Leserstimmen zu
ROKI - Mein Freund mit Herz und Schraube

Andreas Hüging, Angelika Niestrath

Die Roki-Reihe (1)

(8)
(0)
(0)
(0)
(0)
€ 13,00 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Meine Tochter (4,5) und ich sind mittlerweile Fans von den Geschichten von Andreas Hüging. Auch ROKI reiht sich bei uns ohne Umschweife in die Liste von Favoriten ein. Oliver Rohrbeck, den man als Synchronstimme von u.a. Ben Stiller kennt, verleiht den Charakteren individuelle zum Charakter passende Stimmen und lässt damit die Geschichte lebendig werden. Als Erwachsenen nervt zwar Rokis recht schrille Stimme irgendwann ein wenig. Meine Tochter fand ihn dagegen einfach cool und süß. Die gewohnt tolle Geschichte, die Andreas Hüging um Paul und seinen neuen Freund Roki, einen kleinen selbstlernenden Roboter, geschaffen hat, lässt einen als Zuhörer nicht mehr los. Gekonnt vermischen sich Abenteuer, das Thema Freundschaft und neues zu erlernen. Was uns wieder besonders gut gefallen hat, waren die tollen Lieder zwischendrin. Seit der Gäng vom Dach, fragt mich meine Tochter, warum es nicht auch eine CD nur mit den Liedern aus den Hörbüchern gibt. Vielleicht wäre das mal eine Idee für den Verlag. Wir wären jedenfalls hellauf begeistert. Ein weiteres tolles und spannendes Hörbuch aus der Feder von Andreas Hüging. Wir freuen uns auf jedes weitere und vergeben nebst Hörempfehlung 5 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Paul macht eine seltsame Entdeckung: Sein Nachbar, der Wissenschaftler Adam Batomil arbeitet an einem verrückten Projekt. Er erfindet einen selbstlernenden Roboter. Paul begleitet den Roboter Roki bei seinen ersten Schritten und bei seinen Versuchen die Welt zu erkunden. Roki entwickelt sich schnell: Schon bald können sie richtige Unterhaltungen führen und werden so zu richtigen Freunden. Doch nicht nur Paul findet Gefallen an diesem Roboter: Ein Konkurrent von Adam Batomil versucht an die Baupläne von Roki zu gelangen. Zu Rokis Sicherheit, darf dieser deshalb nicht aus der Werkstatt raus. Das ist ihm jedoch eindeutig zu langweilig und er macht sich heimlich auf den Weg die große Welt zu erkunden. Diese Welt hat allerding schon auf ihn gewartet: Die Konkurrenz von Adam Batomil stehen schon bereit und versuchen den kleinen Roboter zu entführen. Die Jagd ist voller Höhepunkte und witziger Szenarien und wird gekrönt mit einem überraschenden Ende. Die Geschichte hat mich ein wenig an „Pinocchio“ erinnert, nur dass Roki nicht aus Holz, sondern aus Metall ist (und Roki lügt auch nicht). Die Erzählung handelt von Freundschaft und ist voller witziger Anekdoten. Roki verhält sich wie ein Kind und entscheidet alles aus seinem Bauchgefühl heraus und ohne darüber nachzudenken. Als ich diese Geschichte gehört habe, habe ich mir ebenfalls einen kleinen Roboter gewünscht, der mir zwischen den Beinen rumsaust. Denn Spaß hat Roki dem Paul allemal gebracht. Den Erzähler kenne ich bereits von den Hörbüchern der „Drei ???“. Er ist sehr erfahren und macht seine Arbeit hier dementsprechend gut. Er weiß wie verschiedene Passagen am Besten betont werden sollten und wie er eine Erzählung für den Leser interessant gestaltet. Dies habe zumindest ich beim Hören empfunden. Mein kleiner Bruder (zwei Jahre alt) hat das etwas anders gesehen: Er mag es wohl lieber, wenn verschiedene Figuren von verschiedenen Personen gesprochen werden :D Mit zwei Jahren ist er aber einfach auch noch zu jung für diese Geschichte. Insgesamt hat mir das Hörbuch sehr gut gefallen und ich würde es Kindern ab 6 Jahren empfehlen.

