Leserstimmen zu
Hygge

Louisa Thomsen Brits

(7)
(6)
(1)
(0)
(0)
€ 10,00 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Hygge - ein Schlagwort auf das wir des Öfteren treffen. Darum war ich auf das Buch von Luisa Thomsen Brits "Hygge - Die Dänische Art, Glücklich zu Leben" besonders neugierig. Die Dänen sind ja angeblich das glücklichste Volk der Erde- laut Weltglücksbericht der Vereinten Nationen und warum das so ist, erfahren wir in diesem kleinen Büchlein. Es ist ja eigentlich ganz einfach und eigentlich praktiziert man es unbewusst des Öfteren. Allein schon das Lümmeln auf meiner Couch im meinem Lesezimmer verursacht ein Glücksgefühl in mir. Es sind aber doch auch die kleinen Dinge im Leben die uns glücklich machen. In dem Büchlein geht es um Zugehörigkeit, Rückzugsorte, Gemütlichkeit, Wohlbefinden, Einfachheit (macht braucht ja wirklich nicht viel) und Achtsamkeit. Achtsam vor allem gegenüber sich selbst. Besonders angetan haben es mir die Zitate, z.B. " Wir können keine großen Dinge vollbringen - nur kleine, aber mit großer Liebe" (Mutter Teresa) oder "Selig, die über sich selbst lachen können: Sie werden nie aufhören, sich zu amüsieren". Und jetzt machen wir es uns schön "hyggelig", seien es die bunten Tassen am Frühstücktisch oder das Durcheinander verschiedener Sofakissen, die mir Freude bereiten. Jeder muss sein "Hygge" finden. Gerne vergebe ich für diese interessante und unterhaltsame Lektüre 5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Sicher kennt jeder von Euch den Begriff "Hygge". Aus dem Dänischen kommend bedeutet das Wort soviel wie Gemütlichkeit, Geborgenheit, Wärme, Wohlbehagen, Zufriedenheit... Genau übersetzen kann man den Begriff jedoch nicht. Aber er beschreibt zu 100 % das dänischen Lebensgefühl. Nicht umsonst gehören die Dänen seit Jahren zu den glücklichsten Menschen der Welt. Und langsam aber sicher schwappt die hyggelige Welle auch zu uns rüber. Das Leben ist schöner mit HYGGE! Die Dänen sind das glücklichste Volk der Erde - laut Weltglücksbericht der Vereinten Nationen. Ihr Glücksrezept heißt Hygge. Dahinter verbirgt sich ein Gefühl der Zugehörigkeit und Wärme, ein Moment voller Wohlbefinden und Zufriedenheit. Louisa Thomsen Brits erklärt, wie es den Dänen seit Jahrhunderten gelingt, Hygge in ihren Alltag zu integrieren und wie auch wir so ein wenig glücklicher werden. Die Autorin, halb Dänin, halb Engländerin hat die dänische Lebensweise ihrer Mutter so sehr verinnerlicht, dass sie es sich überall auf der Welt hyggelig machen kann. Ihren dänischen Wurzeln sei dank, ist Hygge ein Teil von ihr. Geboren in Südafrika, lebt sie heute in Großbritannien und fühlt sich als Kosmopolitin dank ihrer Lebensweise auch hier so hyggelig, wie früher in den Sommerferien, welche sie als Kind bei ihrer dänischen Verwandtschaft verbracht hat. Das Buch ist untergliedert in eine Definition des Wortes Hygge, einer Einleitung und in viele kleine Abschnitte wie Familie, Zugehörigkeit, Atmosphäre usw. Zu jedem Thema erzählt die Autorin aus ihrem Leben, erklärt und gibt Tipps, wie auch wir das heimelige Gefühl erlangen können. Durch die kurzen Abschnitte ist das Buch wunderbar zu lesen, man kann blättern oder aber sich festlesen, aber auch nur mal einen kurzen Blick hineinwerfen um sich eine Portion wohltuenden Hygge zu nehmen und dann im Alltag weiter zu machen.

