VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Leserstimmen (5)

Steven Lochran: PALADERO - Die Reiter des Donners (Die PALADERO-Reihe) (1)

PALADERO - Die Reiter des Donners Blick ins Buch

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 13,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-570-31148-6

Erschienen: 14.08.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

Kundenrezensionen

5 Sterne
(1)
4 Sterne
(4)
3 Sterne
(0)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)

Ihre Bewertung

Leserstimme abgeben

Voransicht

Eine klare Empfehlung für Leser, gerne spannende Geschichten um Freundschaft, Bedrohung und Abenteuer lesen.

Von: Bücherleser Datum : 08.09.2017

https://buecherleser.com/

„“Jurassic Park“ trifft „Game of Thrones““ steht im Klappentext. Das trifft es aber nicht ganz, immerhin ist das Buch für Kinder ab 11 Jahren empfohlen. Für mich ist es eher ein Mix aus Cowboys und Jurassic Park. Und zwar ein wirklich guter Mix, der sowohl Groß als auch Klein bestens unterhalten kann.

Joss, der Held unserer Geschichte, nimmt von Anfang an die Rolle eines Einzelgängers ein. Er hat wenig regelmäßigen Kontakt zu anderen Menschen, aber für die, die er als Freunde auserkoren hat, geht Joss auch durchs Feuer.
Er ist ein starker, junger Charakter, der sich gerade in einem Reifeprozess befindet und anfängt über seine eigenen Bedürfnisse und Wünsche hinauszudenken.
Seine Begleiter sind ebenfalls Charaktere, die wie Joss bei Lesen unterhalten. Jeder mit seinen eigenen Problemen ausgerüstet, ergibt die Gruppe eine bunte Truppe, die zusammengewürfelt wurde und sich finden muss. Dabei stehen sie sich oft selbst und mal auch den anderen im Weg. Dabei lernen sie: Gemeinsam ist man stark. Mut, Freundschaft und Hilfsbereitschaft halten sie zusammen und bringen sie ihren Zielen näher.

Die lebendigen Charaktere untermauert der Autor mit seinem bildhaften und flüssigen Schreibstil. Gekonnt baut Steven Lochran die Spannung auf und erweckt das Donnerreich mit Bildern und einer Atmosphäre zwischen Dinosaurier und Luftschiffen zum Leben. Der Autor lädt seine Leser regelrecht in seine Welt ein.
Als Karten-Fan fand ich großartig, dass es eine gezeichnete Karte vom Königreich Ai gibt und so der Weg von Joss und seinen Freunden nachvollzogen werden kann.

Neben Schreibstil, Atmosphäre und Characktergestaltung gibt es noch einen Punkt, mit dem der Autor bei mir Punkten konnte: Steven Lochran scheut sich nicht davor, Themen aufzugreifen, die Kinder und Jugendliche beschäftigen. Fast beiläufig streut der Autor das Thema der eigenen Sexualität und den Umgang durch andere ein. Ein schöner Akt der Toleranz, der mich angenehm überrascht und sehr gefreut hat. Großartig, dass ein Kinder- und Jugendbuchautor die Chance nutzt, seine Zielgruppe beiläufig mit Themen zu konfrontieren, die ihnen vielleicht nicht unbedingt im Alltag begegnen.

»PALADERO – Die Reiter des Donners« von Steven Lochran ist der wunderbare und fesselnde Auftakt einer Reihe, die Groß und Klein begeistern kann. Eine klare Empfehlung für Leser,
gerne spannende Geschichten um Freundschaft, Bedrohung und Abenteuer lesen. Und wer jetzt noch Dinosaurier mag, wird hier wirklich glücklich werden können.

Originelles Setting gepaart mit einer sympathischen Heldengruppe

Von: Gwees Bücherwelt Datum : 07.09.2017

gweesbuecherwelt.blogspot.de

Jurassic Park trifft auf Game of Thrones – darunter kann man sich eigentlich keinen Jugendroman vorstellen. Trotzdem klingt es nach einer verlockenden Mischung und das wirklich schöne Cover wurde zum Glück ins Deutsche übernommen. Kann das Buch also halten, was es verspricht? Dinosaurier und Intrigen?

Diese Frage kann man weder ganz mit Ja, noch mit Nein beantworten. Die Handlung kommt recht zügig in Gang und man lernt den Protagonisten schnell kennen. Der junge Knappe Joss will unbedingt Paladero werden und sieht seine Chance, um diesem Wunsch auf die Sprünge zu helfen. Die Handlung rauscht nahezu an einem vorbei, ein Ereignis jagt das andere. Das Königreich Ai bietet ein faszinierendes Setting, ein Mischmasch aus Dinosauriern und einer Art Wüstenatmosphäre gepaart mit wirklich fortschrittlicher Technologie. Dieser Kontrast fällt allerdings nicht negativ auf. Der Ansatz ist durchaus sehr originell. Joss tritt in diesem Buch die typische Heldenreise an und muss dabei auch über sich hinauswachsen. Das wird sehr schön umgesetzt. Generell ist dieser Roman thematisch wirklich großartig, da zum Beispiel auch das Thema Transgender auf sensible und positive Weise verarbeitet wird. Die Plotstränge sind zwar nicht unbedingt komplex, aber durchaus spannend. Mit Game of Thrones kann man das Buch aber nun wirklich kaum vergleichen. Es gibt zwar durchaus die ein oder andere Intrige, aber der Vergleich hinkt einfach.

Gerade die Charaktere sorgen dafür, dass man doch mitfiebert, auch wenn so manches etwas vorhersehbar war. Joss ist ein sympathischer Junge, der die ideale Identifikationsperson bildet, da er selbst nur mit dem Ort vertraut ist, an dem er aufgewachsen ist und ansonsten gemeinsam mit dem Leser alles entdeckt. Er ist zwar manchmal auch etwas anstrengend gewesen, aber insgesamt ein durchdachter Charakter. Auch seine Gefährten Zeke, Drache und Heldin sind ausgefeilt und glaubwürdig. An die Namen muss man sich erst gewöhnen und es wird auch nicht erklärt, warum Drache zum Beispiel mit seinem Nachnamen angesprochen wird.

Der Schreibstil des Autors ist flüssig und erzeugt ein großartiges Kopfkino. Gerade für Jugendliche ist der Stil auch durchaus angemessen und nicht zu anspruchsvoll. Wie gesagt wirkt die Namensverteilung etwas willkürlich, auch wenn viele davon einen südländischen Touch haben. Das irritiert teilweise ein bisschen und gerade Draches und Heldins Namen hätte man vielleicht (früher) erklären können. Schön sind übrigens dafür die Illustrationen im Buch, die ans Cover angelehnt sind und die Heldengruppe zeigen.

Insgesamt ist der Auftakt der neuen Abenteuerreihe durchaus gelungen und vor allem sehr handlungsreich, wodurch man durchaus mitgerissen wird. Gut finde ich, dass hier auf viele Klischees, die man erwarten würde, verzichtet wurde. Leider war zwar ziemlich offensichtlich, wer der Verräter ist, aber ich kam zwischendurch auch mal ins Zweifeln. Dies ist zwar ein ungewöhnlicher Setting-Mix, aber vielversprechend.

Fazit:
„Paladero – Die Reiter des Donners“ handelt von einer sympathischen, potenziellen Heldengruppe, die an einem Strang ziehen muss, um ihren Träumen ein Stück näher zu kommen. Die Handlung hält dabei viel Action und ein originelles Setting bereit.

Inhalt: 4/5
Charaktere: 4/5
Lesespaß: 4/5
Schreibstil: 4/5

Gesamt: 4/5

Wenn das Schicksal Dich ruft...

Von: Susanne Glahn / Solara300/ Solaria Datum : 07.09.2017

fantastikbooks.blogspot.de/

Kurzbeschreibung
Der 15- Jährige Knappe Joss träumt davon eines Tages ein Paladero zu sein und mit seinem Raptor Azof ein Reiter des Donnerreiches zu sein.
Allerdings ist es noch lange nicht soweit und nur durch eine missliche Lage gerät er in eine Situation die alles verändern könnte. Denn er will seinem Kumpel Edgar helfen, da dessen Herrn leider nicht am Spießrutenlauf teilnehmen kann als Paladero, deshalb verkleidet sich Joss als eben derjenige und geht als Paladero an den Start. Das ausgerechnet er es ist,
der diesen Kampf für sich entscheiden kann ist nicht nur ein Glücksfall sondern deckt auch seine wahre Identität auf und somit beginnt auch sein langer Weg der Ausbildung, die vor ihm liegt.


Cover
Das Cover zeigt für mich sehr gut zum einen Joss und seinen Raptor Azof, wie auch seine Freunde die mitten durch gefährliches Gebiet unterwegs sind. Für mich passend auch mit dem Schein der sich hier spiegelt und gefällt mir sehr gut, da es Fragen aufwirft was die Freunde alles erwartet.
Im Übrigen erwartet den Leser im Inneren des Buches nicht nur eine absolut tolle karte die das Reich Ai aufzeigt und wo sich was befindet, so dass man den Freunden Problemlos folgen kann, sondern es erwarten den Leser auch noch Zeichnungen auf manchen Seiten die mir persönlich ganz gut gefallen und Situationsbedingt passen. ����



Schreibstil
Der Autor Steven Lochran hat einen flüssigen und bildhaften Schreibstil der einen mitnimmt in die Welt von Ai und dessen Herrscher Greel. In dieser Welt sind die Paladeros sehr Hilfreich und es ist eine Ehre zu den Reitern des Donnerreiches zu gehören. Soweit so gut dachte ich und muss sagen, dass mich die Mischung aus Fantasy mit einer Mischung Jurassic Park sehr gut gefällt. Denn Hier erwarten unsere Helden nicht nur Haarsträubende gefährliche Abenteuer, sondern auch vergangene Geheimnisse die ans Licht kommen, wie auch Mut, Freundschaft und Hilfsbereitschaft. Denn nur gemeinsam kann man stark sein. Die Charaktere gefallen mir hier, sei es von dem eher zurückhaltenden Edgar, bis hin zu Joss der für seine Freunde da ist und auch den Mut hat zu helfen. Wie auch Sur Veritas, Joss Meister, die einsieht dass sie nicht immer über alle wachen kann was vor sich geht, oder auch den anderen.
Sehr gelungen und macht Lust gleich weiterzulesen. ��



Meinung
Wenn das Schicksal Dich ruft...

Dann sind wir hier bei dem 15- Jährigen Josiah Sarif kurz auch Joss genannt, der zur Rundschild Ranch gehört und der Knappe ist von Sur Veritas, der er dient.
Die ist gerade bei dem Spießrutenlauf der alle zwei Jahre ausgetragen wird und wo es einen Tyrannosaurus zur Strecke zu bringen gilt. Denn nur dem Sieger winkt Ruhm, Ansehen und eine Prämie, sondern auch das Liedschwert.

Sur Veritas ist die Siegerin der letzten Male und auch Willens dieses Jahr den ersten Platz zu belegen. Allerdings hat sie da nicht mit ihrem Knappen Joss gerechnet, denn der springt für Sur Wallace Wundamore ein, um dessen Knappen und Freund Edgar einen Gefallen zu machen, da Edgar sonst das Nachsehen hätte, wenn sein Herr keine Sponsoren mehr hätte, was eindeutig der Fall wäre, wenn die wüssten, das er voll wie eine Haubitze im Zelt vor sich hin schnarcht.

