Leserstimmen zu
Der Ernährungskompass

Bas Kast

(38)
(9)
(3)
(0)
(0)
€ 20,00 [D] inkl. MwSt. | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

In diesen Zeiten ist das Thema Ernährung so präsent wie nie. Wir haben Jahrzehnte dafür gebraucht um immer mehr Medikamente zu erforschen die unsere zahlreichen Krankheiten heilen, um kurz darauf zwei neue Krankheiten durch unsere Ernährung zu erschaffen. Ich hoffe jeder liest dieses Buch, denn es ist wahr: "Du bist was du isst.". Wir hätten alle viel mehr Freude am Leben und wären viel leistungsfähiger, wenn wir uns besser ernähren würden. Der Kompass hilft bei diesem Wandel und ich wünsche mir für die Zukunft mehr solcher Werke, die die breite Masse erreichen und uns lehren besser zu essen.

Lesen Sie weiter

Täglich Brot..

Von: katha.18

28.12.2019

Das Buch ist wirklich interessant und eröffnet neue Einblicke. Es lässt sich gut und flüssig lesen. Der Stil von Bas Kast ist sehr unterhaltsam und trotzdem interessant. Es liefert viele neune Informationen und lässt einen Nachdenken

Lesen Sie weiter

Das erste Buch, das ich nach einem Podcast gelesen habe, und mein erster Ernährungsratgeber. Bas Kast kann wahrscheinlich über alles schreiben, jedenfalls hat er sich schon mit ganz vielen Dingen beschäftigt. Nun also die Ernährung, für die er seriöse Studien ausgewertet hat, um herauszufinden, was die beste Ernährung ist. Lösung: Immer die, welche zu einem passt. Aber gut ist es auf jeden Fall, vegan zu leben, etwas Fisch zu essen und täglich ein paar Handvoll Nüsse. (4/5)

Lesen Sie weiter

Autor: Bas Kast Verlag: C.Bertelsmann Genre: Sachbuch - Ernährung Seitenzahl: 320 Seiten *Werbung Vielen Dank an den Verlag und das Bloggerportal für zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar! Klappentext Als der Wissenschaftsjournalist Bas Kast gerade 40-jährig mit Schmerzen in der Brust zusammenbrach, stellte sich ihm eine existenzielle Frage: Hatte er mit Junkfood seine Gesundheit ruiniert? Er nahm sich vor, seine Ernährung radikal umzustellen, um sich selbst zu heilen. Doch was ist wirklich gesund? Eine mehrjährige Entdeckungsreise in die aktuelle Alters- und Ernährungsforschung begann. Was essen besonders langlebige Völker? Wie nimmt man effizient ab? Lassen sich typische Altersleiden vermeiden? Kann man sich mit bestimmten Nahrungsmitteln „jung essen“? Vieles, was wir für gesunde Ernährung halten, kann uns sogar schaden. Aus Tausenden sich zum Teil widersprechenden Studien filtert Bas Kast die wissenschaftlich gesicherten Erkenntnisse über eine wirklich gesunde Kost heraus. Meine Meinung Gleich vorab: Dieses Buch lohnt sich! Das wollte ich gleich am Anfang festhalten, denn so ist es einfach. Für jemanden der sich viel mit Ernährung beschäftigt aber auch für Leute, die es in Zukunft mehr möchten, ist dieses Buch, mit seiner leichten und verständlichen Sprache nahezu perfekt. Ich weiß nicht, ob es euch auch oft so geht, dass man, was Ernährung betrifft, gar nicht mehr richtig durchsteigt, was richtig und was falsch ist. Generell habe ich das Gefühl das in jeglichen Zeitung, jede Woche neue Diäten jeglicher Art und auch die sogenannten "Blitz-Diäten" angepriesen werden. Was eben noch super war ist auf einmal"böse". Mit all diesen Mythen und Kuriositäten räumt der Ernährungskompass auf. Es wird ganz genau beschrieben, was gut für den Körper ist, was weniger gut und was wirklich einfach nur schädlich ist. Ab und zu geht es, mit persönlich zwar etwas zu sehr in die Tiefe, aber ansonsten ist es sehr verständlich geschrieben und auch Abbildungen, staikstiken und weitere vereinfachte Erklärung helfen dabei, zu verstehen was Ernährung für uns und unseren Körper wirklich bedeutet. Fazit Ich werde noch oft in diesem Buch nachschlagen, ich finde es super hilfreich und die vereinfachte Art des Schreibstil macht es auch wirklich für jeden verständlich. ✰✰✰✰