Lesen Sie weiter

Hygge die dänische Art glücklich zu leben Mosaik Verlag gebunden 16,00€ 192 Seiten Inhalt: Die Dänen sind das glücklichste Volk der Erde – laut Weltglücksbericht der Vereinten Nationen. Ihr Glücksrezept heißt „Hygge“. Dahinter verbirgt sich die gemütliche Art zu leben: sich genug Zeit zu lassen für die wichtigen Dinge, das Leben nicht so schwer zu nehmen, gesellig zu sein und lustvoll zu genießen. Louisa Thomsen Brits erklärt in diesem kleinen, kompakten Buch, wie das den Dänen seit Jahrhunderten gelingt und wie auch wir mit „Hygge“ ein wenig glücklicher werden. Meine Meinung: Das Cover des Buches ist schlicht und in verschiedenen Grautönen, ansprechend gestaltet, Ich wurde neugierig durch den aktuellen Hype um das dänische Lebensgefühl und wollte mich einmal belesen was es damit auf sich hat. Zunächst wird der Begriff Hygge erklärt und was es damit auf sich hat. Das fand ich als Einstig ganz gut, da man gar nicht so recht weiß woher der Begriff kommt und warum er aktuell so verbreitet ist. Letztendlich geht es darum sich wohl zu fühlen an Ort, mit Personen und schließlich in seinem Leben. Es geht um eine bewusste Lebensart und das Wahrnehmen von guten Momenten. Es geht darum sich auf sein eigenes Wohlbefinden zu konzentrieren und weniger darauf, was andere Menschen oder die Gesellschaft aktuell erwartet. Leider wiederholt sich einiges im Buch. Es war interessant zu lesen, wird aber das einzige Buch zu diesem Thema bei mir bleiben, da ich einfach wenig auf Lebensratgeber und Ähnliches baue. Trotzdem netter Zeitvertreib und verdiente 4 von 5 Herzen.

