Leserstimmen zu
Sommerglück und Blütenzauber

Emilia Schilling

(19)
(13)
(0)
(0)
(0)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Aufmachung des Buches Das Taschenbuch zu „Sommerglück und Blütenzauber“ von Emilia Schilling hat einen hellblauen Hintergrund. Passend zum Roman sind rosa Margeriten auf dem Cover abgebildet. Außerdem sind die Hofburg und der Stephansdom (die Geschichte spielt in Wien) und weitere Zeichnungen auf dem Buchdeckel gedruckt. Die Gestaltung des Buches passt zum Inhalt, hätte mich allerdings nicht direkt zum Kauf animiert. Inhalt Die junge Floristin Rita führt einen eigenen Blumenladen in Wien und hat von einem befreundeten Brautpaar einen Großauftrag für deren Trauung erhalten. Diese laden sie netterweise auch zur Hochzeit ein. Was schön sein könnte, aber in Rita eine „Panikattacke“ auslöst: Sie soll am Singletisch sitzen. Eine furchtbare Vorstellung für sie! Zum Glück sind es noch ein paar Monate Zeit bis zur Hochzeit; es muss doch möglich sein bis dahin einen passenden Begleiter zu finden. Rita beginnt, mit Hilfe ihrer Familie und ihrer besten Freundin Klara, Männer zu daten. Dabei trifft sie auf den einen oder anderen überhaupt nicht passenden Kandidaten. Eines Tages betritt Marcel ihr Blumengeschäft und um Rita ist es geschehen. Könnte Marcel der Richtige sein? Dann zieht auch noch der chaotische Rene, ein Kumpel ihres Bruders Clemens, vorübergehend zu ihnen in die Bruder-Schwester-WG. Bald befindet sich Rita in einem Gefühlschaos… Meine Meinung Bei „Sommerglück und Blütenzauber“ von Emilia Schilling handelt es sich um einen kurzweiligen Liebesroman mit locker-flockigem Inhalt. Die Geschichte ist leicht voraussehbar, aber trotzdem schön erzählt. Die Protagonistin Rita ist Floristin und führt in Wien einen Blumenladen. Sie ist in die Fußstapfen ihrer verstorbenen Mutter getreten. Rita liebt ihren Beruf und kennt sich auch mit den Bedeutungen verschiedenster Blumenarten bestens aus. Als sie einen Großauftrag für eine Hochzeit erhält, wird sie auch zu dieser eingeladen. Kritikpunkt dabei ist, dass sie am Singletisch sitzen soll. Diese Situation führt bei Rita dazu, dass sie damit beginnt Männer zu daten. Allerdings ist bei der Auswahl kein geeigneter Herr dabei. Eines Tages betritt der Architekt Marcel ihren Blumenladen und die beiden kommen sich näher. Marcel scheint der Mann zu sein, den sich Rita immer gewünscht hat. Rita wohnt gemeinsam mit ihrem Bruder Clemens, ein begnadeter Eishockey-Spieler, in einer WG. Eines Tages zieht Clemens‘ Kumpel Rene vorübergehend in die WG ein und verspricht ein Gefühlschaos in Ritas Leben. Eigentlich ist sie nicht gut auf den attraktiven Eishockey-Spieler zu sprechen, doch er verdreht ihr gehörig den Kopf. Rita steht plötzlich zwischen zwei Männern. Doch wer ist der Richtige? Mir gefällt an dem Roman, dass man Ritas Familie und Freundeskreis näher kennenlernt. Diese Nebengeschichten runden das Buch ab. Ihre beste Freundin Klara ist beispielsweise dabei einen Rollschuhladen zu eröffnen und Rita steht ihr zur Seite. Ihr Vater ist Eishockey-Trainer und ihr Bruder spielt in seiner Mannschaft. Rita besucht gerne die Spiele, entwickelt aber eine festgefahrene Meinung über Eishockey-Spieler und steckt sie alle in eine Schublade. So kommt es, dass sie auch über Rene ihr Urteil voreilig gefällt hat. Sie muss erkennen, dass sie vielleicht doch erst einmal hinter die Fassade einer Person schauen sollte. Lustig ist auch immer die Situation, wenn Rita bei ihrem Vater und dessen zweiten Frau Tanja zu Besuch ist. Tanja ist Veganerin und kocht auch oft vegane Gereichte. Dies führt bei den Fleischfressenden Familienmitgliedern doch immer mal wieder zu witzigen Reaktionen. Das Buch lässt sich durch den angenehmen Erzählstil gut lesen. Für mich ist, wie schon erwähnt, die Handlung sehr vorsehbar gewesen. Man kann sich eigentlich denken, welcher Mann am Ende an Ritas Seite stehen wird. Erwähnenswert ist, dass zu jedem Kapitelbeginn eine Blumenart näher beschrieben wird, die dann auch in dem Abschnitt eine Rolle spielt. Das hat mir gut gefallen. Wer mit der österreichischen Sprache Probleme hat, findet am Ende ein Glossar zur Übersetzung von österreichischen zu deutschen Begriffen. Allerdings sind manche Begriffe doch recht eindeutig, meiner Meinung nach ;-). Ich habe nun erst festgestellt, dass dieser Roman der zweite Teil einer Art Reihe ist. Es ist bereits vorher das Buch „Frühlingsglück und Mandelküsse“ erschienen. In dieser Lektüre scheint es um das Brautpaar zu gehen, das Rita den Blumengroßauftrag erteilt. Meiner Meinung nach kann man die Bücher wohl unabhängig voneinander lesen. Mein Fazit „Sommerglück und Blütenzauber“ ist eine leichte Sommer-Liebes-Lektüre mit vorhersehbarem Ende. Die Geschichte hat mir ganz gut gefallen und ich gebe dem Buch vier gute Sterne.

