Leserstimmen zu
Elanus

Ursula Poznanski

(11)
(10)
(6)
(1)
(0)
€ 14,99 [D]* inkl. MwSt. | € 16,90 [A]* | CHF 21,90* (* empf. VK-Preis)

Meinung: Ich muss sagen, mit dem Thema Drohnen hab ich mich noch nicht so sehr auseinandergesetzt und in Verbindung mit dem Geheimnis und der Gefahr hat mich der Klappentext gleich angesprochen. Außerdem hab ich nun ja schon einige Bücher der Autorin gelesen, die mir auch alle gut gefallen haben. Dabei war der Einstieg ins Hörbuch sehr holprig. Das lag aber nicht an der tollen Leistung des Sprechers, der mit seiner recht charismatischen Stimme dafür sorgt, dass man gleich mitten drin ist, sondern am extrem unsympathischen Protagonisten. Der 17 jährige Jona ist ein Genie und lässt das auch voll raus hängen. Dabei ist er total arrogant, ein Egoist und einfach total unsympathisch. Da die Geschichte aus seiner Sicht erzählt wird, ist diese Antipathie schon ein größeres Problem und ich muss gestehen, dass ich das Hörbuch fast abgebrochen hätte. Anfangs wird nämlich auch viel Zeit dafür verwendet den unsympathischen Jona und seine neue Situation kennenzulernen und dabei gibt es noch nicht wirklich viel Spannung. Doch durchhalten lohnt sich hier wirklich. Zum einen steigt die Spannung dann nämlich extrem an, es gibt einige unerwartete und interessante Wendungen und auch einiges an Gefahr und die persönliche Charakterentwicklung von Jona ist auch ein elementarer Baustein des Hörbuchs. Denn nach und nach schafft er es trotzdem, dass man sich in ihn hineinversetzten und sogar mit ihm mitfühlen und mitleiden kann. Er wird nie mein Lieblingscharakter werden, aber er kommt glaubhaft ins umdenken was sein Verhalten betrifft, bleibt sich aber gleichzeitig doch auch immer treu. Leider muss ich sagen, dass die meisten Nebencharaktere etwas formlos bleiben. Allen voran Jonas Eltern, aber auch die meisten der anderen Figuren. Das fand ich etwas schade, da wäre noch etwas mehr Präsenz ganz schön gewesen. Die Handlung hat mir eigentlich echt gut gefallen, auch wenn sie sich doch anders entwickelt hat, wie ich anfangs gedacht hatte. Die Drohne selbst spielt eine kleinere Rolle als angenommen, aber das passt auch so. Es wird aber auf jeden Fall schon bewusst, wie einfach es in der heutigen Zeit sein kann, jemanden auszuspähen und das ist doch immer mal wieder eine etwas beklemmende Erkenntnis. Spannung gibt es nach dem etwas langsamen Start aber doch sehr reichlich und auch in unterschiedlichen Ausprägungen. Das Highlight ist der Showdown am Ende, der dann nochmal einige Überraschungen parat hält, aber auch die wichtigsten Fragen beantwortet und mich auch zufrieden zurückgelassen hat. Fazit: Eine Geschichte, bei der anfangs etwas Durchhaltevermögen gefragt ist. Der unsympathische Protagonist sorgt für einen nicht ganz einfachen Start, kann aber mit der Zeit und durch seine glaubhafte Entwicklung doch noch überzeugen. Die Handlung entwickelt sich nach dem etwas gediegenen Beginn auch extrem spannend und überraschend weiter und auch Plotverlauf und Ende fand ich sehr zufriedenstellend. Deshalb gibt es auch solide 4 Sterne.

