Leserstimmen zu
Dan-Sha-Ri: Überflüssiges loswerden, das Leben aufräumen

Hideko Yamashita

(13)
(6)
(1)
(0)
(0)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,30 [A] | CHF 12,90* (* empf. VK-Preis)

Ich bin kein ordentlicher Mensch, was nicht daran liegt, dass ich Chaos liebe, es ist eher kreatives produktives Chaos denn „my home is my castle und Spiegel meiner Seele.“ Bin ich seelisch nicht ausgeglichen oder habe Baustellen, machen sich diese Baustellen auch im Außen bemerkbar. Innen wie Außen funktioniert auch umgekehrt. Gerade Frühjahrsputz ist so ein reinigendes Ritual. Aber wie ist dass nun ganzheitlich zu verstehen? Gerade für Mensch denen andere Sachen viel wichtiger sind als der Staub oder die eine Schublade, die jeder hat. Ihr wisst schon da, wo Ihr aufmacht und was reinlegt und denkt, muss ich unbedingt mal ausmisten?! Aber wenn mit Herz? Da gibt es eine ideale Methode. Vielleicht war ich aus mancher Sicht putzfaul, doch war ich schon mein ganzes Leben am Ordnen, wischen und hin und her räumen. Magisches Aufräumen, zusammenlegen, stapeln oder sortieren begleiteten meinen Weg meistens nur bis zur nächsten Woche, dann kam eine neue Methode. Dabei ist es, wie mit vielen Dingen. Nicht jede Methode ist für jeden geeignet. Seit ein paar Monaten hat sich in meinem Leben und meiner Wohnung einiges verändert diesbezüglich. Und wenn mich jemand fragt, woran es liegt, raune ich geheimnisvoll: Dan-Sha-Ri und dann berichte ich davon, wie ich nach 38 Jahren endlich das Aufräumen, für mich entdeckte. Die japanische Aufräumexpertin und Dan-Sha-Ristin Hideko Yamashita veröffentlichte bereits 2009, die Essenz ihrer gut besuchten Kurse, in diesem Buch und löste bei vielen bereits das aus, wovon ich die letzten Jahre behauptet hätte “Gibt es nicht für jeden“ – die Freude am Aufräumen. Sie erfindet das Rad nicht neu, neu war für mich die Kombination mit dem Spirituellen, den Themen Selbstwert und Lebensenergie. Warum Staub auch Schattenarbeit ist und ich einen halben Tag putzen konnte, um mich am zweiten Tag wieder am Anfang zu sehen. Mittlerweile praktiziere ich täglich fast schon automatisch Dan-Sha-Ri und sehe es, als Teil meiner persönlichen Schutzgartenarbeit an. Und ja natürlich wirkt es sich auch aus. Für hartnäckige Fälle wie mich, ist dieses Buch eine Befreiung und Überlebenshilfe, doch ich denke auch für jene, die in ihrer Ordnung noch ein zu Hause vermissen, oder Dan-Sha-Ri ihrem Umfeld näher bringen wollen, denn darüber würde sich nicht nur die Autorin freuen. Es ist einfach und verständlich geschrieben. Ein Buch für Ordnungsliebhaber, Aufräummuffel, Neuanfangwager, Holoisten, Meditierende und auch für Ordnungsfanatiker.