Gesagt getan, obwohl Edgar das nicht wirklich für einen guten Plan hält. Aber Joss ist schon auf dem Weg. Mit was Joss nicht gerechnet hat, ist das ausgerechnet er und sein treuer Gefährte ein Raptor namens Azof den Tyrannosaurus zur Strecke bringen.
Leider ist es so, dass der Sieger nicht unerkannt verschwinden kann und so fliegt Joss Identität auf, auch wenn der Regent ihn so, als absoluten Sieger darstellt und Joss gefeiert wird. Nur Joss weiß, das er sich seiner Mentorin Sur Veritas und seinem Ziehvater Lord Malkus stellen muss.

Denn seine Ausbildung als Paladero wo er schon immer werden wollte liegt jetzt vor ihm und mit ihm der Weg durch das Donnerreich das ihn erwartet und das hält nicht nur mächtige Hexen bereit.
Zum Glück ist Joss nicht allein und hat seine Freunde bei sich und gemeinsam wagen sie denn Schritt.
Gelungener Auftakt der mich begeistert hat und ich freu mich schon auf die Fortsetzung.

Ein Abenteuer wo man sich die Frage stellt, was passiert wohl als nächstes in dem Verlauf der Geschichte.


Fazit
Absolut empfehlenswert!!! ������
Eine Reise ins Ungewisse des Donnereiches erwartet Dich.

Die Reihe
- PALADERO - Die Reiter des Donners (Die PALADERO-Reihe, Band 1)

5 von 5 Sternen

Spannendes Buch einer verblüffenden Welt

Von: Das Buch zum Film Datum : 25.08.2017

buchzumfilm.blogspot.de

♡Rezension♡ Paladero - Die Reiter des Donners
Titel: Paladero - Die Reiter des Donners
Autor: Steven Lochran

Verlag: cbt
Seiten: 320
Reihe: Band 1

Danke, an das Bloggerportal Random House für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares. Dies hat meine Meinung nicht beeinflusst!


Klappentext:
Joss träumt schon immer davon, ein Paladero zu werden, ein Reiter des Donnerreichs. Diesen Titel zu erlangen, erfordert Mut, Kraft und die Bereitschaft, das eigene Leben zu riskieren. Gemeinsam mit drei Mitstreitern macht Joss sich mit seinem treuen Raptor Azof auf den Weg durch das Donnerreich, um sich zahlreichen Mutproben zu stellen. Denn nur, wer allen Gefahren trotzt, hat es verdient, die Ausbildung zum Paladero anzutreten...

Beurteilung:
Der Klappentext und das Cover von "Paladero" haben mich sofort überzeugt. deshalb konnte ich es auch nicht in Ruhe ankommen lassen und habe schnell mit dem Lesen begonnen. Dies war eine gute Entscheidung, denn auch der Inhalt des Buches gefällt mir gut. Man ist direkt mitten in der Story, doch dann wird nochmal ein Stück zurückgerudert und man erfährt, wie es zu der brenzligen Situation kam, in der Joss nun steckt. Dadurch wird die Spannung gesteigert und man muss einfach weiter lesen. Allerdings erfährt man auch, dass Joss nicht selbstsüchtig ist und für andere Leute da ist, was auch im späteren Verlauf immer wieder wichtig ist.

Der Schreibstil des Autors ist flüssig und gut lesbar. Die Geschichte nimmt schnell an Fahrt auf und zieht sich nicht, allerdings geht es dadurch auch an einigen Stellen zu schnell. Man hätte einigen Szenen gut und gerne noch ein wenig mehr Aufmerksamkeit schenken können. Da mir dieses häufig aufgefallen ist, finde ich es schade, dass hier ein bisschen was von einer sehr guten Story verloren ging, besonders am Kampf-Stellen.
Richtig schön an dem Buch sind die Illustrationen. Außerdem sind die Cover im Deutschen und im Original identisch. Das ist für das Buch auch wichtig, denn die Figuren auf dem Cover sind die Protagonisten und auch auf den Illustrationen zu sehen. Deshalb gefällt mir das Cover auch richtig gut. Es hilft ein wenig sich zu orientieren und das "Wer ist wer" zu klären.

Der schmale Grat zwischen Vergangenheit (Dinos leben) und Zukunft (fliegende "Motorräder"9 ist verblüffend. Obwohl so mega Sachen wie Jetschweber möglich sind, leben die Paladeros und Leute in Ai doch in einfachen Verhältnissen. Es war spannend diese Welt kennen zu lernen.


***Achtung Spoiler*** (wenn auch nur ein kleiner, der nicht den Verlauf der Geschichte betrifft)

Ich finde es sehr schön, dass in diesem Buch das Thema Transgender aufgegriffen wird und auch sehr schön beschrieben wird. Hier ein Zitat, welches ich sehr passend finde: "Ja, ich wurde als Mädchen geboren. Aber so habe ich mich nie betrachtet - so habe ich mich nie im Inneren gefühlt. Das war ich nie. Das hier bin ich. [...] Etwas anderes zu sein, wäre die wirkliche Verleugnung, die wirkliche Schande." (Paladero, Seite 173)
*** Spoiler-Ende***

Fazit:
In spannendes Buch in einer verblüffenden Welt, dem manchmal ein wenig die Tiefe und die Ausarbeitung fehlte. Doch das Cover und die Bilder können, genauso wie die Story überzeugen, weshalb ich dieses Buch sehr empfehlen kann. Ein tolles Jugendbuch, auch für solche, die Liebesgeschichten satt sind, denn die wird man in diesem Buch nicht finden.

Tolle Geschichte

Von: Frolleinbücherwurm Datum : 25.08.2017

frolleinbuecherwurm.blogspot.de/

um Inhalt:

In Paladero - Die Reiter des Donners geht es um den jungen Joss. Dieser lebt auf einer Ranch umgeben von Paladeros und sein größter Traum ist es, selbst einmal einer zu werden.
Um einem guten Freund zu helfen nimmt Joss unter falscher Identität an einem Rennen Teil. Der Sieger ist der neue Hüter der Heldenklinge. Wie das Schicksal es will gewinnt Joss das Rennen und stößt ausgerechnet seinen "Vormund" vom Thron.
Zurück auf der Ranch kann er seinen Ziehvater davon überzeugen die Reise der Paladeros anzutreten. Zusammen mit seinen drei Mitstreitern macht er sich auf die gefährliche Reise. Nur wenn sie die seltenen Eier der mächtigen Donnerechse nach Turmstadt bringen sind sie es würdig Paladeros zu sein.
Unterwegs treffen Joss und seine Gefährten auf einige Gefahren und bekommen es sogar mit der schwarzen Hexe zu tun. Diese hat nur eines im Sinn, der Tod der seltenen Donnerechsen lässt sie wieder mächtig werden. Werden Joss und seine Gefährten es schaffen die Zukunft der Donnerechsen zu retten und die schwarze Hexe zu vernichten?

Meine Meinung:

Zu erst war ich ein wenig skeptisch. Joss wirkte auf mich wie ein kleines naives Kind und ich konnte einfach nicht warm werden mit unserem Protagonisten. Nach und nach erfährt man etwas mehr über seine traurige Vergangenheit und fängt an sein Handeln zu verstehen. Als Joss und seine drei Gefährten sich dann auf den Weg machen um die Prüfung der Paladeros zu bestehen war ich dann endlich richtig gefesselt von der Geschichte. Es war wirklich schön zu verfolgen wie aus Feinden Freunde werden. Auch das Finale mit der schwarzen Hexe fand ich wirklich gelungen und das Ende schreit quasi nach einem zweiten Band. Ich bin wirklich gespannt wie es im Donnerreich weiter geht! 4 von 5 Sternen.