Lesen Sie weiter

Elanus stand schon lange auf meiner Liste, seit ich das Buch in einer Buchhandlung gesehen habe. Da ich mich derzeit an das Thema Hörbuch herantaste, gab ich diesem Buch in Audio-Format eine Chance. Insbesondere der Sprecher wurde mir von Hörbuchbegeisterten empfohlen. Das Cover von dem Buch und auch dem Hörbuch finde ich interessant und passt mit seiner abstrakten Art zu den anderen Covern der Autorin. Dieses Kamera-Auge passt zudem inhaltlich super. So richtig etwas zur Einführung etc. kann ich nicht mehr sagen, weil es nicht mehr ganz so präsent ist, wie wenn ich es selber gelesen hätte. Ich nutze Hörbücher immer, um dabei auch andere Dinge zu erledigen. Reizt mich eine Passage nicht, schalte ich eher auf Stand-By als wenn ich das Buch in der Hand halte und selber lese. Der Sprecher hat eine angenehme Stimme und betont den Text gut, er gibt den verschiedenen Figuren immer wieder einen anderen Klang, was es vereinfacht sie zu unterscheiden. Zudem ist er in der Lage wörtliche Rede von Beschreibungen klangmäßig zu unterscheiden. Das Buch kommt mit einigen spannenden Momenten daher, die mich jedoch in einem Print exemplar womöglich mehr mitgenommen haben. Dies liegt möglicherweise daran, dass ich nebenher andere Dinge gemacht habe (ich kann nicht einfach nur sitzen und zuhören), jedoch auch an der Schreibweise der Autorin, deren Worte nicht in der Lage waren mich an weiteren Tätigkeiten zu hindern. Das Ende hingegen hat mich still auf meinen Stuhl gefesselt und lauschen lassen, wurde es hier doch noch einmal richtig spannend. Schwierig fand ich die langen Track-Zeiten. Mit teils 7.5 Minuten für einen Track (nicht für ein Kapitel) fiel es mir teils schwer aufmerksam zu bleiben, da ich nicht zwischendurch pausieren und später weiterhören konnte. Denn CDs muss man spulen und wer merkt sich schon die genauen Sekunden. Die Handlung der Geschichte war nachvollziehbar und durchaus realistisch, folgte einem roten Faden und lebte von ihren Figuren. Ich mochte Jona zwar nicht und auch die anderen Figuren - mit Ausnahme von Pascal - waren mir nicht sonderlich sympathisch, aber so ist das manchmal. Insgesamt hat mich das Buch leider nicht fesseln können, ist aber dennoch wirklich gut gelesen worden.

Lesen Sie weiter

Spannend mit vielen Wendungen

Von: Tuelpchen1987 aus Rheinland-Pfalz

21.02.2019

Das Cover gefällt mir jetzt nicht ganz so gut, ich mag die Farbe nicht so gerne. Der Klappentext hat mir aber gleich sehr gefallen. Ich fand die Geschichte von Anfang bis Ende spannend und mochte die vielen Wendungen, die in meinem Kopf vorgingen während der Story. Jona ist wirklich ein interessanter Protagonist, ein sehr kluger Junge (ein Wunderkind) der doch ab und zu sehr dumme Entscheidungen trifft. Aber er wirkte sehr authentisch und sympathisch. Es ging in dem Buch viel um seine Drohne, die er selbst gebaut hat und großartig durchdacht ist. Ich hatte erst bedenken ob es mich nicht langweilen wird, wenn es soviel um das Flugobjekt gehen wird, aber es hat mich begeistert. Ich fand es spannend seine Flüge mitzuverfolgen und wie die Geschichte durch so etwas „simples“ an Spannung zunahm. Die Stimme von Jens Wawrczeck hat mich wieder einmal begeistert und ganz ins Buch abtauchen lassen. Er ist übrigens der Sprecher von Peter bei den „Drei ???“ (er kam mir gleich schon irgendwie bekannt vor). Es ist ein wirklich Spannendes Buch und die Handlung hat mich gleich von beginn gepackt. Die verschiedenen Ereignisse, die ineinander verstrickt waren und doch nicht ganz zueinander passten, brachten einige Wendungen ins geschehen. Das Ende war überraschend, aber begreiflich. Mich konnte das Buch überzeugen.

Lesen Sie weiter

Im Mittelpunkt dieses Jugendthrillers steht Jona, ein 17jähriger, der einerseits intellektuell sehr viel weiter, als seine Altersgenossen ist, aber anderseits ein wenig die soziale Kompetenz fehlt. Dank seiner überragenden schulischen Leistungen darf er mit einem Stipendium auf eine Eliteuniversität gehen. Er wohnt bei einer Familie mit erwachsener Tochter in der neuen Stadt der Universität. Als Leser darf man Jona an seinem ersten Tag an der Universität begleiten. Jona ist nicht unbedingt ein Sympathieträger. Er ist sehr arrogant und wenig feinfühlig. Damit macht er sich keine Freunde und eckt gleich zu Beginn überall an. Auch mir als Leserin fiel es schwer Sympathie für Jona aufzubauen, aber nach und nach schafft er das nicht nur im Roman, sondern auch bei mir. Trotz, dass der Roman aus Jonas Sicht geschrieben ist, fiel es mir schwer mich in Jona hineinzuversetzen. Dazu kam, dass man wenig über Jonas Hintergrund erfährt. Seine Familie bleibt blass und im Hintergrund. Der wenige Kontakt zu ihnen wurde nicht wirklich erklärt. Auch die Vielzahl an Nebencharakteren blieben relativ eindimensional. Poznanski ist es gelungen eine unterschwellige Spannung zu schaffen, die den ganzen Roman durchhält. Als Leserin versuchte ich immer wieder die verschiedenen Puzzleteile zusammen zu fügen, was mir nicht gelang. Am Ende steigt die Spannung nochmal richtig an, um dann zu einem überraschenden Ende zu führen. Die Auflösung des Romans gefiel mir nicht so gut. Es wirkte stark konstruiert und in einigen Dingen für mich nicht so richtig nachvollziehbar. Das Hörbuch war für mich unterhaltsam mit einer interessanten Thematik. Hatte aber insgesamt gesehen ein paar Schwächen. Passend zum Jugendroman und auch zum jungen Protagonisten ist die Stimme des Hörbuchsprechers Jens Wawrczeck. Seine Stimme ist angenehm und er kann sehr gut die Gefühle von Jona in seiner Stimme transportieren, seine Unsicherheit, seine Angst, aber auch seine Selbstüberschätzung.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Die Gestaltung des Hörbuchs gefällt mir wirklich gut. Es ist schlicht aber geheimnisvoll und unscheinbar gehalten. Jens Wawrczeck war super und hat die Geschichte toll erzählt. Er hat die Spannung und die Stimmung gut rüber gebracht. Die Idee der Geschichte fand ich total interessant, daher ging ich mit hohen Erwartungen an dieses Hörbuch heran. Den Protagonisten "Jona" fand ich eher unsympathisch. Ich wurde mit ihm einfach nicht warm und schnell wurde mir bewusst, warum er in der Geschichte eher ein "Einzelgänger" ist. Beim zuhören war ich teilweise sogar von ihm genervt. Die Drohne wurde leider nicht so viel erwähnt, da hätte man noch sehr viel machen können. Natürlich hatte die Geschichte auch viele spannende Seiten, allerdings fand ich es oft langweilig und trocken. Fazit: Jens Wawrczeck wa super. Leider, fand ich die Geschichte etwas langweilig. Meiner Meinung nach noch ausbaufähig. Das Hörbuch "Elanus" bekommt von mir 3 von 5 Sternen!

Lesen Sie weiter

Ich habe das Hörbuch gehört und muss sagen, dass es echt eine schwere Geburt war. Jonah war mir vom Anfang bis zum Ende zutiefst unsympathisch und leider hat mir die Geschichte selbst auch nicht so gut gefallen, da ich irgendwie etwas anderes erwartet hatte. Jonah ist einfach so kindisch, obwohl er so intelligent ist. Nein, ich mag ihn nicht und konnte mich auch nicht so gut auf die Geschichte einlassen. Vielleicht hat der Sprecher seine Sache auch einfach zu gut gemacht. Er verkörpert Jonah einfach perfekt und weil mir der junge Mann leider so unsympathisch war... Nein, mir hat es nicht gefallen. Leider, denn die Idee finde ich total cool! Die Drohne, mit der Jonah seine Mitmenschen ausspioniert ist gleichermaßen Krank und genial. Zum Ende hin wir das Buch noch spannender, aber ich konnte es leider nicht so genießen, weil ich wirklich mit Jonah auf Kriegsfuß stand - auch, wenn er sich zum Ende hin etwas gebessert hat. Jeder, der Bücher wie Erebos mag, wird an diesem buch seine Freude haben. Auch denke ich, dass nicht jeder so mit Jonah zu kämpfen haben wird, da ich da manchmal recht empfindlich bin :D DIe Geschcihte an sich ist klasse, auch, wenn ich andere Erwartungen hatte (Erwartungen an Bücher sind immer Gift, aber manchmal kann man es nicht ändern.... Leider!) Schreibstil: Ziemlich locker und gewöhnlich, man fühlt sich mit Jonah auf einer Ebene, weil der Schreibstil ganz besonders gut zu seinem Charakter passt. Cover: Das Cover passt echt gut! Es fällt auf und man kann die Drohne erahnen, wenn man weiß, worum es geht. Auch so sieht es sehr kunstvoll aus, so modern kunstvoll. Ihr wisst schon. Bewertung: 2 Sterne, weil ich mich echt durch das Hörbuch durchkämpfen musste.

Lesen Sie weiter

Spannend!

