Leserstimmen zu
Wetten, dass wir uns lieben?

Orna Landau

(0)
(1)
(0)
(0)
(0)
Taschenbuch
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Bei diesem Buch hat mich der Klappentext sofort angesprochen, denn er verspricht eine ungewöhnliche Geschichte. Und so ist es dann auch. Die Wette, die Sarah und Ben da eingehen war für mich total abstrus und unvorstellbar. Aber Sarah ist offenbar so verletzt, dass Ben ihr keine Chancen mehr zutraut, dass sie diese Wette vorschlägt und Ben geht darauf ein. Gleich am nächsten Tag zieht er in sein Studio und drei Monate Beziehungspause beginnen. Die Geschichte wird wechselnd jeweils aus der Sicht von Sarah und Ben erzählt, was viel Nähe zu den Gedanken und Empfindungen der beiden Protagonisten bringt. Das hat mir gut gefallen, denn ich hatte beim Lesen immer das Gefühl ein "stiller Beobachter" zu sein. Es war sehr interessant zu erleben, wie unterschiedlich die beiden mit ihrer temporären Freiheit umgehen. Während Ben sich gleich in Abenteuer stürzt, ist Sarah zögerlicher und genießt erst mal das Alleinsein. Und später dreht sich alles ins Gegenteil. Die beiden sind interessante und facettenreiche Charaktere, die gut gezeichnet werden. Sie wirken authentisch und entwickeln sich im Verlauf der Geschichte auch glaubhaft. Es gibt auch einige Nebenfiguren wie z. B. Sarahs Freundin Debbie oder der gemeinsame Sohn Nathan, die gut in die Handlung passen und sie bereichern. Natürlich werden im Rahmen der Handlung auch ein paar Klischees rund um das Thema langjährige Ehe und Midlife Crisis bedient. Aber im wesentlichen zeigt die Geschichte ziemlich realitätsnah, was so eine Wette mit einem Ehepaar, das eigentlich eine gute Ehe führt, machen kann. Es gibt viele unterschiedliche Emotionen, Höhen und Tiefen und auch etliche Überraschungen und Wendungen. Auch der Humor kommt nicht zu kurz, denn es gibt auch Momente zum Schmunzeln. Dennoch ist das Grundthema eher ernst und zeigt meines Erachtens gut, das man in einer Partnerschaft nichts als selbstverständlich ansehen sollte sondern an einer guten Beziehung immer arbeiten muss. Ich habe jedenfalls einiges gefunden, worüber sich das Nachdenken lohnt. Insgesamt hat mich das Buch gut unterhalten, mit einem ungewöhnlichen aber passenden Ende überrascht und auch nachdenklich gemacht. Ich empfehle diese etwas andere, durchaus fesselnde Geschichte gerne weiter und nicht nur an Paare! Fazit: 4 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter