Leserstimmen zu
Jetzt, Baby

Julia Engelmann

(27)
(9)
(0)
(0)
(0)
€ 8,00 [D] inkl. MwSt. | € 8,30 [A] | CHF 11,90* (* empf. VK-Preis)

Das Cover: Ein wirklich fröhliches Cover und viel Konfetti. Julia Engelmann steht drauf. Ich war bei einem ihrer Auftritte und war richtig fasziniert von ihr, ihrem Humor, ihrer Art und auch ihrem Konfetti, den sie immer mal wieder schmiss, weil es ihr Spaß macht und Konfetti ihr gefällt. Aber ich schweife ab… Das Buch: Ich liebe ihre Texte. Aber ich muss zugeben, dass mir die Texte der ersten Bücher besser gefielen. Ich habe sogar die Hörbücher dazu gehört, übrigens von Julia Engelmann selbst gesprochen, und musste mir daraufhin unbedingt noch die Bücher kaufen. Sie macht das sehr gut und die Hörbücher sind ebenso wie die Bücher absolut empfehlenswert. Man kann nicht genau auf den Punkt bringen, worum es in diesem Buch geht, weil es kein einheitliches festes Thema gibt. Aber ich möchte einzelne Texte erwähnen, die mir persönlich sehr gut gefallen. Da ist einmal der Text über einen König. Dieser Text gefiel mir so gut, weil es darum geht, wie es ist im eigenen Kopf gefangen zu sein oder eben auch frei zu sein. Es ist sehr tiefgründig und es hat mich auch schon beschäftigt und bin froh, dass ich offenbar nicht die einzige bin. Ein anderer Text, den ich noch erwähnen möchte, ist für Julia wohl sehr wichtig. Sie hat ihn ihrem Bruder gewidmet, genauso wie sie schon Texte für ihre Eltern (ein großartiger Text) und für ihre Großeltern geschrieben hat. Dieser Text ist sehr persönlich, ging mir allerdings nicht so nahe wie der Text für ihre Eltern. Mein Fazit: Es ist ein tolles Buch und absolut empfehlenswert. Man sollte sich Zeit dafür nehmen, um die Texte zu verinnerlichen und darüber nachdenken zu können.

Lesen Sie weiter

Jedes Mal wenn ich ein Hörbuch von Julia Engelmann beendet habe, frage ich mich, wie ich das jetzt rezensieren soll. Es ist kein klassisches Buch, erzählt aber dennoch eine Geschichte. Eine Geschichte, die man eigentlich selbst hören muss, um sie ganz erfassen zu können. Aber beginnen wir von vorn... Wie immer liest Julia Engelmann ihre Texte selbst. Ich mag ihre vielfältige Art der Interpretation. Manchmal glaube ich, sie sitzt mir gegenüber und ist auf der Suche nach den richtigen Worten. Dann nimmt sie mich wieder mit auf eine Karussellfahrt. Wir beginnen mit der Umrundung, drehen uns immer schneller und schneller, bis wir schließlich wieder am Anfang ankommen aber trotzdem mehr wissen, als zu Beginn. In Jetzt, Baby bekommen wir wieder eine Vielzahl unterschiedlicher Texte geboten. In manchen Texten wie beispielsweise in Fiktive Romanze spricht sie das Gegenüber direkt an. Man weiß genau, wie sie sich als Erzählerin fühlt, kann sich den Angesprochenen aber auch bildhaft vorstellen. Dann gibt es aber auch die nachdenklichen Texte, in denen sie auf sprachliche Bilder zurückgreift. Wie in der Ballade vom König. Sie berichtet von Einsamkeit, dem Wohlfühlen im leeren Schloss aber auch dem Wunsch nach Gesellschaft und der Freiheit. Während es in manchen Texten die Anrede des Gegenübers braucht, wird hier die Problematik allein durch das sprachliche Bild, das Ausschmücken der Situation, überdeutlich. Das sorgt wiederum bei mir dafür, dass ich mich in Julia Engelmanns Texten wiederfinde. Selten schreibe ich mir so viele Zitate heraus :-). Im Übrigen hat sie für Jetzt, Baby ihre erste Ouvertüre komponiert. Da ich leider rein gar nichts von Musik verstehe, kann ich überhaupt nicht beurteilen, wie viel Arbeit dahinter steckt. Allerdings wären ein paar musikalische Kompositionen zwischen den Texten vielleicht nicht schlecht gewesen. So wäre ich etwas zur Ruhe gekommen und hätte die Texte auf mich wirken lassen können. Obwohl Julia Engelmann ja keine klassischen Romane schreibt, in denen es darum geht Handlungsstränge aufzubauen, zu verstricken nur um sie am Schluss wieder auflösen zu können, habe ich dennoch das Gefühl, dass sie auch hier wieder eine Geschichte erzählt. Zu Beginn begeben wir uns auf eine Reise und am Ende jeden Hörbuchs kommt sie nochmal auf den Anfang zurück und uns wird die Route unseres Trips klar. Diese Kunst, eine Geschichte ohne Charaktere, sondern ausschließlich anhand von Texten zu erzählen, finde ich genial.

