Leserstimmen zu
Das Geheimnis der Psyche

Leon Windscheid

(8)
(1)
(0)
(1)
(0)

Pluspunkte: Gleich als erstes fiel mir auf, dass das Buch in übersichtliche, kürzere Kapitel gegliedert ist. Gerade bei eher wissenschaftlichen Bücher finde ich das wichtig, da ich hier oft nicht so viele Seiten am Stück lesen mag, weil ich die Informationen geistig auch noch verarbeiten muss. 😉 In jedem Kapitel erläutert Herr Windscheid dann ein psychologisches Problem – und belegt dieses mit Beispiel aus dem eigenen Leben. Auch auf die zugehörige Studie und deren Durchführungsjahr wird verwiesen. Trotzdem: Der Text wird nicht trocken, er lässt sich besser lesen als mancher Roman. Minuspunkte: Ähm, verdammt, was schreibe ich jetzt hier hin? Ich wüsste nicht, was man hätte besser machen können. Meine Meinung: Fragt ihr euch, warum eine 19 jährige Maschinenbaustudentin solche Bücher liest? Die Erklärung ist leicht: Psychologie fand ich schon immer spannend, aber ich hatte halt das Gefühl, dass ich mit einem Maschinenbaustudiun besser bedient bin. Dieses Buch war also für mich eine willkommene Einführung in die Wissenschaft der Psychologie. Und es hat mich nicht enttäuscht – ich habe Einblicke in viele psychologische Phänomene erhalten und das auf unterhaltsame und verständliche Weise. Deswegen kann ich das Buch uneingeschränkt JEDEM empfehlen, denn die Tricks, um die Psyche zu überlisten, helfen in jedem Alltag – oder regen zum Nachdenken über die eigenen Verhaltensweisen an. Das Buch habe ich also direkt, als ich es durch hatte, zu Oma gebracht – weil die Anhand meiner kurzen Beschreibung sofort an dem Ding interessiert war.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Der Psychologe und Jungunternehmer Dr. Leon Windscheid hat bei "Wer wird Millionär?" 1 Million Euro gewonnen. Für dieses Ziel trainierte er schon Wochen davor. Nicht nur, dass er sich dafür gezielt Wissen angeeignet hat, sondern er setzte dabei auch auf sein Lieblingsgebiet: die Psychologie. In übersichtlichen und kurzen Kapiteln erklärt der Autor, wie die menschliche Psyche gestrickt ist, welche besonderen Fähigkeiten unser Hirn hat und wie wir diese im Alltag nutzen können. Und natürlich, wie er sich auf die Sendung vorbereitet hat. Eigene Meinung: Für mich als Psychologie-Neuling öffnete sich mit diesem Buch absolut neues Wissen. Der Autor beschreibt leicht verständlich psychologische Phänomene und unterlegt diese oft auch mit Versuchen und Experimenten anderer, teils bekannter, Psychologen. So bekommt der Leser Einblicke in Verhaltensweisen, die der Mensch ganz automatisch, aber oft völlig unbewusst, an den Tag legt. Das Buch ist in 50 Kapitel und einem Nachwort aufgeteilt, am Ende gibt es noch eine ausführliche Literaturliste, um die einzelnen Themen vertiefen zu können. Die Kapitel haben so verspielte Überschriften wie z. B.: "Vollassis zähmen für Anfänger", "Stresspusteblumen", "Hilfe, helft mir nicht!" oder "Sorgenfürze". Für mich war das Buch ganz toll zu lesen. Vielleicht, weil es mein erstes Buch zu diesem Thema war. Aber Dr. Leon Windscheid schreibt so humorvoll und leicht, dass man den psychologischen Ausführungen auch als Anfänger sehr gut folgen kann. Es war sehr spannend für mich, diese Einblicke in die menschliche Psyche zu erhalten und werde davon sicher einiges im Alltag anwenden können, wie z. B. dass es sehr gut ist, sich richtig zu langweilen. Damit ist die wirkliche Langeweile gemeint, und nicht nur die Tatsache, eine Pause zu machen. Als Beispiel hat der Autor das Lesen des Telefonbuches genannt. Denn erst, wenn einem Menschen richtig langweilig ist, kommt die Kreativität richtig zum Laufen, wie auch in einem Experiment bewiesen werden konnte. Fazit: "Das Geheimnis der Psyche" erläutert tatsächlich viele psychologische Phänomene, über die wir tagtäglich stolpern. Einmal darauf hingewiesen, wird vieles klarer und manche Dinge, wie etwa aufdringliche Werbung, können so besser ausgeblendet werden. Ich persönlich fand das Buch absolut lesenswert, was auch dank des humorvollen Schreibstils von Dr. Leon Windscheid zu verdanken ist. Ich bedanke mich beim Bloggerportal randomhouse für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Lesen Sie weiter

Die sympathische Art von Leon Windscheid spiegelt sich in seinem Schreibstil wieder. Lässt sich super lesen und macht echt Spaß. Vieles kennt man über die Psyche, aber im Buch bekommt das "Kind" einen Namen und wir die Bestätigung, dass das Verhalten "normal" ist. Tolles Buch!!

