Leserstimmen zu
Schlaflose Nächte und Küsse zum Frühstück

Matteo Bussola

(5)
(5)
(3)
(0)
(0)
€ 12,00 [D] inkl. MwSt. | € 12,40 [A] | CHF 17,90* (* empf. VK-Preis)

Eltern werden ist nicht schwer... Eltern sein, dagegen sehr!:) Mit diesem lustig gemeinten Sprichwort, kann man gerade frisch gebackenen Eltern schnell auf den Keks gehen! Doch wie soll man auch bei all diesem ungewohnten Stress die Ruhe bewahren? Das dies immer leichter gesagt als getan ist, kann man hier durch unglaublich gut gelungene Aufzeichnungen eines wirklich tollen Vaters erfahren. Gerade dies macht es ganz besonders. Den oft fragen sich Frauen was wohl gerade in den Situationen mit Kindern, in ihren Männern vorgehen mag. Das Cover des Buches ist sehr schön gewählt und absolut passend! Es macht zudem großen Spaß sich in die Seiten zu stürzen. Ein Buch das jeden Cent wert ist, vollkommen zu Empfehlen oder perfekt als Geschenk geeignet!! Besonders Eltern werden dieses tolle Buch sehr zu schätzen wissen!

Lesen Sie weiter

Matteo Bussola ist Familienvater. Und er ist der Hahn im Korb: eine Frau, drei Töchter. Über sein Leben zwischen Comics zeichnen, Windeln wechseln, Volleyball-Training und Zöpfe flechten schrieb er zunächst bei Facebook. Seine kleine Geschichten, mal witzig, mal emotional, stießen auf eine so große Fan-Gemeinde, dass er nun ein Buch veröffentliche. Das Buch besteht aus kleinen Anekdoten. Mal drei, vier Seiten lang, mal nur eine halbe Seite. Für mich sehr schön, da ich so auch zwischendurch reinschauen konnte, wenn mal nicht so viel Zeit war. Matteo Bussola ist Papa mit Leib und Seele. Man merkt einfach, dass er seine Familie liebt, und alles für sie tut. Die Stimmung der Geschichten wechselt: mal sind es witzige Stories, mal schreibt er über nervige und stressende Aspekte. Mal schreibt er, was seine Töchter so gesagt haben, wie sehr er sie liebt und mit ihnen wächst und völlig fasziniert von ihrer Einstellung und Sichtweise ist. Ab und zu gibt es auch kleine Anekdoten über andere Eltern, die Arbeit oder die Ehe. Im Großen und Ganzen gefiel mir das Buch sehr gut, wobei ich manchmal mit dem Schreibstil etwas gehadert habe. Die kurzen, komischen Szenen fand ich schön, aber in längeren Texten hatte ich manchmal das Gefühl, der Autor verheddert sich in den ganzen Worten. Er schweift dann manchmal ab und ich konnte dem Kern des Ganzen dann nicht mehr wirklich folgen. Ab und zu hatte ich hier das Gefühl, dass es an der Übersetzung liegt. Ich fand es toll, mal die Perspektive eines Vaters zu lesen, der seine Töchter mit erzieht. Der Autor ist meistens zu Hause und kümmert sich viel, und sowas liest man leider viel zu selten. Auch wenn mir nicht jede Anekdote gefallen hat: Für Mamas und auch Papas empfehlenswert.

Lesen Sie weiter

Der Autor und Familienvater erzählt in einer einfachen und flüssigen Schreibweise über seinen täglichen Alltag mit seinen drei Töchtern und seiner Frau. Die einzelnen Kurzgeschichten, welche zwischen einer halben Seite und vier Seiten lang sind, sind in einer großen und angenehmen Schrift geschrieben. Die Kapitelüberschriften sind passend zum Inhalt der Kapitel gewählt. Die einzelnen Kapitel sind als Blogbeiträge gestaltet und der Autor schreibt sie mit sehr viel Humor und Liebe für seine Leser. Mir hätte das Buch wohl einen Tick besser gefallen, wenn die vielen Kurzgeschichten in eine Geschichte verpackt gewesen wären. Daraus lässt sich bestimmt etwas tolles und lustiges zaubern. Leseempfehlung: Da jeder Blogbeitrag seine eigene Kurzgeschichte beinhaltet, würde ich es wohl eher als Buch für zwischendurch empfehlen. Jeder der eigene Kinder hat, wird auf jeden Fall schmunzeln müssen. Ob es für Personen ohne Kinder genauso interessant ist, möchte ich so pauschal jetzt nicht sagen. Zum Abschalten und Schmunzeln lohnt es sich auf jeden Fall.

Lesen Sie weiter

Überrascht mit angenehmen Tiefgang. Matteo ist mit Paola zusammen. Und die beiden arbeiten beide an der Entstehung von Comics. Aber damit nicht genug Matteo ist auch Vater. Nicht nur einfach-Vater, nein zweifach- und seit Melania sogar dreifach-Vater. Von diesem Buch habe ich mir leichte Unterhaltung versprochen, meine Erwartungen waren nicht besonders hoch und dann habe ich angefangen zu Lesen... Nicht umsonst ein Bestseller in Italien! Das Buch ist in 4 Teile unterteilt, die jeweils mit einer Jahreszeit betitelt sind. Die Geschichten und Ausschnitte an sich sind selten länger als drei Seiten, mal braucht es nur einen kurzen Absatz von einer halben Seite. Diese Kürze lässt einen mit Leichtigkeit durch die Sätze fliegen. Der Autor schafft es erstaunlich gut selbst in die kürzeste Wortaneinanderreihung kleine und große Botschaften einzuflechten. Mal über Alltagsrassismus beim Kinderarzt, die liebe Nachbarschaft oder darüber, dass Kinder die Wahrheit näherbringen können. Bussola zelebriert förmlich die positive Lebensweise ohne dabei unecht, fehlerfrei oder zu perfekt zu erscheinen. Er wurde mir beim Schmökern viel mehr zu einem lustigen Freund, der einem manchmal das eigene Umdenken ermöglicht. Der Schreibstil kommt ohne Besonderheiten aus. Die finden sich eher hinter den Worten, wenn die zeitdeckenden Frühstücksdialoge aus der Sicht von Bussola sich mit Schwung verabschieden. Die Familie wächst ans Herz, weil sie so alltäglich ist und weil wir ganz nah dran sind. Kompromisslos, da kann es schon mal passieren, dass der Papa nicht vermisst wird, ja sogar mit besten Grüßen in die weite Welt geschickt wird, weil er gerade nicht gebraucht wird. Im Ende hat Matteo Bussola bei mir das Bewusstsein für den Alltag und seine kleinen Wunder, komische Gespräche und was sonst noch so alles passiert, neu angeknipst. „Jeder kann Spaß an seinem Alltag und damit seinem täglichen Leben haben, wenn er nur nah genug ran zoomt“, das ist meine Quintessenz. Empfehle ich jedem der noch nicht wusste, dass er gegen alle Vernunft eigene Kinder braucht (meine Wenigkeit), jedem Miesepeter, oder denjenigen, die das Wetter dazu macht (ich) und sonst allen, die echte gute Laune gebrauchen können. (:

Lesen Sie weiter

Rezension zu

Von: Mareike L.

07.05.2018

Die Geschichten sind wirklich toll. Man kann schmunzeln und auch den Erfahrungen des Autors zustimmen. Die Geschichen sind zuckersüß erzählt und erwärmen einem das Herz! Man kann über die kindliche Sicht nur toll finden, und man bemerkt selbst, dass viele Dinge über die man sich ärgert oder die einen beschäftigen gar nicht so wichtig sind und man sich über unnötige Dinge den Kopf zerbricht, wo hingegen, Kinder diese Dinge einfach so hinnehmen. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen und mir wirklich ein lachen ins Gesicht gezaubert. Ich glaube jedoch, dass man dieses Buch als eine Geschichtensammlung betrachten sollte und es daher nicht "am Stück" lesen muss.

