VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Leserstimmen (108)

Gesa Schwartz: Scherben der Dunkelheit

Scherben der Dunkelheit Blick ins Buch

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 17,99 [D] inkl. MwSt.
€ 18,50 [A] | CHF 24,50*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch mit Schutzumschlag ISBN: 978-3-570-16485-3

Erschienen:  25.09.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

Kundenrezensionen

5 Sterne
(43)
4 Sterne
(36)
3 Sterne
(27)
2 Sterne
(2)
1 Stern
(0)

Ihre Bewertung

Leserstimme abgeben

Voransicht

Potenzial zum Jahreshighlight!

Von: Nenis Welt Datum : 10.01.2018

https://neniswelt.wordpress.com/

Ist das Cover nicht einfach wundervoll? �� Ich finde es wirkt magisch und düster und es passt einfach wunderbar zum Klappentext. Was mir während des Lesens auffiel: das Cover stellt eine Szene aus der Geschichte dar und zwar eine besonders magische und bedeutende. ��

In „Scherben der Dunkelheit“ geht es um Anouk, die bei ihrer Cousine Madeleine zu Besuch ist, damit sie mit ihren abenteuerlustigen Eltern nicht in den Urlaub fahren muss. Als auf einmal der Dark Circus seine Zelte in dem kleinen Dorf aufbaut, fühlt sich Anouk direkt angezogen und besucht mit ihrer Cousine eine Vorstellung. Und dann nimmt die Geschichte ihren Lauf… ��

„Willkommen auf den Schwingen der Illusionen, willkommen in der Finsternis – willkommen im Dark Circus!“

Das Buch ist in nummerierte Kapitel aufgeteilt, welche ca. 15 bis 30 Seiten lang sind. Mal mehr, mal weniger. Allerdings bin ich einfach nur so durch die Kapitel geflogen, da mir der Schreibstil von Gesa Schwartz einfach unglaublich gut gefällt. Dies ist das erste Buch von ihr, welches ich bisher gelesen habe und ich kann nur sagen: WOW WOW WOW! �� Die Frau kann schreiben und zwar unglaublich poetisch, bildhaft und fesselnd, sodass mir der Einstieg in die Geschichte sehr leicht viel. Durch die ausführliche Beschreibung und Benutzung von Methapern bin ich während des Lesens total in die düstere Welt des Dark Circus abgetaucht. �� Die Längen die durch die Beschreibung des Umfeldes entstanden sind hat die Geschichte auf jeden Fall gebraucht, da hierduch eine unglaublich tolle Atmosphäre erschaffen wurde. ��

Die Charaktere haben mir super gut gefallen und Anouk war eine tolle Protagonistin. Sie hat Kampfgeist bewiesen und sich während der Geschichte super entwickelt. Ich habe mich mit ihr identifizieren und ihre Handlungen nachvollziehen können. Sie ist eher eine Einzelgängerin, liebt Bücher sowie das Zeichnen, was in der Geschichte auch noch eine Rolle spielt. �� Auch die anderen Charaktere haben mir super gut gefallen und waren toll ausgearbeitet, sodass jeder für sich wirklich was besonderes hatte. ��

Das Setting war sehr magisch und ich musste doch beim Lesen sehr konzentrieren, da Gesa Schwartz wirklich sehr detailiert die Umgebung beschreibt. Natürlich kann man trotzdem einfach so durch die Seiten fliegen, aber ich wollte in meinem Kopf diese magische Umgebung nachstellen und mir vorstellen, dass ich mit dabei bin. �� Die Geschichte spielt in dem Ort Bretagne, einer hügeligen Halbinsel in Frankreich, und ihr solltet euch auf jeden Fall Bilder dazu anschauen. Diese Küsten, Hügel und Burgruinen passen einfach so unglaublich gut zur Geschichte! �� Da hat sie sich wirklich einen tollen Ort ausgesucht. ��

„Der Dark Circus trägt seinen Namen, weil er euch in die Dunkelheit führen wird – nicht nur in unsere, sondern auch in eure eigene!“

Was mir neben dem Setting und den Charakteren besonders gut gefallen hat waren die unerwarteten Wendungen. Es kam auch etwas vor, womit ich einfach gar nicht gerechnet habe. Überhaupt nicht und die Stelle hat totales Gefühlschaos in mir ausgelöst. Der Plot war unvorhersehbar! ��

Für mich war es definitv kein Buch, dass man mal eben zwischendurch liest, sondern woran man sich bewusst setzt, da man sich komplett darauf einlassen sollte. Zudem gehört das Buch jetzt schon zu meinen Jahreshighlights, denn ich liebe es abgöttisch, falls ihr es noch nicht bemerkt habt. ����

Ich werde mir nun alle Bücher von Gesa Schwartz besorgen, da sie mich mit dieser Geschichte total geflasht hat und ich unbedingt Nachschub brauche. ��

Fazit: Für alle Fans von „Caraval“ und „Der Nachtzirkus“. �� Ich kann euch das Buch nur empfehlen, wenn ihr Lust auf eine düstere und phantastische Geschichte habt. ����

Vielen lieben Dank an das Bloggerportal und den cbj Verlag für das Rezensionsexemplar! ��

Der Dark Circus erlischt niemals!

Von: Alicia Datum : 09.01.2018

https://meinekleinebuecherweltblog.wordpress.com/

Meine Meinung:

Ganz lieben Dank ans Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.
Ich habe mich sehr auf das Buch gefreut.
Der Klappentext hat mich total angesprochen und auch das Cover zog mich in seinen Bann.
Die Idee von dem Buch finde ich wirklich großartig. Ich habe so etwas in der Art vorher noch nie gelesen. Ich mag Bücher um einen Zirkus und seine Zirkusleute immer sehr gerne. Aber das es sich hierbei nicht um einen normalen Zirkus,sondern um einen Dark Circus voller Magie handelt fand ich wirklich großartig.
Das Motto des Buches ist definitiv: „Nichts ist, wie es scheint“. Dieser Satz zieht sich durch das gesamte Buch. Ich habe immer wieder bemerkt,wie viel Wahrheit in diesem Satz liegt. Denn das Buch war voller Wendungen, mit denen ich niemals gerechnet hätte.Dies hat das Buch wahnsinnig spannend gemacht. Außerdem war die Geschichte voller Trauer, Dunkelheit, Verrat und Sehnsucht. Aber auch Liebe, Freundschaft, Freiheit und Hoffnung fehlten keineswegs.

Ich habe mit dem Buch sehr lange gebraucht. Nicht nur weil es so dick ist, sondern vor allem, da es wirklich schwierig zu lesen war. Die Zirkusartisten sprachen oft in Rätzeln und jedes Gespräch war voller Poesie. Die Gespräche waren auch oft sehr lang und ich musste mit voller Konzentration dabei sein, da ich sonst wahrscheinlich nur die Hälfte verstanden hätte.
Vor allem am Ende ging meiner Meinung nach alles sehr schnell.
Die Ereignisse überschlugen sich und es kam eine Wendung nach der nächsten. Die Handlung ging so schnell vor ran, das ich irgendwann einfach nicht mehr mitkam und nicht alles verstand. Es war für mich quasi ein einziges Rätsel.

Trotz allem hat mir das Buch wirklich gut gefallen. Es ist so magisch, dass man einfach nicht mit lesen aufhören kann. Ich würde nur jedem raten, sich viel Zeit zu nehmen und zwischendurch vielleicht auch mal ein anderes Buch zu lesen, da es sonst einfach zu anstrengend ist.

Die Charaktere fand ich wirklich toll. Es gab gute und dunkle Charaktere und welche, die irgendwo dazwischen lagen.
„Traue niemandem“. Dies hat man das ganze Buch über zu spüren bekommen. Und trotzdem war jeder Charakter auf seine eigene Art einzigartig und vollkommen unterschiedlich. Ich mochte sie so gut wie alle.

Das Cover ist großartig.
Es ist nicht nur wunderschön sondern strahlt auch etwas magisches und dunkles aus. Es passt perfekt zu der Stimmung im Buch. Außerdem erinnert das Mädchen auf der Schaukel sehr an Anouk,die über der Manege hin und her fliegt. Ich habe selten ein Cover gesehen, das so gut zum Buch passt.

Fazit:

Eine wunderschöne Idee! Spannend, düster und mit viel Gefühl. Leider etwas sehr verwirrend. Der Leser muss sich definitiv Zeit für das Buch nehmen. Aber es lohnt sich!

Leider zum Ende hin etwa nervig

Von: fairiesbookworld Datum : 08.01.2018

https://fairiesbookworld.blogspot.co.at

Hallo!
Ich habe heute die Rezension zu dem Buch Scherben der Dunkelheit von Gesa Schwartz für euch. Das Buch habe ich als Rezensionsexemplar vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt bekommen.
Eckdaten:
Scherben der Dunkelheit ist ein Einzelband von Gesa Schwartz und ist am 25.09.2017 bei cbt (https://www.randomhouse.de) als Gebundene Ausgabe erschienen und beinhaltet 588 Seiten. Empfohlen wird es ab 12 und ist in das Genre Jugendfantasy einzuteilen.

Taschenbuch:
ISBN: 978-3-570-16485-3
Preis: 17,99 (D) / 18,50 (A)

kaufen:
Beim Verlag: https://www.randomhouse.de/Buch/Scherben-der-Dunkelheit/Gesa-Schwartz/cbt/e508925.rhd#biblios
Bei Amazon: https://www.amazon.de/Scherben-Dunkelheit-Gesa-Schwartz/dp/3570164853/ref=sr_1_fkmr0_1?ie=UTF8&qid=1515352364&sr=8-1-fkmr0&keywords=Scherben+der+dunklehiet
Inhalt:
Anouk ist über die Ferien bei ihrer Tante und deren Kousine, als in die Stadt ein mysteriöser Zirkus, der "dark circus", kommt. Ihre Cousine war schon öfters in einer ihrer Vorstellung und so geht Anouk mit ihr zu einer ihrer Aufführen. Doch in diesem Zirkus scheinen nicht nur Tricks aufgeführt zu werden, sondern es gibt auch richtige Magie! Das Mädchen ist skeptisch, doch schnell gerät sei in die Fänge dieses Mysteriums und entdeckt, dass hinter dem Namen mehr als nur eine Beizechnung ist ...
Cover:
Ich bin hin und weg von diesem Cover. Ich liebe das Mädchen auf dem Cover, ihr Kleid ist wunderschön und durch das Trapez auf dem sie sitzt, passt das Cover perfekt zum Inhalt des Buches. Was mir während des Buches aufgefallen ist, ist das es diese Situation auch im Buch gibt und das gibt dem Cover einen magischen Touch.
Man merkt das man hier wirklich auf dem Inhalt des Buches eingegangen ist und das finde ich persönlich sehr toll.
Meine Meinung:
Mich hat der Klappentext sehr fasziniert, weshalb ich dieses Buch sofort anfragen musste und als ich es angefangen habe, war ich sehr begeistert.

Man ist sehr leicht in das Buch reingekommen, da man sofort in die Geschichte eingeführt wird und man dadurch sofort zum Hauptthema des Buches geht. Das hat mir wirklich gut gefallen und ich war sofort von der Zirkusgeschichte gefangen.

Der Schreibstil war sehr tief und dadurch ist mir sehr leicht gefallen in der Geschichte zu versinken. Es wurde alles bildlich beschrieben und dadurch konnte ich mir die Orte sehr gut ins Gedächtnis rufen und es hat sich wirklich so angefühlt als wäre ich dort.

Anouk war als Protagonistin ganz gut, man konnte sie fast immer nachvollziehen, auch wenn sie manchmal etwas naiv und verwirrt war. Auch die anderen Personen in dem Buch waren ganz cool. Mir hat besonders gefallen, dass man die Geschichten von vielen Charakteren aufgeführt bekommen hat und dadurch diese nachvollziehen konnte.

Ich war sehr gefesselt und habe mich in der Geschichte richtig wohl gefühlt und konnte das Buch fast nicht mehr aus der Hand legen, da mich der Zirkus richtig in den Bann gezogen hat. Es gab ziemlich viele Wendungen, die der Geschichte immer mehr Spannung eingehaucht hat.

Jedoch kommt jetzt das große Aber. Den auf den letzten Hundert Seiten war das alles nicht mehr der Fall. Es gab nämlich fast zu viele Wendungen. Ich war auf den letzten Seiten wirklich schon so gelangweilt, weil einfach immer wieder eine Wendung gekommen ist, die einfach nur noch überflüssig war. Man kannte sich vor lauter Wendungen nicht mehr aus und wusste manchmal nicht mehr wo man war. Das hat mich wirklich gestört und hat mir auch das Buch zerstört. Denn meiner Meinung hätte man das nicht so dramatisieren müssen. Sondern einfach Schluss machen und eine minimale Sache ändern und einfach die letzten Hundert auf 20 Seiten kürzen.

Fazit:
Bis auf die letzten Seiten hat mir das Buch jedoch echt gut gefallen und bis eben diesem Punkt wäre das Buch ein 4,5 Sterne Buch geworden, aber so muss ich leider wirklich etwas abziehen und komme auf glatte 3 Sterne. (Bzw. sehr sehr sehr gut gemeinte 3,5)

Toller Fantasyroman

Von: Rosa.zeilen Datum : 06.01.2018

rosa-zeilen.webnode.at/

Fakten übers Buch

Gebundene Ausgabe: 592 Seiten
Preis : 17,99 €
Verlag: cbt
Erscheinungsdatum : 25. September 2017
Sprache: Deutsch
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren


Titel und Cover

Das Cover des Buches ist in dunklen Farben gehalten , der Hintergrund ist mit leichten Pixeln versehen und im Fokus sitzt ein schönes Mädchen in einem blauen Kleid auf einer Schaukel. Der Titel ist mit silberner Farbe gedruckt wurden und ist mittig platziert. Einzig und allein der Name der Autorin sticht in einem weiß hervor. Ich finde das Cover sehr schön gestaltet , da es mystisch auf den Betrachter wirkt und auf einen Fantasyroman hindeuten lässt.