Lesen Sie weiter

Piiijub. Ba-ha-hahnhof? Piiijub. Aha. Bot. Robo – hicks- Roboki – hicks – Roboterkind. Piiijub – das ist ROKI. Ein Minibot, der erste selbstlernende Roboter der Welt. Paul traut seinen Augen kaum, als ihm Erfinder Adam Batomil in seiner Werkstatt das kleine Roboterkind präsentiert. Und das stellt in „ROKI – Mein Freund mit Herz und Schraube“ nicht nur das Leben von Paul gehörig auf den Kopf, sondern auch das von einem Kater, zwei Gangstern und 64 Pizzaboten… Achtung, hier kommt ROKI Schon wieder Stromausfall! Als Paul in seine Straße einbog, sah er es schon von Weitem. Sein Haus lag in völliger Dunkelheit. Nicht einmal die Leuchtreklame zu Valeries Kiosk, dem kleinen Späti seiner Mutter, über der Tür brannte noch. Schnell schlüpfte Paul in den Laden. Seine Mutter begrüßte ihn. Bestimmt hatte Adam Batomil, ihr neuer Nachbar, mit dem Stromausfall zu tun. Der war nämlich Wissenschaftler und hatte das Lager hinter dem Kiosk gemietet und eine Werkstatt eingerichtet. Paul hätte zu gerne gewusst, was für Experimente Adam dort durchführte. Auf dem Weg zum Sicherungskasten wird Paul von der Werkstatt magisch angezogen. Ein seltsames Surren kam aus dem Raum. Plötzlich huschte etwas direkt über dem Boden an der Tür vorbei. Blitzschnell war es wieder verschwunden. Piiijub. Eine Stimme ertönte in der Dunkelheit. Paul schaute direkt in zwei leuchtende Augen, die in einem eiförmigen Kopf steckten und abwechselnd blinkten. Auf wackligen Metallbeinen torkelte das Ding auf Paul zu. Ein Minibot. Ein kleines Roboterkind – ROKI… Mit Herz und Schraube „ROKI – Mein Freund mit Herz und Schraube“ von Andreas Hüging und Angelika Niestrath punktet nicht nur durch den innovativen Umgang mit dem Thema künstliche Intelligenz, sondern vor allem durch den lockeren Erzählstil, witzige Details, jede Menge Wortwitz und den überaus charmanten Protagonisten. Insbesondere Roki wächst einem schnell an Herz. Das spiegelt sich auch in Nikolai Rengers Illustrationen wieder, die mal doppelseitig, mal in kleinen Sequenzen wunderbar die erfrischend-turbulente und fantasievolle Story aufgreifen und mit viel Situationskomik ebenfalls dafür sorgen, dass man das Buch kaum aus der Hand legen kann. Piiijub. Garantierter Vorlesespaß!

Lesen Sie weiter

**Über „ROKI – Mein Freund mit Herz und Schraube“ von Andreas Hüging & Angelika Niestrath** Pauls Mutter hat einen neuen Untermieter. Da macht Paul Augen. Denn Adam Botumil ist Erfinder und verbirgt da etwas ganz besonderes in seiner Werkstatt. Einen kleinen selbstlernenden Roboter. Roboterkind Roki ist blitzgescheit und in Nullkommanix lernt es sprechen, laufen, aufräumen, lachen und sogar rülpsen! Da Roki, aber eine bahnbrechende Erfidung ist, muss er unbedingt geheim bleiben und darf Adams Werkstatt nicht verlassen. Aber Rokis Roboterhirn braucht mehr als Gleichstrom. Es ist hungrig nach Neuem und schon bald wird dem neugierigen Knirps langweilig. Als Roki ausbüxt, um die Welt zu erkunden, setzt Paul alles daran, seinen Roboterfreund wieder einzufangen ... **Unsere Meinung zu „ROKI – Mein Freund mit Herz und Schraube“ von Andreas Hüging & Angelika Niestrath** Warum muss man denn nur mit einem anderen Kind befreundet sein? Ok, bleiben wir mal nahe dran. Denn im Grunde ist Roki ja auch ein Kind. Eben nur ein Roboterkind. Roki ist unglaublich wissbegierig und seine Abenteuer bringen einen während des Hörbuchs immer wieder zu Staunen. Dabei nimmt die Story gleich am Anfang fahrt auf und bleibt dann auch so rasant. Anfangs springen einem die einzelnen Figuren noch regelrecht entgegen. Dann schlitterte der kleine Roboter von einem Abenteuer zum nächsten. Es blieb einfach konsequent spannend. Oliver Rohrbeck versteht es jeder Figur Leben einzuhauchen, auch wenn die quietschige Stimme von Roki mitunter anstrengend sein kann. Mein Sohn war jedenfalls tierisch begeistert von dieser besonderen Freundschaft zwischen Paul und Roki. Aber vor allem auch davon, was Roki dank seiner Wissbegierde alles so erlebt. Die beiden gehören einfach ins Kinderzimmer und sind auch ein tolles Geschenk zu Ostern oder Geburtstag.