Lesen Sie weiter

Poetisch, ehrlich und wunderschön. Julia Engelmann hat es ein weiteres Mal geschafft alles umzukrempeln. Die Worte, die sie spricht, kommen aus tiefster Seele und fangen die Gedanken eines jeden Einzelnen auf. Julia beantwortet unsere innigsten Fragen, die, die uns zum Verzweifeln bringen. Wenn man ihr zuhört, möchte man gerne aufspringen und die Welt verbessern. Oder einfach nur einen lieben Menschen umarmen. Es ist toll, dass sie ihre Texte selbst spricht, anders wäre es einfach verkehrt. Hier und da ist mir ihre Stimme ein wenig zu monoton, aber wer weiß, vielleicht soll es genau dann auch genau so sein. Wichtiger ist doch, dass wir den Inhalt sehen, nicht die Hülle. Und dieser ist riesig, ein Meisterstück. Fazit: Absolut aktuell, wahr und herzlich. Wer Julia Engelmann liebt, wird auch hier nicht enttäuscht. Der vorherige Band hat mir ein minimales Bisschen besser gefallen, aber die Message bleibt und ist wunderbar. Ich gebe "Jetzt, Baby" 4 von 5 Sternen. Danke an das Bloggerportal bzw. den Hörverlag für das Rezensionexemplar.

Lesen Sie weiter

Das dritte Poetry-Slam-Book der bekannten Slammerin Julia Engelmann. Wie auch in den letzten Slams findet man hier eine wahre Vielfalt an Themen und Umsetzungsmöglichkeiten.26 Slams + Intro & Outro und immer schwiegt die typische Engelmann Rythmik mit, die man von ihr so gut kennt. Die Zeilen sind durchzogen von ihrer typischen heiterkeit und viele die ebenfalls mitte 20 sind dürften sich in ihren Texten wiederfinden. - Die selben Probleme, dieselbe Hoffnung und das selbe Gefühl Erwachsen zu werden. "Erwachsensein feat. Quaterlife-Crisis" ist übrigens auch mein favourite! Was mir dieses mal besonders aufgefallen ist, sind die entweder sehr kurzen oder mehrere Seiten langen Texte. Meist sind diese in 4-Zeiler verpackt, unterbrochen von 2 oder mehrzeiligen Ausnahmen. Mal reimt es sich, mal nicht solang es nicht immer gleich ist, ist alles erlaub bei der Slammerin. Teils waren mir ihre Texte einen Tick zu runtergeschieben, als würde sie sich zwingen noch einen weiteren Text zu texten - aber dann kommen wieder Zeilen die so vor Wahrhaftigkeit strahlen das man sie sich tattoovieren will, weil sie einem aus dem Herzen sprechen. Und bevor ich es vergesse - ihre Handgemalten Zeichnungen sind auch hier wieder toll eingesetzt und unterstreichen den eigenen Stil der Künstlerin. Achja - und ich liebe dieses Cover! Einfach, und so verdammt passend! Toll :) Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit ihrem dritten Werk, gesammelter Texte. Ihre Stimme und Betonung begleitet mich bei jedem Wort. Für Poetry Slamliebhaber ist es ein muss fürs Bücherregal und die 7 € sind es auch wirklich Wert!