Inhalt

Die sechzehnjährige Anouk verbringt die Ferien in einem kleinen Dorf in der Bretagne. Kurz nach ihrer Ankunft gastiert der Dark Circus in der Nähe: ein geheimnisvoller Zirkus, der im Dorf für seine düsteren und besonderen Vorstellungen bekannt ist. Auch Anouk gerät schnell in seinen Bann und damit in einen Kosmos, den sie kaum für möglich hielt: Eine magische Welt öffnet sich vor ihr, in der sie den mysteriösen Zauberer Rhasgar kennenlernt. Doch der Dark Circus birgt mehr, als Anouk ahnt. Bald schon schwebt sie in tödlicher Gefahr und weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Denn es gibt keine Regeln im Dark Circus bis auf eine: Nichts ist, wie es scheint ...


Charaktere

• Anouk
Beweist Mut und überzeugt als selbstsichere Protagonistin und Kämpferin. Mit ihrer frechen und humorvollen Art kämpft sie sich in die Herzen des Lesers.

• Rhasgar
Ist ein unscheinbarer Charakter , den viele Geheimnisse umhüllen und in dem viel mehr steckt als man als Leser erwarten würde

Im Buch kommen noch sehr viele Nebencharaktere vor , die ich an dieser Stelle , aber gar nicht nennen werde , weil über viele nur so viel preisgegeben wird wie es für die Geschichte notwendig ist.

Schreibstil

Das Buch ist aus der Erzählerperspektive geschrieben. Der Schreibstil ist sehr detailliert und bildhaft und bringt viele poetische Dialoge unter den Charakteren mit ein. Allerdings ist er durch die vielen Reize , die im Buch beschrieben werden sehr schleppend und verlangt viel Konzentration. Besonders schön fand ich , dass vorallem bei den Dialogen viel Poesie miteingebracht wurde und ich habe mir einige Sätze als Zitate notiert.

Negative Punkte

An dieser Stelle betone ich , dass ich mit diesen Punkten niemanden persönlich angreifen möchte und ich die Arbeit eines Buches zu schätzen weiß. Letztendlich handelt es sich auch nur um meine persönliche Meinung.

• Charaktere

Viele Charaktere werden sehr gut beschrieben und man kommt im Laufe des Buches auch hinter ihren Geschichten. Gerade bei Rhasgar hätte ich mir aber eine etwas genauere Beschreibung ( Aussehen , Alter ) erwartet , da er einer der Hauptcharaktere ist und ansonsten die Beziehung zu Anouk etwas komisch wirkt. Bei Anouk hätte ich mich nicht auf das Alter 16 beschränkt , sondern es weggelassen oder sie etwas älter gemacht , da 16 doch noch ein sehr junges Alter ist.

• Abschluss des Buches

In der Geschichte war sehr viel Handlung enthalten , doch gerade auf den letzten 80 Seiten wurde dann noch so viel mithineingebracht , dass das Lesen schon verwirrend und schleppend war. Das eigentliche Ende fand ich gut , aber mir war es dann schon fast zu klischeehaft schön , da im ganzen Buch über eine gewisse Dramatik herrschte und diese beim Ende nur wenig Platz fand.

Positive Punkte

• Einstieg in das Buch
Die Geschichte begann sehr sanft und bewegte sich langsam Richtung Fantasy. Man konnte sich in den anfangs mühsamen Schreibstil hineinfinden und besser auf die Protagonistin eingehen ohne die Handlung hinauszuzögern.

• Neue Wendungen

Die Geschichte hat eine sehr umfassende Handlung und trotzdem überrascht sie immer wieder mit neuen Wendungen , die der Leser nicht erwartet. Gerade in der zweiten Hälfte hat die Geschichte auch eine Spannung , die bis zum Ende an anhält wodurch man als Leser gefesselt wird und weiter lesen möchte.

• Atmosphäre

Die Autorin hat es geschafft mithilfe eines detaillierten Schreibstiles den Leser in eine andere Welt zu entführen und Bilder in die Gedanken zu zeichnen. Man kann sich die ganze Welt wirklich gut vorstellen und hat die Orte der Szenen vor Augen.

• Charaktere

Neben Anouk und Rhasgar gibt es unzählige Nebencharaktere , die teilweise für die Handlung wichtig sind und andere sich in den Hintergrund ziehen. Die Hauptcharakter haben etwas menschliches und deren Geschichten liegen so nah an der Realität , dass sie mich berührt haben und dennoch etwas dunkles , dass ich nicht begreifen konnte.

Meine Meinung

Die Geschichte hat mich wie magisch angezogen , da ich den Zirkus als Schauspielort für einen Fantasyroman sehr außergewöhnlich fand.
Das Buch hat sehr viele Seiten und zieht sich gerade zum Ende sehr , aber es hat dennoch etwas wunderschönes , dass mich berührt und verzaubert hat.
Für Fantasy – Einsteiger würde ich es nicht empfehlen , da es sehr viel ineinander verstrickte Handlung beinhaltet und man sich eventuell nach diesem Buch nicht mehr an das Fantasy Genre heran traut , was sehr schade wäre.
Ich vergebe dem Buch 4 von 5 Sternen , weil es mir unglaublich gut gefallen hat , nur das Ende hat der Bewertung einen Stern angezogen.

Fazit

Dieses Buch ist für alle Fantasy-Liebhaber , die neue Literatur suchen und dabei auch nicht von der Seitenzahl zurückschrecken.
Für alle , die den Zirkus lieben und das Düstere mögen , ist das genau das richtige Buch.
Dieses Buch beinhaltet eine unglaublich schöne Geschichte , die gefüllt mit Liebe , Magie , Finsternis , Zusammenhalt und Verrat ist.
Mit unglaublich starken Protagonisten , die sich als Kämpfer gegen dunkle Mächte beweisen und über ihre Grenzen hinaus wachsen.
Ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen und spreche an dieser Stelle ein großes Lob an die Autorin aus , denn sowas zu schaffen ist wirklich unglaublich.




Leider ein Anfang mit wenig Handlung

Von: Romina Datum : 04.01.2018

https://rominas-buecherwelt.blogspot.ch/2017/03/willkommen-auf-meiner-bucherseite.html?m=1

Anouk wird von ihrer Freundin zu einer Zirkusvorstellung eingeladen. In den Dark Circus, der auf einem Hügel neben ihrem Dorf sein Zelt aufgestellt hat. Bei der Vorstellung sind alle im Bann des Zirkus, doch Anouk kann sich von der Darstellung lösen und schaut Rhasgar direkt in die Augen. Er selber merkt ihren Blick und lädt sie in den Zirkus ein. Der Clown macht ihr dabei besonderns Angst. Rhasgar versucht sie dabei immer wieder zu beschützen und sie aus dem Zirkus zu vertreiben. Anouk lässt sich von ihm nicht vertreiben und hängt sich voll und ganz in ihren Auftritt hinein. Bald muss sie um ihr Leben fürchten, doch sie gibt nicht auf.


Eine super Fantasy-Geschichte, die leider nur langsam in den Bann zieht. Die Grundidee erinnert mich ein bisschen an Der Nacht Zirkus, allerdings habe ich diesen noch nicht gelesen. Am Anfang hatte ich Mühe voran zu kommen, obwohl der Schreibstil leicht zu lesen war. Es war einfach zu wenig Handlung, das einem das Gefühl gab nur auf der Stelle zu stehen und nicht voran zu kommen. Als ich dann den langsamen Einstieg überwunden hatte, hatte ich die Geschichte in zwei Tagen durch. Von da an hatte die Geschichte die Erwartungen von mir erfüllt. Sie versuchen in das Herz-Glas zu gelangen, um es zu zerstören natürlich gelingt es ihnen nicht auf anhieb, doch sie versuchen es wieder und wieder. Man fühlte richtig mit den Charakteren mit, was einem zum weiterlesen "zwang". Die Einblicke aus der Vergangenheit, wie die ganze Dunkelheit in den jeweiligen Personen "entstand" machte das Ganze noch besser. Vorallem wenn man bedenkt, dass die Charaktere keine einfache Vergangenheit hinter sich haben. Geschlagen vom eigenen Vater, eine alkohlsüchtige Mutter oder von einem Waisenhaus ins nächste. Die ganze Auflösung der Geschichte ist für mich nicht schlecht gelöst.


Am Schreibstil habe ich nichts auszusetzen, da er einfach zu lesen war. Die Kapitel hatten schon ihre Längen, vorallem am Anfang, aber am Schluss fiel es einem gar nicht mehr so auf. Zum Cover muss ich glaub nicht viel sagen. Es ist einfach ein Traum.


Fazit: Ein gutes Fantasy-Buch mit zu langem Anfang, darum 4/5 Sternen ;)

Eine schöne, aber sehr langatmige Geschichte

Von: Komm mit ins Bücherwunderland Datum : 03.01.2018

komm-mit-ins-buecherwunderland.blogspot.de/

Mit diesem Buch wollte ich Gesa Schwartz eine zweite Chance geben, nachdem ich mich bisher mit ihrem Buch „Herz aus Nacht und Scherben“ eher schwergetan und es immer wieder unterbrochen habe.
Ich fand das Cover und den Klappentext bei „Scherben der Dunkelheit einfach so interessant, dass ich nicht wiederstehen konnte. Besonders die Zirkusthematik hat mich angesprochen, da ich als Kind gerne in den Zirkus ging und das Feeling dort immer sehr besonders fand. Zudem hat mir die Grundidee dieser Geschichte, mit einem jungen Mädchen, dass in eine mystische, geheimnisvolle und zauberhafte Zirkuswelt hineingezogen wird einfach sehr gefallen. Die Richtungen, die das Buch dann aber eingeschlagen hat, hätte ich vielleicht auf den ersten Blick nicht so ganz erwartet.
Der Anfang des Buches hat mir noch sehr gut gefallen. Man lernt die Protagonistin Anouk kennen, die den Zirkus besucht und von ihm in seinen Bann gezogen wird. Anouk wirkt für ihr Alter schon sehr reif und erwachsen. Sie durchdenkt und hinterfragt viel. Ich mochte das an ihr aber eigentlich ganz gerne.
Schon bald darauf lernt der Leser viele weitere Nebencharaktere kennen, die alle in Ansätzen beschrieben werden, gerade so, dass es für das Verständnis der Story ausreichend ist. Am meisten erfährt man da noch über den Zauberer Rashgar und den „bösen“ Clown Masrador, die in der Geschichte eine größere Rolle einnehmen. Ich muss sagen, dass ich die Szenen mit dem Clown wirklich sehr gruselig fand. Aber es passte total zu diesem wirklich düsteren Feeling.
Wo wir auch schon bei dem großen Knackpunkt dieses Buches angelangt wären. Der Schreibstil der Autorin.
Zu Beginn hat die Autorin mit ihrer detaillierten Erzählweise eine wirklich wundervolle Welt geschaffen, die ich auch noch begreifen und mir sehr gut vorstellen konnte. So hab der Hälfte des Buches wurde der Story aber, meiner persönlichen Meinung nach, dieser wortgewaltige Scheibstil zum Verhängnis. Das Wort „Kälte“ hat mich beim Lesen super genervt, da es wirklich auf jeder Seite gefühlt einmal vorkam. Vor allem aber habe die ganze Zeit auf eine zackige Handlung gewartet, in der viel passiert. Für mich hat es sich hingegen beim Lesen immer wieder so angefühlt als dauerte eine kleine Handlung im Buch wirklich 50 Seiten. Es wurde so langatmig und zog sich in die Länge, dass ich überlegt habe, dass Buch abzubrechen. Die Details waren hier für mich einfach sehr unpassend gesetzte, da sie das Tempo komplett aus der Story genommen haben.
Da ich das Ende aber noch mitkriegen wollte und die Story an sich ja auch gut war, habe ich dann doch weiter gelesen.
Ich kam also zum Ende der Geschichte…und kam einfach nicht mehr mit. Es gab so viele Wendungen, gefühlt zehn Illusionen, die dann auch alle wieder so abstrakt und mit so vielen ausschmückenden Worten beschrieben wurden, dass ich mich die Situationen einfach nicht mehr vorstellen konnte. Es war für mich sehr diffus und verwirrend.

Mein Fazit:
Wer wortgewaltige Bücher mag, dem wird „Scherben der Dunkelheit“ sicherlich auch zusagen. Ich konnte mit diesen vielen Be- und Umschreibungen leider nicht warm werden. Dennoch hat mir die Grundidee, die Charaktere und die Story an sich gut gefallen.
Ich vergebe deshalb 3 von 5 möglichen Büchern!

…wunderschöne Idee nicht so gute Ausfüh...rung

Von: Buch Versum Datum : 02.01.2018

https://buchversum.wordpress.com/

❤ Fazit: 3/ 5 Sterne ❤
…wunderschöne Idee nicht so gute Ausführung…

Ich war fasziniert vom Cover & Klapptext...

Anouk gelangt durch die Faszination in den Dark Circus, schnell muss Sie feststellen, dass nicht alles so ist, wie erawrtet.

Das Cover ist sehr verspielt und wunderschön, hat sofort mein Interesse geweckt.

Der Klapptext ist schlüssig und macht neugierig.

Die Hauptprotagonisten sind Anouk und Rhasgar.

Anouk ist geschlagen vom Leben, sie sucht neue Zuflucht und findet Sie in dem Dark Circus. Sie ist sehr unschuldig, überrascht jedoch über Ihren Mut & Ihre Stärke.

Rhasgar ist geheimnisvoll, charismatisch und so voller Distanz. Jedoch zeigt Er sich auch oft von einer anderen Seite und ist dann voller Gefühl und Emotionen beladen.

Die Autorin hat eine fantasievolle Geschichte erschaffen. Ihr Schreibstil ist flüssig und leicht zu folgen.

Sie schreibt sehr bildlich und emotional, so dass man schnell in den Handlungen der Charaktere verstrickt ist.

Der Inhalt hat einen emotionalen, spannenden und aktionistischen Handlungsstrang, so dass man schnell wie möglich weiter lesen möchte.

