Leserstimmen zu
Rayne - Die Macht der Schatten

Rachel Crane

(9)
(13)
(4)
(0)
(0)
€ 13,00 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Ich wusste nicht das dies ein 2. Band ist und habe es beim lesen auch nicht gemerkt. Nach dem eher rätselhaften Prolog lernt man kurz die Königin Rissa kennen und erfährt zusammengefasst die Vorgeschichte von ihr und ihrem Mann Elathar. So konnte ich super in diese Welt rein finden und sie kennen lernen. Es spielt in einer mittelalterlichen Welt mit Königen und Burgen und der Schreibstil erzählt aus Sicht von Rayne in der 3-Person. Sie ist eine starke, selbstständige junge Frau, die durchaus alleine auf sich aufpassen kann. Sie trifft durchdachte Entscheidungen und kann sich schnell den gegebenen Situationen anpassen. Zusammen mit Skandar flieht sie vor den dunklen Mächten. Skandar ist ein starker Krieger mit einer schlimmen Vergangenheit und für mich sind die beiden vielschichtige, sympathische Charaktere. Die Handlung und deren Umsetzung haben mir gefallen. Vor allem das man so viele verschiedene Orte dieser Welt kennen lernt. Für mich war Rayne - Die Macht der Schatten ein packender High Fantasy Roman mit liebenswerten Charakteren und einer schönen Liebesgeschichte. Ich hatte Spaß und kann diesen Roman nur empfehlen.

Lesen Sie weiter

Rayne ist die Tochter des Königs, hat einen älteren Bruder, der auch der Thronfolger ist und einen Zwillingsbruder. Genau wie ihre Mutter trägt sie den Magiefunken in sich und kann damit Magie wirken. Sie ist selbstbewusst und setzt sich über die Konventionen hinweg und lernt z.B. kämpfen. Mir hat die Welt, die die Autorin geschaffen hat, gut gefallen. In einem schlimmen Krieg hat Rissa, Raynes Mutter, zusammen mit ihrem Mann die dunklen Magier besiegt. Diese haben ihre magische Energie der Natur und anderen Lebewesen gewaltsam entrissen. Nun ist die Magie wieder ein natürlicher Teil einer eher altertümlichen Welt. Eine alte Prophezeiung sorgt nun dafür, dass die Dunkelheit in die Welt zurückkehrt. Die Charaktere sind sehr sympathisch. Ich mochte z.B. Bär, den starken Kämpfer, der Rayne das Kämpfen beibringt und ihr treu zur Seite steht. Auch Skandar mag ich sehr. Er muss mit der Schuld leben, seinen älteren Bruder getötet zu haben. Damit wurde er zum Geächteten und wurde verbannt. Er ist wahnsinnig einsam. Die Geschichte von Rayne ist ein richtiges Abenteuer. Die Autorin sorgt für überraschende Wendungen und Rayne muss sich mehr als einmal gegen verschiedene Gegner behaupten. Teilweise ist Skandar ihr Reisegefährte, teilweise trennen sich auch ihre Wege. Ich finde es schade, dass die Geschichte nicht mehr Aufmerksamkeit bekommen hat. Die Geschichte ist wirklich sehr spannend und hat mir sehr gut gefallen! Sympathische Charaktere und eine tolle magische Abenteuergeschichte haben mich begeistert! Ich kann Rayne sehr empfehlen.

Lesen Sie weiter

Romantasy

Von: Jen

08.08.2019

Rayne hat mich seeehhhr positiv überrascht. Das Buch ist genau das, was ich mir unter einem Romantasybuch vorstelle! Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen und die Handlung ebenfalls! Wenn es einen zweiten Teil gibt und geben würde, würde ich es direkt kaufen!

