Leserstimmen zu
Das Women's Health Kochbuch

Gabriele Giesler

(5)
(2)
(1)
(0)
(0)
Hardcover
€ 19,99 [D] inkl. MwSt. | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

Das Kochbuch ist wunderbar. Für alle die Abnehmen wollen, definieren wollen oder sich einfach gesund ernähren wollen! Für eine größere Rezension bitte auf meinem Kanal vorbei schauen. Das Kochbuch wird in den nächsten Wochen auch auf meinem zweiten Kanal gepostet, da es dort um meinen Lifestyle geht, passt es drot auch super hin

Lesen Sie weiter

Gesund und lecker soll es sein. Wenn das Essen dann noch zu einem guten Körpergefühl beiträgt – umso besser! „Das Women’s Health“ Kochbuch soll laut eigener Angabe mit 120 Traumbody-Rezepten überzeugen, welche lecker sind und trotzdem schlank machen. Ziel ist es, nicht dürr zu werden, sondern das richtige Maß an Kalorien und Nährstoffen zu sich zu nehmen, um eine gute Grundlage für sportliche Betätigung zu schaffen. Positiv fällt einem gleich das ansprechende Cover inklusive dem stabilen Einband auf. Neben einer Einleitung mit einer kleinen Warenkunde, sowie Tipps und Tricks fürs Kochen widmet sich das Buch hauptsächlich einer Vielzahl von Gerichten. Die Einteilung weicht von der gängigen Aufteilung ab und enthält Kategorien wie Genießer Frühstück, Muskelfood, Quick and Easy, Detox Days, Sweets for my sweet etc. Eigentlich finde ich diese Aufteilung ganz erfrischend, anderseits erschwert es die schnelle Suche nach einem Rezept, dass man wiederfinden möchte. Mittels Symbolen ist schnell ersichtlich, ob das jeweilige Rezept laktosefrei oder vegan ist, die Zutaten, die Kochanleitung und die jeweiligen Kalorien sind übersichtlich aufgelistet. Was mir gefehlt hat, ist jeweils ein schneller Hinweis zur Zubereitungszeit und Personenangabe. Schade, dass es zu vielen Gerichten keine Abbildung gibt, da die vorhandenen Bilder ansonsten sehr gelungen sind. Die fehlenden Bilder fallen vor allem bei Rezepten auf, die ziemlich lang sind. Hier muss man schon praktisch die ganze Seite lesen, um eine Idee zu haben, wie es am Ende aussehen soll. Beim Nachkochen einiger Rezepte fehlte mir manchmal ein Schritt, beziehungsweise habe ich es dann so gemacht, wie ich dachte. Auffällig fand ich zudem, dass das Buch möglichst alle Trends mitmachen möchte, wie Superfood, One-Pot etc, was einen an „ein bisschen von allem“ erinnert und daher wenig authentisch wirkt. Ich vergebe 3 Sterne, da mich andere Kochbücher dieser Art schon mehr abgeholt haben.

Lesen Sie weiter

Ich finde das Kochbuch ganz cool, weil es schöne Gerichte zeigt, die einfach nachzukochen sind. Die Rezepte sind in einfachen Erklärungen niedergeschrieben, man muss nicht viel Text lesen. Außerdem sind die meisten Gerichte sehr schön bebildert und regen den Appetit an. Oftmals ziert eine ganze Seite ein Bild von der Mahlzeit. Das Women’s Health Kochbuch beinhaltet viele Rezepte und für jeden geeignet. Man findet Lowcarb-Ideen, aber auch Leckeres für den Cheatday. Vegetarisches und Veganes ist dabei und Rezepte, ohne Gluten oder Lactose. Es ist unterteilt in folgende Rubriken: Frühstück Lunchbox de luxe Picknick & Fingerfood Auftanken Rezepte fürs Carboloading Quick & Easy Leicht & Lecker Detox Days Frei von… Gluten und Lactose Schlemmergerichte Sweets for Kaufen könnt ihr das Women’s Health Kochbuch natürlich im Buchhandel. Meine Zucchininudeln mit Mandelsauce sehen zwar etwas anders aus, als die aus dem Women’s Health Kochbuch, aber lecker war es trotzdem! Das Rezept mit vielen Fotos könnt ihr euch unter dem Link anschauen: https://honey-loveandlike.de/das-womens-health-kochbuch-zucchininudeln-mit-mandelsauce/

Lesen Sie weiter

Zunächst fällt das schöne farbige Hardcover auf. Das ist definitiv mal ein stabiles Buch. Es hat eine schöne peppige Aufmachung. Gut fand ich an der Beschreibung die Sätze: Gesundes Essen schmeckt, macht Spaß und sollte fix zuzubereiten sein. Stay strong not skinny! Das Buch beginnt mit den einleitenden Kapiteln: Clever Eingekauft, Warenkunde von Superstars (mit für mich neuen Produkten wie Edamame, Emmer und Sobanudeln), Tools und Technik, Lagerung von Lebensmitteln, Kleine Küchenpannen ausbügeln und Ernährung für jeden Typ. Dann folgt der umfangreiche Rezeptteil, etwas ungewöhnlich aufgeteilt in Frühstück, Genießer Frühstück, Lunchbox de Luxe, Picknick und Fingerfood, Muskelfood, Auftanken, Quick and Easy, Leicht und Lecker, Detox Days, Frei von… , Schlemmer-Gerichte und Sweets for my Sweet. Die Präsentation der Rezepte ist sehr schlicht. Beschrieben sind die Zutaten, die Zubereitung und die Nährwerte. Zusätzlich gibt es Icons ob die Gerichte gluten- oder laktosefrei, vegan oder vegetarisch sind. Zu einem Teil der Gerichte gibt es appetitliche Fotos. Sehr interessant finde ich die Rezepte zu Hirseküchlein mit Currydip, Grüne Frittata, Veganes Süßkartoffelcurry mit Quinoa, Zuccininudeln mit Mandelsauce und Schokobrownies mit Blumenkohl. Die werden demnächst ganz sicher getestet. Darüber berichte ich dann auf meinem Blog Bettys Welt. Ganz neu ist für mich die Idee Buchweizen im Ganzen zum Kochen zu verwenden, wie hier im interessanten Rezept „orientalischer Buchweizen“ beschrieben. Nach diesem Produkt und einigen anderen muss ich aber erst mal in den Geschäften suchen. Mir sind im Buch „Das Women’s Health Kochbuch“ von Gabriele Giesler zu viele der neumodischen One-Pot- oder BOWL-Rezepte enthalten. Wie bei dem Zubereitungstext zur Grünen Frittata kann es schon mal passieren, dass eine Zugabe von bestimmten Zutaten ausgelassen ist, hier stutzt man und muss selber kombinieren, was wann rein kommt. Also Vorsicht bei den Zubereitungsanleitungen. Fazit: Vielfältige Rezepte mit ausgefallenen Zutaten. 3,5 von 5 Punkten

Lesen Sie weiter

Dieses Buch verspricht "Traumbody-Rezepte" die schnell zubereitet sind. Wenn ich ehrlich bin, gibt es bei uns zwar jeden Tag selbst Gekochtes, aber meist sind es die Standards, weil es schnell gehen muss und die Kinder sofort verhungern, sobald ich den Herd einschalte. Gabriele Giesler, die seit mehr als 6 Jahren den Food Bereich der Women's Health betreut, hat in ihrem Buch neben ganz vielen interessanten Rezepten auch jede Menge Tipps und Tricks für den richtigen Einkauf, das passende Equipment und typgerechte Ernährung für den Leser. In den Buch geht es nicht in erster Linie ums Abnehmen. Es geht darum, den Körper optimal zu versorgen, um im Alltag und vor allem bei sportlichen Herausforderungen Power zu haben. Ich bin keine Sportlerin, dazu fehlt mir derzeit die Gelegenheit und ehrlich gesagt, auch die Motivation. Ein bisschen Abnehmen möchte ich eigentlich immer. Da ich aber den Tag über auch Power brauche und schnell schlechte Laune bekomme, wenn ich hungrig bin, sprechen mich die Rezepte auch ohne den sportlichen Hintergrund an Hier findet ein großer Leserkreis passende Rezepte. Man muss sich allerdings auf Neues einlassen wollen. Es werden häufig Zutaten wie z.B. Kokosblütenzucker, Hafermilch, Cashewmus und Acai-Pulver genutzt. Diese sind nicht in jedem Supermarkt zu finden und sind auch eher hochpreisig. Oft haben schon die Drogerien entsprechende Dinge im Angebot, einfach mal schauen. Es gibt aber auch Rezepte mit ganz "normalen" Zutaten. Das Buch ist aufgeteilt in die Kapitel: Frühstück - für jeden Tag, fertig in unter 10 Minuten Genießer-Frühstück - fürs Wochenende mit mehr Zeit Lunchbox de Luxe - perfektes Essen für das Büro Picknick und Fingerfood - Essen für unterwegs oder Buffet Muskelfood - für die Regeneration nach dem Sport Auftanken - für die Power Quick & easy - besonders schnelle Rezepte leicht & lecker - große Portionen, wenig Kalorien Detox Days - Frei von... - ohne Gluten und Laktose Schlemmer-Gerichte - für den Cheatday Sweets for my sweet - Desserts Fazit: Ich finde sehr viele tolle Rezepte in diesem Buch und werde einiges davon ausprobieren. Wer ein Abnehmbuch sucht, ist hier erstmal an der falschen Adresse. Gesunde, kräftigende und vielseitige Küche findet man aber auf jeden Fall!

Lesen Sie weiter

Klappentext: "Schlemm Dich schlank! Diät war gestern!" Das Kochbuch bietet nach einer Einführung, besonders zu den modernen, nicht regionalen Superfoods und Zutaten anderer Küchen ( z.B. Tofu, Acai-Pulver,Tempeh, Kokosöl, Nussmus, Hefeflocken, Currypasten, Glasnudeln, Wasserkastanien)und einer Kurzeinführung in die Grundausstattung einer Küche ( beschichtete Pfanne, zwei Töpfe, scharfe Messer, Standmixer, Küchenmaschine, Spiralschneider) einen großen Rezeptteil mit über 120 Rezepten, unterteilt in die Kapitel „Frühstück“, „Genießer-Frühstück“, „Lunchbox de Luxe“, „Picknick und Fingerfood“, Muskelfood“, „Auftanken“, „Quick & easy“, leicht & lecker“, „Detox Days“, „Frei von...“, „Schlemmer-Gerichte“ und „Sweets for my sweet“. Zu einem Teil der Rezepte gibt es ein Foto der zubereiteten Speise, was ich persönlich immer sehr zu schätzen weiß und in diesem Buch bei den meisten Rezepten vermisse. Die Anleitungen sind allesamt gut verständlich und leicht nachzukochen. Die Auswahl der Rezepte finde ich abwechslungsreich und ansprechend, aber nicht so wirklich neue oder aufregende habe ich nicht allzu viele finden können. Es finden sich Rezepte, wie z.B. Zucchininudeln mit Tomaten, Champions und Mandelsauce bei der eine Portion 446 cal. beinhaltet, was ich für ein Gemüsenudelrezept sehr viel finde – oder Rote-Beete-Suppe mit Walnüssen mit 357cal oder Käsespätzle mit 940 cal oder Kichererbsenburger mit scharfe Mayo mit 615 cal. Mir war schon bewußt, dass in diesem Buch von klapperdürren Modells Abstand genommen wird und Sport sowie dafür energiespendende Nahrung wesentlich höher bewertet werden, und dennoch hatte ich eher kalorienreduzierte, ausgewogene und schmackhafte Rezepte erwartet, die mir trotzdem nicht das Gefühl von Diät vermitteln. Ich möchte nicht schlank bleiben, sondern werden ohne dabei, schon allein wegen hochkalorischer Mahlzeiten Hochleistungssport betreiben zu müssen. Irgendwie hatte ich dem Zusatz auf der Rückseite „Denn eine sportliche Frau braucht Energie. Um Hochleistungssport zu vollbringen – sei es im Job oder beim Sport.“ zu wenig Aufmerksamkeit beigemessen. Möglicherweise läßt die Beschreibung auf der Buchrückseite „ Schlemm Dich schlank! Diät war gestern!“ falsche Erwartungen aufkommen; der Untertitel des Buches bringt es vielmehr auf den Punkt „ „Traumbody-Rezepte: Lecker essen und trotzdem schlank bleiben“. In der Einführung wird erläutert, dass man mit einem Kaloriendefizit von 500 cal. pro Tag und reichlich Sport am besten abnimmt. Ich muß gestehen, dass der Fehler bei mir liegt, denn die ober aufgeführten Zitate stehen, nun, da ich das Buch gelesen und einzelne Rezepte ausprobiert habe, eindeutig im Widerspruch zu meinen Erwartungen. - und ich frage mich schon, welche durchtrainierten Sportler mit Traumbody brauchen Rezepte zum Schlankbleiben bei gleichzeitigem ausgiebigen Training. Beschämt muß ich feststellen, dass ich offensichtlich nicht zur Zielgruppe gehöre ...., das Buch aber schon das vermittelt, was es verspicht. Fazit: hauptsächlich Kochbuch für aktive Leistungssportler, die ihren schlanken Traumbody behalten wollen