Die Erzählweise ist ein wenig stockend, erfrischend, gefühlvoll und unterhaltsam.

Ein fantasievolles Buch, voller Emotionen mit unerwarteten Wendepunkten.

Fantasievoll, überaschend und geheimnisvoll.

Das Buch zeichnet sich durch Anouks Weg im Dark Circus aus.

Zum Fazit;
_________
Ich habe mit viel Neugierde dem Buch entgegen gefiebert. Das Cover hat mich sofort gefesselt. Die Idee ist toll, die Geschichte sehr fantasievoll, leider die Ausführung nicht.
Trotz der gut ausgedachten Hauptprota waren die Geschichte nicht so fesseln und mitreißend. Den Schreibstil empfand ich langatmig und stockend. Vielleicht wäre es interessanter gewesen die Kürze in der Würze zu wählen, da leider viele Szenen zu lang ausgearbeitet waren. Viele Nebencharakter empfand ich auch überflüssig.
Nicht desto trotz ist es eine schöne Geschichte mit überraschenden Wendepunkten.

Vielen Dank für das Rezi Exemplar an den Verlag.
Trotz der Bereitstellung hat dies in keiner Weise meine ehrliche Meinung zum Buch beeinträchtigt.

#ScherbenDerDunkelheit
#GesaSchwartz
#werbung

Scherben der Dunkelheit

Von: Booklove1708 Datum : 29.12.2017

booklove1708.wordpress.com

Scherben der Dunkelheit

Hey Leute,

heute rezensiere ich das Buch „Scherben der Dunkelheit“ von Gesa Schwartz vom cbt Verlag. Dann fangen wir mal an !

Klappentext

„Halte dich fern von Dingen, die du nicht verstehst“ flüsterte er. „Halte dich fern vom Zirkus der Schatten!“.
Die sechzehnjährige Anouk besucht eine Vorstellung des Dark Circus, der sie mit seinen außergewöhnlichen Darbietungen sofort in den Bann zieht. Vor allem der mysteriöse Magier Rhasgasar fasziniert sie. Doch der Zirkus birgt mehr Geheimnisse, als Anouk ahnt. Bald schon schwebt sie in tödlicher Gefahr und weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Denn es gibt keine Regeln im Dark Circus bis auf eine: Nichts ist, wie es
scheint…

Meine Rezension

Schreibstil

Ich finde den Schreibstil von Gesa Schwartz leider nicht so gut, weil man sehr lange braucht um das Buch zu lesen und man sich immer wieder aufraffen muss doch noch weiterzulesen, obwohl es gerade langweilig ist.

Charaktere

Ich kann mich persönlich weder in Anouk noch in Rhasgasar hineinversetzen. Ich würde nicht so handeln, aber ich finde die beiden trotzdem sympathisch. Sie sind ein gutes Duo und man merkt die Verbindung zwischen ihnen. Also, gut ausgearbeitete Charaktere, wie ich finde!

Story

Die Story gefällt mir nicht so gut. Sie ist gut ausgearbeitet, aber ich kann mich trotzdem nicht in die Protagonisten hineinversetzen, weshalb ich die Handlungen nicht gut nachvollziehen kann.

Mein Fazit

Alles in allem ein gutes Buch, was ich eher als Langzeitprojekt empfehlen würde, da es kompliziert ist und es sich eher langsam liest. Ich würde dem Buch 3 von 5 Sternen geben. ��
Liebe Grüße,
eure Anne.

Ein wirklich tolles Buch

Von: Nici Datum : 27.12.2017

nici.onw.at

Inhalt:
-Halte dich fern von Dingen, die du nicht verstehst-flüstert er

-Halte dich fern vom Zirkus der Schatten-

Die 16-Jährige Anouk besucht gerade eine Vorstellung des Dark Circus, der ihr von der ersten Minute hinweg gefällt. Doch der Zirkus birgt mehr Geheimnisse, als Anouk ahnt. Bald schon schwebt sie in Lebensgefahr. In diesem Zirkus kann man einfach keinen trauen. Denn es gibt keine Regeln im Dark Circus bis auf eine: Nichts ist, wie es scheint..
Meinung:
Von Vielen habe ich bereits gehört, dass Gesa Schwartz eine wunderbare Autorin ist und tolle Bücher veröffentlicht. Nun habe ich ein wirklich tolles Rezensionsexemplar bekommen, wo ich mich nochmals bedanken möchte. Als ich zu Beginn den Klappentext durchgelesen habe, habe ich mir gedacht, wow, eine völlig neue Geschichte, die bis jetzt noch keiner so geschrieben hat. Mich persönlich hat dieses wunderschöne Cover angesprochen und so wollte ich sofort mit dem Buch starten, leider hatte ich in diesem Moment eine wirklich blöde Leseflaute. Trotzdem hatte ich das Buch relativ schnell durch. Als ich mit dem Buch fertig war, war ich etwas ratlos. Was will mir dieses Buch, diese Charaktere vermitteln?

Ich persönlich kam wirklich gut in das Buch hinein. Man bekam sofort einen Einblick in das Leben von Anouk. Und so vergingen Seiten um Seiten. Der Schreibstil der Autorin ist einfach wirklich angenehm zu lesen, man rutscht richtig in die Geschichte hinein und man ist ein "Teil" des Inhaltes. Gesa Schwartz beschreibt alles sehr real und wirklich gefühlsecht, sodass ich glaubte, ich sei Anouk. Handlungen und Orte haben mich einfach wirklich umgehauen. Die gesamte Situation ist einfach so magisch und toll beschrieben, dass es ein wirklich tolles Fantasy Buch ist. Doch nach 100 Seiten ist mir aufgefallen, dass dieses Buch unglaublich lang werden wird. An manchen Stellen, hat die Autorin, meiner Meinung nach, etwas zu viel erklärt, somit alles zu detailliert beschrieben wurde und die Lesegeschwindigkeit wurde immer langsamer.

Ich war noch nicht mal bei der Seite 300 und mir war etwas langweilig dabei. Die Spannung war nicht immer da, man musste sie irgendwie "suchen". An manchen Stellen bin ich wirklich durchgerast, an manchen habe ich wirklich gefüllt Tage gebraucht. Ich kam einfach nicht wirklich in die Geschichte hinein. Kommen wir nun zu den Charakteren. Ich persönlich bin hier etwas zwei gespalten. Anouk fand ich einfach nur klasse! Sie war mir von der ersten Seite her schon richtig sympathisch und ich konnte sie wirklich kennenlernen. Auch ihre Handlungen waren interessant, öfters hätte ich persönlich anders gehandelt, aber ihre Aktionen waren wirklich interessant und anders. Aber ihren "Männergeschmack" versteh ich überhaupt nicht. Im Dark Circus lernt sie den erwachsenen Rhasgar kennen, der mir überhaupt nicht in die Geschichte hinein passte. Er wirkte für mich einfach zu alt für Anouk. Er war schon so "Erwachsen" und passte meiner Meinung nach überhaupt nicht zu Anouk. Auch seien Handlungen und Ideen waren einfach nur so geisteskrank, dass ich mir wünschte, er wäre kein Teil dieser Geschichte und Anouk verliebte sich in einen anderen Typen. Auch die Nebenpersonen, die im Dark Circus vorkamen, waren echt komisch. Sie waren so neben der Spur, haben irgendwie nicht ganz realisiert was sie gerade machen oder sagen und kamen mir vor, als wären sie Roboters, die automatisch alles machen. Meiner Meinung nach, hätte die Autorin lieber einen anderen Mann neben Anouk erstellen sollen, der etwas mehr sensibler ist.

Anouks Gedanken und Gefühle wurden aber wirklich sehr detailliert erklärt, dass mir persönlich gut gefallen hat. Im Gr0ßen und Ganzen muss ich sagen, dass das Buch eigentlich ganz gut war. Ein paar Stellen waren für mich einfach zu langatmig und die Spannung fehlte. Hingegen einige Stellen haben mich wieder umgehauen, wow was für ein Buch, dachte ich mir. Und dann tauchte Rhasgar auf. Ach diese Person war für mich einfach nur blöd. Das Buch kann ich trotzdem jeden weiterempfehlen und vielleicht mögt ihr den männlichen Charakter ja :-) Die Autorin hat mir gezeigt, dass sie wirklich gut schreiben kann und ich werde von ihr noch hoffentlich mehr Bücher lesen
Fazit:
Dem Buch "Scherben der Dunkelheit" möchte ich gerne 3 von 5 Sternen geben. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen, bis auf ein paar Kleinigkeiten, war das Buch wirklich klasse. Das Einzige was ich wirklich nicht ganz so gut fand, waren einige Charaktere und das die Spannung manchmal nicht da war. Aber sonst fand ich das Buch wirklich gut und kann es nur jeden weiterempfehlen!

Düsterer als angenommen..

Von: Katiswonderland Datum : 23.12.2017

katiswonderland.blogspot.de/

Wie schon im Klappentext beschrieben, verbringt die 16-jährige Anouk ihre Ferien bei ihrer Tante in einem Dorf in der Bretagne. Dort trifft sie auf den geheimnisvollen Dark Circus, wo es, so scheint es, tatsächlich Magie gibt.
Anouk hat vor einigen Jahren einen großen Verlust miterleben müssen und leidet immernoch darunter, was ihr einige Probleme bereitet.
Sie besucht mit ihrer Cousine den Dark Circus und die beiden sind hellauf begeistert.
Doch kurz darauf merkt Anouk, dass im Dark Circus irgendetwas nicht mit rechten Dingen vorgeht. Dann wird ihr klar, dass der Zircus ihre Erinnerungen stiehlt.
Dann bekommt sie eine Einladung für eine private Vorführung, und findet heraus, was es mit dem Darc Circus auf sich hat.

Scherben der Dunkelheit ist sprachlich anspruchsvoller, als ich angenommen hatte, vor allem bei dem Genre und der Zielgruppe. Und auch wesentlicher düsterer. Hätte ich gewusst, dass ein böser Clown darin vorkommt, hätte ich es wohl eher nicht angefangen..Clownphobie ist dabei nämlich nicht gerade hilfreich. Jetzt könnte man zwar anmerken, dass man ihn nicht sieht, aber wie das bei eingefleischten Lesern während des Lesens halt so ist - Kopfkino..

Die Geschichte ist gut geschrieben, erscheint magisch und geheimnisvoll, etwas gruselig und meistens auch spannend. In der Mitte gibt es allerdings einige Kapitel, die sich sehr ziehen und die man am liebsten überspringen würde.
Alles in allem fand ich das Buch aber gut, auch wenn ich vermutlich noch wochenlang von Clowns träume..

Mit der Königin der Farben im Zirkus der Schatten

Von: LisaA Datum : 22.12.2017

www.lisaasleben.wordpress.com

Gesa Schwartz - Scherben der Dunkelheit

Hardcover mit Einschlag
588 Seiten
>>Halte dich fern von Dingen, die du nicht verstehst<<
flüsterte er. >>Halte dich fern vom Zirkus der Schatten!<<

Die sechzehnjährige Anouk verbringt die Ferien in einem kleinen Dorf in der Bretagne. Kurz nach ihrer Ankunft gastiert der Dark Circus in der Nähe: ein geheimnisvoller Zirkus, der im Dorf für seine düsteren und besonderen Vorstellungen bekannt ist. Auch Anouk gerät schnell in seinen Bann und damit in einen Kosmos, den sie kaum für möglich hielt: Eine magische Welt öffnet sich vor ihr, in der sie den mysteriösen Zauberer Rhasgar kennenlernt. Doch der Dark Circus birgt mehr, als Anouk ahnt. Bald schon schwebt sie in tödlicher Gefahr und weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Denn es gibt keine Regeln im Dark Circus bis auf eine: Nichts ist, wie es scheint ...

Tiefgründiges und emotionales Buch. Anouk, die den frühen Tod ihres Bruder nicht verkraftet hat, lernt im Dark Circus mit ihren Artistenkollegen viele traurige Schicksale kennen.
Die Liebesgeschichte zu Rhasgar ist der rote Faden der Geschichte. Schritt für Schritt gewinnt der Leser Einblick in Rhasgars Geschichte und seine Geheimnisse.
Es wird zum Teil sehr düster und belastend, aber es bleibt Hoffnung auf ein Licht am Ende des Abenteuers.
Mit vielen interessanten und vielschichtigen Charakteren lässt Gesa Schwartz in der düsteren magischen Welt des Dark Circus ein eigenes Universum auferstehen und wird für mich selbst zur Königin der Farben.
Der Schreibstil ist etwas ausschweifend, aber nicht langweilig und passt zu der vielschichtigen Geschichte.

Dies war definitiv nicht mein letztes Buch der Autorin.
Uneingeschränkte Leseempfehlung.

Gute Idee, schlechte Ausführung

Von: GrossesBüchergewusel Datum : 18.12.2017

grossesbuechergewusel.blogspot.de/?m=1

Titel: "Scherben der Dunkelheit"
Autorin: Gesa Schwartz
Verlag: cbt Verlag
Sprache: Deutsch
gebundene Ausgabe: 592 Seiten
ISBN: 978-3-570-16485-3
Preis: 17,99€


Klappentext

Die sechzehnjährige Anouk besucht eine Vorstellung des Dark Circus, der sie mit seinen außergewöhnlichen Darbietungen sofort in den Bann zieht. Vor allem der mysteriöse Magier Rhasgar fasziniert sie. Doch der Zirkus birgt mehr Geheimnisse, als Anouk ahnt. Bald schon schwebt sie in tödlicher Gefahr und weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Denn es gibt keine Regeln im Dark Circus bis auf eine: Nichts ist, wie es scheint..