Lesen Sie weiter

„Ich bin nur ein kleines Korn, mich wird keiner fallen hören. Doch fallen wir alle simultan, wird der Lärm die Ruhe stören.“ (Seite 88) Julia Engelmann ist wohl den meisten Menschen durch ihren Poetry-Slam an der Bielefelder Universität bekannt. Damals hat sie mich mit ihren Texten gleich gefangen genommen. So war es klar, dass ich mir ihr aktuelles Buch auch gleich zu Gemüte fügen musste. Und gleich verliebte ich mich in die reduzierten aber auch aussagekräftigen Illustrationen. Die Texte sind wieder einfühlsam verfasst, wobei das dritte Werk der Reihe es schwer hat, gehen ihr Debüt anzutreten. Julia Engelmann ist gebürtige Bremerin und 1992 geboren. Das Video vom Bielefelder Hörsaal-Slam wurde im Netz milionenfach gesehen und verbreitete sich in einem wahnsinnig schnellen Tempo. Bereits drei Werke sind seit 2014 von ihr veröffentlicht worden: "Eines Tages, Baby" (2014), "Wir können alles sein, Baby" (2015) und "Jetzt, Baby" (2016). Julia Engelmann schreibt poetische Texte mit einer jugendlichen Frische. "Ihr wolltet meine Fantasie, und wir fiel das Träumen schwer. Und jetzt wollt ihr meine Wahrheit, das erschreckt mich noch viel mehr." (Seite 27) "Jetzt, Baby" behandelt die Tücken des Erwachsenwerdens. Die Ängste, die einem die Zukunft machen kann. Und so verschafft Julia Engelmann sich mit ihrer Leisen Stimme auch in diesem Werk wieder Gehör. Werte, Wertschätzung und das Miteinander sind zentrale Themen, die die Autorin nach wie vor behandelt Ihre Texte regen zum Denken an. So setzt Julia Engelmann sich mit ihrem eigenen Ich auseinander, schildern ihre Selbstzweifel. Ihr Poetry-Slam Text „One Day“, welcher in ihrem ersten Buch veröffentlicht wurde macht es Julia Engelmann wirklich schwer, sich dem anzuschließen, oder es gar zu toppen. Aber in dem vorliegenden Werk gibt es, neben für mich eher unspektakulären Texten, auch einige schöne Schätze, wie zum Beispiel „Erwachsensein feat. Quarterlife-Crisis“ und „Luna“, zwei Texte, die mich berührt haben. Julia Engelmann hat in einer wirklich kurzen Zeit drei Werke veröffentlicht. Vielleicht war das etwas zu viel des Guten. Wo sich im ersten Buch noch ein Juwel an das andere reiht, gibt es in ihrem neusten Werk zwar noch einige gute Texte, aber viele von ihnen haben mich nicht wirklich erreicht. Ich hatte den Eindruck, dass ein paar Reime fehlten, und ihr „jugendlicher Flow“ vielleicht etwas auf der Strecke geblieben ist. Alles in allem ist es aber wieder ein schönes Buch, welches mich zum Nachdenken angeregt hat und den Leser in eine andere Sphäre versetzt. "Bleib du bei dir selber, dann passieren die besten Sachen. […] Das hier ist kein Ende, es geht gerade erst richtig los." (Seite 115)