Lesen Sie weiter

Bas Kast hat sich aus gesundheitlichen Gründen dem Thema Ernährung gewidmet und seine Recherchen, Erkenntnisse und persönliche Umsetzungen in der Ernährung gut verständlich zusammengefaßt. Dabei beleuchtet er verschiedene Diäten, wie Low carb, Low fat oder Atkins, geht auf Unverträglichkeiten ein, genauso, wie auf Wirkmechanismen im Körper, auf benötigte Inhaltsstoffe und Nahrungsgruppen. Sehr gut gefällt mir, dass immer wieder betont wird, dass man nicht blind einem Diätprogramm folgen soll, wenn man abnehmen möchte, sondern herausfinden sollte, was im Rahmen des Empfehlenswerten für einen selbst genau das Richtige ist, um abzunehmen UND gesund alt zu werden. In vielen Punkten wird, auch altersspezifisch, darauf eingegangen, wie man durch bestimmte Nahrungs- oder Genussmittel eben genau altersbedingten Krankheiten paroli bieten kann. Das Buch bietet jede Menge Studien samt Auswertung, Diagramme, eigene Erkenntnisse und Bemühen, wobei ich manchesmal den Eindruck einer Fleißarbeit hatte. Vieles wurde aneinandergereiht, kapitelweise betrachtet und dann auf den letzten Seiten nochmals zusammengefaßt. Erstaunlich finde ich, dass im Anhang mit Literaturhinweisen persönliche Rezepte, wie die eines selbstgebackenen Brotes oder zubereiteten Hummus, einfach miteinsortiert wurden und die Liste ein wenig verlängern. Insgesamt spricht mich das Buch sehr an; die vielen Erklärungen finde ich schon recht aufwendig. Obwohl ich bereits einige Bücher zu diesem Thema gelesen habe, waren für mich persönlich auch völlig neue Zusammenhänge plausibel dargestellt und erklärt worden. Um auf eine gesündere Ernährung umzustellen, bietet dieses Buch viele Informationen und Anleitungen, leicht verständlich und hilfreich.

Lesen Sie weiter

Vermittelt einen guten Überblick

Von: Buecher Loewe

27.10.2018

Seit ungefähr drei Jahren versuche ich mich ein wenig besser und gesünder zu ernähren. Ich bin ganz sicher nicht wirklich extrem darauf bedacht, dazu bin ich viel zu sehr der Genussmensch 😉 Und als Genuss sehe ich dann eben auch mal das Glas Cola oder den einen oder anderen namhaften Schokoriegel, ganz zu schweigen von der allseits beliebten Tüte Chips 🙂 Aber ich bin eben auch der Meinung dass wir in der heutigen Zeit einfach viel öfter über unsere Nahrung nachdenken sollten. Mit diesem Titel kann man sich einen wirklich guten Überblick verschaffen. In einer gut verständlichen Sprache übermittelt uns Bas Kast jede Menge Informationen. Einige Passagen erscheinen etwas „trocken“ aber das lässt sich bei einigen Themen eben nun mal nicht anders umsetzten. Grundsätzlich fühle ich mich mit diesem Buch aber als Laie wirklich gut abgeholt. Durch die Angabe von vielen Quellen ist man immer wieder in der Lage zu Punkten die einen besonders interessieren weiter zu recherchieren. Ob man jetzt persönlich jeden der Tipps den uns der Autor hier gibt für sich umsetzten möchte bleibt ja jedem Leser selbst überlassen, ich habe für mich das eine oder andere herausgenommen und umgesetzt und ich fühle mich damit gut. Anfänglich war ich eher der Laie (auch wenn ich seit geraumer Zeit etwas an der Ernährung geändert hatte, waren mir viele Dinge nicht wirklich geläufig) aber nach der Lektüre des Buches würde ich mich schon für relativ kompetent in Sachen Ernährung halten.