Meine Meinung

Anouk, die vor einiger Zeit einen schweren Schicksalsschlag hinnehmen musste, verbringt ihre Ferien bei ihrer Tante und deren Tochter Madeleine.
Kurz nach Anouks Ankunft bei den beiden, baut auch ein Zirkus sein Zelt in dem kleinen Dorf auf. Madeleine, die allen Anschein schon einige Vorstellung dieses Zirkus besucht hat, drängt Anouk nun auch eine Vorstellung anzuschauen.
Und so machen die beiden Mädchen sich auf den Weg zum Dark Circus. Anouk ist sofort begeistert von den Artisten und deren Kunststücken. Doch schnell muss sie merken, dass nicht ist, wie es scheint. Nach der Vorstellung wird Anouk jedoch noch weiter in die Welt des Zirkus rein gezogen und wird schon bald ein Teil der Attraktion.
Während der Dark Circus Anouk nun einige ihrer schönsten Erinnerungen nimmt, findet sie schnell Freunde und auch Verbündete im Kampf gegen den Zirkusdirektor und den Zirkus selber.
Doch der Kampf scheint nicht sehr einfach zu sein und es tauchen immer wieder neue Herausforderungen für die Gruppe auf.
Leider muss ich sagen, dass mich die Geschichte nicht sonderlich gefesselt hat.
Das Thema war zwar sehr spannend aber die Ausführung hat mit nicht gefallen. So wurde das Ende doch sehr künstlich in die Länge gezogen und es wurden immer neue Herausforderungen an die Gruppe gestellt, die meiner Meinung nach unnötig waren.
Auch die Charaktere haben mir überhaupt nicht zugesagt. Anouk, die zwar sehr engagiert war, lebte doch sehr stark in ihrer Vergangenheit und hat sich nicht weiterentwickelt.
Rhasgar, den sie im Zirkus kennen lernt, wirkt wie ein sehr erfahrener Mann, der um einige Jahre älter als Anouk ist. Er hätte nach der Beschreibung her ihr Vater sein können. Verwirrend war es dann für mich, dass sich zwischen den beiden eine Liebesbeziehung entwickelt hat.
Auch die anderen Charaktere haben mich nicht wirklich gepackt und wirkten auch eher lieblos entwickelt.
Auch der Schreibstil der Autorin hat mir nicht zugesagt. Die Sätze flossen nicht wirklich und ich habe an vielen Stellen beim lesen sehr gestockt.
Leider ein Buch, dass ich nicht wirklich weiterempfehlen kann..

Gute Grundidee, scheitert leider an der Umsetzung

Von: Lales Bücherwelt Datum : 10.12.2017

lalesbuecherwelt.blogspot.com

Inhalt:
Als die 16-jährige Anouk zum ersten Mal die Vorstellung des Dark Circus besucht, ist sie sofort von seiner Magie fasziniert. Als sie kurz darauf selbst ein Teil des geheimnisvollen Zirkus wird, muss sie feststellen, dass nichts ist, wie es scheint. Schon bald schwebt sie in tödlicher Gefahr und erkennt, dass sie eine gefährliche Aufgabe zu erfüllen hat...


Meine Meinung:
Als ich die Beschreibung zu dem Buch gelesen habe, war ich sehr skeptisch. Einerseits ist eine sehr originelle Idee, eine Geschichte, die von einem Zirkus handelt, zu schreiben, doch andererseits war ich mir nicht sicher, ob mich diese Geschichte wirklich mitreißen kann.
Der Einstieg in die Geschichte hat mir gut gefallen, denn man wusste sofort worum es ging und lernte nebenbei auch schon etwas die Protagonistin Anouk kennen. Mit Anouk konnte ich nicht so richtig was anfangen. Als Leser hat man nicht besonders viel über sie erfahren. Es kamen ein paar Dinge zu ihren Eltern und ihrem Bruder, einigen ihren Charakterzügen, aber sonst lernte man sie nicht wirklich kennen. Ich finde es toll, wie schlagfertig und begeisterungsfähig sie ist, aber ansonsten ist ihr Charakter leider eher schwach. Der Bezug zu ihrem gestorbenen Bruder ist immer gleich. Es geht darum, wie sehr sie ihn vermisst und wie wichtig sie beide einander waren. Aber es wird nie ein schlechtes Wort erwähnt. Als Geschwister ist doch nicht immer alles Friede, Freude, Eierkuchen, normalerweise streitet man sich, ist mal laut und verträgt sich wieder. Das macht doch eine geschwisterliche Beziehung doch erst authentisch!
Die Charaktere von den meisten Personen im Buch, sind sich im Wesentlichen alle ziemlich ähnlich. Jedoch finde ich es gut, dass nicht alle nur gut oder nur böse waren, sondern dass jeder auch Schatten bzw. Licht in sich trägt. Mir hat es auch gut gefallen, dass die Autorin gegen Ende der Geschichte gut zwischen den verschiedenen Personen wechseln konnte.
Das Cover passt meiner Meinung nach sehr gut zum Buch. Die Dunkelheit, aber auch die Magie geht daraus hervor.
Das Buch ist insgesamt eine originelle Idee, jedoch finde ich, dass die Handlung an einigen Punkten ausbaufähig ist. Meiner Meinung nach, verliert sich die Autorin, besonders am Anfang, viel zu sehr in Beschreibungen, da liest man teilweise mehrere Seiten davon. Außerdem dreht sich die Handlung meistens die ganze Zeit um die gleiche Frage. Natürlich, dass ist der große Punkt in dem Buch, aber keine Person hat doch 24/7 nur das Gleiche im Kopf. Die Entwicklung zwischen Anouk und Rhasgar ist ziemlich vorhersehbar und geschieht auch relativ schnell.
Besonders am Anfang hat sich das Lesen des Buches ziemlich in die Länge gezogen, doch gegen Mitte hin, als dann mehr Spannung in die Handlung kam, wurde das Lesen deutlich einfacher und ich hatte auch mehr Lust dazu.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Handlung eine gute Idee zugrunde liegt, aber das es an einigen Stellen durchaus besser sein könnte.
Das Buch empfehle ich Personen mit Geduld und der Fähigkeit sich darauf einzulassen.
Mein Lieblingsbuch wird es nicht, aber es schadet ja auch nicht es gelesen zu haben.

Sehr angenehme Protagonistin

Von: Miriam Datum : 03.12.2017

poesiegeklecker.blogspot.de/

„Hast du nicht gerade gesagt, dass nur der fallen kann, der sich in die Höhe begibt?“ […] „Das stimmt. Aber nur derjenige wird fliege lernen.“
(S.387)
Der Inhalt
Die sechzehnjährige Anouk verbringt die Ferien bei ihrer Tante und ihrer Cousine in der Bretagne. Eines Tages besucht sie den Dark Circus, einen geheimnisvollen Zirkus, der im Dorf gastiert. Anouk ist fasziniert von der Show und der Magie, die sich ihr öffnet. Auch von dem mysteriösen Zauberer Rhasgar fühlt sich Anouk angezogen. Doch der Zirkus birgt mehr Geheimnisse, als sie jemals geahnt hätte. Anouk verliert sich unweigerlich in dem Zauber und ist in tödlicher Gefahr. Denn nur eins ist sicher im Dark Circus: Nichts ist so wie es erscheint…

Der Titel
Rhasgars Zauber hat vor allem mit Spiegeln zu tun und auch ansonsten ist das Thema Spiegel bzw. Scherben ein zentrales Motiv des Buches. Da der Dark Circus hinter den Kulissen viel unheimlicher ist als Anouk erwartet hatte, passt das Wort Dunkelheit sehr gut. Außerdem hat es zwischenzeitlich den Anschein, als würde eine dunkle, böse Macht alles Gute zerstören. Der Titel passt also sehr gut.

Das Cover
Auf dem Cover zu sehen ist eine junge Frau in einem langen, dunkelblauen Kleid, die auf einer Schaukel bzw. einem Trapez sitzt. Dass es sich dabei um Anouk handelt, möchte ich euch an dieser Stelle schon verraten – ich denke, das kann man sich auch schon denken – , welche Rolle Anouk im Zirkus spielt, müsst ihr selbst rausfinden. Das Cover ist sehr magisch und märchenhaft und ich finde, es passt sehr gut zur dunklen Atmosphäre des Dark Circus.

Die Protagonisten
Die 16-jährige Anouk zeichnet für ihr Leben gerne. Wahrscheinlich gerade deswegen besitzt sie eine sehr ausgeprägte Beobachtungsgabe und saugt alles Neue mit Freuden in sich auf. Sie ist sehr neugierig und schreckt vor keinen Gefahren zurück. Ihre mutige und aufrichtige Art wird von Anouks Freunden und ihrer Familie sehr geschätzt. Seit dem Tod ihres jüngeren Bruders vor einigen Jahren hat sich Anouk sehr in sich zurückgezogen und lebt in ihrer eigenen Welt. An vielen Stellen erschien mir Anouk zudem sehr viel reifer und erwachsener, als man es vielleicht von einem sechzehnjährigen Mädchen erwarten würde. Gleichzeitig hat sie sich aber das Kindliche behalten und träumt oft von einem anderen, aufregenderen Leben. Ihre Phantasie hilft ihr dabei auch im Alltag nicht unterzugehen.

Die Story
Gleich zu Beginn hat mich die Geschichte in ihren Bann gezogen. Sowohl der Zirkus als auch Anouks Zuhause bzw. das ihrer Tante werden sehr lebhaft und bunt beschrieben und man kann sich ihre Umgebung sehr gut vorstellen.
Mich fasziniert das Leben in einem Zirkus total und es war wirklich spannend, mehr darüber zu erfahren. Etwas seltsam war nur, dass der Dark Circus wochenlang am gleichen Platz blieb. Etwas unrealistisch…
Auch die Magie, die den Zirkus ausmacht, und die Fähigkeiten, die sie seinen Mitgliedern verleiht, sind ausführlich beschrieben und dabei steht nicht nur die von Rhasgar im Vordergrund, auch die anderen Artisten des Dark Circus kommen nicht zu kurz.

Mein Fazit
Ich mochte den Schreibstil unheimlich gerne und auch Anouk empfand ich als eine sehr angenehme Protagonistin, mit der man sich gut identifizieren kann.
Meiner Meinung nach hätte man aus den fast 600 Seiten ruhig einen Zweiteiler machen können, denn ich denke, Gesa Schwartz hätte noch viel mehr und viel ausführlicher von dieser fremden Welt, die sich Anouk auftut, erzählen können.

Gute gemachte Fantasy-Thematik, aber ingesamt deutlich zu langatmig

Von: Callie Wonderwood Datum : 03.12.2017

calliewonderwood.blogspot.de

Die sechzehnjährige Anouk verbringt die Ferien in einem kleinen Dorf in der Bretagne. Kurz nach ihrer Ankunft gastiert der Dark Circus in der Nähe: ein geheimnisvoller Zirkus, der im Dorf für seine düsteren und besonderen Vorstellungen bekannt ist. Auch Anouk gerät schnell in seinen Bann und damit in einen Kosmos, den sie kaum für möglich hielt: Eine magische Welt öffnet sich vor ihr, in der sie den mysteriösen Zauberer Rhasgar kennenlernt. Doch der Dark Circus birgt mehr, als Anouk ahnt. Bald schon schwebt sie in tödlicher Gefahr und weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Denn es gibt keine Regeln im Dark Circus bis auf eine: Nichts ist, wie es scheint ...
(Klappentext)


Das Buch hatte mich vom den Inhalt rund um einen magischen und gefährlichen Dark Circus neugierig gemacht und ich war gespannt, was dahintersteckt.
Am Anfang begleitet der Leser Anouk bei ihrem ersten Besuch im Dark Circus, wo die Magie der Darsteller sie in ihren Bann zieht und sie später unbedingt dorthin zurückkehren will. Auch ihre Begegnung mit dem geheimnisvollen Rhasgar trägt dazu bei, obwohl er versucht sie vor dem Circus zu warnen.
Zitat : "Halte dich fern von Dingen, die du nicht verstehst, flüsterte er. Halte dich fern vom Zirkus der Schatten! [...] Mit tödlichem Ernst jagten Rhasgars Worte durch Anouks Gedanken. Sie sah in erneut in der Manege stehen, regungslos und gleichzeitig mit diesem Ausdruck in den Augen, als würde er in eine entsetzliche Tiefe stürzen, und alles in ihr schrie, dass sie auf ihn hören musste."
Anouk war mir als Protagonistin leider aber nicht wirklich sympathisch. In ihrer normalen Welt hat sie das Gefühl nicht richtig dazuzugehören, seit dem Tod ihres Bruders und es fehlt ihr die Lebensfreude. Die Magie des Dark Circus zeigt ihr völlig neue Dinge, lässt sie die Welt und ihre Fantasie ganz anders wahrnehmen. Und Anouk lernt dort auch ihre ganze eigene Magie kennen. Charakterlich war sie eigentlich interessant, aber sie verhält sich oft sehr leichtsinnig und handelt unüberlegt. Gleich direkt stürzt sie sich in ein Abenteuer und ich hatte das Gefühl, dass sie mutig herüberkommen sollte. Sie wirkte jedoch eher naiv und ich konnte ihre Handlungen teilweise kaum nachvollziehen.
Die Liebesgeschichte konnte mich auch nicht richtig überzeugen, ich fand es zwar schön, dass Rhasgar und Anouk gleich eine Verbindung gespürt haben. Ich mochte die Umsetzung mit der gefährlichen Liebe und der Rettung des anderen nicht so gerne.
Zitat : "»Und so standhaft ich mich anfangs auch gegen den Ruf des Dark Circus gewehrt habe ... am Ende habe ich doch gegen ihn verloren.« Rhasgar lächelte, aber er griff ihren spöttischen Ton nicht auf. »Manchmal muss man verlieren, um zu gewinnen.«"
Zudem ging es mir mit Rhasgar ähnlich mit Anouk. Ich fand es gut, dass er charakterliche Tiefe hatte, aber wie er sich oft abweisend und kalt verhält und gleichzeitig Anouk immer beschützen möchte, war nicht so meins. Nebencharaktere wie Levin und Amelie oder Masrador als Gegenspieler haben mir besser gefallen.
Positiv und toll gemacht, waren die Magie und die Fantasy-Elemente. Wie der Dark Circus beschrieben wird, was seine Geheimnisse und auch seine schönen und gefährlichen, erschreckenden Seiten sind.
Was mich aber insgesamt ziemlich gestört hat, war der Schreibstil der Autorin. Ich habe schon mal ein Buch von ihr gelesen, ich mochte es, wie sie die Welt beschreibt, doch es war zu langatmig. Ähnlich ging es mir dann auch bei diesem Buch, aber hier hat sich die Geschichte für mich noch mehr gezogen und mir fehlte leider oft die Spannung. Und mit Blick auf die Seitenanzahl des Buches, war es zu wenig Handlung, auch wenn es schön bildlich erzählt war.

