Leserstimmen zu
Sommerglück und Blütenzauber

Emilia Schilling

(21)
(13)
(0)
(0)
(0)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Einfach nur WOW!

Von: Alena Malakhov aus Mannheim

25.09.2019

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass das Buch mich echt weggehauen hat. Geschweige vom ersten Band, dass von mir nur 4,5 Sterne bekam obwohl ich die Romance echt irgendwie süß fand, ging mir das Ende doch zu schnell und es war irgendwie Schade, weil ich das Buch echt mochte. Aber dieses Buch, dieses Buch von der Bezaubernden Emilia Schilling hat mich echt überrascht. War ganz leicht zu lesen und auch nicht anstrengend, flüssig und gut artikuliert. Das Buch war wie in meiner Hand verschweißt, konnte es einfach nicht aus der Hand legen, egal wo ich hin bin.. das Buch musste mit. Wobei ich sagen muss, dass die Charaktere in diesem Buch mir echt gefallen haben. Rita ähnelte mich, so wie sie tickte, tickte ich auch zumindest fast so gleich und ihre beste Freundin Klara ähnelt meine bester Freundin, nur das sie nicht so schräg drauf ist. Alle Charaktere hatten ihre Aufgabe, der Bruder, der Ehemann, der Vater, die beste Freundin und selbst die Neben Charaktere haben ihre Aufgabe richtig gut erfüllt und somit hatte jeder einfach eine Rolle. Es war auch nie langweilig, immer passierte was und das fand ich bis zum Schluss mega!!! Das eine Liebesgeschichte so ein Ende nimmt, hätte selbst ich nicht erwartet. Ich habe schon mitten im Buch darüber nachgedacht, wie es enden würde aber so? Hätte ich niemals gedacht. Aber Rita tat mir schon etwas leid, sie musste soviel erleben um den perfekten (in ihrer Welt (eigentlich ist keiner perfekt *lach*)) Mann an ihrer Seite zu haben. In der realen Welt ist es schon etwas schwieriger so einen perfekten Mann zu finden aber zum Glück kann man in Büchern so gut eintauchen, als wäre man kurz in dieser Welt der Liebesgeschichte.

Lesen Sie weiter

Einfach nur WOW!

Von: poetischebuchwelt

25.09.2019

Meine Meinung! Ich muss ganz ehrlich sagen, dass das Buch mich echt weggehauen hat. Geschweige vom ersten Band, dass von mir nur 4,5 Sterne bekam obwohl ich die Romance echt irgendwie süß fand, ging mir das Ende doch zu schnell und es war irgendwie Schade, weil ich das Buch echt mochte. Aber dieses Buch, dieses Buch von der Bezaubernden Emilia Schilling hat mich echt überrascht. War ganz leicht zu lesen und auch nicht anstrengend, flüssig und gut artikuliert. Das Buch war wie in meiner Hand verschweißt, konnte es einfach nicht aus der Hand legen, egal wo ich hin bin.. das Buch musste mit. Wobei ich sagen muss, dass die Charaktere in diesem Buch mir echt gefallen haben. Rita ähnelte mich, so wie sie tickte, tickte ich auch zumindest fast so gleich und ihre beste Freundin Klara ähnelt meine bester Freundin, nur das sie nicht so schräg drauf ist. Alle Charaktere hatten ihre Aufgabe, der Bruder, der Ehemann, der Vater, die beste Freundin und selbst die Neben Charaktere haben ihre Aufgabe richtig gut erfüllt und somit hatte jeder einfach eine Rolle. Es war auch nie langweilig, immer passierte was und das fand ich bis zum Schluss mega!!! Das eine Liebesgeschichte so ein Ende nimmt, hätte selbst ich nicht erwartet. Ich habe schon mitten im Buch darüber nachgedacht, wie es enden würde aber so? Hätte ich niemals gedacht. Aber Rita tat mir schon etwas leid, sie musste soviel erleben um den perfekten (in ihrer Welt (eigentlich ist keiner perfekt *lach*)) Mann an ihrer Seite zu haben. In der realen Welt ist es schon etwas schwieriger so einen perfekten Mann zu finden aber zum Glück kann man in Büchern so gut eintauchen, als wäre man kurz in dieser Welt der Liebesgeschichte. Mehr gibt es auf meinem Blog!