Lesen Sie weiter

Meinung: "Die welt ist ein präsent - wir müssen sie nur auspacken" Dieses Buch ist fantastisch - man muss es einfach lesen. Die neuen Texte von der wahrscheinlich bekanntesten Poetry Slammerin Julia Engelmann sind in einem weiteren,schon dritten Buch erschienen und für alle Fans der Vorgänger ist dieses Buch auf jeden Fall wieder ein muss. Hier erwartet den Leser wieder einmal sehr viel Abwechslung im Bezug auf die Themen ihrer Texte. Manche Texte sind tiefsinnig und regen zum nachdenken an. Andere geben einem Mut und machen einen Lebensfroh. Und vielleicht wird der ein oder andere beim lesen das ein oder andere Tränchen verdrücken, wenn man sich in einem der Texte selbst findet. Denn genau das ist es was Julia Engelmann einfängt: Die wahren Gedanken und Gefühle der Menschen. Man merkt einfach beim lesen, dass Julia Engelmann vieles aud ihrem eigenen Leben in diesen Texten reflektiert. Deshalb findet man sich auch so oft in den Texten wieder oder erkennt bestimmte Situstionen und Gefühle wieder, weil es einfach echt ist und von Herzen kommt. Die Slammerin schafft es einfach bekannte Emotionen in Worte zu fassen, was mir persönlich immer sehr schwer fällt, doch bei ihr wirkt es einfsch als wäre es das leichteste auf der Welt. Manchmal wirkt es dadurch als würde sie uns durch ihre Texte Antworten auf unsere verwirrende Welt der Gefühle geben. Dadurch fühlt man sich während des lesens einfach geborgen. "Ich bin eine von fast 8 Milliarden. Was kann ich da erwarten? Du willst mir doch nicht sagen, dass ich irgendeinen Einfluss habe?" So heißt es in einem ihrer Texte, doch genau das hat sie. Beim lesen ihrer Texte hatte sie einen Einfluss auf mich und genau das wird sie bei jedem anderen begeisterten Leser ihrer Texte auch haben. Klar gibt es auch einige Texte die einfach nicht hängen bleiben, da man keinen Bezug dazu finden kann. Diese Texte liest man dann überfliegender als andere. Dafür sind es die besonderen Texte wert. Man sitzt da, liest sie einmal, zweimal, dreimal......fängt an darüber nachzudenken und kann erstmal nicht zum nächsten Text springen, weil man mit seinen Gedanken immer wieder zu einigen bestimmten Texten zurückkommt. Oftmals berührt das Buch an vielen Stellen sehr intensiv, aber liest man es deshalb schnell und in einem Rutsch durch? Nein! Viele Male musste ich das Buch zur Seite legen und den Inhalt erstmal sacken lassen bevor ich mich auf weitere tolle Texte stürzen konnte. Doch nicht nur mit dem Inhalt ihrer Texte überzeugt Julia Engelmann in ihrem Buch. Wie auch in den anderen Büchern hat es auch hier viele kleine Skizzen am Rand einiger Texte die vielleicht nicht unbedingt notwendig sind, aber auf jeden Fall wunderschön aussehen obwohl sie eigentlich sehr einfach gemacht sind und die Seiten schon allein vom Anblick her gut aussehen lassen. Und auch von außen wurde mal wieder ein Volltreffer gelandet, denn das Cover sieht nicht nur süß aus sondern passt auch sehr schön zu den anderen Büchern von Julia Engelmann. Viele Texte sind in dem Buch gesammelt, viele Texte haben mir so gut gefallen dass ich gerade richtig davon geschwärmt habe, aber es gibt auch eine Kehrseite, nämlich mindestens genauso viele Texte zu denen ich leider absolut keinen Bezug hatte. Und das ist okay. Denn jeder Mensch wird durch etwas anderes angetrieben und jeder hat andere Sorgen und Ängste mit denen man zurechtkommen muss. Deshalb ist es auxh verständlich das Julia Engelmann nicht immer das Seelenleben jedes Menschen einfangen kann, aber wenn sie das mal schafft, dann ist es das auch absolut wert. Ob jetzt allerdings unbedingt ein Buch notwendig ist um all diese Texte festzuhalten, das frage ich mich noch. Denn ein Buch verleitet oft dazu es am Stück zu lesen, wad man hier aber definitiv nicht tun sollte. Da manche Texte durch die anderen einfach untergehen. Fazit Ein bunter Mix aus den unterschiedlichsten Texten erwartet einen in dem neuen Buch von Julia Engelmann. Mal tiefsinniger und mal weniger. Für jeden dürfte etwas dabei sein. So kommt es dass nicht jeder Text einen grenzenlos begeistern kann, aber wenn man diese paar besonderen Texte für sich gefunden hat, dann spiegeln sie so die Gedanken und Gefühle die man selbst hat sehr gut wieder. Wer Julia Engelmann so gerne liest wie ich, den wird das Buch sicherlich nicht enttäuschen. Aber wer sich z.b nur für eher tiefsinnigere Texte interessiert, für den wäre das ganze Buch vielleicht doch etwas zu viel.