Lesen Sie weiter

Auch wenn ich die Vorgeschichte von "Rayne - Die Macht der Schatten", das Buch "Elathar - Das Herz der Magie", nicht gelesen habe, kam ich ohne Probleme in die Geschichte rein. Die Geschehnisse aus diesem wurden an einigen Stellen eingeflochten, sodass keine Unklarheiten aufkamen und der Leser dennoch Lust auf die Geschichte von Raynes Eltern bekommt. Gefährliche Schatten greifen unentdeckt Menschen im Königreich an und übernehmen die Körper derer, die sich als brauchbar erweisen. Als Raynes Mutter, die Königin, nach einem solchen Angriff in einen unerklärlichen Schlaf fällt, ist sie selbst nun das nächste Ziel der Schatten. Auf ihrer Flucht durch das Land und der Suche nach einer Möglichkeit, die Schatten zu besiegen, wird sie ausgerechnet von Skandar begleitet, dem Bruder ihres Zukünftigen und einem bekannten Mörder, der das Leben seines anderen Bruders auf dem Gewissen hat. Doch nachdem immer mehr ihrer Freunde von den Schatten übernommen werden, bleibt ihr nichts anderes übrig, als dem Krieger zu vertrauen. Und während die Intrigen des Bösen sich um die Reisenden zusammenziehen und in Rayne eine unerwartete Macht erwacht, fängt die Luft zwischen ihr und dem Brudermörder gefährlich an zu knistern... Rayne ist eine starke junge Prinzessin und obwohl nur schwache Magie in ihr fließt, setzt sie alles daran die zu beschützen, die sie liebt. Mit ihrem selbstlosen und manchmal etwas sturen Charakter konnte sie mich schnell für sich gewinnen. Sie denkt strategisch und lässt sich nicht so leicht hinters Licht führen, weiß aber auch notwendige Hilfe anzunehmen und schwere Entscheidungen zu treffen. Um Skandar besser einschätzen zu können, brauchte es ein wenig mehr Zeit, da er sich nicht so schnell geöffnet hat wie Rayne. Doch schließlich habe ich auch ihn ins Herz geschlossen. Seine Geschichte ist ein wenig tragischer und blieb sehr lange unklar. Auch die anderen Charaktere waren sehr interessant beschrieben und ich bewundere die starke Loyalität, die in den meisten von ihnen steckt. Ich hätte gerne noch mehr über Raynes Brüder gelesen, vor allem ihr Zwilling kam nur in Erzählungen vor. Die Bedrohung der Schatten blieb das ganze Buch über präsent. Durch die abwechselnden Sichtweisen von Rayne und Skandar, in seltenen Fällen aber auch anderen Charakteren, war man den Protagonisten als Leser oft einiges voraus. Dennoch blieb es sehr spannend und man konnte die ganze Zeit mitfiebern. Auch die Magie wurde sehr interessant beschrieben und es hat viel Spaß gemacht, mehr und mehr über sie zu erfahren. Der Schreibstil der Autorin war sehr angenehm und das altertümliche Worldbuilding interessant ausgebaut. Fazit: Mit einem spannenden Handlungsverlauf und interessanten Charakteren konnte mich das Buch vollauf von sich überzeugen. Ich gebe "Rayne - Die Macht der Schatten" 4,5 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Ein kleiner Hinweis vorweg: Wie mir im Vorfeld gar nicht bewusst war, ist 'Rayne - Die Macht der Schatten' eine Fortsetzung. Bereits vor einigen Jahren ist 'Elathar' erschienen. Wer mag, liest das Buch vorher, allerdings startet 'Rayne' mit einem Prolog, in dem die Geschehnisse aus 'Elathar' kurz aufgefasst werden. Beim Lesen kam ich soweit gut klar, ohne dass mir groß Informationen gefehlt hatten. Bei Büchern, bei denen ich zu Beginn schwer reinkomme, muss ich oft über meinen Schatten springen, um durchzuhalten. Auch hier haben die ersten Seiten ein wenig Willenskraft gefordert, doch danach wurde es deutlich besser und der Spannungsbogen hat mich gepackt. Zur Mitte hin ließ er wieder etwas nach, doch Richtung Ende wurde es wieder richtig gut! Unsere Protagonisten Rayne und Skandar waren mir beide soweit sehr sympathisch. Rayne ist 17 jung, Prinzessin einer magischen Welt. Allerdings nicht typisch klischeehaft, sondern sehr kampfbereit und mutig. Was mir an ihr richtig gut gefallen hat, ist, dass sie sich nicht blind ins nächste Abenteuer stürzt, sondern erstmal das Köpfchen anstrengt und abwägt. Ich mag es nämlich gar nicht, wenn sich die Charaktere in Büchern ohne nachzudenken immer mehr ins nächste Problem reiten und dann das Theater losgeht. Auch wenn Rayne sehr stur sein kann, hat hat sie ihr Herz am rechten Fleck und steht des öfteren für andere ein. Skandar wird seit Jahren vom Königreich verabscheut. Im Kindesalter tötete er einen seiner Brüder im Schlaf und ist seitdem mit Hass gesegnet. Rayne hingegen hat ihre Vorurteile ihm gegenüber schnell beiseite gelegt und macht ihm trotz seiner eher dunklen Vergangenheit keine Vorwürfe. Skandar wirkt in der Geschichte zwar wie ein klassischer Bad Boy, doch finde ich seine Art und seinen Charakter sehr faszinierend. Da ich von Rachel Crane zuvor kein Buch kannte, war ich gespannt, wie mir der Schreibstil gefallen würde. Soweit war er flüssig, bildhaft, aber nicht zu detailliert und ohne Logikfehler. Einzig allein der etwas zähe Zwischenteil hat mich gestört, hier wäre etwas mehr Dynamik klasse gewesen.

