VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Leserstimmen (58)

Armand Baltazar: Timeless - Retter der verlorenen Zeit

Timeless - Retter der verlorenen Zeit Blick ins Buch

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 19,99 [D] inkl. MwSt.
€ 20,60 [A] | CHF 27,90*
(* empf. VK-Preis)

Gebundenes Buch, Pappband ISBN: 978-3-570-17447-0

Erschienen:  23.10.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

Kundenrezensionen

5 Sterne
(17)
4 Sterne
(34)
3 Sterne
(7)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)

Ihre Bewertung

Leserstimme abgeben

Voransicht

Ich habe schon lange kein so schön illustriertes Jugendbuch mehr gesehen!

Von: diebuchrezension Datum : 23.04.2018

diebuchrezension.de

Das Buch

Dein Eintritt in eine neue Welt – Sei dabei, bevor die Zeit abläuft

Die Zeitkollision war eine Katastrophe kosmischen Ausmaßes, die Zeit und Raum aufspaltete und die Erde auseinanderriss. Die Überlebenden kommen aus den unterschiedlichsten Kulturen und Epochen. In dieser neuen Welt lebt Diego Ribera.

Doch nicht alle sind an einem friedlichen Zusammenleben in diesem neuen Zeitalter interessiert, und so wird Diegos brillanter Erfinder-Vater entführt. Er soll den Zeitbruch – und somit die letzten 15 Jahre – ungeschehen machen. Diego muss sich auf eine gefährliche Reise begeben, um seinen Vater, seine eigene Existenz und die Zukunft der Welt zu retten …


Cover und Titel: 

Das Cover war das erste, was mich persönlich angesprochen hat. Ich war nämlich schockverliebt. Das Bild ist absolut traumhaft und fängt den Inhalt des Buches schon ein wenig ein. Auch passt es super zum Titel, denn Timesless ist es auf jeden Fall. Schließlich sieht man Gegenstände aus verschiedenen Epochen - Roboter, Schiffe, Dinosaurier, Hoverboards. 

Fazit: 

Von diesem gesamte Buch war ich sehr überrascht. Ich wusste nicht, was mich erwartet und bin somit ohne Erwartungen an das Buch herangegangen. Na ja, eigentlich hatte ich gehofft, dass es noch mehr so schöne Zeichnungen wie auf dem Cover gibt. Und ich wurde belohnt. Das Buch ist voll mit diesen bombastischen Zeichnungen. Für ein Jugendbuch fand ich das ungewöhnlich, aber absolut perfekt. Die Zeichnungen unterstützen nämlich die Geschichte. 

Der Einstieg in die Geschichte war etwas schwierig für mich. Ich habe mich schwer getan mit dem Gedanken, dass es in einer Stadt mehrere Zeitebenen geben könnte, die koexistieren. Auch im weiteren Verlauf waren für mich einige Sequenzen nicht ganz so gut nachvollziehbar. Dennoch ist das Buch sprachlich sehr angenehm und wird durch die vielen Bilder unterstützt. Ich hatte ein wenig das Gefühl, als würde ich mich in einem von Jules Vernes Abendteuer befinden, nur dass dieses Abendteuer deutliche stärker verzahnt ist und mehr abzweigungen nimmt. Dantasie und Realität gehen hier oft Hand in Hand miteinander. Und genau daran muss man sich gewöhnen.  

Diego Ribera, der Hauptcharakter, war ein sehr sympathischer Junge. Er ist für mich ein typischer Teenager, der lacht, übermütig ist und Witze reißt. Aber auch die andeen Charaktere gefielen mir sehr gut. Sie waren, dadurch, dass sie alles aus verschiedenen Epochen kamen, sehr vielschichtig und tiefgründig. Das hat mir gut gefallen. Trotz dieser Unterschiede haben sich die Leute gefunden und halten zusammen. Sie verstehen einander und stärken sich gegenseitig. 

An manchen Stellen hatte ich so meine Probleme mit der Geschichte, diese verschiedenen Zeitlinien nebeneinander waren echt viel und die Geschichte rannte einem davon. Ich hätte mir die Geschichte noch ein wenig lockerer gewünscht und nicht so Schlag auf Schlag. 

Zusammenfassend war das Buch wirklich schön. Die Mischung aus Erzählungen und den dazu passenden Illustrationen war super. Wenn ich also einer Erklärung nicht sofort folgen konnte, gab es oft ein Bild, was genau das erklärt hat. Bilder sagen oft mehr als 1.000 Worte. Und in diesem Fall stimmt es sogar. Von mir gibt es für dieses Buch eine Leseempfehlung.

Dampf-Piraten, Roboter und Dinosaurier

Von: Papierplanet Datum : 23.04.2018

www.derpapierplanet.de

Worum geht's?

Seit der Zeitkollision existieren Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft nebeneinander - in dieser Welt gehören Dinosaurier, Dampfmaschinen und Hoverboards zum Alltag. Mittendrin lebt der 13-jährige Diego Ribera, der begeistert zu seinem Vater, dem brillantesten Erfinder seiner Zeit, aufschaut. Allerdings besteht diese neue Welt nicht ohne Konflikte: Nicht wenige wollen die Zeitkollision wieder rückgängig machen, und als sein Vater entführt wird, muss Diego sich auf ein gefährliches Abenteuer begeben, um die Welt zu retten.


Meine Meinung

Als ich das Buch in der Buchhandlung entdeckt habe, dachte ich "wow"! Das Cover hat mich sofort angesprochen, nicht zwangsläufig aufgrund der wunderschönen Gestaltung, sondern wegen der Sachen, die darauf abgebildet waren. Steampunk, Retro-SciFi, Dinosaurier - für mich war das die perfekte Mischung, und als ich gesehen habe, dass dieses Buch sogar illustriert ist, wusste ich, dass ich es lesen musste.

Armand Baltazar, Autor und Illustrator dieses Buches, ist Art Director (gewesen) für DreamWorks, Walt Disney und Pixar - das sieht man seinem Stil, wie auch dem Inhalt seiner Illustrationen an. Gerade diese Mischung aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft hat mich stark an Disneys "Der Schatzplanet" erinnert, der einer meiner liebsten Filme ist, wie auch an WarnerBros' "Der Gigant aus dem All". In einem Interview, das auf Amazon nachzulesen ist, erzählt er, wie er zu der Geschichte gekommen ist. Und da steckt eine Menge Arbeit drin - was die Illustrationen auch verraten, denn man kann sich vollkommen in dieser Welt verlieren, die alle möglichen Genres beinhaltet. Einigen mag das verwirrend vorkommen, oder so, als würde Baltazar sämtliche Genres abspeisen wollen. Diesen Eindruck hatte ich nicht - ich finde, man sollte mehr Mut zu solchen Genre-Mischungen haben, und ich kann Baltazar nur dazu gratulieren, dass er dies im Mainstream-Kinderbuch gewagt hat!

Zwar ist Armand Baltazar ein hervorragender Künstler, allerdings kann er noch einiges an seinem Schreibwerk tun. Denn auch wenn die Geschichte einem spannenden roten Faden folgt, so bleibt vieles auf der Strecke. Diego, der Protagonist, ist durchdacht konzipiert - als Sohn eines Mechanikers und einer Pilotin, der nicht so recht weiß, welche Richtung er einschlagen will, zumal er mit einer Gabe gesegnet ist, mit der er nichts anfangen kann. Besonders hat mir der lateinamerikanische Hintergrund bei Diego sehr gefallen, wie auch, dass seine Mutter Irin ist. Allerdings bleibt jegliches Mitgefühl auf der Strecke. Diego ist zwar ein dreizehnjährige Junge wie jeder andere auch, aber er kann die Handlung nicht so recht tragen, weil ihm Dinge einfach passieren. Er nimmt vor allem in der ersten Hälfte des Romans eine sehr passive Rolle ein und wird von seinen Mitstreitern immer überstrahlt.

Die Gestaltung der anderen Charaktere ist mir auch negativ aufgestoßen. Für mich war Lucy ein klassisches Mädchen aus dem viktorianischen Zeitalter - was sicherlich Absicht war, aber sie hat sich nicht sonderlich von ihren Vorgängerinnen, die man aus dem Jugendbuch kennt, abgehoben, weshalb mich ihr Charakter erst gelangweilt und dann genervt hat. Ähnlich geht es mir mit Paige, die für mich als "sassy female black character" ein wahnsinnig überholtes Klischee darstellt, was ich sehr schade fand. Mir kam es so vor, als wäre das die einzige Eigenschaft, die es wert war zu betonen.

Generell kann man sagen, dass dem Roman Emotionen fehlen. Es passieren einfach Random Sachen, die eigentlich normal für Abenteuerromane sind, allerdings hab ich nicht den Eindruck gehabt, als würde sich sonderlich viel entwickeln. Man merkt dies vor allem an der Freundschaft zwischen den vier Hauptcharakteren (Diego, Petey, Lucy und Paige), die nur schleppend vorankommt. Es hat dann auch mehr verärgert als wirklich dazu beigetragen, weiterzulesen, wenn wieder etwas passiert, was eigentlich nur die Reise aufhält, anstatt der ganzen Geschichte mehr Inhalt und Emotion zu verleihen. Irgendwann war ich soweit, dass ich schnell gelesen bis überflogen habe, um zur nächsten Illustration zu kommen, weil diese meiner Meinung nach die Geschichte besser erzählt haben, als das Geschriebene.

Man kann Kindern durchaus mehr zutrauen als platte Abenteuergeschichten. Man kann den Charakteren auch drastischere Entwicklungen verpassen, Kinder sind durchaus intelligent genug, um dies zu verstehen. Was man aber vielleicht nicht machen sollte, ist, Charaktere auf Französisch sprechen zu lassen, weil das nur verwirrt.

Mir hat das Setting jedoch sehr gefallen. Ich fand die Gestaltung der Stadt Chicago super spannend und kreativ umgesetzt. Man merkt, dass Baltazar sich viele Gedanken zum Weltkonzept gemacht hat. Umso gespannter bin ich auf die Verfilmung, die für das Buch in Pre-Produktion gegangen ist. Wie Baltazar es schon selbst gesagt hat - Bild und Text sind völlig verschiedene Medien, um eine Geschichte zu erzählen, und das zeigt dieses Buch sehr deutlich.

Fazit

Dennoch möchte ich das Buch nicht unter dem Durchschnitt bewerten - ich finde, die Mühe und der Mut, den Armand Baltazar in das Buch gesteckt hat, sollte durchaus gewürdigt werden. Gerade illustrierte Bücher für diese Zielgruppe werden immer seltener, was sehr schade ist. Es ist nochmal eine andere Weise, in die Welt des Buchs abzutauchen. Mir hat die Welt wirklich sehr gefallen und ich habe mich gerne in ihr bewegt, allerdings bleibt der emotionale Gehalt der Geschichte auf der Strecke, und es fällt schwer, mit den Charakteren mitzufühlen. Auch wenn Diversität hier versucht und auch angegangen wird, so geht die Dreidimensionalität der Figuren in bekannten Stereotypen verloren. Ich bin jedoch gespannt auf die kommenden Buchprojekte von Baltazar, weil er durchaus die Vorstellungskraft besitzt, die sich viele Autor*innen wünschen.

Timeless - Retter der verlorenen Zeit
Titel: Timeless - Retter der verlorenen Zeit
Autor: Armand Baltazar
Verlag: cbj
Seiten: 624 Seiten
Preis: 19,99€
Empfohlen ab: 12 Jahren
Erhältlich in jedem Format

*Rezension* Timeless - Retter der Verlorenen Zeit, Armand Baltazar

Von: Lexy´s BookDelicious Datum : 08.04.2018

lexysbuecherwelt.blogspot.de/

Meine Meinung
Ja wo fange ich da nur an?
Die Geschichte von Armand Baltazar hat mich mitgerissen, berührt, aufgeregt. Ich hab mitgefiebert und wollte die Helden unterstützen, wollte an ihrer Seite stehen und die Abenteuer gemeinsam erleben.
Ja all das hat Baltazar geschafft. Für ein Jugendbuch ist es so vielschichtig und so mega gut geschrieben. Der Schreibstil lässt kein einziges Gefühl aus und rüttelt jeden Wach.
Was das geschriebene Wort nicht erklärt wird von den vielen tollen Illustrationen erläutert. Sobald man sich fragt was es mit dieser vagen Beschreibung auf sich hat, blättert man zur nächsten Seite und erhält die Antwort von einer unglaublich schönen Zeichnung. Diese ziehen sich durch das ganze Buch.
Ich hatte wirklich noch kein Buch in der Hand was so mit schön ausgearbeiteten Bildern protzt. Meistens ist es ja so das bei solchen Büchern gerade das Hauptaugenmerk auf die Bilder gelegt werden soll. Meist weil die Geschichte nicht wirklich mithalten kann, doch das ist bei Timeless absolut nicht der Fall.
Und ich mag alle Hauptprotagonisten die Diego heißen. Punkt. :)

Nun kommt aber der kleine aber feine Kritikpunkt.
Ich habe wirklich sehr sehr lange für dieses Buch gebraucht. Warum, stellt sich nun die Frage.
Leider verströmt das Buch, durch die viele Druckerschwärze einen unglaublich unangenehmen Geruch. Ich konnte meist nicht mehr als 10 Seiten lesen ohne böse Kopfschmerzen zu bekommen.
So schön die Illustrationen auch sind. Man hätte vielleicht auf etwas weniger "Chemie" zurückgreifen können. (Ich nenne es Chemie weil es meiner Meinung nach extrem danach riecht, wenn es etwas anderes sein sollte tut mir die Aussage leid)

Mein Fazit: Ich liebe die Geschichte um Diego und seine Gefährten. Timeless ist ein gelungenes Abenteuer für groß und klein.

Ich vergebe 4 von 5 Delicious Sternchen.

Kinoreifes Leseerlebnis, mit einer etwas trägen Story, das fasziniert.

Von: Damaris Datum : 06.04.2018

www.damarisliest.de

"Timeless: Retter der verlorenen Zeit" ist ein Buch, das auf den ersten Blick fasziniert ... und erst recht, wenn man es dann in die Hand nimmt. Es ist groß, richtig schwer, dazu unglaublich schön und hochwertig gestaltet. Und schon am Buchschnitt lässt sich erkennen, dass es auch innen etwas ganz Besonderes sein wird. Die Vorraussetzungen für ein tolles Leseerlebnis könnten hier nicht besser sein.
Schon beim Start fällt auf, das Lesen hat hier ein gewisses Kinofeeling. Auf gefühlt fast jeder Seite wird die Geschichte von Bildern begleitet. Diese gehen manchmal über eine halbe Seite, meist aber sind sie eine komplette Buchseite/Doppelseite groß. Es kommt selten vor, dass mehrere Seiten am Stück nur Text enthalten. Jedes Bild stammt vom Autor selbst und wirkt wie eine Mischung aus Grafik und Fotografie. Ich war während des Lesens sehr beeindruckt, die Wirkung ist enorm.

Manchmal, vor allem am Anfang, hat mich irritiert, dass die Bilder die Geschichte nicht nur begleiten und unterstützten, sondern stellenweise sogar ersetzen. Der jeweilige Abschnitt geht dann nicht im Text, sondern in Form des Bildes weiter, und ich hatte dann jeweils kurz das Gefühl, in der Geschichte würde eine kleine Lücke klaffen. Daran muss man sich also eventuell gewöhnen.
Die Geschichte selbst ist sicherlich imposant, alleine durch die verschiedenen Zeitelemente (Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft), die durch einen Vorfall komplett nebeneinander existieren. Das hat schon etwas Mächtiges und Allumfassendes. Ich muss aber auch sagen, dass mich die Geschichte nach dem ersten Buchdrittel nicht mehr stark vereinnahmt hat. Sie ist komplex, aber kindlich. Vielleicht lag es aber auch an den Charakteren, ...

... diese sind eine bunte Mischung junger Jugendlicher, die gemeinsam ein Abenteuer erleben, bzw. eine Rettungsmission starten. Ihre Gefühle blieben mir zu sehr an der Oberfläche, wurden meist durch Streit, Auseinandersetzungen und "Ich-bin-toller-als-du" dargestellt. Hiervon war ich stellenweise genervt. So ist die Spannung zwar hoch, und durch die einzigartigen Bilder verblüffend real, die Geschichte bleibt trotzdem recht flach und langwierig. Vielleicht kommt die junge Zielgruppe damit besser zurecht.

Zusammengefasst:
Bilder sensationell, Geschichte mittelmäßig - so würde ich "Timeless: Retter der verlorenen Zeit" kurz und bündig zusammenfassen. Zusammengenommen ergibt diese Kombination dennoch ein beeindruckendes und kinoreifes Leseerlebnis, das jedoch stark von Alter und Lesevorlieben abhängig sein wird. Die Wirkung der Geschichte hat mich mit jeder Seite aufs Neue verblüfft. Das Abenteuer von Djego und seinen Freunden ist mit diesem Band abgeschlossen, es gibt jedoch einen Epilog, der darauf hindeutet, dass es weitergeht. Es lohnt sich, das Buch auszuprobieren. Faszination ist garantiert.

Die Story an sich war mir leider an manchen Stellen ein wenig zu wirr und zu viel auf einmal. Aber die Zeichnungen waren superschön.

Von: Steffinitiv Datum : 14.03.2018

www.zwischendenzeilengelesen.de

Mein Fazit

Warum wollte ich dieses Buch lesen?

Das Buch lachte mich einfach an. Ich habe es aufgeschlagen und die schönen Zeichnungen gesehen. Und ja, auch ich liebe solche wunderschön detaillierten Bilder.