Lesen Sie weiter

-Meine Erwartungen- Hygge – ein Wort, das mir schon einige Male auf Instagram begegnet ist und mein Interesse auf sich gezogen hat. Denn was sich hinter dem Begriff, den Erklärungen und der Bildwelt verbarg, strahlte für mich wertvolle und häufig vergessene Elemente aus: Die Liebe für den Moment, der Wunsch nach Gemütlichkeit und innerer Ruhe. Ich erwartete somit, dass das Buch neben einer Erklärung von „Hygge“ ebendieses vermittel: Hyggeligkeit mit jedem Satz und jedem Bild. -Worum es geht- Hygge („hügge“ ausgesprochen) ist ein Lebensgefühl, ein Moment, ja nahezu eine Lebenseinstellung. Es ist vielmehr als nur ein Sammelbecken für schöne Begrifflichkeiten. Und das einfache und wertvolle daran ist, dass jeder von uns Hygge kennt. Jeder kennt diese hyggeligen Augenblicke: Hygge steht für ein Gefühl von Gemütlichkeit, Behaglichkeit, Geborgenheit und Zusammengehörigkeit. Es steht nicht für die großen, sondern vielmehr für die kleinen Momente, die man wahrnimmt, wenn man nur achtsam ist. Das hyggelige Gefühl stellt sich beispielsweise ein, wenn man sich mit einem guten Buch auf seinen liebsten Leseplatz setzt und eine Kerze anzündet, die den Raum mit Licht und Wärme erfüllt .Hygge entsteht dann, wenn man sich die Zeit nimmt, ein Brot zu backen und es im ganzen Haus wunderbar heimelig und köstlich duftet. Hygge ist, wenn der Partner morgens einen Kaffee für dich mitzubereitet und ihn dir liebevoll in deine Lieblingstasse gießt. Hygge ist ein Gefühl, das die Dänen tagtäglich leben und somit zu einem der glücklichsten Völkchen dieser Erde gehören. Dieses Buch beschäftigt sich ganz sanft (nicht erklärerisch oder als „Selbsthilfebuch“ verfasst) damit, wie wir Hygge in unserem Leben zulassen, erkennen und fühlen können. Dabei taucht es in verschiedene Aspekte ein, wie z.B. Rückzugsorte, Wärme, Natur und Einfachheit. Das Ziel des Buches liegt darin, Hygge für sich bewusst zu entdecken und sein Leben mit Momenten voller Wohlbefinden und Zufriedenheit wahrzunehmen. -Für wen sich das Buch eignet- „Hygge“ ist für jeden geeignet, der sich gerne mit der Thematik der Achtsamkeit und Entschleunigung befasst. Leser der Flow, Slow oder happinez finden in diesem Buch eine wunderbare Verlängerung in das Glücksrezept, das bereits die Zeitschriften zu vermitteln versuchen. -Was ich persönlich von dem Buch halte- Ich möchte dieses Buch gerne nicht nur denjenigen Personen ans Herz legen, die sich bereits mit derlei Thematiken auseinandersetzen, sondern VOR ALLEM den Montags-Meckerern, den Ewig-Gestressten und den Undankbaren. Denn „Hygge“ zeigt, dass Gemecker und Stress zu unserem Alltag gehören. Doch was noch viel wichtiger ist: Hygge zeigt, dass diese Gefühle nicht unseren Alltag ausmachen, sondern wir selbst entscheiden, welche Momente unser Leben dominieren können. Das Wundervolle hierbei ist, dass man nichts weiter verändern braucht, als einfach nur ein wenig aufmerksamer und bewusster zu sein. Ist es nicht schön, es richtig zu genießen, in eine Decke gehüllt auf dem Balkon zu sitzen und ein Glas Wein zu trinken, während man klassische Musik aus dem Hintergrund vernimmt? Ist es nicht bezaubernd, das Gefühl frisch bezogener Bettwäsche zu genießen oder seine Hände um die warme Lieblingstasse zu legen und den Duft des Lieblingstees einzuatmen? All dies macht Hygge aus: Gemütlichkeit und Nestwärme, sowohl allein als auch geteilt mit anderen. Und dieses Buch gibt dies auf jeder seiner Seite wieder. Schon allein durch das Lesen empfand ich Hygge und nahm mir die Zeit, mich auf dieses Buch einzulassen – ohne irgendwelche anderen Ablenkungen. Für die Vermittlung dieser Glückseligkeit durch die Kombination von Wort und Bild, gebe ich diesem Buch 5 von 5 Punkten. Ich konnte etwas daraus für mich mitnehmen und bin mir sicher, dass ich immer ein Gefühl von Hygge verspüren werde, sobald ich auch nur einige wenige Zeilen in diesem Buch lesen werde. Fühlt euch heimelig, geborgen, warm und gebt euch dem hyggeligen Moment hin.