Fazit :
Gut gemachte Fantasy-Thematik mit dem Dark Circus und viel Magie, aber das Buch war insgesamt deutlich zu langatmig. Und die Protagonistin und die Liebesgeschichte konnten mich nicht richtig überzeugen.

Gefährlicher Zirkus...

Von: Marinas Bücherwelt Datum : 23.11.2017

marinasbuecherwelt.blogspot.co.at/

Dieses Jahr verbringt die sechzehnjährige Anouk ihre Ferien bei ihrer Tante und ihrer Cousine Madeleine in einem kleinen Dorf in Frankreich. Anouk ist ein ruhiges Mädchen, dass es liebt zu zeichnen und zu lesen und mit ihren Eltern, die sehr sportlich sind hat sie wenig gemeinsam. Deshalb kommt es ihr gelegen, dass sie auf das Wirtshaus ihrer Tante aufpassen soll, während diese und Madeleine nach New York reisen. Eines Tages kommt ein geheimnisvoller Zirkus in das kleine Dorf. Der düstere Dark Circus. Anouk besucht eine Vorstellung und gerät in den Bann des Zirkus. Sie lernt eine neue, gefährliche Welt mit geheimnisvollen Menschen kennen. Sie lernt den Zauberer Rhasgar kennen und gemeinsam mit ihm muss sie gegen eine dunkle Macht kämpfen...

"Scherben der Dunkelheit" lockt mit einem sehr schönen Cover und einem recht geheimnisvollen Klappentext. Die Autorin Gesa Schwartz hat sich einen recht spannenden und nicht alltäglichen Plot überlegt und entführt die Leser in die magische und sehr geheimnisvolle Welt des Dark Circus. Das ganze Buch ist einzigartig, teilweise unheimlich, immer spannend und die Autorin hat lebendige Figuren geschaffen. Im Fokus steht die liebenswerte Anouk, die eigentlich nicht wie eine sechzehnjährige wirkt, ihre Handlungen lassen sie älter und reifer wirke. Das liegt wahrscheinlich an ihrer Vergangenheit und daran, dass sie schon einiges bewältigen musste. Man lernt Anouk im Laufe des Buches gut kennen und an ihrer Seite sind einige andere Figuren, die durchgängig interessante und einzigartige Personen sind. Der Autorin ist ein guter Mix aus einer spannenden Geschichte, Magie und Drama gelungen. Die Autorin hat keineswegs nur eine einfach Fantasygeschichte geschrieben, im Laufe des Buches zeigt sich, dass der Roman noch viel mehr Tiefgang hat als ursprünglich erwartet. Am Ende gibt es auch überraschende Wendungen und zwischen den Zeilen verbirgt sich mehr als ich geahnt hatte.

Der Schreibstil ist sehr fantasievoll und bildhaft, so dass diese fremde Welt scheinbar zum Leben erwacht und ich das Gefühl hatte mitten in der Geschichte dabei zu sein. Die Geschichte wird in der dritten Person aus der Sicht von Anouk erzählt. Durch den recht flüssigen Stil der Autorin lassen sich die beinahe 600 Seiten recht schnell lesen.

Zu viele Farben, aber tolle Chataktere

Von: Lesedame Datum : 17.11.2017

https://www.instagram.com/lesedame/

Ein Buch über die Farben der Menschen und die Schatten die am Wegrand lauern.

Kurz gesagt: Ich bin froh, dass ich es endlich beendet habe.
ABER stop! Kein Grund Das Buch direkt abzustempeln!
Erst gibts die Kritik & dann die Leckerbissen.

Ja, es war sehr langatmig & was mich am meisten störte ist, dass immer wieder „Aktionen“ gestartet wurden, von den Charakten und man dachte „jetzt aber!“....und dann wurde das Ganze wieder und wieder abgebrochen. Spannung hin oder her, das war einfach zu viel.
Weiter zum Schreibstil der Autorin: Gesa Schwartz hat einen ganz besonderen und sehr bildhaften Schreibstil. Allerdings war mir das an manchen stellen schon etwas too much & und es kam dadurch zu den ein oder anderen ärgerlichen Wortwiederholungen, was das Gefühl festzustecken nicht gerade besserte. Ab und zu wusste man auch einfach nicht - ok passiert das jetzt wirklich oder ist das nur eine Metapher.

Kommen wir nun zu den wundervollen Seiten des Buches. Die STORY. Einfach WOW. Gesa Schwartz hat wirklich eine wunderschöne und besondere Story umgesetzt, die man einfach gelesen haben muss. Man möchte trotz der dunklen Schatten, einfach direkt in die Welt des Dark Circus eintauchen. Besonders gut geschrieben sind außerdem die Hintergründe der Charaktere und die Charaktere selbst. Denn man kann mit jeden einzelnen mitfühlen und ihre Handlungen und Denkweisen nachvollziehen.

PS: Das Cover ist übrigens der Hammer und würde von mir volle Punktzahl bekommen!
•••••
Von mir gibt es: 3,5/5 ⭐️
Warum? Weil es wie gesagt etwas langatmig und der Schreibstil an manchen Stellen zu blumig, too much war. Aber die Charaktere, Story und die Idee dahinter sind mega gut und das Ende war so bombastisch, dass es einfach einiges rausgerissen hat! ��

düster, magisch und schön

Von: Manus Bücherregal Datum : 14.11.2017

manusbibliothek.blogspot.co.at

Der Titel und der Klappentext sind mich angesprungen und daher habe ich mich für dieses Buch entschieden, aber auch das Cover finde ich sehr schön.

Es ist mein erstes Buch von der Autorin, aber ich wurde nicht enttäuscht und bin mir sicher, dass ich auch noch weitere Bücher von Gesa Schwartz kaufen werde.

Der Schreibstil ist Anfangs angenehm locker und flott, zieht den Leser magisch in den Bann, aber in der Mitte wird es dann etwas zäh und langatmig für 2 bis 3 Kapitel, danach hatte es mich persönlich wieder gefesselt.
Ich wurde in spannende, magische, düstere, aber auch romantische und emotionale Kapitel mitgezogen, das ich mir alles bildlich vorstellen konnte.

Die Charaktere sind düster, machtvoll, verführen den Leser mit ihrer Magie. Anouk ist die Hauptprotagonistin, aber ich persönlich empfinde, dass jeder einzelne Charakter die Hauptrolle hat, da hier wirklich niemand zu kurz kommt und jeder sehr gut in Szene gesetzt wird.
Man trifft auch auf Masrador, dem Clown, der die Macht der Finsternis hat. Luana, die eifersüchtige Seiltänzerin, Amelie - die sowohl als Kind und weise Frau Auftritt, Esra - gefährlich vertrauensvoll, Rhasgar, der mysteriöse und attraktive Zauberer, der nicht nur Anouk in den Bann gezogen hat, sondern auch mich und noch einige mehr.
Die Figuren wurden sehr gut ausgearbeitet und passen in den Fantasyroman.

Das Setting gefiel mir sehr gut, denn wir befinden uns irgendwo auf dem Land, mit Ruinen und einem mysteriösen Circus, der erschreckend aber magisch wirkt.
Bildlich konnte ich mir auch hier alles vorstellen.

Die Handlungen sind düster, spannend und der Spannungsbogen wird hier gegeben, zunächst bis zur Mitte des Buches, dann fällt die Spannung in eine langatmige Zeit von 2 bis 3 Kapitel, danach steigt sie wieder an.
Anouk ist dem Circus verfallen, jedoch wollen einige ihre Freiheit zurück und beginnen einen Aufstand gegen Masrador. Ob es ihnen gelingen wird? Als Leser blicken wir sowohl in die Vergangenheit der Charaktere aber auch in die Gegenwart.
Magie, Romantik, Vertrauen, Verrat, Schmerz, Angst und Spannung wird hier geboten.

"Ein düsterer, spannender, magischer Fantasyroman, der zwar in der Mitte etwas langatmig wird, jedoch danach wieder an Spannung aufnimmt. Mysteriöse Charaktere, einige liebevoll und magisch, andere düster und gefährlich. Ich bin durch dieses Buch ein Fan von der Autorin geworden, aber ich ziehe einen Stern ab, da mir die zähen, langatmigen Kapitel in der Mitte zu schaffen gemacht haben. Lesenswert."

Einfach nur magisch

Von: Frolleinbücherwurm Datum : 14.11.2017

frolleinbuecherwurm.blogspot.de/

Zum Inhalt:
In diesem Einteiler von Gesa Schwartz geht es um die sechzehnjährige Anouk, welche das erste Mal ohne ihre Eltern in einem kleinen Dorf in der Bretagne Urlaub macht. Sie freut sich auf entspannte Ferien mit einem guten Buch in der Hand aber natürlich kommt alles ganz anders.
Als der Dark Circus kurz nach ihrer Ankunft in der Nähe gastiert wird sie sofort in dessen Bann gezogen und ehe sie sich versehen kann ist sie selbst eine der Attraktionen im Zirkus.
Doch der Dark Circus ist kein gewöhnlicher Zirkus. Die Menschen im Zirkus sind durch dunkle Magie verflucht worden. Während ihre Talente in der Show immer stärker werden, verlieren sie Stück für Stück ein Teil ihres alten Ich's. Kann Anouk sich selbst und die anderen Artisten vom Fluch befreien?


Meine Meinung:
Obwohl Gesa Schwartz schon einiges an guten Büchern herausgebracht hat, war dies mein erstes Buch von ihr und ich wurde nicht enttäuscht.
Die Atmosphäre in "Scherben der Dunkelheit" ist kaum zu beschreiben. Schaurig schön und unfassbar spannend. Unsere Protagonistin Anouk war mir von Anfang an sympathisch und das was sie im Dark Circus erlebt hat war wirklich einfach nur fesselnd und magisch. Gesa Schwartz hat nicht einfach nur einen Fantasy-Roman geschrieben. Dieses Buch ist viel mehr als das. Trotz der knapp 600 Seiten lies es sich locker leicht weglesen und natürlich konnte man stellenweise auch einfach nicht aufhören. Dies wird für mich definitiv nicht das letzte Buch dieser Autorin gewesen sein!

Für mich das erste Buch der Autorin und es hat mich komplett überzeugt

Von: Happy Booktime Datum : 13.11.2017

happybooktime.blogspot.de/

Das Cover hat mich sofort angesprochen. Zu dem mittig gehaltenen, silbernen Titel passt das leicht melancholisch schauende Mädchen auf der Schaukel hervorragend. Alles ist in dunkelen Blautönen gehalten, vom Hintergrund bis zum opulenten Kleid des Mädchens. Insgesamt ein schönes Gesamtbild, das man sich gerne anschauen mag.

Meinung
Ein dunkler Zirkus, geheimnisvolle Geschehnisse, düster, besonders und tödliche Gefahr... ich muss sagen, allein beim Klappentext hat man mich schon mal gepackt.
Mit genauso viel Euphorie bin ich in Scherben der Dunkelheit gestartet und bin gleich von Anfang an gut in die Geschichte rund um Anouk gekommen. Das Teenie-Mädchen, das den ersten Urlaub ohne ihre Eltern verbringen möchte und es sich zum Ziel gemacht hat, dies zu der besten Zeit überhaupt werden zu lassen, was für sie nicht unbedingt Party bedeutet sondern eher ein gutes Buch.
Als der Dark Zirkus in die Stadt kommt ahnt das Mädchen noch nicht, das sie schon bald ein Teil der Vorstellung sein wird und gegen das Böse ankämpft.

Über den Namen Gesa Schwarz bin ich schon öfter gestolpert, habe bislang allerdings kein Buch von ihr gelesen, was ich zum jetzigen Zeitpunkt schon ein wenig bedauere. Die Autorin schaffte es wirklich mich mit ihrer faszinierenden Welt anzustecken und mich komplett in den Bann zu ziehen.
Im Fokus steht wie schon erwähnt die 16-jähriege Anouk. Sie wirkt sehr reif für ihr Alter und macht keinen Hehl daraus, nicht wie andere in ihrem Alter ein Partyhopper zu sein. Das schüchterne Mädchen zeichnet gerne und liest viel. Sie ist nicht so versessen auf den Kontakt mit anderen Menschen und bleibt gerne für sich. Da die Geschichte aus ihrer Sicht erzählt wird, hat man als Leser die tolle Möglichkeit hier wirklich tief in ihre Gefühlswelt einzutauchen, was besonders im Hinblick auf die zarten Gefühle, die sich für den Zauberer Rhasgar entwickeln.

Rhasgar selber hat mich im Laufe des Buches auch sehr bewegt. Sein Weg zählt nicht grade zu den leichtesten, was ihn für mich zur interessantesten Figur in dem Buch machte.

Der einfache Schreibstil lässt keinerlei Verständnisprobleme aufkommen, schafft es dennoch den Zauber der Welt zu transportieren und alles in allem sehr stimmig für Personen und Szenarien zu wirken. Mir hat es einfach Spaß gemacht mich von Seite zu Seite zu lesen und habe das Buch wirklich ungerne zur Seite gelegt, wenn die Zeit zum lesen ausblieb.

Da es sich hier nicht um eine Reihe handelt ist die Geschichte in sich geschlossen, was ich bei diesem Buch sehr begrüßt habe. Es hatte mit seinen knapp 600 Seiten eine tolle Länge ohne Langweilig zu werden. Die Spannung war konstant da und trotzdem gab es ein wunderbares, sehr zum Buch passendes Ende.

Fazit
Wer wie ich noch kein Buch der Autorin gelesen hat und auf düstere Geschichten voller Fantasie und Zauber steht, dem kann ich Scherben der Dunkelheit sehr ans Herz legen. Mich hat es restlos überzeugt und ich halte Ausschau nach weiteren Büchern aus der Feder Gesa Schwarz´.