Lesen Sie weiter

In „Jetzt, Baby“ von Julia Engelmann geht es mal wieder um die Themen des Alltags, aber auch um persönliche Erlebnisse der Autorin. In zum nachdenken anregenden Poetry Slam Texten erklärt Julia Engelmann bereits zum dritten Mal wie sie die Welt sieht. Ich habe das Hörbuch gehört & kann es nur empfehlen. Meiner Meinung nach wird die Wirkung der Worte dadurch intensiviert, dass die Autorin die Möglichkeit hat die Worte so zu betonen, wie sie es vorgesehen hat. Poetry Slam lebt vom Vortragen der Texte. Dementsprechend höre ich lieber das Hörbuch. Diesmal hat die Autorin die Texte auch wieder selber eingelesen. Ihr poetischer Schreibstil & ihre Vortragsart kamen dadurch besonders gut rüber. So einige Texte haben mich berührt & stark zum nachdenken angeregt. Sie beschäftigen sich mit den Themen, die auch mein Leben bestimmen. Dafür liefern sie neue Denkanstöße & neue Worte um diese zu beschreiben. Und Julia Engelmann liefert eine neue, also ihre Sichtweise auf die Welt, mit der man sich lange auseinandersetzen & seine Lehren daraus ziehen kann. Es gab jedoch auch Texte die nichts mit mir und meinem Leben zu tun haben & somit an mir vorbei gingen. Aber mich kann ja auch natürlicherweise nicht jedes Thema beschäftigen, das Julia Engelmann beschäftigt. Fazit: Ich möchte diesem Hörbuch eigentlich keine Sternanzahl geben, da ich finde, dass man Lyrik nicht bewerten kann. (Trotzdem muss ich das wegen der Natur dieser Seite.) Man kann entweder etwas mit der Botschaft anfangen oder eben nicht. Und mit dem Großteil dieser Texte konnte ich etwas anfangen. Sie haben mich zum nachdenken gebracht & die Welt auf eine neue Art sehen lassen. Daher gebe ich (da ich es muss) 4 Sterne.

Lesen Sie weiter

„Jetzt, Baby“ ist bereits der dritte Poetry Slam-Band von Julia Engelmann, und noch immer bin ich fasziniert! Seit Band eins höre ich mir die Slams der Autorin immer gern als Hörbuch an, und so habe ich das jetzt (Baby:D) auch wieder gemacht. Und wieder hat mich die Autorin alles andere als enttäuscht! Was man bei Julia Engelmann auf jeden Fall bekommt, ist viel Stoff zum Nachdenken. Man hört sich das Hörbuch an (oder setzt sich mit dem Buch hin) und dann ist da einfach so vieles, womit man sich identifizieren kann oder worüber man einfach nochmal nachdenken möchte. Und es gibt immer wieder Sätze oder Passagen, die man sich merken möchte. Die kann man sich übrigens nicht merken, ich habs versucht, die sollte man sich schon aufschreiben:D Auf alle Fälle verpackt die Autorin ihre Botschaften wirklich unheimlich schön! Ich persönlich konnte diesmal nicht mit jedem einzelnen Text etwas anfangen. Manche werde ich mir vermutlich gar nicht mehr anhören, andere aber bestimmt noch oft. Und das ist auch absolut okay so, da wird vermutlich jeder Leser seine eigenen Favoriten haben. Die Vertonung hat mir hier auch wieder sehr gut gefallen. Poetry Slam ist ja eigentlich eine Textform, die für gewöhnlich vorgetragen wird, und genau das gefällt mir an dem Hörbuch: Die Autorin trägt ihre Texte selbst vor, sehr gekonnt und genau so, wie sie sich das gedacht hat. Insgesamt ist „Jetzt, Baby“ wieder ein tolles Werk von Julia Engelmann und man bekommt neue Texte in ihrem einzigartigen Stil zu hören. Fans der ersten beiden Bücher werden ganz bestimmt wieder begeistert sein! Fazit: „Jetzt, Baby“, das neue Werk von Julia Engelmann, konnte mich mal wieder sehr überzeugen. Es gibt neue Texte in dem tollen Stil der Autorin und mal wieder viel Stoff zum Nachdenken und sich selbst drin wiederfinden.

Lesen Sie weiter