Lesen Sie weiter

Der Klappentext: Wenn der Schweifstern die Nacht erhellt, wird sich die Finsternis erheben … Als Tochter des Königs kennt Rayne keine Sorgen. Doch dann fällt ihre Mutter nach einem Angriff in einen todesähnlichen Schlaf und nicht einmal Raynes Magie kann ihr helfen. Schnell muss Rayne erkennen, dass die Angreifer nun hinter ihr her sind – dunkle Kreaturen, die vor nichts zurückschrecken, um an ihr Ziel zu gelangen. Nur mithilfe von Skandar, dem in Ungnade gefallenen Bruder ihres Verlobten, gelingt ihr die Flucht. Als klar wird, dass der Gegner weit mächtiger ist, als Rayne für möglich gehalten hätte, muss sie sich entscheiden: Setzt sie das Königreich und das Leben ihrer Mutter aufs Spiel oder vertraut sie einem Mörder und nimmt an Skandars Seite den Kampf gegen die Schatten auf? Worum es geht: Rayne wächst als Tochter des Königs recht behütet auf und muss sich um nichts sorgen. Eines Tages fällt ihre Mutter jedoch in einen unerwartet tiefen Schlaf, aus dem sie nicht mehr aufwacht. Selbst mit der ihr eigenen Magie kann Rayne ihrer Mutter nicht helfen, also zieht sie entschlossen los und macht sich eigenhändig auf die Suche nach einem Heilmittel. Die Suche gestaltet sich nicht gerade einfach und schon bald sind die unbekannten Angreifer auch hinter Rayne her… Meine Meinung zum Buch: In diesem Einzelband erleben wir die abenteuerliche und magische Geschichte von Rayne Fjal’Har. Die Geschichte wird wechselnd rund um sie erzählt, aber auch um den weiteren Charakter Skandar. Die Figuren sind interessant gestaltet und ich konnte sehr leicht eine Bindung zu den beiden Protagonisten aufbauen. Rayne wirkt sehr entschlossen und auch Skandar konnte mich überzeugen, auch wenn er zunächst durch seine Taten auf den ersten Blick nicht besonders sympathisch wirkt. Die beiden harmonieren allerdings sehr gut miteinander und das zeigt sich auch im Laufe der Handlung. Besonders gut gefallen hat mir die malerische Beschreibung der Welt. Der Schreibstil ist bildgewaltig und detailliert, zum großen Teil auch angenehm flüssig. Aber hier und da gibt es leider ein paar Längen und auch zu Beginn braucht die Handlung ein wenig um in die Gänge zu kommen. Fazit: Rayne bietet eine fantastische Geschichte mit Magie, tollen Figuren und einer spannenden Handlung, die allerdings erst noch an Fahrt aufnehmen muss. Auch zeigen sich ab und an ein paar Längen, die dafür von umso spannenderen Szenen abgelöst werden. Mir hat Rayne trotzdem gut gefallen und mich gut unterhalten können. Dafür gibt es von mir 4/5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Meinung Der Einstieg in das Buch fiel mir etwas schwer. Ich kam zuerst nicht mit den vielen ungewöhnlichen Namen der Protagonisten zurecht, gewöhnte mich aber nach und nach daran. Als ich dann in die Geschichte eintauchen konnte, hat mir das Lesen sehr viel Spaß gemacht. Die Handlung war fast durchgehend spannend und hielt viele überraschende Wendungen bereit, mit denen ich so niemals gerechnet hätte. Im Nachhinein erfuhr ich, dass es sich bei „Rayne – Die Schatten der Macht“ um den Folgeband von „Elathar – Das Herz der Magie“ handelt. Das fand ich etwas schade, denn wenn ich Band 1 gelesen hätte, wäre mir der Einstieg vielleicht nicht so schwer gefallen. Aber der Handlung konnte ich trotz fehlender Vorkenntnisse gut folgen und stellte kein Problem dar. Rayne mochte ich gleich auf Anhieb. Sie ist eine mutige und starke Protagonistin, die genau weiß, was sie will. Rayne hat das Herz am rechten Fleck und das macht sie zu einem tollen Mädchen, das man einfach mögen muss. Um Skandar ranken sich düstere Geheimnisse und Gerüchte. Aber ist er wirklich der, für den ihn alle halten? Skandar hat trotz der gefährlichen Situationen und Ereignisse seinen Humor nicht verloren. Er ist mutig und kämpft mit Herzblut für das, was ihm wichtig ist. Seine Charakterenticklung hat mir sehr gut gefallen und ich mochte ihn echt gerne. Der Schreibstil der Autorin war angenehm zu lesen. Teilweise fand ich die Handlung etwas langatmig, was die Spannung und den Lesespaß aber nicht getrübt hat. Die tolle Karte von Tharennia habe ich leider erst entdeckt, als ich das Buch schon zu Ende gelesen hatte. Ich hätte es sinnvoller gefunden, die Karte gleich zu Beginn abzudrucken. Fazit „Rayne – Die Schatten der Macht“ hat mir schöne und spannende Lesestunden beschert. Das Buch ließ sich flüssig lesen und es gab viele überraschende Wendungen und auch die Gefühle kamen nicht zu kurz. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung!

Lesen Sie weiter

Rezension zu Rayne Die Macht der Schatten

Von: Kapitelliebe

11.05.2019

Das Buch hat mir richtig gut gefallen! Es war spannend, fesselnd, etwas neues und es wurde auch mal emotional. Rayne war eine selbstbewusste, starke, mutige und bewundernswerte Protagonistin die ich sehr ins Herz geschlossen habe. Skandar hat man nach und nach besser kennengelernt, er war herzlich, mutig und auch selbstbewusst. Die Liebesgeschichte der beiden war unglaublich toll und ich habe die beiden zusammen absolut geliebt. Die Geschichte an sich hat sich richtig gut weiterentwickelt, es war spannend, herzzerreißend und etwas ähnliches habe ich nie zuvor gelesen. An den Schreibstil muss man sich etwas gewöhnen, weil das Buch in der Allwissenden Perspektive geschrieben ist, was gut dazu passt, aber man muss sich da erstmal "reinlesen". Ansonsten kann ich von dem Buch nur schwärmen!

Lesen Sie weiter