Leserstimmen zu
Remember the Fun

Beck Nicholas

(11)
(8)
(7)
(1)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

In dem Buch "Remember the fun" geht es um Finn und Zoey die ein glückliches Paar waren, doch nach dem Tod ihres Bruders ist Zoey's heile Welt zusammen gebrochen und sie stürzte in ein tiefes Loch, welches ihre Beziehung mit Finn leider nicht überstand. Während Zoey versucht sich abzulenken und irgendwie ihr tragisches Erlebnis zu verarbeiten, findet Finn Trost in den Armen von Zoey's bester Freundin Cass. Als der Roadtrip ansteht ist Zoey fest entschlossen Finn zurück zu gewinnen, da sie davon überzeugt ist, dass er ihr dabei helfen kann wieder zu ihrem "alten Ich" zu finden. Mein erster Eindruck von dem Buch war, auch anhand des Covers, dass es eine lockere Sommergeschichte ist. Jedoch habe ich mich getäuscht, denn das Buch handelt von vielen ernsten Themen die dem Leser eine Botschaft mitgeben. Die Geschichte ist aus der Sicht von Zoey geschrieben, was ich gut fand, da man sie und ihre Sicht somit viel besser verstanden hatte. Der Schreibstil an sich war sehr angenehm und leicht zu lesen. Ein sehr schönes Buch, welches ernste Thematiken behandelt. Wer etwas sommerliches (auch wenn jetzt schon fast Winter ist) mit Tiefgang und Selbstfindung sucht, für den ist dieses Buch genau das Richtige!

Lesen Sie weiter

Dany

Von: Dany

12.09.2018

Klappentext: Drama, Liebe, Meeresrauschen Adelaide, Australien: Der Roadtrip zu einem Konzert nach Melbourne wird für Zoey und ihre Freunde zum Sommer ihres Lebens. Zoey, die eigentlich ihrem Ex Finn hinterhertrauert (der wiederum inzwischen mit ihrer besten Freundin Cass zusammen ist), verliebt sich Hals über Kopf in Finns Cousin Luc, der jedoch ein tragisches Geheimnis verbirgt. Ein Geheimnis, das auf der Fahrt entlang der spektakulären Great Ocean Road eine ungeahnte Verbundenheit mit Zoey entstehen lässt ... Information über das Buch: Autor: Beck Nicholas Release: 11. Juni 2018 Seiten: 368 Seiten, Taschenbuch Verlag: cbt Verlag ISBN: 978-3570311868 Preis: 9,99 € Originaltitel: The Last Days of Us Meine Meinung über das Buch: Aufgrund des Sommerlichen Covers habe ich mit einer schönen Sommergeschichte gerechnet aber damit hatte ich mich komplett getäuscht. Es behandelt nämlich auch viele ernste Themen wie Trauer, Bewältigung und Tod. Zoey, Finn, Cass, Luc und Jolie diese 5 unternehmen einen Roadtrip zu einem Konzert nach Melbourne. Problem ist nur Zoey möchte Finn ihren Ex-Freund wieder zurück haben. Dieser ist aber schon mit ihrer besten Freundin Cass zusammen. Etwas unwirklich wie ich persönlich finde, vielleicht auch weil ich es persönlich nicht machen würde, aber das ist jedem ja selber überlassen. Das Buch wird komplett aus Zoeys Sicht erzählt. Man erfährt somit sehr viel über Sie, ihre Vergangenheit, ihre Wünsche und über ihre Reise. Der Schreibstil ist sehr angenehm und man kann das Buch sehr schnell und flüssig lesen deswegen. Zoey durchlebt auf der Reise eine starke Entwicklung und man kann ihr bei dieser gut folgen ausserdem ist es schön, das Sie wieder zu sich selbst findet. Luc war mir am Anfang doch schon etwas geheimnisvoll und hatte ständig schlechte Laune. Doch durch viele Gespräche mit Zoey taut er immer mehr auf und man erfährt auch das Luc seine eigene Probleme hat. Die beiden beginnen sogar sich näher zu kommen. Welche Charaktere mir allerdings total unsympathisch waren und mir nicht gefallen haben, sind Finn und Cass. Zoey wird von ihnen nicht wirklich gut behandelt und das Zoey gerne viel Zeit mit ihnen verbringen wollte, konnte ich nicht recht nachvollziehen. Das Ende war voller Überraschungen und Wendungen mit denen ich wirklich überhaupt nicht gerechnet hätte. Fazit: Leider bin ich bei Bücher die auf den Tod anspielen nicht immer so begeistert, daher war es etwas schwierig für mich, da ich ja eigentlich eine mit einer leichten, lockeren Sommergeschichte gerechnet habe. Trotzdem ist „Remember the Fun“ ein gutes welches auch ernste Thematiken behandelt. Diese wurden aber gut beschrieben und rübergebracht. Daher bekommt das Buch von mir 4/5 Schmetterlinge.