Was ist mir besonders positiv aufgefallen:

Die Geschichte spielt in einer Mischwelt aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Die Story ist nie langweilig und es passiert das ganze Buch über immer irgendwas mehr oder weniger Unvorhergesehenes. Die Charaktere sind alle in ihrer Art klar definiert und passen super ins Bild. Und wie gerade schon erwähnt: DIESE ZEICHNUNGEN

Was ist mir negativ aufgefallen:

Leider war es mir an manchen Stellen zu unrealistisch, zu fantasiert. Ein wenig zu viel Handlung auf einmal. Man kam gar nicht dazu als Leser mal kurz etwas zu verdauen.. Auch wurden auf manchen Seiten Handlungsteile durch Comics getauscht, jedoch war mir oft nicht ganz klar, was genau da nun passiert. Das war etwas schade

Zu den Charakteren:

Die Jugendlichen, die Ranger, könnten unterschiedlicher nicht sein. Jeder von ihnen stammt aus einer unterschiedlichen Schicht und unterschiedlichen Zeit. Die Mischung jedoch lässt die Geschichte sehr aufblühen und macht aus einem einfachen Abenteuer eine wunderbare Geschichte über Freundschaft und Zusammenhalt.
Diego dominiert als Hauptperson die Geschichte. Man fühlt sehr gut mit und wünscht ihm, dass all das gelingt, was er sich vornimmt. Manchmal jedoch würde man ihm auch am Liebsten für den ein oder anderen Kommentar ein paar hinter die Ohren geben…

Schlussworte:

Das Buch hat mich leider inhaltlich etwas enttäuscht, war jedoch grafisch nicht zu überbieten. Auch kann ich nicht sagen, dass es nicht auch spannend war, nur leider einfach nichts für mich.
Bewertung

Handlung * * * / 5
Thema * * * / 5
Spannung * * * * / 5
Romantik * * / 5
Charaktere * * * * / 5
Schreibstil * / 5
Gestaltung * * * * * / 5

Gesamt * * * / 5

Jugend - & Erwachsenbuch in einem

Von: jenlovetoread Datum : 14.03.2018

https://jenlovetoread.de

Meine Meinung
Timeless ist ein Roman, der besonderen Klasse. Mit seiner Altersempfehlung von 12 Jahren, ist viel Tiefe, Reife und Komplexität eigentlich nicht zu erwarten. Das dachte ich zumindest, bevor ich die ersten Kapitel des über 600 Seiten dicken Walzers gelesen hatte. Getäuscht habe ich mich zumindest teilweise. Denn das Buch hat absolute Kürze und Unreife bis hin zu Tiefe Bedeutungen und komplexe Erklärungen. In Timeless geht es um Diego und seiner Familie, seine Mutter Sioban und sein Vater Santiago. Gemeinsam leben die drei in einer neugeordneten Welt. Nach einem unumkehrbaren Ereignis, mischten sich die Zeiten der Menschheit. Vergangenheit, Gegenwart und die Zukunft waren zur gleichen Zeit, am selben Ort. Das bedeutet, dass der Dinosaurier durch die Landschaften zieht, während ein Düsenflieger durch den Himmel rast. An Diegos Geburtstag passieren viele Dinge Schlag auf Schlag. Er lernt nicht nur mit Pierre Lucy und Paige kennen, nein, sein Vater wird auch noch entführt. Die Rettung seines Vaters ist nun der Inhalt der Geschichte, ist das Abenteuer bei dem wir Diego und seine Freunde begleiten. Das Buch teilt sich in drei Abschnitte. Teil 1, der Beginn und der Aufbruch der Reise, Teil 2 mit dem Training der Freunde mit den „Piraten“ und Teil 3 mit Wendungen und Finale. Das Buch zeichnet sich durch die einfachen Gespräche, zwischen den 12 & 13 Jährigen aus, sie sind einfach gehalten und nicht immer so ausgereift, wie sie sein könnten – eben kindlich angehaucht. Jedoch ist auf der anderen Seite viel Technik in diesem Buch wichtig. Fachbegriffe und Erläuterungen zu einem Dampf Converter, von dem ich nicht mal in meinem Alter eine Ahnung habe, fliegen durch den Raum. Ich hatte oftmals Probleme die Gespräche richtig folgen zu können.. erst kindlich & dann technisch komplex. Was für mich die Frage erweckt: halten da 12 Jährige durch, dass dauerhaft zu lesen? Die Geschichte ist langatmig, verliert auch ein wenig den Faden und Erklärungen brauchen zu lange, um Szenen einen vollwertigen Sinn zu schenken. Dennoch ist die Geschichte interessant. Diego entwickelt sich mit der Zeit, lernt aus einigen Dingen und auch die anderen Charaktere, Pierre, Lucy, Paige und Co. bekommen mit den fortlaufenden Kapiteln mehr Form.
Das Herzstück des Buches sind letztlich die Illustrationen, welche die ganze Story unterstützen & einem über die Holperer und komplizierten Erklärungen, die man nicht immer ganz folgen konnte, hinweg. Denn diese Illustrationen sind einfach wunderschön, voller Details und verfeinern einfach das komplette Buch. Sie zeigen unserer Freunde, die Orte, die verschiedenen Welten und all ihre Besonderheiten.

Fazit
Timeless hat mich auf einer Art, absolut begeistert. Jedoch auch auf der anderen Art „genervt“. Die Geschichte war, trotzt ihrer gefühlten Lücken und noch immer offenen Fragen, einfach interessant. Auch die Idee mit den Zusammengelegten Zeiten faszinierte mich. Ob das volle Potenzial ausgenutzt worden ist.. nun, da bin ich mir nicht sicher. Denn es war auch anstrengend zu lesen, so das man eher seufzte als genoss. Manche Reaktionen waren überhaupt nicht nachvollziehbar und einige Fragen wurden zum Verständnis zu spät beantwortet. Jedoch macht das Buch viel her. Interessante Welt, faszinierende Geschichte, vielfältige Charaktere verschiedener Zeit und Bilder zum langen und intensiven anschauen. Wer mit einfacher Schriftwelt und jungen Charakteren zurecht kommt, keine Scheu vor Technik hat und eine schöne Welt sehen möchte, der sollte sich „Timeless – Retter der verlorenen Zeit“ nochmal ansehen.

Spannende Zukunftsvision mit liebevoll gestalteten Charakteren

Von: Die VOR-Leser Datum : 05.03.2018

die-vor-leser.de/

von Armand Baltazar
aus dem Amerikanischen von Tanja Ohlsen
cbj, 2017
gebunden, 624 Seiten
ab 12 Jahren
ISBN: 9783570174470
19,99 Euro

Ein Leben nach der großen Zeitkollision:

Bei der Zeitkollision sind alle Zeitalter aus Vergangenheit, Zukunft und Gegenwart aufeinandergetroffen und nun existieren alle Menschen und Tiere, wie zum Beispiel Dinosaurier, aus den verschiedensten Zeitaltern nebeneinander. Da gibt es die neuesten Erfindungen, riesige Roboter und gleichzeitig Dampfmaschinen aus dem 18. Jahrhundert. Auch die Menschen aus den verschiedenen Epochen und Kulturen müssen miteinander klarkommen. Das ist nicht immer einfach und es gibt eine Gruppe von Leuten, die die Kollision rückgängig machen wollen, weil sie dabei ihre Familien verloren haben. Doch der Preis dafür ist hoch und deswegen setzten Diego und seine Freunde alles daran, sie zu bekämpfen.

Das Abenteuer von Diego und seinen Freunden:

Diego Ribera lebt in der eben beschriebenen Welt nach der Zeitkollision. Sein Vater ist ein bekannter Wissenschaftler und Erfinder, und Diego geht ihm immer wieder zur Hand. Bei einem seiner Aufträge greift die Widerstandsgruppe an und entführt Diegos Vater und noch weitere Ingenieure und Wissenschaftler. Zusammen mit seinen Freunden Petey, Paige und Lucy stürzt Diego sich in eine übereilte Rettungsaktion. Das Abenteuer beginnt und über alle Grenzen der Zeit hinweg ziehen sie zusammen an einem Strang, um die Welt, wie sie jetzt ist, zu erhalten.

Meine Meinung:

Das Buch ist mit vielen Illustrationen versehen. Das macht die Geschichte sehr lebhaft und außerdem gut geeignet für junge Leser. Aber ich würde es deswegen nicht als Kinderbuch abstempeln. Die Geschichte hat auch mich in ihren Bann gezogen und ist wirklich sehr spannend geschrieben. Am meisten hat mich die Zukunftsvision angesprochen. Die Idee von der Zeitkollision und dass danach so viele verschiedene Kulturen nebeneinander existieren, ist wirklich genial! Sie birgt viel Stoff für Streit und Spannungen zwischen den Menschen und macht die Geschichte sehr fantasievoll.

Die Charaktere sind alle liebevoll gestaltet, haben alle ihre Eigenarten und Besonderheiten und ich habe sie alle in mein Herz geschlossen. Überhaupt steckt in der Geschichte viel Liebe zum Detail, was sich auch in den Zeichnungen bemerkbar macht.

Die Geschichte bleibt spannend bis zum Schluss und das Ende macht sehr neugierig auf den zweiten Teil.

Also mein Fazit: Dieses Buch bedeutet Lese-Spaß für Groß und Klein und ich kann es wirklich nur ans Herz legen.

Carolin Wallraven, 18 Jahre

[Gelesen] Timeless - Retter der verlorenen Zeit

Von: Janine Amberger Datum : 03.03.2018

https://poesielos.blog/

Hoverboards, Dinosaurier, Piraten, verschobene Landmassen und und und – alle Dampfmaschinen voraus gen Zeitkollision! In Armand Baltazar’s wunderbar gestaltetem Jugendbuch Timeless – Retter der verlorenen Zeit steht dank diesem Ereignis die Zeit Kopf. Menschen, Wesen und Gegenstände der unterschiedlichsten Epochen koexistieren plötzlich, wobei in drei große Gruppen unterteilt wird: Dampfzeit, Mittelzeit und die der Ältesten. Reibereien zwischen diesen Gruppen ist leider vorprogrammiert. Glücklicherweise kann sich der 13-jährige Diego Ribera aber auf seine Freunde verlassen und mit ihnen gemeinsam in ein aufregendes Abenteuer starten, bei dem es um nichts geringeres als den Verlauf der Zeit geht.

AUF INS ABENTEUER
Diego gehört zur ersten Generation, die nach der Zeitkollision geboren wurde. Als Leser lernen wir ihn an einem ganz besonderen Tag kennen: Seinen 13. Geburtstag. Morgens steht Schule auf dem Programm, nachmittags soll er seinem Vater helfen und natürlich kommt es ganz anders als geplant. Denn Diegos Vater ist einer, wenn nicht sogar der leitende Ingenieur der Stadt und wird gemeinsam mit einer Handvoll weiterer Männer -unter anderem auch dem Vater der neuen Mitschülerin Lucy- entführt. Und was macht man, wenn die Erwachsenen nicht in die Gänge kommen und eine Rettungsmission starten? Richtig, man startet einfach seine eigene!

"ES WAR EINE SACHE, IN SCHWIERIGKEITEN ZU GERATEN, ABER EINE GANZ ANDERE, SO ETWAS ZU PLANEN UND ZU WISSEN, DASS ES GEFÄHRLICH WERDEN WÜRDE." | SEITE 413

GEMEINSAM STARK
Diego ist dabei aber nicht allein: Neben seinem besten Freund kommen auch die beiden Mädels Paige und Lucy eher unfreiwillig mit auf dieses Abenteuer. Mir hat die Dynamik innerhalb dieser Gruppe sehr gut gefallen, die sich erstmal finden und über einige Vorurteile hinwegsehen muss. Nicht nur entstammen sie und weitere Weggefährten alle unterschiedlichen Epochen, sondern auch sonst sind sie sehr vielschichtig und divers gestaltet – ohne das es an irgendeiner Stelle erzwungen wirkt. Gerade die beiden Mädchen haben es mir dabei angetan, die genauso viel -wenn nicht sogar mehr!- als die beiden Jungs auf dem Kasten haben. Die Handlung dreht sich zwar primär um Diego, aber Armand Baltazar schafft es trotzdem ein gutes Gleichgewicht zu finden, sodass alle aus der Gruppe fast gleichwertige Hauptcharaktere sind und es macht einfach großen Spaß sie zu begleiten.

DAS AUGE LIEST MIT
Alternative Geschichtsschreibung, Zeitwirrwarr, Stilmix… allein diese Dinge haben mich schon hellhörig werden lassen, aber was mich schlussendlich zum Buch greifen lies? Die Gestaltung von Timeless – Retter der verlorenen Zeit. Was ein Träumchen! Das Cover gibt schon einen guten Vorgeschmack, wie diese im Inneren ausschaut: Kaum eine Handvoll Seiten vergeht, ohne das sich eine kleine Illustration zwischen den Wörtern findet, fast jeder Schauplatz und Charakter wird grafisch dargestellt. Es hat was von Fenstern in diese Welt, die der Autor dem Leser aufstößt, da alle Illustrationen von Baltazar -der früher unter anderem für Pixar gearbeitet hat- selbst stammen und ihren ganz eigenen Charme haben. Gerade die Charakterporträts haben es mir angetan, aber auch in den Schauplätzen könnte man sich absolut verlieren. Die zahlreichen, teils auch ganz- oder doppelseitigen Illustrationen entschärfen übrigens auch die Seitenzahl von gut 625 Seiten enorm. Man fliegt nur so durch das Buch und es ist für die Altersempfehlung ab 12 Jahren absolut passend.

ZARTE GEFÜHLE, LEICHTES GRUMMELN
An ein paar Stellen hat Timeless – Retter der verlorenen Zeit für mich etwas geharkt, wobei ich denke, dass es die eigentliche Zielgruppe nicht groß stören wird. Es geht doch immer etwas zu glatt und simpel durch diese Geschichte, die Handlung bleibt sehr gradlinig und durchschaubar. Die Reise hat zwar trotzdem Spaß gemacht, aber zumindest eine große Überraschung hätte ich mir gewünscht. Ebenso ist es zwar realistisch, dass sich die ersten romantischen Gefühle in diesem Alter zeigen, persönlich mochte ich aber mehr die Momente, wo die Kinder einfach doch noch mehr Kinder sein durften. Mit Hoverboards cruisen? Das riesige Dinomodell im Museum bestaunen? Lese ich wirklich lieber, in Jugendbüchern ab 14 Jahren geht es schon romantisch genug die ganze Zeit zu.

Die Handlung ist in diesem Band gut in sich geschlossen, wobei drei Bände insgesamt geplant sind. Wohin Baltazar die Gruppe und seine Leser wohl noch alles hin entführen wird? Ich hoffe, dass wir nicht zu lange auf Band 2 warten müssen – aber bis dahin werde ich auf jeden Fall noch ein wenig in Timeless – Retter der verlorenen Zeit blättern und mich in den Bildern verlieren. Beim durch die Wörter fliegen ist das bei all den Details doch gefühlt viel zu kurz gekommen!

Mit viel Liebe zum Detail umgesetzt

Von: Buechersalat Datum : 21.02.2018

www.buechersalat.de/

Diego Riberas Welt ist völlig verrückt. Es hat vor seiner Geburt einen Zeitbruch gegeben und so sind Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft plötzlich in einem Zeitalter vereint. Diego gehört zu den ersten Kindern die in dieser neuen Zeit geboren wurden. Sein Vater ist ein Wissenschaftler bzw. Erfinder, seine Mutter Pilotin. An einem fast normalen Tag wird Diego´s Vater entführt. Diego kann sich verstecken und setzt nun alles daran, seinen Vater zu retten. Und er ist nicht allein.

Ich mochte dieses Buch sofort. Der Autor hat einen tollen Stil und die Grundidee ist so verrückt und hat mich begeistert. Der Autor hat tolle Charaktere erschaffen und eine Welt, die man mit großen Augen bestaunt. Vor allem die großartigen Bilder in diesem Buch verleiten dazu, nur die Bilder zu bestaunen. Mit so viel Liebe gestaltet ist dieses Buch wirklich etwas besonderes.

Diego ist mutig und mit seiner "Gabe" hat er wirklich oft eine rettende Idee. Sein bester Freund Petey ist immer für ihn da und von den beiden eher der ruhige Denker. Lucy und Paige kommen überraschend für alle dazu. So müssen die vier versuchen trotz aller Widrigkeiten miteinander auszukommen, schließlich hängt ihr aller Überleben davon ab. Das ist aber wirklich nicht immer leicht.

Das Ende dieses Buches ist mit Fragezeichen behaftet, es gibt also hoffentlich einen zweiten Band. Ich finde dieses Buch ist eine prima Geschenkidee und macht sich wirklich in jedem Regal gut. So wird jeder Lesemuffel animiert zum Lesen.

Fazit

Eine verrückte Grundidee, spannend und mit viel Liebe umgesetzt. Die Bilder sind großartig und als Leser weiß man nicht wohin man zuerst schauen soll.


Die Illustrationen sind ein Meisterwerk, auch wenn die Handlung etwas langatmig ist

Von: Laura von Skyline of Books Datum : 19.02.2018

skyline-of-books.blogspot.de/

Klappentext
„Die Zeitkollision war eine Katastrophe kosmischen Ausmaßes, die Zeit und Raum aufspaltete und die Erde auseinanderriss. Die Überlebenden kommen aus den unterschiedlichsten Kulturen und Epochen. In dieser neuen Welt lebt Diego Ribera.

Doch nicht alle sind an einem friedlichen Zusammenleben in diesem neuen Zeitalter interessiert, und so wird Diegos brillanter Erfinder-Vater entführt. Er soll den Zeitbruch – und somit die letzten 15 Jahre – ungeschehen machen. Diego muss sich auf eine gefährliche Reise begeben, um seinen Vater, seine eigene Existenz und die Zukunft der Welt zu retten …“

Gestaltung
Das Cover gibt schon einen sehr guten Eindruck auf das Innere des Buches, denn dieses ist voll von eindrucksvollen Illustrationen im Stil des Covermotivs. Ich finde vor allem den Hintergrund sehr gelungen, da dieser unglaublich realistisch aussieht. Nicht ganz so gut gefällt mir der Junge auf dem Hoverboard, der in der Mitte des Covers zu sehen ist, da er für meinen Geschmack vor dem eher blassen Hintergrund zu Farbintensiv ist. Die kleinen Zahnräder am Rand finde ich sehr schön, da sie voller Details stecken.