Lesen Sie weiter

Rita liebt ihr Leben in ihrem kleinen feinen Blumenladen namens Ritas Blütenzauber. Seit ihrer Kindheit verbrachte sie viel Zeit in dem Blumenladen ihrer Mutter, welchen sie, leider zeitiger als geplant, übernommen hatte. Sie liebt die Arbeiten als Floristin, die Blumensprache, welcher kaum noch jemand kennt und ihre Familie. Besonders die wundervoll detailliert beschriebenen Familienmitglieder wachsen einem neben Rita einfach ans Herz. Man sitzt gefühlt am sonntäglichen Mittagstisch beisammen. Wie der Titel uns verrät, werden wir auch vieles über Blumen und deren Sprache erfahren, ohne dass die Informationen aufdringlich sind. "[...] Je nach Anzahl und Farbe hat das Verschenken von Rosen eine besondere Bedeutung. So steht eine einzelne Rose für die Liebe auf den ersten Blick, währen drei Rosen »Ich liebe dich« sagen. Vorsicht ist geboten bei einer geraden Anzahl, da diese Unglück bringen soll, sowie gelbe Rosen, die den Verdacht auf Untreue signalisieren." Auch wenn Rita mit ihren 27 Jahren absolut glücklich und zufrieden ist, gibt es eine Sache, die ihr doch sehr fehlt. Besagte Sache wird ihr schlagartig bewusst, als sie zu Charlies & Daniels Hochzeit [Ein schönes Wiedersehen mit den Protagonisten aus Frühlingsglück und Mandelküsse.] eingeladen wird und an den Singletisch gesetzt werden soll. Spontan gibt sie an zu dieser Hochzeit mit Begleitung zu erscheinen. 4 Monaten Zeit hat sie ja noch, aber eins ist ihr klar: Es wird definitiv kein Hockeyspieler wie ihr Bruder Clemens aus der Mannschaft von ihrem Vater! Für ihre Familie ist das aber ein gefundenes Fressen: Sie arrangieren Blind-Dates :) Doch dann steht Marcel eines Tages in ihrem Blumenladen. Schick gekleidet, mit Fliege, gepflegtes Äußeres und guten Manieren. Außerdem ist er Architekt und sucht eine Frau fürs Leben. Für Rita scheint der perfekte Mann in die Hände gefallen zu sein. Ganz schön viel Stress macht ihr dagegen René, Hockeyspieler aus Clemens Mannschaft, welcher für die nächsten Monate in die WG mit einzieht. Noch so ein Hockeyspieler, denkt sich Rita, die von diesen Typen nun gar nichts hält. Überraschenderweise verdrehen seine blauen Augen ihr aber ganz schön den Kopf. Um nicht weiter zu spoilern mache ich an dieser Stelle Stopp und gebe euch eine erstklassige Empfehlung für Sommerglück und Blütenzauber! Emilia Schilling schreibt erneut im lockeren und leichten Schreibstil, sodass man förmlich über die Seiten fliegt. Auch wenn man sich das Happy End bereits denken kann, so gibt es viel spannenden Tumult und die Auflösung erst auf den letzten Seiten. Wir erleben ein kleines Comeback von Charlie & Daniel aus ihrem Debütroman, welches mich besonders gefreut hat. Allerdings muss man den ersten Teil nicht gelesen haben (wobei man meiner Meinung nach dann definitiv etwas verpasst ;). Eine weitere herzliche Nebenprotagonistin ist Ritas beste Freundin Klara. Sie ist absolut bunt, chaotisch, ehrgeizig und weckte in mir das Bedürfnis nach weiß-türkisfarbenen Rollschuhen <3 Die Rezepte nach Sommerglück und Blütenzauber findet ihr unter www.rorezepte.com & http://rorezepte.com/sommerglueck-und-bluetenzauber-emilia-schilling