Lesen Sie weiter

Ab und an schaue ich „Wer wird Millionär?“, allerdings habe ich den Autor Leon Windscheid leider nicht bei seinem Millionengewinn live im Fernsehen schauen können. Ich habe mir aber hinterher einzelne Szenen angeschaut und fand seinen Weg zur Millionenfrage sympathisch, auf ein Ziel gerichtet (Schiffskauf für seine Eventagentur, hierfür benötigte er 300.000 Euro) und mit dem entsprechenden Erfolg gekrönt sehr faszinierend. Beschreibung des Buches: Das Titelbild und der Titel dieses Buches macht neugierig. Wer möchte nicht das Geheimnis der Psyche kennen und in gewissen Situationen gekonnt sicher auftreten, um sein Ziel zu erreichen? Der Autor, Leon Windscheid, ist auf dem Titelbild zu sehen. In einer großen roten „Denkblase“ prankt der Titel des Buches. Der Untertitel verweist auf seinen Millionengewinn bei Günther Jauch. Das Buch ist 2017 im Ariston Verlag als Hardcover erschienen. Es hat 287 Seiten. Kurze Zusammenfassung: Leon Windscheid hat Psychologie studiert, ist Wissenschaftler und führt eine Eventagentur. In 50 Kapiteln beschreibt er anhand von Forschungsergebnissen und eigenen Erfahrungen, wie wir Menschen „ticken“ und wie man aufgrund von Erfahrungen und dem nötigen Wissen z.B. eine Million Euro bei „Wer wird Millionär?“ gewinnen KANN. Mein Leseeindruck: Dieses Buch ist keinesfalls eine wissenschaftliche Abhandlung, ganz im Gegenteil, Leon Windscheid findet einen tollen Weg, seine Erfahrungen, sein Wissen und seine Erlebnisse auf gekonnte Weise humorvoll und kurzweilig zu erzählen. Schon seine Kapitel-Auswahl zeigt, dass er mit viel Humor an dieses Buch gegangen sein muss. So findet man „Unterhosenmillionär“, „Da kann ich nichts für“ oder „Sorgenfürze“ und fragt sich, was dahinter stecken könnte. Er erzählt darin sehr authentisch und spannend von eigenen Erlebnissen, die er mit wissenschaftlichen Forschungsergebnissen gut kombiniert zu einer runden Sache werden lässt, dabei kann er auf die Erfahrungen als Psychologiestudent und Unternehmer zurückgreifen. Dieses Zusammenspiel gefällt mir gut. Wer Interesse an weiterführender Literatur hat und Quellennachweise sucht, der findet sie am Ende des Buches. Es fehlen störende Fußnoten, so kann man flüssiger lesen. Bei seinen Ausführungen wirkt er nie belehrend, sondern schildert auch immer sein eigenes Verhalten in bestimmten Situationen, was sehr sympathisch wirkt. Bestimmte Denkfehler werden einem nach dem Lesen dieses Buches klar. Man erfährt von ihm, damit umzugehen und in manchen Situationen differenzierter zu reagieren: Sei es im eigenen Kaufverhalten, in Verhandlungen oder aber auch einfach im Zusammenleben mit Freunden und Familienmitgliedern. Das letzte Kapitel „Glück kann man kaufen, aber nicht besitzen“ hat mir besonders gut gefallen. Das Leben ist bereichernder, wenn man (schöne) Erfahrungen sammelt als wenn man materielle Dinge sammelt. Wenn man die Psyche verstehen lernt, dann gelingt einem mehr als man denkt. Fazit: Dieses Buch findet einen guten Weg Forschungsergebnisse über die Psyche mit eigenen Erfahrungen (des Autors) zu verknüpfen und dadurch einen verständlichen Weg zum eigenen Denken und Handeln in besonderen Situationen zu finden. Ich fand das Buch sehr kurzweilig, spannend und informativ.

Lesen Sie weiter