VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Leserstimmen (32)

Jennifer Benkau: Soulsister

Soulsister Blick ins Buch

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 14,99 [D] inkl. MwSt.
€ 15,50 [A] | CHF 20,50*
(* empf. VK-Preis)

Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-570-17405-0

Erschienen: 20.03.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

Kundenrezensionen

5 Sterne
(21)
4 Sterne
(11)
3 Sterne
(0)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)

Ihre Bewertung

Leserstimme abgeben

Voransicht

Treffer filtern

Ein sehr berührendes Buch mit einer wichtigen Botschaft

Von: zeittraeumerin Datum : 27.06.2017

zeittraeumerin.wordpress.com

Dieses Buch hatte mich sofort angesprochen.
Nicht nur der Inhalt und die Thematik, sondern auch das Cover haben mich sofort überzeugt.
Und ich wurde nicht enttäuscht.
Auch wenn ich sagen muss, dass ich anfangs etwas "Startschwierigkeiten" hatte, da es manche Sachen gab, die mich etwas gestört haben.
Zum Beispiel war ich mir nicht ganz sicher, was ich davon halten sollte, als Romy plötzlich angefangen hat die Stimme ihrer toten Schwester in ihrem Kopf zu hören und auch mit ihr zu reden.
Letztlich verstehe ich, dass es Romys Art der Trauerbewältigung ist.
Ich gehe mal davon aus, dass sie sich einfach vorgestellt hat, was Polly, die wie ein großes Vorbild, sowie ihre Seelenverwandte war, in den unterschiedelichen Situationen getan bzw. gesagt hätte.
Dadurch kommt es dazu, dass sie sich immer mehr und mehr wie Polly verhält.
Ich muss sagen, anfangs hatte ich ein etwas mulmiges Gefühl, da ich mir nicht ganz sicher war, was das bedeutet.
Wird Romy jetzt einfach wie Polly?
Doch die Autorin hat es echt gut umgesetzt.
Romy beginnt nämlich zu verstehen, dass Polly auch nicht perfekt ist und sie Romy und nicht Polly ist.
Sie wächst im Laufe des Buches, wird verantwortungsbewusster und muss die Konsequenzen zu ihrem Handeln tragen.
Romy wirkt auf mich zwar verletzlich, doch sie ist zugleich auch unglaublich stark.
Und auch den Schreibstil mochte ich sehr gerne.
Jennifer Benkau schreibt flüssig, locker und mich viel Spannung, sodass man das Buch einfach nur schnell durchlesen kann.
Was mich leider manchmal etwas gestört hat, war die Wortwahl, es waren diese typischen deutschen Redewendungen.
Sehr gut gefallen, hat mir aber die Thematik des Problems mit dem Alter. Killian ist 19 und Romy 15.
Generell ist es ein sehr einfühlsames Buch, dass zugleich wunderschön, aber auch traurig ist.
Es zeigt, dass das Leben nach dem Tod eines geliebten Menschen weitergeht und, dass man manchmal einfach loslassen muss.

Soulsisters im Test

Von: Sarah Datum : 23.06.2017

https://diedreivomblog.wordpress.com/

Der Schreibstil von Jennifer hat mich einfach mitgerissen, man kann gar nicht aufhören zu lesen ��

Die Kapitellänge war sehr angenehm. Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Romy geschrieben. Weiters war es toll, wie zum Beispiel bei Textnachrichten mit der Schrift gespielt wurde.
Klappentext

Obwohl Polly ganz anders war als die stille Romy, gab es zwischen den beiden Schwestern immer eine ganz besondere Verbindung. Seit Polly verunglückt ist, hat Romy sich völlig zurückgezogen. Bis sie eines Tages auf einen Jungen trifft – im wahrsten Sinn des Wortes: Bei dem Versuch, ihren Hund einzufangen, prallt sie mit Killian zusammen. Er ist ein aufstrebender Fußballstar und schon volljährig. Was will er schon mit einer unscheinbaren 15-Jährigen? Romy macht auf Polly und gibt sich als älter aus. Tatsächlich funkt es zwischen den beiden. Doch als ein Foto von ihnen gepostet wird, erfährt er aus dem Netz, dass sie erst 15 ist. Nun steht nicht nur Killians Liebe zu ihr, sondern auch seine Karriere auf dem Spiel …

Die Story hört sich anfangs sehr kitischig nach einem Jugendroman an aber da steckt unglaublich viel mehr hinter.
Es war als konnte ich die Emotionen spüren, es geht darum zu kämpfen, loszulassen & sich selbst zu finden – so wie kompromisslose Liebe.
Fazit:

Tolles Buch, toller Inhalt, toller Schreibstil – ganz klar eine Empfehlung!

gelungene Geschichte

Von: theresa5 Datum : 10.06.2017

booksseriesandlife.blogspot.co.at/

Ich finde das Cover sehr angenehm. Die geisterhafte Schwester passt eigentlich sehr gut. Auch wenn es etwas irreführend ist und man fälschlicherweise meinen könnte, dass es sich hier um eine Geschite um Zwillingsschwestern geht, was ja nicht der Fall ist. Aber es passt zum Bestreben von Romy möglichst so wie Poly zu sein.

Der Schreibstil von Jennifer hat mich wieder einmal mitgerissen. Er bringt mich dazu, einfach im Buch zu versinken und erst beim Umblättern der letzten Seite wieder aufzutauchen. Die Kapitellänge war sehr angenehm. Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Romy geschrieben. Weiters war es toll, wie zum Beispiel bei Textnachrichten mit der Schrift gespielt wurde.

Romy war mir gleich sympatisch. Sie ist eher ein Bücherwurm und nicht so extrovertiert. Zudem ist sie am Beginn nach wie vor sehr traurig, dass ihre große Schwester Poly gestorben ist. Gut, dass sie ab und zu Pollys Gedanken hören kann - so ist sie ihr zumindest so nah. Im Laufe des Buches macht Romy eine große Entwicklung durch. Sie weiß nach Pollys tot, nicht mehr wirklich wer sie ist und wer sie sein will. Zudem sieht sie Polly etwas verklärt - als perfekte große Schwester - und eifert ihr natürlich nach. Schlussendlich findet Romy aber zu sich selbst und wird ein ganzes Stück erwachsener. Durch Romy lernen wir natürlich auch Polly näher kennen. Die immer eine flotten Spruch auf den Lippen hatte. Die so herrlich stur sein konnte und machte was sie wollte. Die, wie sich aber schließlich herausstellt, doch nicht so perfekt war- also eben ein ganz normaler Mensch. Dann gibt es da natürlich noch Killian, den ich auch gleich ins Herz geschlossen habe. Er ist ein aufstrebender Fussballstar, aber trotzdem total auf dem Boden geblieben. Es war auf alle Fälle toll mit ihm Zeit zu verbringen. Ich muss dazu sagen, dass ich Fussball eigentlich nicht wirklich was abgewinnen kann, aber die Autorin hat es geschafft, dass sich Fussball angefühlt wie ein großer Kampf, auf dessen positives Ende man hinsehnt. Die Nebencharaktere waren auch sehr schön ausgearbeitet. Das Verhalten von Romys und Pollys Eltern verstand ich zu Anfang nicht wirklich. Aber es gibt im Laufe des Buches ein sehr berrührendes Gespräch, wo Romy und mir einiges klar wurde. Heidi, Killians Großmutter, war auch super toll - auch wenn sie in vielerlei Hinsicht wohl keine typische Oma ist. Trotzdem war sie sehr lieb und hat mich oft zum Lachen gebracht.

Generell war die Geschichte ziemlich interessant und es war sehr spannend Romys Entwicklung zu beobachten. Sie entwickelt sich zu einem wirklich tollen Menschen. Auch der Schluss war sehr toll geschrieben. Generell ist alles logisch geschrieben - nur ein kleiner Fehler in der zeitlichen Abfolge ist mir aufgefallen.


Fazit:
gelungene Geschichte, die von der Entwicklung der Hauptcharakterin lebt - von mir 5 von 5 Sternen

Jennifer Benkau - Soulsister

Von: miss_mandrake Datum : 05.06.2017

www.live-breath-words.de


Klappentext

Obwohl Polly ganz anders war als die stille Romy, gab es zwischen den beiden Schwestern immer eine ganz besondere Verbindung. Seit Polly verunglückt ist, hat Romy sich völlig zurückgezogen. Bis sie eines Tages auf einen Jungen trifft – im wahrsten Sinn des Wortes: Bei dem Versuch, ihren Hund einzufangen, prallt sie mit Killian zusammen. Er ist ein aufstrebender Fußballstar und schon volljährig. Was will er schon mit einer unscheinbaren 15-Jährigen? Romy macht auf Polly und gibt sich als älter aus. Tatsächlich funkt es zwischen den beiden. Doch als ein Foto von ihnen gepostet wird, erfährt er aus dem Netz, dass sie erst 15 ist. Nun steht nicht nur Killians Liebe zu ihr, sondern auch seine Karriere auf dem Spiel …



Inhalt

Ich sah mich von innen heraus erfrieren, langsam und chancenlos.
Seit dem Tod ihrer Schwester Polly vor einem Jahr befindet sich die 15-jährige Romy in einer Art Dämmerzustand und hat sich sehr von ihrer Außenwelt zurückgezogen. Doch als sie eines Tages beim spazieren gehen mit einem gut aussehenden Typen zusammenstößt wird ihr Leben erneut auf den Kopf gestellt. Er stellt sich als Killian vor, ein 19-jähriger, aufstrebender Fußballspieler, in den sich Romy augenblicklich verliebt. Auch Kilian fühlt sich sehr zu ihr hingezogen, da es für ihn aufgrund seiner popularität ehr schwierig ist ein Mädchen kennenzulernen.
Als er nach ihrem Alter fragt tischt Romy ihm leichthin und ohne groß nachzudenken eine Notlüge auf und behauptet bereits 17 zu sein, aber genau das entpuppt sich als schwerwiegender Fehler. Denn schon bald stößt Kilian auf einen Internetartikel, der ihr tatsächliches Alter verrät und Romy muss versuchen endlich sie selbst zu werden um die Liebe ihres Lebens zurückzubekommen.



Meine Meinung

Zugegeben, die Story klingt anfangs sehr nach einem kitschigen Jugendroman, ist aber so viel mehr.
Es geht ehr darum zu sich selbst zu finden, loszulassen, zu verzeihen und um das zu kämpfen, was man ohne Kompromisse liebt.
Die Geschichte wirkt so unglaublich authentisch, dass ich zwischendurch das Gefühl hatte die Protagonisten persönlich zu kennen. Jede Emotion konnte man förmlich selbst spüren.
Die Autorin hat einen sehr berührenden und bildlichen Schreibstil, der mich von Anfang an gefesselt hat. Sie schafft es problemlos den schmerzhaften Verlust der Schwester mit der Leichtigkeit der ersten großen Liebe zu vereinen.



Fazit

Eine wunderschön berührende Geschichte über Liebe, Verlust, Trauer, Hoffnung, Enttäuschungen und Verzeihen.
Eine klare Leseempfehlung, nicht nur für Jugendliche.