Lesen Sie weiter

Dass die Dänen das glücklichste Völkchen unter uns Europäern sein sollen, habe ich schon unzählige Male gelesen. Doch wie schaffen sie es? Ein kleines Buch, welches einem schon beim Anschauen des Covers warm ums Herz werden lässt, erklärt es. „Hygge“ von Louisa Thomas Brits ist ein wunderschönes in kurzen Kapiteln verfasstes Büchlein, welches den Begriff Hygge zunächst erklärt. Der Autorin gelingt dieses sehr gut, kein Wunder, ist sie doch halb Dänin (und halb Engländerin). Man merkt als Leser sofort, wie sehr sie die dänische Lebensweise verinnerlicht hat (sie hat wohl jeden Sommer ihrer Kindheit in Dänemark verbracht) und fühlt sich unweigerlich von ihren Zeilen in den hyggeligen Bann gezogen. Wären nicht sommerliche Temperaturen vorherrschend gewesen, hätte ich mir am liebsten eine Kerze angezündet und eine Wolldecke über die Beine gelegt. Nach einleitenden Worten geht Louisa Thomas Brits in den nachfolgenden einzelnen Kapiteln dazu über, dem Leser näher zu bringen, wie er selbst es sich hyggelig machen kann. Zugehörigkeit, Rückzugsorte, Gemütlichkeit, Wohlbefinden, Einfachheit, Achtsamkeit usw. – so überschreibt die Autorin die einzelnen Texte und beschreibt mit ihnen Situationen, wie der Däne es schafft, es sich gemütlich zu machen, sich wohl zufühlen, herunterzukommen vom Alltag, einzutauchen ins Glück, ins Wohlbefinden. Dazu taucht man als Leser in Alltagssituationen ein und erfährt kurz und prägnant, aber dennoch sehr warmherzig beschreibend, mit welcher Leichtigkeit man sein Leben angenehmer und wohlbefindlicher gestalten kann. Man benötigt keine großen Anstrengungen oder Umräumaktionen dazu, man benötigt lediglich den Willen zu Hygge und die Bereitschaft. Jeder kann Hygge lernen, und fasst möchte ich nach dem Lesen des Büchleins sagen, jeder muss Hygge lernen. Wer Hygge lebt, dem geht es einfach besser, der ist in der Lage, sich selbst und seine Angehörigen zu entschleunigen und das Leben zu genießen. Hygge ist sehr leicht anzuwenden, das merkt man als Leser bei jeder weiteren gelesenen Seite. Die Tipps der Autorin sind auch für den Leser schnell umsetzbar. Es geht darum, einen Tisch schön zu gestalten, eine Kerze zum Essen brennen zu lassen, ein Lieblingsgetränk anzubieten, freie Zeit einzuräumen, das Handy auszuschalten, das Wochenende von der alltäglichen Arbeit freizuhalten oder morgens gemeinsam mit der Familie zu frühstücken. In frei gewordenen Zeiten ist es jedem selbst überlassen, wie er zu Hygge kommt, ob nun durch einen Spaziergang, eine Wellnessanwendung oder ein gutes Buch. Herauslesbar ist aber immer wieder, dass Hygge eintritt, sofern man mit Gelassenheit und Ruhe, mit Freundlichkeit und Gemütlichkeit sein Leben gestaltet und vor allem gemeinsam mit anderen Menschen, die man gern um sich hat, die man mag. Aufgelockert werden die Texte durch dänische Zitate oder Sprichwörter, die darunter ins Deutsche übersetzt wurden. Man lernt dadurch eine Menge über die Dänen, passende Hintergrundinformationen gibt’s gratis am Ende des Buches. Stilvolle in schwarz/weiß gehaltene Fotografien unterstreichen die Inhalte der Texte und lassen einen als Leser sogar währen des Lesens einen Moment verharren. Eine kleine Schwäche zeigt das Büchlein dahingehend, dass das Wort Hygge auf nahezu jeder Seite mehrmals im Schriftsatz vorkommt. Liest man das Werk in einem Stück durch, kann einem das Wort leicht überdrüssig werden, was der Gesamtbewertung als sehr gutes Buch allerdings keinen Abbruch darstellen soll. Wer dieses Buch liest, dem geht es anschließend nur gut und man denkt darüber nach, was man für sich und seine Lieben tun kann, um es im eigenen Heim noch hyggeliger werden zu lassen. Ich würde mir wünschen, dass mehr und mehr Deutsche sich dieser Lebensweise annehmen würden und die Ellbogengesellschaft sich mehr und mehr abschwächt. Von daher, lest dieses Buch und verschenkt es an alle, die ihr kennt. Und wer lesen möchte, wie man Hygge in den Schulalltag bringen kann, der sollte die Rezension auf meinem Blog lesen: https://elakranz.wordpress.com/2017/07/12/buchvorstellungen-im-lehrercafe-hygge-von-louise-thomsen-brits/ Liebe Grüße aus dem Lehrercafe von Ela