Lesen Sie weiter

Irre gute Alltagskomik für Menschen mit Kindern – alle anderen werden wohl leider die Hälfte des Buches nicht verstehen können…: Penguin schenkt uns hier ein wirklich unglaublich erfrischendes Kurzgeschichtenbuch. Jede dieser kurzen, leichten, heiteren Geschichten sind im Kolumnenstil verfasst – aus der Sicht eines Vaters. Und das ist jetzt doch etwas außergewöhnlich. Geschichten, in denen wir von Müttern Anekdoten hören über das, was passiert, wenn man Hund, Kind und Baby im Haus hat und nur mal kurz den Müll runterbringt, ohne den Haustürschlüssel mitzunehmen, kennt man ja zwischenzeitlich in allen Colours. Dieser Vater hat darüber hinaus aber noch ganz anderes mitzuteilen: Auf ein bis drei Seiten erfährt man, warum man als Comiczeichner mit 3 Kindern und noch mehr Hunden keinen Kredit bei der Bank bekommt (und eigentlich auch keinen will) [Ich habe laut gelacht und wäre ich nicht an der Supermarktkasse gestanden, hätte ich mir noch vor Lachen auf die Schenkel geklopft.], wie es so ist, wenn man das Kind nur kurz beim Kindergeburtstag abzugeben gedenkt und dann doch plötzlich erwartet wird, dass man bleibt und alle, wirklich alle Mütter, dies auch gerne und selbstverständlich tun, wie es ist, einen Job in der öffentlichen Verwaltung zu kündigen, um was Schönes, Spannendes, Interessantes zu tun, nämlich Comics zeichnen. Sehr authentisch lässt er die Leser an seinem Familienleben teilhaben. Im Hause Bussola werden die Aufgaben paritätisch geteilt und sowieso ist der Umgang mit Kindern, finanzieller Absicherung und Ordnung herrlich entspannt. Mindestens genau so entspannt ist dieses Buch: Man kann bei einer beliebigen Geschichte beginnen, es auch mal weglegen und es Tage später wieder hervorholen – den Anschluss verpasst man nicht, da jede Geschichte abgeschlossen ist und sie nicht aufeinander aufbauen. Ein ganz großes Kompliment ist der Übersetzerin zu machen. Sie trifft immer genau den Ton, es wird nie albern, aber immer heiter bis lustig. Einzig die Namen der Kinder ließen mich etwas irritiert zurück: Melania, Ginevra und Virginia. Fazit: 1. Das perfekte Buch für die Tasse Kaffee am Nachmittag 2. Pizza löst jedes Problem! 😊 3. Kinder haben ist was Wunderbares!

Lesen Sie weiter

In dem Buch Schlaflose Nächte und Küsse zum Frühstück von Matteo Bussola erzählt Matteo Bussola von seinen drei Töchtern. Sie sind neugierung und naseweis, wenn es jeden Abend Pizza gäbe, würden sie sogar jahrelang auf den Frühling verzichten. Wie die drei kleinen Persönchen die Welt erklären, trifft den Leser mitten ins Herz. Das Trio ist witzig und authentisch und stellt alles in Frage, was es über das Leben und die Liebe zu wissen gibt. Ein Buch für jeden, der Kinder hat, Kinder liebt oder Kinder noch nie verstanden hat. Der Titel ist einerseits gut, andererseits nicht so gut, aber so ist das wohl mit Kindern. Das Cover ist witzig und hat kindliche Farben. Beides passt gut zusammen. Der Schreibstil ist flüssig. Das Buch ist aus Sicht des Vaters geschrieben. Das ganze Buch ist sehr humorvoll und verleitet einen immer wieder zum Schmunzeln. Er beschreibt aber auch seine Gedanken und Gefühle. Der Vater erzählt kurze, in sich abgeschlossene Geschichten, indem er Situationen oder Dialoge wieder gibt. Der Autor ist ein Vater mit Leib und Seele, was man vom ersten bis zum letzten Wort merkt. Themen sind nicht nur die Kinder, sondern auch die Ehefrau und sein Job. Die Kinder stellen oft Fragen. Die Antworten des Vaters sind definitiv immer kreativ und meistens zum Schmunzeln. Er stellt auch öfter Vergleiche an. Ein unterhaltsames Buch, das einem das Leben mit Kindern ein bisschen näher bringt. Ein Buch, bei dem man die Liebe zu seinen Kindern spüren kann.

Lesen Sie weiter

Matteo Bussola hat 3 Töchter und lässt den Leser in seinem Buch "Schlaflose Nächte und Küsse zum Frühstück" an kleinen Alltagserlebnissen mit diesen teilhaben. 3 Töchter, die ihrem Papa die Welt erklären, ehrlich und mit dem typischen Kindermund. Es werden in den einzelnen Kapiteln immer kurze Erlebnisse/Situationen geschildert, in denen man sich, wenn man selbst Kinder hat, sehr oft wiederfindet. Matteo Bussola beschreibt den Familienalltag locker, detailliert und liebevoll und seine Reaktionen in den meisten Situationen sind sehr authentisch. Als Leser fühlt man sich in die Situationen rein versetzt und durch den Humor liest sich das Buch sehr kurzweilig. Leider hat mich das Buch nicht so gefesselt, wie ich es mir erhofft hatte. Das Schildern verschiedenster Situationen, ohne wirklichen roten Faden der sich durch gesamte Buch zieht, wurde für mich etwas langatmig und unspannend. Ich vergebe 4 Sterne, weil ich das Buch humorvoll und realitätsnah finde, auch wenn es nicht ganz meinen Geschmack trifft.

Lesen Sie weiter