Lesen Sie weiter

Der Jüngste mag seit einiger Zeit jeden Abend eine CD zum Einschlafen hören. Da war es eine wunderbare Gelegenheit, dass wir "Roki - Mein Freund mit Herz und Schraube" zum Testen bekommen haben. Das Hörbuch von Angelika Niestrath und Andreas Hüsing ist bei cbj erschienen, wird gelesen von Oliver Rohrbeck und enthält viele tolle Songs zum Mitsingen (über den Link oben kann man auch reinhören). Im Mittelpunkt der Geschichte steht Paul, der sehr erstaunt ist, als er entdeckt, dass der neue Mieter Adam Batomil ein Roboterkind in seiner Werkstatt versteckt. Der kleine selbst lernende Roboter Roki eignet sich schnell alle möglichen Fähigkeiten an. Er kann sprechen, lachen, laufen und sogar rülpsen. Als Roki schließlich auf eigene Faust die Stadt erkunden will, ist das Chaos perfekt und Paul setzt alles daran, seinen Freund wiederzufinden. Das Hörbuch ist ganz wunderbar von Oliver Rohrbeck (die Stimme von Justus Jonas von den ??? und der Synchronstimme von Ben Stiller) gesprochen. Die Lieder zwischendrin unterteilen die Kapitel und sind echte Ohrwürmer. Wirklich schön gemacht ist auch das Booklet mit den Songtexten und Illustrationen von Nikolai Renger. Da man schon etwas länger zuhören können sollte, würde ich das Hörbuch ab 6 Jahren empfehlen.

Lesen Sie weiter

ROKI kommt als eine 2CD Fassung mit gekürzter Lesung und Musik. Gelesen wird das Ganze von Oliver Rohrbeck, der mir persönlich als Synchronstimme von Ben Stiller bereits sehr vertraut ist. Mit vielen verschiedenen Stimmlagen las er wundervoll vor. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, diesem Hörbuch zu lauschen. Die Lieder, die zwischendurch immer mal vorkommen, machten allesamt gute Laune und sind wahre Ohrwürmer! Es ist sogar ein Booklet mit den Songtexten dabei, falls jemand mitsingen möchte♪ Nicht nur einmal musste ich beim Hören schmunzeln. Vor allem aber bei den Szenen mit Pendler dem Kater & dem Moment als Roki mit Paul im Zoo war. Roki ist ein Roboter Kind, der schnell lernt und immer auf der Suche nach Neuem ist. Aus diesem Grund büchst er auch nicht nur einmal aus. Viele Personen, Tiere und auch Ganoven trifft er auf seinen Ausflügen. Doch was da im Einzelnen passiert, hört ihr euch am besten selbst an =) Ich kann das Hörbuch wirklich sehr empfehlen. Besonders kleine Jungs werden hier ihren Spaß haben ♥

