Leserstimmen zu
Miss Kiss sucht Mister Biss

Eva Hierteis

Die Miss Kiss-Reihe (2)

(2)
(2)
(1)
(0)
(0)
€ 12,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Bei diesem Buch hab ich mich auf eine locker, süße Geschichte für Zwischendruch gefreut. Und genau das war sie auch. Im Buch geht es um Milly, die auf einem Mal einen Haufen Probleme hat. Und diese gilt es natürlich so schnell wie möglich zu lösen. Dabei tritt sie aber in den ein oder anderen Fettnapf. Heraus kommt eine lustige Geschichte über ein 12-jähriges Mädchen. Der Schreibstil ist auf jeden Fall altersgerecht. Es wird alles in einer einfachen Sprache geschrieben. Eben so, wie man in diesem Alter denkt und spricht. Dadurch kommt man im Buch auch sehr schnell voran. Die Schrift ist auch echt groß. Die Geschichte war sehr real am wirklichen Leben gehalten. Ich hatte nie den Eindruck, dass mir so etwas niemals passieren würde. Langweilig wurde es auch nicht, denn auf jeder Seite passierte etwas neues. Eine neue Panne, oder die Handlung nahm einen anderen Lauf. Auch mit den Figuren konnte man sich gut identifizieren. Klasse geschrieben. Für diese Altergruppe kann ich das Buch empfehlen. Es ist lustig und das Leben pur. Eben genau die Dinge, die einem in dieser Lebensphase beschäftigen. Abzug gabs bei mir einfach wegen der Einfachheit des Buches. Ich glaube, ich war schon etwas zu alt dafür.

Lesen Sie weiter

Ein neues Abenteuer mit der frechen Milly. In diesem Buch ist sie verliebt in einen "Vampir" der sie auf einer Halloeenparty einfach geküsst hat! Und sie muss ihren Freundinnen erklären, dass Ole nicht ihr Exfreund ist, sondern ihr Bruder. Chaos ist da natürlich vorprogrammiert. Fand den ersten Teil " Miss Kiss und die Sachen mit den Küssen müssen" schon recht unterhaltsam. Idealer Lesestoff für Mädels die gerade selber das erste mal verliebt sind oder einfach einen lustigen Roman suchen.

Lesen Sie weiter

Gesamteindruck: Eine quietschbunte Zeitreise in die Vergangenheit – Teenager-Gefühle pur. Wer hat sich früher nicht auf Partys geschlichen, zu denen man eigentlich nicht hätte dürfen? Der erste richtige Kuss, Pyjama-Partys mit Freundinnen – ach, es war einfach so schön. „Miss Kiss sucht Mister Biss“ ist genau das: eine wundervolle Reise zurück, die ganze viele Erinnerungen weckt. Freche Sprüche (ich mochte die Kacktze echt gern), lustige Verwicklungen, eine junge Protagonistin, die mit Anlauf in jedes Fettnäpfchen springt – all das vereint dieser tolle und extrem witzige Liebesroman für junge Heranwachsende. Ich habe diese Geschichte verschlungen. Es war, als könnte ich noch mal einen kurzen Ausflug in die turbulente Teenagerzeit machen, habe mit ihr mitgefiebert, als sie ihren Knutschvampir gesucht hat. Ja, ich weiß, eigentlich bin ich dem Alter schon entwachsen, aber dennoch hat dieses Buch mir extrem viel Freude bereitet und einige wirklich kurzweilige Lesestunden. Einfach mal was anderes für Zwischendurch. „Miss Kiss sucht Mister Biss“ ist bereits der zweite Teil der Reihe, kann aber ohne Probleme auch alleine gelesen werden. Mein Fazit: Eine witzige und sehr turbulente Suche nach einem geheimnisvollen Knutschvampir, die große und kleine Leserherzen höher schlagen lässt (und einige Lachfältchen ins Gesicht zaubert). Ich habe den kleinen literarischen Ausflug in die Gefühlswirrungen eines Teenagers wirklich genossen und kann das Buch nur allen Jugendbuchliebhabern empfehlen.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Bin ich verliebt? Wenn ja, in wen? Milly hat ein Problem. Eigentlich sogar zwei. Nein, drei. Zum einen hat sie ihren neuen Freundinnen Fi und Dana noch immer nicht gebeichtet, dass Ole kein Exfreund, sondern ihr Bruder ist. Das führt direkt zu Problem Nummer zwei: Wie soll sie die beiden zu ihrem Geburtstag einladen, wenn zu Hause eben jener Ole rumhängt? Und dann ist da auch noch der Kuss, den sie auf der Mittelstufen-Halloweenparty von einem geheimnisvollen Vampir bekommen hat. Nur zu gern wüsste Milly, wer hinter der Verkleidung steckt – denn der Kuss will ihr einfach nicht mehr aus dem Kopf gehen. Ist sie etwa verliebt??? Woher weiß man so was? Drei Probleme, keine Lösung – aber Milly scheut keine Mühe, eine zu finden ... Meine Meinung: Der Schreibstil ist altersgerecht, leicht verständlich, schlich und einfach zu lesen, aber auch unheimlich witzig. Es hat viel Spaß gemacht,das Buch zu lesen. Die Kapitel waren nicht zu lang. Die Geschichte hat mir gut gefallen. Sie war sehr lustig und hat mich einfach gut unterhalten. Besonders gut hat mir gefallen,dass sie so normal und real war,eine Geschichte wie sie überall passieren kann. Auch die Figuren waren so normal, wie du und ich. Ich konnte mit Milly fiebern und mich in sie hineinversetzen. Außerdem hat sie tolle Freundinnen. Fazit: Ein lustiges und sehr unterhaltsames Jugendbuch. Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter

Autor: Eva Hierteis 190 Seiten Gebundene Ausgabe Verlag: cbj Kinder-Roman Milly hat sich in eine Halloween Party der Mittelschüler einschleichen können, dort wird sie von einem Vampir geküsst. Wer ist er? Und wie alt ist er? Oder vielleicht doch eine sie? Ausserdem hat sie Geburtstag und feiert bei sich Zuhause, aber dort ist ihr Bruder, ihr angeblicher Ex-Freund. Und ist sie verliebt? Drei Probleme die Milly zu meistern versucht. Es war eine lustige Geschichte, die man sehr schnell durchgelesen hat. Eine tolle Geschichte aus dem Alltag, vielleicht hätte man das Alter von 12 auf 13 oder 14 setzen können. Wobei heutzutage es schon mit 11 oder noch früher anfängt. Eine perfekte Lektüre, wo man nichts studieren muss und man in 1.5-2 Stunden durchgelesen hat. Milly eine tolle Hauptprotagonistin, die sich nicht alles gefallen lässt. Ihre Freundinnen sind typische Freundinnen, die jeder mal hat. Der Schreibstil war witzig, einfach und leicht geschrieben. Man hatte immer wieder mal ein Schmunzeln auf den Lippen beim Lesen. Auch die Kapitel waren logisch aufgeteilt. Das Buch ist für ab 10 Jahren toll, hört aber auf bei 14/15 Jahren. Dieses Buch kann man auch ohne den ersten Band gelesen zu haben gut lesen. Fazit: Eine tolle Lektüre für zwischendurch, darum 5/5 Sternen :)

Lesen Sie weiter