Scherben der Dunkelheit

Von: Sabooksx3 Datum : 13.11.2017

https://sabooksx3.blogspot.de/

Ich finde an sich die Geschichte sehr interessant und mal was anders. Doch es konnte mich nicht packen. Es hat sich für mich einfach in die Länge gezogen und es war auch sehr anstregend es zu lesen.
Ich kann leider nicht genau in Detail sagen was ich mich jetzt genau gestört hat, nur dass ich es am Ende nur noch überfolgen habe, da ich mich irgendwann gequält habe es weiter zu lesen.Für mich muss lesen Spaß machen und nicht gezwungen sein.
Es gab natürlich spannende Momente aber für mich nicht ausreichend.
Was ich noch dazu sagen möchte ist, dass ich diesen Cover liebe.
Zum ganzen fand ich dieses Buch in Ordnung, ich kann mir vorstellen das es viele die dieses Buch / die Geschichte lesen es lieben werden. Den meine Schwester ist 14 und sie hat es verschlungen und geliebt und versteht nicht warum ich es nicht mag. ��
Ich gebe 3 von 5 Sternen ***

Magischer Zirkus

Von: Bucheule1902 Datum : 13.11.2017

https://bucheule1902.wordpress.com/

In dem Buch "Scherben der Dunkelheit" von Gesa Schwartz geht es um die junge Frau namens Anouk, welche ihre Ferien bei ihrer Tante in ihrem alten Heimatort verbringt.

Das Cover ist sehr dunkel gehalten. In der Mitte ist eine junge Frau auf einer Hochschaukel in einem eleganten Kleid.

Geschrieben ist das Buch aus Sicht von Anouk, und man kann ihre Freude, ihre Traurigkeit und ihre Liebe spüren, die sie den anderen entgegenbringt.

Es beginnt auf einem kleinen Hügel, wo Anouk von ihrer Cousine abgefangen wird. Ihre Cousine will unbedingt in den Zirkus gehen, der gerade in die Stadt gekommen ist und Anouk lässt sich überreden.

Während der Vorstellung im Dark Circus sieht sie zum ersten Mal den Zauberer Rhasgar und ist direkt gebannt von seiner Show, doch als sie merkt, wie die Erinnerungen an ihren Bruder verschwinden, versucht sie sich gegen die Magie des Zirkus zu wehren.
Rhasgar ist davon so verwirrt, dass er mit seinem Programm durcheinander kommt und gerade so noch alles retten kann.

Nachdem Anouk und ihre Cousine wieder nach Hause kommen, beginnt ihre Cousine mit dem Koffer packen, da sie ihren Geburtstag mit ihrer Muter und ihrem Vater gemeinsam feiert.

Als die Tante und Cousine von Anouk gegangen sind, bekommt Anouk eine Einladung vom Dark Circus und landet damit in einer Mystischen Geschichte rund um Liebe, Verrat und die Magie der Farben.
Gemeinsam mit ihren neu gewonnen Freunden, versucht sie, den Dark Circus zu brechen und wieder in ihr Normales Leben zurückzukehren.



Mein Fazit:

Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich bin richtig begeistert gewesen trotz anfänglicher Skepsis. Denn im Internet habe ich die unterschiedlichsten Meinungen gelesen und wusste nicht genau wie ich es finden soll, aber lieber machte ich mir ein eigenes Bild. Und so muss ich sagen, hat es mir total gut gefallen und ich habe mich über die Geschichte um eine andere Art der Magie und dem Zusammenhang mit dem Zirkus amüsiert und es war echt ein tolles Lese Ereignis.

Mysteriös!

Von: saskia_books Datum : 12.11.2017

bookishteatime.blogspot.de/

⚜️Rezension⚜️
��Titel: Scherben der Dunkelheit
��Autor: Gesa Schwartz
��Verlag: cbt - Verlag
��Seitenzahl: 588
��Preis: 17,99 €
��Inhalt:
Poetisch, romantisch und betörend schön. Die sechzehnjährige Anouk verbringt die Ferien in einem kleinen Dorf in der Bretagne. Kurz nach ihrer Ankunft gastiert der Dark Circus in der Nähe: ein geheimnisvoller Zirkus, der im Dorf für seine düsteren und besonderen Vorstellungen bekannt ist. Auch Anouk gerät schnell in seinen Bann und damit in einen Kosmos, den sie kaum für möglich hielt: Eine magische Welt öffnet sich vor ihr, in der sie den mysteriösen Zauberer Rhasgar kennenlernt. Doch der Dark Circus birgt mehr, als Anouk ahnt. Bald schon schwebt sie in tödlicher Gefahr und weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Denn es gibt keine Regeln im Dark Circus bis auf eine: Nichts ist, wie es scheint ...

��Meinung:
Unglaublich mysteriös und rätselhaft!
Die Autorin schafft es mit ihrer Idee des >>Dark Circus<< der Geschichte eine schaurige Atmosphäre zu verleihen.��✨
Wunderschön beschrieben wurden die Auftritte im Zirkuszelt mit seinen beeindruckenden und sonderbaren Darbietungen.
Man konnte sie sich wirklich gut vorstellen, als säße man selbst im Publikum.
Da begeistert die Autorin mit ihrem lebendigem Schreibstil!��
Nicht gefallen hat mir, dass wir sehr sich die Handlung an manchen Stellen gezogen hat.
Das hat mir das Weiterlesen oft erschwert, sodass ich viele Pausen einlegen musste.
Anouk, die Hauptperson, wurde mir nur langsam sympathisch.
Super fand ich aber die mysteriösen Details, die im Buch auftauchen.
Da rieselt einem schon mal ein Schauer über den Rücken.��
Auch zum Ende hin konnte mich das Buch nochmal so richtig packen und die zuvor fehlende Spannung aufholen.


��Fazit:
Viele Stellen hätte man kürzen können, um dem Ganzen mehr Schwung zu verleihen.
Es wartet aber ein gruseliges Abenteuer auf euch ... im Dark Circus����

➡️Insgesamt:��3 von 5 Sterne��⬅️

Trotz ein Paare Fehler bestes Buch 2017

Von: Caro Datum : 09.11.2017

caroslesezeichen.blogspot.de

Es ist ein dunkler Fluch, der die Artisten des Dark Circus im Zirkus gefangen halten. Ein Fluch, der ihnen in die Noch fährt und ihnen jegliche Erinnerungen an Freude und Glücksgefühle klaut.

Anouk besucht zusammen mit ihrer Cousine die Vorstellung des Dark Circus. Sein Ziel? Die Leute zu verzaubern. Doch mitten in der Vorstellung des Herrn der Spiegel wendet sie ihren Blick von der Magie ab und zieht damit die Aufmerksamkeit des Magiers auf sich.
Und schon wird sie von dem Zirkusdirektor "angeworben" und sie hat keine andere Möglichkeit, als sich dem Zirkus anzuschließen.
Ihr Ziel? Den Fluch zu brechen und somit die Freiheit für sich und sämtliche Artisten zurück zu gewinnen.

Kann mir mal einer erklären wie sau dumm diese Hauptprotagonistin ist? Ganz im ernst sie wird von allen Seiten gewarnt wie schlimm dieser Zirkus doch ist und erscheint dann trotzdem alleine um Mitternacht nur weil ein blaues Vögelchen ihr das gezwitschert hat?
Ja man merkt es ich und Anouk sind nicht richtig mit einander warm geworden. Ich mochte Rhasgar, Levin und sogar Masrador so viel lieber als sie.
Abgesehen von Anouk fand ich die Geschichte super. Der Schreibstiel hat einen quasi durch die Geschichte schweben lassen und es war beinahe unmöglich das Buch aus der Hand zu legen. Er ist ständig etwas passiert und trotzdem ging die Spannung nie verloren.
Jedoch haben alle Personen teilweise in dem Buch so gesprochen, als währen sie aus dem letzten Jahrhundert entsprungen oder mindestens 50 Jahre alt. Dabei war Anouk erst 16. Und Levin sogar erst 12. Ich konnte es am Anfang noch ein bisschen nachvollziehen, weil die Autorin versucht hat so viele Informationen über Anouk wie möglich in das gesagte stecken wollte, da das Buch aus der Erzähler Sicht geschrieben wurde, jedoch hat es mich zum ende hin einfach nur noch genervt.

Trotz einpaar Mängeln, war es das beste Buch was ich 2017 bisher gelesen habe und kriegt daher 4,5 von 5 Sternen.

LG Caro

Ein düsterer Zirkus mit guter Story?

Von: Bücherimherz Datum : 06.11.2017

buecherimherz.blogspot.de

Biografische Angaben:
Name: Scherben der Dunkelheit
Autor: Gesa Schwartz
Verlag: cbt
Seitenzahl: 592
Preis: 17,99€
Genre: Jugendfantasy
Reihe?: Nein

Inhalt:
Anouk macht Ferien in der Bretagne bei ihrer Tante. Dort taucht der Dark Circus auf. Anouk und ihre Cousine besuchen eine Vorstellung und beide sind verzaubert. Nur bei der Vorführung des Magiers Rhasgar fühlt sich Anouk unwohl und sie merkt, dass etwas beim Zirkus nicht stimmt. Trotz dessen und vieler weiteren Warnungen, zieht es sie in den Fluch des Dark Circus hinein.

Cover:
Das Cover ist unsagbar schön. Ich mag es durch den dunklen Hintergrund und der Frau im Vordergrund. Das Kleid, welches ist sie trägt, ist wunderschön und auch die kleinen Lichtfunken sind einfach nur atemberaubend.

Schreibstil:
An den Schreibstil musste ich erstmal gewöhnen und selbst dann hatte ich noch Probleme. Manchmal waren mir die Szenen einfach viel zu ausführlich beschrieben und auch immer wieder zu weit ausgeholt. Ich brauche für Szene C nicht zu wissen, wie sie ihr Kleidungsstück bei Szene A anprobiert hat und wie sie in Szene B von jemanden noch bewertet wird. Das was mir einfach zu viel und ich musste einfach Passagen überspringen. Auch zum Ende hin finde ich, dass Schwartz hier alles zu weit in die Länge zieht.

„Sie konnte sie fühlen wie einen Schnitt, der durch ihr eigenes Fleisch ging und eine Wunde offenbarte, die nicht heilen wollte, und sie musste an die Dunkelheit des Dark Circus denken, die in Rhasgars Augen aufgezogen war.“ (S. 145)

Es gibt aber auch positive Aspekte zum Schreibstil. Die Stilmittel, die Schwartz benutzt, sind unbeschreiblich. Schwartz kann vieles in wundervollen bildhaften Stilmittel beschreiben. Das mochte ich wirklich an der Geschichte. Es ließ mich immer wieder sprachlos. Wenn es danach ginge, ist der Schreibstil top. Aber es leider auch die negativen Aspekte vorgekommen.
Schwartz schreibt zwar aus der 3. Person, aber ich konnte mit Anouk sehr mitfühlen, was ich auch sehr überraschend fand, aber positiv überraschend.

Story:
Die Story fand ich recht gut. Es war meistens was los, warum jetzt nicht so viel Langweile in dem Sinne kam. Die Geschichte entwickelt sich doch recht flott auch, was ich nicht gedacht hatte bei der Länge. Ich habe eine Geschichte in der Art auch noch nicht gelesen und fand es demnach auch sehr interessant.
Dennoch habe einige Plot Twists so vorhersehen können. Es war an einigen Stellen nichts Neues.

Charaktere:
Die Charaktere gingen größtenteils noch tiefer. Manchmal dauerte es zwar länger, aber immerhin gingen sie tiefer.
Von Anfang an fand man einen guten Einblick in Anouk. Zudem wusste man von Beginn an, welche Vergangenheit sie begleitet und welche Sehnsüchte sie besitzt. Diese ziehen sich über das ganze Buch über. Manchmal war Anouk wirklich naiv und dumm. Trotzdem war sie stark und konnte trotzdem ihre eigens verursachten Probleme recht gut lösen.
Rhasgar wusste ich nie ganz einzuschätzen. Man konnte zwar einen tiefen Einblick in ihn erfahren, dennoch fand ich ihn nur wirklich sympathisch, wenn er mit Anouk zusammen war. Ansonsten ging er tiefer, man konnte durch seine Vergangenheit seine Taten nachvollziehen, aber er war einfach nicht sympathisch.
Was ich sehr schön finde ist, dass manche Charaktere zum Ende vollkommen tiefer gehen und man dann endlich erfährt, was hinter ihrer Fassade steckt. Man erfährt von vielen Nebencharakteren ihre Vergangenheit und ihren Weg zum Dark Circus, was ich sehr mag.

Fazit:
Es ist empfehlenswert, hat aber auch seine Schwächen. Wer Fantasy mag, findet mit dem Buch definitiv eine wirklich starke Geschichte.

Poetisch und romantisch

Von: vickis_books Datum : 05.11.2017

https://vickisbooks.wordpress.com/

Wieder einmal ist es einem Cover gelungen mich in den Bann zu ziehen. Dieses düstere und geheimnisvolle in dem Cover gefällt mir richtig gut. Ich finde schön das die Geschichte in einem Zirkus spielt, bin damals sehr gerne in einen Zirkus gegangen. Die Seiltänzer haben mich immer fasziniert, genauso wie im Dark Circus. Alleine der Titel des Zirkus war schon mysteriös und spannend. Durch die Magie der Zauberer im Dark Circus ist man richtig eingetaucht.

„Die Musik verschmolz zu einem dunklen Grollen und die Scheinwerfer wurden dunkler, bis Anouk jenseits ihres Lichtkegels nichts mehr sah als Finsternis.“ (Seite 71)

Anouk war mir am Anfang ein wenig fremd, ich bin nicht wirklich mit ihr warm geworden. Sie war so schüchtern und etwas zurückhaltend, das sind Protagonisten die ich nicht mag. Während der Geschichte wurde Anouk immer mutiger, auch alleine weil sie Rhasgar kennenlernte. Dieser Protagonist war so richtig unheimlich irgendwie. In jeder Geschichte musste es aber jemanden bösen geben, so war es auch in diesem Buch von Gesa Schwartz.