Lesen Sie weiter

*Inhalt* Am Single-Tisch auf einer Hochzeit möchte keiner sitzen, also erfindet die Wiener Floristin Rita schnell einen Begleiter. Doch wo soll sie diesen so schnell finden? Naja, in vier Monaten soll es doch möglich sein. Freunde und Familie schicken sie auf mehrere Blind-Dates, doch die sind nicht wirklich das Wahre. Dann treten in kurzer Zeit zwei Männer in ihr Leben. Einmal ist da Marcel, charmant und attraktiv, ein absoluter Traummann, doch er scheint etwas zu verheimlichen hat und dann ist da der Hockeyspieler René, ein Freund und Mannschaftskamerad ihres Bruders. Doch gegenüber Hockeyspieler hat Rita ziemlich große Vorurteile. Doch René hat so blaue Augen, in die man sich nur verlieben kann… Chaos ist vorprogrammiert… *Meine Meinung* "Sommerglück und Blütenzauber" von Emilia Schilling ist ein wunderschöner Liebesroman. Der Schreibstil der Autorin ist leicht und locker, er verzaubert mich von Anfang an. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Die Charaktere sind lebendig und authentisch. Rita ist eine Protagonistin ganz nach meinem Geschmack, selbstbewusst und trotzdem liebevoll. Ich liebe ihre Leidenschaft für Blumen und für ihren Laden. Nur fehlt ihr noch der perfekte Mann zu ihrem Glück. Die beiden Männer in ihrem Leben könnten nicht unterschiedlicher sein. Marcel ist ein Charmeur und weiß, was er will. Bei ihm fühlt sich Rita sicher. René dagegen ist ein ehrlicher und direkter Mensch, sportlich und leidenschaftlich. Ich habe mich sofort in ihn verliebt. Auch Ritas Freundin Klara bekommt hier eine eigene Stimme und ist mir sehr sympathisch. Was mir auch gut gefällt, ist die Blumensprache, die hier immer wieder auftaucht. Es ist schön zu erfahren, was welche Blume ausdrückt. Blumen sind etwas Wunderbares. Am Anfang eines jeden Kapitels steht eine Blume und deren Bedeutung. Aber sie steht dort nicht nur, um eine Seite auszufüllen, sondern weil die Blumen in diesem Abschnitt auch eine Rolle spielen. Solche kleinen Nettigkeiten mag ich besonders gern. *Fazit* Diesen leichten und lockeren Wohlfühlroman bekommt von mir eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne. Er ist nicht nur einfach wunderschön, sondern er regt mich auch zum Nachdenken an. Ich möchte mich beim Bloggerportal und dem Goldmann - Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanken. Das hat aber keine Auswirkung auf meine Meinung.