Lesen Sie weiter

Worum geht es? Die junge Floristin Rita verzaubert mit ihrer Leidenschaft für Blüten nicht nur verliebte Paare, sondern schon bald ganz Wien. Ob himmlische Blumenarrangements für die Traumhochzeiten in Österreichs Hauptstadt oder farbenfrohe Mitbringsel für die Herzdame von romantischen Herren, in Ritas Blumengeschäft steht die Liebe im Vordergrund. Nur die Ladeninhaberin selbst wartet noch auf Mister Right. Um auf einer Hochzeit nicht am gefürchteten Single-Tisch zu landen, sucht Rita verzweifelt nach einem Rosenkavalier als Begleitung und als sie den charmanten und gut aussehenden Marcel kennenlernt, scheint ihre Welt perfekt. Doch während Rita glaubt, nicht nur einen Tischpartner, sondern den Mann fürs Leben gefunden zu haben, geht das Chaos erst richtig los. Rezension: Auf der Suche nach einem schönen leichten Sommerroman bin ich vor einiger Zeit auf das Buch von Emilia Schilling gestoßen. Die junge Autorin aus Niederösterreich sagte mir zu dem Zeitpunkt rein gar nichts, aber ihr neuster Roman “Sommerglück und Blütenzauber” schien genau das zu sein, was ich gesucht habe. Ein bisschen Romantik, leichtes Lesevergnügen, eine Story, die vielleicht vorhersehbar ist, aber genau das Richtige für einen sonnigen Nachmittag. Wenn ich nun sage, dass meine Erwartungen enttäuscht worden sind, dann ist dies ein großes Kompliment, denn das Buch rund um Floristin Rita ist viel mehr. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich einen leichten und vielleicht etwas flachen Frauenroman erwartet habe, den man mal eben an einem Nachmittag weglesen kann, der kurz unterhält, aber nach 2-3 Tagen im Regal auch schon wieder vergessen ist. Ich habe mich getäuscht und ich bin froh drum! Zwar habe ich das Buch tatsächlich in mehr oder weniger einem Nachmittag gelesen, aber keinesfalls “weggelesen”, sondern wirklich genossen. Der Schreibstil von Emilia Schilling ist sehr angenehm, leicht und locker, so dass man tatsächlich durch die Seiten fliegen kann wie nichts. Doch die Geschichte, die im zauberhaften Wien spielt, hab mich auch von Beginn an gepackt. Nach wenigen Seiten war ich von Ritas sympathischen Wesen eingenommen, habe mit ihr genervt versucht, dem verhassten Singletisch zu entgehen, habe Marcel angeschmachtet und dem Chaos versucht zu entgehen. Was als flockiger, seichter Frauenroman daher kommt, entpuppt sich schon nach wenigen Seiten als ein Buch mit der gewissen Würze, bei dem auch das spannende Prickeln und die Romantik nicht zu kurz kommen. Besonders gut hat mir auch die Aufmachung des Buches gefallen, denn neben dem wirklich schönen Cover, das vor Sommer und Lebensfreude nur so sprüht, ist jedes Kapitel einer anderen Blüte gewidmet und wartet mit einer kurzen Erklärung der jeweiligen Blütensprache auf uns Leser. Eine Idee, die ich persönlich sehr schön finde, da sie dem Buch den Feinschliff verpassen und die gesamte Story schön abrunden. Rund und stimmig sind auch die einzelnen Handlungsstränge und die Szenerie, in der Sich Rita, ihre Familie, Marcel und Co bewegen. Emilia Schilling arbeitet die einzelnen Protagonisten schön heraus, verleiht ihnen unverkennbare Charakterzüge, die Sympathie und Antipathie schnell entstehen lassen. Fazit: Insgesamt hat mich “Sommerglück und Blütenzauber” wirklich sehr positiv überrascht und hat weit mehr geboten, als ich am Anfang erwartet habe. Tatsächlich ist das Buch von Emilia Schilling ein schöner Sommerroman, der mehr zu bieten hat, als seichtes Lesesvergnügen. Mich persönlich hat das Buch neugierig auf die junge Autorin gemacht, so dass ich in nächster Zeit ganz sicher auch den Vorgänger “Frühlingsglück und Mandelküsse” lesen werde. Deshalb möchte ich dem Buch auch tolle 4 von 5 Sternen geben. Allen, die gerne regelmäßiger Buchtipps und kurze Rezensionen lesen wollen, sei mein Instagram-Account “All_about_the_books“ ans Herz gelegt. Ich freue mich, euch als neue Follower begrüßen zu können!

