Leserstimmen zu
Bis das Glück uns findet

Lucy Dillon

(1)
(4)
(0)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Eine Geschichte wie das Leben sie schreibt

Globus Buchabteilung

Von: Manuela Hruschka aus Hockenheim

03.08.2018

Eva ist Mitte 40, Witwe und kinderlos. Ihr Bruder Patrick, verheiratet mit Caitlin, ist gerade im Begriff sich von seiner Frau zu trennen. Die Kinder Joel und Nancy leiden darunter. Nancy hatte etwas missverstanden und spricht seither nicht mehr. Erst Eva bringt sie durch eine List wieder zum Reden Eine berührende Geschichte, wie sie sich vielleicht in so mancher Familie zuträgt, wenn die Eltern sich trennen.

Lesen Sie weiter

Da mir die bisherigen Roman der Autorin sehr gefallen haben, war ich auf diesen auch sehr gespannt. Wie in ihren vorherigen Roman lässt die Autorin auch in diesem Roman wieder Hunde für einen liebreizenden Charme sorgen. Dies funktioniert auch in diesem Roman gut. Jedoch braucht man eine Weile, um so recht in die Handlung reinzukommen, da die erwachsenden Hauptfiguren auf den ersten Blick nicht so ganz überzeugend sind. Jedoch machen die lebhaften Kinder Hunde dies wieder wett. Dieser Roman handelt von Vergangenheitsbewältigung und Neuanfänge. Allen voran müssen die kleine Nancy und ihre Tante Eva mit neuen Lebensumständen klar kommen. Die kleine Nancy verstummt von einem auf den anderen Tag und es scheint kein Rankommen an sie zu geben. Körperlich ist sie unversehrt, geistig macht ihr jedoch etwas zu schaffen, was dazu führt, dass sie nicht mehr spricht. Als diese ihre Tante Eva besucht, lernt sie deren Hunde kennen, zu denen sie sofort einen Draht hat. Eva ihrerseits hat vor einer Weile ihren Mann verloren und kämpft immer noch mit dem Verlust. Während der Besuche Nancys bei ihrer Tante, tauen beide immer mehr auf. Dies ist ein Buch zum Lachen, aber auch zum Nachdenken. Insbesondere Nancy großer Bruder sorgt durch seine überquellende Lebensfreude gerade für immer neue Lacher, während man sich gleichzeitig über die erwachsenden Figuren aufregt. Insbesondere Nancy Vater ist in meinem Augen ein pedantischer Kontrollfreak, dem man leider keine Sympathie entgegen bringen kann, so dass sein Wandel am Ende leider unglaubwürdig erscheint. Ich hätte mir gewünscht, dass er zwischendurch auch mal ein positives Bild von sich geben kann. Jedoch passiert dies nie (bzw. erst ganz zum Schluss). Man ahnt sehr schnell, was der Grund für Nancys Verstummen ist. Zwar erscheinen einem diese zunächst beim Lesen als Erwachsene nicht unbedingt einen Sinn. Versetzt man sich jedoch in die Lage eines vierjährigen Kindes bekommt er diesen. Genau dies lässt die Geschichte real erscheinen und macht sie lebensnah. Ich habe einen Moment gebraucht, um in die Geschichte reinzukommen. Aber nach einer Weile überzeugen vor allem die Kinder und Hunde, so dass einem eine abwechslungsreiche Handlung erwartet. Und auch wenn vielen vorhersehbar ist, mindert dies nicht wirklich die Lesensfreude. Insgesamt ist dies ein überaus solider Roman mit einer Menge Charme! Note: 2-

Lesen Sie weiter

Inhalt: Nancy ist vier Jahre alt und verstummt auf einmal. Die 44-jährige Eva lernte ihre Liebe des Lebens vor einigen Jahren kennen, namens Michael, doch dieser starb ganz plötzlich. Nun lernt sie aber ihre Nichte Nancy kennen und verbringt immer mehr Zeit mit ihr. Auf einmal merkt sie, dass man Glück nicht suchen kann. :) Meine Meinung zum Cover: Das Cover passt auf jeden Fall sehr gut zu diesem Buch. Der Grüne Hintergrund mit den fliegenden Blättern gefällt mir auch sehr gut und sieht schon echt vielversprechend aus. :) Meine Meinung zum Schreibstil: Mir hat der Schreibstil sehr gut gefallen. Es waren keine zu langen Sätze und man konnte alles auf Anhieb direkt gut verstehen. Anhand vom Schreibstil konnte ich mich auch sehr gut in die einzelnen Personen hineinversetzen. Meine Meinung zu den Charakteren: Ich muss sagen, dass alle sehr verschieden waren und jeder von ihnen eine eigene Persönlichkeit hat, was alle so besonders machten. ACHTUNG!!! Spoiler! Meine Meinung zum Buch: Mir hat das Buch wirklich gut gefallen. Es war mal etwas komplett anderes und somit auch direkt spannender. Was ich gut fand war, dass es eine Kapitelaufteilung gab, jedoch waren diese manchmal etwas zu lang. Was mir nicht so gut gefallen hat, waren die Tagebucheinträge von Mick, weil ich dort ziemlich Probleme hatte die Schrift zu lesen. Aber ansonsten war das Buch echt toll! :) Vielen Dank an das Bloggerportal und an den Goldmann-Verlag, dass mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt wurde! :)