Lesen Sie weiter

Interessant, wissenswert, aber so ganz zustimmen kann ich nicht allem. Aber gute Grundlagenforschung zum Wissen aufbauen! Inhalt: Als der Wissenschaftsjournalist Bas Kast gerade 40-jährig mit Schmerzen in der Brust zusammenbrach, stellte sich ihm eine existenzielle Frage: Hatte er mit Junkfood seine Gesundheit ruiniert? Er nahm sich vor, seine Ernährung radikal umzustellen, um sich selbst zu heilen. Doch was ist wirklich gesund? Eine mehrjährige Entdeckungsreise in die aktuelle Alters- und Ernährungsforschung begann. Was essen besonders langlebige Völker? Wie nimmt man effizient ab? Lassen sich typische Altersleiden vermeiden? Kann man sich mit bestimmten Nahrungsmitteln „jung essen“? Vieles, was wir für gesunde Ernährung halten, kann uns sogar schaden. Aus Tausenden sich zum Teil widersprechenden Studien filtert Bas Kast die wissenschaftlich gesicherten Erkenntnisse über eine wirklich gesunde Kost heraus. (© C. Bertelsmann Verlag) Meine Meinung... Ernährung war für mich schon immer ein wichtiges Thema, da ich einen Reflux habe, musste ich schon von klein auf aufpassen was ich aß. Dementsprechend gespannt war ich auf „Der Ernährungskompass“. Von dem Buch erhoffte ich mir eine aktuelle Stellungnahme zum Thema gesunde Ernährung, immerhin ändern die Wissenschaftler ja ständig ihre Meinung. Die Stellungnahme habe ich bekommen! Viele Studien zusammengefasst. So wie das Buch es verspricht! ...über Der Aufbau + Schreibweise Bas Kast hat das Buch in 12 Kapiteln aufgebaut + Einleitung und der Zusammenfassung des Buches. Die Kapitel beschreiben zum Großteil die Hauptnährstoffe und die dazugehörigen Studien. Die Schreibweise ist angenehm zu lesen, was mich doch etwas überrascht hat. Bei einem Buch, das damit wirbt, dass es viele wissenschaftliche Studien behandelt, hätte ich ein langatmigeres Buch erwartet. Zum Glück kam es anders! ...über den Inhalt Ich habe viel gelernt, obwohl ich eigentlich dachte, dass ich so einiges wusste. Zudem fand ich es toll, dass Bas Kast nicht blind den Studien vertraut hat, sondern auch erwähnte, dass sie widersprüchlich sind und sich manchmal gegenseitig aufheben (Stichwort: Traue keine Studie, die du nicht selbst gefälscht hast ;P). Vor allem die 12 Ernährungstipps am Ende fand ich gut zusammengefasst! Selber kochen, eher Fisch als Fleisch, Eiweiße zur Sättigung nutzen...gut, einiges kannte ich schon, aber die Bestätigung zu lesen, tat schon auch gut. Einzig die Aussage bezüglich Alkohols fand ich nicht gut getroffen. Aber nun ja, das ist eben meine Meinung! Fazit: Zusammengefasst hat mich „Der Ernährungskompass“ auf mehreren Ebenen positiv überrascht. Viele Informationen aus vielen Studien einfach zusammengefasst. Ich stehe nicht zu jeder Aussage zu 100%, aber im Großen und Ganzen hat das Buch mich tiefer in die Thematik eingeführt. Ich fand es interessant! Von mir bekommt das Buch 4 von 5 Federn, da es zwar informativ war, aber ich nicht immer mit Bas Kast einer Meinung war.

Lesen Sie weiter

Ein großartiges Buch, dass sich umfassend mit diversen Ernährungsmythen, Diäten und Studien befasst. Leicht und verständlich erklärt, mit einer Prise Humor und dem eigenen Beispiel voran! Besonders gut neben dem Humor von Bas Kast, haben mir am Ende jedes Themas die kurzen Zusammenfassungen gefallen. Ein klares Fazit unterm Strich und nochmal das wichtigste zusammengefasst, als kleine Erinnerungsstütze. Auch die umfassende Recherche hat mich beeindruckt und gezeigt, welch eine großartige und mühevolle Arbeit hinter dem Werk steckt. Natürlich waren die Aussagen durch die Studiennachweise auch nochmal eine Stütze und Beweis für die Glaubwürdigkeit und Wirkung. Ich habe sehr viel über meinen Körper und den Umgang damit gelernt und werde definitiv einiges umsetzten! Auf das Kochbuch, dass Anfang 2019 erscheint freue ich mich auch schon ganz besonders!

Lesen Sie weiter