Leserstimmen zu
Scherben der Dunkelheit

Gesa Schwartz

(50)
(46)
(39)
(5)
(3)
€ 17,99 [D] inkl. MwSt. | € 18,50 [A] | CHF 25,50* (* empf. VK-Preis)

Rezension „Scherben der Dunkelheit“ . Dieses Buch hat mir auf der einen Seite Schwierigkeiten bereitet, doch auf der anderen Seite mochte ich die Geschichte und die Atmosphäre sehr. Sprich ich bin sehr zwiegespalten. Man kennt ja das Sprichwort „Der Teufel steckt im Detail“ und hier ist tatsächlich so. Der Schreibstil hat einige Details und ich neige manchmal dazu einige Seiten in Bücher etwas ungenauer zu lesen, weil es Abend ist. Dadurch musste ich diese Passagen teilweise nochmal lesen, aber ansonsten hat mir der poetische Schreibstil echt zugesagt. Ich mochte ihn, auch wenn es irgendwann nervig wurde Sachen zweimal zu lesen, weil ich beispielsweise nicht auf jedes Detail geachtet habe und andere Dinge als wichtig wahrgenommen habe. Der Inhalt hat mir eigentlich ganz gut gefallen bis auf die Tatsache, dass einige Sachen etwas unrealistisch waren und vor der Protagonistin einfach so hingenommen wurden. Aber das Geheimnisvolle an dem Buch hat mir total gut gefallen und das Cover ist wirklich zum Verlieben! Aber im großen und ganzen war es nicht das, was ich erwartet hatte und ich wurde etwas enttäuscht. Daher gebe ich 3 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Ich habe viel Hoffnungen in dieses Buch gesetzt, weil es etwas ist, das faszinierend klingt. Ein Dark Circus, ein Mädchen, das malt, ... Alles Dinge, die mich anziehen und reizen. Leider muss ich sagen, dass das Buch zwar sprachlich sehr schön war, aber durch viele Ausführen nicht wirklich an Spannung gewann. Leider das ganze Buch über nicht. Für mich war es zu ruhig, obwohl ich an sich nichts gegen ruhige Bücher habe, aber es war mit der Zeit und mit den Seiten schwer, sich immer weiter vorzukämpfen, weil es nicht viel gab, das einen dazu gepusht hat. Vom Sprachlichen her kann man der Autorin nichts vorwerfen, sie erschafft ihre ganz eigene Poesie mit Worten und wenn das Buch etwas rasanter gewesen wäre und die Worte auch lebendig geworden wären und ihren Zauber entfacht hätten, hätte ich das Buch sicher auch geliebt. So war es leider nichts für mich und ich saß sehr lange daran. Für Menschen, die diese Aspekte an Büchern aber mögen, kann ich es durchaus empfehlen. Man muss es selbst ausprobieren.

Lesen Sie weiter

Ein wundervolles Cover, das sein Geheimnis erst beim Lesen lüftet und mich extrem neugierig gemacht hat. Gesa Schwartz hat einen ganz eigenen, unglaublich poetischen und bildreichen Schreibstil. Mit ihren Worten zeichnet sie wunderbare Welten – düster, magisch, gefährlich – und nimmt einen gefangen. Neben den facettenreichen und interessanten Figuren, die mit ihren vielschichtigen Charaktereigenschaften der Story Leben einhauchen, haben mir besonders der ungewöhnliche Schauplatz und die tiefgründige Handlung gefallen. Die Autorin verwebt geschickt verschiedenste Aspekte und zaubert daraus einen unglaublich mitreißenden Geschichtenteppich. Die Vorstellung des Dark Circus war so lebendig und ich bin mir sicher, dass meine Augen ähnlich geleuchtet haben, wie die der Zirkusbesucher im Buch. Auch wenn man vielleicht die Mitte des Buches ein wenig hätte straffen können, so hat mir der Roman sehr viel Freude bereitet und mir viele wundervolle Lesestunden voller Magie geschenkt.

Lesen Sie weiter

Etwas besonderes

Von: Christl

18.09.2018

Titel: Scherben der Dunkelheit Autor: Gesa Schwartz Verlag: cbt Sprache: Deutsch Seiten: 592 Seiten ∞ Hardcover Preis: 17,99 D € ∞ A € Genre: Mystisch ∞ Fantasy ∞ Düster Reihe: Nein Poetisch, romantisch und betörend schön Die sechzehnjährige Anouk verbringt die Ferien in einem kleinen Dorf in der Bretagne. Kurz nach ihrer Ankunft gastiert der Dark Circus in der Nähe: ein geheimnisvoller Zirkus, der im Dorf für seine düsteren und besonderen Vorstellungen bekannt ist. Auch Anouk gerät schnell in seinen Bann und damit in einen Kosmos, den sie kaum für möglich hielt: Eine magische Welt öffnet sich vor ihr, in der sie den mysteriösen Zauberer Rhasgar kennenlernt. Doch der Dark Circus birgt mehr, als Anouk ahnt. Bald schon schwebt sie in tödlicher Gefahr und weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Denn es gibt keine Regeln im Dark Circus bis auf eine: Nichts ist, wie es scheint ... Meine Meinung: Cover gesehen, Klappentext gelesen und ich wusste ich muss dieses Buch lesen. Für mich war es am Anfang etwas befremdlich, da die Protagonistin erst 16 Jahre ist. Mir kam das ganze Buch - Klappentext & Cover doch etwas düsterer vor, daher war ich über diese Tatsache einmal überrascht. Der Schreibstil ist wirklich ausgefallen und mit einem besonderen Charme der sehr düster und Mystisch ist. Auch ist der Schreibstil nicht gerade leicht, und daher hab ich doch einige Zeit gebraucht um in meinen Lesefluss zu kommen. Später dann merkte ich auch das die Autorin großen wert auf Details legt - Also Finger weg von dem Buch wenn man nur mal schnell etwas zwischendurch lesen möchte - (oder für unterwegs, ich habe es einmal im Bus gelesen, natürlich mit noch 100% aufmerksamkeit, tja, ich konnte alles gleich noch mal von vorne lesen XD ) Die Story ist etwas besonderes, für mich in Kombination mit dem Schreibstil der oftmals richtig Poetisch und auch ein klein wenig abgehoben wirkt, wirklich Düster und auch etwas Melancholisch. Es handelt sich hier um den Dark Circus und es dreht sich viel um Magie. Also für mich ein Thema das ich einfach nur so verschlingen könnte! Sehr viele Geheimnisse warte hier auf euch und auch einige Wendungen mit denen ich so nicht gerechnet habe. Ich hab doch lange gebraucht um in dieses Buch zu finden, bin aber gegen Ende wirklich froh gewesen das ich es gelesen habe. Ich kann mir auch gut vorstellen das ich das Buch noch einmal lesen werde. Wer also vor einem besonderen, nicht unbedingt leichten und fast schon poetischen düsteren Schreibstil nicht zurückschreckt wird hier genau richtig sein. Ich habe mich sofort in das Cover verliebt. Bei dem Cover hab ich zwar nicht an ein erst Sechszehnjähriges Mädchen gedacht, aber es bleibt trotzdem ein schönes Cover! Fazit: Für mich ein wirklich gutes Mystisches Buch mit einer wirklich tollen Stimmung. Jedoch kommt es hier wirklich auf so viele Kleinigkeiten an, dass man dieses Buch bestimmt nicht zwischendurch lesen kann. Trotz dem doch nicht so leichtem Schreibstil und Erzählstil ist das Buch einfach Magisch und Düster ! Daher gibts von mir 4 von 5 möglichen Masken

Lesen Sie weiter

Huhu ihr lieben!! Ich habe im Urlaub „Scherben der Dunkelheit“ von Gesa Schwartz gelesen und möchte es euch heute vorstellen. Vielen Dank an den Verlag und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!! Grundinformationen: Titel: Scherben der Dunkelheit Autor: Gesa Schwartz Genre: Jugendbuch, Fantasy Verlag: cbt Verlag Erscheinungsjahr: 2017 Format: Gebundene Ausgabe [17.99€] Seiten: 588 ISBN: 978-3570164853 In ihren Ferien besucht die sechzehnjährige Anouk ihre Tante und ihre Cousine in der Bretagne, da sie die aktionsgeladenen Urlaube ihrer Eltern hasst. Am Liebsten verbringt sie ihre Freizeit mit Zeichnen und Malen. Als ihre Cousine sie zu einer Vorstellung des Dark Circus mitnimmt, wird sie sofort in seinen Bann gezogen. Denn der Dark Circus ist geheimnisvoll, anziehend und magisch. Aber auch der außergewöhnliche Magier Rhasgar verzaubert sie. Doch bald merkt sie, dass der Dark Circus viele Geheimnisse verbirgt und sie steckt mittendrin. Endlich geschafft!! Für mich war es ganz schwer, in das Buch reinzukommen und auch auf der letzten Seite bin ich noch nicht ganz in die Handlung angekommen. Mir hat die Geschichte zu große Sprünge gemacht, angefangen im ersten Kapitel. In der Zirkusaufführung werden die Showeinlagen der Artisten sehr bildlich und genau beschrieben. Dadurch war es außerdem sehr anstrengend und schleppend das Buch zu lesen. Aus diesem Grund, bin ich irgendwann nicht mehr hinterhergekommen. Die Aufführung kam mir viel zu unrealistisch vor meiner Meinung nach, doch Anouk und ihre Cousine haben alles hingenommen und nichts hinterfragt. Während ich als Leser auf eine logische Erklärung gewartet habe (die erst ab Seite 200 kam), wurde alles wieder viel komplizierter und durcheinander. Dadurch habe ich komplett den Faden verloren und habe verwirrt die weitere Hälfte des Buches gelesen. Auch die ausführlichen Beschreibungen, die mir am Anfang noch ganz gut gefallen haben, wurden mir zu mühsam. Jede Kleinigkeit wurde bis ins kleinste Detail geschildert durch unvorstellbaren Beschreibungen, womit es mir schwerfiel mir die Sachen vorzustellen. Neben Rhasgar, der undurchschaubare Zauberer, blieben die weiteren Charaktere ziemlich im Hintergrund. Die Beziehung zwischen ihm und Anouk ist kompliziert, denn Anouk ist offen, tapfer und neugierig. Im Gegensatz ist er, mürrisch, verschlossen und distanziert. An manchen Momenten, öffnet sich Rhasgar ihr gegenüber, wodurch ich mich gefreut habe. Was mir an diesen Buch jedoch gefallen hat, war das es vieles bot: eine kleine Liebesgeschichte, ein düsteres und magisches Setting und eine unvorhersehbare Handlung. Allerdings, hat es an der Umsetzung sehr gehapert. Zusammengefasst ist der Roman „Scherben der Dunkelheit“ ein anstrengendes Buch zum Lesen durch seinen detaillierten Schreibstil. Jedoch enthält es viel Spannung und eine nicht gewöhnliche Handlung, die jedoch nicht ganz gut umgesetzt wurde. 2/5 Sternen !!

Lesen Sie weiter

"Scherben der Dunkelheit" hat mich vom Klapptext her an "Der Nachtzirkus" erinnert, ein Buch welches ich sehr geliebt habe. Meine Befürchtungen auf einen billigen Abklatsch haben sich zum Glück nicht bestätigt. "Scherben der Dunkelheit" ist anders, wenn auch in einigen Dingen ähnlich. Die Autorin schafft es mit ihrem sehr poetischen und metaphorischen Schreibstil eine düstere und magische Welt entstehen zu lassen. Voller Gefahren und Geheimnisse, welche ich unbedingt lösen wollte. Dabei legt sie allerdings sehr viel Wert auf kleinste Details. Wenn ich also nicht aufmerksam genug gelesen habe, wurde ich sofort bestraft. Nun, für mal eben zwischendurch ist diese Lektüre also nicht. Auch die vielen Schachtelsätze haben mir das Lesen nicht unbedingt vereinfacht. Oft musste ich einen Satz doppelt lesen um den Sinn dahinter zu verstehen. Die Story an sich lässt sich eigentlich gut verfolgen und nachvollziehen. Jedoch gibt es auch da einige Längen, welche ich als unnötig empfand. Anouk war eine sehr in sich gekehrte Protagonistin, welche aufgrund eines schweren Verlust für ihr Alter schon sehr erwachsen war. Ich mochte sie ganz gern, denn die Autorin bringt Anouks Gefühle gut herüber. Ihren Gefühlen und Emotionen wird viel Raum gegeben in der Geschichte und das hat mir die Chance gegeben, einen Draht zu ihr aufzubauen. Absolut begeistern konnte mich das schaurig schöne Setting. Ob im Zirkus, im Dorf oder in der alten Turmruine, die Autorin hat hier eine tolle düstere und magische Atmosphäre erschaffen, die mich gefangen genommen hat. Mein Fazit Trotz einiger Längen, großer Detailverliebtheit und einem nicht ganz so leichten Schreibstils, hat mir "Scherben der Dunkelheit" gut gefallen. Wer sich gern an düstere Orte begibt und sich von grandiosen Bildern einfangen lässt wird hier voll auf seine Kosten kommen.

Lesen Sie weiter

Ich habe dieses Buch lesen wollen, weil das Thema wie Caraval von Stephenie Garber ist und ich davon so begeistert war. Der Anfang war super, weil ich die Beschreibungen sehr imposant fand. Es hat das Buch magisch werden lassen und genau das habe ich mir gewünscht. Vor allem konnte man sich verirren, wenn man sich zu sehr auf die Beschreibungen verließ, denn nichts ist, wie es scheint. Fast alle Charaktere waren super gewählt, so dass man durch ihre Dialoge berührt und zum Schmunzeln gebracht wurde. Besonders Rhasgar war total super, weil ich sein Geheimnis erfahren wollte, aber auch alle anderen hielten interessante Dinge zurück. Der Zirkus lebt von seinen Aufführungen, das im Buch sehr deutlich wurde. Gerade die waren wunderschön zu lesen. Ich fand es aber nicht angenehm, wenn sich gegen Ende die überraschenden Wendungen alle paar Seiten kamen und manchmal sehr abstrus waren. Außerdem war ich nicht begeistert, als man den Eindruck bekam, dass die Geschichte unnötig in die Länge gezogen wurde. Vor allem entstand dies durch die zunehmend gleich klingenden Beschreibungen. Das fand ich schade, weil ich sonst total begeistert von der Geschichte war. ,

Lesen Sie weiter

Wow. Gesa Schwartz hat eine einfach unfassbar tolle Welt und Geschichte erschaffen, die mich noch jetzt davon träumen lässt. Die Charaktere waren wunderbar und ich habe sie sehr schnell in mein Herz geschlossen. Den Schreibstil kann ich nur als magisch beschreiben, denn er hat mich von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen. Die Atmosphäre war so geheimnisvoll und magisch und alles war so toll beschrieben, dass ich den Regen hören und den Zirkus riechen konnte. Ein wirklich außergewöhnliches Werk, das ich jedem empfehlen kann, der „Der Nacht Zirkus“ liebt. Wirklich schade, dass dieses wirklich tolle Meisterwerk jetzt schon zu Ende ist.

Lesen Sie weiter