Leserstimmen zu
Dan-Sha-Ri: Überflüssiges loswerden, das Leben aufräumen

Hideko Yamashita

(13)
(6)
(1)
(0)
(0)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,30 [A] | CHF 12,90* (* empf. VK-Preis)

Das Thema Aufräumen und Minimalismus sind gerade absolut in. Von diesem Buch hier habe ich mich sofort angesprochen gefühlt. Es geht in diesem Buch auch nicht um spezielle Techniken, wie ich etwas aufräumen kann, wie ich eine Ordnung herstellen kann. Hier geht es darum, sich tatsächlich von vielen Dingen zu trennen, die nur noch nutzlos herumliegen. Wenn man sich tatsächlich von allem nutzlosem Zeug trennt, benötigt man keine speziellen Aufräumtechniken mehr. Ich bin eigentlich als "Aufräumerin" bekannt. Mehrmals im Jahr entrümpele ich Schränke und Schubladen und doch gibt es auch bei mir unzählige Dinge, die ich eigentlich gar nicht mehr benötige. Behalte ich etwas, weil ich damit bestimmte Emotionen verbinde? Hat mir den Gegenstand vielleicht jemand geschenkt, den ich nicht verletzen möchte, indem ich das Geschenk jetzt weitergebe? Da hängt der Schrank voll mit Kleidern und Shirts, doch wenn wir ganz ehrlich zu uns sind, greifen wir doch immer zu den altbewährten Lieblingsstücken. Der Rest hängt einfach nur rum. Und warum haben wir so viel Geschirr im Schrank? Hideko Yamashita fragt mehrmals, wieso wir ein bestimmtes Geschirr nur benutzen, wenn zum Beispiel Besuch da ist oder an Feiertagen. Warum? Sind wir selbst es nicht wert, dieses Geschirr zu benutzen? Und benötigen wir wirklich all die Deko-Artikel, die wir aufgestellt haben? Immer und immer wieder fragt sie den Leser und bringt diesen auf Spur. Noch während ich das Buch gelesen habe, hat es mich schon wieder in den Fingern gejuckt. Meine wenigen Bücherregale sind vollgestopft mit Büchern. Die Bücher stehen in Zweier- manche gar in Dreierreihe. Dafür und daneben immer noch Urlaubsmitbringsel, Erinnerungen, Väschen hier, Figürchen da. Fühle ich mich wirklich damit (noch) wohl? Nein, ich tue es tatsächlich nicht. Aus Platzgründen kann ich nicht mehr Regale aufstellen. Von vielen dieser Deko-Artikel möchte ich mich allerdings auch tatsächlich nicht trennen. Ganz so radikal gehe ich damit jedoch (noch) nicht um. Für mich persönlich habe ich beschlossen, viele dieser Dinge erst einmal in eine Kiste zu verstauen. Dann sehen wir weiter. Ich bin jedoch schon dabei, den Kleiderschrank ein weiteres Mal zu durchforsten. Als nächstes kommt die Küche dran. Immer Schritt für Schritt, nicht alles auf einmal. Und schon nach 2 Säcken mit Kleidung fühle ich ein befreiendes Gefühl. "Dan-Sha-Ri" von Hideko Yamashita, absolut empfehlenswert für alle, die längst schon einmal richtig aufräumen wollten. Das betrifft übrigens nicht nur Kleider- und Küchenschränke. Es geht auch um das Leben selbst. Worauf noch warten? Einfach anfangen!

Lesen Sie weiter

Cover Ein sehr simples, jedoch sehr schönes Cover. Es passt super zur Thematik und ich lieeebe die Kirschblüten auf dem Cover einfach. Was mich jedoch etwas stört, ist dieser türkise Kreis. Ich dachte zuerst es wäre nur ein Aufkleber, aber dem ist leider nicht so. Erster Satz "Eine Methode für alle, die nicht gern aufräumen." Meine Meinung Ich habe neuerdings einige Videos zum Thema Minimalismus angeschaut und muss gestehen, es interessiert mich. Als ich nun dieses Buch hier entdeckt habe, musste ich es mir einfach zulegen - denn ich weiß, dass die Wohnungen in Japan doch meist sehr winzig sind, könnte dieses Buch genau das Richtige für mich und mein kleines Zuhause sein ;) Das Buch ist wirklich toll geschrieben. Der Schreibstil ist zwar nichts besonderes, aber er lässt sich leicht und schnell lesen, was mir gerade bei so einer Thematik gut gefällt. Das Buch ist außerdem in fünf Kapitel aufgeteilt, die alle ein bestimmtes Thema behandeln; von der Erklärung des 'Dan-Sha-Ri' bis hin zur Anwendung und dem Gefühl des Erfolges, beim erfolgreichen anwenden von 'Dan-Sha-Ri'. Es gibt auch einige Grafiken, die das Geschriebene noch mal verdeutlichen sollen. Mit Hilfe der Grafik wird auf die Schnelle - mit nur einem Blick - erklärt, was man auf den letzten Seiten gelesen hat. Das ist super praktisch, wenn man das Buch später noch mal zur Hand nehmen möchte, aber keine Lust hat, alles nochmal zu lesen. In diesem Buch geht es also um die Methode des 'Dan-Sha-Ri', die die Autorin Hideko Yamashita seit Jahren in Japan lehrt. Die Methode wird gut erklärt und es gibt in jedem Kapitel einen Fall, der zur Veranschaulichung dienen soll, was mir auch sehr gut gefallen hat. Außerdem gibt es am Ende des Buches einige Seiten für Notizen und auch ein paar farbige vorher/nachher Bilder von Wohnungen, in denen die 'Dan-Sha-Ri' Methode angewandt wurde. "Für unser Glück sind wir selbst verantwortlich. Doch viel zu oft legen wir es in die Hände anderer Menschen. Dadurch geraten wir möglicherweise in deren negative Schwingungen und lassen uns entsprechend beeinflussen. Aber es geht auch anders: Lasst uns selbst glücklich werden und die unglücklichen Menschen in unsere 'Schwingung des Glücks' einschließen. Das wäre zum Nutzen aller!" (Seite 25) Mir haben die Gedanken und Ansätze von Hideko Yamashita sehr gut gefallen und ich konnte die meisten nachvollziehen und werde auf jeden Fall versuchen, 'Dan-Sha-Ri' in meiner Wohnung umzusetzen. Mal schauen, ob das so gut klappt ;) Fazit 'Dan-Sha-Ri' von Hideko Yamashita ist ein Buch, dass eine tolle Methode zum Ausmisten und sauber halten der eigenen Wohnung vorstellt. Interessante Gedanken und Ansätze werden gut erklärt und scheinen leicht umzusetzen zu sein. Jedoch ist dies mein erstes Buch rund um das Thema 'Minimalismus' und deswegen weiß ich nicht, ob das Buch für 'Profis' geeignet wäre ;)

Lesen Sie weiter

Dan-Sha-Ri ist die Kunst, durch Aufräumen sich selbst besser kennenzulernen, das innere Chaos im Herzen in Ordnung zu bringen und sein Leben wieder angenehm zu gestalten. Seite 10 Bei Dan-Sha-Ri geht es darum, überflüssige Dinge loszuwerden und mehr Platz zu schaffen. Dan bedeutet, dass man unnötige Dinge nicht in sein Leben lässt. Sha bedeutet, das Haus zu entrümpeln und alles Unnötige wegzuwerfen, und Ri bedeutet, dass man sich von materiellem Besitz befreit und sich so besser auf das Wesentliche im Leben konzentrieren kann. Bei Dan-Sha-Ri fragt man sich beim Ausmisten, ob man die Dinge wirklich jetzt oder in naher Zukunft braucht. Entscheidend ist dabei, dass man etwas nicht irgendwann vielleicht mal brauchen könnte, es geht immer ums Jetzt. Hideko Yamashita sagt, dass durch die Auswahl der Dinge, die jetzt zu einem passen, Aufräumen überflüssig wird. Das kann ich mir allerdings nicht vorstellen. Ordnungssysteme kann man laut dem Buch gleich auch entsorgen, denn wenn man Platz geschaffen hat, sind diese nicht mehr notwendig. Man wird seine Habseligkeiten im vorhandenen Stauraum dann locker unterbringen. Dan-Sha-Ri ist nicht einfach eine Entrümpel-Methode. Es wird zur Lebenseinstellung. Wenn man danach lebt, wird man schon beim Einkaufen aufpassen, ob man das Stück wirklich benötigt. Außerdem wird auch erst nachgekauft, wenn die vorhandenen Dinge aufgebraucht wurden. Brauche ich oder brauche ich nicht? ist meiner Meinung nach leichter umzusetzen als andere Ausmist-Methoden. Es muss nur der notwendige Wille vorhanden sein. Außerdem geht es bei Dan-Sha-Ri auch um die eigene Wertschätzung. Wieviele Dinge hebt man auf, weil man sie irgendwann mal verwenden will. Wenn Besuch kommt, wenn ich da hingehe oder dorthin. Dann verwendet man sie so gut wie nie. Man sollte sich selber mehr wertschätzen und zum Beispiel das Geschirr, das für den Besuch gedacht ist, täglich verwenden. Hideko Yamashita schreibt verständlich und erklärt ihre Methode sehr gut. Anhand von Fallbeispielen sind manche Sachen noch besser zu verstehen. Ob diese Methode geeignet ist, um wirklich sein Gerümpel loszuwerden, muss jeder für sich entscheiden. Wenn man sich daran hält und wirklich nur die Dinge behält, die man gerade braucht, wird man sicher erfolgreich sein. Nur ob das alle so leicht hinbekommen, ist die Frage. Fazit: Empfehlenswert für alle, die mehr Ordnung in ihr Leben bringen möchten!

Lesen Sie weiter

In diesem Buch dreht sich alles ums Aufräumen, Erledigen, Loslassen. Zwar bin ich weder Jägerin noch Sammlerin, aber dennoch kommt manchmal das Gefühl auf, dass sich ganz schön viel Zeugs angesammelt hat. Zeitschriften, Handarbeitsmaterial, Geschirr, Kissen, Dekosachen und und und. All diese Sachen nerven mich von Zeit zu Zeit, weil ich auf einmal vieles davon als unnötig und überflüssig empfinde. Dann wird entrümpelt. Dazu lasse ich mich dann auch gerne mal von entsprechenden Büchern inspirieren und motivieren, wie eben auch von "Dan-Sha-Ri", mit dem (vielleicht etwas zu-) viel versprechenden Untertitel "Das Leben entrümpeln, die Seele befreien". Zu Beginn hatte ich etwas Mühe, in den Schreibstil der Autorin hineinzufinden, aber das wurde mit jeder Seite besser. Es finden sich viele gute Tipps zum Entrümpeln, Aufräumen und Ordnung schaffen, Zusammenhänge zwischen innerer und äusserer Ordnung werden aufgezeigt und es wird erklärt, weshalb ein Leben ohne Gerümpel einfacher, angenehmer und schöner ist, als wenn man sich - physisch wie auch psychisch - mit Unnützem belastet und zumüllt. Alles in allem ist es auf jeden Fall ein hilfreiches Buch, allerdings unterscheidet es sich nicht gross von anderen Ratgebern zu diesem Thema - so fehlen natürlich auch die obligatorischen "Fallbeispiele" aus der Praxis nicht... Fazit: Wer zum ersten Mal ein Buch zu diesem Thema lesen möchte, ist mit "Dan-Sha-Ri" sicher gut bedient. Wer aber schon ähnliche Ratgeber gelesen hat, braucht diesen nicht auch noch unbedingt.

Lesen Sie weiter

Irgendwann kommt nie

Von: Fin

27.04.2017

Warum weniger mehr ist oder Wie Entrümpeln uns bereichert. Verabschieden Sie sich von allem überflüssigen Gerümpel, schaffen Sie endlich wieder Platz in Ihrem Leben! Mit der japanischen Erfolgsmethode Dan-Sha-Ri wird konsequent entsorgt, was man nicht mehr braucht oder nie gebraucht hat. In drei einfachen Schritten lernen Sie, neben materiellem auch seelischen Ballast loszulssen und Ihre Beziehung zu allem, was Sie besitzen, grundlegend zu hinterfragen. Am Ende fühlen Sie sich befreiter, leichter und glücklicher - und aufwändiges Aufräumen können Sie sich in Zukunft sparen. Noch kann ich mir das Aufräumen nicht sparen, aber ich arbeite daran. Nun diese Art Bücher, ist ja eigentlich der Knieschuss für den Konsum. Warum dieses Buch ? Ganz einfach, neulich kam mi wieder mein Magic Cleaning von Marie Kondo unter und da ich schon mal damit angefangen hatte, packte es mich erneut. Dieses Mal wird erfolgreicher da ich eine Kombination aus beidem anwenden werde. Ich muss gestehen da sich das Buch an zwei Nachmittagen durchgesuchtete habe. Mittlerweile sieht das Buch so aus, voll mit Klebezetteln. Warum ? Weil da wirklich einiges an nützlichen Dingen drinn steht, ein Beispiel ? "Durch das Eingrenzen des Gesamt- besitzes wählen wir nur das Beste aus. Dadurch erhöhen wir automatisch unseren eigenen Status." Wenn das mal keine Aussage ist dann weiß ich auch nicht. Es gibt da ein tolles Beispiel mit dem guten Geschir, dass sicher jeder von ums im Schrank hat. Das kommt nur rauß wen Besuch da ist stimmts ? Aber das ist Mist. Ich bin da nicht anders, da gibt es Geschir und Besteck das, dass ganze Jahr weggepackt ist und wie oft kommt es vor das wir das benutzen ? Praktisch nie. Warum ? Weil es das feine, dass gute ist. Aber das ist eben der Fehler, so stopfen wir unsere Wohnungen immer weiter voll damit. Dieses Buch greif da auf der Emotionalen Seite an, und zwingt uns uner eigenes Denken zu hinterfragen. Warum machen wir das so ? Warum sollen wir nicht für jeden Tag das gute Geschir hernehmen ? Bin ich es die 364 Tag im Jahr nicht wert ? Für mich als Büchersammler noch so eine wichtige Sache. Die tut weh und man leidet, ich zumindest aber der Satzt ist einfach wahr. "Irgendwann, kommt nie!" So ein kleiner Satz und so viel Wahrheit dahinter -.- Ich habe über 50 ungelesene Bücher aussortiert und noch einges mehr an gelesenen. Das war alles andere als einfach, aber es ist wie es ist, irgendwann kommt nie und das muss man begreifen. Man nuss es wollen. In dieser kurzen Zeit hat sich mein denken schon durch dieses Buch verändert, ich nehmen nicht mehr alles mit in meine Wohnung. Ich bin kein Warenlager, die Zeit in der etwas nicht mehr verfügbar war sind vorbei. und selbst wenn, davon geht die Welt nicht unter ;) So lebt es sich auf jeden Fall entspannter. Also alles in allem war das Buch für mich ein Erfolg, wen ihr euch also mit dem Thema beschäftigen wollt. Schaut mal rein. Ich bedanke mich beim Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars

Lesen Sie weiter

Ich habe schon länger nach so einem Buch gesucht, da ich die Thematik sehr interessant finde. Ich persönlich komme auch lieber in ein schön aufgeräumtes nach Hause heim, als in eine halbe Müllhalde, deswegen suche ich nach Tipps wie ich das am besten anstellen kann. Das Buch war schön aufgebaut, man bekommt erst einmal erklärt was Dan-Sha-Ri überhaupt bedeutet und wie man damit umgeht. Es gibt in dem Buch ein paar Illustrationen, die schön veranschaulichen, was passiert wenn wir nicht nach dem Prinzip des Dan-Sha-Ri leben und wie das ganze auch in die Psyche gehen kann. Ich habe tolle Tips bekommen wie man die Dinge, die man zu Hause rumstehen hat Katalogisiert und abwägt ob man sie noch braucht oder verschenkt, wegschmeißt oder spendet. Ich persönlich horte auch einigen Kram, der mir zum Beispiel nie wieder passen wird, oder Zeitschriften die ich nie wieder anschauen werde. Das Buch hat mir so ein bisschen die Augen geöffnet und ich denke ich werde bald mal zum Entrümpeln anfangen :) Es gab auch tolle Fallbeispiele, in denen man sich teilweise sehr gut wiedererkennt und die einem zeigen das es nicht nur mir so geht, sondern auch vielen anderen. Es ist also nichts schlimmes, wenn man zu viel kram hat. Es geht vielen Menschen so und man kommt da auch wieder raus. Zum Schluss gab es noch 2 Seiten mit Bildern, die eine Küche und ein Wohnzimmer im Vorher- Nachhervergleich zeigten. Das hat mir gut gefallen, denn so sieht man wie viel wohler man sich fühlen kann, wenn nicht überall Dinge herumstehen oder liegen. Die Autorin: ideko Yamashita ist Japans bekannteste Aufräum- und Entrümpelungsexpertin. Basierend auf der Yoga-Philosophie und der jahrelangen Erfahrung aus ihrer eigenen Beratungspraxis entwickelte sie die Methode Dan-Sha-Ri, die mittlerweile Millionen Anhänger hat. Mit Dan-Sha-Ri wird es möglich, überflüssige Dinge endlich loszulassen und dadurch das eigene Leben von seelischem Ballast zu befreien. Fazit: Ein tolles Buch, das man gelesen haben sollte. Ich nehm viele Tips mit und passe nun besser auf ob ich die Dinge die ich mir kaufe, auch wirklich brauche.

Lesen Sie weiter