Lesen Sie weiter

Klappentext: Mit ihrer Leidenschaft für Blumen verzaubert die Wiener Floristin Rita frisch Verliebte und Brautpaare gleichermaßen. Ihr eigenes Liebesglück lässt jedoch auf sich warten. Um bei einer Hochzeit nicht am Singletisch platziert zu werden, kündigt Rita an, in Begleitung zu erscheinen. Doch wo soll sie diese Begleitung so schnell finden? Als sie den charmanten Marcel kennenlernt, scheint ihr Leben endlich perfekt. Doch schon bald muss sie feststellen, dass Marcel etwas vor ihr verbirgt. Und dann zieht auch noch René, der chaotische Freund ihres Bruders, vorübergehend in ihre Wohnung … Meine Bewertung: Zum Cover: Das Cover finde ich ziemlich schön und vor allem passend zur Handlung! Es enthält Elemente, die Teil der eigentlichen Handlung des Romanes sind. So gibt es mehrere Blumen, aber auch einige Wiener Gebäude als Kulisse. Zum Inhalt: Die Geschichte um die Protagonistin Rita spielt in Wien. Die Floristin hat nach dem frühen Tod ihrer Mutter den Blumenladen geerbt und steht gemeinsam mit ihrer Großmutter tagtäglich in ihrem Geschäft Ritas Blütenzauber. Umgeben von Rosen, Lilien oder Duftveilchen stellt Rita wunderschöne Sträuße und Blumenarrangements zusammen. Auch für die Hochzeit ihrer Freundin Charlie und ihren zukünftigen Mann Daniel organisiert sie den gesamten Blumenschmuck. Als ihr Charlie jedoch verrät, dass sie nicht bei den Freunden, sondern am Singletisch Platz nemen soll, ist Rita entsetzt. In ihrer Not erfindet sie einen neuen Partner. Freunde und Verwandte schicken sie zu Blind Dates. Ihr Bruder quartiert seinen Eishockey-Kumpel René in der gemeinsamen Wohnung über dem Blumenladen ein und sogar ihre Stiefmutter möchte sie mit ihrem Lehrerkollegen verkuppeln. Die verzweifelte Suche nach einer männlichen Begleitung endet als der charmante und gutaussehende Marcel eines Tages in ihrem Laden steht. Beide sind sich sofort sympatisch. Rita ist sich sogar sicher ihren Traummann gefunden zu haben, doch schon kurz danach muss sie feststellen, dass Marcel etwas vor ihr verbirgt. Die Idee von Rita eine männliche Begleitung zu suchen, um nicht am Singletisch zu landen, finde ich sehr sehr amüsant! Thematisch geht es in diesem Roman also um die Liebe, aber vor allem darum, dass die Liebe nicht so einfach kommt und auch manchmal Umwege in Kauf nimmt. Zum Schreibstil: Der Schreibstil der österreichischen Autorin Emilia Schilling ist sehr unterhaltsam, aber auch leicht und flüssig. Ein guter Leseverlauf wurde durch eine lebhafte Erzählweise und vor allem durch einen flüssigen und leichten Schreibstil ermöglicht. Man fliegt hier wirklich durch die Seiten. Die Handlung ist aus der Ich-Perspektive der Protagonistin Rita geschrieben worden. Auch die Sprache der Blumen zieht sich wie ein roter Faden durch den Roman. Zu Beginn eines jeden Kapitels wird eine bestimmte Blumenart sowie ihre Bedeutung vorgestellt, die jeweils in dem darauffolgenden Kapitel eine Rolle spielt. Mein Fazit: Der Roman "Sommerglück und Blütenzauber" ist eine leichte Sommerlektüre für zwischendurch, aber auch eine leichte Liebesgeschichte. Die Geschichte lädt zum Zurücklehnen und Entspannen ein, denn man weiß recht schnell, wie der Roman ausgehen wird. Insgesamt gibt es von mir 4 von 5 Sterne. Danke an das Bloggerportal und dem Goldmann - Verlag für die Bereitstellung des Rezensionexemplares!