Lesen Sie weiter

Die Covergestaltung ist gut gelungen, es sieht hell und freundlich aus, wodurch es neugierig auf den Inhalt macht. Ich interessiere mich schon seit längerer Zeit für das Thema Minimalismus. Mein Ziel lautet jedoch nicht, irgendwann all meine Sachen in nur einer Tasche verstauen zu können und so wenig wie möglich zu besitzen. Ich möchte stattdessen meine eigene goldene Mitte finden. Früher hatte ich unendlich viele Kosmetikprodukte. Andauernd habe ich neue Sachen dazugekauft, konnte die alten gar nicht aufbrauchen. Zudem habe ich auch noch sehr viel gehamstert, denn es könnte ja sein, dass irgendein Produkt mal ausgeht und ich dann ohne dastehe. Seit ca. einem Jahr versuche ich jedoch, alles aufzubrauchen oder auszusortieren und mich auf meine Favoriten zu beschränken. Anstatt fünf verschiedene Puder zu kaufen, habe ich jetzt ein bestimmtes. Es passt perfekt, der Preis ist ebenfalls in Ordnung, also bleibe ich dabei und wechsle nicht unnötig oder kaufe "nur mal zum ausprobieren" andere Puder. Mein Verhalten hat sich auch in Bezug auf Bücher verändert. Es dürfen nur Bücher im Regal einziehen, die ich wirklich mehrmals gelesen habe und noch lesen möchte. Alles andere wird aussortiert (= verschenkt, gespendet oder verkauft). Zwar besitze ich immer noch viel Make Up und habe kaum Platz für meine ganzen Bücher, aber ich habe die Anzahl dieser Dinge trotzdem drastisch reduziert. Sowas ist leider nicht einfach und zudem gibt es nicht für alle die "eine" perfekte Lösung. Jeder muss individuell für sich selbst entscheiden und seine goldene Mitte finden. Ein guter Ratgeber hierfür ist Dan-Sha-Ri. Das Buch vermittelt wichtige Werte, vor allem im Zusammenhang mit dem eigenen Selbstwertgefühl. Es geht also nicht nur um das Thema entrümpeln und Platz schaffen, sondern auch um Gefühle. Normalerweise bin ich kein großer Fan von solchen Ratgebern, aber dieser hier ist wirklich sinnvoll und gut geschrieben! Fazit Ein lesenswertes Werk!

Lesen Sie weiter

Cover Ein sehr simples, jedoch sehr schönes Cover. Es passt super zur Thematik und ich lieeebe die Kirschblüten auf dem Cover einfach. Was mich jedoch etwas stört, ist dieser türkise Kreis. Ich dachte zuerst es wäre nur ein Aufkleber, aber dem ist leider nicht so. Erster Satz "Eine Methode für alle, die nicht gern aufräumen." Meine Meinung Ich habe neuerdings einige Videos zum Thema Minimalismus angeschaut und muss gestehen, es interessiert mich. Als ich nun dieses Buch hier entdeckt habe, musste ich es mir einfach zulegen - denn ich weiß, dass die Wohnungen in Japan doch meist sehr winzig sind, könnte dieses Buch genau das Richtige für mich und mein kleines Zuhause sein ;) Das Buch ist wirklich toll geschrieben. Der Schreibstil ist zwar nichts besonderes, aber er lässt sich leicht und schnell lesen, was mir gerade bei so einer Thematik gut gefällt. Das Buch ist außerdem in fünf Kapitel aufgeteilt, die alle ein bestimmtes Thema behandeln; von der Erklärung des 'Dan-Sha-Ri' bis hin zur Anwendung und dem Gefühl des Erfolges, beim erfolgreichen anwenden von 'Dan-Sha-Ri'. Es gibt auch einige Grafiken, die das Geschriebene noch mal verdeutlichen sollen. Mit Hilfe der Grafik wird auf die Schnelle - mit nur einem Blick - erklärt, was man auf den letzten Seiten gelesen hat. Das ist super praktisch, wenn man das Buch später noch mal zur Hand nehmen möchte, aber keine Lust hat, alles nochmal zu lesen. In diesem Buch geht es also um die Methode des 'Dan-Sha-Ri', die die Autorin Hideko Yamashita seit Jahren in Japan lehrt. Die Methode wird gut erklärt und es gibt in jedem Kapitel einen Fall, der zur Veranschaulichung dienen soll, was mir auch sehr gut gefallen hat. Außerdem gibt es am Ende des Buches einige Seiten für Notizen und auch ein paar farbige vorher/nachher Bilder von Wohnungen, in denen die 'Dan-Sha-Ri' Methode angewandt wurde. "Für unser Glück sind wir selbst verantwortlich. Doch viel zu oft legen wir es in die Hände anderer Menschen. Dadurch geraten wir möglicherweise in deren negative Schwingungen und lassen uns entsprechend beeinflussen. Aber es geht auch anders: Lasst uns selbst glücklich werden und die unglücklichen Menschen in unsere 'Schwingung des Glücks' einschließen. Das wäre zum Nutzen aller!" (Seite 25) Mir haben die Gedanken und Ansätze von Hideko Yamashita sehr gut gefallen und ich konnte die meisten nachvollziehen und werde auf jeden Fall versuchen, 'Dan-Sha-Ri' in meiner Wohnung umzusetzen. Mal schauen, ob das so gut klappt ;) Fazit 'Dan-Sha-Ri' von Hideko Yamashita ist ein Buch, dass eine tolle Methode zum Ausmisten und sauber halten der eigenen Wohnung vorstellt. Interessante Gedanken und Ansätze werden gut erklärt und scheinen leicht umzusetzen zu sein. Jedoch ist dies mein erstes Buch rund um das Thema 'Minimalismus' und deswegen weiß ich nicht, ob das Buch für 'Profis' geeignet wäre ;)

Lesen Sie weiter

Dan-Sha-Ri ist die Kunst, durch Aufräumen sich selbst besser kennenzulernen, das innere Chaos im Herzen in Ordnung zu bringen und sein Leben wieder angenehm zu gestalten. Seite 10 Bei Dan-Sha-Ri geht es darum, überflüssige Dinge loszuwerden und mehr Platz zu schaffen. Dan bedeutet, dass man unnötige Dinge nicht in sein Leben lässt. Sha bedeutet, das Haus zu entrümpeln und alles Unnötige wegzuwerfen, und Ri bedeutet, dass man sich von materiellem Besitz befreit und sich so besser auf das Wesentliche im Leben konzentrieren kann. Bei Dan-Sha-Ri fragt man sich beim Ausmisten, ob man die Dinge wirklich jetzt oder in naher Zukunft braucht. Entscheidend ist dabei, dass man etwas nicht irgendwann vielleicht mal brauchen könnte, es geht immer ums Jetzt. Hideko Yamashita sagt, dass durch die Auswahl der Dinge, die jetzt zu einem passen, Aufräumen überflüssig wird. Das kann ich mir allerdings nicht vorstellen. Ordnungssysteme kann man laut dem Buch gleich auch entsorgen, denn wenn man Platz geschaffen hat, sind diese nicht mehr notwendig. Man wird seine Habseligkeiten im vorhandenen Stauraum dann locker unterbringen. Dan-Sha-Ri ist nicht einfach eine Entrümpel-Methode. Es wird zur Lebenseinstellung. Wenn man danach lebt, wird man schon beim Einkaufen aufpassen, ob man das Stück wirklich benötigt. Außerdem wird auch erst nachgekauft, wenn die vorhandenen Dinge aufgebraucht wurden. Brauche ich oder brauche ich nicht? ist meiner Meinung nach leichter umzusetzen als andere Ausmist-Methoden. Es muss nur der notwendige Wille vorhanden sein. Außerdem geht es bei Dan-Sha-Ri auch um die eigene Wertschätzung. Wieviele Dinge hebt man auf, weil man sie irgendwann mal verwenden will. Wenn Besuch kommt, wenn ich da hingehe oder dorthin. Dann verwendet man sie so gut wie nie. Man sollte sich selber mehr wertschätzen und zum Beispiel das Geschirr, das für den Besuch gedacht ist, täglich verwenden. Hideko Yamashita schreibt verständlich und erklärt ihre Methode sehr gut. Anhand von Fallbeispielen sind manche Sachen noch besser zu verstehen. Ob diese Methode geeignet ist, um wirklich sein Gerümpel loszuwerden, muss jeder für sich entscheiden. Wenn man sich daran hält und wirklich nur die Dinge behält, die man gerade braucht, wird man sicher erfolgreich sein. Nur ob das alle so leicht hinbekommen, ist die Frage. Fazit: Empfehlenswert für alle, die mehr Ordnung in ihr Leben bringen möchten!

Lesen Sie weiter

In diesem Buch dreht sich alles ums Aufräumen, Erledigen, Loslassen. Zwar bin ich weder Jägerin noch Sammlerin, aber dennoch kommt manchmal das Gefühl auf, dass sich ganz schön viel Zeugs angesammelt hat. Zeitschriften, Handarbeitsmaterial, Geschirr, Kissen, Dekosachen und und und. All diese Sachen nerven mich von Zeit zu Zeit, weil ich auf einmal vieles davon als unnötig und überflüssig empfinde. Dann wird entrümpelt. Dazu lasse ich mich dann auch gerne mal von entsprechenden Büchern inspirieren und motivieren, wie eben auch von "Dan-Sha-Ri", mit dem (vielleicht etwas zu-) viel versprechenden Untertitel "Das Leben entrümpeln, die Seele befreien". Zu Beginn hatte ich etwas Mühe, in den Schreibstil der Autorin hineinzufinden, aber das wurde mit jeder Seite besser. Es finden sich viele gute Tipps zum Entrümpeln, Aufräumen und Ordnung schaffen, Zusammenhänge zwischen innerer und äusserer Ordnung werden aufgezeigt und es wird erklärt, weshalb ein Leben ohne Gerümpel einfacher, angenehmer und schöner ist, als wenn man sich - physisch wie auch psychisch - mit Unnützem belastet und zumüllt. Alles in allem ist es auf jeden Fall ein hilfreiches Buch, allerdings unterscheidet es sich nicht gross von anderen Ratgebern zu diesem Thema - so fehlen natürlich auch die obligatorischen "Fallbeispiele" aus der Praxis nicht... Fazit: Wer zum ersten Mal ein Buch zu diesem Thema lesen möchte, ist mit "Dan-Sha-Ri" sicher gut bedient. Wer aber schon ähnliche Ratgeber gelesen hat, braucht diesen nicht auch noch unbedingt.

Lesen Sie weiter

Die klösterlichen Traditionen machen es schon lange vor: innere Ordnung geht einher mit äußerer Ordnung. Dieser Gedanke zieht sich durch alle Kulturen. Also lohnt es sich durchaus, einmal kurz darüber nachzudenken. Wie kann ich in innerer Harmonie und Balance leben, wenn um mich herum das Chaos tobt? Das Leben ist unberechenbar genug und fordert täglich neue Flexibilität. Wie ärgerlich, wenn wir dann auch noch die grundlegendsten Dinge (Schlüssel, Brille, Porte-Monnaie, die zu bezahlende Rechnung oder unter Umständen nicht mal das Kaffeepulver finden?). Da ist es mit der Balance ganz schnell vorbei. Aber nicht nur das. Es gibt das gute alte Sprichwort "ich sehe vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr". Will sagen, dass wir uns vor lauter unnötigem Gerümpel gar nicht mehr auf das Wesentliche konzentrieren können. Anstatt uns von Überflüssigem zuschütten zu lassen, sollten wir uns endlich wieder Platz für uns und unsere echten Bedürfnisse schaffen. Wie? Das erfahren wir in diesem Buch. "DAN-SHA-RI" ist die Lösung für eines der Probleme unserer Zeit: Das Immer-mehr-haben-wollen". The Japan Times In drei einfachen Schritten lehrt uns dieses Buch, wie wir neben materiellem Ballast auch seelischen Ballast loslassen können, indem wir unsere Beziehung zu allem, was wir besitzen, grundlegend hinterfragen. Am Ende fühlt man sich befreiter, leichter und glücklicher - , und man kann sich aufwändiges Aufräumen in Zukunft sparen. Über drei Millionen Exemplare des Buches wurden bereits verkauft. Allein diese Zahl zeigt, dass es heutzutage einen grossen Bedarf an "weniger ist mehr" gibt. Wir haben nicht nur alles, was zum Leben notwendig ist, sondern darüber hinaus noch viel mehr. Dieses "viel mehr" stellt aber leider auch eine zusätzliche Belastung dar. Es muss zumindest verwaltet werden, untergebracht werden, im besten Falle gepflegt werden. Vieles davon überfordert einfach, weil es eben nicht notwendig ist. Und somit vom Essentiellen ablenkt. Obwohl man eigentlich uns Deutschen soviel Ordnungssinn nachsagt, kommen viele Aufräum-Ratgeber aus Japan. Vielleicht machen sich die Japaner einfach noch viel mehr Gedanken über dieses Thema. Jedenfalls wird im DAN-SHA-RI Buch sehr viel Hilfestellung gegeben. 1. Lust auf Veränderung Was ist Dan-Sha-Ri? Ein neues Bewusstsein entwickeln Exkurs: Die Mongolen und Dan-Sha-Ri 2. Warum wir nichts wegwerfen können Wenn Dinge ungefragt zu uns kommen Warum wir Dinge festhalten wollen Gerümpel ist ein äußeres Zeichen für Stillstand Wege aus der Stagnation Mehr als nur ein Dach über dem Kopf Exkurs: Florence Nightingales Gedanken über gesundes Wohnen 3. Die Ordnung unserer Gedanken Die Regeln des "Dan-Sha-Ri" Das "Selbst" und das "Jetzt" Die Essenz des Putzens Festhalten blockiert Dan-Sha-Ri wirkt ansteckend Veränderungen, die in die Tiefe gehen Was "zu schade" wirklich bedeutet Die Kraft zur Entscheidung Geplantes in die Tat umsetzen Exkurs: Das Wiederaufleben der Komatsu-Bürgerhäuser 4. In Bewegung kommen - Dan-Sha-Ri anwenden Steigern sie ihre Motivation Die Kunst des Wegwerfens nach Dan-Sha-Ri "Grob, feiner, am feinsten" Sortieren sie nach der Regel der Dreiteilung Die 70-50-10-Prozent-Regel Aufräumen und Verstauen Bewusster einkaufen Exkurs: Die Verbreitung von Dan-Sha-Ri 5. Glück, Freiheit, gute Laune Ihr neues Lebensgefühl Aufräumen wie von selbst Loslassen macht glücklich und befreit Noch mehr Veränderungen Sich von der Idee des Besitzes lösen Das ist das vielversprechende Inhaltsverzeichnis des Buches. Ich habe es mit Absicht genauso abgeschrieben, weil ich es nicht besser hätte in Worte fassen können. Dieses Verzeichnis gibt einen Eindruck davon, um wieviel komplexe Themen es im Buch geht. Dan-Sha-Ri bedeutet übrigens im Klartext: DAN: unnötige Dinge nicht ins Leben gelangen lassen SHA: das sich im Haus ausbreitende Gerümpel wegwerfen RI : sich durch die Verinnerlichung von Dan und Sha vomr Streben nach zu viel materiellem Besitz befreien, zu geistiger Freiheit finden und sich auf das Wesentliche im Leben konzentrieren. Ich möchte gar nicht viel mehr aus diesem Buch verraten. Ich liebe es! Es schaut aus ganz anderen Perspektiven auf unser Besitzdenken, das wir seit Jahren verinnerlicht haben. Es fordert auf, im Jetzt und Hier zu leben, nichts "auf später" zu verschieben oder Dinge "für später" aufzuheben. Dan-Sha-Ri ist ein Prozess der Selbstfindung. Damit einhergehend ist auch äußere Ordnung. Die "Instrumente" dafür gibt uns das Buch an die Hand. Sehr empfehlenswert!!

Lesen Sie weiter

Irgendwann kommt nie

Von: Fin

27.04.2017

Warum weniger mehr ist oder Wie Entrümpeln uns bereichert. Verabschieden Sie sich von allem überflüssigen Gerümpel, schaffen Sie endlich wieder Platz in Ihrem Leben! Mit der japanischen Erfolgsmethode Dan-Sha-Ri wird konsequent entsorgt, was man nicht mehr braucht oder nie gebraucht hat. In drei einfachen Schritten lernen Sie, neben materiellem auch seelischen Ballast loszulssen und Ihre Beziehung zu allem, was Sie besitzen, grundlegend zu hinterfragen. Am Ende fühlen Sie sich befreiter, leichter und glücklicher - und aufwändiges Aufräumen können Sie sich in Zukunft sparen. Noch kann ich mir das Aufräumen nicht sparen, aber ich arbeite daran. Nun diese Art Bücher, ist ja eigentlich der Knieschuss für den Konsum. Warum dieses Buch ? Ganz einfach, neulich kam mi wieder mein Magic Cleaning von Marie Kondo unter und da ich schon mal damit angefangen hatte, packte es mich erneut. Dieses Mal wird erfolgreicher da ich eine Kombination aus beidem anwenden werde. Ich muss gestehen da sich das Buch an zwei Nachmittagen durchgesuchtete habe. Mittlerweile sieht das Buch so aus, voll mit Klebezetteln. Warum ? Weil da wirklich einiges an nützlichen Dingen drinn steht, ein Beispiel ? "Durch das Eingrenzen des Gesamt- besitzes wählen wir nur das Beste aus. Dadurch erhöhen wir automatisch unseren eigenen Status." Wenn das mal keine Aussage ist dann weiß ich auch nicht. Es gibt da ein tolles Beispiel mit dem guten Geschir, dass sicher jeder von ums im Schrank hat. Das kommt nur rauß wen Besuch da ist stimmts ? Aber das ist Mist. Ich bin da nicht anders, da gibt es Geschir und Besteck das, dass ganze Jahr weggepackt ist und wie oft kommt es vor das wir das benutzen ? Praktisch nie. Warum ? Weil es das feine, dass gute ist. Aber das ist eben der Fehler, so stopfen wir unsere Wohnungen immer weiter voll damit. Dieses Buch greif da auf der Emotionalen Seite an, und zwingt uns uner eigenes Denken zu hinterfragen. Warum machen wir das so ? Warum sollen wir nicht für jeden Tag das gute Geschir hernehmen ? Bin ich es die 364 Tag im Jahr nicht wert ? Für mich als Büchersammler noch so eine wichtige Sache. Die tut weh und man leidet, ich zumindest aber der Satzt ist einfach wahr. "Irgendwann, kommt nie!" So ein kleiner Satz und so viel Wahrheit dahinter -.- Ich habe über 50 ungelesene Bücher aussortiert und noch einges mehr an gelesenen. Das war alles andere als einfach, aber es ist wie es ist, irgendwann kommt nie und das muss man begreifen. Man nuss es wollen. In dieser kurzen Zeit hat sich mein denken schon durch dieses Buch verändert, ich nehmen nicht mehr alles mit in meine Wohnung. Ich bin kein Warenlager, die Zeit in der etwas nicht mehr verfügbar war sind vorbei. und selbst wenn, davon geht die Welt nicht unter ;) So lebt es sich auf jeden Fall entspannter. Also alles in allem war das Buch für mich ein Erfolg, wen ihr euch also mit dem Thema beschäftigen wollt. Schaut mal rein. Ich bedanke mich beim Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars

Lesen Sie weiter

Dan-Sha-Ri

Von: Merendina

23.04.2017

Minimalismus, Konsumverzicht usw. sind im Moment in aller Munde. Auch wenn man nicht vorhat minimalistisch zu leben, dann tut Entrümpeln doch immer gut. Man befreit sich von alten Dingen, lässt los und hat dann auch wieder Raum für Neues. Auch ich entrümple immer wieder. Deswegen war ich sehr auf Hideko Yamashitas Buch „Dan-Sha-Ri“ gespannt. Titel und Klappentext klingen sehr interessant und auch das schlichte Buchcover gefällt mir sehr gut. Das Cover mit den beiden Kirschblütenzweigen, die links und rechts hineinragen, passt optisch bestens zur Thematik. Aufgeräumt und ohne viel Schnickschnack. Das Buch liest sich sehr gut und flüssig. Ich habe es kaum mehr aus den Händen legen können und es in kürzester Zeit ausgelesen. Die Sprache ist super verständlich, die Kapitel kurz und präzise, aber das Wichtigste ist gesagt und auch sofort umsetzbar. Die Autorin ist eine der bekanntesten Aufräum- und Entrümpelungsexpertin Japans. Ich kannte sie vorher nicht, bin aber nun nach der Lektüre des Buches von ihren Tipps und Ratschlägen begeistert. Sie entwickelte auf der Basis der Yoga-Philosophie die Methode Dan-Sha-Ri. So sollen unnötige Dinge erst gar nicht ins Leben gelassen werden. Das Gerümpel, das sich im Haus immer mehr ausbreitet, soll weggeworfen werden. Außerdem soll man, um zu geistiger Freiheit zu finden, nicht nach allzu viel materiellem Besitz streben. Damit ist diese Methode ganz kurz erklärt. Im Buch findet man jede Menge Tipps und Tricks, von denen man einige bestens in seinen Alltag integrieren kann. Am Ende des Buches ist Platz für eigene Notizen. Außerdem sieht man motivierende Vorher-Nachher-Bilder, die sofort Lust auf Aufräumen und Entrümpeln machen. Ich werde das Buch sehr gerne immer mal wieder zur Hand nehmen und kann es wirklich bestens empfehlen. Ein wirklich motivierendes Buch, um sich von der Last des Gerümpels zu befreien. Ich gebe diesem tollen Ratgeber volle Punktzahl: fünf Sternchen!

Lesen Sie weiter