♥ Vielen Dank an das Bloggerportal der Verlagsgruppe Randomhouse für das Rezensionsexemplar! ♥

,Die Autorin hat diesem Buch so viel Gefühl verliehen, dass es einen einfach packt und nicht mehr loslässt.

Von: Jules,Jules Datum : 05.06.2017

https://never-fades.blogspot.de/

Erst einmal möchte ich dem cbj-Verlag für dieses wundervolle Buch danken, das mir zugeschickt wurde. Als ich mir den Klappentext durchgelesen habe, musste ich einfach dieses Buch haben und es lesen. Und ich bin wirklich sehr dankbar, dass ich es von dem Verlag erhalten habe.

Am besten solltet ich ihr euch den Klappentext nicht vorher durchlesen, denn er verrät zu viel von der Geschichte und man weiß dadurch, in welche Richtung alles gehen wird.

Die Autorin hat mich schon von der ersten Seite an mit ihrem wundervollen Buch überzeugt. Ihr Schreibstil ist sehr flüssig. Dadurch bin ich einfach nur so durch die Seiten geflogen. Die Protagonisten waren sehr authentisch.
Ich fand Romy sehr stark, obwohl sie vieles durchmachen musste und ihr der wichtigste Halt genommen wurde. Bis zum Schluss habe ich mit Romy gelitten und konnte ihren Schmerz total nachempfinden. Man konnte richtig ihre Entwicklung in dem Buch mitverfolgen. Zuerst war sie eher das schüchterne und traurige Mädchen. Aber dann wurde sie selbstbewusster und vor allem schlagfertiger. Und als sie einen Fehler gemacht hat, war sie mir noch sympathischer. Jeder Mensch macht Fehler und dadurch kam Romy sehr authentisch rüber. Sie hat sich jedoch nie unterkriegen lassen und hat weitergemacht. Auch in Situationen, in denen ich dachte, dass sie es nicht schaffen wird, hat sie ihre Stärke bewiesen.

Und ihre Liebe zu ihrer Schwester war einfach unbeschreiblich. Diese Verbindung zwischen den beiden, war sehr herzzerreißend. Und diese Liebe konnte man wirklich auf jeder Seite spüren. Das Buch hat mich dadurch so manches Mal nachdenklich gestimmt und durcheinander zurückgelassen. Und man merkt mit jeder Seite, wie sehr Romy kämpft, obwohl sie eigentlich innerlich zerbrochen ist.
Als Killian dann aber auftaucht, ist alles anders. Killian ist in dem Buch der Traumtyp, den sich jedes Mädchen wünscht und den Romy definitiv gebraucht hat. Ihre zarte Liebesgeschichte wächst mit jeder Seite immer weiter und ich kam mir zum Teil wie in einem Märchen vor. Es entwickelt sich alles eher langsam und das fand ich sehr gut. Das hat dem Buch mehr Tiefe verliehen.
Erst als der Fehler von Romy immer größer wurde, baute sich sehr viel Spannung auf. Und man hat auf jeder Seite mit Romy mitgefiebert und gelitten. Der Höhepunkt war einfach unausweichlich. Und als Leser wusste man, dass es definitiv dazu kommen wird. Aber als er dann da war, ist man mit Romy zusammen gefallen. Und man hat nur noch gehofft, dass sie es irgendwie schafft. Ich wäre am liebsten in das Buch gesprungen und hätte ihr gerne geholfen, damit sie nicht so sehr leiden musste.
Auch die Nebencharaktere waren mir sehr sympathisch. Jeder einzelne von ihnen. Jeder hatte etwas einzigartiges an sich und war somit sehr wichtig für Romy.

Die Autorin hat diesem Buch so viel Gefühl verliehen, dass es einen einfach packt und nicht mehr loslässt. Ich musste nach dem Ende erst ein Mal eine kleine Lesepause einlegen und kann auch heute noch nicht aufhören, daran zu denken. Es ist absolut lesenswert.
,Erst einmal möchte ich dem cbj-Verlag für dieses wundervolle Buch danken, das mir zugeschickt wurde. Als ich mir den Klappentext durchgelesen habe, musste ich einfach dieses Buch haben und es lesen. Und ich bin wirklich sehr dankbar, dass ich es von dem Verlag erhalten habe. Am besten solltet ich ihr euch den Klappentext nicht vorher durchlesen, denn er verrät zu viel von der Geschichte und man weiß dadurch, in welche Richtung alles gehen wird.

Die Autorin hat mich schon von der ersten Seite an mit ihrem wundervollen Buch überzeugt. Ihr Schreibstil ist sehr flüssig. Dadurch bin ich einfach nur so durch die Seiten geflogen. Die Protagonisten waren sehr authentisch.
Ich fand Romy sehr stark, obwohl sie vieles durchmachen musste und ihr der wichtigste Halt genommen wurde. Bis zum Schluss habe ich mit Romy gelitten und konnte ihren Schmerz total nachempfinden. Man konnte richtig ihre Entwicklung in dem Buch mitverfolgen. Zuerst war sie eher das schüchterne und traurige Mädchen. Aber dann wurde sie selbstbewusster und vor allem schlagfertiger. Und als sie einen Fehler gemacht hat, war sie mir noch sympathischer. Jeder Mensch macht Fehler und dadurch kam Romy sehr authentisch rüber. Sie hat sich jedoch nie unterkriegen lassen und hat weitergemacht. Auch in Situationen, in denen ich dachte, dass sie es nicht schaffen wird, hat sie ihre Stärke bewiesen.

Und ihre Liebe zu ihrer Schwester war einfach unbeschreiblich. Diese Verbindung zwischen den beiden, war sehr herzzerreißend. Und diese Liebe konnte man wirklich auf jeder Seite spüren. Das Buch hat mich dadurch so manches Mal nachdenklich gestimmt und durcheinander zurückgelassen. Und man merkt mit jeder Seite, wie sehr Romy kämpft, obwohl sie eigentlich innerlich zerbrochen ist.
Als Killian dann aber auftaucht, ist alles anders. Killian ist in dem Buch der Traumtyp, den sich jedes Mädchen wünscht und den Romy definitiv gebraucht hat. Ihre zarte Liebesgeschichte wächst mit jeder Seite immer weiter und ich kam mir zum Teil wie in einem Märchen vor. Es entwickelt sich alles eher langsam und das fand ich sehr gut. Das hat dem Buch mehr Tiefe verliehen.
Erst als der Fehler von Romy immer größer wurde, baute sich sehr viel Spannung auf. Und man hat auf jeder Seite mit Romy mitgefiebert und gelitten. Der Höhepunkt war einfach unausweichlich. Und als Leser wusste man, dass es definitiv dazu kommen wird. Aber als er dann da war, ist man mit Romy zusammen gefallen. Und man hat nur noch gehofft, dass sie es irgendwie schafft. Ich wäre am liebsten in das Buch gesprungen und hätte ihr gerne geholfen, damit sie nicht so sehr leiden musste.
Auch die Nebencharaktere waren mir sehr sympathisch. Jeder einzelne von ihnen. Jeder hatte etwas einzigartiges an sich und war somit sehr wichtig für Romy.

Die Autorin hat diesem Buch so viel Gefühl verliehen, dass es einen einfach packt und nicht mehr loslässt. Ich musste nach dem Ende erst ein Mal eine kleine Lesepause einlegen und kann auch heute noch nicht aufhören, daran zu denken. Es ist absolut lesenswert.

Soulsister

Von: GioiaLiest Datum : 29.05.2017

https://gioialiest.wordpress.com

Klappentext

Obwohl Polly ganz anders war als die stille Romy, gab es zwischen den beiden Schwestern immer eine ganz besondere Verbindung. Seit Polly verunglückt ist, hat Romy sich völlig zurückgezogen. Bis sie eines Tages auf einen Jungen trifft – im wahrsten Sinn des Wortes: Bei dem Versuch, ihren Hund einzufangen, prallt sie mit Killian zusammen. Er ist ein aufstrebender Fußballstar und schon volljährig. Was will er schon mit einer unscheinbaren 15-Jährigen? Romy macht auf Polly und gibt sich als älter aus. Tatsächlich funkt es zwischen den beiden. Doch als ein Foto von ihnen gepostet wird, erfährt er aus dem Netz, dass sie erst 15 ist. Nun steht nicht nur Killians Liebe zu ihr, sondern auch seine Karriere auf dem Spiel …

Die Autorin

Jennifer Benkau wurde im April 1980 in der Klingenstadt Solingen geboren. Nachdem sie in ihrer Kindheit und Jugend Geschichten in eine anachronistische Schreibmaschine hämmerte, verfiel sie pünktlich zum Erwachsenwerden in einen literarischen Dornröschenschlaf, aus dem sie im Dezember 2008 von ihrer ersten Romanidee stürmisch wachgeküsst wurde. 2013 erhielt sie den DeLiA-Literaturpreis für die Dystopie „Dark Canopy“. Sie lebt mit ihrem Mann, vier Kindern, zwei Hunden und einem Pferd zwischen Düsseldorf und Köln.

Meine Meinung

Ich fange mit dem Schreibstil der Autorin an. Jennifer Benkau schreibt sehr locker und leicht. Ich liebe es, wie sie aktuelle Lieder, Stars, Fernsehsendungen und Bücher in die Geschichte einbringt. Dabei merkt man, dass die Autorin selber ein Bücher- und Serienjunkie ist. Der Plot der Geschichte ist eigentlich ganz banal, aber unglaublich gut ausgearbeitet. Die Charaktere sind sehr glaubhaft und tiefgründig beschrieben und wenn ich Killian begegnen würde, würde ich mich sofort in ihn verlieben ;). Mir hat die Verbindung zwischen Romy und Polly gut gefallen, auch wenn mich Polly manchmal aufgeregt hat. Die Geschichte hat einen sehr interessanten Weg genommen, mit einigen tollen Wendungen, jedoch ohne, dass sich das Buch unnötig in die Länge gezogen hat.

Fazit

Eine sehr schöne Geschichte für zwischendurch, die sich lohnt zu lesen. Deshalb gibt es für dieses Buch von mir 4 von 5 Sternen.

Eine Leseempfehlung

Von: szebrabooks Datum : 27.05.2017

szebrabooks.blogspot.de/

Es geht um die 15-jährige Romy, die sich seit dem Tod ihrer älteren Schwester Polly zurückgezogen hat. Eines Tages stößt sie am Rheinufer mit einem wahnsinnig gut aussenden Typen zusammen, der sich ihr als Killian vorstellt. Natürlich verliebt sich Romy Hals über Kopf in ihn und findet dann raus, dass er schon neunzehn ist und nebenbei ein aufstrebender Fußballspieler. Er verliebt sich natürlich auch in Romy, weil sie ihn nicht wegen seiner Fußball-Karriere liebt. Bei der Frage nach ihrem Alter lügt sie ihn an und behauptet schon17 zu sein. Aber das entpuppt sich als Fehler: als ein Foto von Killian und Romy im Internet auftaucht, stellt sich heraus, dass sie erst 15 und nicht nur ihre Beziehung steht auf dem Spiel, sondern auch Killians Karriere, da Romy minderjährig ist...