Lesen Sie weiter

Athesia Buch GmbH

Von: Barbara Pernter aus Bozen/Bolzano

20.06.2018

Blumen, Eishockey und Schmetterlinge im Bauch: "Sommerglück und Blütenzauber" ist eine reizende Liebeskomödie, die mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert hat.

Lesen Sie weiter

Die Wiener Floristin Rita verzaubert mit ihren Blumenkreationen Verliebte wie Brautpaare. Nur sie selbst hat ihren Rosenkavalier noch nicht gefunden, was spätestens dann zum Problem wird, als sie zu einer Hochzeit eingeladen wird. Da sie sich den mit mitleidigen Blicken verbundenen Singletisch ersparen will, kündigt sie sich kurzum mit Begleitung an. Aber wie soll Rita in vier Monaten einen geeigneten männlichen Begleiter finden? Der charmante Marcel scheint nicht nur der perfekte Tischpartner, sondern auch der ideale Mann fürs Leben zu sein. Doch dann zieht Rene, ein Freund ihres Bruders Clemens, in die Geschwister-WG ein und treibt ihren Puls dabei in vielerlei Hinsicht in die Höhe. Auf "Sommerglück und Blütenzauber" habe ich mich schon lange gefreut, denn Emilia Schillings herzerwärmende Debütroman "Frühlingsglück und Mandelküsse" hat mir unglaublich gut gefallen, weshalb ich unbedingt mehr aus der Feder dieser sympathischen Autorin lesen wollte. Es hat nicht lange gedauert, dann war ich voll mit im Geschehen dabei. Obwohl Rita mit ihren zauberhaften Blumenkreationen tagtäglich Liebende glücklich macht, hat sie den perfekten Mann fürs Leben noch nicht gefunden, was laut Familie und ihrer besten Freundin Klara durchaus auch an ihren sehr hohen Ansprüchen liegen mag. Da Rita nunmal einen Begleiter für die Hochzeit von Charlie und Daniel - die Protagonisten aus "Frühlingsglück und Mandelküsse" und einzige Überschneidung der beiden Romane - braucht, lässt sie sich zu einigen Blind Dates überreden. Einerseits war das natürlich herrlich witzig zu lesen besonders dank des lockeren, leichten Schreibstils, aber auf der anderen Seite tat mir Rita mit jedem Kandidaten ein wenig mehr leid. Als sie den charmanten Marcel kennenlernt und kurz darauf Rene in ihre Geschwister-WG einzieht, ist das Gefühlschaos natürlich vorprogrammiert. Manchmal hätte ich Rita am liebsten durchgeschüttelt, weil sie oftmals sehr verkopft handelt und an ihren Vorstellungen festhält, anstatt das Leben einfach zu leben. Allerdings ist es auch gut nachvollziehbar, dass sie lieber auf die sichere Zukunft vertraut und nicht das Risiko eingeht erneut enttäuscht zu werden. Abseits dieser Dreiecksbeziehung spielt in diesem Buch ein weiteres Element eine zentrale Rolle: die Blumensprache. Ziemlich geschickt sind knappe Erklärungen über die Aussagen der einzelnen Blumen in die Geschichte eingeflochten worden, was ich jedes Mal begierig in mich aufgesaugt habe. Besonders gut gefallen haben mir auch die einleitenden Worten eingangs jeden Kapitels, in welchen jeweils kurz etwas über eine bestimmte Blumenart erzählt wird, die auf den folgenden Seiten eine kleine oder manchmal auch größere Rolle spielt. "Sommerglück und Blütenzauber" hat mich mit einem Grinsen auf den Lippen zurückgelassen und ist genau die richtige prickelnde Frische für heiße Sommertage.

Lesen Sie weiter

Allgemein zum Buch: Titel: Sommerglück mit Blütenzauber Autor/in: Emilia Schilling Genre: Roman Verlag: Goldmann Ersterscheinung: 21. Mai 2018 Seitenanzahl: 320 Seiten Preis: 10,00 €, Taschenbuch Meine Meinung: Zuerst möchte ich mit Rita beginnen. Sie ist eine sehr selbstbewusste Frau, die weiß was sie will. Allerdings kann sie dies nicht immer zeigen, da ihre Vernunft oft siegt. Rita fällt es daher sehr schwer auf ihr Herz zu hören. Dennoch ist sie mir sympathisch gewesen. Die eben beschriebene Eigenschaft kann glaube ich jeder oder zumindest sehr viele nachvollziehen. Man hat oft Angst das Falsche zu tun, obwohl man eigentlich weiß, was für einen selbst das Richtige wäre. Außerdem ist Rita eine in den meisten Fällen aufgeschlossene Frau, die aber auch von vielen Vorurteilen gegenüber Männern geplagt wird. So kommt es, dass sie Rene, den Freund ihres Bruders, erst mit skeptischen Blick begegnet. Marcel hingegen scheint für sie die perfekte Partie zu sein, weshalb sie sich Hals über Kopf in ein Abenteuer mit ihm stürzt. Zu Beginn wirkt Marcel sehr vernünftig und ordentlich, allerdings in meinen Augen auch schon wieder zu perfekt und "glatt". Mir fehlten bei ihm die Ecken und Kanten, das Besondere. Am Anfang der Geschichte ist er zwar ganz nett, aber nicht besonders auffällig. Rene hingegen fiel mir direkt auf. Man weiß nicht was hinter seiner Fassade steckt, aber genau das macht ihn interessant. Des Weiteren ist er ebenfalls ein sehr netter junger Mann, den man meiner Meinung nach sofort mögen muss. Auch Rita ist daher hin- und hergerissen welcher Mann denn nun der richtige für sie ist. Das Dreiergespann hat mir insofern sehr gut gefallen, da es das Buch noch etwas spannender gemacht hat. Ich persönlich wusste, mit wem Rita zusammenkommen soll, in meinen Augen. Aber sie hat es durchaus interessant gemacht, indem sie sich nicht wirklich entscheiden konnte. Emilia Schilling hat dies sehr schön dargestellt. Ihr Schreibstil hat mir ebenfalls super gut gefallen. Man könnte flüssig durch das Buch lesen ohne groß an irgendwelchen Stellen zu haken. Außerdem hat sie viele Wendungen eingebracht, mit denen ich persönlich nicht gerechnet habe. Man sieht die Charaktere als relativ unschuldig an, nur um dann festzustellen, das einige doch mehr Dreck am Stecken haben als zuerst angenommen. In meinen Augen ist das Buch mehr als nur eine Geschichte für Zwischendurch. Es konnte mich zwar nicht hundertprozentig mit allen Szenen packen, aber im gesamten Überlick gefiel es mir mehr als nur gut. Zuletzt möchte ich noch den Charme, den das Buch hat, erwähnen. Rita ist mir einer Leidenschaft bei ihrem Beruf dabei, dass es mich fast schon inspiriert hat. Die Geschichte spielt in Wien und zu meinem Überraschen habe ich mich nie mit Wien beschäftigt, doch auch die Stadt wird im Verlauf der Geschichte als wunderschön beschrieben. Das Buch erhält von mir 4/5 Sterne. Vielen Dank für das Rezensionsexemplar. :)

Lesen Sie weiter

>>Woher soll ich wissen, wer der Richtige ist?<< Die Wienerin Rita liebt Blumen und kennt deren jeweilige Bedeutung wie kaum eine Zweite. Mit ihrer Großmutter steht sie tagtäglich in ihrem eigenen Blumenladen und be- und verzaubert ihre Kunden mit den schönsten Blumenarrangements. Auch bei der Hochzeit ihrer Freundin Charlie soll sie für das perfekte Ambiente sorgen. Rita freut sich, bis sie erfährt, dass für sie ein Platz am Single-Tisch vorgesehen ist. Aus lauter Entsetzen heraus erfindet sie spontan einen neuen Mann in ihrem Leben. Doch woher nehmen? In der Kürze der Zeit riskiert sie sogar von ihrer Familie und ihren Freunden arrangierte Blind Dates, die nicht grade vielversprechend sind. Zu allem Überfluss quartiert ihr Bruder auch noch seinen chaotischen Eishockey-Kumpel René in ihre gemeinsame Wohnung ein. Doch dann betritt ganz unverhofft der gutaussehend und charmante Marcel ihren Laden. Ist er der perfekte Partner für die Hochzeit und für ihr Leben? Oder ist derjenige schon längst in ihrem Leben präsent? Das reinste Gefühlschaos. . . „Sommerglück Und Blütenzauber“ ist ein schöner, sommerlicher Roman von Emilia Schilling. Die Charaktere sind liebenswert gezeichnet. Alle passen mit ihren Ecken und Kanten perfekt ins Gesamtgefüge aus Familie und Freunden. Dadurch und auch durch den angenehmen und flüssigen Schreibstil und die bildhafte Erzählweise lässt sich die Geschichte wunderbar lesen. Ritas Suche nach dem Traummann steht natürlich im Mittelpunkt. Besonders das Dilemma, dass sie sich plötzlich zwischen zwei Männern entscheiden muss, denn vollkommen unerwartet lässt René in ihrem Bauch die Schmetterlinge höher fliegen. Sie kann sich noch so sehr einreden, dass sie ihn nicht mag, aber das Knistern zwischen ihnen lässt sich nicht verleugnen. Doch René ist jünger und sie beide scheinen unterschiedliche Zukunftsideen zu haben. Bei Marcel hat sie das Gefühl, kein Risiko einzugehen. Er ist lebenserfahren und hat ähnliche Vorstellungen wie sie. Aber er scheint etwas vor ihr zu verbergen. Rita hegt Zweifel, weiß nicht was - oder wen - sie will. Für wen schlägt ihr Herz? Marcel oder René? Die Blumensprache, die Rita so perfekt beherrscht, zieht sich durchs ganze Buch. Zu Beginn jedes Kapitels wird Blume und deren Bedeutung erklärt, und diese spielt dann in den folgenden Seiten eine Rolle 🌸

Lesen Sie weiter