Lesen Sie weiter

Ein lauschiges Plätzchen vor dem Kamin, ein „Huagachta“ mit einer lieben Freundin, ein lauer Sommer-Abend mit Wein und Kerzenlicht auf der Terrasse, gemütliches Zusammensitzen am Lagerfeuer… Wer hat jetzt Lust auf so einen hyggeligen Moment bekommen? Die Dänen sollen laut dem Buch „Hygge“ von Louisa Thomas Brits besonders gut darin sein, diese Atmosphäre zu schaffen und sie auch viel bewusster auskosten. Die Autorin beschreibt im Buch wie man Hygge definieren kann – und was Hygge ausmacht. Die vielen kleinen Details, wie die Kerze am Tisch, das besondere Glas für den Abend oder die Lieblingstasse beim Frühstück sollen dem Leser zeigen, worauf es bei Hygge ankommt. Ein ganz besonderes Glücksgefühl, das wir alle kennen und das oft nichts mit materiellem Wohlstand zu tun hat, sondern viel mehr mit der liebevollen Gestaltung und dem „sich dafür Zeit nehmen“. Ein schönen kleines Büchlein zu dem Thema, das mich daran erinnert hat, wie sehr man die einfachen Dinge genießen kann und wie viele Momente voller Wohlgefühl wir aufgrund dieser liebevollen Details erlebt haben. Man beginnt sich zu erinnern und zu besinnen… und plötzlich weiß man wieder, wie wichtig es ist sich für diese Kleinigkeiten Zeit zu nehmen. Sie machen den Unterschied aus, ob man einen Moment erlebt wie jeden andern, oder ob man gerne daran zurückdenkt und damit eine Insel zum Seele baumeln lassen schafft. ...

Lesen Sie weiter

Hygge

Von: Silke

18.06.2017

Noch vor Kurzem habe ich, wenn mir das Wort Hygge über den Weg gehüpft ist an die die Herbst- und Winterzeit, an Kerzen, Tee, Lebkuchenduft und Kuscheldecken gedacht. Inzwischen weiß ich aber das Hygge nicht nur Gemütlichkeit bedeutet. Wie das dänische Wort Hygge wörtlich übersetzt wird, weiß ich nicht so genau, aber ich weiß jetzt was es bedeutet und versuche es einmal zu beschreiben. Hygge bedeutet ,das Leben genießen, Freunde, Familie, Zufriedenheit, positive Gefühle,Wärme, Menschlichkeit, Geborgenheit, Licht, also ein tief befriedigendes Wohlgefühl... Dass die Dänen ganz schön Hygge sind, könnt ihr im World Happiness Report nachlesen. Dänemark belegt dort den ersten Platz. Deutschland liegt auf Platz 16! Nun, wie machen die Dänen das? Zu diesem Thema ist mir vor ein paar Tagen ein kleiner Schatz in Form eines Buches ins Haus geflattert: Das Buch "Hygge" von Louisa Thomsen Brits. Louisa Thomse Brits ist halb Dänin und halb Engländerin. Sie hat die dänische Lebensweise so sehr verinnerlicht, dass sie es sich überall hyggelig machen kann. Als ich mir den Klappentext durchgelesen hatte, dachte ich "Ahhhh ein Ratgeber um glücklicher zu sein!" So eine Extraportion Glück kann doch jeder gut gebrauchen... Das Buch hat mich, obwohl es ein Ratgeber ist, sofort in seinen Bann gezogen. Alleine schon die Aufmachung des Buches ist, gerade weil sie so schlicht und minimalistisch ist, klasse. Der Einband des Buches ist sehr wertig und die schwarz/weiß Fotos im Buch sind stilvoll und passen sehr gut zum Thema. Nach der kurzen Erklärung des Begriffs Hygge und einer Einleitung, geht die Autorin auf die Dinge die hygge ausmachen, näher ein: Zugehörigkeit, Rückzug, Gemütlichkeit, Wohlbefinden, Einfachheit und Achtsamkeit. Immer wider findet man passende Zitate, die den Text auflockern aber auch unterstreichen. Mir wurde beim Lesen ganz schnell bewusst, dass Hygge eigentlich ganz leicht machbar und umsetzbar ist. Im Buch werden Beispiele genannt wie man mit ganz kleinen Veränderungen schon so viel positives bewirken und erreichen kann. Es zeigt, wie ganz gewöhnliche Alltagssituationen entspannt und hyggelig angegangen werden können. Oft muss man seine eigene Sicht, seinen Blickwinkel nur ein klein wenig verändern um das Positive sehen zu können. Zusammensein, Vertrauen, Wohlfühlen. Ich werde in Zukunft versuchen noch mehr das dänische Glücksrezept „Hygge“ in unser Leben einzubinden um entspannter und ausgeglichener zu leben. Den Platz 16 den wir deutschen eingenommen haben, finde ich nicht so prickelnd. Ich finde, das muss ganz dringend anders werden - und ich werde ganz im Kleinen damit anfangen das zu ändern.