Meine Meinung
Durch die Frankfurter Buchmesse bin ich auf „Timeless – Retter der verlorenen Zeit“ aufmerksam geworden. Schon dort konnte mir ein erstes Durchblättern des Buches wahre Begeisterungsstürme entlocken. Das große Aushängeschild dieser Geschichte sind wohl die einzigartigen, farbigen Illustrationen. Für gerade Mal 20 Euro erhält der Leser hier ein sehr hochwertiges Werk, das farbig illustriert ist und so auch ein bisschen Gewicht mitbringt. Die Bilder waren dabei sehr detailliert, sodass ich in jeder Ecke irgendwelche Besonderheiten oder Überraschungen entdecken konnte. Das hat mir wirklich Spaß gemacht. Zudem wirkten die Zeichnungen super real, wodurch ich mich nicht fühlte, als würde ich eine Geschichte lesen, sondern einen Film schauen. Armand Baltazar hat hier wirklich einmalige, unvergleichliche Arbeit geleistet!

Die Idee hinter dem Buch konnte mich auch sehr begeistern, denn durch eine Zeitkollision gibt es die Welt, wie wir sie kennen nicht mehr. Vielmehr wurden Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft miteinander vermischt, wodurch Menschen, Tiere und Gegenstände aus verschiedenen Epochen nebeneinander existieren. Diese Idee hat der Autor auch gut umgesetzt, da man den verschiedenen Figuren auch anmerken konnte, aus welcher Zeit sie stammen. Die Verbindung von Dinos, Robotern und Menschen unterschiedlicher Zeitalter hat so auch verschiedene Genres vermischt, denn auf diese Weise findet sich in „Timeless“ eine Art abenteuer-fantasy-Science-Fiction Geschichte. Dies hat wirklich Spaß gemacht beim Lesen, da es stets etwas zu entdecken gab!

Gleichzeitig muss ich aber auch anmerken, dass mir – so gut mir auch die bebilderte Umsetzung gefiel – die sprachliche etwas zu sehr auf der Strecke blieb. So habe ich die Geschichte beim Lesen doch manchmal als etwas gedehnt empfunden und einige Längen entdeckt, in denen ich der nächsten Illustration entgegenfieberte. Trotz der Kombination der verschiedenen Genres fehlte mir einfach etwas die Rasanz. Auch konnte ich nicht so wirklich eine Bindung zu den Figuren aufbauen. Sie blieben mir fern und distanziert, da kaum genauer auf sie eingegangen wurde und sie mehr als Handelnde (bzw. Zweck zum Mittel, um die Handlung voranzutreiben) genutzt wurden statt als Identifikationsfiguren.

Fazit
Gerade die realistischen, unvergleichlich einzigartigen Illustrationen in „Timeless – Retter der verlorenen Zeit“ haben mir unheimlich gut gefallen, da sie mich in die grandiose Welt des Buches hineingezogen haben und dafür gesorgt haben, dass ich den Eindruck hatte, einen Film zu schauen. Neben diesen tollen Illustrationen blieben die Handlung und der Text meiner Meinung nach allerdings etwas auf der Strecke, da sie doch einige Längen aufwiesen.
4 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
1. Timeless – Retter der verlorenen Zeit
2. ???

Wenn Zeiten aufeinander treffen

Von: Ratgeberspiel Datum : 12.02.2018

www.ratgeberspiel.de

In der Welt von Timeless ist die Zeitlinie zusammengebrochen. Dies führte zur Erstellung einer neuen Welt in welcher die Menschen dreier Zeitalter aufeinanderprallen. Menschen des 19., 21. und 23. Jahrhunderts leben nun miteinander. Da jedoch permanente Magnetfeldschwankungen zu einem Einbruch der modernen Technik geführt haben, präsentiert sich die neue Welt im Steampunk-Gewand. Dampfmaschinen stellen die vorerst einzige zuverlässige Energiequelle für die moderne Technik bereit.

Mit dem Zusammenfall der alten Zeitlinie sind nicht nur Technologien, sondern auch Kulturen aller Zeiten aufeinandergeprallt. Dies sorgte für reichlich Zündstoff in der Gesellschaft und bietet schließlich auch die Grundlage für die Handlung. Auslöser der Haupthandlung ist die Entführung einer Gruppe von Ingenieuren durch Rebellen. Diego, dessen Vater verschleppt wurde, und 3 seiner Freunde begeben sich gemeinsam mit einer Gruppe von staatstreuen Piraten auf eine abenteuerliche Reise.

Zunächst müssen die 4 jugendlichen Recken lernen mit so viel Verantwortung umzugehen. Der Kapitän Boleslavich stellt sie immer wieder vor neue Herausforderungen um sie für das eigentliche Abenteuer vorzubereiten. Das Leben eines angehenden Helden ist kein einfaches. Zum Glück können die vier auf ihre Freundschaft vertrauen. Des Weiteren verfügt Diego über eine besondere Gabe, welche jedoch im Laufe des Abenteuers nur selten Anwendung findet.

Bereits die Thematik von Timeless ist ein besonderes Sammelsurium. Dank der zahlreichen Abbildungen wird die eigene Vorstellungskraft immer wieder im Verlaufe des Buches unterstützt. Diese selbst gemalten Illustrationen sind von hervorragender Qualität und beleben das Buch ungemein.

Im Gegensatz zu der ausgezeichneten Bebilderung leidet die Geschichte leider etwas an der Vielfalt des Szenarios. Diese wird noch zusätzlich angereichert durch reichlich Action und einer teils etwas peinlichen Liebesgeschichte. Da die Hauptakteure des Buches im jugendlichen Alter sind, ist auch deren Handlungsweise oftmals sehr kindlich. Nicht zuletzt übertrieb es der Autor vielleicht ein bisschen mit dem Heldenmut. Nichtsdestotrotz macht es Spaß die Geschichte der Charaktere mitzuverfolgen. Der spannungsreiche Schreibstil verhindert dabei, dass das Buch allzu langatmig wird.

Mit insgesamt 600 Seiten ist Timeless schon ein ganz schön dickes Buch für seine doch recht junge Zielgruppe. Zum Glück sind die kurzen Kapitel und die zahlreichen Abbildungen eine tolle Unterstützung und bieten gerade leicht fortgeschrittenen Lesern jede Menge Stoff zum Träumen. Für mich ist Timeless eine klare Leseempfehlung für jüngere und junggebliebene Leser und alle Fantasy-Liebhaber auf der Suche nach einem einzigartigen Szenario. Ich hoffe schon jetzt, dass die Geschichte um Diego und seine Freunde noch in weiteren Büchern ausgebaut wird.

Drei Epochen, ein Abenteuer

Von: Eifel Bücherwurm Datum : 07.02.2018

https://eifel-buecherwurm.blogspot.de/

Gesponserte Produktplatzierung - Rezensionsexemplar
Preis: € 19,99 [D]
Verlag: cbj
Seiten: 624
Format: Hardcover
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
Reihe: -
Erscheinungsdatum: 23.10.2017

Inhalt:

Dein Eintritt in eine neue Welt – Sei dabei, bevor die Zeit abläuft

Die Zeitkollision war eine Katastrophe kosmischen Ausmaßes, die Zeit und Raum aufspaltete und die Erde auseinanderriss. Die Überlebenden kommen aus den unterschiedlichsten Kulturen und Epochen. In dieser neuen Welt lebt Diego Ribera.

Doch nicht alle sind an einem friedlichen Zusammenleben in diesem neuen Zeitalter interessiert, und so wird Diegos brillanter Erfinder-Vater entführt. Er soll den Zeitbruch – und somit die letzten 15 Jahre – ungeschehen machen. Diego muss sich auf eine gefährliche Reise begeben, um seinen Vater, seine eigene Existenz und die Zukunft der Welt zu retten …

Design:

Wenn man das Cover mag, wird man die Bilder im Buch lieben! Alles an diesem Cover hat mir gefallen, ich habe keinen Grund zu meckern. �� Sogar auf dem Vorsatz finden sich Bilder von wichtigen Personen der Geschichte. Diese habe ich mir am Anfang immer wieder gerne angeschaut. Das Cover hat mich übrigens auch erst auf dieses Buch aufmerksam gemacht und mein Interesse daran geweckt. Daher: Mission und Zweck erfüllt!

Meine Meinung:

Der Hauptcharakter dieser Geschichte ist der 13-jährige Diego Ribera. Er lebt in einer Welt, in der drei verschiedene Epochen miteinander kollidiert sind und sich eine neue Welt geformt hat:

"Die Menschen aus der zivilisierten Vergangenheit nannte man die Dampfzeitler, die aus der Zukunft waren die Ältesten und die aus der Zeit dazwischen die Mittelzeitler." (S. 7)

Somit haben wir eine bunte Mischung aus Dinosauriern, Hochhäusern und dampfbetriebenen Robotern. Von der Idee und Umsetzung her genial! So eine Konstellation ist mir bisher noch nicht begegnet.
Wir lernen Diego und seine Freunde kennen und kurz darauf geht das große Abenteuer los. Die Geschichte ist unterhaltsam und für ein jüngeres Publikum sicher auch spannend. Mich konnte sie nicht so fesseln, dennoch habe ich sie gerne gelesen. Der Autor hat viele interessante Ideen. Einige erinnerten mich an den Film "Der Schatzplanet" von Disney.

Die Charaktere sind toll konzipiert und ergänzen sich gut. Das Zusammenspiel, besonders von Diego und seinen Freunden, hat mir besonders gefallen. Vor allem Lucy und Paige waren super, da sie jungen Mädchen ein starkes Vorbild sein können. Sie bieten den Jungs ganz schön die Stirn!

Vom Inhalt der Geschichte hatte ich etwas komplett anderes erwartet. Anfangs war ich von den Geschehnissen sehr überrascht und konnte sie nicht direkt einordnen. Ich hatte einfach nicht damit gerechnet, dass der Plot so komplett anders ablaufen würde als von mir vermutet. Außerdem war die Handlung von einer steten Unruhe geprägt, die Charaktere stürzen von einer Katastrophe in die nächste. Ein paar ruhigere Abschnitte hätten dem Buch gutgetan und etwas Struktur hineingebracht.

Das Buch war zwar gut zu lesen, aber der Schreibstil gefiel mir nicht hundertprozentig. Der Autor hat versucht eine einfache Sprache zu wählen und diese trotzdem mit technischen Begriffen zu kombinieren. Außerdem habe ich mich immer wieder dabei ertappt wie ich über unterschiedliche Formulierungen nachgedacht habe und mich fragte, wie man den Satz anders schreiben könnte. Das hat mich ab und an etwas im Lesefluss behindert. Etwa 200 Seiten habe ich gebraucht, bis ich mich an den Schreibstil gewöhnt habe. Danach ging es dann aber flüssig weiter.

Mit den 624 Seiten, dem schweren Einband und den dicken Seiten ist das Buch ein richtiger Brocken. Lange in der Hand halten kann man es nicht, sondern muss es beim Lesen auf jeden Fall ablegen. Und mir ist auch noch aufgefallen, dass das Buch nicht offen liegen bleibt. Es will sich immer wieder schließen und man muss die Seiten regelrecht festhalten und auch ein wenig gegen das Buch ankämpfen. Ob das an den dickeren Seiten liegt? Vielleicht sind sie etwas zu störrisch.

Einen Großteil des Buches machen natürlich die Illustrationen aus. Und für diese muss ich wirklich ein großes Lob aussprechen! Sie fangen die geschilderte Welt nicht nur perfekt ein, sie sind auch wunderschön anzusehen und so detailreich. Ich glaube ich hätte das Buch viel schneller beendet, wenn ich die Bilder nicht stundenlang angeschaut hätte. Viele davon könnte ich mir wirklich als Kunstdrucke an der Wand vorstellen, vor allem mit der tollen Kombination der verschiedenen Zeitepochen. Sie waren definitiv das Highlight an diesem Buch für mich.

Fazit:

Das perfekte Buch für junge Abenteurer, besonders auch für Jungen und an Technik interessierte Mädchen. Die Charaktere und die Zeichnungen haben mich begeistert, die Geschichte hätte für mich jedoch gerne etwas anders ablaufen können. Trotzdem vergebe ich diesem wunderschönen Buch 4 Sterne.

Ein absolutes Highlight

Von: wortgeflumselkritzelkram Datum : 05.02.2018

https://wortgeflumselkritzelkram.wordpress.com/

Bei diesem Buch hat mich das Cover total geflasht und als ich dann die Inhaltsangabe las, wollte ich es unbedingt lesen: „Timeless – Retter der verlorenen Zeit“ von Armand Baltazar.
Zum Inhalt lt. Verlagshomepage: Die Zeitkollision war eine Katastrophe kosmischen Ausmaßes, die Zeit und Raum aufspaltete und die Erde auseinanderriss. Die Überlebenden kommen aus den unterschiedlichsten Kulturen und Epochen. In dieser neuen Welt lebt Diego Ribera. Doch nicht alle sind an einem friedlichen Zusammenleben in diesem neuen Zeitalter interessiert, und so wird Diegos brillanter Erfinder-Vater entführt. Er soll den Zeitbruch – und somit die letzten 15 Jahre – ungeschehen machen. Diego muss sich auf eine gefährliche Reise begeben, um seinen Vater, seine eigene Existenz und die Zukunft der Welt zu retten …

Was für ein Buch …. Was soll ich schreiben?

Auf dieses Buch muss man sich einlassen, jeden Gedanken ans Erwachsensein beiseite schieben und wieder Kind oder Jugendlicher sein. All das habe ich getan und trotzdem fiel es mir zunächst schwer…. und so beginne ich zunächst mit meiner Kritik.

Zuallererst hätte ich es als hilfreich erachtet, wenn mir irgendjemand gesagt hätte, dass die Illustrationen teilweise den Text im Buch ersetzen. So hatte ich den Eindruck, als würden ganze Bezüge oder Teile der Geschichte fehlen. Als ich das endlich verstanden hatte, begann ich das Buch nochmal von vorne zu lesen und verstand dann auch den tieferen Sinn hinter der Aussage des Autors, dass man das Buch wie einen Film erleben solle. Trotzdem fehlte mir zwischendurch der logische Bezug zwischen einzelnen Geschehnissen. Zudem erlebte ich den Schreibstil teilweise als etwas zu sehr gewollt „jugendlich angepasst“ – dies wäre meiner Meinung nach nicht nötig gewesen.

Und jetzt beginne ich mit meiner Lobeshymne: Was für ein Buch! Und ja – ich wiederhole mich. Vollkommen geflasht bin ich zum einen von der wirklich grandiosen Idee, verschiedene Zeitebenen nebeneinander her laufen zu lassen. Technik meets Dinosaurier meets Zukunft – großartig! Dabei treffe ich auf authentische und liebenswerte Charaktere, die ich begleiten darf und die mir sehr ans Herz wachsen. Die angerissene Liebesgeschichte wäre für mich persönlich überflüssig gewesen, spricht aber bestimmt einige Mädchenherzen an. Die männlichen Leser erfreuen sich dann eher an den zu erlebenden Abenteuern. Wobei auch hier natürlich geschlechterübergreifend miterlebt und mitgefiebert werden darf. Ich als Mädchen fand es zum Beispiel auch überhaupt nicht zu viel Technikkram, mit dem da um sich geschmissen wurde – wie es mancher Leser bemängelte – für mich war es immer anschaulich, stimmig und vor allem auch spannend erläutert.

Das Highlight an sich sind die Illustrationen – hier sieht man einfach, dass der Autor als Art Director für Pixar, Walt Disney und Dream Works gearbeitet hat. Und für mich persönlich lebt dieses Buch auch durch die Illustrationen, die so gewaltig und detailliert daher kommen und die dem Buch nochmal einen ganz eigenen Zauber verleihen.

Insgesamt ist „Timeless“ für mich bisher die Buchentdeckung des Jahres – mit einer absolut erfrischenden Idee und deren Umsetzung gelingt Baltazar hier ein ganz großer Wurf. Inwieweit es allerdings mit über 600 Seiten Umfang manches Kind oder Jugendlichen abschrecken könnte, mag einmal dahin gestellt sein. Für mich würde die Faszination auch eher im gemeinsamen Lesen, Vorlesen und Erlesen liegen – ein bestimmt vorzügliches Lesevergnügen!

Ich wollte dieses Buch ursprünglich dem Neffen zum Geburtstag schenken – daraus wird nun leider nichts – ich behalte es selber und lese es mit Mann und Pubertären. Aber dem Neffen kaufe ich sein ganz eigenes Exemplar!

Trotz aller Kritikpunkte gibt es von mir eine absolute und eindeutige Leseempfehlung! Lasst euch überraschen und reist in eine vollkommen neue Welt!

Von allem ein bisschen - dadurch ist es langatmig

Von: Sarah Rawrpunx Datum : 05.02.2018

rawrpunx.blogspot.co.at

Eine Zeitkollision hat die Welt auseinander gerissen. Überlebende Menschen aus Zeit und Raum leben nun zusammen in einer neuen Ordnung. Es ist von fast jeder Epoche etwas dabei, anfangs recht chaotisch, doch wer Steampunk mag, wird sich auch hier schnell zurecht finden.

Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft - in diese Welt wurde Diego hineingeboren. Sein Vater ist Wissenschaftler und wird eines Tages von den Widersachern, die sich ihre alte Zeit zurück wünschen, entführt. Diego spannt darauf seine Freunde ein um mit ihm seinen Vater zu finden und das ganze Abenteuer entpuppt sich auch noch als große Rettungsaktion um das Leber aller Menschen.

In diesem Buch kommen unglaublich viele Charaktere vor. Da braucht man schon eine Weile, bis man sich das alles zusammenhängend merkt. Dennoch ergibt alles Sinn und man braucht sich nicht fürchten vor vielen Details erschlagen zu werden. Voranging wurde das Buch für das Kind des Autors geschrieben, dieser hat sich das meiste darin vorkommende gewünscht. Der Autor, Armand Balthazar, hat unter anderem schon für Disney und Dreamworks gearbeitet. Hier empfehle ich wirklich das Buch anstatt des eBooks zu kaufen, allein für die tollen Illustrationen lohnt sich das schon.

Leider ist die Handlung an sich etwas mau, dadurch dass hier so viele Zeiten (und Genres) zusammen leben, ergeben sich auch sehr viele verschiedene Ansichten. Das erstmal unter einen Hut zu bringen ist schwer und das macht die Geschichte auch leider etwas langatmig. Es ist halt von allem ein bisschen dabei - Steampunk, Fantasie, Piraten und Technologie. Es dauert bis man richtig in die Geschichte abtaucht und dann macht es auch Spaß, aber man merkt eben, dass es doch ein wenig zu viel des Guten ist. Im Großen und Ganzen ist Timeless eine schöne Idee mit solider Umsetzung, allerdings nicht perfekt. Ohne die Illustrationen würde ich es im unteren Durchschnitt ansiedeln. Gut gefallen hat mir, dass das Buch sowohl Mädchen als auch Jungs jeglichen Alters und Herkunft anspricht. Hier wird Diversität geschätzt.

Leider nicht so, wie erwartet.

Von: sandrasbookcorner Datum : 03.02.2018

sandrasbookcorner.blogspot.com

Worum geht es?

Es gab eine große Zeitkatastrophe.
Nun leben Menschen aus unterschiedlichen Zeiten und Kulturen zusammen. Es gibt die Ältesten ( Menschen aus der Zunkunft ), die Dampfzeitler ( Menschen aus der zivilisierte Vergangenheit ) und die Menschen aus dem Dazwischen. Die sogenannten Mittelzeitler. Sogar Dinosaurier leben mit ihnen.
In dieser Welt lebt auch Diego mit seiner Familie.

Es haben nicht viele Menschen überlebt. Nach der Katastrophe gab es einen großen Krieg, bis die Menschheit sich endlich einig war, dass man nur friedlich miteinander überleben würde. Aber wie es immer so ist, waren natürlich nicht alle damit einverstanden.
Eines Tages wird Diegos Vater, ein Wissenschaftler und Erfinder von Rebellen entführt. Nun setzt Diego alles daran, seinen Vater wiederzufinden. Hilfe erhält er hierbei von seinen Freunden Petey, Lucy und Paige. Und damit beginnt die abenteuerliche Geschichte.

Meine Meinung zu diesem Buch:

Aufmerksam geworden bin ich auf dieses Buch durch das tolle Cover und den Klappentext. Die Geschichte ist mit zahlreichen farbigen Illustrationen ausgestattet.
Diego und seine Familie haben mir sehr gut gefallen. Auch seine Freunde fand ich gut getroffen.
Nur leider wollte der Funke so gar nicht überspringen. Teilweise fand ich die Geschichte sehr langatmig. Dann wiederum überschlugen sich die Ereignisse.
Ebenso waren mir die Aufgaben der Kinder etwas zuviel. Dadurch kamen sie mir teilweise älter vor als ihre 13 Jahre.
Ein Pluspunkt sind die zahlreichen, farbigen Illustrationen. Die fand ich sehr gut. Die Idee dieser Welt ist toll, aber mir hat das gewisse Etwas gefehlt.

Etwas komplett neues!

Von: Tanya von Dreams-of-Fantasy Datum : 31.01.2018

https://tanya-dreams-of-fantasy.blogspot.de/

Vielen Dank an den Random Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Nach einer Zeitkollision existiert die alte Welt die wir kennen nicht mehr. Menschen aus der Vergangenheit, Gegenwart und der Zukunft leben nun zusammen und müssen sich mit der Situation abfinden. Doch es gibt eine Gruppe die sich mit dieser Situation nicht abfinden möchte – Sie wollen die Zeitkollision wieder Rückgängig machen.
Diegos Vater ist ein Weltberühmter Erfinder in der neuen Welt geworden und wird mit seiner „Gabe“ zur Zielscheibe der Widerstandsgruppe. Er wird entführt und Diego muss dabei Tatenlos zusehen.
Er schwört sich seinen Vater zu retten und macht sich mit seinen Freunden auf die Reise. Ein Lebensgefährliches Abenteuer beginnt.

„Was entstanden ist, bleibt.
Wir kämpfen zusammen und füreinander bis zum Ende.
Bis zum Allerletzten.
Wir sind weit gekommen und gehen noch weiter.
Ich weihe mein Leben, mein Blut und meine Knochen diesem Ziel.
Diese Welt zu erhalten – bis sie sich nicht mehr dreht.
So lautet mein Eid.“

Zu aller erst muss ich ein riesen Lob an das Design vergeben. Das Cover sieht fantastisch aus und ist ein toller Blickfang, aber auch im inneren kann das Buch mit vielen tollen Illustrationen glänzen, die ein Teil der Geschichte weiter erzählen – wo Worte nicht notwendig sind! Wahnsinnig gut umgesetzt und von mir persönlich noch in keinem anderen Buch entdeckt.
Aber auch die Story an sich ist mal was komplett Neues und zieht mich direkt in seinen Bann. Mir hat die Idee sehr gut gefallen und auch die Ausführung wurde recht gut umgesetzt.
Durch die Illustrationen hatte man die Protagonisten natürlich auch schon im Blick, was viele vielleicht auch stören könnte, wenn man sich das Aussehen der Protagonisten gerne selber Vorstellt. Aber mir persönlich gefiel es recht gut.
Der Schreibstil des Autors hat mir im Großen und Ganzen auch sehr gut gefallen, auch wenn es für mich oft zu emotionslos geschrieben worden ist. Das konnte Armand Baltazar aber zum Ende des Buches wieder gut aufarbeiten, denn da wurde es wirklich emotional.

Fazit:
Ein wirklich gelungenes Buch für junge wie auch ältere Leser, die gerne über die verschiedenen Zeitepochen gemischt mit Fantasy Lesen. Ich hoffe dass der nächste Band noch etwas mehr Emotionen rüber bringen kann. Ich werde es auf alle Fälle Lesen.

Lg eure Tanya

Eine brilliante neue Welt

Von: herzzwischenseiten Datum : 24.01.2018

herzzwischenseiten.blogspot.de/

REZENSION
"Timeless-Retter der verlorenen Zeit"
von Armand Baltazar, der übrigens auch als Art Direktor für Pixar, Walt Disney und DreamWorks arbeitet.

Das Buch erscheint im Hardcover ohne Schutzumschlag und ist durchweg bunt illustriert. Die Illustrationen sind ein absolutes Highlight und sehr detailreich. In ihnen spiegelt sich direkt der Arbeitsbereich des Autors wieder.

Wir tauchen ab in eine dystopische Welt, nach der großen Zeitkollision.
Die Welt wurde einst zerstört und danach wieder zusammengesetzt.
Menschen, Tiere und Technik aus drei Zeitepochen leben jetzt zusammen. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft sind plötzlich in eine Zeit katapultiert worden.
Diego gehört zur ersten Generation der Kinder, die in der neuen Welt geboren wurden.Nachdem sein Vater, der brillianteste Erfinder seiner Zeit, entführt wurde, beginnt für Diego und seine Freunde ein spannendes Abenteuer.

Die neue Welt ist beeindruckend beschrieben. Die Idee ist außergewöhnlich.

Ich hatte leider ein Problem mit dem Punkt "Technik".
Ein wichtiger Bestandteil der neuen Welt, und der gesamten Geschichte, ist nämlich neben Merkmalen der Vergangenheit und Gegenwart, auch die Zukunft und die damit einhergehenden technischen Entwicklungen.
Roboter und dergleichen sind leider überhaupt nicht mein Thema. Alles technische so gar nicht meins. ��
Da verliere ich persönlich sehr schnell das Interesse wenngleich die Handlung ansich nie langweilig war. Ganz im Gegenteil.

Angriffe von Robotern sind ebenso möglich wie von Urzeittieren wie beispielsweise dem Mosasaurier.
Luftangriffe wie die des 2. Weltkrieges ebenso wie Piratenschiffe und Weltraumkrieger.

Das Buch ist gespickt mit vielen Details aus vergangenen Zeitepochen vermischt mit der Zukunft.
Ich ganz persönlich finde die neue Welt schrecklich und würde dort auf keinen Fall leben wollen.
Aber das ist der Punkt. Der Autor hat eben keine Welt erschaffen in die man sofort abtauchen wollen würde, sondern eine, die sich niemand so wünschen würde. Die Menschheit musste nach der Zeitkollision erst lernen, wie man in dieser Welt zusammen leben kann.

"Eine Reise zum Mittelpunkt der Erde" trifft auf "Star Wars" , "Krieg der Welten" und "Die Schatzinsel".

Für mich war dieses Buch eine außergewöhnliche Exkursion. Meine Interessen wurden nicht angesprochen und dennoch denke ich, dass das Buch in den richtigen Händen zum absoluten Highlight wird.

Die Arbeiten zur Verfilmung haben übrigens bereits begonnen.
Interessant ist auch die Entstehungsgeschichte des Buches. Der Autor hat das Buch für seinen Sohn geschrieben und alles in allem hat es viele Jahre gedauert diese neue Welt mit all ihren Facetten entstehen zu lassen.

Grandioses Lesehighlight!

Von: hellomybook Datum : 22.01.2018

hellomybook.wixsite.com/hellomybook

Was wünsche ich mir doch, wieder Kind zu sein, um verborgene und geheimnisvolle Welten entdecken zu können, immer auf der Spur nach neuem Wissen! Wunderschöne Kindheitserinnerungen tauchen wieder auf, wenn ich an mich zurückdenke, was für eine ungeheure Freude es mir damals bereitet hat, die wunderbare magische Zaubererwelt der „Harry Potter“-Reihe für mich zu entdecken, deren Liebe, welche ich ihr entgegenbringe, bis heute nicht im Geringsten erloschen ist. Ob vorliegendes Buch, „Timeless – Retter der verlorenen Zeit“ solch ein Lesevergnügen geworden ist, in dem man gerne schmökert und Neues entdeckt, erfahrt ihr in der folgenden Rezension.



Ich möchte bereits im ersten Satz des Hauptteils dieses Textes betonen, wie stark mich Armand Baltazars Werk überraschen und begeistern konnte. Was war das für ein Glücksgefühl, das neue Lesejahr 2018 mit gleich einem solchen Highlight beginnen zu können!

Das Besondere an diesem Buch sind zweifelsohne die grandiosen Illustrationen des Autors, die diese Geschichte so einzigartig machen. Es sind farbenfrohe, detailverliebte und opulente Bilder, an denen man sich nicht satt sehen kann und auf einer jeden Zeichnung gibt es so viel zu entdecken, dass man aus dem Staunen gar nicht mehr herauskommt. Dabei übernehmen diese Illustrationen teilweise gar ganze Handlungsstränge. Der Autor schafft es gekonnt, Bild und Text miteinander zu verbinden, sodass man nicht aufhören möchte, diese ungewöhnliche und zugleich faszinierende Welt zu erkunden, die er in seinem über 600-Seiten-starken Kinderbuch entfaltet.

Mit den Figuren, die der Autor auf die Seiten spannt, bin ich sofort gut zurechtgekommen und ich konnte mich gut mit ihnen identifizieren. Sie handeln ihrem Alter nach angemessen, sodass sie jederzeit glaubwürdig und echt wirken. Jede einzelne Figur hatte etwas Unverwechselbares, Charismatisches an sich, sodass man sich jederzeit als Leser darüber freut, mit diesen wunderbaren Personen diese abenteuerliche, gefährliche Reise antreten zu dürfen.

Der Spannungsbogen in diesem Buch ist gut gewählt. Durch einen Vorfall sind Diego und seine Freunde dazu gezwungen, diese Reise anzutreten, die ziemlich unvorhersehbar und abwechslungsreich erscheint. Der Höhepunkt lässt diese epochale Geschichte würdig ausklingen.

Wenn man mich fragt, was ich an dem Buch gut finde, so ist diese Frage schnell geklärt: Alles. Mich konnte der Autor seit der ersten Seite in den Bann reißen und so habe ich die Seiten verschlungen, als gäbe es kein Morgen mehr. Man fühlt sich in seine Kindertage zurückversetzt, und die Neugier, die man dieser Geschichte entgegenbringt, findet kein Ende. Als Leser möchte man alles entdecken und fiebert mit den sympathischen Figuren mit. Es ist ein so tolles Kinder- bzw. Jugendbuch, welches ich einfach jedem, der sich auch nur im Ansatz nach dem Klappentext angesprochen fühlt, sofort ans Herz legen möchte. Ich hoffe sehr, dass der Autor die Geschichte nicht schon nach diesem Band beenden wird.



„Timeless – Retter der verlorenen Zeit“ ist ein wirklich perfekt gelungenes Buch, welches ich jedem empfehlen kann. Schon lang nicht mehr konnte mich ein Buch so begeistern, wie der Autor es mit seiner Geschichte und seinen Bildern geschafft hat.

Steampunk trifft auf Dystopie

Von: Hannah Bookmark Datum : 16.01.2018

www.neon-oati.blogspot.de

Selten habe ich so viele tolle Illustrationen in einem Buch gesehen!
Teilweise ganze Doppelseiten sind in einem wunderschönen futuristischen Stil bemalt und machen das Leseerlebnis zu etwas wirklich Besonderem.

Inhaltlich konnte das Buch jedoch nicht ganz mit seinem hübschen Äußeren mithalten.
Wir treffen Diego, einen eher unauffälligen Teenager, mit einer Liebe zu Technik und dem Fliegen.
Seinen Zwiespalt zwischen Familie und eigenen Wünschen fand ich wirklich schön dargestellt. Es fehlte mir jedoch ein wenig die charakterliche Stärke, die ihn etwas einzigartiger gemacht hätte. So geht er für mich in dem Teenie-Jungen Meer aus allen anderen Jugend- und Kinderbüchern ein wenig unter.
Auch über seine Freunde und besonders Lucy hätte ich gerne noch mehr erfahren.

Die Welt in der wir uns befinden ist eine Mischung aus Steampunk und Dystopie, was ich wirklich unglaublich spannend fand! Auch die Verschmelzung der Zeiten Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft ist ein Thema über das ich so das erste Mal gelesen habe und das ich sehr interessant zu verfolgen fand.
Besonders die ganzen neuen Dampf-Erfindungen fand ich toll und natürlich sind auch hier die Illustrationen unterstützend um ein großartiges Gesamtbild zu schaffen.

Den Schreibstil fand ich an sich eigentlich ganz angenehm zu lesen, manchmal kam mir die Geschichte jedoch etwas holprig vor, so als hätte ich gerade ein paar Seiten übersprungen. Manche Ereignisse passierten nach meinem Empfinden viel zu schnell oder unspektakulär und ich habe mehr als einmal eine Seite zurückgeblättert um zu schauen, ob ich wirklich alles gelesen hatte.
Auch hätte ich mir noch einen deutlicheren roten Faden gewünscht, der sich durch die Geschichte zieht, da ich mich hier und da doch etwas verloren gefühlt habe.

Dennoch habe ich das Buch insgesamt gern gelesen, vor allem, wenn ich mich daran erinnert habe, dass ich ja ein Kinderbuch lese. Die Geschichte war amüsant und hat mich über mehrere Stunden gut unterhalten. So eine Steampunk-Dystopie Mischung darf es gerne öfter geben!

FAZIT

Eine Steampunk-Dystopie Mischung, die mit amüsanter Handlung und tollen Illustrationen überzeugen kann. Der Schreibstil war nach meinem Empfinden an der einen oder anderen Stelle noch etwas zu holprig und auch bei den Charakteren hätte ich mir noch etwas mehr Tiefgang gewünscht. Dennoch ist Timeless ein unterhaltsames Kinderbuch, mit einer tollen neuen Idee, dass ich vor allen allen Steampunk und Roboter Fans da Draußen empfehlen möchte!

Eine spannende Geschichte mit großartigen Illustrationen

Von: Caterina (Catas Welt) Datum : 10.01.2018

catas-welt.blogspot.de

Meine Meinung zum Buch

Gestaltung: Wahrscheinlich fällt dieses Buch schon durch das sehr schöne Cover auf. Mir ist es auf jeden Fall aufgefallen. Aber da wusste ich noch nicht, was für Meisterwerke sich im Buch selber befinden. Dass zudem das Element "Zeit" hier eine Rolle spielt, ließ mich ganz schnell den Entschluss fassen, dieses Buch zu lesen. Gerade der Klappentext machte mich unglaublich neugierig, so konnte ich kaum abwarten, mit diesem Werk zu beginnen.

Einstieg: Armand Baltazar leitet seine Geschichte mit einem sehr gelungenen Prolog ein, der mir als Leser gleich einen wunderbaren Einblick in die Welt bot. So wurde mir auf den ersten Seiten erklärt, wie diese neue Welt aus einer gewaltigen Zeitkollision entstanden ist. Also wenn das nicht schon vielversprechend klang, dann weiß ich auch nicht. Untermalt wird schon der Prolog mit wirklich grandiosen Illustrationen. Die ersten Seiten begannen sehr vielversprechend, so dass ich ganz gespannt auf die eigentliche Geschichte war.

Charaktere: Diego ist ein Held, der in der ersten Generation nach der Zeitkollision aufwächst. So ist es für ihn ganz natürlich, dass an seiner Schule Schüler aus allen Zeitepochen herumlaufen. Diego war mir vom ersten Moment sympathisch. Gerade sein Geschick mit Maschinen ect, fand ich wirklich sehr eindrucksvoll. Er macht in dieser Geschichte, genau wie seine Freunde, Lucy, Paige und Petey einiges durch, was man dem jungen Alter gar nicht zumuten wollen würde. Ich kann hier natürlich nicht auf alle wunderbaren Charaktere eingehen, allerdings möchte ich Diegos Eltern nicht unerwähnt lassen. Auch wenn beide nur ab und an auf der Bildfläche erscheinen, so merkte ich doch recht schnell, dass sie wirklich sehr besondere Figuren sind. Aber auch Kapitän Alexander Boleslavich ist ein Charakter, den ich nicht so schnell vergessen konnte. Insgesamt schuf der Autor hier eine große Facette an Figuren.

Handlung: Mich hatte Armand Baltazar schon mit der Idee der Zeitkollision angefixt, was, wie ich finde, ein Element ist, was man nicht unbedingt in jedem Buch wiederfindet. Allerdings kam mir die "Zeit" als wichtigen Bestandteil der Geschichte etwas zu kurz. Da hoffe ich in der Fortsetzung noch mehr zu lesen. Die Idee mit den vielen, vielen tollen Illustrationen seine Geschichte zu untermauern, gefiel mir vom ersten Moment. Allerdings habe ich an dieser Stelle einen Kritikpunkt. Dass die Bilder unglaublich schön gemacht sind, möchte ich nicht abstreiten, allerdings erzählten die Bilder an manchen Stellen die Geschichte weiter, an manchen Stellen untermauerten sie nur eine Szene. Dies ließ mich nicht nur einmal verwirrt zurück. Leider hat mir gelegentlich der rote Faden in seiner Geschichte gefehlt und ich hatte das Gefühl, als würde sich Armand Baltazar selbst in der Geschichte verlaufen, weil er möglichst viele actionreiche Szenen einbauen will. Jedenfalls kam mir das manchmal so vor. Auf der anderen Seite muss ich ehrlich zugeben, dass ich bis zum Schluss nicht wusste, in welche Richtung das Buch geht. Das lag vermutlich daran, dass der Autor immer wieder mit unerwarteten Wendungen zu überraschen wusste. Das gefiel mir ausgesprochen gut.

Schreibstil: Als wichtiges Element des Erzählens sind natürlich die Bilder, die mir vieles noch deutlicher zeigten, was mir sehr gut gefiel. Denn so konnte mich der Autor noch mehr von sich einnehmen. Aber auch der Schreibstil gefiel mir Stellenweise wirklich sehr gut, so dass ich das Buch kaum aus der Hand legen wollte. Für ein Kinderbuch fand ich den Schreibstil, so schön er auch war, manchmal etwas schwierig. Natürlich nicht durchgängig, aber es kam gelegentlich vor, wo ich selber genauer lesen musste, ehe ich verstand, was der Autor von mir möchte.


Mein Urteil

Armand Baltazar hat mit seinem Buch "Timeless - Retter der verlorenen Zeit" einen gelungenen Auftakt geschaffen, der sich vor allem durch die großartigen Illustrationen sehen lassen kann. Auch wenn das Buch für mich nicht ganz rund ist, hat es mir dennoch schöne Lesestunden beschert. Gerade das Element der Zeitkollision, fand ich sehr vielversprechend. Auch wenn mir die "Zeit" an sich manchmal zu kurz kam. Da hätte ich mir an manchen Stellen etwas mehr gewünscht. Aber das Potenzial ist auf jeden Fall da und es macht unglaublich neugierig und ich bin schon wahnsinnig gespannt, was uns noch erwarten wird. Ich vergebe knappe 4 von 5 Welten.

tolles Abenteuer mit wundervollen Illustrationen

Von: Ally Datum : 07.01.2018

magicallyprincess.blogspot.de/

Inhalt:

Eine gigantische Zeitkollision hat die Erde auseinandergerissen, im Anschluss daran entstand eine neue, vollkommen andere Welt. Die Überlebenden stammen aus den unterschiedlichsten Epochen und Kulturen, sodass zunächst ein erneuter Krieg die Folge war. Mit den Jahren haben sich die Menschen arrangiert und das Bewusstsein bekommen, dass sie eine zweite Chance erhalten haben, sodass diese nun mehr oder minder friedlich zusammenleben.

Der 13-jährige Diego ist ein Kind der neuen Zeit, er liebt diese Vielfalt und die Unterschiedlichkeit. Die Meisten sind zufrieden und glücklich, dennoch gibt es auch einige Widersacher, die sich die alte Welt zurückwünschen und dafür sehr skrupellos vorgehen. Als Santiago, Diegos Vater entführt wird, liegt es an ihm und seinen Freunden, sowohl Santiago, als auch ihre eigene Zukunft und Existenz zu retten.

Meinung:

Ich habe bisher kaum ein Buch in den Händen gehalten, dass so unfassbar schön und detailgetreu illustriert wurde wie "Timeless - Retter der verlorenen Zeit" von Armand Baltazar. Der Autor hat sowohl für Walt Disney, Pixar als auch für Dreamworks gearbeitet, was sich total in seinen Zeichnungen widerspiegelt. Außerdem hat er die Geschichte nach den Wünschen seines Sohns geschrieben, der sich ganz viele unterschiedliche Figuren auf einmal gewünscht hat. Daraus wiederum entstand die wirklich geniale Idee der Zeitkollision, welche Armand Baltazar auch absolut genial umgesetzt hat.

Nur etwa hundert Millionen Menschen haben diese katastrophale Zeitkollision überlebt. Zunächst haben sich die Menschen weiterhin bis aufs Blut bekriegt, bis ihnen letztendlich klar geworden ist, dass sie eine zweite Chance bekommen haben, die sie nutzen sollten. So entstand eine neue Welt, in welcher die Dampfzeitler (die Menschen aus der zivilisierten Vergangenheit), die Ältesten (Menschen aus der Zukunft) und die Mittelzeitler (die Menschen aus der Zeit dazwischen) friedlich miteinander lebten und die Erde wieder neu aufbauten. Dennoch gibt es bis heute Widersacher, denen die neue Welt nicht gefällt und die somit alles daran setzen, die Alte wiederherzustellen.

Eines Tages wird Wissenschaftler Santiago, Diegos Vater von Rebellen entführt und die Heimatstadt der Familie, New Chicago angegriffen. Durch Zufall geraten Diego und seine Freunde Petey, Lucy und Paige in die Fänge der Piraten, die ausgesandt wurden, um Santiago und die anderen entführten Wissenschaftler und Ingenieure zu retten. Für die Teenager beginnt ein spannendes und gefährliches Abenteuer, denn die Crew unter Kapitän Boleslavich wurde stark dezimiert, so werden die Jugendlichen kurzerhand rekrutiert.

Mit diesem Aspekt hatte ich zunächst etwas meine Schwierigkeiten, da es immer noch genügend Erwachsene gibt, die dafür mit Sicherheit qualifizierter gewesen wären, auch wenn die vier Freunde ein spezielles Training durchlaufen. Dieses kostet wiederum aber natürlich einiges an Zeit, während eben dieser, wäre es also durchaus möglich gewesen, Erwachsene zur Hilfe zu holen. Auch wenn Dinge wie Smartphones, Telefone oder gar Internet nicht mehr existieren, gibt es trotzdem noch einige technische Hilfsmittel. Als ich mich mit der Tatsache aber "abgefunden" hatte, konnte ich mich voll und ganz auf die Geschichte einlassen. Ich denke auch, dass vor allem Kinder und Jugendliche es absolut genial finden, dass sie die großen Helden des Romans sind. Normalerweise stört es mich auch gar nicht, dass Kinder die Heroes sind. In diesem Buch werden sie aber gezielt von einem Erwachsenen dazu gemacht.

Familie Ribera war mir von Anfang an sehr sympathisch, man merkt in jeder einzelnen Zeile, wie sehr die weltbekannte Pilotin Siobhan und ihr Mann, der erfolgreiche Wissenschaftler Santiago, ihren Sohn Diego lieben und unterstützen. Siobhan ist eine Dampfzeitlerin und Santiago gehörte der Mittelzeit an. Viele der Überlebenden identifizieren sich auch heute noch mit ihrer ursprünglichen Zeit, aus der sie einst stammten. Daher sind auch längst nicht alle Familien so offen wie die Riberas. Diego allerdings folgt ganz dem Beispiel seiner Eltern, er gehört zur ersten Generation an Kindern, die nach der Kollision geboren wurden. Für ihn sind alle Menschen gleich und er behandelt sie auch entsprechend. Der Teenager ist unglaublich liebenswert und dank seiner Eltern auch ein extrem schlaues Kerlchen. Er hilft seinem Vater in der Werkstatt und ist recht geschickt im Umgang mit der noch existierenden Technik. Sein Traum ist es aber, in die Fußstapfen seiner Mutter zu treten und Pilot zu werden. Diego liebt die Freiheit und die Leichtigkeit des Fliegens.

Kurz bevor sein Vater entführt wird, erfährt Diego, dass er eine sehr spezielle Gabe besitzt, die auch Santiago beherrscht. Der Teenager muss nun nicht nur damit zunächst alleine zurecht kommen, auch die Angst, seinen Papa nicht retten zu können, lastet schwer auf seinen Schultern. Zum Glück ist sein bester Freund Petey, der immer für Diego da ist, an seiner Seite. Und auch die Mädchen Lucy und Paige, werden zu wichtigen Unterstützerinnen. Für Lucy, die ich unglaublich gerne mochte, entwickelt Diego auch Gefühle, sodass eine zarte, sehr gut umgesetzte Liebesgeschichte entsteht. Bedingt durch Lucys Herkunft, haben es die beiden allerdings auch nicht so leicht. Auch Petey mit seiner Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft, habe ich schnell ins Herz geschlossen. Nur mit Paige wurde ich längere Zeit nicht warm, da die junge Frau eine ziemliche Kratzbürste ist. Doch als ich sie und ihre Vergangenheit besser kennenlernte, wurde sie mir immer sympathischer. Auch die anderen Charaktere bereichern die Geschichte ungemein, allen voran der gigantisch große Roboter Redford, der mich an einige animierte Figuren erinnert.

Ich hatte beim Lesen öfter das Gefühl, dass der Autor zu schnell zu viel erzählen wollte. Kaum ist eine Katastrophe abgewendet, schlittern die Helden und vor allem Diego, auch schon in die Nächste. So stolpern die Teenager regelrecht von einem Abenteuer in ein weiteres, was mir manchmal etwas zu viel war und definitiv zu abrupt von statten ging. Hier wäre meiner Meinung nach ein bisschen weniger mehr gewesen. Ein ganz großer Pluspunkt des Buches sind die Charaktere und vor allem auch die Vielschichtigkeit dieser. Diego und seine Freunde sind absolut natürlich und authentisch, sodass es mir trotz meiner Kritikpunkte unglaublich viel Spaß gemacht hat, diesen ersten Band zu lesen. Der Umgang miteinander und auch die emotionalen Augenblicke, hat Armand Baltazar unglaublich schön und absolut echt umgesetzt. Ein sehr großes Sahnehäubchen des Buches sind natürlich auch die gigantisch tollen Illustrationen, die ebenfalls aus der Feder des Autors stammen. Meist erzählen die Bilder die Geschichte weiter, sodass man diese definitiv genauestens betrachten sollte, um nicht das Gefühl zu bekommen, etwas verpasst bzw. ein Stück des Geschehens übersprungen zu haben. Ich fand diese Art des Erzählens richtig interessant und faszinierend. Dadurch ist das Buch aber auch sehr komplex. Und manchmal unterstreicht ein Bild auch nur eine Szene. Ich wüsste daher zu gerne, ob gerade Kinder diesem Wechsel aus bildlicher und schriftlicher Erzählung ebenso leicht folgen können. Vor allem auch aus der Tatsache heraus, dass einfach wahnsinnig viel passiert.

Viele Szenen haben mich auch tief berührt, vor allem auch das Ende, auf welches ich gehofft hatte. Daher freue ich mich schon sehr, darauf weitere spannende Momente mit Diego, seiner Familie und seinen Freunden zu erleben. Auch wenn es bedingt durch die aufwendige Gestaltung sicher noch länger dauern wird, bis ein Folgeband erscheint. Ich wünsche mir auf jeden Fall noch tiefere Einblicke in diese imposante Welt und auch in Diegos Gabe.

Fazit:

Mit "Timeless - Retter der verlorenen Zeit" hat Armand Baltazar eine Zeitgeschichte der ganz besonderen Art geschrieben. Auch wenn der Autor meiner Meinung nach des Öfteren zu viel auf einmal gewollt hat, besticht die Geschichte durch ihre tollen, authentischen Charaktere, durch viel Gefühl, fantastische Abenteuer und vor allem durch ihre wunderschönen, gigantische Illustrationen.

schönes Buch

Von: Yanthara Datum : 03.01.2018

https://nerdarchive.wordpress.com/

Das Buch ist durchgehend illustriert und das auch noch farbig. Die Illustrationen sind alle extrem Detailreich, einige wirken auch wie Fotografien. Manche Bilder gehen über zwei Seiten, andere zieren nur einen Teil der Seite. Die Illustrationen unterstützen immer die Geschichte und geben die Szenen wieder, die gerade passiert sind, aber manchmal auch Teile die nicht geschrieben wurden, sondern nur angedeutet. Die Zeichnungen helfen auch super, dass man sich die Zeit gut vorstellen kann, in der die Charakter leben.

In der Geschichte geht es darum, dass mehrere Zeitlinien kollidieren und miteinander verschmolzen sind. Was heißt, dass es beispielsweise noch Dinosaurier gibt, aber auch moderne Technik, wobei die Technik aus dem 30 Jahrhundert war es glaube ich, nicht mehr funktioniert. Sodass es viele Steampunktelemente hat, da vieles aus dem Dampfzeitalter ist, wie es im Buch genannt wird.

Die Zeit-Kollision ist die Basis der Welt, natürlich gab es im Vorfeld der Geschichte auch Kriege, die Chronoskriege genannt wurden. Die verschiedenen Epochen leben nun größten Teil friedlich miteinander, es gibt aber auch extreme Strömungen, welche die anderen Epochen ablehnen. Und eine dieser Strömungen entführt die Väter von zwei er Hauptcharakter, nämlich Diego und Lucy. Und damit beginnt die Story mehr oder weniger. Und die vier Hauptcharakter  landen mehr oder weniger in einem großen Abenteuer und auf einen Piratenschiff. Und dort müssen sie sich erst Mal beweisen, damit sie nicht über Bord geworfen werden.
Die Geschichte entwickelt sich unterschiedlich schnell, der Anfang zieht sich etwas. Dann geht es mal etwas schneller und mal wieder etwas langsamer. Die Charakter sind gut ausgearbeitet und mir gefällt es, dass sie so viel schichtig sind und das Team auch multikulturell ist. Der Schreibstil ist auch gut, bzw die Übersetzung. Was mich etwas stört ist, dass eine Szene manchmal offen endet und es dann einen etwas größeren Gedankensprung gibt - an den Stellen musste ich dann noch mal zurück blättern und schauen ob ich nicht eine Seite oder so überblättert habe. Gegen Ende hin, wird das Buch auch etwas brutaler, und dass ist auch so ein Part, wo man selbst einschätzen sollte, ob es was für sein Kind ist, wenn man das Buch für seinen Nachwuchs holt. Das empfohlene Lesealter ist ab 12. Aber ich denke, nicht jedes Kind kann mit dem Maß an Gewalt in dem Buch gut umgehen. Was jetzt nicht heißen soll, dass dass Buch übermäßig gewaltätig ist. Nur ist eben gerade gegen Ende der Waffeneinsatz normal und so. Klar geht es für die Charakter gut aus, aber es ist dennoch sicherlich nicht etwas für jedes Kind.

Was mich jetzt noch etwas gestört hat, ist dass sich so langsam Beziehungen anbahnen in dem Buch. Da die Hauptcharakter erst 13 sind und eben eigentlich auch unter Spannung stehen, weil die Väter entführt wurden sind. 

Lässt Leserherzen höher schlagen und Augen strahlen

Von: Das Leseleben Datum : 29.12.2017

das-leseleben.webnode.com/

Zum Abschluss des Lesejahres möchte ich nochmal ein Lesehighlight vorstellen, welches mir vom cbj - Verlag zur Verfügung gestellt wurde. Vielen Dank!
Aber nun erstmal zu den Fakten: ‚Timeless - Retter der verlorenen Zeit‘ hat 624 Seiten, mit mehr als 150 farbigen Illustrationen. In deutsch ist dieses einzigartige Buch im Oktober 2017 erschienen.



Inhalt:
In der Welt von Diego Ribera gab es eine Zeitkolilision, eine Katastrophe mit schweren Folgen. Raum und Zeit existierten nebeneinander. Dinosaurier neben modernen Robotern. Menschen aus unterschiedlichsten Epochen und Kulturen. Doch nicht Jeder ist an einem friedlichen Zusammenleben interessiert. Diego`s Vater ist der berühmteste Erfinder seiner Zeit, mit scheinbar außergewöhnlichen Fähigkeiten. Er arbeitet für den Frieden in seiner Welt. Als er und andere Wissenschaftler entführt werden, macht sich Diego mit seinen Freunden auf den Weg, seinen Vater, seine Welt und sein Leben zu retten.



Meine Meinung:
Armand Baltazar hat mit ’Timeless - Retter der verlorenen Zeit’ ein außergewöhnliches Leseabenteuer geschaffen. Was beim ersten aufschlagen und durchblättern des Buches auffällt sind die außergewöhnlichen, detailreichen. Illustrationen. Jede ist Farbig und sehr viele gehen über mehre Seiten, allein diese sehr realistischen Bilder laden zum stundenlangen betrachten ein. Mit diesen Bildern schafft es Armand Baltazar eine weitere Ebene für seine Geschichte. Die gemeinsam mit der gelungenen Sprache ist, wie lesen in 3D. Dabei ist es dem Autor gelungen, die Fantasie der Lesers zu erweitern.
Sehr gut werden verschiedene Probleme dargestell, die auftreten wenn verschiedensten Menschen aus den unterschiedlichsten Ländern, Kulturen und Epochen auf einander treffen. Dabei begegnen uns nicht nur Menschen aus der Vergangenheit, wie zum Beispiel aus viktorianischen Zeitalter, den goldenen 20er Jahren. Des Weiteren trifft man beim Lesen auf Menschen aus unserer Gegenwart und der Zukunft.
Ebenso Vielfältig wie diese Welt, sind auch Diego und seine Freunde. Diego Ribera selber, ist dreizehn Jahre alt und durch seine Eltern sehr multikulturell geprägt, dabei aber auch sehr einfühlsam. Bei ihm zeigt sich die selbe Begabung für außergewöhnliche Erfindungen wie bei seinem Vater Santiago. Aber auch seine Mutter übt als Kampfpilotin, auf Diego eine gewisse Faszination aus. Hinzu kommt das Diego ein Mischling ist, seine Eltern stammen aus verschiedene Epochen. Dies wird nicht bei allen gern gesehen. Sein bester Freund Petey scheint aus den 20ern zu kommen, er selber ist ein eher witziger Geselle mit großem Interesse an Erdkunde und Geschichte. Verstärkt wird das Team durch die Mädchen Lucy und Paige. Lucy ist die Tochter eines dampfzeitlichen Wissenschaftlers, der gemeinsam mit Santiago Ribera entführt wird. Für mich ist sie eine sehr interessante Figur, da sie die interessanteste Entwicklung erlebt. Und natürlich ist da noch Paige. Sie ist vielleicht die einzigste Figur, die in der Geschichte nicht ganz so vielseitig beleuchtet wird. Aber vielleicht kommt dies im nächsten Band, denn das Ende lässt auf eine Fortsetzung hoffen.
Aber ich typische jugend Probleme spielen, eine wichtige Rolle und machen die Figuren noch realer.
‚Timeless - Retter der verlorenen Zeit‘ ist ein ganz besonders Buch, das nicht nur Kinderaugen strahlen lässt. Für Leser von Zafón, Jules Verne und ‚Die Schatzinsel‘ von Robert Stevenson ist diese Leseabenteuer ein Muss und natürlich für alle Bibliophilen.

Super Geschichte!

Von: Atelier Maikind Datum : 28.12.2017

https://ateliermaikind.wordpress.com/?ref=spelling

Inhalt:
Die Zeitkollision war eine Katastrophe kosmischen Ausmaßes, die Zeit und Raum aufspaltete und die Erde auseinanderriss. Die Überlebenden kommen aus den unterschiedlichsten Kulturen und Epochen. In dieser neuen Welt lebt Diego Ribera.

Doch nicht alle sind an einem friedlichen Zusammenleben in diesem neuen Zeitalter interessiert, und so wird Diegos brillanter Erfinder-Vater entführt. Er soll den Zeitbruch – und somit die letzten 15 Jahre – ungeschehen machen. Diego muss sich auf eine gefährliche Reise begeben, um seinen Vater, seine eigene Existenz und die Zukunft der Welt zu retten … (Quelle: Verlag)

Verlag: cbj // Seitenzahl: 624 Seiten // Erschienen am: 23.10.2017 // Preis: € 19,99 [D]

Rezension:
An seinem 13. Geburtstag bekommt Diego von seinen Eltern ein wundervolles Geschenk. Und zwar ein Hoverboard, das sein Vater selbst gebaut hat. Es ist ein Geschenk von dem der Junge schon lange träumt. Doch passieren an diesem Tag leider auch viele schreckliche Dinge. Ein furchtbarer Streit zwischen Vater und Sohn, sowie eine Entführung ruinieren Diegos Geburtstags vollends.

Der Schreibstil ist einfach und wunderbar. Durch die vielen Bilder kann man sich die Welt perfekt vorstellen. Außerdem heitern sie die Geschichte ein wenig auf. Die Tatsache, dass jedes Bild vom Autor selbst gezeichnet wurde, faszinierte mich dabei noch mehr.

Auch das Cover spiegelt Diegos Welt aus Zukunft,Gegnwart und Vergangenheit perfekt wieder. Außerdem zeigt es perfekt, dass es sich hier um ein Jugendbuch handelt. Inhaltlich ist es für ein Buch ab 12 Jahre an manchen Stellen schon recht anspruchsvoll. Vielleicht wäre es hier besser, wenn Kind und Eltern sich beim Lesen abwechseln um eventuelle fragen gleich zu klären.

Fazit:
Mir hat das Buch gefallen. Die Geschichte, bzw. die idee dahinter, sind schon einzigartig und weiter ausbaubar. 4 von 5 Sternen.

wundervolle Illustrationen, aber die Geschichte kann nicht überzeugen

Von: Nicky Mohini Datum : 26.12.2017

mohini-and-grey.blogspot.de/

Diego lebt in einer Welt, die es so gar nicht geben sollte. Durch die Zeitkollision wurde die Erde auseinandergerissen und nun leben Menschen aus den unterschiedlichsten Epochen zusammen. Diego und seine Familie finden diese Welt sehr interessant und lieben sie, doch nicht alle wollen im neuen Zeitalter friedlich zusammenleben. Diegos Vater, ein brillanter Erfinder, wird entführt und soll die Kollision rückgängig machen. Diego muss sich auf eine gefährliche Reise begeben, um seinem Vater und die Welt, wie er sie kennt, zu retten.

Das Cover zeigt Diego auf einem Hoverboard. Im Hintergrund erkennt man Roboter, ein Schiff und eine Stadt.
Die Illustrationen sind absolut faszinierend und detailliert. Sie machen das Buch zu einem ganz besonderen Schatz.

Diego ist mutig und schlau. Er macht nicht immer das, was er soll und hat seinen eigenen Kopf, aber er ist trotzdem ein toller Junge.

Lucy wird von ihren Eltern als junge Dame angesehen und sie erwarten, dass sie sich auch so verhält. Das passt Lucy nicht so ganz, denn sie liebt es zu skaten und erlebt mit Diego und seinen Freunden ein tolles Abenteuer.

Santiago, Diegos Vater, ist ein genialer Erfinder. Er wünscht sich, seinem Sohn seine Gabe vererbt zu haben. Außerdem ist er sehr schlau.

Siobhan, Diegos Mutter, ist liebevoll und eine extreme Kämpfernatur. Für ihre Familie würde sie einfach alles tun.

Ich muss zugeben, dass mir das Buch nicht wirklich gefallen hat. Die Illustrationen sind wundervoll, aber die Geschichte konnte mich nicht überzeugen. Ich hatte etwas anderes erwartet. Zwischendrin fand ich es sehr langatmig, dann war es kurz mal wieder spannend, aber alles in allem war es nicht ganz meins.

Rezension zu „Timeless“

Von: Josi Datum : 23.12.2017

buechertraumweltbyjj.blogspot.de/2017/02/rezension-zu-bester-letzter-sommer.html?m=1

Titel: Timeless
Autor:
Verlag: cbj
Seitenanzahl: 605
Gebundene Ausgabe: 19,99€

Inhalt:
Dein Eintritt in eine neue Welt – Sei dabei, bevor die Zeit abläuft

Die Zeitkollision war eine Katastrophe kosmischen Ausmaßes, die Zeit und Raum aufspaltete und die Erde auseinanderriss. Die Überlebenden kommen aus den unterschiedlichsten Kulturen und Epochen. In dieser neuen Welt lebt Diego Ribera.

Doch nicht alle sind an einem friedlichen Zusammenleben in diesem neuen Zeitalter interessiert, und so wird Diegos brillanter Erfinder-Vater entführt. Er soll den Zeitbruch – und somit die letzten 15 Jahre – ungeschehen machen. Diego muss sich auf eine gefährliche Reise begeben, um seinen Vater, seine eigene Existenz und die Zukunft der Welt zu retten …



Meinung:

Als ich das Buch bekam, habe ich mich einfach riesig gefreut. Es ist sooooo schön gestaltet. Erstmal ist es sehr dick und schwer, was ich immer gerne an Büchern mag, dann ist es innen einfach wunderschön gestaltet. Auf fast jeder Seite gibt es Bilder, die sich dann auf den Punkt der Geschichte beziehen, den man gerade liest.

Am Anfang gibt es einen kleinen ( auch wieder toll gestalteten) Prolog, über die Entstehungsgeschichte der Welt und warum alles so ist, wie es in dem Buch ist.
Man kommt relativ schnell in das Buch rein und läuft nicht Gefahr, durcheinander zu kommen. Dennoch könnte ich einfach keine Beziehung zu Diego und den anderen Charakteren aufbauen.
Eigentlich mag ich Geschichten, die aus der Sicht einer männlichen Person erzählt werden ( Harry Potter oder Percy Jackson), aber mit Diego konnte ich einfach nicht so gut.

Der Schreibstil gefiel mir gut natürlich auch gestützt von den Bildern.
Der Anfang zieht sich auch nicht und es geht eigentlich gleich mit der Action los.
Leider konnte es mich ab der Mitte einfach nicht mehr packen. Ich musste mich echt zwingen, das Buch weiter zu lesen. Es gab ein viele Höhen und Tiefen. Insgesamt hat es sich für mich über die knapp 600 Seiten zu sehr gezogen.

Fazit: Ein wunderbar gestaltetes Buch, mit einer guten Geschichte und vielen höhen du tiefen.

3,5/5

Danke an das Bloggerportal für die Bereitestellung dieses Rezensionsexemplares

hier geht es zum Buch:
https://www.randomhouse.de/Buch/Timeless-Retter-der-verlorenen-Zeit/Armand-Baltazar/cbj/e511204.rhd





Wenn die Zeiten kollabieren – Abenteuer in einem außergewöhnlichen Setting

Von: lexana Datum : 20.12.2017

geschichtentaucher.wordpress.com

Ich hatte mir von diesem Buch bereits die Leseprobe heruntergeladen, doch überzeugen konnte mich dieses Buch erst, als ich es im Buchhandel in der Hand hielt. Zu meiner Überraschung übersandte mir der Verlag doch noch ein Rezensionsexemplar, wofür ich mich recht herzlich bedanken möchte.

Timeless – Retter der verlorenen Zeit von Armand Baltazar

Inhalt

Als die Zeit kollidierte wurden Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft eins. Der Raum spaltete sich, die Erde riss auseinander. Es war der Beginn einer neuen Welt. Wo vorher planes Land lag, erhoben sich Bergmassive. Riesige Erdplatten knirschten aneinander, bildeten neue Kontinente und ließen alte verschwinden. Mit einem Mal tummelten sich Millionen Büffel neben Dinosauriern und alte Segelschiffe liefen in Häfen ein, in denen gigantische Roboter arbeiteten. Menschen aus den unterschiedlichsten Zeitaltern überstanden diese Katastrophe kosmischen Ausmaßes und leben seit dem miteinander. Einer von ihnen ist Diego Ribera.

Doch nicht alle sind an einem friedlichen Zusammenleben in diesem neuen Zeitalter interessiert. Aufständische wollen den Zeitbruch um jeden Preis rückgängig machen und nehmen dafür den Tod aller Kinder in Kauf, die nach der Zeitkollision geboren sind. Und so wird Diegos brillanter Erfinder-Vater entführt. Er soll die Zeitkollision – und somit die letzten 15 Jahre – ungeschehen machen. Um sich, seinen Vater und die Zukunft der Welt zu retten, stürzt sich Diego gemeinsam mit seinen Freunden Lucy, Paige und Petey in ein gefährliches wie atemberaubendes Abenteuer. (randomhouse.de)

Meine Meinung

Gestaltung

Das Buch punktet eindeutig mit seiner Gestaltung. Cover, aber auch die Illustrationen im Inneren des Buches sind ausnahmslos grandios. Armand Baltazar hat ein kleines grafisches Meisterwerk geschaffen. Eine Mischung aus Roman und Comic in einem ausnahmslos hochwertigen Niveau. Dieses Buch fasziniert sowohl Erwachsene und Kinder optisch.

Inhalt

Zunächst von der Dicke des Buches abgeschreckt, hat es gleich Anklang bei meiner 12jährigen Tochter gefunden, wobei ich anmerken möchte, dass ich es thematisch bedingt tatsächlich eher für Jungs geschrieben erachtet habe. Mir waren die ersten hundert Seiten ein wenig zu technisch. Es wurde viel über Mechanik, Roboter, Hooverboards und dergleichen gesprochen, was mich nicht gerade an das Buch fesselte. Bei Laune hielen mich da die wunderschönen Illustrationen, ich glaube, sonst hätte ich bereits am Anfang recht früh abgebrochen. Meiner Tochter hingegen, wie ich schon erwähnte, gefiel das Buch von Anfang an sehr gut. Sie ist wegen ihres schulischen Pensums noch nicht durch, amüsierte sich jedoch zunehmend, wenn ich gerade in der Anfangsphase nicht mit dem Lesen hinterher kam. Tja, so ist das, wenn man parallel zu seinem Kind liest. ��

Inhaltlich ist es für ein Buch ab 12 Jahre an manchen Stellen schon recht anspruchsvoll, was ich aber gar nicht negativ bewerten will, ganz im Gegenteil. Allerdings hätte man meiner Meinung nach auf einige Fachsimpeleien verzichten können. Sie haben mir den Lesefluß erschwert und ich denke, so wird es vielen nicht technikafinen Kindern auch ergehen. Tatsächlich ist dieses Buch so viel komplexer und die Geschichte weder flach noch leicht wie man sie für 12jährige erwartet.

Die Geschichte um Diego, seine Familie und Freunde ist in drei Abschnitte aufgeteilt. Je tiefer man in das Buch eintaucht, desto intensiver und spannender wird es. Ich hatte anfangs ein paar Probleme, mich in die Protagonisten einzufühlen, mit zunehmender Seitenzahl fiel es mir jedoch leichter und ich bin mittlerweile froh, nicht abgebrochen zu haben. Vielleicht liegt es an meinem Alter, da ich definitiv nicht die Zielgruppe bediene. Die Suche von Diego und seinen Freunden nach seinem Vater hält so manche Überraschung bereit und zeigt eine völlig neue Welt, die sowohl fasziniert und erschreckt.

Timeless ist jedenfalls etwas gänzlich anderes. Ein bildgewaltiges Unikat. Ich kann durchaus verstehen, dass Armand Baltazar ganze 10 Jahre brauchte, um es zu vollenden und ich bin wirklich auf die filmische Umsetzung, die bereits angekündigt wurde, gespannt.

Fazit

Man sollte dieses Buch wenigstens einmal in der Hand gehalten haben und durchblättern, ehe man sich entscheidet, es zu kaufen, denn es erfordert eine andere Art zu lesen als bei normalen Romanen. Dennoch oder gerade deshalb ist es lesenswert und eine spannende neue Erfahrung. Ich vergebe 4,5 von 5 Sternen.

Eine spannende Geschichte

Von: Bianca Datum : 17.12.2017

https://biancas-buecherhimmel.de

*Inhalt*

Die Welt des 13 - jährigen Diego Ribera ist völlig anders, als man sie je gekannt hat: Nach einer gewaltigen Zeitkollision existieren Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft nebeneinander. In Diego Schule schwärmen Mitschüler aus allen Epochen der Geschichte durch die Gänge. Diego liebt diese abenteurliche Vielfalt. Doch nicht wenige möchten diese Entwicklung rückgängig machen.

Als Diego Vater - der brillanteste Erfinder seiner Zeit - von einer mysteriösen Widerstandsgruppe entführt wird, ist es an Diego, seinen Vater, seine eigene Existenz und die Zukunft zu retten...

*Meinung*

*Cover*

Das Cover spiegelt sehr gut die Situation im Buch wieder,  in der Welt die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft gleichzeitig existieren. Das Cover zeigt Dinge aus der Vergangenheit z.B. einen Dino, Dinge aus der Gegenwart z.B. Schiffe und Hochhäuser und Dinge aus der Zukunft z.B. Roboter und Hoverboards.

Das Cover hat mich sofort fasziniert. Es zeigt aber auch sofort, dass es sich hier um ein Jugendbuch handelt.

*Schreibstil und Innengestaltung*

Der Schreibstil ist einfach und flüßig. Durch sehr bildliche Darstellungen kann man gut in die Geschichte eintauchen.

Die Innengestaltung ist einfach der Hammer 

Es sind unzählige Illustrationen enthalten, die die Geschichte weitererzählen. Mit Hilfe der Bilder kann man sich alles von besser vorstellen. Außerdem wurde alles vom Autor selbst gezeichnet.

*Inhalt*

Die zwei wichtigsten Tage in deinem Leben sind der, an dem du geboren wirst, und der, an dem du erkennst, warum.(Zitat aus dem Buch)

Die Geschichte ist in drei Teile eingeteilt. Jeder Teil beschreibt einen neuen Abschnitt in den Geschehnissen.

Diego ist ein ganz normaler Junge. Also eigentlich, den seine Eltern kommen aus zwei verschieden Zeiten. Daher wird er öfter als "Zeitmischling" beschimpft. Davon lässt Diego sich aber nicht unterkriegen.

An seinem 13. Geburtstag bekommt Diego von seinen Eltern ein wundervolles Geschenk. Und zwar ein Hoverboard, das sein Vater selbst gebaut hat.

Sein Freund Petey und er treffen in der Schule auf zwei Mädchen, Paige und Lucy. Lucy ist die Tochter eines großen Erfinders aus London, der grade mit Diego Vater zusammenarbeitet.

Doch passieren an diesem Tag leider auch viele schreckliche Dinge. Erst streitet sich Diego mit seinem Vater und dann wird auch noch die Werkstatt überfallen und Diego und Lucy Vater werden entführt.

Einem Kind, das die Dunkelheit fürchtet, verzeiht man gern; tragisch wird es erst, wenn Männer das Licht fürchten.( Zitat aus dem Buch)

Doch die Polizei möchte nichts unternehmen und verbietet aucH Diego Mutter etwas zu unternehmen.Doch Diego und seine Freunde wollen nicht tatenlos rumsitzen, sonder etwas unternehmen.

Als der Widerstand erneut angreift, werden die Kinder von ihren Familien getrennt und müssen auf eigene Faust handeln.

Werden Diego und seine Freunde es schaffen, ihre Eltern zu retten und schlimmeres zu verhindern ?

*Fazit*

Die Geschichte um Diego und seine Freunde hat mir sehr gut gefallen. Sie war von Anfang an gut erzählt und hat immer mehr an Spannung aufgebaut.

Die Illustrationen gefallen mir ebenfalls sehr gut. Ich finde aber, das es davon ein paar viele gibt. Leider wurde ich durch die ganzen Bilder leicht im Lesefluss gestört, zumindest am Anfang. Umso mehr ich gelesen habe, umso besser haben mir die Bilder gefallen.

Leider nehmen die ganzen Bilder einem auch ein wenig die Fantasie, man muss sich nichts mehr vorstellen, denn man bekommt es ja gezeigt.

Im Großen und Ganzen gefällt mir die Geschichte ziemlich gut und ich kann sie euch auf jeden Fall weiterempfehlen.

Timeless bekommt von mir 4 von 5 Sterne

Eine Welt die sprachlos macht

Von: Buchkatze Datum : 11.12.2017

https://meinbuecherregalundich.blogspot.de/

Ihr mögt Steampunk? Dinosaurier lassen euer Herz höher schlagen? Und Zeitreisen faszinieren euch von je her? Dann könnte dieses Buch vielleicht genau das Richtige für euch sein. Falls nicht wie wäre es mit Hoverboards, Piraten und Robotern? Man hält es kaum für möglich, aber ja, all diese Dinge stecken in nur einem Buch.

Als es bei mir einzog, zog es mich erstmal herab. Ich wusste vorab das es ein Hardcover war, aber die Schwere überraschte mich dann doch.

Nachdem es dann ausgepackt vor mir lag, hatte ich nur einen Begriff im Kopf, "Was für eine Schönheit". Das Durchblättern wurde dann zu einem Konzert aus "ahhhh´s" und "uiiiihhhhh´s", den die Illustrationen im Buch waren einfach nur atemberaubend schön.

Ob mich die Geschichte auch überzeugen konnte, erfahrt ihr jetzt.

Der Einstieg in das Buch erfolgte durch einen Prolog, der es in sich hatte. Mit nur 3 Seiten und einigen Illustrationen wurde die Geschichte dieser Welt und ihr jetzigen Dasein erklärt, welches mich einfach nur verblüffte.

Zusammengefasst fand die Welt ein Ende, jedoch nicht durch die Natur, Kriege oder einen Atomsprengkopf, nein, das Raum-Zeit-Kontinuum verschob sich und brachte Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zusammen. Die wenigen Menschen die überlebten, stammten nun aus den verschiedensten Zeitepochen und teilten ihr Leben ab sofort mit Dinosauriern, Dampfschiffen und Robotern. Klingt spannend oder?

Und genau das war es auch. Allein die Vorstellung entzündete, in meinem Kopf, ein wahres Feuerwerk der Gedanken. Wie sollte dann erst das Buch sein?

Das Buch selbst, erlebte man aus der Sicht des 13-jährigen Diego Ribera, welcher aus der 1. Generation von Kindern aus der neuen Welt stammte. Neben ihm lernten wir natürlich noch andere Kinder kennen und man erfuhr das es große Probleme zwischen den einzelnen Zeitepochen gab, da jede sich für die Wichtigste hielt.

Grundsätzlich handelte das Buch von Freundschaft, Willenskraft und Vertrauen. Aber auch Themen wie Rassismus oder verbotene Liebe fanden ihren Weg in die Geschichte. Dies natürlich nicht in aller Strenge wie man es in einem Erwachsenenroman finden würde, aber auf jeden Fall so, das ein Kind oder ein Teenager sie verstehen würde.

War man einmal in der Geschichte war, wollte man so schnell nicht wieder aus ihr heraus. Gerade abends hatte ich sehr große Probleme damit, das Buch überhaupt aus den Händen zu legen. Dies lag nicht allein an der Story sondern auch an ihrer spannenden Schreibweise. Denn je mehr ich las, desto mehr, wollte ich über diese Welt und ihre neuen Regeln erfahren.

Auch wenn viele das Buch um ein paar Seiten kürzen würden, so würde ich es nicht verändern. Mir gefielen die Passagen an denen es auch einmal etwas ruhiger zuging. Ich hatte zwar ab und an das Gefühl das die Figuren im Buch ihr Ziel etwas vergaßen. Aber genau einen Moment später waren sie wieder auf Kurs.

Was mir jedoch auffiel, waren die vielen Fremdworte und Begriffe für Maschinenteile, die teilweise unaussprechliche Namen besaßen. Selbst ich, als Erwachsener, hatte große Probleme überhaupt zu verstehen wofür diese Teile gut waren und dies trotz Erklärungen. Hier hätte ich mir doch ein wenig mehr Einfachheit gewünscht, da Kinder mit 12 Jahren nicht unbedingt eine ausgelernte Mechanikerlehre vorweisen können.

Einem Buch Gefühl und Emotionen zu geben, stellte ich mir sehr schwierig vor. Mit den Charakteren zu fühlen, sei es auch nur eine Nebenfigur, hob dieses Buch von vielen anderen ab. Denn ab der ersten Seite, verstand ich wieso die Figuren so handelten wie sie handelten. Genau dieser Aspekt, machte das Buch für mich so realistisch. Egal ob Stolz, Wut, Trauer oder Freude, man fühlte sie. Ob dies vielleicht zuviel für Kinder wäre? Ich denke nicht. Da sie aus den Handlungen jedes Einzelnen lernen könnten.

Charaktere gab es im Buch zu Hauf, manche schafften es in die Geschichte, andere nur auf Illustrationen. Trotzdem waren sie da und zeigten welcher Epoche sie angehörten. Denn genau dies war das große Streitthema und dies sowohl bei den Erwachsenen als auch bei den Kindern.

Diego, der Hauptprotagonist, war ein Kind dessen Eltern aus unterschiedlichen Epochen stammten. Auch wenn dies in der neuen Welt geschah, so war es kein Alltag, da die meisten lieber untereinander Partner suchten.

Neben Diego lernten wir natürlich noch weitere Kinder kennen, welche auch im Verlauf der Geschichte wichtige Rollen einnahmen. Bis sie jedoch Freunde wurden dauerte es, da nicht nur der Epochenstolz stetig im Weg war, sondern auch Vorbehalte gegenüber Andersfarbigen an der Tagesordnung standen. Gerade dunkelhäutige Personen hatte ein hartes Leben und wurden teils sogar in eigene Stadtviertel verbannt.

Jede Familie der 4 Hauptfiguren hatte eine andere Geschichte, welche gekonnt im Buch erzählt wurde. Es war spannend zu erlesen, wie unterschiedlich sie aufwuchsen. Noch spannender war es allerdings von ihren Träumen zu lesen, welche nach Ansicht der Eltern, wohl nie wahr werden würden.

Wer die Charaktere im Buch waren, möchte diesmal jeden Einzelnen selbst herausfinden lassen. Einen hatte ich zwar bereits benannt, aber auch ihn werde ich nicht weiter beschreiben. Warum denn das nicht? Ich habe bei diesem Buch das Gefühl, zuviel preis geben zu können. Da dieses voller Überraschungen steckte, wäre es nicht gerade vorteilhaft zuviel zu erzählen.

Man sollte sich jedoch nicht nur auf gut durchdachte Charaktere freuen sondern auch auf die Kleinigkeiten, die dieses Buch zu einem wahren Schatz machten.

Neben den viele Illustrationen, die das Buch schmückten, durfte natürlich auch die Darstellung des Covers nicht irgendein Bild zieren. Auch hier durfte man wieder das künstlerische Geschick des Autors bewundern, welcher alle Bilder selbst entworfen und gezeichnet hatte.

Wer wissen wollte um was es im Buch ging, musste bloss einen Blick auf das Cover werfen. Neben den ein oder anderen Charakteren, zierten neben einem Dinosaurier, auch Schiffe und Roboter die Szenerie. Auch die im Buch oft benannten Hoverboards durfte man hier das erste Mal erblicken.

Allgemein empfand ich die Gestaltung des Covers als ein Meisterwerk, da man so viele Themen miteinander verband und sie trotzdem nicht fehlplatziert wirkten.

Titel, Untertitel und der Name des Autors, stachen trotz allem heraus und gingen in der schieren Menge nicht unter.
Die Umrandung durch Elemente des Steampunks, halfen dabei beträchtlich.

Wenn mich dieses Buch schon als Erwachsener so begeistern konnte, wie sähe dann erst die Reaktion bei einem Kind aus? Ein tolles Werk, auf dessen Nachfolger ich gebannt warten werde.

Buch und Film in einem

Von: Buchkatzen Datum : 08.12.2017

buchkatzen.weebly.com/

Ich scheine eine absolute Glückssträhne zu haben, was toll illustrierte Bücher angeht. *Klopf auf Holz.* Nachdem ich die wunderbaren Graphic Novel 'Die Stadt der Träumenden Bücher' gelesen habe, nahm ich also 'Timeless' zur Hand und wurde sehr überrascht. Aus dem Klappentext ging nämlich nicht hervor, dass dieses Buch reich illustriert ist. Der Autor ist ein ehemaliger Mitarbeiter von Pixar, hat also viel Erfahrung im Bereich Animation. Laut Danksagung hat sich sein Sohn vor vielen Jahren eine Geschichte gewünscht, die so ziemlich alles durcheinanderwürftelt: Von Dampfzeitmaschinen über Sci-Fi-Elementen und allem dazwischen. Zunächst hielt der Autor das nicht für umsetzbar, doch je länger die Idee in seinem Kopf rumspukte, desto ernsthafter dachte er an die Umsetzung. Insgesamt hat es zehn Jahre gedauert dieses gewaltige Werk fertigzustellen, weil auch alle Illustrationen vom Autoren selbst sind. Er wollte nach eigenen Angaben etwas schaffen, dass eine Mischung aus Buch und Film ist. Manche Informationen und Eindrücke ergeben sich aus dem Text, andere aus den Bildern. Im Gegensatz zum Graphic Novel ist der Textanteil wesentlich größer. Es ist wirklich etwas Neues für mich gewesen.

Zum Inhalt: Die Welt, in der wir es leben, gibt es so nicht mehr. Denn eine gewaltige Katastrophe, die Zeitkollision genannt, hat eine Welt erschaffen, in der sich mehrere Zeitstränge parallel aufhalten. Es gibt also einerseits unsere Zeit, aber auch parallel dazu Menschen und Gebäude aus anderen Zeiten. Doch wie das immer so ist mit den Menschen: manche haben keine Toleranz für alles, was anders ist. Diego Ribera lebt in dieser zusammengewürfelten Zeit, als sein Vater plötzlich entführt wird, weil er als Erfinder diese Zeitkollision rückgängig machen soll. Diego unternimmt nun mit drei anderen Teenagern eine waghalsige Reise, um seinen Vater zu retten.

Meine Meinung: Dieses neue Format, das sich wie eine Mischung aus Buch und Film verhält, lässt sich sehr flüssig lesen. Durch die unterstützenden Illustrationen hat man immer klare Bilder vor Augen und kann sich die ganze Geschichte wunderbar vorstellen. Das wird noch durch den bildhaften Schreibstil des Autors unterstützt.
In einer Rezension habe ich gelesen, dass es der Leserin schwer fiel sich in die Personen hinzuversetzen und dass sie nicht besonders warm mit einigen von ihnen geworden ist. So unterschiedlich kann das sein, denn ich persönlich mochte die vier Teenager und ihre Konflikte sehr gerne, konnte gut mit ihnen fühlen, mich freuen und bangen.
Die Geschichte ist insgesamt sehr spannend und ich wollte zu jeder Zeit wissen, wie es denn nun weitergeht. Trotz dem großen Umfangs ließ es sich schnell lesen, was sicherlich auch an der großen Zahl der Illustrationen lag.

Fazit: Die vielzähligen Illustrationen machen dieses Buch zu einem ganz besonderen Leseerlebnis. Doch auch inhaltlich weiß Timeless zu überzeugen. Zu empfehlen für Freunde von Fantasy und Science Fiction, Liebhaber toller Illustrationen und auch Kinder, die sonst vielleicht weniger lesen.

5 von 5 Pfoten

Perfekte Symbiose von Wort und Bild

Von: Lieblingsleseplatz Datum : 08.12.2017

www.lieblingsleseplatz.de

WOW! Was für ein Buch - das ist keinesfalls mein vorweg genommenes Fazit - sondern der allererste Eindruck! Groß und schwer liegt es in meinen Händen und schon beim ersten Durchblättern wird klar, dass das hier kein gewöhnliches Buch ist!
Die Mischung aus Dystopie, Steam Punk und Science Fiction ist wundbar vom Autor selbst illustriert. Nein, halt - illustriert trifft es nicht ganz - die Bilder erzählen die Geschichte mit, manchmal auch weiter. Wer mich kennt, weiß um meine Allergie gegen Gesichter auf Covern - ich möchte mir normalerweise nicht diktieren lassen, wie meine Phantasie sich eine Figur vorzustellen hat. Hier werfe ich ich aber alles über den Haufen und fühlte mich nicht durch die Bilder bevormundet, sondern wunderbar geführt.
Die Geschichte beginnt in Chicago - 15 Jahre nachdem ein Zeitbruch die Welt, die wir kannten erschüttert hat und unterschiedliche Zeiten und Epochen wild durcheinander gewürfelt hat. An manchen Orten der neuen Welt sind die Zonen schön getrennt - in Chicago jedoch findet sich ein buntes Konglomerat von Dinos, Robotern, Dampfschiffen ... und mittendrin Djego Ribera. Sein Vater ist ein brilianter Erfinder - bitter nötig, nachdem alle elektronischen Geräte unbrauchbar geworden sind - und seine Mutter eine berühmte Kampfpilotin. Am Morgen seines 13. Geburtstages ist Diegos größter Wunsch noch ein Hoverbord (EIN HOVERBOARD - spätestens hier hatte mich der Autor ;-) )
Doch schon am Nachmittag ist es sein größter Wunsch, seinen Vater aus den Fängen seiner Entführer zu befreien, die ihn und seine Kollegen für ihre Zwecke missbrauchen wollen. Santiago Ribera soll den Zeitbruch – und somit die letzten 15 Jahre – ungeschehen machen.
Gemeinsam mit seinem besten Freund Petey und den Zwangsgefährtinnen Lucy und Paige macht sich Diego auf, um als blinde Passagiere die gefährliche Rettungsmission der angeheuerten Piraten zu begleiten. Doch es kommt alles anders als geplant ...
Die Entwicklung der vier jungen Menschen aus den unterschiedlichen Epochen ist enorm. Sie müssen lernen, dass es nicht zählt, woher sie kommen, sondern was sie selbst bereit sind zu leisten - für sich selbst und für die Gemeinschaft. So wachsen die vier bei ihren ungewöhnlichen Abenteuern immer mehr zusammen. Djego erkennt, dass er nicht immer alles alleine schaffen muss, Lucy kommt von ihrem hohen Ross herunter, Petey wird vernünftiger und Paige nimmt ihre Abwehr herunter. Ein Team mit Zukunftspotential.
Was mir als erwachsenen Leser aufgefallen ist, ist der Umweltgedanke - das Buch lässt einen darüber nachdenken, wohin unsere stetige Ausbeutung der Natur und ausrottung der Tiere und Pflanzen führen könnte. Auch die absolute Technologisierung und deren Folgen werden thematisiert. Aber das ist ja beliebt in diesem Genre - was machen wir, wenn eines Tages alle Computer, Handys - ja alle elektronischen Geräte den Dienst versagen? Sind wir fähig wieder an den Ursprung zurück zu kehren? Ich denke da nicht nur an unser Privtleben, Fernseher, Computer usw. - auch an Wirtschaft und Medizin/Forschung ... Wir sind schon ganz schön abhängig geworden.
Die Geschichte an sich ist nicht immer perfekt. Zwischendurch hat man das Gefühl, die Rettungsmission ist fast vergessen, weil der Autor zu viele coole Ideen für die Reise hatte. Theoretisch könnten auch Längen aufkommen, wäre hier nur das geschriebene Wort im Vordergrund. Aber durch die beinahe fotorealistischen Bilder wird das wieder wett gemacht. Die Symbiose aus Wort und Bild machen die Geschichte zum perfekten Abenteuer für den Leser.
"Armand Baltazar wurde in Chicago unweit des berühmten Wrigley Field Stadions geboren. Nach dem Besuch des Art Center College of Design in Pasadena war er an mehreren großen Animationsfilmen als Hintergrundzeichner, Visual Development Artist und Art Director für die Studios von DreamWorks, Walt Disney, und Pixar Animation beteiligt. Armand Baltazar lebt mit seiner Familie in Nordkalifornien, wo er an den Illustrationen, Animationen und weiteren epischen Timeless-Abenteuern arbeitet." (Quelle Random House)
Das Buch endet mit einem Ausblick auf eine mögliche Fortsetzung. Ich würde mich in jedem Falle über weitere Abenteuer mit Santiago, Diego, Lucy und den anderen freuen. Ich vergebe 4 von 5 Lieblingslesesessel aufgrund der Längen und Umwege bei der Handlung und spreche aber eine klare Kaufempfehlung für alle Liebhaber dieses Genres aus! Tipp: Große und kleine Fans werden sich ein Loch in den Bauch freuen, wenn dieses Kunstwerk unterm Baum liegt ;-)

Klasse Steampunkt-Abenteuer für Jugendliche

Von: Chris Datum : 03.12.2017

https://buecherwurm.land/timeless-retter-der-verlorenen-zeit/

Was wäre wenn der Weltuntergang ganz anders wäre, als wir uns das vorstellen? Was wäre, wenn die Welt nicht untergehen, sondern kollidieren würde? Kollidieren mit der Zeit – der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft. Genauso passiert es in “Timeless – Retter der verlorenen Welt” (Originaltitel: Timeless – Diego and the Rangers of the Vastlantic) von Armand Baltazar. Es das erste Buch einer geplanten Trilogie, rund um den 13-jährigen Diego.