Lesen Sie weiter

„Bis das Glück uns findet“ ist ein wunderbarer Roman, der verdeutlicht wie wichtig die Familie doch ist. Anfangs war ich etwas eingeschüchtert von der Größe des Buches, aber es war genau die richtige Länge für diese Geschichte. Der Leser bekommt die verschiedenen Perspektiven von Eva und Caitlin und zu Beginn auch von Nancy serviert. Beide Frauen, auch wenn sie unterschiedlich in ihrer Lebenweise und Vorlieben sind, sind sich sehr ähnlich. Eva, die verwitwet ist und damit kämpft ihr Leben weiterzuleben und Caitlin, die sich von ihrem Mann Patrick wegen Differenzen scheiden lassen will und mit dem Problemen einer Alleinerziehenden Mutter zu kämpfen hat. Eva mochte ich von den beiden Protagonistinnen am liebsten. Sie war etwas zurückgezogen und schwelgte stetig in Erinnerung an ihren Mann Mick, der ein Mann des öffentlichen Lebens war. Sie lebt alleine mit ihren Hunden Bumble und Bee, aber als Nancy und Joel sie an den Wochenenden besuchen, scheint sie wie eine verwelkte Blume wieder ins Leben zurückzufinden. Die Art wie sie beschrieben wurde und fühlte, zeigte, dass sie ein trauriger Mensch war, und auch wenn viele sie nur als die Ehefrau von Michael Quinn sahen, war sie viel mehr als das. Sie war ein herzlicher Charakter, der scharfsinnig und auch mitfühlend war. Der Leser begleitete sie auf den Weg, wie sie in den Kindern und Frau ihres Bruders eine Familie fand und ebenfalls, was es hieß los zu lassen, was nicht gleich hieß, einen geliebten Menschen zu vergessen. Caitlin war ein eigenwilliger Charakter. Auch wenn einiges schief ging, zeigte sie immer wieder was für eine gute Mutter sie doch war. Auch wenn sich Patrick von ihr scheiden lassen wollte, versuchte sie sich in der Welt der Singles jemanden zu ergattern, auch wenn es nicht so war wie sie sich so etwas vorstellte. Sie erkennt das Eva anders ist, als sie sich über all die Jahre es vorgestellt hatte. Während sie versucht eine Scheidung, Kinder und einen potentiellen neuen Freund unter einen Schirm zu bekommen, scheint immer wieder alles aus den Fugen zu geraten. Sie versucht sich nicht runterkriegen zu lassen, dennoch hat sie Angst eine schlechte Mutter für ihre Kinder zu sein. Diese Geschichte ist das was ich unter einem Familiendrama verstehe. Die Handlung war schön an sich, aber leider fehlte mir die Spannung, etwas das mich an dieses Buch fesselte und mir alleine Ansporn zum lesen gab. Ich meine, es ist ein richtiger Wälzer, und Leser die nicht so oft in diesem Genre lesen, kann die Länge schnell verunsichern. Mir hatte schon gefallen, was angesprochen wurde, aber es wurde jeder Tag aufs Papier gebracht, auch wenn mal nichts passierte und bei so etwas bevorzuge ich es, dass diese Tage übersprungen werden. Der Schreibstil machte die fehlende Spannung wieder wett. Es war sehr toll und poetisch geschrieben. Ich konnte jeden Gefühlsausbruch und Gedankengang verstehen, da es so schön in Worte gefasst wurde. Die ganzen Charaktere wurden so fabelhaft ins Leben gerufen, da es sich wirklich anfühlte, die Lebensgeschichte von jemanden in den Händen zu halten. Auch das Ende fand ich sehr toll. Es hatte die erhoffte Wendung genommen und hat mich als Leser glücklich gestimmt. Dieses Buch hat ein verdientes, schönes Finale verdient! Ich meine, das alles was wir mit den Protagonisten durchgemacht haben und dadurch gequält wurden, da wäre es doch grausam ein Ende zu haben, dass einem einen Strich durch die Rechnung macht, oder? Fazit: Bis das Glück uns findet ist ein sehr schönes Buch das ich nicht als leichte Leselektüre gelten lassen würde. Man sollte sich für diesen Roman wirklich Zeit nehmen, aber das Ergebnis ist wohltuend und wunderbar! Ich fand die Geschichte berührend und kann sie nur empfehlen, wenn ihr gerne Bücher wie die von Jojo Moyes gelesen habt! 4 von 5 Sternen!

Lesen Sie weiter