Klingt auf den ersten Blick wie ein kitschiger Liebesroman, aber es ist viel mehr. Es geht eher mehr darum sich selbst zu finden, was vor allem auf Romy zu trifft. Für Romy war ihre große Schwester immer ein Vorbild und sie hat sich auf ihren Rat verlassen. Doch seit dem Tod von Polly muss Romy lernen alleine zurecht zu kommen und als Leser begleitet man sie bei dieser Entwicklung.
Ich muss sagen, dass ich begeistert bin. Ich hatte keine allzu großen Erwartungen an das Buch, da ich mich dieses Mal (Schande über mich!) nicht wirklich über das Buch informiert habe. Ich hatte nur gehört, dass es echt gut sein soll und wollte es dann lesen. Außerdem hat mich dieser Cover angesprochen. Es ist mir ins Auge gestochen, weil darauf nur dieses Mädchen auf einem Feld zu sehen ist und nebendran eine halbdurchsichtige Version von ihr.
Auf jeden Fall hat mir die Idee der Geschichte echt gut gefallen - vor allem, weil Romy keine Ahnung hatte wer Killian ist, weil sie sich gar nicht für Fußball interessiert. Ich fand es witzig, dass sie sich kennen gelernt haben, weil sie zusammen gestoßen sind. Auf jeden Fall habe ich während dem Lesen die ganze Zeit einen komischen Gedanken gehabt, und zwar, dass Killian irgendwie Schuld an Pollys Tod ist. Ich weiß nicht wie ich auf die Idee gekommen bin, aber ich war froh, dass es nicht so war! Der Verlauf der Geschichte ist super, vor allem, weil man auch wieder mit den Gefahren von Social Media konfrontiert wird. Hier geht es darum, dass nicht alles was im Internet steht wahr ist, vor allem nicht das, was auf den ganzen Klatschseiten steht. Man sieht durch dieses Buch aus was für eine Auswirkung solche Artikel auf die Beteiligten haben. Ich finde es einfach nur schrecklich, dass Menschen so einfach Sachen glauben und dann dieser angeblich "bösen" Person schlimme Sachen an den Kopf werfen. Ich habe echt mit Romy mitgefühlt und mich immer wieder über die Gesellschaft aufgeregt. Wieso wird einfach so abgestempelt? Vor allem wieso wird das gemacht ohne die Hintergrundgeschichte und die ganze Wahrheit zu kennen? Ich glaube, dass ich das nie verstehen werde, aber ich finde es super, da so ein Thema in einem Jugendbuch behandelt wird, da die Jugend von heute (zu der ich leider auch gehöre) in Bezug auf solche Sachen immer schlimmer und oberflächlicher wird.
Wenn ich schon bei den Jugendlichen bin, dann komme ich mal direkt zu Romy: wie schon gesagt habe ich mit ihr mitgefühlt und ich konnte mich einigermaßen in ihre Lage versetzen. Ich fand die Dinge, die beschrieben wurden schon schlimm genug und ich finde, dass Romy eine sehr starke Protagonistin ist, da sie diese Sache durchgestanden hat! Ich hätte an ihrer Stelle irgendwann die Krise bekommen und hätte vor lauter Angst nicht mehr das Haus verlassen. Vor allem hat Romy nicht nur mit der Gesellschaft zu "kämpfen"; sie muss auch noch mit dem Tod ihrer Schwester zurecht kommen. Ich finde es schrecklich, dass sie keinen hat mit dem sie offen darüber reden kann. Stattdessen frisst sie alles in sich herein, was auch nicht unbedingt so toll ist. Aber hier muss man auch wieder bedenken, dass sie erst 15 ist.
Auf jeden Fall kann ich dieses Buch nur loben und ich finde auch, dass es ein Buch wäre, dass man ziemlich gut im Unterricht besprechen könnte, da es einem sehr viel Stoff zum Diskutieren gibt. Vor allem, weil es darum geht sich selbst zu finden und mit der Gesellschaft klar zu kommen.

Mir hat das Buch echt gut gefallen und ich kann es euch nur weiter empfehlen. Daher vergebe ich 5 von 5 möglichen Sternen.

Luftig, tiefgehende Teen-Romance

Von: Vanessa P. Datum : 17.05.2017

https://irgendwasmitbuechern.blogspot.de/

Romy hat es nicht leicht, seit ihre große Schwester Polly einem Unfall zum Opfer fiel. Doch dann stößt die – wortwörtlich – auf Killian, ihre Chance weiterzuleben. Allerdings ist da ein Haken: Er ist 19 und sie erst 15; würde er sich wirklich für sie interessieren? Und dann ist da noch die Sache, dass Polly immer noch mit ihr redet und Ratschläge erteilt. Ob die jedoch immer so gut sind …

Das Cover zeigt bereits die Zerrissenheit Romys: wie lange noch wird sie sich selber vormachen, so sein zu können wie Polly? Wo hört ihr Charakter auf und fängt der eigene an?
Doch ansonsten kann aus den Wolken und den hellen Farben die Leichtigkeit eines Teenie-Romans herausgelesen werden.
Die Geschichte ist wie bereits gesagt eher leicht, wenngleich nicht ohne Bedeutung. Ich finde es sehr toll, dass bereits in Teenie-Romanen beigebracht wird, wie wichtig es ist, man selbst zu sein und sich nicht zu verstellen.
Romy ist so ziemlich das typische Streber-Kind. Sie schwänzt nie, ist lieb und nett und gehorcht ihren Eltern. Killian ist zwar kein Bad Box, sorgt dennoch dafür, dass Romy ihre Grundsätze mehr oder weniger über den Haufen wirft.
Während des Lesens fand ich es schon krass, dass eine fünfzehn-jährige sich in jemanden verliebt, der so viel älter ist und in meinem Kopf war Killian mega alt – zumindest solange, bis mir auffiel, dass ich im selben Alter bin wie er… Jaja, das Alter.
Sehr witzig ist übrigens, dass Romy kein Englisch kann und das auch deutlich (und ironisch) zum Ausdruck kommt: „I think I spider“ (Ich glaub, ich spinne), „My English is under all pig“ (Mein Englisch ist unter aller Sau).
Ich denke, dieses Buch ist sehr schön für Teens die ähnliches wie Romy durchmachen müssen. Es bringt einem bei, das „schwarze Loch im Inneren“ wieder mit Leben zu füllen und nicht in endloser Trauer zu versinken.

Eine unheimlich authentische und packende Liebesgeschichte

Von: Sophia's Bookplanet Datum : 14.05.2017

sophias-bookplanet.blogspot.de

Das Allererste, das mich an diesem Buch begeistert hat, war der Name des Protagonisten: Killian! Gott, wie ich diesen Namen liebe! Sein Aussehen hat mich dann zwar leicht irritiert, denn ich konnte mir keine blonden Haare mit roten Spitzen vorstellen, doch mit seinem Charakter hat er mich völlig verrückt gemacht - das meine ich positiv! Killian ist das, was dieses Buch für mich wirklich besonders gemacht hat. Er ist nicht dieser Macho - Typ oder dieser Sunny oder Bad Boy. Er ist ein ganz normaler Typ, völlig authentisch und weder perfekt, noch zum Niederknien. Aber gerade das macht ihn so unheimlich sympathisch. Susanne Mischke hat einen Charakter geschaffen, dem ich nicht nur gerne mal auf der Straße begegnen würde, sondern bei dem ich es mir wirklich vorstellen kann, da er so real wirkt. Nicht wie einer dieser Götter aus anderen Romanen, die man anbetet. Killian war drollig, süß und machte schlechte Witze, was ihn alles sehr liebenswert macht.


"Ich heiße ja nun nicht Neymar oder Christiano Ronaldo."
Er setzte ein "Leider" nach, als ich gerade "zum Glück" denke.
- Killian, S.137


Jedoch handelte dieses Buch, Gott sei Dank, nicht nur von Killian. Denn Romy, die im Laufe des Buches immer mutiger und stärker wird, auch wenn sie manchmal nicht die besten Entscheidungen trifft, hat noch ganz andere Probleme und Themen, die sie beschäftigen. Vor einem Jahr hat sie ihre Schwester Polly verloren, von der sie hin und wieder aber noch besucht wird. Polly hilft ihrer Schwester unter anderem mit Killian, mehr oder weniger, und will sie dazu bewegen, ihr Leben nach ihrem eigenen Tod weiterleben. Weiterhin hat Romy einen besten Freund namens Paul, der sie wirklich tatkräftig unterstützt und meiner Meinung nach der zweitbeste Charakter dieses Buches ist. Insgesamt sind sie aber sehr schwer zu ranken, da es unheimlich viele tolle Charaktere gibt, zum Beispiel auch Killian Großmutter Heidi - eine ins Alter gekommene Frau, die aber noch immer mitten im Leben steht und als solche eine wichtige Rolle für die Geschichte von Romy und Killian spielt.


"Er soll dich umgerannt haben."
"Bestimmt hat er nur testen wollen, ob ihr Dickschädel mit seinem mithalten kann", fällt ihr Freund ihr ins Wort. "Eigentlich macht man das anders mit den Mädchen, Mann."
- Lina und Nedim, S.157


Diese Geschichte von der Autorin Jennifer Benkau, die ich vorher nur vom Namen kannte, hat mich vor allem durch ihre Authentizität ergriffen und mitgerissen hat. Die Dialoge sind nicht immer schlagfertig, doch dadurch waren sie nur noch realistischer. Ja, ich liebe schlagfertige Charaktere, aber ganz ehrlich: Ich zum Beispiel bin überhaupt nicht schlagfertig und habe es sehr genossen, ganz normale Gespräche zwischen besten Freunden zu verfolgen und mich als Teil dieses Gespanns zu fühlen. Wenn sie auch hart sind, kann man die Entscheidungen der Charaktere immer nachvollziehen und trägt mit ihnen auch die Konsequenzen. Dabei sind mir mehrere Male die Tränen in die Augen gestiegen, da ich hoffte, dass doch alles am Ende noch gut wird. Ein emotionales Auf und Ab der Gefühle, dass mich wirklich packen konnte.


Fazit:
Eine unheimlich authentische und packende Liebesgeschichte mit Charakteren, die man sehr schnell ins Herz schließt und die einen wundervoll durch die Seiten tragen und weiterlesen wollen lassen. Nicht zu schnulzig oder traumhaft, einfach mitten aus dem Leben. Danke, Jennifer Benkau, für diese liebenswerte und emotionale Jugendliebesgeschichte, die mir wirklich mal wieder unheimlich gut gefallen hat.

Mit viel Gefühl

Von: World of books and dreams Datum : 12.05.2017

worldofbooksanddreams.blogspot.de/

Seitdem Polly bei einem Autounfall ums Leben kam, ist für ihre fünfzehnjährige Schwester Romy nichts mehr, wie es mal war, denn Polly versprühte Leben und Lebenslust und brachte die eher ruhige Romy immer wieder dazu, aus sich heraus zu gehen. Als Romy bei einem Spaziergang am Rheinufer mit ihrem Hund Mister Boo durch Zufall den jungen Killian kennenlernt, ahnt sie zunächst noch nicht, wer er wirklich ist, denn Killian ist ein aufstrebender Fussballprofi. Für Romy ist klar, dass wenn sie mit Killian zusammenkommen möchte, etwas schummeln muss und so macht sie sich älter, als sie wirklich ist, denn Killian steht nicht nur im Rampenlicht, sondern ist auch noch volljährig. Doch war das wirklich richtig?
Meine Meinung:
Bereits seit ihrer dystopischen Dilogie Dark Canopy/Dark Destiny gehört Jennifer Benkau zu meinen Lieblingsautorinnen, denn sie versteht es, den Leser in kürzester Zeit in den Bann ihrer Geschichten zu ziehen. Auch bei Soulsister habe ich mich ganz schnell an Romys Seite befunden. Der Schreibstil ist schwungvoll, jugendlich, aber auch flüssig und fesselnd und ich denke, dass sich hier besonders die Zielgruppe mit der Geschichte rund um Romy angesprochen fühlt, aber auch für Jugendbuchliebhaber ist es eine absolut gelungene Geschichte. Die Autorin beschreibt nicht nur ihre Protagonisten und deren Innenleben mit sehr viel Gefühl, sondern haucht allen ihren Charakteren Lebendigkeit ein und erzählt dabei so intensiv, dass man als Leser die gesamten Gefühle der Personen miterleben kann.
Die Geschichte reißt einen gleich von Beginn an mit und man spürt einfach die Verlorenheit Romys, die immer die stillere, kleine Schwester war und bewundernd zu ihrer großen und sehr eigensinnigen, aber auch allseits beliebten Schwester Polly aufsah. Auch nach Pollys Tod haben die beiden Schwestern eine ganz besondere Verbindung, denn wenn Romy allein ist, spricht Polly mit ihr und steht ihr mit Rat und Tat zur Seite, ob das immer so der richtige Rat ist, sei allerdings dahingestellt. Die gesamte Entwicklung, die diese Geschichte nimmt, hat mir auf jeden Fall sehr gut gefallen, denn es geht hier zwar zum einen um die erste große Liebe, aber auch um die Verarbeitung und die Trauer nach einem schrecklichen Verlust, den Mut trotzdem wieder am Leben teilzunehmen und zu sich selbst zu stehen.
Erzählt wird das ganze in der Ich-Form aus der Perspektive Romys, was mich sehr schnell die Verbundenheit mit dem Mädchen spüren ließ. Auch sonst wuchs mir Romy sehr schnell ans Herz, denn sie ist eine absolut sympathische Person, die mit einigem zu kämpfen hat. Nicht nur der Verlust der Schwester gibt es hier zu verarbeiten, denn man merkt deutlich, dass auch Romy sich verloren vorkommt und nicht genau weiß, wer sie eigentlich wirklich ist. Ihre Eltern scheinen wieder voll mit ihrem eigenen Leben beschäftigt zu sein, geben aber Romy trotzdem einige Einschränkungen mit auf dem Weg. Das sie Killian kennenlernt gibt ihr seit langem einen Schwung und so nach und nach wächst Romy nicht nur an ihrer Beziehung zu dem bereits volljährigen Killian. Dieser ist auch ein ganz besonderer Charakter, bei dem ich mir gut vorstellen kann, warum sich Romy in ihn verliebt. Aber nicht nur diese beiden Protagonisten sind besonders, auch die Nebencharaktere mochte ich sehr gerne, allen voran Kilians Omma, die einfach eine besondere Persönlichkeit ist.
Mein Fazit:
Eine wunderbare, gefühlvolle Geschichte, die mich fesseln, aber auch berühren konnte. Ein Buch über das Leben, über Verlust, Trauer, Liebe, aber auch über den Mut, zu sich selbst zu finden und zu sich zu stehen. Mit viel Gefühl, aber auch mit einer Portion Humor erzählt Jennifer Benkau ihre Geschichte und zieht den Leser in ihren Bann. Eine ganz klare Leseempfehlung!

Ein ganz tolles Buch

Von: MARA Datum : 08.05.2017

mara-ladystyle.blogspot.de/

Obwohl Polly ganz anders war als die stille Romy, gab es zwischen den beiden Schwestern immer eine ganz besondere Verbindung. Seit Polly verunglückt ist, hat Romy sich völlig zurückgezogen. Bis sie eines Tages auf einen Jungen trifft – im wahrsten Sinn des Wortes: Bei dem Versuch, ihren Hund einzufangen, prallt sie mit Killian zusammen. Er ist ein aufstrebender Fußballstar und schon volljährig. Was will er schon mit einer unscheinbaren 15-Jährigen? Romy macht auf Polly und gibt sich als älter aus. Tatsächlich funkt es zwischen den beiden. Doch als ein Foto von ihnen gepostet wird, erfährt er aus dem Netz, dass sie erst 15 ist. Nun steht nicht nur Killians Liebe zu ihr, sondern auch seine Karriere auf dem Spiel …




Meine Meinung:
Das Buch ist das erste was ich bisher von der Autorin gelesen habe, und war recht neugierig drauf was mich darin erwarten wird. Gerade der Inhalt klang vielversprechend und dann war es schon sicher das ich die Story Lesen möchte. Das Buchcover passt ideal zu Inhalt und mir gefälltes auch.Die Charaktere wurden von der Autorin glaubwürdig und autentisch beschrieben. Sie waren vielseitig und jeder einzelne Person hatte was tolles an sich, was ich mochte.Ich konnte mich teilweise mit Romy identifizieren, und das machte für mich das Buch zu was ganz besonderen. In ihrem Alter da macht man sich doch gerne etwas älter für einen Jungen. Sie mochte ich von Anfang an gerne und war mir recht sympatisch. Sie ist zwar eher eine ruhige Person, aber kann auch gut ihre Meinung sagen wenn ihr was nicht passt. Teilweise war sie auch tollpatschig und ihr passieren oft irgendwelche Missgeschicke, was auch verständlich ist, denn sie musste einiges mitmachen wegen ihrer Schwester Polly. Da ist ihr Kopf einfach nicht bei der Sache sondern bei ihrer Schwester.

Auch Killian war ein toller Typ denn man einfach mögen muss, er ist diesmal nicht dieses Typische Bad Boy, sondern ein bodenständiger Kerl der seine Fußball Kariere sehr wichtig ist.
Pollys Hund war auch sehr aus sage kräftig besonders gut fand ich das er Polly ihren Hund einfangen möchte und auf Killian aufeinander trifft. Das lässt einen zwar schon erahnen das sich eine Liebesgeschichte draus entwickelt zwischen die Protagonisten.. Als Leserin möchte man natürlich mitfiebern können und hoffen das sie zueinander finden werden.

Auch die Nebencharaktere wie z.B. Killians Oma fand ich klasse, sie wirkte auf mich zwar schon wie eine Rentnerin aber dennoch wie eine gute Freundin. Auch Romy Kumpel Paul ihn als guten Freund zu haben wünscht man sich selber, hier wird dann auch deutlich gemacht das es auch eine Freundschaft zwischen Mädchen und Jungen gibt.
In dieser Story gibt es diesmal keine Dreiecksbeziehung was ich richtig gut fand, denn oft ist es der Fall in Jugendbücher.

Der Schreibstil von Jennifer Benkau war leicht und flüssig zu Lesen ich habe das Buch schnell verschlungen was daran liegt das sie einen wundervollen Schreibstil hat was man in einem Rutsch durch lesen kann und vielseitig schreibt und abwechslungsreich.


Fazit:
Ich kann dieses Jugendbuch nur weiter empfehlen es hat Spaß gemacht die Story zu Lesen da es eine bunte Mischung war mit Liebe Humor und hat auch einen zum Nachdenken angeregt.

Rezension Soul Sister

Von: Buecher.Welt2016 Datum : 05.05.2017

buecherwelt2016.blogspot.de

Ein wunderschönes Buch mit so vielen Gefühlen und Emotionen, welches man einfach nicht mehr aus der Hand legen kann.
Die ganze Rezension findet ihr hier auf dem Link:
http://buecherwelt2016.blogspot.de/2017/05/soul-sister.html

Berührend, überraschend

Von: kunterbunte Bücherkiste Datum : 05.05.2017

bucheckle.blogspot.de

Von Jennifer Benkau kenne ich die "Dark Canoby" Reihe und war begeistert. Um so gespannter war ich die Autorin jetzt einmal in einem anderen Genre zu erleben.
Was soll ich sagen? Wahnsinn.
Die Geschichte wirkt so unglaublich authentisch. Romy hätte auch eine Bekannte oder Freundin von mir sein können. Sie wirkte so echt und lebendig. Jede Emotion von ihr hat sich beim Lesen wahrscheinlich auch auf meinem Gesicht wiedergespiegelt. Sie erlebt so viel Schmerzen und im nächsten Augenblick dennoch so viel Freude, dass ich es auch fühlen konnte.
Ihre kleine Notlüge scheint im ersten Moment gar nicht so schlimm zu sein, aber irgendwann spitzt sich alles zu und man erfasst deren ganze Tragweite.
Die Autorin hat einen sehr berührenden und bildlichen Schreibstil, welcher mich sofort gefesselt hat. Sie versteht es ernste Themen mit der Leichtigkeit der ersten Liebe zu vereinen.
Doch nicht nur die Hauprotagonisten lassen die Geschichte leben, auch bei den Nebencharakteren gab es so einige die mein Herz im Sturm erobert haben. Allen voran Oma Heidi eine erstaunlich rüstige und warmherzige Rentnerin welche man einfach mögen muss.

Mein Fazit

"Soul Sister" ist eine berührende und überraschend authentische Geschichte über die erste Liebe und den Verlust einer geliebten Person. Mit einer wunderschönen Lovestory stürzt die Autorin hier nicht nur ihre Charaktere in ein Wechselbad der Gefühle.

Super süße Liebesgeschichte trotz toter Schwester

Von: CasusAngelus Datum : 28.04.2017

casusangelus.blogspot.de

Inhalt:
Die 15jährige Romy hat vor einem Jahr ihre geliebte Schwester Polly verloren, mit der sie eine ganz besondere Verbindung hatte. Ihre Trauer hat sie noch nicht überwunden, als sie eines Tages auf Killian trifft. Es funkt zwischen ihnen, doch als er ihr eröffnet, dass er schon 19 ist, macht sich Romy in ihrer Unsicherheit älter als sie ist. Die beiden verstehen sich super, doch wie lange wird Romys Lüge halten?

Meine Meinung:
"Soulsister" ist das neue Jugendbuch von Jennifer Benkau und erzählt eine locker-leichte, aber doch irgendwie auch melancholische Liebesgeschichte. Erzählt wird sie aus der Ich-Perspektive der 15jährigen Romy, die vor gerade mal einem Jahr ihre ältere Schwester, der sie sehr nah stand, verloren hat. Ganz losgelassen hat Romy ihre Schwester nie, erscheint sie ihr doch öfters mal und redet mit ihr. Wer die Autorin kennt, fragt sich hier natürlich sofort, ob sie damit ein klein wenig Fantasy miteingebaut hat oder ob das eher eine psychologische Sache bei Romy ist.

Doch auch, wenn der Ausgangspunkt der Geschichte eine tote Schwester ist, hatte ich beim Lesen ständig ein Grinsen im Gesicht. Denn Romy lernt ihre erste große Liebe, Killian Schwarz, kennen und die beiden sind einfach nur total niedlich zusammen. Ich hätte ihnen ewig beim Turteln zuschauen können, doch leider kommt es in solchen Büchern natürlich immer zu Problemen. Hier war es auch abzusehen, denn Romy erzählt Killian gleich zu Anfang eine Lüge bezüglich ihres Alters, was natürlich nicht auf Dauer gut gehen kann. Trotzdem hofft man natürlich die ganze Zeit, dass sie es Killian schon irgendwann erklären und er es gut auffassen wird.

Romy war mir insgesamt sehr sympathisch. Sie mag Mathe und Physik und kann mit Sprachen nichts anfangen, was mich sehr an mich selbst erinnert hat. Noch dazu ist sie eher ein zurückhaltender Mensch, kann aber auch gut ihre Meinung sagen. Ihre Eltern waren mir die meiste Zeit eher unsympahtisch, was aber auch vollkommen normal ist, da wir das Buch aus Romys Sicht erleben und sie einfach derzeit Probleme mit ihnen hat. Von außen betrachtet kann man die Eltern sehr gut verstehen, aber die Autorin weiß es hier wunderbar, die Gefühle der Leser anzusprechen, so dass man mit Romy zusammen sauer auf die Eltern wird.

Killian mochte ich auch sehr gerne. Er ist ein ehrlicher Mensch und trotz seines Berufs nicht abgehoben, sondern ganz er selbst geblieben. Mein heimlicher Star des Buches ist aber seine Oma Heidi. Die Frau ist einfach nur cool und gar nicht so die typische Oma. Auch Romys besten Freund Paul mochte ich gerne und was ich echt super fand, auch wenn es nur eine kleine Sache ist, war, dass er und Romy einfach mal nur befreundet waren. Bei manchen Büchern hat man ja schon das Gefühl, dass es sowas wie Freundschaft zwischen Mann und Frau nicht geben kann, dass da immer gleich eine Beziehung entstehen muss, aber hier gibt es weder Dreiecks-Klischee noch Eifersüchteleien bei Romy und Paul, wofür ich der Autorin echt dankbar bin.

Fazit:
Jennifer Benkaus neues Jugendbuch "Soulsister" erzählt eine super süße Geschichte über die erste große Liebe mit tollen Charakteren und zeigt, was eine einzige kleine Lüge alles anrichten kann. Ich musste mich hier richtig beherrschen das Buch langsam zu lesen. Von mir gibt es dafür alle 5 Muscheln.

Romys neues Leben

Von: Linchens Bücherwelt Datum : 26.04.2017

https://linchensbuecherblog.wordpress.com/

Inhalt:
Romy ist seit dem Tod ihrer Schwester Polly allein. Denn Polly war für Romy etwas ganz Besonderes. Sie waren Verbündete, Seelenverwandte und haben auch nach Pollys Tod noch eine Verbindung. Doch dann kommt Killian in ihr Leben und alles steht Kopf, denn warum sollte Killian sie beachten? Sie, das 15-jährige Mädchen, wo der doch ein angehender Fußballstar ist und vier Jahre älter als sie. Romy gibt alles um für immer bei ihm zu sein und wird dadurch immer mehr zu Polly, was Killian und ihr zum Verhängnis wird.

Meine Meinung:
Anfangs konnte ich mich gar nicht Romy hineinversetzten, was sich aber zum Glück sehr schnell geändert hat. Denn Romy ist eine unheimlich interessante Person, die für ihr Alter durch den Unfall ihrer Schwester schon sehr viel durchgemacht hat. Zu Beginn fand ich es auch total gelungen, dass Polly noch Kontakt zu Romy hat, aber umso weiter Romy in ihrer Beziehung war, desto nerviger fand ich Pollys Einmischungen.
Killian ist der perfekte Boyfriend, der aber nebenbei schauen muss, wie er sein Leben als Fußballstar damit vereinen kann. Er ist ein unheimlich sympathischer Mensch, der alles versucht, um sein Leben so zu gestalten, dass Romy auch einen Platz darin hat. Er ist also kein blöder Fußballstar, der arrogant und abweisend ist.
Besonders gerne mag ich aber Romys Hund, der auch dafür gesorgt hat, dass die beiden sich finden, aber mehr möchte ich dazu noch nicht verraten.
Na ja und über Romys Eltern gibt es nicht viel zu sagen, außer dass sie sich verständlicherweise um ihre noch lebende Tochter sorgen.
Die Geschichte ist sehr schön und kurzweilig und es ist total toll geschrieben. Die Idee und Umsetzung passen total gut zueinander. Besonders die Liebesgeschichte finde ich sehr schön, ohne zu schnulzig zu sein. Die Geschichte hat mich echt bewegt und ich hatte echt Spaß daran sie zu lesen und Romy auf ihrem Weg zu einem neuen Leben zu begleiten.

Meine Bewertung:
Trotz der anfänglichen Schwierigkeiten habe ich mich letztendlich in das Buch verliebt. Romy ist eine unheimlich interessante Person, die schon viel durchgemacht hat und ihre Geschichte ist liebevoll erzählt. Ihren Weg in ein neues Leben mitzuverfolgen war sehr interessant. Von mir gibt es deshalb eine klare Leseempfehlung und das Buch bekommt deshalb von mir 4,5 von 5 Punkten.

Ein tolles, facettenreiches Jugendbuch

Von: Lilli33 Datum : 25.04.2017

https://lillisbuchseite.wordpress.com

Inhalt:
Vor einem Jahr kam Romys ältere Schwester Polly bei einem Autounfall ums Leben. Die Schwestern hatten eine besonders enge Verbindung, und mit Pollys Tod stürzte Romys Welt zusammen. Als sie sich in den 19-jährigen Killian verliebt, meint sie, nicht gut genug für ihn zu sein. Sie gibt sich als älter (wie Polly) aus und benimmt sich auch immer mehr wie ihre Schwester, zumal die ihr entsprechende Ratschläge zu geben scheint, denn ab und an hört Romy Pollys Stimme. Doch natürlich kann das auf Dauer nicht gutgehen …

Meine Meinung:
Der Klappentext zu diesem Buch verrät meiner Meinung nach viel zu viel. Ich bin froh, dass ich ihn erst im Nachhinein gelesen habe, denn so hatte ich die Möglichkeit, die Entwicklung der Geschichte selbst zu entdecken.

Romy mochte ich von Beginn an. Sie ist eine typische 15-Jährige mit allem Gefühlschaos, das die Pubertät zu bieten hat. Außerdem hat sie das Trauma, ihre Seelenschwester verloren zu haben, noch lange nicht überwunden. Ihre Eltern vergraben sich in Arbeit und Romy ist mit ihrer Trauer relativ allein.

Als sie sich dann in Killian verliebt, ist es nicht verwunderlich, dass nicht alles glatt läuft, dass Romy in ihrem seelischen Durcheinander Fehler macht. Fehler, die sich schließlich zu einer unkontrollierbaren Welle ausweiten. Romy verstrickt sich immer mehr darin und muss die Konsequenzen tragen. Doch sie wächst dadurch auch über sich selbst hinaus, lernt, sich von ihrer Schwester abzugrenzen und selbst zu leben. Im Laufe der Geschichte wird sie so viel reifer und verantwortungsbewusster. Das ist schön zu verfolgen.

Nicht nur Romy war mir sehr sympathisch, sondern auch Killian – ein echter Traumtyp! Beide Protagonisten erhalten sehr viel Tiefe. Ihre Handlungsweisen lassen sich leicht nachvollziehen. Das I-Tüpfelchen der Charaktere ist allerdings Killians „Omma“ Heidi, eine ganz wunderbare, warmherzige Frau, die das Herz am rechten Fleck hat.

Nicht nur den Verlust einer geliebten Person und die Trauer thematisiert Jennifer Benkau mit einer tollen Leichtigkeit, sondern auch Gefahren des Internets und echte Freundschaft. Dabei lässt sich der Roman trotz aller Ernsthaftigkeit auch sehr oft mit einem Schmunzeln lesen. Hier hat die Autorin die Gratwanderung hervorragend gemeistert.

„Soulsister“ war für mich ein Wechselbad der Gefühle. Hier steckt einfach alles drin, Trauer, Freude, Hoffnung, Enttäuschung, Wut, Machtlosigkeit und vieles mehr. Jennifer Benkau schreibt gefühlvoll, spannend und mit einer gehörigen Portion Humor, sodass das Lesen viel Spaß macht.

Wunderschöne Geschichte, allerdings manchmal vorhersehbar

Von: JosBuecherblog Datum : 16.04.2017

www.josbuecherblog.weebly.com

Dieses Buch fand ich wirklich interessant, da es direkt zwei schwierige Themen anspricht: einmal, den Verlust von einem geliebten Menschen und zweitens, den Altersunterschied in einer Beziehung.
Der Schreibstil hat mir wirklich gut gefallen und so habe ich bis zu 200 Seiten am Tag gelesen, was absolut für das Buch spricht. Die Autorin spricht auch das Problem der sozialen Netzwerke an, die in diesem Buch auch eine wichtige Rolle spielen. Die Themen waren sehr aktuell und auch erwähnte Filme und Bücher, wie Harry Potter, passten super in die heutige Zeit. Auch die Personen waren super sympathisch. So fand ich Heidi einfach super. So stelle ich mir eine klasse, moderne Oma vor! Romy fand ich zuerst etwas gewöhnungsbedürftig. Sie war sympathisch und authentisch, allerdings fand ich, dass sie einfach los lassen musste. Durch den Tod ihrer Schwester ist sie in ein tiefes Loch gestürzt und hat sich so immer mehr zurück gezogen. Ich fand es wirklich schön, ihr dabei zuzusehen, wie sie wieder anfängt zu leben und wieder zu einer eigenen, selbstständigen Person wird und nicht nur im Schatten ihrer Schwester steht. Sie wird im Verlauf des Buches generell erwachsener und übernimmt auch langsam die Verantwortung für ihr Handeln, was mich wirklich beeindruckt hat.
Die enge Beziehung zu ihrer Schwester wird auch nochmal im Cover deutlich. Die Beiden waren mehr eine Person, als zwei verschiedene. So fand ich die Gedanken von Polly auch sehr interessant.
Den Handlungsverlauf fand ich leider manchmal etwas vorhersehbar, da ich mir manchmal auch denken konnte, was als Nächstes passiert. An anderen Stellen hat mich das Buch aber dann doch wieder überrascht und erneut mitgerissen.

Ein tolles Buch, das ernste Themen, wie Trauerbewältigung und Altersunterschied in einer Beziehung, anspricht und mit einem fesselnden Schreibstil begeistert.

Ein Buch voller Emotionen

Von: Mandys Bücherecke Datum : 15.04.2017

glutton-for-books.blogspot.de/

Inhalt
Seitdem Romys Schwester Polly tot ist, ist nichts mehr wie zuvor. Romy hat sich zurückgezogen und erst als sie die Stimme ihrer Schwester hört und auf Killian trifft, versucht sie wieder aus sich herauszukommen. Doch anstatt sie selbst zu sein, gibt sie sich als älter aus und versucht mehr wie ihre Schwester zu sein. Diese Lüge droht schließlich ihre Liebe und die Karriere von Killian zu zerstören, denn er ist ein aufstrebender Fußballstar.

Meine Meinung
Für mich sind Bücher von Jennifer Benkau Pflichtprogramm und so war ich gespannt auf ihr neuestes Werk, das mich wieder sehr gut unterhalten konnte.
Man begleitet die 15-jährige Romy, die mit der Trauer um ihre Schwester zu kämpfen hat. Beide standen sich sehr nahe und Romy zieht sich sehr zurück. Als sie auf den 19-jährigen Killian trifft, verändert sich Romy immer mehr um als älter durchzugehen.

Dabei wird sie permanent von der Stimme ihrer Schwester begleitet, ob sie sich das einbildet oder nicht, wurde nicht wirklich klar und ich muss sagen, dass mir dieser Aspekt der Geschichte auch nicht so ganz gefallen hat. Einerseits war es für Romy auf dem Weg ihrer Trauerbewältigung wichtig, andererseits bin ich kein Fan von so etwas.

Dennoch mochte ich die Geschichte sehr. Denn man begleitet Romy auf dem schwierigem Weg heraus aus ihrer Trauer und dabei wie sie zu sich selber findet und auch mit ihrer Umgebung ins Reine kommt.
Dafür muss sie viele Hürden und Probleme meistern und durch ihre Lüge droht sie alles und vor allem ihre erste große Liebe zu verlieren. Die Liebesgeschichte fand ich authentisch und toll ausgearbeitet.

Und auch Romy als Protagonistin gefiel mir sehr. Sie war nicht ganz wie eine typische 15-jährige, da sie durch den Verlust ihrer Schwester einiges mitgemacht hat, dennoch fühlte ich mich stark an mein Teenageralter erinnert. Es tauchen realitische Probleme auf und Romy entwickelt sich toll, auch wenn man sie oft hätte schütteln können. Dennoch konnte ich mich perfekt in sie hineinversetzen.
Auch Killian mochte ich sehr, auch wenn er schon ein sehr abgehobenes Leben führt, wirkt er sympathisch und liebenswert. Aber vor allem die Nebenfiguren konnten mich hier begeistern, besonders Killians Oma, da sie nicht nur für Killian wichtig ist, sondern auch ganz schnell für Romy.

Der Schreibstil ist gewohnt wunderschön mit tollen Metaphern, überzeugenden Emotionen und einer besonderen Art die Dinge darzustellen. Alles ist leicht und locker zu lesen und der Plot wird aus Romys Ich-Perspektive geschildert, was ich sehr passend fand.

Als Leser erlebt man die verschiedensten Emotionen, von Trauer bis hin zu Glück und Schmetterlinge im Bauch und auch der Plot an sich kann überzeugen, auch wenn manches zu vorhersehbar war. Dennoch gefiel mir das Buch gut, da es eine wichtige Botschaft an das Leben beinhaltet.
Das Ende rundet alles überzeugend ab und ich freue mich schon jetzt auf weitere Werke der Autorin.

Fazit
"Soulsister" ist ein sehr emotionales Buch voller Trauer, aber auch Liebe. Ich mochte es insgesamt sehr und kann es jedem empfehlen, der sich noch einmal wie 15 fühlen möchte, auch wenn es sich um ein ernstes Thema dreht.

Eine Geschichte über das Erwachsenwerden

Von: Luana Datum : 14.04.2017

https://www.instagram.com/a_court_of_books_and_coffee/?hl=de

Klappentext: Zwischen Romy und ihrer älteren Schwester Polly gab es immer eine ganz besondere Verbindung. Seit Polly tödlich verunglückt ist, hat Romy sich von der Welt zurückgezogen, nur die Verbindung zu Polly bleibt bestehen. Doch dann trifft sie auf Killian und verliebt sich Hals über Kopf. Killian ist allerdings schon neunzehn und ein aufstrebender Fußballstar. An ihr, der unscheinbaren 15-Jährigen, hat er bestimmt kein Interesse. Was gäbe Romy dafür, mehr wie Polly zu sein. Doch als sie genau das versucht, steht plötzlich nicht nur Killians Liebe zu ihr, sondern auch seine Karriere auf dem Spiel.

Meinung: Ich habe dieses Buch verschlungen! Es ist schon etwas länger her das mir eine Geschichte soooo gut gefallen hat. Von Anfang bis Ende hab ich mit Romy mitgefühlt und auch ein paar Tränen vergossen... Es war keine 0815 Liebesgeschichte wie man sie ja in den meisten Büchern findet, stattdessen war es im gewisser Weise etwas komplett neues. Mir hat gefallen das Romy am Anfang zum Beispiel überhaupt nicht weiß wer Killian wirklich ist... Das macht noch mal deutlich das es keine  verrückte Fangirl liebe ist:D (Die wir sicher alle für jemanden empfinden)

Die Idee zu der Story hat mich ein kleines bisschen an "Groupies bleiben nicht zum Frühstück" erinnert... Ist aber einer meiner Lieblingsfilme von daher hat mich das absolut nicht gestört. Besonders genossen habe ich die Szenen zwischen Romy und ihrer "Soul Sister" :D
Das fand ich sehr interessant weil ich sowas bisher nirgends gelesen habe.

Fazit: Hier bekommt das Buch 4 Sterne von mir. Es hat mir zwar gut gefallen allerdings hätte man meiner Meinung nach noch ein kleines bisschen mehr aus der Story rausholen können. Zu empfehlen ist das Buch auch für die etwas jüngeren 10-15

Soul Sister

Von: Charlene Datum : 11.04.2017

mylittlebookpalace.weebly.com

Handlung: Soul Sister handelt von der 15jährigen Romy, die vor ungefähr einem Jahr ihre Schwester verloren hat. Die beiden waren unzertrennlich und mehr eine als zwei, doch nach dem Tod von Polly ist Romy am Boden zerstört und auch noch ein Jahr danach hat sie sich nicht davon erholt. Als sie dann mal wieder mit ihrem Hund spazieren geht, lernt sie den 19jährigen Profifußballspieler Killian Schwarz kennen. Doch sie hat keine Ahnung wer er ist. Sie treffen sich wieder und bauen eine Verbindung zueinander auf, doch was Killian nicht weiß, ist das Romy erst 15 ist. Und Romy denkt sie wäre nicht gut genug für ihn und zieht deswegen immer mehr Pollys alte Sachen und wird selber immer mehr zu Polly. Ob das noch gut geht? Lest es selbst.

Personen: Die Personen fand ich alle sehr toll, sie wurden authentisch beschreiben und man konnte sich sehr in sie hineinversetzten. Vor allem die Verbindung zwischen Romy und Polly ist etwas ganz besonderes und wird super gezeigt. Die Personen wurden auch tiefgründig beschreiben und man erfuhr vieles aus ihrer Vergangenheit.

Orte: Diesmal spielt es sogar in Deutschland, in einer Stadt deren Fußballmannschaft gerade am aufsteigen ist und einer Stadt mit vielen kleinen Cafes und versteckten Restaurants. Vor allem das Lelapin hat mir wahnsinnig gut gefallen, da es auch mal etwas anderes ist.

Schreibstil: Fand ich sehr gut, ich konnte es super schnell lesen und es wurde auch nicht langweilig. Die Orte wurden toll beschreiben und man konnte sich alles gut vorstellen.

Gestaltung: Das Cover finde ich sehr schön und auch die Kapitelgestaltung ist toll. Die Schreift ist schön groß und nicht gequetscht. Die gestaltung hat mich echt angesprochen.

Geschichte: Es war eine tolle Idee, die auch super umgesetzt wurde. Den Verlauf der Geschichte fand ich toll und auch die Entwicklung der Charaktere war super. Hier hatte ich rein gar nichts auszusetzten und es bleibt auch immer spannend. Und obwohl ich das Buch an einigen peinlichen Stellen weglegen musste, durfte es dort nicht lange bleiben, da ich trotzdem wissen musste, wie es weiter geht.

Fazit: Was für ein tolles Buch. Ich mochte alles, es war nicht langweilig, aber trotzdem sind nicht zu viele Dinge auf ein mal passiert. Ich mochte die Personen, der Verlauf der Geschichte war toll, der Schreibstil war super einfach zu lesen und man konnte das buch super schnell lesen, ich hatte das Buch in einem Tag durch und ich glaube irgendwann muss ich es nochmal lesen, da es toll ist. Deswegen gibt es von mir auch 5 von 5 Sternen.

Eine einfühlsame und rundum gelungene Geschichte

Von: Lillie Datum : 06.04.2017

https://booksandstuff981.wordpress.com/

Klappentext:
Zwischen Romy und ihrer älteren Schwester Polly gab es immer eine ganz besondere Verbindung. Seit Polly tödlich verunglückt ist, hat Romy sich von der Welt zurückgezogen, nur die Verbindung zu Polly bleibt bestehen. Doch dann trifft sie auf Killian und verliebt sich Hals über Kopf. Killian ist allerdings schon neunzehn und ein aufstrebender Fußballstar. An ihr, der unscheinbaren 15-Jährigen, hat er bestimmt kein Interesse. Was gäbe Romy dafür, mehr wie Polly zu sein. Doch als sie genau das versucht, steht plötzlich nicht nur Killians Liebe zu ihr, sondern auch seine Karriere auf dem Spiel.

Meine Meinung zum Cover:
Ganz ehrlich gesagt, finde ich das Cover irgendwie nicht passend zur Geschichte. Sinn hätte dieses doppelte Mädchen gemacht, wenn Polly und Romy Zwillinge gewesen wären, aber da sie das nicht sind, sehen sie sicher nicht genau identisch aus. An sich ist es zwar hübsch, aber dass es nicht zur Geschichte passt, stört mich dann doch irgendwie.

Zum Inhalt:
Normalerweise bin ich nicht so der Fan von "normalen" Liebesgeschichten, doch diese klang auf dem Klappentext recht interessant. Was soll ich sagen? - Meine Erwartungen wurden maßlos übertroffen und ich fand dieses Buch wirklich, wirklich super! Vom Anfang an hat mich die Geschichte richtig in ihren Bann gezogen und mitgerissen. Die Handlungen waren schlüssig und wunderbar nachzuvollziehen. Die Verbindung zwischen den Schwestern fand ich unglaublich berührend und die Entwicklung war sehr spannend.

Romy fand ich sehr sympathisch und ich hab richtig mit ihr mit gelitten wenn sie traurig war und mich für sie gefreut wenn sie glücklich war. Im laufe der Geschichte hat sie jedoch ein paar mal gelogen, was ich nicht so mochte, doch das Ende hat einfach alles wieder gut gemacht! So ein tolles Ende hab ich selten gelesen.

Killian fand ich auch ganz ganz toll. Ich habe mich direkt ein wenig in ihn verliebt, weil er einfach so nett ist und so süß zu Romy und er steht ihr bei und er ist einfach wundervoll. Auch mit ihm konnte man richtig mitfühlen und gerade am Anfang war er super süß und ein bisschen unsicher, weil er Romy so toll fand.

Die Nebencharaktere fand ich auch toll, seien es Romys Eltern oder Killians Oma oder die Freunde der beiden, wobei die Oma (oder wie Killian sagt "Omma") Heidi mir am liebsten ist.

Was ich auch wirklich gut finde ist, dass Romy nicht gewusst hat, dass Killian ein Profifußballer ist, so wurde das nicht zu so einer "Fan-Beziehung", denn das hätte mich persönlich irgendwie gestört. Was ich aber gut gefunden hätte, wäre wenn der Leser zusammen mit Romy von Killians Karriere erfahren hätte und sie nicht schon im Klappentext verraten worden wäre, aber das ist auch mein einziger Kritikpunkt.

Ich finde es auch sehr wichtig, dass dieses Problem mit den Medien so zum Thema wurde, zum einen, weil es die Geschichte realer wirken lässt, zum anderen aber auch, weil ich es mal wichtig finde zu zeigen, was gemeine Kommentare oder Fotos im Internet anrichten können.

Mein Fazit:
Ich kann dieses Buch absolut empfehlen, auch für Leute, die dieses Genre normalerweise eher nicht lesen. Es ist einfach schön zu lesen, der Schreibstil ist schön und die Geschichte leicht und irgendwie erfrischend. Ein schönes Buch um mal abzuschalten und ein wenig abzutauchen und meiner Meinung nach genau das richtige zum entspannen nach einem stressigen Tag!

Ein süßes Buch über das Erwachsen werden und die Probleme die es mit sich zieht.

Von: Veronika Datum : 05.04.2017

veros-buchparadies.blogspot.de/

Soulsister ist ein süßes Buch, das die Probleme und Schwierigkeiten des Lebens und Erwachsen werden thematisiert.
Es hat mir wirklich sehr gut gefallen, nur für eine Sache gibt es einen Punkt abzug. Mehr dazu könnt ihr auf meinem Blog lesen.

Zeit, aus dem Loch zu klettern

Von: Phoebe Miller Datum : 05.04.2017

www.pm-thinks.com

Inhalt:

Nach dem Tod ihrer älteren Schwester Polly hat sich Romy völlig zurückgezogen. Sie unternimmt kaum noch etwas und verbringt viel Zeit, mit Polly zu sprechen. Als sie dann auf den neunzehnjährigen Killian Schwarz trifft, erwacht sie aus ihrer Lethargie, versucht jedoch mehr wie Polly zu sein statt sie selbst und belügt ihn. Was sich als katastrophal erweist, da Killian sich bald als umfeierter Fußballstar entpuppt ...
Meine Meinung:

Soulsister sprach mich aus irgendeinem Grund sofort an, obwohl ich sonst eher nicht so dem Jugendbuch zugeneigt bin, schon gar nicht mit einer Fünfzehnjährigen als Protagonistin.

Romy erzählt aus ihrer Sicht die Geschichte um Killian, einem Fußballstar, und sich. Ihre erste Liebe, voller Probleme. Neidische Ex-Freundinnen, knallharte Manager und die bitterböse Presse. Und eine Lüge, die alles zerstört.

Dabei ist Killian der erste Mensch, den sie nach dem Tod von Polly wieder an sich heranlässt - weil Polly das so will.

Ich finde die Idee, dass jemand auf seine Art mit einer Toten kommuniziert, irgendwie schön. Ich habe es nicht so erwartet, aber genau das hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen.

Es hat mich berührt, wie sehr sich Romy nach ihrer Schwester sehnt, mit der sie soviel verbunden hat. Es hat gleichzeitig aber auch mein Herz schwer gemacht, da ein solches Verhalten absolut nicht gesund ist. Und ein ganz kleiner Teil von mir hat sie beneidet, da sie so noch immer etwas von Polly hatte - ob eingebildet oder nicht. Die Menschen, die wir lieben, können uns so schnell verlassen und hinterlassen dabei einfach ein Loch. Das große, schwarze Loch, wie Romy es nennt.

"Es ist still, weil alle schweigen. Weil ihnen die Worte fehlen. Weil Tote weder reden noch singen können." -Romy

Dabei wollen sie mit Sicherheit, dass wir unser Leben weiterführen, glücklich werden, nicht ewig trauern. Und genau das ist es, was Romy aus dem Loch holt: Polly. Polly, die ihr ihre Gedanken mitteilt und sie damit zurück ins Leben holt. Und zu Killian bringt.

Jennifer Benkau schaffte es mühelos, dass ich mich in ihre dreizehn Jahre jüngere Protagonistin hineinversetzen konnte. Dass ich mit ihr litt, mit ihr in der Schule war und die Art, wie ihre Eltern mit ihr umgingen, unmöglich fand. Dennoch wollte ich sie manchmal schütteln - obwohl ich sie verstehen konnte. Sie hat Angst, sie selbst zu sein, Angst, als sie selbst nicht zu genügen. Dabei ikonisiert sie das Bild ihrer Schwester, die bei weitem nicht so perfekt war, wie Romy dachte.

Kilian passt wunderbar zu ihr, ein junger Mann, der die Prioritäten des Lebens noch kennt, trotz des recht oberflächlichen Lebens, das er führt. Er ist wirklich zum Verlieben, dabei teilweise jedoch schon fast zu perfekt.

Ich mag Menschen mit Ecken und Kanten und die gibt es in diesem Buch. Trauernde Eltern, die den völlig falschen Weg einschlagen, oberflächliche Zicken, die dann doch ganz anders sind und umgekehrt. Der heimliche Star dieses Buches ist für mich Heidi, Killians Oma. Sie hat eine unheimlich sympathische Art, die Romy und auch Killian hilft. Manchmal braucht man genau so jemanden an seiner Seite. Und wenn es noch so klischeelastig ist.

"Nein, leichter wird es nicht. Aber das Herz ist nicht umsonst ein Muskel, Romy. Es wächst an seinen Aufgaben, wenn man es trainiert. Und jeden Tag kann es die schwere Last ein wenig besser tragen." -Heidi

Die Geschichte ist mit Sicherheit nicht perfekt, es hätte noch an einigen Ecken runder sein können und bedient definitiv einige Klischees. Aber der Schreibstil berühte mich. Ich spürte Trauer und Hoffnung, Liebe und Schmerz - und das ist genau das, was ich von einem guten Buch erwarte.

Niemand ist perfekt. Auch nicht Romy. Sie lügt, betrügt - und am allermeisten sich selbst.

"Wenn Löwenzahn durch Asphalt wächst, dann werde ich auch meinen Weg finden." -Romy

Soulsister ist ein wunderbares Buch über den harten Weg, zu sich selbst zu finden. Es bedient einige Klischees, erwärmt das Herz jedoch auf besondere Weise.

Bittersüße Geschichte über das Erwachsenwerden

Von: Alexandra Honig Datum : 05.04.2017

https://www.facebook.com/YoungAdult.NewAdult.Romance/

Soulsister ♡
Jennifer Benkau

„Eine einfühlsame Geschichte vom Erwachsenwerden und zu-sich-selbst-finden“

Ein ganz ganz tolles Jugendbuch!

Ich lese so gerne Bücher über das Erwachsenwerden und das Gefühlschaos von Jugendlichen. Dieses absolut breite Spektrum an Gefühlen und Gedanken, wie sie nur ein Jugendlicher haben kann, schaffen nicht viele Autoren einzufangen und wiederzugeben. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass es Jennifer Benkau scheinbar mühelos gelungen ist.

In ‚Soul Sister’ geht es um die 15-Jährige Romy, die sehr zurückgezogen lebt und ihre tödlich verunglückte Schwester Polly scheint ihr einziger Verbindungspunkt zur Welt zu sein. Als sie auf Kilian trifft und sich das erste Mal verliebt, ist sie schlichtweg überfordert von der Situation, so dass sie sich immer mehr wünscht, mehr wie Polly zu sein. Als sie genau das versucht, läuft aber alles schrecklich schief.

Es war unglaublich bewegend, mitzuerleben, wie Romy über sich selbst hinauswächst. Sie wird angetrieben von der Stimme ihrer toten Schwester, ermuntert, wieder richtig zu leben.
Polly war immer lebendig, laut und selbstbewusst und damit genau das Gegenteil von Romy. Mit ihrer Schwester hat sie auch den Halt im Leben verloren und das merkt man ihr an. Sie ist ziemlich verloren, als sie auf Kilian trifft. Da er schon Volljährig und ein aufstrebender Fußballstar ist, ist Romy sich sicher, zu unscheinbar für ihn zu sein und versucht daher mit allen Mitteln, mehr zu sein wie Polly. Dies geht so weit, dass schlussendlich nicht nur Kilian nicht weiß, wer Romy wirklich ist, sondern sie sich auch selbst nicht mehr zu erkennen scheint.

Für Jugendbuchfans absolut empfehlenswert! Die Geschichte ist bittersüß, traurig und bewegend und hat mich zu Tränen gerührt.

5 von 5 ♡

Soulsister

Von: frau.nat Datum : 31.03.2017

https://fraunatbooks.wordpress.com/

Dieses Buch habe ich sofort auf meine Wunschliste gesetzt, als ich das Cover sah. Ohne auch nur den Klappentext zu lesen, fragte ich ein Rezensionsexemplar an und habe es bekommen, vielen vielen Dank an den cbj-Verlag!

Und was soll ich sagen: Mein Bauchgefühl hat mich nicht betrogen, aber lest selbst:

Erhältlich ist dieses Jugendbuch für € 14.99 direkt beim Verlag, in allen gängigen Onlineshops sowie im Buchladen eures Vertrauens.

Titel: Soulsister

Autor: Jennifer Benkau

Verlag: cbj Verlag

Seitenanzahl: 382

Erster Satz: „Ich sehe aus wie … eine Prostituierte.“

Klappentext

Obwohl Polly ganz anders war als die stille Romy, gab es zwischen den beiden Schwestern immer eine ganz besondere Verbindung. Seit Polly verunglückt ist, hat Romy sich völlig zurückgezogen. Bis sie eines Tages auf einen Jungen trifft – im wahrsten Sinn des Wortes: Bei dem Versuch, ihren Hund einzufangen, prallt sie mit Killian zusammen. Er ist ein aufstrebender Fußballstar und schon volljährig. Was will er schon mit einer unscheinbaren 15-Jährigen? Romy macht auf Polly und gibt sich als älter aus. Tatsächlich funkt es zwischen den beiden. Doch als ein Foto von ihnen gepostet wird, erfährt er aus dem Netz, dass sie erst 15 ist. Nun steht nicht nur Killians Liebe zu ihr, sondern auch seine Karriere auf dem Spiel …

Wenn man den Klappentext nicht liest, kann man auch nicht viel erwarten. Tatsächlich begann ich einfach zu lesen, ohne zu wissen, was mich erwarten wird. Das Cover versprach mir eine mystische Geschichte, eventuell traurig und auch etwas gruselig, aber weit gefehlt! Never judge a book by its cover.

Man lernt ein junges Mädchen kennen, Romy, das noch sehr unter dem Verlust ihrer großen Schwester Polly leidet. Polly ist durch einen Autounfall gestorben und hat ein großes Loch in die Familie gerissen. Romy kann immer mal wieder mit Polly kommunizieren. Die Stimme ist in Romys Kopf und Polly versteht sie nur, wenn Romy laut spricht. Dennoch ist es nicht planbar, mal ist sie da, mal nicht.

Das Hauptaugenmerk liegt dennoch nicht auf der verunglückten Polly, sondern auf Kilian, einen jungen, bekannten Fußballspieler. Er und Romy werden ein Paar und es gibt so einige Turbulenzen, an denen Romy jedoch selbst Schuld ist.

Die Protagonistin ist mir wirklich sehr sympathisch, Kilian mag ich auch sehr gern, auch wenn er mir teilweise jünger vorkommt, als er ist. Alle Charaktere sind authentisch und glaubwürdig. Sie sind alle verschieden und alle bekommen genügend Aufmerksamkeit, aber auch nicht zu viel.

Sehr gefallen haben mir die Umgebungen, in denen die Geschichte abläuft. Sei es das gemeinsame Zimmer von Romy und Polly, der Park, verschiedenste Cafés oder auch die Schulmensa, obwohl mich diese eher an amerikanische High-School-Filme erinnert hat.

Das einzige, was mir ein wenig missfallen hat, sind die Fußballszenen, die mir teilweise zu detailliert beschrieben wurden. Ich finde Fußball eben langweilig und wer, wie, wann wo und mit wessen Hilfe den Ball in welches Tor geworfen hat, interessiert mich eher weniger.

Außerdem musste ich mir während des Lesens immer wieder vor Augen führen, dass es sich um ein simples Jugendbuch handelt. Hauptthema ist eben die süße Liebesgeschichte zwischen Romy und Kilian. Romy ist dabei sehr niedlich und teilweise hat es mich an mich selbst erinnert, als ich 15 war. Rückblickend weiß ich natürlich, dass jede alberne Träne eindeutig überflüssig und zu viel war.

Fazit

Es ist ein sehr kurzweiliges Buch, aber sehr zu empfehlen. Ich würde sagen, die Zielgruppe ist Mädchen zwischen 12 und 18 Jahren. Oder eben alle, die einfach Lektüre mögen, insbesondere Jugendbücher, egal welchen Alters. Ich vergebe 5 von 5 Sterne, da ich einfach nichts Schlechtes über dieses Buch sagen kann.

Vorsicht Suchtgefahr!

Von: _darkbooks_ Datum : 31.03.2017

dark-books.blogspot.de/

>> Rezension << .

Titel: Soulsister
Autor: Jennifer Benkau
Verlag: cbj
Seitenanzahl: 381 Seiten
Preis: 14.99€ .
Bewertung: 5/5 ⭐ .

Vielen Dank an den cbj - Verlag für das Rezensionsexemplar!
.

Eigene Meinung; ��
Der Schreibstil hat mir super gut gefallen! Ich bin von der ersten Seite an in dem Buch drinnen gewesen und konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Und so habe ich es geschafft das Buch innerhalb von zwei Tagen zu lesen.

Die Geschichte zwischen Romy und Killian hat mich teilweise zu Tränen gerührt und ich kann nur immer wieder von den beiden schwärmen.
Was mir auch sehr gefallen hat war, dass Band zwischen Romy und ihrer zwei Jahre älteren Schwester Polly.

Leider gab es aber auch zwei Punkte, die mir persönlich nicht so gut gefallen haben.
Ich hätte es besser gefunden, wenn man nicht schon im Klappentext erfahren hätte, dass Killian ein angehender Fußballprofi ist. Denn so wusste man es von Anfang an und mir hätte es besser gefallen, wenn man genauso schockiert wäre, wie Romy in dem Moment als sie es erfährt.
Und die zweite Sache die mir nicht gefallen hat war, dass sie die ganze Zeit gelogen hat. An einigen Stellen hat es mich echt genervt, da ich nicht verstehen kann, wie ein Mensch so in ein Lügennetz verstrickt sein kann.
Doch trotz diesen zwei Dingen bin ich hin und weg von dem Buch!
Das Ende hat mich so begeistert und ich konnte die Tränen nur noch gerade so zurückhalten. .

Inhalt: ✨
Obwohl Polly ganz anders war als die stille Romy, gab es zwischen den beiden Schwestern immer eine ganz besondere Verbindung. Seit Polly verunglückt ist, hat Romy sich völlig zurückgezogen. Bis sie eines Tages auf einen Jungen trifft - im wahrsten Sinne des Wortes. Bei dem Versuch, ihren Hund einzufangen, prallt sie mit Killian zusammen. Er ist ein aufstrebender Fußballstar und schon volljährig. Was will er schon mit einer unscheinbaren 15-Jährigen? Romy macht auf Polly und gibt sich als älter aus. Tatsächlich funkt es zwischen den beiden. Doch als ein Foto von ihnen gepostet wird, erfährt er aus dem Netz, dass sie erst 15 ist. Nun steht nicht nur Killians Liebe zu ihr, sondern auch seine Karriere auf dem Spiel....

ein tolles Buch

Von: aprikaner anja Datum : 31.03.2017

www.aprikaner.de

Es ist ein Jugendbuch, das lese ich zur Abwechslung immer mal gern und habe ja auch einen hauseigenen Pubertisten, welcher die meisten Bücher nach mir inhaliert :D.

Ich mag das Cover sehr , es ist minimalistisch gehalten und sagt alles aus.

Die 15 jährige Polly hat Ihre Schwester bei einem Unfall verloren und hat sich seitdem total zurückgezogen. Bei einem Spaziergang mit Ihrem Hund prallt sie mit Killian zusammen, einem Fußballer und schon volljährig.
Wie das mit Teenies so ist, verkettet sich alles, als Romy nicht Ihr wahres Alter angibt. Den Killian ist ein prominenter Fußballprofi...

Das Buch habe ich sehr schnell gelesen, es ist flüssig geschrieben. Die Geschichte schlüssig. Für alle ist etwas dabei: für Bücherliebhaber, Fussball interessierte und Liebe natürlich auch.
Es wird wunderbar beschrieben wie Romy aus Ihrem Schneckenhaus auftaucht, gegen die Eltern rebelliert ( auf deren Ebene ich mich ja eher zu Hause fühle und immer überlegte was ich in der Situation wohl machen würde) und sich selbst wiederfindet.
Für mich als Elternteil, ist es toll beschrieben was passieren kann, wenn ein Foto bei Instagram oder Facebook hochgeladen wird und was für grosse Kreise das ziehen kann. So geschrieben wirkt das ja nochmal ganz anders auf die Kids.

Das letzte drittel des Buches hält noch einige unerwartete Überraschungen bereit das hat mich sehr gefreut. Nix war vorhersehbar!

Ein tolles Buch, nicht nur für Mädchen. Kann ich Euch sehr empfehlen!


Mein erstes Buch der Autorin, da werde ich mal schauen das ich mir die anderen besorgen!

Berührendes Erwachsen werden!

Von: Kathi Booksta Datum : 23.03.2017

https://kathibooksta.wordpress.com/

Heute möchte ich euch gerne das Buch "Soul Sister" vorstellen. Das war mein erstes Buch von der Autorin Jennifer Benkau, die zB auch bekannt ist für folgende Bücher: "Himmelsfern", "Dark Canopy - Dark Destiny" oder "Wenn wir fallen".

Zitat: "Vermutlich ist unsere Bindung einfach stärker als alles, stärker als der Tod! Wir waren schon immer mehr als zwei, meinte Polly." - Seite 31

Cover:
Ich finde das Cover minimalistisch, aber oft ist weniger mehr! Das trifft in diesem Fall besonders zu. Die Abbildung trifft für mich den Kern der Geschichte perfekt.

Meinung:
Ich habe mir den Klappentext durch gelesen und dieser hat mich sehr neugierig auf die Geschichte gemacht.

Da das Buch erst erschienen ist und ich daher natürlich auch noch keine Meinungen zu "Soul Sister" gelesen habe, bin ich ohne besondere Erwartungen an die Geschichte herangegangen.

Ich fange mal damit an, dass mir der Schreibstil absolut zusagt. Ich bin mit dem Umblättern fast nicht nachgekommen.

Die Protagonstin Romy mochte ich auch gerne und ich fand sie sehr authentisch. Sie ist erst 15 Jahre alt, also das typische Teenie/Pubertätsalter, und sie muss in dieser Phase mit dem Verlust ihrer älteren Schwester Polly zurechtkommen. Natürlich fällt sie anfangs in ein tiefes schwarzes Loch und schottet sich von ihren Eltern, Freunden und Hobbys ab. Erst nach einer gewissen Zeit lässt sie zumindest ihren besten Freund Paul an sich heran. Eine große Hilfe ist ihr in dieser Zeit auch der Beagle Mister Boo, den sie sozusagen von ihrer Schwester geerbt hat. Da sie und ihre Schwester eine starke Verbindung hatten - sie waren ein Herz und eine Seele - hört Polly sie öfters mal in ihren Gedanken und lässt sich dabei auch Tipps von ihr geben. Anfangs wirkt das so, als wäre Romy psychisch angeschlagen und sie selbst kann sich auch nicht erklären, warum sie die Stimme ihrer Schwester hört.

Wie der Zufall so will, prallt sie wortwörtlich eines Tages mit dem Jungen Killian zusammen. Romy merkt sofort, wie attraktiv Killian ist und wie durch ein Wunder interessiert er sich auch für Romy, die sehr schüchtern ist und sich selbst auch nicht als besonders hübsch empfindet. Doch Killian ist schon 19 Jahre alt und Romy will nicht riskieren, wegen ihres Alters bei ihm abzublitzen, deshalb verheimlicht sie dieses Detail. Leider verstrickt sie sich immer mehr in Lügen und Geheimnissen, nicht nur Killian sondern auch ihrer Familie gegenüber, natürlich nimmt dies kein gutes Ende. Oder gibt es doch ein Happy End?
Das Thema Fußball wird auch ein bisschen näher beschrieben, da Killian ein aufstrebender Fußballstar ist. Es wird ein kleiner Einblick in die Szene gegeben und das man nicht allen Vorurteilen Glauben schenken sollte. Killian steht in der Öffentlichkeit und verhält sich meiner Meinung nach sehr erwachsen und vorbildlich, was auch von ihm erwartet wird. Ich fand ihn auch sehr sympathisch dargestellt und konnte mich gut in ihn hineinversetzen.

Es tauchen diese typischen Jugendsünden auf, wie zB die Eltern an zu schwindeln, um einen Jungen zu treffen oder auf Partys zu gehen. Viele Selbstzweifel, die man in jungen Jahren hat und immer diese Gedanken, was andere über einen denken könnten.

Ich hoffe ich konnte euch die Geschichte schmackhaft machen ��

Ziat: "....und für einen Moment sind wir allein auf der Welt und es gibt kein Gestern und kein Morgen mehr und ich denke, fühle und wünsche mir nichts anderes als genau diesen Kuss." - Seite 116

Fazit:
Ich hatte tolle Lesestunden und kann euch dieses Buch nur wärmstens empfehlen.