Lesen Sie weiter

Aufmachung des Buches Das Taschenbuch zu „Sommerglück und Blütenzauber“ von Emilia Schilling hat einen hellblauen Hintergrund. Passend zum Roman sind rosa Margeriten auf dem Cover abgebildet. Außerdem sind die Hofburg und der Stephansdom (die Geschichte spielt in Wien) und weitere Zeichnungen auf dem Buchdeckel gedruckt. Die Gestaltung des Buches passt zum Inhalt, hätte mich allerdings nicht direkt zum Kauf animiert. Inhalt Die junge Floristin Rita führt einen eigenen Blumenladen in Wien und hat von einem befreundeten Brautpaar einen Großauftrag für deren Trauung erhalten. Diese laden sie netterweise auch zur Hochzeit ein. Was schön sein könnte, aber in Rita eine „Panikattacke“ auslöst: Sie soll am Singletisch sitzen. Eine furchtbare Vorstellung für sie! Zum Glück sind es noch ein paar Monate Zeit bis zur Hochzeit; es muss doch möglich sein bis dahin einen passenden Begleiter zu finden. Rita beginnt, mit Hilfe ihrer Familie und ihrer besten Freundin Klara, Männer zu daten. Dabei trifft sie auf den einen oder anderen überhaupt nicht passenden Kandidaten. Eines Tages betritt Marcel ihr Blumengeschäft und um Rita ist es geschehen. Könnte Marcel der Richtige sein? Dann zieht auch noch der chaotische Rene, ein Kumpel ihres Bruders Clemens, vorübergehend zu ihnen in die Bruder-Schwester-WG. Bald befindet sich Rita in einem Gefühlschaos… Meine Meinung Bei „Sommerglück und Blütenzauber“ von Emilia Schilling handelt es sich um einen kurzweiligen Liebesroman mit locker-flockigem Inhalt. Die Geschichte ist leicht voraussehbar, aber trotzdem schön erzählt. Die Protagonistin Rita ist Floristin und führt in Wien einen Blumenladen. Sie ist in die Fußstapfen ihrer verstorbenen Mutter getreten. Rita liebt ihren Beruf und kennt sich auch mit den Bedeutungen verschiedenster Blumenarten bestens aus. Als sie einen Großauftrag für eine Hochzeit erhält, wird sie auch zu dieser eingeladen. Kritikpunkt dabei ist, dass sie am Singletisch sitzen soll. Diese Situation führt bei Rita dazu, dass sie damit beginnt Männer zu daten. Allerdings ist bei der Auswahl kein geeigneter Herr dabei. Eines Tages betritt der Architekt Marcel ihren Blumenladen und die beiden kommen sich näher. Marcel scheint der Mann zu sein, den sich Rita immer gewünscht hat. Rita wohnt gemeinsam mit ihrem Bruder Clemens, ein begnadeter Eishockey-Spieler, in einer WG. Eines Tages zieht Clemens‘ Kumpel Rene vorübergehend in die WG ein und verspricht ein Gefühlschaos in Ritas Leben. Eigentlich ist sie nicht gut auf den attraktiven Eishockey-Spieler zu sprechen, doch er verdreht ihr gehörig den Kopf. Rita steht plötzlich zwischen zwei Männern. Doch wer ist der Richtige? Mir gefällt an dem Roman, dass man Ritas Familie und Freundeskreis näher kennenlernt. Diese Nebengeschichten runden das Buch ab. Ihre beste Freundin Klara ist beispielsweise dabei einen Rollschuhladen zu eröffnen und Rita steht ihr zur Seite. Ihr Vater ist Eishockey-Trainer und ihr Bruder spielt in seiner Mannschaft. Rita besucht gerne die Spiele, entwickelt aber eine festgefahrene Meinung über Eishockey-Spieler und steckt sie alle in eine Schublade. So kommt es, dass sie auch über Rene ihr Urteil voreilig gefällt hat. Sie muss erkennen, dass sie vielleicht doch erst einmal hinter die Fassade einer Person schauen sollte. Lustig ist auch immer die Situation, wenn Rita bei ihrem Vater und dessen zweiten Frau Tanja zu Besuch ist. Tanja ist Veganerin und kocht auch oft vegane Gereichte. Dies führt bei den Fleischfressenden Familienmitgliedern doch immer mal wieder zu witzigen Reaktionen. Das Buch lässt sich durch den angenehmen Erzählstil gut lesen. Für mich ist, wie schon erwähnt, die Handlung sehr vorsehbar gewesen. Man kann sich eigentlich denken, welcher Mann am Ende an Ritas Seite stehen wird. Erwähnenswert ist, dass zu jedem Kapitelbeginn eine Blumenart näher beschrieben wird, die dann auch in dem Abschnitt eine Rolle spielt. Das hat mir gut gefallen. Wer mit der österreichischen Sprache Probleme hat, findet am Ende ein Glossar zur Übersetzung von österreichischen zu deutschen Begriffen. Allerdings sind manche Begriffe doch recht eindeutig, meiner Meinung nach ;-). Ich habe nun erst festgestellt, dass dieser Roman der zweite Teil einer Art Reihe ist. Es ist bereits vorher das Buch „Frühlingsglück und Mandelküsse“ erschienen. In dieser Lektüre scheint es um das Brautpaar zu gehen, das Rita den Blumengroßauftrag erteilt. Meiner Meinung nach kann man die Bücher wohl unabhängig voneinander lesen. Mein Fazit „Sommerglück und Blütenzauber“ ist eine leichte Sommer-Liebes-Lektüre mit vorhersehbarem Ende. Die Geschichte hat mir ganz gut gefallen und ich gebe dem Buch vier gute Sterne.

Lesen Sie weiter

Rita ist mit leidenschaftlich Floristin in Wien. Als sie wieder bei einer Hochzeit an den Singletisch soll, kündigt sie an mit Begleitung zu kommen. Also muss schnell eine Begleitung her. Da begegnet Sie Marcel, aber er scheint etwas vor ihr zu verbergen. Als wäre das nicht genug zieht auch noch Rene, der Freund ihres Bruders in ihre gemeinsame Wohnung. Also das mit dem Singletisch kann ich total verstehen. Da will man einfach nicht sitzen. :) Rita ist eine leidenschaftlich, gutherzige und liebevoll Frau. Die ihren Mister Right noch nicht gefunden hat. Aber auch ihre Ansprüche an ihn nicht herunter schrauben will um nicht mehr allein zu sein. Gleichzeitig hat sie Freunde und Familie die immer für sie da sind und sie nie wirklich allein ist. Man darf ihren Weg zu ihren Mister Right folgen. Mit viel Humor und farbenfrohen Dialogen wird die Liebesgeschichte erzählt. Man möchte fast selbst ein Teil dieser Familie sein. Marcel war mit einfach zu glatt und nicht wirklich mein Typ. Rene dann schon eher und er hat Ecken und Kanten, Humor der schon fast grenzwertig ist. Dadurch lernt man auch Rita von einer ganz anderen Seite kennen. Wien wird auch gezeigt und ehrlich gesagt muss ich mal auf einen Besuch vorbei. Oh und die Kapitel werden nicht durch nummeriert, sondern jedes hat einen Blumennamen und eine kurze Erklärung steht auch dabei. So viel habe ich schon lange nicht mehr über Blumen erfahren.  Eine schöne Geschichte für den Sommer, leicht, humorvoll und voller Farben und liebevollen Charakteren.

Lesen Sie weiter

Rita liebt ihr Leben in ihrem kleinen feinen Blumenladen namens Ritas Blütenzauber. Seit ihrer Kindheit verbrachte sie viel Zeit in dem Blumenladen ihrer Mutter, welchen sie, leider zeitiger als geplant, übernommen hatte. Sie liebt die Arbeiten als Floristin, die Blumensprache, welcher kaum noch jemand kennt und ihre Familie. Besonders die wundervoll detailliert beschriebenen Familienmitglieder wachsen einem neben Rita einfach ans Herz. Man sitzt gefühlt am sonntäglichen Mittagstisch beisammen. Wie der Titel uns verrät, werden wir auch vieles über Blumen und deren Sprache erfahren, ohne dass die Informationen aufdringlich sind. "[...] Je nach Anzahl und Farbe hat das Verschenken von Rosen eine besondere Bedeutung. So steht eine einzelne Rose für die Liebe auf den ersten Blick, währen drei Rosen »Ich liebe dich« sagen. Vorsicht ist geboten bei einer geraden Anzahl, da diese Unglück bringen soll, sowie gelbe Rosen, die den Verdacht auf Untreue signalisieren." Auch wenn Rita mit ihren 27 Jahren absolut glücklich und zufrieden ist, gibt es eine Sache, die ihr doch sehr fehlt. Besagte Sache wird ihr schlagartig bewusst, als sie zu Charlies & Daniels Hochzeit [Ein schönes Wiedersehen mit den Protagonisten aus Frühlingsglück und Mandelküsse.] eingeladen wird und an den Singletisch gesetzt werden soll. Spontan gibt sie an zu dieser Hochzeit mit Begleitung zu erscheinen. 4 Monaten Zeit hat sie ja noch, aber eins ist ihr klar: Es wird definitiv kein Hockeyspieler wie ihr Bruder Clemens aus der Mannschaft von ihrem Vater! Für ihre Familie ist das aber ein gefundenes Fressen: Sie arrangieren Blind-Dates :) Doch dann steht Marcel eines Tages in ihrem Blumenladen. Schick gekleidet, mit Fliege, gepflegtes Äußeres und guten Manieren. Außerdem ist er Architekt und sucht eine Frau fürs Leben. Für Rita scheint der perfekte Mann in die Hände gefallen zu sein. Ganz schön viel Stress macht ihr dagegen René, Hockeyspieler aus Clemens Mannschaft, welcher für die nächsten Monate in die WG mit einzieht. Noch so ein Hockeyspieler, denkt sich Rita, die von diesen Typen nun gar nichts hält. Überraschenderweise verdrehen seine blauen Augen ihr aber ganz schön den Kopf. Um nicht weiter zu spoilern mache ich an dieser Stelle Stopp und gebe euch eine erstklassige Empfehlung für Sommerglück und Blütenzauber! Emilia Schilling schreibt erneut im lockeren und leichten Schreibstil, sodass man förmlich über die Seiten fliegt. Auch wenn man sich das Happy End bereits denken kann, so gibt es viel spannenden Tumult und die Auflösung erst auf den letzten Seiten. Wir erleben ein kleines Comeback von Charlie & Daniel aus ihrem Debütroman, welches mich besonders gefreut hat. Allerdings muss man den ersten Teil nicht gelesen haben (wobei man meiner Meinung nach dann definitiv etwas verpasst ;). Eine weitere herzliche Nebenprotagonistin ist Ritas beste Freundin Klara. Sie ist absolut bunt, chaotisch, ehrgeizig und weckte in mir das Bedürfnis nach weiß-türkisfarbenen Rollschuhen <3 Die Rezepte nach Sommerglück und Blütenzauber findet ihr unter www.rorezepte.com & http://rorezepte.com/sommerglueck-und-bluetenzauber-emilia-schilling