Lesen Sie weiter

Inhalt: Diät war gestern! Jahrzehntelang wurde Frauen erzählt, dass Magermodels das Maß aller Dinge seien. Doch Klappergestelle sind weder sexy, noch sind deren Körpergewicht und Essverhalten gesund. Eine sportliche Frau braucht Kalorien, denn der Motor muss verbrennen, um Höchstleistungen zu bringen. Gesundes Essen schmeckt, macht Spaß und sollte fix zuzubereiten sein. Über 120 passende Rezepte für jede Lebenslage gibt’s nun im „Women’s Health Kochbuch“. Stay strong, not skinny! Meine Meinung: Ein außen und innen schön gestaltetes Buch, das 120 sehr abwechslungsreiche und leckere Rezepte enthält. Ich finde die dargestellten Rezepte sind nicht zwingend dem Thema „Diät“ zuzuordnen, denn letztendlich wird hier einfach eine ausgewogene, gesunde Ernährung präsentiert. Gesund zu essen muss nicht Verzicht und hungern bedeuten – und schmecken soll es ja schließlich auch. Die Rezepte bieten genau dies, sind darüber hinaus noch schnell und einfach nachgekocht und man tut sich und seinem Körper damit etwas Gutes.

Lesen Sie weiter

Das Buch hat mich vom Cover schon total fasziniert gehabt, ich wollte es unbedingt haben ! So kam es dann auch. Als es ankam habe ich zuerst einmal die wundervollen Farben bestaunt, denn das Buch ist echt total Kunterbunt- auch von innen. Naja, dann habe ich alle Seiten einmal Durchgeschaut es gibt verschieden Kapitel wie zum Beispiel Frühstück- Fertig in weniger als 10 Minuten oder auch Picknick und Fingerfood- Essen für Unterwegs und das Buffet. Das ganze hat vorne eine Einführung über die verschiedensten Dinge. Lebensmittel oder aber auch was man nach dem Sport essen sollte. Die Rezepte haben immer Nährwert angaben pro Portion, was ich super finde. Es werden die Kilokalorien, Eiweiß, Kohlenhydrate und das Fett angegeben.Die Rezepte sind teilweise sogar gluten,-laktose frei, vegan oder vegetarisch. Was ich echt total gut finde, in so einem Buch. Nicht nur immer Fleisch, gerade das findet man in diesem Buch wenig. Was aber mal eine gelungene Abwechslung ist :-) Mein Fazit ist das ich dieses Buch jedem empfehlen, der Wert auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung legt und auch offen für ausgefallene Rezeptideen ist. Das Cover sagt aus: Traumboy Rezepte- Lecker essen und trotzdem schlank bleiben oder auch werden ? Ich denke gerade für die, die sich beim abnehmen schwer tun ist dieses Buch super geeignet da es die unterschiedlichsten Rezepte beinhaltet. Ein großes Lob an die Autorin Gabriele Giesler für dieses wunderbare Buch! 5 von 5 Sternen für dieses tolle Kochbuch!

Lesen Sie weiter