„Du musst eines begreifen: Entweder wirst du ein Teil des Dark Circus – oder er wird dich vernichten!“ (Seite 88)

Zu dem Schreibstil der Autorin muss ich sagen, das sie ihre Kapitel sehr lang gefasst hat. Immer so um die 40 Seiten für ein Kapitel, war sehr lang für mich. Die Geschichte hatte ich das Gefühl, hat sich immer wiederholt. Anouk war in Gefahr und Rhasgar rettete sie. Im großen und ganzen bin ich nicht wirklich in das Buch rein gekommen, die Geschichte war aber trotzdem nicht schlecht.

Ich gebe dem Buch, wegen den langen Kapitel und der langwierigen Geschichte und trotz des schönen Covers 3/5 Sterne.

Dieses Buch lässt Sie herein, ......aber wieder hinaus?

Von: Reading Dragonlady Datum : 04.11.2017

https://www.facebook.com/Reading-Dragonlady-120569841848924/

Einen wunderschönen Abend wünsche ich allen Lieben,

heute möchte ich Euch ein Buch der etwas anderen Art vorstellen.
Es geht um das Buch, Die Scherben der Dunkelheit von der Autorin Gesa Schwartz und ist soweit ich weiß, ein Einzelband.
Die Autorin hat es in diesem Buch geschafft, eine so komplett düstere und spannende Atmosphäre zu erschaffen, das ich an manchen Stellen gar nicht mehr aufhören konnte zu lesen.
Das Buch hat mich regelrecht in sich hineingezogen....und so schnell nicht wieder heraus gelassen.
Dieses Buch war für mich wirklich ein Highlight und bekommt die vollen 5 Sterne von mir.
Ich werde definitiv noch nach anderen Büchern der Autorin Ausschau halten.

Kommen wir nun zu der Geschichte:
Anouk, die 16-jährige Protagonistin hat so überhaupt gar keine Lust, die Ferien mit Ihren auf Abenteuerurlaube versessenen Eltern zu verbringen und bleibt viel lieber in dem beschaulichen und ländlichen Dorf in dem Ihre Tante lebt.
So hat Sie wenigstens Gesellschaft von ihrer Cousine Madeleine.
Als diese erfährt, das der Dark Circus wieder in der Gegend sein soll, ist Sie Feuer und Flamme und gibt nicht eher Ruhe, bis Anouk zustimmt und mitgeht, um sich eine Vorstellung anzusehen.
Zuerst meint Anouk aus dem Alter heraus zu sein um so etwas toll zu finden......doch die Vorstellung belehrt Sie bald eines Besseren.
Alles funkelt und knistert nur so vor Magie. Anouk ist vollkommen in Ihren Bann geschlagen.
Als der Magier Rhasgar seinen Auftritt hat, ist Anouk hin und weg. Ihr Herz schlägt bei seinem Anblick schneller.
Doch mitten in der Vorstellung gelingt es Anouk auf rätselhafte Weise, den Zauberbann zu durchbrechen.
Und damit rechnet auch Rhasgar nicht. Beinahe kommt es zur Katastrophe, als er seine Konzentration verliert und die Zuschauer abstürzen lässt....
Und auch der Dark Circus bekommt es natürlich mit, das sein Bann durchbrochen wurde.
So macht sich der Böse Clown Masrador auf die Suche nach Anouk.
Denn die Magie durch die der Zirkus existiert hat in Anouk eine willkommene Verstärkung Ihrer Truppe gefunden....und das um jeden Preis.
Anouk verliert fast Ihren Verstand durch die ganzen Wahnvorstellungen die der Clown Masrador Ihr schickt......
Und Sie kann sich niemandem anvertrauen.
Aber Rhasgar hat nicht vor, das zuzulassen. Er schlägt Anouk vor, dem Zirkus tatsächlich beizutreten.
Anouk ist nämlich die einzige die noch Ihre gesamte Menschlichkeit in sich trägt.
Etwas das der Dark Circus seinen Bewohnern langsam aber sicher stiehlt um zu existieren.
Somit ist Anouk auch die einzige, der es möglich ist, die Magie oder den Fluch des Dark Cirkus zu brechen, den einmal beigetreten gibt es kein zurück mehr.
Wird Anouk das Geheimnis des Dark Cirkus im Wettlauf gegen die Zeit entschlüsseln können und auch dagegen bestehen?
Oder ist es eine Reise ohne wiederkehr in die tiefsten Tiefen der Finsternis?

So ich hoffe ich konnte Euch einen guten Einblick in die Geschichte geben.
Schaut Euch das Buch auf jeden Fall mal an wenn Ihr es noch nicht kennt. Es lohnt sich.
Drachige Grüße Eure
Reading Dragonlady

{Rezension} Scherben der Dunkelheit

Von: MadInLoo Datum : 04.11.2017

https://madinloo.blogspot.de/


Das Cover

Auf der Vorderseite erkennt man ein Mädchen mit dunklem Haar und blauem Kleid. Dazu noch sitzt sie wie auf einer Schaukel und schaut auf dem Boden. Dieses Mädchen könnte die Hauptfigur, Anouk, sein, da sie auch im Buch ähnliche Klamotten trägt. An sich ist der Cover passend zum Buchtitel, da es so ziemlich überall schwarz ist und nur einige helle Flecken hat im Hintergrund.

Der Klappentext

Stell dir vor, in deiner Stadt gastiert ein Zirkus, welches sich als das Dark Circus benennt. Und stell dir vor, du wärst so fasziniert von diesem Zirkus, dass du in seinen Bann gerätst und selbst eine Artistin mit magischen Kräften wirst.

Die sechzehnjährige Anouk verbringt die Ferien in einem kleinen Dorf in der Bretagne. Kurz nach ihrer Ankunft gastiert der Dark Circus in der Nähe: ein geheimnisvoller Zirkus, der im Dorf für seine düsteren und besonderen Vorstellungen bekannt ist. Auch Anouk gerät schnell in seinen Bann und damit in einen Kosmos, den sie kaum für möglich hielt: Eine magische Welt öffnet sich vor ihr, in der sie den mysteriösen Zauberer Rhasgar kennenlernt. Doch der Dark Circus birgt mehr, als Anouk ahnt. Bald schon schwebt sie in tödlicher Gefahr und weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Denn es gibt keine Regeln im Dark Circus bis auf eine: Nichts ist, wie es scheint ...

Meine Meinung

Ich habe mich sehr auf das Buch gefreut, auch weil ich es oft in den Buchhandlungen gesehen habe. Es ist echt eine sehr magische und dennoch traurige Geschichte.
Aber erst einmal zu den Charakteren:
Anouk ist ein sehr starkes und verschlossenes Mädchen, mal abgesehen davon, dass sie ihren Bruder verloren hat. Jedoch diese so fasziniert von dem Zirkus, dass sie alle Hinweise einfach ignoriert hat. Des öfteren wurde sie gewarnt und als es dann zu spät war, war sie im Grunde selbst schuld. Rhasgar ist eine....komische Person. Er ist so launisch, dass er innerhalb einer Sekunde von fröhlich und offen auf gefährlich und verschlossen umwandeln kann. Wie er das schafft ? Keine Ahnung. Wie das Anouk auf die Reihe bekommt, ihn zu verstehen ? Weiß kein Mensch. Es war an manchen Stellen echt verwirrend und manchmal gab es so viele Informationen um die Umgebung und Anouks Gedanken, habe ich am Schluss gar nichts mehr verstanden.
An sich, finde ich das Buch auch in die Länge gezogen. Die Autorin hätte weniger ins Detail gehen sollen und die Liebesgeschichte ist nicht so extrem da. Bedeutet, dass die Liebesgeschichte erst nach Hälfte des Buches richtig zum Vorschieben kommt. Davor ist es bloß ein Hauch, denn eigentlich ist der Zirkus im Vordergrund.
An sich, war die Idee des Buches perfekt umgesetzt und mega gut. Obwohl es mich an "Der Nachtzirkus" von Erin Morgenstern erinnert hat, war es doch gut. Es gibt selten Bücher über Zirkusse und hoffe, Autoren würden des öfteren jene Bücher schreiben.

Fazit

War ein tolles Buch für Zwischendurch, jedoch nicht unbedingt einer der Besten.

Magisches Lesevergnügen

Von: Buchstabenverliebt Datum : 03.11.2017

www.buchstabenverliebt.de

Inhalt

Die sechzehnjährige Anouk verbringt die Ferien in einem kleinen Dorf in der Bretagne. Kurz nach ihrer Ankunft gastiert der Dark Circus in der Nähe: ein geheimnisvoller Zirkus, der im Dorf für seine düsteren und besonderen Vorstellungen bekannt ist. Auch Anouk gerät schnell in seinen Bann und damit in einen Kosmos, den sie kaum für möglich gehalten hat: Eine magische Welt öffnet sich vor ihr, in der sie den mysteriösen Zauberer Rhasgar kennenlernt. Doch der Dark Circus birgt mehr, als Anouk ahnt. Bald schon schwebt sie in tödlicher Gefahr und weiß nicht mehr, wem sie trauen kann, denn es gibt keine Regeln im Dark Circus bis auf eine: Nichts ist, wie es scheint ...



Meine Meinung

Das Cover dieses Buches ist ein Traum! Es ist düster, faszinierend und gleichzeitig hat es bei mir die Frage ausgelöst, wer diese junge Frau ist und was für Geheimnisse sie in sich verbirgt. Es spiegelt die unheimliche Stimmung des Romans wieder.

Zu Beginn von Scherben der Dunkelheit musste ich mich mit dem Schreibstil der Autorin anfreunden. Er war anstrengend, sehr detailliert, jedoch liebevoll gestaltet für die kleinen Details - die oftmals wichtig waren für die weiterführende Geschichte. Dennoch schafft sie es, mit ihren Worten eine unheimliche Atmosphäre zu erschaffen, die gleichzeitig zauberhaft ist und voller Magie steckt.
Je mehr ich gelesen habe, umso leichter fiel es mir, mich in Gesa Schwartz Geschichte fallen zu lassen und ihren Schreibstil als angenehm zu empfinden.

Schnell merkte ich, dass der Dark Circus anders ist als ein normaler Zirkus. Er war düster und mit und mit wurde ich immer mehr in seinen Bann gezogen, von seiner Magie gefesselt und fasziniert. Das Setting des Zirkus ist finster, rätselhaft, fesselnd und voller Leben zugleich.
Mit Anouk habe ich mit gefiebert, in ihrem Kampf das Rätsel des Zirkus ans Licht zu bringen.
Sie versucht den Fluch, die Fesseln des Zirkus zu lösen. Es war ein richtiges Abenteuer, das ich nicht missen möchte. Sie bringt Licht ins Dunkle und ist die Hoffnung für manche Artisten.

Bei all den spannenden und dramatischen Handlungen fand ich die langsam aufkeimende Beziehung zwischen Rhasgar und Anouk packend und sehr liebevoll beschrieben! Rhasgar ist verschlossen, stark und unnahbar. Mit und mit erfährt man mehr über ihn und seine innere Dunkelheit. Anouk lässt sich nicht davon abschrecken und, hach, ich fand die Liebesgeschichte zwischen den beiden magisch. Trotz aller Schatten schaffen die beiden es langsam zueinander zu finden.

Die anderen Artisten lernt man ebenfalls besser kennen. Sie beleben das dunkle Setting durch ihre Magie und ihre Träume, Hoffnungen und ihrer Vergangenheit.

Rezension zu "Scherben der Dunkelheit"

Von: Frostbuecherherz Datum : 03.11.2017

www.frostbuecherherz.blogspot.de

An sich ist das Buch in einem flüssigen Schreibstil geschrieben, aber der Schreibstil ist auch sehr fantasievoll, deswegen muss man sich beim Lesen meistens sehr konzentrieren, was das Lesen teilweise etwas anstrengend macht. Man braucht für das Buch sehr viel Fantasie. Teilweise konnte ich nicht ganz nachvollziehen, wie die Protagonisten/die Protagonistin einen Schritt weitergekommen ist oder kommen wollte/n. Das liegt vielleicht daran, dass man die Handlungen in diesem Buch nicht so "logisch" betrachten kann, wie bei anderen Urban Fantasy Büchern. Hier kann man die Handlung nicht immer mit "logischem Denken" (bei Fantasy Büchern könnte das an sich ja eigentlich funktionieren, was die Handlung und nicht den Realitätsbezug angeht) mitverfolgen, sondern man sollte am Besten sehr fantasievoll mitdenken. Die Handlung ist manchmal etwas verwirrend, besonders am Ende und bei der Auflösung. Teilweise passiert nicht viel Neues, aber es ist trotzdem nicht langweilig zu lesen. Es ist sehr spannend und zum Beispiel durch bestimmte Personenbeschreibungen an einigen Stellen schon gruselig. Die "guten" Charaktere kann man wirklich ins Herz schließen. Teilweise ist es vielleicht etwas schwer, den Überblick über die Charaktere zu behalten. Es ist ein sehr fantasievolles Buch mit einer sehr guten und relativ außergewöhnlichem Idee, interessanten Charakteren und einer spannenden und manchmal schon gruseligen Handlung.

Finster, fesselnd und absolut lesenswert!

Von: Samys Lesestübchen Datum : 02.11.2017

samysbooks.blogspot.de/

Inhalt:

Während ihre Eltern einen abenteuerreichen Urlaub irgendwo im Nirgendwo verbringen, lässt die 16 Jährige Anouk die Seele in einem kleinen Dorf in der Bretagne bei ihrer Tante baumeln. Doch der Frieden hält nicht lange an, denn ein mysteriöser Circus hält Einkehr in dem kleinen Dorf - klein, düster und besondere Vorstellungen locken die Zuschauer in den Dark Circus.

Auch Anouk und ihre kleine Cousine werden von den mysteriösen Geschehnissen angelockt und finden sich schnell im Bann des Circus wieder, der ihnen eine Welt voller Magie eröffnet. Dort lernt sie Rhasgar kennen, der Zauberer, der ihr einen Kosmos eröffnet von dem sie nie geahnt hat, dass es ihn gibt.

Aber der Dark Circus verbirgt noch mehr Geheimnisse und ehe sich Anouk versieht schwebt sie in Lebensgefahr und kann nicht mehr zwischen Freund und Feind unterscheiden, denn eine Regel des Dark Circus lautet : Nichts scheint, wie es ist…. Und Anouk sieht sich mit dieser Regel mehr als nur Konfrontiert!

Meine Meinung:

Autorin Gesa Schwartz hat es mir schon in ihren vorigen Romanen mit ihrer düsteren, sehr anschaulichen und fesselnden Art ihre Bücher zu schreiben, sie zu erzählen und die Welten & Protagonisten in Szene zu setzen, sehr angetan. Es ist jedes Mal ein wahres Abenteuer an der Seite der sehr lebhaften Protagonisten ihre Geschichte zu bestreiten. Auch bei „ Scherben der Dunkelheit“ schwappte die Atmosphäre direkt auf mich über und ich fand mich selbst im Bann des Dark Circus an der Seite von Anouk wieder.

Anouk ist eine sehr spezielle und sympathische Hauptprotagonistin, an deren Seite ich mich pudelwohl gefühlt hab. Taff, irgendwie in sich gekehrt und sehr schlagfertig bestreitet sie ihr Leben in dem sie auch die Schattenseiten des Daseins kennengelernt hat. Ich mochte sie auf Anhieb und bin habe gerne mit ihr dem Dark Circus den Kampf angesagt!

Die Welt in der die Handlung spielt befindet sich in einer Art Zwischenwelt, bei der man zwischen Realität und Mysterium nicht entscheiden kann. Es ähnelt sich alles, bis auf den Punkt, dass auf der einen Seite quasi die Sonne scheint und auf der Anderen die Finsternis herrscht. Die Atmosphäre ist düster und lies mir mehr als einmal die Gänsehaut den Rücken hoch jagen. Beide Seiten waren sehr lebendig gestaltet und stecken voller Magie, es war ein bewegendes und sehr fesselndes Erlebnis in ihnen abzutauchen.

Zwar weiß man selbst, dass dieses Schauspiel welches Anouk erlebt, nie in der Realität passieren wird, dennoch schweifen die Gedanken während des Lesens immer wieder zu den Fragen :“Was wäre wenn und wie würde ich reagieren ab!“ Die Fantasy kann sich freien Lauf lassen und macht so dieses Buch zu einem grandiosen Erlebnis.

Das Cover ist ein absoluter Augenschmaus. Mit seinem düsteren Charme gibt es einen kleinen Vorgeschmack auf die Atmosphäre, die einen in der Handlung erwartet und durch die abgebildete Person bekommt man einen lebhaften Eindruck von Anouk als Hauptprotagonistin.

Fazit:

Ein finsteres, ergreifendes und durchweg fesselndes Leseerlebnis, welches man sich absolut nicht entgehen lassen sollte!

Die erste Hälfte des Buches war absolut genial und hat mich von den Socken gehauen

Von: Sonia von Buecher_Bewertungen1 Datum : 02.11.2017

buecherbewertungen1.blogspot.de

Zusammenfassung
Die sechzehnjährige Anouk verbringt die Ferien in einem kleinen Dorf in der Bretagne. Kurz nach ihrer Ankunft gastiert der Dark Circus in der Nähe: ein geheimnisvoller Zirkus, der im Dorf für seine düsteren und besonderen Vorstellungen bekannt ist. Auch Anouk gerät schnell in seinen Bann und damit in einen Kosmos, den sie kaum für möglich hielt: Eine magische Welt öffnet sich vor ihr, in der sie den mysteriösen Zauberer Rhasgar kennenlernt. Doch der Dark Circus birgt mehr, als Anouk ahnt. Bald schon schwebt sie in tödlicher Gefahr und weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Denn es gibt keine Regeln im Dark Circus bis auf eine: Nichts ist, wie es scheint ...

Sonias Meinung
Obwohl ich bereits viel von Gesa Schwartz´Büchern gehört habe, war "Scherben der Dunkelheit" das erste, das ich von ihr gelesen habe. Sobald ich das Cover gesehen hatte, war ich verzaubert. Die Idee mit dem Zirkus fand ich auch sehr toll, deshalb stand schnell fest, dass ich dieses Buch unbedingt lesen möchte.

Gleich vorneweg: die erste Hälfte war genial! Zwar habe ich einige Seiten gebraucht, um in die Geschichte zu finden, doch danach war ich sehr begeistert und wollte gar nicht mehr mit dem Lesen aufhören. Gesa Schwartz hat eine Wahnsinnsatmosphäre geschaffen, es war wirklich magisch. Obwohl der Zirkus am Anfang wirklich keine besonders große Rolle gespielt hat, besaß er eine ungeheure Ausstrahlung. Als dann die Zirkusvorstellung, in die Anouk gegangen war, beschrieben wurde, war ich hin und weg. Der Leser erlebt hier nämlich zusammen mit der Protagonistin eine Wahnsinnsshow, die über einige Seiten geht. Ich konnte mir alles sehr gut vorstellen, vor allem die Atmosphäre war einfach da.

Auch nach der Vorstellung ging es super mit der Geschichte weiter: es gab eine solche Spannung in der Handlung, so viele bildgewaltige Szenen. Teilweise war die Geschichte auch wirklich gruselig, verrückte Clowns kamen vor, die mich sofort an Stephen King denken ließen.

Die gesamte erste Hälfte des Buches war ich sehr begeistert, die Handlung, das Setting, die Figuren und der Schreibstil konnten mich sehr überzeugen.

Doch ab ungefähr der Mitte hat die Autorin angefangen, sich auf einen bestimmten Bereich zu konzentrieren und das hat mich schnell sehr gestört. Ich kann hier nicht genauer sagen, um was es sich handelt, denn sonst würde ich spoilern, aber ich denke, wenn man das Buch gelesen hat, dann weiß man was ich meine.

Die gesamte "Aktion" fand ich sehr umständlich und unnötig kompliziert,dadurch wurde es auch sehr langweilig mit der Zeit - man hätte das alles deutlich kürzer fassen können. Schade war zudem, dass die wirklich wichtigen Stellen dann zu kurz waren.

Auch Erklärungen zur Magie und zur "Dunkelheit" gab es fast keine, was mich in der ersten Hälfte des Buches aber nicht gestört hat. Da das dann aber im zweiten Teil eine wesentliche Rolle spielt, fände ich zusätzliche Informationen oder zumindest Beschreibungen schöner.

Das Ende an sich hat mich sehr unbefriedigt zurück gelassen und war meiner Meinung nach auch kein schöner Schluss, der die ganze Geschichte abgerundet hätte. Schade.
Mein Fazit: die erste Hälfte des Buches war absolut genial und hat mich von den Socken gehauen. Leider hat sich das aber bei ca. der Hälfte ins Gegenteil gewendet, was ich sehr schade finde - drei Sterne von mir für "Scherben der Dunkelheit".

Geniale Geschichte

Von: Mella Datum : 01.11.2017

book-angel.blogspot.de/

Meine Meinung:

Der Klappentext hört sich nach einer düsteren und geheimnisvollen Geschichte an und diese habe ich auch bekommen.

Anouk hat Ferien und verbringt diese bei ihrer Tante. Eines Abends läd ihre Cousine sie zu einem Besuch beim Dark Circus ein. Annouk hat nicht so große Lust aber geht mit ihrer Cousine mit. Was sie dort erlebt, lässt sie staunen und ist total hingerissen. Plötzlich passiert aber etwas während dieser Vorstellung und ab sofort soll sich Anouks Leben für immer ändern.

Anouk ist 16 Jahre alt und hat mit ihren Eltern nicht gerade einfach. Ihre Eltern sind viel unterwegs. Sie liebt Bücher aber auch Bilder sowie das Malen. Sie ist wirklich froh darüber die Ferien bei ihrer Tante zu verbringen. Dort erfährt sie wenigstens ein bisschen Liebe. Anouk ist höflich, zurückhaltend kann aber auch mal ihre Meinung sagen, wenn es darauf ankommt. Als der Circus auftaucht und in der Vorstellung ist, merkt sie schnell, dass irgendetwas nicht stimmt. Sie lernt dabei Rhasgar kennen und ist von ihm sehr angetan aber sie merkt auch, dass in ihm viel Dunkles lebt. Als sie dann um ihr Leben fürchten muss, muss sie wichtige Entscheidungen treffen. Sie nimmt dieser Herausforderungen an, hat aber natürlich Angst, was als nächtes passiert und muss sich Dingen stellen, die sie nie für möglich gehalten hat.

Schon auf den ersten Seiten merkt man, welche Atmosphäre in diesem Buch herrscht. Sie ist düster und geheimnisvoll. Ich konnte mich sofort in die Geschichte fallen lassen und war in einen magischen Bann gezogen. Die Welt ist detailreich beschrieben und man kann sich alles gut vorstellen. Die Geschichte rund um den Dark Circus fand ich sehr gelungen und wir haben so viele Facetten einfach erlebt. Immer wieder passieren Dinge mit denen man nicht rechnet und will einfach nur wissen, wie es letztendlich ausgehen wird. Ich habe so mitgefiebert und konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Mit dem Ende bin ich auch zufrieden und ich bin einfach nur absolut begeistert von dem Buch.


Fazit:

Eine düstere und geheimnisvolle Welt lernen wir hier kennen und tauchen in diese ein. Mit Anouk haben wir eine tolle Protagonistin, die mich absolut begeistern konnte mit ihrer ganzen Art und Weise. Der Dark Circus hat so viele düstere Facetten und es ist ein magischens Abenteuer.


Bewertung:

Cover: 5/5
Klappentext: 5/5
Inhalt: 5/5
Schreibstil: 5/5
Gesamtpaket: 5/5

5 von 5 Sterne

Rezension: Scherben der Dunkelheit

Von: Magali Datum : 01.11.2017

https://magalisbooks.blogspot.de/

Die volle Rezension gibt es hier: http://magalisbooks.blogspot.de/2017/10/rezension-scherben-der-dunkelheit.html

Aber insgesamt fand ich das Buch richtig toll, es war magisch und hat mich vor allem gegen Ende immer wieder in die Irre geführt. Ich bin noch immer fasziniert von dieser Welt, die aus Schatten, Magie und goldenen Funken besteht. Schon von der ersten Seite an, war ich voll in der Geschichte, die Autorin hatte meine Aufmerksamkeit und ich habe das Buch richtig gesuchtet!! Und auch die Charaktere fand ich richtig besonders, alles an dem Buch ist magisch und ich kann es nur weiterempfehlen!

5/5 Sterne

Fantasie Erlebnis mit unerwartetdem Ende

Von: emilybookworm Datum : 31.10.2017

https://emilybookworm.blogspot.de/

Das Cover ist einfach wunderschön, und es zeigt sogar eine Szene die im Buch beschrieben wird, Anouks erstem Auftritt im Dark Circus.
Mir hat die grundlegende Geschichte mit dem Dark Circus und die Macht der Dunkelheit gut gefallen. Auch die Artisten und ihre Fähigkeiten mochte ich sehr gerne - Amélie und Levin waren meine Lieblingscharaktere :) Und Artus, den Phoenix natürlich. Für das Buch brauch man allerdings sehr viel Fantasie um sich alles vorstellen zu können, da es eben sehr detailliert beschrieben ist. Selbst ich als Fantasy Leserin, musste mich zwischendrin sehr anstrengen um mir alles vorzustellen, was nicht so angenehm war. Generell mochte ich den Schreibstil nicht so gerne. Er war mir viel zu weit hergeholt und ich weiß gar nicht wie ich es beschreiben soll. Leider mochte ich die Hauptcharaktere Anouk und Rhasgar nicht... Und am Anfang habe ich mich auch ein bisschen gegruselt, da ich eine Clown Phobie habe... :) Was mich allerdings total überrschend getroffen hatte, war das Ende! Das konnte man meiner Meinung nach, überhaupt nicht vorraus sehen. Da ein großer Pluspunkt von mir :) Und ein schönes Happy - End gibt es auch.
Das Buch ist sehr dick und ich bin jetzt wirklich froh dass ich fertig bin :)
3 Sterne von mir !

Fantastisch die Show kann beginnen

Von: Anni Silber Datum : 30.10.2017

https://www.youtube.com/channel/UCDodxknk71lPkhjArHjilEg

Worum geht es? Anouk verbringt ein paar Wochen bei ihrer Familie auf dem Land und was natürlich nicht fehlen darf ist eine Vorstellung des Dark Circus zu besuchen. Vom ersten Moment an ist sie von den Artisten und und Aufführungen des Zirkus fasziniert und überwältigt und fühlt sich immer mehr zu diesem Ort hingezogen. Je mehr Zeit sie in diesem Zirkus verbringt desto gefährlicher wird es für sie, denn dieser Zirkus verbirgt ein furchtbares Geheimnis...

Meine Meinung: Gesa Schwartz war mir von Anfang an ein Begriff, denn mit Büchern wie Nacht ohne Sterne konnte sie ihre Leser sehr begeistern und um ebenfalls ein Fan dieser Autorin zu werden wollte ich mit ihrem neuen Werk einen Versuch starten. Mit einem sehr positiven Ergebnis, denn Gesa Schwartz hat in diesem Buch etwas ganz besonderes erschaffen dass mich sehr fasziniert hat. Es ist auf seine ganz eigene Art besonders, denn obwohl es sehr viele Fantasyanteile hat ist es trotzdem ein Buch das in unserer Welt spielt und doch sehr glaubhaft ist. Die Geschichte rund um den Dark Circus wird sehr düster und Geheimnisvoll beschrieben was eine ganz besondere Atmosphäre herüberbringt und den Leser mit dem genialen Schreibstil in eine andere Welt lockt.

Ich habe dem Buch volle 5 von 5 Sternen gegeben.