Lesen Sie weiter

Worum geht es? Die junge Floristin Rita verzaubert mit ihrer Leidenschaft für Blüten nicht nur verliebte Paare, sondern schon bald ganz Wien. Ob himmlische Blumenarrangements für die Traumhochzeiten in Österreichs Hauptstadt oder farbenfrohe Mitbringsel für die Herzdame von romantischen Herren, in Ritas Blumengeschäft steht die Liebe im Vordergrund. Nur die Ladeninhaberin selbst wartet noch auf Mister Right. Um auf einer Hochzeit nicht am gefürchteten Single-Tisch zu landen, sucht Rita verzweifelt nach einem Rosenkavalier als Begleitung und als sie den charmanten und gut aussehenden Marcel kennenlernt, scheint ihre Welt perfekt. Doch während Rita glaubt, nicht nur einen Tischpartner, sondern den Mann fürs Leben gefunden zu haben, geht das Chaos erst richtig los. Rezension: Auf der Suche nach einem schönen leichten Sommerroman bin ich vor einiger Zeit auf das Buch von Emilia Schilling gestoßen. Die junge Autorin aus Niederösterreich sagte mir zu dem Zeitpunkt rein gar nichts, aber ihr neuster Roman “Sommerglück und Blütenzauber” schien genau das zu sein, was ich gesucht habe. Ein bisschen Romantik, leichtes Lesevergnügen, eine Story, die vielleicht vorhersehbar ist, aber genau das Richtige für einen sonnigen Nachmittag. Wenn ich nun sage, dass meine Erwartungen enttäuscht worden sind, dann ist dies ein großes Kompliment, denn das Buch rund um Floristin Rita ist viel mehr. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich einen leichten und vielleicht etwas flachen Frauenroman erwartet habe, den man mal eben an einem Nachmittag weglesen kann, der kurz unterhält, aber nach 2-3 Tagen im Regal auch schon wieder vergessen ist. Ich habe mich getäuscht und ich bin froh drum! Zwar habe ich das Buch tatsächlich in mehr oder weniger einem Nachmittag gelesen, aber keinesfalls “weggelesen”, sondern wirklich genossen. Der Schreibstil von Emilia Schilling ist sehr angenehm, leicht und locker, so dass man tatsächlich durch die Seiten fliegen kann wie nichts. Doch die Geschichte, die im zauberhaften Wien spielt, hab mich auch von Beginn an gepackt. Nach wenigen Seiten war ich von Ritas sympathischen Wesen eingenommen, habe mit ihr genervt versucht, dem verhassten Singletisch zu entgehen, habe Marcel angeschmachtet und dem Chaos versucht zu entgehen. Was als flockiger, seichter Frauenroman daher kommt, entpuppt sich schon nach wenigen Seiten als ein Buch mit der gewissen Würze, bei dem auch das spannende Prickeln und die Romantik nicht zu kurz kommen. Besonders gut hat mir auch die Aufmachung des Buches gefallen, denn neben dem wirklich schönen Cover, das vor Sommer und Lebensfreude nur so sprüht, ist jedes Kapitel einer anderen Blüte gewidmet und wartet mit einer kurzen Erklärung der jeweiligen Blütensprache auf uns Leser. Eine Idee, die ich persönlich sehr schön finde, da sie dem Buch den Feinschliff verpassen und die gesamte Story schön abrunden. Rund und stimmig sind auch die einzelnen Handlungsstränge und die Szenerie, in der Sich Rita, ihre Familie, Marcel und Co bewegen. Emilia Schilling arbeitet die einzelnen Protagonisten schön heraus, verleiht ihnen unverkennbare Charakterzüge, die Sympathie und Antipathie schnell entstehen lassen. Fazit: Insgesamt hat mich “Sommerglück und Blütenzauber” wirklich sehr positiv überrascht und hat weit mehr geboten, als ich am Anfang erwartet habe. Tatsächlich ist das Buch von Emilia Schilling ein schöner Sommerroman, der mehr zu bieten hat, als seichtes Lesesvergnügen. Mich persönlich hat das Buch neugierig auf die junge Autorin gemacht, so dass ich in nächster Zeit ganz sicher auch den Vorgänger “Frühlingsglück und Mandelküsse” lesen werde. Deshalb möchte ich dem Buch auch tolle 4 von 5 Sternen geben. Allen, die gerne regelmäßiger Buchtipps und kurze Rezensionen lesen wollen, sei mein Instagram-Account “All_about_the_books“ ans Herz gelegt. Ich freue mich, euch als neue Follower begrüßen zu können!