Lesen Sie weiter

Um gleich die Frage zu beantworten: Ja, Hygge brauchst du unbedingt! Braucht jeder, keine Widerrede. Hygge ist aber kein It-Piece, obwohl es ja gerade ein riesiger Trend ist. Es ist eine innere Einstellung, ein Lebensgefühl. Außerdem haben Hygge und Vanilla Mind eine ganze Menge gemeinsam, aber dazu gleich mehr. Seit neustem will die ganze Welt von den Dänen lernen, wie Gemütlichkeit und Zufriedenheit funktionieren. Angeblich sind die Dänen das glücklichste Volk der Erde und das trotz exorbitant hoher Steuern und – wie ich aus jahrelanger Erfahrung bestätigen kann – eher bescheidenem Wetter. Bis vor einiger Zeit konnte ich meine Verbundenheit zu Dänemark selbst gar nicht so recht erklären und erklärte sie mit dem Umstand, dass ich zeit frühester Kindheit regelmäßig meinen Urlaub in Nordjüdland verbringe und mich dort einfach wie zuhause fühle. Aber „zum Glück“ kann ich jetzt in einem Wort begründen, was mich an Dänemark so fasziniert: Es ist dort einfach so hyggelig. Was ist denn Hygge nun eigentlich? „Hygge („hüg-ge“ ausgesprochen) umschreibt mit einem Wort einen Daseinszustand, ein Erlebnis von Gemeinschaft, ein Gefühl von Gemütlichkeit, Behaglichkeit, Geborgenheit und Nestwärme“, schreibt Louisa Thomsen Brits in ihrem Buch. Und das bringt es auch sehr gut auf den Punkt: Hygge bedeutet Achtsamkeit, sich mit anderen verbinden, sich gegenseitig Halt geben und den Augenblick zu genießen. Und da sind wir auch schon bei dem Haken des Ganzen: Viele wissen gar nicht, wie das geht. Handy aus? Nur mal den Moment genießen? Nichts erleben? Hilfe, bloß nicht! Hygge muss man also lernen. Bei sich selbst ankommen und zufrieden sein. Aus diesem Grund passt Hygge auch so perfekt zu Vanilla Mind – ich möchte im Moment leben und bewusst das Tempo drosseln, um zur Ruhe zu kommen. Und die Dänen wissen einfach, wie’s geht. Wie du Hygge interpretierst, ist auch völlig dir selbst überlassen – ob du dir richtig Zeit nimmst, ausgedehnt mit deiner Familie zu kochen, einen langen Waldspaziergang machst, mit Freunden in Erinnerungen schwelgst oder dir ein paar Kerzen anzündest und Kakao trinkst…egal, alles hyggelig! Wozu ist Hygge gut? Spätestens hier wird klar – Hygge ist alles andere als ein Trend oder besser gesagt, zumindest sollte es keiner sein. Gemütlichkeit und bewusste Entschleunigung sollten kein Produkt eines Instagram-Hypes sein oder dänische Designermöbel erfordern. Hygge kostet nichts und ob du dein Wohnzimmer im Skandi-Style eingerichtet hast, spielt dabei keine Rolle. Obwohl ich selbst so ein Skandi-Opfer bin..ähem. Mach dir einfach öfter mal bewusst, dass Zeit mit der Familie wichtiger ist als To-Do-Listen. Und dass wir alle lernen müssen, unser Tempo zu drosseln, damit wir ausgeglichen und gesund sind. Übrigens macht es uns sogar produktiver, wenn wir bewusst innehalten und nicht 24/7 100% Effizienz von uns erwarten. Die zwei Bücher, die ich zum Thema Hygge gelesen habe, helfen dabei sehr gut: Hygge – von Louisa Thomsen Brits / Mosaik Verlag Interessanterweise unterscheiden sich die beiden Hygge Bücher doch recht stark voneinander. Dieses Buch ist wirklich sehr dezent und minimalistisch gehalten. Es gibt relativ wenig Bilder und der Druck ist nicht 4-farbig, sondern schwarz-weiß gehalten. Finde ich aber völlig in Ordnung, denn hier geht es vor allem um die Bewusstseinsebene und die Vermittlung von Werten. Genau das spiegelt auch das Inhaltsverzeichnis wider: Zugehörigkeit, Rückzugsorte, Gemütlichkeit, Wohlbefinden, Einfachheit und Achtsamkeit – das sind die Hauptthemen dieses Buches. Jedes Thema ist mit vielen, wirklich sehr gut gewählten Zitaten angereichert. Hier nur mal eines davon (selbstverständlich von einem dänischen Philosophen): „Die meisten Menschen laufen so sehr dem Genusse nach, dass sie an ihm vorbeilaufen.“ Søren Kierkegaard Ich mag übrigens das kleine Format sehr! Es ist ein wenig größer als meine Handfläche und hat damit so einen leichten „Cuteness“-Faktor. Klingt albern, aber ich finde, dadurch ist es ein wirklich schönes Mitbringsel. Hygge: ein Lebensgefühl, das glücklich macht – von Meik Wiking / Bastei Lübbe Während es in dem Buch von Louisa Thomsen Brits um die Gefühlsebene und das eigene Bewusstsein geht, liefert Mike Wiking eher eine Art Kompendium inklusive Rezepte und einer Einführung in dänisches Design. Es ist eher ein Buch zur Unterhaltung, denn es werden eine Menge Fun Facts und Statistiken zur dänischen Lebensweise mitgeliefert (na, welches Land hat wohl den höchsten Pro-Kopf-Kerzenverbrauch?🇩🇰 ). Außerdem ist es durchgehend farbig gedruckt und unheimlich liebevoll gestaltet. Im Gegensatz zu Louisa Thomsen Brits duzt Meik Wiking seine Leserschaft (Yes! Ich mag das deutsche „Sie“ überhaupt nicht!) und schreibt sehr humorvoll. Es ist halt ein völlig anderer Stil. Welches Buch soll dir nun empfehlen? Ich mag beide sehr! Wenn du mehr über dich selbst lernen willst und dich für Achtsamkeit interessierst, bist du mit dem Buch von Louisa Thomsen Brits vermutlich besser beraten. Wenn du eher nach Unterhaltung suchst und ohnehin auf Dänemark abfährst, dann greif zu Meik Wiking – Fernweh garantiert! So oder so, sind aber beide Bücher toll und geben genau das Bild wieder, das ich selbst von den Dänen hatte, wenn ich dort im Urlaub war.

Lesen Sie weiter