Lesen Sie weiter

Ein liebevoller Freund

Von: Nicole Katharina

22.09.2018

Meine Meinung zum Kinderhörbuch: ROKI Mein Freund mit Herz und Schraube Aufmerksamkeit: Diesen Punkt gibt es auf dem Blog zu entdecken :) Inhalt in meinen Worten: Paul macht eine Entdeckung, sein Nachbar, der Erfinder Adam Batomil hat ein Roboterkind erfunden. ROKI. Der selbstlernende Roboter. Jedoch müsst ihr wissen, ROKI ist wie ein Kind, voller Neugier möchte er das Leben ausprobieren und was das bedeutet, jede Menge Schabernack, eine Portion Abenteuer, und vor allem eines, Spaß für ihn, zugegeben nicht immer für die die mit ihm unterwegs sind, denn jemanden wieder zu finden, der so flink wie eine Maus ist, ja das ist nicht ohne. Lasst euch doch am besten selbst von Paul erzählen, wie er die Zeit mit ROKI genossen hat. Wie ich das Gehörte empfand: Ich musste mich zu erst einmal an das Hörbuch gewöhnen, denn ich rechnete nicht mit diesem süßen Fratz Namens ROKI der so eine Menge anstellt, das man einfach nur staunen kann. Dazu musste ich mich auch wirklich auf Paul, und all die Menschen vom Hörbuch einlassen, die mir am Anfang doch sehr geballt entgegen gesprungen sind, aber keine Angst, ich kam dann doch recht schnell in diese Geschichte hinein. Sprecher: Oliver Rohrbeck (bekannt aus den drei Fragezeichen) ist einfach ein toller Erzähler, der weiß wie er die Figuren richtig betonen und lebendig machen muss, denn das gelingt ihm richtig gut. Das einzige was ich mich frage sprach er ach ROKI? Auf jeden Fall solltet ihr euch die Geschichte mit diesem Sprecher nicht entgehen lassen. Geschichte: Tja wenn ich mir vorstelle, das auf einmal so ein kleiner und frecher Roboter um meine Beine saust, ich wüsste nicht, was ich machen würde, denn er ist mir etwas zu quirlig dagegen ist er aber irre lieb und knuddelig, ok man kann Plastik und Technik nicht wirklich knuddeln, aber diesen kleinen Kerl muss man recht schnell liebgewinnen. Toll fand ich, wie ROKI lernte und Paul immer wieder überraschte, weil er auf einmal verschwunden war. Am goldigsten war jedoch die Szene im Zoo, ja auch ROKI musste in den Zoo und brachte erst einmal die Besucher etwas zum straucheln, und erschreckte ungewollt Kinder, bis er auf einmal von falschen Pinguinen entführt wurde, was da so alles passiert ist, das sollen euch ROKI und Paul aber selbst erzählen. Spannung: Für mich war die Geschichte aufgrund der Schnelligkeit und der Entwicklung spannend. Denn so ganz klar war mir nicht, wohin diese Geschichte steuern wird. Vor allem wie sie enden wird. Doch ROKI hat mir das schnell klar gemacht und wirklich an seine Fersen haften lassen, so muss ich auch zugeben, das ich statt Pizzamieze immer den Rap Pizzakatze im Kopf hatte. Was mich etwas störte: Hin und wieder kam ich jedoch mit der Stimme von ROKI nicht klar, die war zwischendrin ziemlich störend, weil sie quitschte, aber so sind eben auch manchmal kleine Kinder. Dennoch ist das wirklich kein Grund, um das Hörbuch schlecht zu machen, denn ROKI könnte eigentlich noch viel öfters zu Wort kommen. Besonderheiten: Ich hoffe sehr, das ich von ROKI bald wieder etwas hören darf, denn auch wenn das Hörbuch an sich abgeschlossen und zu Ende ist, hat sich der kleine Kerl in mein Herz geschlichen. Wer Pumuckl kennt, wird auch ROKI lieben, denn er ist in meinen Augen der kleine Nachfolger von dem Kobold mit den roten Haaren, allerdings ist er eben ein Roboter und kein Kobold. Die Lieder die mit in der Geschichte stecken, lockern das Hörbuch auf und so ist es auch wirklich schon für Kinder ab jüngerem Alter gut nachvollziehbar und wunderbar zum entdecken geeignet. Empfehlung: ROKI müsst ihr kennenlernen, er ist ein Roboter, der schnell lernt und das Wissen auch wirklich anwendet, dabei lernen die Kinder die das Hörbuch hören recht schnell ganz viel. Die beste Szene war die im Zoo und am meisten freute es mich, das Paul einen besonderen Freund hatte und das auch ganz klar zur Geltung im Hörbuch kommt und er dabei ein bisschen gerührt ist, als ROKI richtig stellt, das er nicht der Bruder sondern der Freund ist. Bewertung: Dem Hörbuch möchte ich gerne fünf Sterne geben, es weiß zu unterhalten, regt an zu träumen und ich kann mir vorstellen, das gerade Kids mit ROKI ihre Freude haben werden und sich dabei immer wieder fragen werden, was wäre wenn ich auch so einen ROKI hätte.

Lesen Sie weiter

Ich muss gestehen das ich das Buch für mein Sohn geholt habe, er liebt es wenn ich ihm sowas vorlese. Deswegen habe ich mich gefreut als der Verlag es mir zuschickte. Ich habe dann direkt abends damit angefangen meinem kleinen die Geschichte vorzulesen. die Kapitel sind nicht so lang und da kann man dann schön eine Pause machen. Der kleine Roboter ist ein wirklich süßer Charakter. Er ist ein halbes Kind und es erinnert ein wenig an die Kinderfigur Pinocchio. Doch genau das finde ich toll. Es ist auf modern gemacht worden und spricht so vielleicht auch die Kinder von heute an. Was mir aber bei der Geschichte so richtig gut gefallen hat war mit welcher Wärme der kleine Roboter beschrieben wird. Es ist als wäre er wirklich ein kleines Kind. Das hat mir so gut an dieser Geschichte gefallen. Man findet Stellen wo man schmunzelt und wo man lauthals lachen muss. Das ist einfach toll. Deswegen kann ich die Geschichte guten Herzen empfehlen. Man kann sie sehr schön vorlesen oder für Kinder ab 7 Jahre.

Lesen Sie weiter