Leserstimmen zu
Der Ernährungskompass

Bas Kast

(29)
(7)
(1)
(0)
(0)
€ 20,00 [D] inkl. MwSt. | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

Der Ernährungskompass von Bas Kast ist eine umfangreich, erarbeitete Sammlung vieler wissenschaftlicher Studien zum Thema Ernährung. Er geht den Themen auf den Grund: was ist wirklich gesund? Wie nimmt man effizient ab? Kann man sich "jung essen"? Wahrscheinlich kennen es die Meisten, es gibt Tausende Studien die alle etwas anderes belegen und man sieht im Dschungel der Ratschläge und gesunden Lebensformen nicht mehr durch. Bas Kast hat es geschafft diesen Informationsknäul zu entwirren und Licht ins Dunkle zu bringen. Er hat sich umfassend mit vielen Studien befasst und genau rausgefunden was welchem Körper gut tut und was man eher vermeiden sollte. Er hat Ansatzpunkte die für jeden zutreffend sein können, auch wenn man einen bestimmten Ernährungsstil nachstrebt. Also selbst für Vegetarier/Veganer oder andere Ernährungsformen hat er neue Erkenntnisse und Ratschläge! Im ersten Kapitel geht es grundlegend um seine Geschichte, um was es in dem Buch und den einzelnen Kapiteln geht. Dadurch wurde mein Interesse gleich sehr geweckt. Schon nach den ersten Seiten habe ich bemerkt, dass ich unbedingt das dazugehörige Kochbuch haben möchte. Das Buch ist in drei größere Themen aufgeteilt: Proteine, Kohlenhydrate und Fette. Man lernt von jedem Nährstoff positive und auch negative Seiten, sodass man sich ein Urteil bilden kann, was man wie viel zu sich nimmt. Es kommt oftmals nicht auf die Menge an, sondern auf die Art des bestimmten  Nährstoffes. Dies erwähnt Bas Kast öfter in seinem Buch. Das heißt wenn man gesunde Fette wie eine Avocado isst, ist es nicht schlimm wie wenn man die gleiche Menge Fett in Form von Kartoffelchips ist. Am Anfang haben mich die Kapitel ein bisschen verwirrt. Es geht als aller erstes um Proteine, wie gut diese sind und warum man sie unbedingt in die Ernährung einbauen soll. Das nächste Kapitel handelt dann aber davon wie schlecht Proteine sind. Damit war ich ganz durcheinander. Habe dann aber am Ende des Kapitels verstanden was der Autor dem Leser damit sagen und zeigen möchte. Es wurde also gut aufgeklärt! Ich finde es so spannend und interessant, an wie vielen Studien er sich belesen und recherchiert hat. Diese Studien sind auch alle mit einer Fußnote markiert und hinten in einer Agenda aufgehführt. Das heißt für alle Kritiker oder Interessierten lassen sich diese Studien nochmal nachlesen. . FAZIT: Dem Leser wird nicht langweilig. Bas Kast hat es geschafft ein sehr sachliches Buch wahnsinnig spannend zu schreiben und hat mein Interesse an einer gesunden Ernährung erweitert. Das Buch umfasst sehr umfangreich viele Themen der gesunden Ernährung.

Lesen Sie weiter

Das erste Buch, das ich nach einem Podcast gelesen habe, und mein erster Ernährungsratgeber. Bas Kast kann wahrscheinlich über alles schreiben, jedenfalls hat er sich schon mit ganz vielen Dingen beschäftigt. Nun also die Ernährung, für die er seriöse Studien ausgewertet hat, um herauszufinden, was die beste Ernährung ist. Lösung: Immer die, welche zu einem passt. Aber gut ist es auf jeden Fall, vegan zu leben, etwas Fisch zu essen und täglich ein paar Handvoll Nüsse. (4/5)

Lesen Sie weiter

Mir hat vor allem das Kapitel über Obst sehr gut gefallen. Häufig liest man großen Unsinn darüber. Mal wird es in den Himmel gelobt, mal verteufelt. Die Wahrheit liegt wie immer dazwischen und Obst ist nicht gleich Obst. Super Buch, sollte jeder gelesen haben. 5 Sterne!

Lesen Sie weiter

Ich habe eigentlich keine Erwartungen gehabt, da ich bereits 2 Fitnessbücher gekauft habe, die wirklich von der Qualität her nicht sehr passend war. Als ich aber dieses Buch gekauft habe, war ich sehr überrascht. Der Autor hat es geschafft viele Informationen aus vielen Studien einfach zusammenzufassen. Ich habe zwar versucht die erwähnten Studien zu verstehen aber die Seite teilweise wirklich sehr komplex geschrieben. Hut ab und vielen Dank :)

Lesen Sie weiter

Da mir dieses Buch immer wieder begegnet ist, habe ich beschlossen es mir näher anzuschauen. Was mich sehr gereizt hat, war, dass Der Ernährungskompass nicht einfach nur ein weiterer Enährunsgratgeber ist, sondern wissenschaftlich gesicherte Erkenntnisse bietet. Bas Kast beseitigt durch dieses Buch so einige ernährunsgtechnische Irrtümer, dieman als Konsument und Leser über die Jahre immer wieder gehört hat. Das alleine war schon sehr wertvoll für mich. Was aber viel wertvoller war, dass Bas Kast, ähnlich wie im Biologieunterricht, dem Leser vermittelt, wie der menschliche Körper funktioniert. Das hört sich jetzt erst mal banal an und man denkt vielleicht, dass das unnötig ist, weil man das eh schon weiß. Doch selbst für mich als sehr informierten und biologieinterssierten Mensch waren diesbezüglich viele Dinge dabei, die ich noch nicht wusste. Durch dieses Wissen ist man in der Lage, selbst zu erkennen, welche Ratschläge in Bezug auf die Ernährung sinnvoll sind und welche nicht. Was mir weiterhin sehr gut gefallen hat, ist, dass der Autor sich weniger auf das Abnehmen fokussiert, als auf die gesunde Ernährung. Ihm ist wichtiger, zu vermitteln, was der Körper braucht und was ihm schadet. Die Ernährung hat einen mehr als großen Einfluss auf den Körper, das ist es, was Bas Kast dem Leser begreiflich machen möchte. Der Inhalt des Buches deckt alle Themenschwerpunkte ab, die es enährungstechnisch gibt. Das Buch ist unterteilt in die Ernährungsschwerpunkte Proteine, Kohlenhydrate und Fette, und dann noch mal in themenbezogene Unterpunkte. So fällt es dem Leser leicht, zu jeder Zeit den Überblick zu behalten. Wer kein Freund des Lesens ist, kann die Tipps am Ende des Buches lesen, wer sich gut informieren möchte sollte das Buch chronologisch durchlesen. Fazit: Eine große Empehlung gerade für thematische Anfänger, aber auch für Fortgeschrittene ist so einiges dabei.

Lesen Sie weiter

Eins kurz und knapp vorweg: ich finde dieses Buch grandios. Weder stellt Bas Kast in „Der Ernährungskompass“ eine neue Diät vor, noch möchte er dem Leser eine bestimmte Ernährungsweise aufdrücken. Stattdessen stellt der Ernährungskompass ein Fazit aller wissenschaftlichen Studien zum Thema Ernährung dar. Bas Kast erklärt, dass es keineswegs „die richtige Ernährung“ für jedermann, kein Allheilmittel, gibt - vielmehr zeigt er in den einzelnen Kapiteln auf, wie unser Körper tickt und welche Wirkungen Proteine, Kohlenhydrate und Fette auf unseren Organismus haben. Das Buch liest sich durch den lockeren und humorvollen Schreibstil mit einer Leichtigkeit, es bereitet Freude und ist wirklich interessant. Die Forschungsergebnisse werden so anschaulich und für jeden gut verständlich erklärt. Bas Kast gelingt es, tiefgründig genug in das Thema einzutauchen und Zusammenhänge verständlich zu erklären, ohne damit jedoch zu wissenschaftlich und „trocken“ zu werden. Die Balance zwischen fundiertem Wissen und Lesefreude ist ihm perfekt gelungen. Durch Grafiken und Diagramme werden die Fakten außerdem anschaulich dargestellt. Der Ernährungskompass ist meiner Meinung ein Buch, was wirklich jeder gelesen haben sollte. Auch wenn ich mich schon sehr gesund ernähre, konnte ich noch so viel neues in dem Buch lernen. Ich bin wirklich mehr als begeistert.

Lesen Sie weiter

Es ist wirklich schwer, sich als Laie im Dschungel der Ernährungswahrheiten und vor allem der Ernährungslügen zurecht zu finden. Wie schön wäre es da, einen Kompass zu haben, der uns hier sicher hindurch navigiert. Das Buch von Bas Kast hilft hier weiter. Der Autor hat mehr als 1000 Ernährungsstudien gelesen und analysiert und stellt uns sein Fazit in seinem Buch zur Verfügung. Ein Kompass, der Orientierung gibt… Lest weiter auf www.leckervital.com

Lesen Sie weiter

Der Ernährungskompass ist (und darüber kann man froh sein) keine Diät. Bas Kast erklärt vielmehr auf verständliche Weise unsere Ernährung, gibt Tipps was man Essen darf (und soll) und warum (oder warum nicht). Er beschreibt anhand neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse was wir essen dürfen, erlaubt sich aber auch diese Studien zu hinterfragen. Interessante Dinge weiß Kast zu berichten, Dinge, die man wusste oder verdrängte, aber auch Neues. Das Buch hilft, die eigene Ernährung genauer zu betrachten und herum zu experimentieren. Nicht alles was gesund ist schmeckt nicht. Und Freunde von Kaffee und Wein werden auch beruhigt aufatmen können, sofern sie beide Genussmittel in Maßen zu sich nehmen. Vielleicht hätte man das Buch anders aufbauen sollen, Die zwölf Ernährungstipps am Anfang und danach die ausführlichere Erklärung. Im Großen und Ganzen kann man das Buch empfehlen, denn es hilft seine eigene Ernährung zu hinterfragen. Ob man sich dann an das hält was Kast sagt, muss der Leser selbst entscheiden. Was hat mir das Buch gebracht? In manchen Dingen wurde ich bestätigt, ich bin auf dem richtigen Weg. Bei anderen Dingen wusste ich, dass ich mich ungesund ernähre und andere Erkenntnisse waren neu für mich. Eine kleine Ernährungsumstellung wird das Buch wohl bei mir bewirken und mein Wissen in Bezug auf Kohlehydrate, Fette und Proteine wurde auch erweitert. Und was ich nicht verschweigen darf: Es hat Spaß gemacht, das Buch zu lesen

Lesen Sie weiter