz kommen. Ebenso wird hier deutlich gemacht, dass man seine Freunde nicht anlügen soll. Was ich sonst noch genial fand, waren die Steckbriefe der Halunken im ersten Kapitel. Sie werden alle mit Name, Alter, Berufswunsch, Eigenschaften sowie Halunken-Spezialität vorgestellt. Die Kapitel fangen alle mit einem Spruch bzw. einer Bauernweisheit an - natürlich passend zum Inhalt der Kapitel. Auch schön: Es werden immer wieder die Notizbuch-Seiten von Meggy im Buch gezeigt. Dort darf nur sie als Anführerin hinein schreiben und hineinsehen. Für die anderen Halunken ist das Buch tabu! Es ist eine freche, witzige und dennoch niedliche Bandengeschichte für Jungs und Mädels. Ich bin wahnsinnig begeistert von diesem ersten Band und ich freue mich jetzt schon auf den Band 2, den ich bereits zuhause stehen habe. Aber auch die Bände 3 und 4 werde ich mir sicher bald anschaffen. Ich kann diese Reihe wirklich sehr empfehlen ♥

Lesen Sie weiter

Tag 2 unserer Kinderbuch – Woche kommt heute mit einem Lieblingsbuch von unserem großen Sohn daher. Obwohl das Buch erst vor ein paar Tagen bei uns eintrudelte, wurde es direkt verschlungen und war in den Tagen darauf Gesprächsthema Nummer 1 bei unserem Sohn. Heißt: Zu jeder Gelegenheit erzählte er uns lustige Passagen aus dem Buch und kam dabei kaum aus dem Lachen bei der Erinnerung daran heraus. So schnell kann ein Buch zu einem Lieblingsbuch werden. Der Miniheld liebt „Die Heuhaufen – Halunken“ von Sven Gerhard: Sommerferien in Dümpelwalde, auch gerne „das Ende der Welt“ genannt. Warum? Weil der Ort nicht unbedingt um die Ecke liegt. Da sind auch die Möglichkeiten für Ferienprogramm wohl eher bescheiden. Vor allem, wenn kein Urlaub bei den Eltern in Sicht ist. Meggy liebt trotz des eher bescheidenen Spitznamens ihres zu Hauses ihr Dümpelhausen und lässt sich nicht unterkriegen. Als Anführerin der berüchtigten Ganovenbande, den Heuhaufen – Halunken, bestehend aus Schorsch, Knolle, Alfons und Lotte, trommelt sie ihre Freunde bei jeder Gelegenheit in ihrem Hauptquartier, einer alten Scheune, zusammen, um dort mit ihnen Pläne zu schmieden. Wie rettet man die Sommerferien? Eine Mischung aus spannend und lustig! Meggy hat eine Idee. Eigentlich hat sie immer Ideen, wie man den Alltag der Kinder spannend und lustig gestalten und den nervig langweiligen Alltag vertreiben kann. Das Dorf an sich hat leider nicht viel mehr zu bieten als den krähenden Hahn Pavarotti, der zuverlässig dafür sorgt, dass man viel zu früh aus den Federn gekräht wird. Und so beschließen die Halunken kurzer Hand einen kleinen Roadtrip zur nächsten Schwimmmöglichkeit anzutreten. Doch dafür muss zuerst einmal der alte Volvo aus der Scheune, der bisher als Quartier für die Kids gesorgt hat, flott gemacht werden. Von diesem Augenblick an passieren viele verrückte, spannende und auch sehr lustige Dinge, die immer wieder zum Lachen einladen. Von Freundschaft, Zusammenhalt und Abenteuern im Alltag! Die Geschichte der Heuhaufen – Halunken hat einen wunderbar leichten und spritzigen Stil und ließt sich flüssig weg. Der Miniheld hat den ersten Band an nur einem Abend verschlungen und war schwer begeistert. Dass die Geschichte lustig ist, musste gar nicht weiter erläutert werden, denn der Miniheld kam aus dem Erzählen nicht mehr heraus. Neben dem Abenteuer der Heuhaufen – Halunken, bei dem sie versuchen ihre „Hühnerkacke – Ferien“ zu retten, erzählt die Geschichte aber auch von Freundschaft, Zusammenhalt und Mut und was dabei wichtig ist. Sven Gerhardt ist hier wirklich eine spritzige und Spaß bringende Geschichte für Kinder gelungen. Eine klare Lese – und Vorleseempfehlung für Kinder im Grundschulalter „Die Heuhaufeh – Halunken“ von Sven Gerhardt ist im cbj Verlag erschienen und umfasst 160 Seiten. Die Geschichte wird untermalt von Zeichnungen von Vera Schmidt, einer Illustratorin aus Frankfurt, die man vielleicht auch schon aus dem Buch „Die Weihnachtsmann Verschwörung“ kennt. Das Besondere an den Illustrationen in diesem Buch, die man auf vielen Seiten wiederfindet, ist, dass sie zweifarbig gehalten sind. Schwarze, klare Linien gepaart mit roten Akzenten. Das gefällt mir ja als Stil besonders gut und ist ein kleiner Hingucker. Die Geschichte ist nicht nur zum selber lesen geeignet, sondern auch ein ganz wundervolles Vorlesebuch für groß und klein. Der lockere und sehr flüssige Erzählstil bereitet bereits kleinen Zuhörern Freude und entlockt jedem sicher den einen oder anderen Lacher. Heute also eine klare Lesempfehlung vom Minihelden für euch. Er hat sich schon Band 2 vorgenommen und kann es kaum erwarten mit der Heuhaufen – Bande neue Abenteuer zu erleben!

Lesen Sie weiter

*Die Heuhaufen Halunken* Sommerferien mit den fünf Freunden – den Heuhaufenhalunken am Land – in dem Dorf Dümpelwalde, dort – einem Ort mitten im Grünen. Meggy die Anführerin der Heuhaufen Halunken schmiedet lustige Pläne wie den Freunden nicht fad wird, fernab vom Alltagsleben. Ein ganz lustig geschriebener Kinderroman des Cbj Verlag – mit viel Witz und Spannung wird hier das Thema Freundschaft, Vertrauen und Zusammenhalten näher gebracht. Kunterbunt und mit lustigen Illustrationen für Kinder ab 8 Jahre.

Lesen Sie weiter

Gesamteindruck: Dümpelwalde, wir kommen! Was für ein Sommertripp. Meine Tochter liebt Abenteuergeschichten und diese hat es ihr besonders angetan. Der Schreibstil ist flüssig, leicht vorzulesen (dadurch auch sehr geeignet für Erstleser) und frech. Es macht einfach Spaß, den Freunden beim Vorbereiten ihres großen Coups zu folgen. Ja, die Kleinen haben nur Flausen im Kopf, aber genau das macht uns so viel Spaß. Ich meine, hallo, was sollen die fünf auch sechs Wochen lang auf dem Dorf anstellen, wenn alle anderen im Urlaub sind und sie die ganze Zeit in der „langweiligen“ Dorfidylle feststecken? Gebannt hat meine Kleine der Geschichte gelauscht, die Bilder betrachtet und mitgefiebert. Am liebsten mochte sie die kleine Lotte, die genauso alt, frech und lustig ist wie meine Große ist. Als Mama gefallen mit neben der altersgerechten Sprache (nicht kindisch oder lahm, sondern heiter und flüssig) besonders die schwarz-weiß Zeichnungen. Die Geschichte ist spannend, vermittelt tolle Werte wie Mut und Freundschaft. Mein Fazit: Ein spannendes Buch, das neben tollen Illustrationen, einer spannenden Handlung vor allem durch die witzigen Halunken besticht. Wir hatten extrem viel Spaß beim Lesen und freuen uns schon auf das nächste Abenteuer. Eine absolute Leseempfehlung für Mädchen und Jungs ab fünf zum Vorlesen und kleine Erstleser.

Lesen Sie weiter

Die Geschichte der Heuhaufen-Halunken ist so herrlich witzig und leicht geschrieben, dass sie geradezu Lust macht auf drei Wochen Dorfidylle fast wie in Bullerbü. Nur dass das Kaff hier Dümpelwalde heißt und am Ende der Welt liegt. Finden zumindest die fünf Freunde und die Sommerferien liegen vor ihnen wie ein schwarzes endloses Sommerloch. Meggy, die Anführerin, schmiedet deswegen Pläne um die Hühnerkacke-Ferien zu retten. Eine witzige Abenteuertour tut sich auf und ganz nebenbei erzählt das Buch eine schöne Geschichte über Freundschaften und Vertrauen. Und dass Ängste und Vorurteile zu unserem Leben dazugehören und wie man sie zusammen überwinden kann. Absolute Leseempfehlung für das Grundschulalter und auch gut zum Selberlesen geeignet!