Lesen Sie weiter

Handlung: Die leidenschaftliche Floristin Rita besitzt einen kleinen Blumenladen in Wien. Sie liebt Blumen und ihre Sprache und ist mit dem Herzen bei der Sache. Zusammen mit ihrem Bruder Clemens wohnt Rita in einer Wohnung über dem Blumenladen. Rita ist Single und hat bisher ihren Traumprinzen nicht gefunden. Ihre beste Freundin und ihre Familie sagen, ihre Ansprüche seien zu hoch. Als Freunde von ihr sie dann zu einer Hochzeit einladen, soll sie auch noch am Singletisch sitzen. Alles nur das nicht. Rita beschließt kurzerhand mit einer Begleitung bei der Hochzeit zu erscheinen. Rita hat vier Monate Zeit, eine Begleitung für die Hochzeit zu finden. Nach einigen Blind Dates die von ihrer Familie und ihrer besten Freundin organisiert wurden, erscheint plötzlich der charmante Marcel bei ihr im Geschäft. In Marcel scheint Rita den Traummann und den perfekten Begleiter für die Hochzeit gefunden zu haben. Doch dann lässt Clemens ohne Absprache einen neuen Mitbewohner bei ihnen in der Wohnung einziehen und damit scheint das Chaos perfekt... Charaktere: Rita war mir von Anfang an sympathisch. Ich habe sie von den ersten Seiten an in mein Herz geschlossen. Ihre Leidenschaft für Blumen war ansteckend. Sie ist eine selbstbewusste, liebevolle Frau, die mit beiden Beinen fest im Leben steht. Nur in der Liebe weiß sie nicht so recht was (oder wen) sie will. Aber wer kennt es nicht, das totale Chaos im Kopf? Alle Charaktere waren, jeder für sich, sehr gelungen. Einzig war mir Marcel nicht sympathisch. So perfekt er am Anfang schien, umso unsympathischer wurde er später. Ich fand ihn in manchen Situationen eher etwas merkwürdig. Rene weiß zu überzeugen. Er hat mich mit seiner Art direkt in den Ban gezogen und ich hab mich in ihn verliebt. Cover: Das Cover finde ich wunderschön und sommerlich. Die Blumen sind passend zum Titel und zum Inhalt des Buches gewählt. Schreibstil: Emilia Schilling schreibt sehr angenehm und flüssig. Zwischenzeitlich wurde der österreichische Dialekt eingebaut, wozu es aber hinten im Buch ein Glossar gab. Emilia Schilling ist es hervorragend gelungen die Leidenschaft für Blumen rüberzubringen und mich anzustecken. Ich hatte das Gefühl mitten im Geschehen zu sein und hatte immer ein genaues Bild vor Augen. Das Buch ist insgesamt in 8 Kapitel inklusive Epilog unterteilt. Davon beginnen 7 Kapitel mit einer kurzen Beschreibung einer Blume. Meinung: Emilia Schilling hat mit diesem Roman ein wundervolles Buch geschaffen. Ich wollte es nicht mehr aus den Händen legen und immer wissen, wie es weiter geht. Ich finde die Unterteilung der Kapitel sehr angenehm und interessant. Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen, ein erfrischender Sommerroman. Ich wollte, dass dieses Buch niemals endet. Ich werde definitiv noch weitere Bücher von Emilia Schilling lesen. Ein toller Roman und für alle, die eine wunderbare Sommer-Liebesgeschichte wollen, eine klare Lese- und Kaufempfehlung!

Lesen Sie weiter