Diego lebt in einer anderen Welt als wir – in einer Welt, in der die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft vereint sind: die Dampfzeitler aus der Zeit der britischen Königin Victoria, die Mittelzeitler aus der Gegenwart und die Ältesten, die aus der Zukunft sind. Auch haben nur einige hundert Millionen Menschen diesen Zeitkollaps überlebt. Moderne Technik gibt es so gut wie nicht mehr – um Maschinen mit Energie zu versorgen, läuft alles mit Dampf.
In dieser Welt wachst Diego auf und geht zur Schule. Sein Vater Santiago ist ein gefeierter Erfinder, seine Mutter Siobahn eine unglaublich gute Pilotin der Armee. An Diegos Seite findet sich sein bester Freund Petey. Doch dann geschieht Ungeheures an Diegos 13. Geburtstag: sein Vater enthüllt ihm ein Geheimnis einer wunderbaren Gabe – doch kurz danach wird Santiago und der Vater der Dampfzeitlerin Lucy Emmerson werden gekidnappt. Diego, Petey, Lucy und deren beste Freundin Paige machen sich – teilweise ungewollt – auf den Weg, die Männer zu retten.
Auf ihrer Reise treffen sie auf eine Menge schrulliger Charaktere und eine Menge Arbeit. Doch auch zwischenmenschlich gibt es grosse Spannungen: Diego und Petey stossen dabei auf den Widerstand der ehrwürdig aufgewachsenen Lucy und der rebellischen Paige, die beide mit den Jungs nicht so richtig warm werden wollen.

Am Buch merkt man sehr schnell, dass Autor Armand Baltazar in erster Linie erstmal Designer und Grafiker ist. Selten hat man einen so schön und detailliert gestalteten Einband gesehen. Sobald man das Buch öffnet merkt man auch, dass man es nicht mit einem normalen Buch zu tun hat. Viel mehr ist “Timeless” eine Mischung aus Roman und Graphic Novel. Sehr viele wunderbar gestaltete Bildtafeln (teils sogar doppelseitig) unterstützen die Geschichte. Immer wieder werden kurze Teile der Handlung nur durch die Bilder erzählt, bevor der Text den Faden wieder aufnimmt. Ein spannendes Konzept, ganz besonders in einem Jugendbuch. Die immer wieder gehörte Kritik der Länge (das Buch umfasst gut 620 Seiten) – gerade für ein Jugendbuch – kann ich teilweise teilen. Ja, das Buch hat viele Seiten. Das liegt aber ganz klar an den vielen Bildern. Zudem ist der Text in jugendbuch-gerechter grosser Schrift gehalten. 12-15 jährige sollten also mit dem Umfang keine Probleme haben.

Die Charaktere die Baltazar entwirft sind glaubwürdig und gut umgesetzt. An manchen Stellen erscheinen sie zwar überspitzt und gewisse Situationen etwas gesucht. Andererseits kann man sich ganz oft in die einzelnen Charaktere hineinversetzen – gerade als Teenager treffen sie viele Facetten. Der draufgängerische Diego, die gut erzogene Lucy, die aber gerne aus ihrer Zeit ausbrechen würde, die rebellische Paige an die keiner rankommt. Einzig Petey bleibt etwas flach. Das liegt aber vermutlich einfach daran, dass Petey der Ruhepol der Gruppe ist: er ist immer gut drauf, legt sich mit niemandem an und versucht Eskalationen untereinander zu vermeiden. Mit den Charakteren versucht Baltazar besonders auf Themen wie Herkunft (Klassengesellschaft) und Ausbrechen aus der eigenen Rolle einzugehen. Das gelingt ihm bisweilen sehr gut.
Interessant ist auch die Freundschaft zwischen Diego und Lucy, die sich so entwickelt, wie man sich das tatsächlich unter Teenagern vorstellt. Manchmal würde man gerne eingreifen und unterstützen… Und dann kommt das Ende des Buches und man denkt: hallo Leute, das kann es ja nicht gewesen sein oder?
Der Epilog entschädigt einen dann wieder – denn dieser stellt klar, dass es weitergehen wird.

“Timeless – Retter der verlorenen Zeit” ist ein tolles Jugendbuch von Armand Baltazar. Das Setting ist spannend (dampfbetriebene, riesige Roboter – das wird jedem Jugendlichen das Herz höher schlagen lassen), die Charaktere glaubwürdig (jedes Mädel wird sich in Lucy hineinversetzen können, wenn sie sich mal wieder über den angeberischen Diego ärgert) und die Geschichte flüssig. Die Mitte der Geschichte ist etwas langsam vom Story-Drive her, das schadet aber dem Buch nicht. Die Mitte ist besonders für die Entwicklung der Charakter und der weiteren Story wichtig. Dennoch hätte sie etwas kürzer ausfallen können.
Hat man Timeless zu Ende gelesen, würde man gerne den zweiten Band lesen… aber da muss man wohl noch eine ganze Weile warten…

Menschen aus verschiedenen Epochen treffen auf Dinosaurier und Roboter

Von: Hörnchens Büchernest Datum : 03.12.2017

hoernchensbuechernest.blogspot.de/

Inhalt:
Die Zeitkollision war eine Katastrophe kosmischen Ausmaßes, die Zeit und Raum aufspaltete und die Erde auseinanderriss. Die Überlebenden kommen aus den unterschiedlichsten Kulturen und Epochen. In dieser neuen Welt lebt Diego Ribera.Doch nicht alle sind an einem friedlichen Zusammenleben in diesem neuen Zeitalter interessiert, und so wird Diegos brillanter Erfinder-Vater entführt. Er soll den Zeitbruch – und somit die letzten 15 Jahre – ungeschehen machen. Diego muss sich auf eine gefährliche Reise begeben, um seinen Vater, seine eigene Existenz und die Zukunft der Welt zu retten…

Meinung:
Die Welt wie wir sie kennen gibt es nicht mehr. Durch eine Zeitkollision wurden die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft miteinander vermischt. So leben die Menschen verschiedenster Epochen zwischen Dinosauriern und Robotern. In dieser Welt lebt der junge Diego. Als Diegos berühmter Vater, ein Wissenschaftler, entführt wird, liegt es an Diego und seinen Freunden nicht nur seinen Vater zu retten, sondern auch die Menschheit vor einem schlimmen Schicksal zu bewahren.

Der Klappentext des Buches sprach mich sofort an. Eine Vermischung der verschiedenen Epochen klang einfach zu gut. Dieser bunte Mix ist äußerst reizvoll und vom Autor gut umgesetzt. Man merkt den verschiedenen Charakteren durchaus an, aus welcher Epoche sie eigentlich stammen. Besonders klasse fand ich es, dass die Dinosaurier wieder zum Leben erweckt wurden und auch Roboter eine wichtige Rolle in diesem Buch spielen. Die Mischung aus Abenteuer, Fantasy und Science Fiction Geschichte funktioniert daher ausgezeichnet.

Leider hat mir das Buch dann doch nicht so gefallen wie die ersten Sätze vermuten lassen. Dies liegt, wie oben bereits erwähnt, wirklich nicht an dem gut durchdachten Grundgerüst. Viel mehr hatte ich meine Probleme mit dem teilweise doch eher schleppenden Handlungsverlauf. Einige Zeit wird für die Ausbildung der Truppe in Anspruch genommen und die Spannung konnte sich daher nicht so wirklich aufbauen. So kam es, dass ich mich mit der Zeit mehr auf die eingestreuten Bilder im Buch freute, als auf den weiteren Verlauf der Geschichte. Die Bilder sind nämlich absolut gelungen und genial. Sie wirken total echt und realistisch und man hat teilweise das Gefühl, als würden die Personen gleich aus dem Bild treten und mit einem kommunizieren. Bemerkenswert finde ich es hierbei, dass der Autor die Bilder selbst gezeichnet hat. Armand Baltazar hat zudem einen besonderen Erzählstil gewählt. Des Öfteren wird die Geschichte nicht zu Ende erzählt, sondern dies wird durch das folgende Bild getan. Dies fand ich gewöhnungsbedürftig und nicht immer ansprechend.

Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass die Charaktere zu wenig Tiefe hatten und für mich reichlich blass blieben. So konnte ich nicht wirklich eine Beziehung zu ihnen aufbauen. Zudem fand ich es reichlich übertrieben, was die (größtenteils) 13-jährigen Kinder in diesem Buch alles leisten. Natürlich handelt es sich hier um eine Fantasygeschichte, aber mir waren die Heldentaten teilweise doch etwas zu viel des Guten. Oftmals habe ich die Kinder daher von ihrem Alter deutlich älter eingeschätzt als sie eigentlich waren.
Vielleicht habe ich auch nur so viel zu bemängeln, weil ich nicht die eigentliche Zielgruppe bin. Dennoch kommt man als Leser trotz der über 600 Seiten schnell durch das Buch hindurch. Dies liegt an der doch recht großen Schrift und den vielen wunderschönen Bildern.

Fazit:
Ein Abenteuerbuch der besonderen Art erwartet kleine und große Leser. Die Idee verschiedene Epochen miteinander zu vermischen und Dinosaurier neben Robotern leben zu lassen ist genial. Die Umsetzung jedoch konnte mich nur streckenweise überzeugen. Etwas zähe Passagen und Kinder die Heldentaten vollbringen, die wahrscheinlich noch nicht mal ein Erwachsener hinbekommen hätte, trübten meinen Lesespaß. Die Bilder im Buch sind jedoch der Wahnsinn und bereiteten mir daher dennoch ein paar schöne Lesestunden.
3 von 5 Hörnchen.

absolut abenteuerlich

Von: Madame Buchfein Datum : 28.11.2017

madame-buchfein.de

╔═★══════╗
Vorab
╚══════★═╝
Obwohl es schon für Leser ab 12 ist, konnte es mich komplett gefangen nehmen und ist durch die vielen Zeichnungen ein Fest für die Augen.

╔═★══════════════════╗
Cover & innere Gestaltung
╚══════════════════★═╝
Das Cover entspricht genau dem Stil, in dem auch alle anderen Zeichnungen des Buches sind. Für mich einfach eine großartige Leistung so viele Bilder durchgehend so gut zu zeichnen. Dadurch, dass der Autor selbst am Werk war, stimmt wirklich jedes Detail.
Macht euch auf atemberaubende Zeichnungen gefasst, die euch in eine ganz neue Welt entführen.

╔═★═══════╗
Meinung
╚═══════★═╝
Dieses Buch ist ein einziges Abenteuer! Es ist zwar eher für ein jüngeres Publikum gedacht, aber auch mich konnte es vollkommen fesseln und ich bin der Meinung das das viel sehr viele Leute ein wundervolles Buch sein könnte.

Allein die Grundsituation ist schon grandios: Die vielen Zeitepochen sind bei der Zeitkollison kollidiert. Und nun wandeln zeitgleich Dinosaurier und Menschen, etwa aus dem viktorianischen Zeitalter, unserer Zeit und der Zukunft, gemeinsam auf der Erde. Natürlich bleibt das nicht frei von Spannung, aber für viele ist es eine große Chance und sie mögen es. Auch gibt es Gruppen, die eher für sich bzw. ihre Epoche bleiben und die die, die sogar intimere Verbindungen eingegangen sind und Kinder haben die dieser neuen Zeit entspringen.

Wie geschrieben, gibt es auch Spannungen und seiner Extremform gibt es Menschen, die unbedingt die „alte Ordnung“ wiederherstellen und somit die Zeitkollision rückgängig machen wollen. Das würde aber auch bedeuten, dass die Kinder, die in dieser Zeit geboren sind einfach ausgelöscht werden würden. Das Problem ist das nicht wirklich alle Menschen aus allen Epochen zusammengefunden haben, sondern immer nur einzelne sozusagen und somit haben viele Teile ihrer Familie verloren. Dieser Wunsch, es rückgängig zumachen ist also durchaus nachvollziehbar. Doch die Auswirkungen sind nicht vorhersehbar.. Und hier beginnt unser Abenteuer, als Diegos Vater und einige andere Ingenieure von den Gegner dieser Zeit entführt werden.

Es ist so rasant, es passiert so viel und man kann richtig tief in diese Welt eintauchen. Zum einen liegt es an den guten Beschreibungen, zum anderen aber auch an den wirklich vielen, vollfarbigen Illustrationen. Und ich kann euch sagen, sie sind so was von umwerfend! Selbst wenn man die Geschichte nicht lesen möchte, sollte man unbedingt mal in Ruhe durch das Buch blättern und sich von den Bildern gefangen nehmen lassen.
Auch die Charaktere haben Zeit zu wachsen bzw. auch zusammen zu wachsen.
Die Figuren gehören alle zusammen, aus verschiedene Zeiten und verschiedenen Geschlechts. DER Protagonist ist meiner Meinung nach schon Diego, doch die anderen sind ebenso wichtig und was mir sehr gefallen hat ist, dass obwohl die Grundstimmung schon eher männlich ist und durch die Thematik die Jungs eher ansprechen wird, es ebenfalls etwas für Mädchen ist. Denn die beiden Mädels, sind ganz schön taff und zeigen was sie können, auch wenn sie manchmal in den Gewohnheiten ihrer „alten“ Welt gefangen sind.

Unterstrichen werden diese unglaublichen Ideen und Illustrationen vom Schreibstil des Autors. Er ist locker leicht, sehr angenehm, meiner Meinung nach gut für jüngere Leser geeignet, aber auch für ältere Leser immer noch spannend.
Empfohlen wird es für Leser ab 12, was ich mir durchaus vorstellen kann.

╔═★══════╗
Kurzum
╚══════★═╝
Für mich definitiv ein Genuss für jung und alt und natürlich alle dazwischen. Neue Ideen, die unsere bekannte Welt ganz schön durchrütteln.

╔═★════════╗
Bewertung
╚════════★═╝
★★★★★
Wie ihr euch bei meiner Begeisterung vermutlich denken könnt, würde ich am liebsten 6 Sternchen vergeben wollen.

╔═★═════════╗
Dankeschön
╚═════════★═╝
Ganz herzlichen Dank an den Verlag und das Bloggerportral für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Herzlichst,
eure Franzy

Ein sehr schönes Buch!

Von: Annalena Henkel Datum : 27.11.2017

henkels-buch-stube.blogspot.de/

~ Dieses Buch ist ein Rezensionsexemplar, welches ich vom Bloggerportal und dem cbj-Verlag bekommen habe. Vielen Dank dafür, ich habe mich riesig gefreut! ~

Allgemeines

Titel: "Timeless - Retter der Zeit"
ISBN: 9783570174470
Autor: Armand Baltazar
Seitenanzahl: 624 Seiten
Verlag: cbj-Verlag
Veröffentlichungsdatum: 23.10.2017

Das Leben nach einer Zeitkollision.
Diego hat Freunde und Mitschüler aus allen Zeitepochen der Welt und Diego liebt gerade diese Vielfalt. Doch viele streuben sich dagegen und wollen ihre eigene Welt zurückhaben.
Als Diegos Vater dann plötzlich von einer Widerstandsgruppe entführt wird, muss Diego entscheiden was zu tun ist.
Zusammen mit Freunden begibt sich Diego auf eine sehr abtenteuerliche Reise - Ziel ist es seinen Vater, seine Existenz und die Zukunft zu retten.

Meinung

Ein absolut gelungenes Buch!
Aber vorne angefangen - der Schreibstil konnte mich von Anfang an wirklich packen und mitreißen.
Die Geschichte ist dynamisch und action-reich, was dazu führt, dass keine Langweile aufkommt. Zudem konnte ich mich auch in alle Charaktere gut hineinversetzten.
Der Protagonist Diego, sowie auch die anderen, sind zwar etwas jünger als ich, aber das hat mir eigentlich nichts ausgemacht. Sie handeln natürlich anders und ich würde es vielleicht anders machen, aber ein Störfaktor war es nicht wirklich. Zudem fand ich alle Charaktere authentisch und sie besaßen eine Tiefe, die in vielen anderen Büchern nicht zu finden ist. Wirklich ausnahmslos alle Charaktere haben mir gefallen und das hat man ja eigentlich eher selten (auch die Bösen).
Die Geschichte an sich konnte mich auch definitv packen und es hat echt Spaß gemacht mit den Charakteren dieses Abenteuer zu bestreiten.
Diego und seine Freunde wissen nämlich eigentlich gar nicht auf was sie sich da einlassen und müssen wirklich kämpfen. Zudem lehrt dieses Buch auch viel - ich habe mir viele schöne Sprüche/Weisheiten markiert, einfach weil ich diese so unglaublich wichtig fand.

~ Am Ende sind es nicht die Jahre in deinem Leben, die zählen. Es sind die Leben in deinen Jahren. ~

An sich ist das Buch dann nochmal in drei Teile aufgeteilt, die jeweils einen neuen Part einleiten (logisch, oder?) - eine schöne Idee und absolut passend.
Die Idee an sich und die Umsetzung konnten mich auch komplett überzeugen, am Anfang habe ich zwar einiges durcheinander geschmissen - aber mein Gott, es gibt schlimmeres! Zudem habe ich auch viel Neues gelernt - meint man nicht zu glauben, aber dieses Buch bringt bestimmt jedem noch etwas bei (wenn man denn dann googlt, oder die Eltern fragt - wenn sie sich mit technischen Sachen auskennen).
Ein definitives Highlight waren die tollen Illustrationen - diese durchziehen das ganze Buch und sind, meiner Meinung nach, einfach fantastisch! Sie machen das Buch zu etwas absolut Besonderem und machen es auch teilweise leichter, der Geschichte zu folgen. Zudem hat der Autor diese selber gezeichent und somit sind sie nochmal etwas besonderer - ebenfalls wie die Geschichte eigentlich entstanden ist (ich sage nur: Gutenacht-Geschichten, den Rest müsst ihr selber herausfinden).

Fazit

Unter Berücksichtigung, dass es ein "Kinderbuch" ist, bekommt das Buch 5 von 5 Sterne.
Eine absolut gelungene Geschichte, welche ich jedem empfehlen kann - ich denke, dass jeder an dieser Geschichte Spaß haben kann. Zudem habe ich mir auch öfters vorgstellt, wie es wäre, wenn man das Buch vorlesen würde und ich denke, dass es wirklich schön sein könnte.

Forward to the past!

Von: Chorchill Datum : 22.11.2017

https://www.instagram.com/chor.chill/?hl=de

Ich wünschte dieses Buch wäre genau so 1992 erschienen als ich 12 Jahre alt war. Ich würde es vergöttern!!! Ideenreiche leicht steampunkische Variante mit einem sehr ausgeprägten Illustrierten Teil, der einfach nur jawdropping ist. Also jawdropping heißt das Haie tot umfallen...im Wasser. Zugreifen Kids und "Zurückgebliebene"!