Lesen Sie weiter

Sommerferien auf dem Land, besser gesagt im Dorf Dümpelwalde, der Name ist Programm. Kein Freibad weit und breit. Die einzige Attraktion ist der Hahn Pavarotti, der jeden im Dorf mit seinem Gekrähe früh morgens schon aus den Federn treibt. Das könnten öde Ferien werden, aber nicht für die Heuhaufen-Halunken, eine Bande Kinder, die krumme Dinger drehen wollen. Zusammen stellen sie einen Ferienrettungsplan auf. Sie versuchen den alten Volvo wieder zum Laufen zu bringen, der in der Scheune bisher als Bandenquartier gedient hat, um ein paar Tage zum nächsten Schwimmbad zu verreisen. Operation Badehose! Anführerin Meggy hat alles fest im Griff. Zumindest bis ein Stadtjunge dazukommt und Mitglied werden will. Aber Meggy weiß, dass man an den Augen eines Menschen erkennt, wer zum Halunken taugt. Nur so kann man sein Gegenüber einschätzen. Bald klärt sich, ob der piekfeine Berliner Junge Freund oder Feind ist. Dieser Kinderroman sprüht vor Witz und Spannung. Unterstrichen wird das Lesevergnügen von den herrlichen zweifarbigen Illustrationen von Vera Schmidt. Besonders gefallen haben mir auch die „Bauernweisheiten“ als Kapiteltitel. Dies ist ein Start in eine vielversprechende Abenteuerreihe.

Lesen Sie weiter

Meggy lebt in Dümpelwalde, irgendwo auf dem beschaulichen Land, und es ist der erste Ferientag. Frühzeitig geweckt von Hahn Pavarotti finden sich so langsam alle Mitglieder der Heuhaufen-Halunken im Bandenhauptquartier ein: Meggy, Schorsch, Knolle, Alfons und Lotte. Und es herrscht pure Langeweile und das bereits zu Beginn der langen Sommerferien. Also muss ein richtiger Halunkenplan her. Und so beschließen die Fünf mit Sack und Pack auf eigene Faust an den Plörrsee zu fahren. Blöd nur, dass die einzige Busverbindung eingestellt wurde. Ob sie wohl Großvaters alten Volvo wieder flott kriegen und es so ans ersehnte Ziel schaffen? Vielleicht kann Marius ihnen helfen. Er ist der Enkel von Oma Herta, der beliebtesten Oma im Dorf und kommt aus Berlin. Zuerst wird Marius aufgrund seiner Herkunft, die Vorurteile gegenüber Stadtkindern sind groß, abgelehnt, aber nach Auskunft über seine Stadthalunkereien schließlich doch aufgenommen. Er könnte mit seinen Fähigkeiten entscheidend zum Gelingen des großen Halunkenplans beitragen. Die Charaktere wachsen einem ganz schnell ans Herz. Da hätten wir Meggy, die Bandenchefin, die ihre Jungs und Lotta fest im Griff hat und schaut, dass alle ihren Teil zum Gelingen des Plans beitragen. Sie ist aber auch die Denkerin und Planerin. Dann ist da ihr jüngerer Bruder Schorsch, der am liebsten mal ein berühmter Boxer werden will, dann Knolle, der unglaubliche Mengen an Essen zu sich führt und seine Eltern damit wohl langfristig noch in den Ruin treiben wird, Alfons, der ein Geheimnis mit sich herumträgt und da einige innere Kämpfe ausfechten muss, aber schließlich eine schöne Entwicklung hinlegt und die kleine Lotta, das Küken der Bande und einfach nur zuckersüß, aber nicht weniger halunkenhaft. Hinzu kommt Marius, der seine Ferien gegen seinen Willen bei Oma Herta verbringen soll und zu Hause eher ein Außenseiter ist. Hier in Dümpelwalde möchte er aber endlich mal dazugehören. Oma Herta war aus meiner Erwachsenensicht meine Lieblingsfigur. Eine Oma wie es sich wohl jedes Kind nur Wünschen kann und ich denke, dass sie in ihren Kindertagen auch eine legendäre Halunkenkarriere hatte. Sie ist sehr warmherzig und verständnisvoll und ich denke, sie würde am liebsten in der Bande mitmischen. Neben der eigentlichen Handlung beschäftigt sich die Geschichte auch mit den Träumen und Problemen der einzelnen Kinder. Es geht um Freundschaft, Vertrauen, Zusammenhalt und Toleranz. Sven Gerhardt ist hier ein spannendes Kinderbuch gelungen, ein wahrer Pageturner für Kinder. Wir wollten immer noch ein Kapitel und noch eins und so hatten wir das Buch in nicht mal 2 Tagen gelesen. Für meinen Leseanfänger wäre es zum Selbstlesen noch zu viel gewesen, aber ab etwa 8 Jahren (je nach individueller Leseentwicklung natürlich) sollte es kein Problem darstellen. Die Schrift ist groß, das Buch hat viele wunderbare Illustrationen und die Kapitel sind angenehm kurz. Zum Vorlesen ist es auch schon für Erstklässler geeignet. Ein wunderbares Detail in diesem Buch sind auch die lustigen Kapitelüberschriften, die an alte Bauernweisheiten erinnern. Die Bilder von Vera Schmidt runden das Lesevergnügen ab. Sind sind in schwarz-weiß mit roten Elementen gehalten und haben uns vom Stil sehr gut gefallen. Auch gestalterische Textelemente wie die Notizbucheinträge von Meggy lockern die Gestaltung ansprechend auf. Und nun noch ein abschließendes Wort für besorgte Mütter, das ich hier noch loswerden möchte. Es gibt kritische Stimmen zu dem Buch, dass Kinder hier zu prügelnden und kriminellen Verhalten inspiriert werden könnten. Es handelt sich im Buch um kleine H-A-L-U-N-K-E-N! Ein Kind ab 8 Jahren hat in der Regel ein gesundes Verständnis von Dingen, die erlaubt sind oder eben nicht. Und das es Dinge gibt, die in einer Geschichte oder in einem Film passieren, aber in der Wirklichkeit nicht nachahmenswert sind, wissen sie auch. An dieser Stelle will ich einfach nur sagen: Vertraut euren Kindern und gönnt ihnen dieses tolle Lesevergnügen!

