Leserstimmen zu
The Hate U Give

Angie Thomas

(102)
(35)
(6)
(0)
(0)

Autorin: Angie Thomas Verlag: cbt Seitenanzahl: 512 Preis: 17,99 Euro/ 13,99 Euro erschienen am 24. Juli 2017 Inhalt Die 16-jährige Starr lebt in zwei Welten: in dem verarmten Viertel, in dem sie wohnt, und in der Privatschule, an der sie fast die einzige Schwarze ist. Als Starrs bester Freund Khalil vor ihren Augen von einem Polizisten erschossen wird, rückt sie ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit. Khalil war unbewaffnet. Bald wird landesweit über seinen Tod berichtet; viele stempeln Khalil als Gangmitglied ab, andere gehen in seinem Namen auf die Straße. Die Polizei und ein Drogenboss setzen Starr und ihre Familie unter Druck. Was geschah an jenem Abend wirklich? Die Einzige, die das beantworten kann, ist Starr. Doch ihre Antwort würde ihr Leben in Gefahr bringen... Meine Meinung Als Starr an einem zu einer Party in ihrem Viertel geht, gibt es dort eine Schießerei und sie haut zusammen mit ihrem Kindheitsfreund Khalil ab. Doch auf dem Rückweg werden beide ohne Grund von der Polizei angehalten und Khalil daraufhin getötet. Starr steht unter Schock und erzählt niemand davon, dass sie bei dem Vorfall dabei gewesen ist. Auch ihre Freunde an der nahezu weißen Schule wissen nichts von ihrem Leben und für sie selbst existieren zwei Starrs. Eine, die in dem Ghetto lebt und deren Vater wegen Drogendeals im Gefängnis war und die Starr, die in ihrer Schule die Klappe hält und jeder Konfrontation aus dem Weg geht. Doch nach und nach entwickelt sie sich weiter und springt über ihren Schatten. Sie hat große Angst und trotzdem steht sie für Khalil ein und gibt Interviews, in dem sie die Tat richtig darstellt und geht sogar vor Gericht. Die Handlung geht über mehrere Wochen und ist in größere Abschnitte eingeteilt. Man erfährt nicht nur viel über den Vorfall, der momentan in der USA keine Seltenheit mehr ist, sondern auch über Starrs Leben im Ghetto, über ihre Familie und die Probleme, die in ihrem Stadtviertel existieren. Es wird auch gezeigt, wie junge Leute überhaupt in eine Gang geraten, da sie keine andere Wahl haben und dadurch auch die falsche Entscheidung treffen. Einmal getroffen, ist ein Ausstieg fast unmöglich. Durch einen von Starrs Freunden erfährt man auch mehr darüber. In einem sehr angenehm und flüssigen Schreibstil erzählt die Autorin die Gesichtete von einem jungen Mädchen, dass gegen die Vorurteile gegenüber schwarzen Menschen ankämpft. Sie erschafft eine wunderbare Kulisse, die das Buch uns seine Charaktere und die Orte zum Leben erweckt. Fazit Ein grandioses Buch, dass vielen Menschen die Augen öffnen kann, wenn sie sich die Zeit nehmen um das Buch zu lesen. Es geht um viel mehr als nur um den ungerechten Tod von Khalil und zeichnet ein gutes Bild von den Lebensumständen der schwarzen Leute in Amerika. Durch Starrs Augen sieht man auch beide Welten, die sich besonders für sie nur schwer vereinbaren lassen. Insgesamt 5 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter