Leserstimmen zu
Da kommt noch was - Not dead yet

Phil Collins

(5)
(3)
(0)
(0)
(1)
€ 24,99 [D] inkl. MwSt. | € 25,70 [A] | CHF 34,90* (* empf. VK-Preis)

Nein, es nicht Zeit das Leben abzuschließen, sagt sich Phil Collins, und startet mit seiner Familie und mit seiner Band neu durch. Als Vater von als 5 Kindern gibt es einiges zu ordnen, auch mit seinen Lebenspartnerinnen. Mit seiner Autobiografie „Da kommt noch was. Not dead yet“, Ende 2016 erschienen, reflektiert Phil Collins sein Leben radikal. Der einstige Philip aus London klagt den Musiker und Familienvater Phil wegen seines Lebens an. Sehr authentisch, manchmal wirklich schockierend und für den Leser aufwühlend. Es ist aber auch eine Zeitreise durch die Musikgeschichte seit der frühen Kindheit von Collins in England und später Amerika. Geboren im Januar 1951 als Sohn eines Versicherungsvertreters, entdeckt er schon früh seine Liebe zur Musik. Zeit seines Lebens ist er Schlagzeuger und später Sänger und opfert dafür sogar seine Familien. Nach gut 60 Jahren sogar seine Gesundheit, was Collins fast zerbrechen lässt. Danke für dieses Buch, für diese Offenheit! Ende 2016 landete das Buch zur Rezension auf meinen Schreibtisch – aber die kommende Buchmesse ließ wenig Zeit zum Lesen. 2017 war ein bewegtes Jahr, Bücher waren in die zweite Reihe verbannt. Jetzt endlich hatte ich die Muße zum Lesen und das Warten hat sich gelohnt.

Lesen Sie weiter

Ich bin ein sehr großer Phil-Collins-Fan und habe mir daher die gebundene Ausgabe gekauft. Es ist eine sehr interessante und kurzweilige Biographie, und ich habe das Buch innerhalb von zwei Tagen komplett gelesen. Ich konnte es einfach nicht aus der Hand legen! Soweit zum Positiven... Was ich allerdings überhaupt nicht nachvollziehen kann und gelinde gesagt als Frechheit empfinde, ist die Qualität hinsichtlich Rechtschreibung und Grammatik! Mir scheint es, als wäre dieses Buch in seiner deutschen Übersetzung niemals korrekturgelesen worden. Auf fast jeder Seite fehlen Wörter, Rechtschreibfehler, Grammatikfehler, Buchstabendreher usw., usw. ... Für ein Buch zu diesem Preis absolut inakzeptabel und kein Aushängeschild für den Heyne-Verlag.

Lesen Sie weiter

Dieses Buch hab ich gefressen, wirklich. Es ist die Reise von Phil Collins und seine Jahre als Drummer, Schauspieler – wusstet ihr, dass er auch was mit Doctor Who (Film) zu tun hat? – Sänger und Vater, Ehemann, Alkoholiker. Es ist sein Leben, was er so ehrlich wie selten und einfach unverfälscht erzählt. Phil Collins über die Liebe, die Musik und das Leben. Es ist eine Geschichte, die Hollywood nicht besser hätte schreiben können: einfache Verhältnisse, bekommt früh ein Schlagzeug geschenkt und was danach passiert ist wörtlich gesehen History. Er geht mich sich selbst ins Gericht, ohne Umschweife, ohne Schönschreiberei. Denn er beschreibt sich auch an seinem Tiefpunkt und genau dieser Abschnitt zeigt, wie sehr ihm all das belastet hat. Wie sein Leben sich verrenkte und was er alles bereut. Er schreibt über Erfolg und Misserfolge und das so unverfälscht und ehrlich, wie kaum einer. Seine Begegnung mit Michael Jackson wird erwähnt, was er alles mit Eric Clapton durchgemacht hat und die Wahrheit über ihn und die Beatles. Für mich ist dieses Buch ein unfassbar ehrliches und beeindruckendes Werk über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, Liebe, Verlust und Trauer. Ehrlich und offen, ohne umschweife und nie abgehoben. Niemals hatte ich das Gefühl, Phil Collins würde sich aufspielen oder etwas überschreiten, was vielleicht nicht so war. Genesis sind eine wirklich tolle Band und ich mag sie sehr, aber erst die Phil Collins Zeit und er als Solokünstler? Genial. Ich bin beeindruckt!

Lesen Sie weiter

Phil Collins ist eine coole Socke, so sieht es mal aus! Ich bin mit Ihm gross geworden, habe in der 10.Klasse zu" In the Air Tonight" meine Sportprüfung abgelegt und zu "Mama" mit dem Metzi in der Schuldisco getanzt :D, um so mehr habe ich mich auf das Buch gefreut. Das Buch ist lang! Über 500 Seiten, da hat man gut was zu lesen. Von der Kindheit angefangen, über die musikalischen Anfänge , wie er zu Genesis kam und später Solo angefangen hat, alles ist chronologisch beschrieben. Das Buch ist wunderbar ehrlich und sehr menschlich geschrieben. Es werden sehr viele Personen erwähnt, deshalb habe ich recht lange gebraucht. Ich habe mich aber keinen Moment gelangweilt. Es ist grossartig kurzweilig geschrieben. Der Mann hat einen tollen Humor und reflektiert sein Leben sehr gut. Kein Fehler wurde weggelassen, das macht ihn noch sympathischer. Ich kenne die Musik recht gut aber vom Menschen dahinter wusste ich bisher nicht viel. So eine Biographie ist ja auch bissel wie stalken *gacker* ich wusste nicht das er 3 mal verheiratet und auch 3 mal geschieden ist und mit 55 Alkoholiker war. Wieviel Kraft so eine Kariere kostet und wie die auch auf den Körper geht, da denkt man ja selten drüber nach. Sehr gut hat mir ausserdem gefallen, das es sehr viele Privatfotos zu sehen gibt, das macht alles noch einmal realistischer und intimer. Das Buch kann ich Euch sehr empfehlen, trotz diverser Satzbau- und Druckfehler.

Lesen Sie weiter

In dieser Autobiographie erzählt Phil Collins seine ganz persönliche Geschichte. Er selbst sagt dazu, daß es seine Sicht auf Ereignisse ist, und andere, die dabei waren, es vielleicht ganz anders wahrgenommen haben. Das Buch beginnt mit Momenten aus seiner Kindheit und Jugend, und dann startet sein Dasein als Musiker. Zuerst nur Schlagzeuger, wird er unbeabsichtigt Lead-Sänger, und feiert nach einiger Zeit große Erfolge. Genesis ist eine Band, mit der auch ich aufgewachsen bin, und hier läßt Phil Collins die Leser einen Blick hinter die Kulissen werfen. Man trifft auf seine Bandkollegen, und viele andere Stars und Sternchen. Besonders die Parts seines Privatlebens fand ich persönlich sehr interessant: Seine Ehefrauen, Scheidungen, seine Kinder (von denen ich vor allem Lily Collins als Schauspielerin kenne und sehr mag)... und auch sein Alkoholkonsum. In vielen Jahren stand seine Karierre im Vordergrund, zum Nachteil seines Privatlebens. Er hatte zu wenig Zeit für seine Familie, und betrank sich. Eben ein typisches Rockstar-Leben! Doch heute scheint er angekommen zu sein und seinen Weg gefunden zu haben. Er genießt die Zeit mit seiner Frau und seinen Kindern, auch den bereits erwachsenen. Doch von Ruhestand ist nicht die Rede! Ehrlich gesagt ist der Künstler Phil Collins bei mir schon fast in Vergessenheit geraten, doch dann sah ich dieses Buch! Jetzt nach dem Lesen, freue ich mich auf das was noch von ihm kommen wird. In diesem Buch werden viele bekannte Persönlichkeiten erwähnt (die am Ende auch alle noch einmal namentlich erwähnt werden) und es gibt interessante Fotos aus allen Zeiten: Phil Collins als Musiker in den frühen Anfängen seiner Karriere, bei Treffen mit anderen Prominenten, und Bilder seiner Familie. Wenn er von seinen Kindern erzählt, spürt man den väterlichen Stolz und diese Stellen gefallen mir am besten. Phil Collins ist eben nicht nur Welt-Star, sondern auch einfach Mensch!

Lesen Sie weiter

,,Da kommt noch was- Not dead yet: Die Autobiographie'' geschrieben von Phil Collins höchstpersönlich, erschien im Heyne Verlag am 24. Oktober 2016. Kindle Edition: 19,99€ , gebundene Ausgabe: 24,99€ In diesem Buch schreibt Phil Collins über sein Leben auf 528 Seiten verteilt. Er beschreibt sein Leben von Anfang an über manche Geheimnisse und wie spannend sein Leben auch vor seiner Karriere war z.B. seine erste Liebe und die geisterhaften Geschichten seiner Familie. Er erzählt auch viel über andere berühmte Personen, die sich auf seinem Weg nieder lasten. Zu den einzelnen Fakten tauchen öfters mal Bilder aus seiner Kindheit und seinem späteren Leben auf, welche sowohl schwarz-weiß als auch bunt gedruckt sind. Ich habe mich über das Buch als Collins- Fan sehr gefreut und war über dem Inhalt auch gar nicht enttäuscht, sondern manchmal auch sehr überrascht. Manche Fakten über ihm im Internet stimmen nämlich gar nicht, die ich z.B. aber trotzdem dann in meiner Präsentation in der Schule gesagt hatte(hoffe mal mein Lehrer hat sich nicht viel gemerkt:D). Sein Schreibstil ist sehr flüssig und man fühlt sich wie in einer Geschichten, mit am Anfang lustigen Fakten. Doch was ich Schade finde ist, dass das Buch sehr schlecht übersetzt wurde und öfters mal Grammatikfehler sowohl auch Buchstabendreher beinhaltet, welche auf Dauer anstrengend sind, weg zu denken. Fazit: Ich würde das Buch jedem Phil- Fan empfehlen, aber auch Menschen, die noch nichts von ihm Wissen, aber mehr über das Leben als Sänger im frühen Leben wissen wollen. Zudem würde ich mich freuen und im Namen vieler Anderen bestimmt auch, wenn das Buch nochmal überarbeitet wird, da ich nach einer Weile schon etwas Sauer auf den/die Übersetzter/in war. Aber alles in einem eine wirklich schöne Autobiographie über Phil Collins mit vielen Infromationen.

Lesen Sie weiter

Phil Collins - da kommt noch was - Not Dead Yet Noch nicht taub - noch nicht tot Philip David Charles Collins wurde am 31. Januar 1951 in England geboren. Er ist begnadeter Musiker und seit dem Jahre 2012 auch Buchautor. Ein Tausendsassa. Seine kreativen Anfänge lagen in der Schauspielerei - während er sich dann jedoch mit Genesis zum Weltstar beförderte. Ein ganz charmanter Bursche mit dem gewissen Charisma. Das Buch umfasst die komplette Story des Herrn Collins. Es gibt zahlreiche Fotos aus seinen Kindertagen, sowie von dessen Karriere-Anfang. Eine spannende Zeit mit einzigartigen Erlebnissen. Schon lange wird spekuliert, ob Phil seine Karriere an den Nagel hängt oder nicht, aber dieses blieben bisher nur Gerüchte. An ein Ende der Karriere ist bisher jedenfalls nicht zu denken und es sei ihm natürlich auch so gegönnt. Interessant ist auch zu lesen, wie über die skurrilen Verkleidungen von Peter Gabriel berichtet wird, die mit der Zeit immer extremer wurden. Anmerkung: Leider beinhaltet das Buch einige Buchstabendreher und Rechtschreibfehler. Das Lektorat sollte das Buch noch einmal überarbeiten. Die Reviewerin ist leider kein Experte in Phil Collins-Angelegenheiten. Dennoch ist der Inhalt sehr interessant aufgebaut und das Buch flüssig zu lesen.

Lesen Sie weiter

Ich habe mich sehr auf das Buch gefreut weil ich ein großer Phil Collins Fan bin. Es wäre fast an mir vorbei gegangen, dass es eine Biographie geben wird. Aber zum glück habe ich mir die Heyne Vorschaue angesehen. Schon der Anfang ist gut gemacht und ich wollte immer mehr über ihn erfahren. Ich wurde mit Informationen nicht enttäuscht und man erfährt wirklich sehr viel über ihn. Richtig gut fand ich es, dass es viele Bilder von ihm gibt. Im Buch sind mehrere Seiten durchgänig mit Bildern gefüllt aber auch so sind Bilder eingefügt wurden. Ich mag sowas sehr. Eigentlich lese ich kaum eine Biographie aber diese sollte man sich nicht entgehen lassen, wenn man Phil Collins Fan ist. Als Fan denkt man immer man weiß viel über den Künstler den man mag aber nach dieser Biographie weiß ich viel mehr. Ich kann euch diese Biographie nur ans Herz legen wenn ihr Phil Collins mit seinen Augen sehen wollt und wenn ihr ihn ein bisschen mehr kennenlernen wollt. Ich wusste nicht, dass er Bettnässer war und zu Weihnachten ein Schlagzeug bekommen hat. Er erzählt seine Geschichte von klein auf und ihr könnt nur dazu lernen. Eine Biographie kann man schlecht in viele Worte fassen, da ihr sie lieber selber lesen solltet aber sein Leben in 512 Seiten zu packen ist wahrscheinlich auch nicht gerade leicht aber auf jeden FAll sehr interessant.

Lesen Sie weiter