Lesen Sie weiter

Kurzinhalt: Knolle, Schorsch, Alfons, Lotte, Anführerin Meggy und der Feriengast Marius – das sind die Heuhaufenhalunken. Alle haben Langeweile in den Sommerferien und kein Urlaub ist in Sicht. So muss ein Abenteuer her. Meggy überzeugt Ihre Freunde von einem richtigen Heuhaufen-Halunkenurlaub am Badesee, ohne Eltern und mit dem alten Volvo aus der Scheune. Die wilde Fahrt will geplant werden und schließlich geht es los.   Fazit: Die Heuhaufen-Halunken sind ein grandioses Buch, das unsere Tochter Sophia wirklich beeindruckt hat. Obwohl das Buch jetzt durch ist, will sie immer weiter einzelne Kapitel vorgelesen bekommen und erzählt fleißig, was denn so alles im Buch passiert. Dazu beigetragen haben neben der wirklich schönen Geschichte auch die Illustrationen die sehr gelungen sind und die Handlung gekonnt unterstützen. Gerade die Vorstellungen der Heuhaufen-Halunken auf einer extra Doppelseite mit Bildern und den Besonderheiten und Charaktereigenschaften ist wirklich erstklassig. Es gibt eine Sache, die Sophia zu erst regelrecht erschrocken hat. „Hühnerkacke“, sie konnte nicht glauben, dass es wirklich da steht und tatsächlich gibt es einige solcher eigentlich nicht schlimmen Begriffe, die bei Kindern aber durchaus eine andere Wirkung haben können. Die Heuhaufen-Halunken machen auch nicht nur Sachen die erlaubt sind. Dem sollte man sich vorher bewusst sein. Aber nach unserem Empfinden ist das keinesfalls schlimm und Sophia hat immer selbst gleich reklamiert, „dass man das eigentlich nicht macht“. Die Heuhaufen-Halunken ist dazu ein buch, das nicht nur dem Kind gefällt sondern auch für den Vorlesenden Erwachsenen durchaus unterhaltsam ist. Dazu kommt: Dies ist der erste Band der Heuhaufen-Halunken, ein zweiter Band ist schon bestätigt. Man kann also die Geschichte problemlos von Anfang an mit verfolgen. Wir sind wirklich begeistert von diesem Buch und können es nur weiterempfehlen!

Lesen Sie weiter