Von: Binzis Bücher

27.03.2017

Auf den ersten Blick hat mich das Buch, bzw. Hörbuch eher nicht so sehr angesprochen, da mir das Cover gar nicht gefällt. Als mein Blick dann aber auf den Namen der Autorin fiel, wusste ich, dass ich mir das Buch zumindest einmal etwas genauer ansehen möchte, da ich von "Erebos" und "Saeculum" total begeistert war. Nach einem kurzen Überfliegen der Kurzbeschreibung hatte ich dann doch Lust, es zu lesen und entschied mich dann dafür, es als Hörbuch während des Autofahrens zu hören, da ich täglich mindestens 1 Stunde im Auto sitze. Anfangs musste ich mich erst an die Stimme gewöhnen und dachte, dass mir diese nicht so sehr gefällt, aber das hat sich schnell zum Positiven geändert und ich konnnte der Geschichte gespannt lauschen, da Jens Wawrczeks Stimme richtig gut zu diesem Roman passt. Jona als Protagonist kommt teilweise wirklich merkwürdig rüber, er war mir von Beginn an eher unsympathisch, wobei ich mich im Laufe des Buches mehr und mehr mit ihm anfreunden konnte und ihn als nicht mehr ganz so nervig empfand. Dass ich den Hauptcharakter nicht unbedingt toll fand, hat aber der Geschichte keinerlei Abgrund getan. Ursula Poznanski hat einen wunderbaren Schreibstil, der mich gefesselt hat. Ich wollte immer wissen, wie es weitergeht, sodass ich mich schon immer gefreut habe, wenn ich wieder ein bisschen Zeit gefunden habe, um weiterzuhören. Die Handlung hat mir ebenfalls gut gefallen und es war mal etwas Neues, das man nicht schon in hundert anderen Jugendbüchern gelesen hat. Die Nebencharaktere sind ordentlich ausgearbeitet und die Beschreibung des Umfelds ist ausführlich genug, um sich alles genau vorstellen zu können. Ich kann "Elanus" deshalb nur an euch weiterempfehlen!

Lesen Sie weiter

Sehr spannend!

Von: Melie

24.02.2017

Das Cover des Hörbuchs ist in vielen verschiedenen Grüntönen gehalten. Es wirkt sehr mysteriös und unheimlich auf mich. „Elanus“ ist ein Einzelband von Ursula Poznanski. Ich habe von der Autorin noch nichts gelesen oder gehört. Der Sprecher Jens Wawrczeck hat eine sehr dunkle Stimme meiner Meinung nach, an die ich mich erst mal gewöhnen musste. Nach einiger Zeit des Hörens konnte ich mich immer mehr in die Geschichte hineinversetzen. Ich habe die ungekürzte Version des Hörbuchs gehört, da ich die ganze Geschichte verinnerlichen wollte. Die Laufzeit beträgt ca. 11 Stunden und 33 Minuten. Ich habe immer wieder zwischendurch einige Kapitel gehört und die Geschichte ist durchgehend spannend geblieben. Jona ist siebzehn Jahre alt und anscheinend hochbegabt. Er bekommt ein Stipendium an einer Eliteuniversität, obwohl er für sein Alter noch ziemlich jung ist. Bald fangen seine Mitschüler an ihn zu mobben. Jona will auf seine ganz eigene Art zurückschlagen, nämlich mit einer Drohne. Sie kann jeden mit seiner Handynummer aufspüren und beschatten. Elanus ist der Name seiner selbst entwickelten Drohne. Doch schon bald wird Jona klar, dass er selbst von jemand überwacht wird. So viel zur Geschichte, mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten, da ich auf keinen Fall spoilern will. Jona ist meiner Meinung nach eine sehr arrogante und selbstsüchtige Person, dies habe ich von Anfang an bemerkt. Außerdem kann er sich sehr gut verstellen, aber man merkt ab und zu, dass in ihm noch etwas anderes steckt. Etwas besseres, etwas Gutes. Trotzdem ist mir seine Person nicht wirklich sympathisch gewesen. Ich habe zwar versucht seine Handlungen nachzuvollziehen, doch dies war sehr schwer für mich. Doch ich muss auch sagen, dass das Geschmackssache ist und Jona sich im Laufe des Hörbuches entwickelt. Die anderen Charaktere, die in dem Hörbuch vorgekommen sind, zum Beispiel Jonas Freunde, finde ich sehr sympathisch. Sie hatten irgendwie ihren ganz eigenen Charme. Außerdem sind seine Freunde alle sehr unterschiedliche Charaktere. Ich konnte mir die einzelnen Kapitel bildlich vorstellen, was kaum ein Buch oder gar Hörbuch bei mir bewirken kann. Die Geschichte wird beim hören einfach richtig lebendig. Zudem gibt es auch viele Überraschungen in der Geschichte. Das Ende ist sehr spannend und hat meinen Geschmack getroffen. Es wurde meiner Meinung nach eine super Lösung gefunden, die Geschichte zu beenden. Ich habe lange hin und her überlegt, ob ich dem Hörbuch nun 4 oder 5 Sterne geben soll. Nun habe ich mich endlich dazu entschieden ihm 4 Sterne zu geben, da mir der Hauptcharakter Jona nicht wirklich gefallen hat.

Lesen Sie weiter