Lesen Sie weiter

Kurzbeschreibung: Hinter Zoey liegt eine harte Zeit. Nach einem schweren Schicksalsschlag verliert sie ihren festen Freund und auch die Beziehung zu ihrer besten Freundin gerät ins Straucheln. Doch Zoey möchte ihr Leben wieder auf die Reihe bekommen. Sie möchte ihre Freundin zurück und am liebsten auch ihren Exfreund. Was bietet sich da eher an als ein Roadtrip quer durch Australien, der seinen glorreichen Abschluss beim Konzert des Lieblingsmusikers findet? Richtig! Ein Roadtrip bei dem nicht nur der Exfreund und die ehemals beste Freundin mitkommt, sondern auch der unverschämt attraktive Cousin des Ex und seine kleine Schwester. Meinung: Der erste Satz des Romans lautet: »Mein Plan, mir meinen Ex zurückzuholen, gerät ins Wanken, kaum dass seine neue Freundin – meine beste Freundin – ihre Haustür öffnet« (S. 7). Als ich diesen Satz das erste Mal las, musste ich aus mehreren Gründen mit dem Kopf schütteln. Was für eine beste Freundin kommt mit dem Ex der besten Freundin zusammen? Was ist das für ein seltsamer Mann? Und was ist das für eine schräge Protagonistin, die mit dem Ex und der Beziehungskonstellation einen Roadtrip unternimmt, um diese Flitzpiepe auch noch zurückzubekommen? Meine Erwartungen an diesen Roman gingen schnell in den Keller. Den Klappentext hatte ich nämlich ganz anders gedeutet und war etwas missmutig, als ich Remember the Fun begann. Ich hatte wirklich keine hohen Erwartungen mehr an diesen Roman. Die Erwartungen schwanden noch mehr als ich die ersten zwanzig bis dreißig Seiten gelesen hatte und merkte, welche Charaktere hinter der besten Freundin Cass und dem Exfreund Finn stecken. Gemeine Kommentare und abwertendes Verhalten stehen bei den beiden fast schon auf der Tagesordnung, wenn es um Zoey geht. Diese wiederum kriegt den Mund gar nicht auf und schluckt jeden Kommentar hinunter und lässt jede Stichelei über sich ergehen. Was ist da bitte los? Doch Zoey macht das nicht grundlos. Sie fühlt sich schuldig und denkt, sie habe all das verdient. Zoey durchlebt eine starke Veränderung. Cass und Finn haben ihr den Rücken gekehrt, nachdem Zoey in einem emotionalen Loch versank. Ihr Bruder Dan starb ein halbes Jahr zuvor und sie kam mit der Trauer nicht zurecht. Sie stürzte ab, verletzte Menschen, die ihr nahestanden und möchte nun ihr altes Leben – inklusive damaliger Beziehungen – zurück. Doch Zoey hat sich verändert und der Roadtrip Richtung Melbourne zeigt ihr dies nur zu gut. Mit jeder Seite, die Leser hinter sich lassen, reflektiert Zoey sich selbst. Und – ein Glück! – ebenfalls die Menschen in ihrer Umgebung. Ist Finn wirklich ihre wahre Liebe? Und was hat es eigentlich mit Luc und seiner kleinen Schwester Jolie auf, die das Trio ebenfalls begleiten? Meine zwei Lieblinge in diesem Roman waren eindeutig die Geschwister Luc und Jolie. Die zwei verbindet etwas ganz besonderes und je weiter der Roman fortschreitet, desto besser kann man die zwei und ihr Handeln verstehen. Luc, der grimmige, attraktive Typ, der sich herzallerliebst und mit großer Sorgfalt um seine Schwester kümmert. Jolie, das aufgeweckte kleine Nervenbündel, das nur so vor Lebensfreude und Optimismus sprudelt. Beide sind auf ihre eigene Art an Zoey interessiert und beeinflussen sie maßgeblich. Es scheint fast, als würden die zwei Zoey aufwecken. Sie verwickeln Zoey in Gespräche, durch die sie zu sich zurückfinden kann. Im Laufe des Romans kann man eine gewaltige Veränderung sämtlicher Charaktere kennenlernen. Allen voran natürlich Zoey, doch auch Jolie, Luc, Finn und Cass wandeln sich und damit hätte ich nach dem ersten Satz nicht gerechnet. Ehrlich gesagt hätte ich nach diesem ersten Satz mit nichts mehr gerechnet, aber Remember the Fun verdeutlicht nur zu gut, dass eine Hurricane auf einen einzigen Satz folgen kann. Ein großer Hurricane der Gefühle.  Ich habe dieses Buch begonnen in der Hoffnung, in ihm eine leichte Lektüre für den Sommer zu finden. Für den Sommer war sie auch perfekt. Zoey & Co reisen an der Küste Australiens entlang, campen am Strand, gehen schwimmen, schauen sich spektakuläre Wasserfälle an und genießen ein atemberaubendes Konzert. Wer bekommt da keine Sommerstimmung und Lust quer durch Australien zu reisen? Dennoch ist in Remember the Fun nicht alles so rosig, wie es den Anschein macht. Ab der Hälfte des Romans hatte ich erste Ahnungen, dass es das nicht gewesen sein kann. Dieses Buch braucht noch eine Kehrtwende und als sie kam, kamen auch die Tränen. Auf einmal kam so ein Schocker, auf dessen drastische Art ich doch nicht gefasst war. Becks Nicholas setzt ihn dabei sehr gelungen um. Zumindest in meinen Augen. Spätestens bei den letzten einhundertfünfzig Seiten mochte und konnte ich das Buch einfach nicht mehr aus den Händen legen. Auch wenn es manchmal echt schwierig war. Ich musste immer wieder Lesepausen machen, da es mich emotional so mitgenommen hat. Der erste Satz und meine anfängliche Skepsis waren davongespült. Ich konnte jede Figur und ihr Verhalten zu einhundert Prozent nachvollziehen, litt mit ihnen, freute mich mit ihnen und genoss die gemeinsame Zeit. Fazit: Für mich war dies eine sommerliche Geschichte, die ich definitiv anders eingeschätzt habe. Ein Roman, der weitaus mehr zu bieten hat, als einen Roadtrip und sommerliche Schmetterlinge im Bauch.

Lesen Sie weiter

Bei dem Buch bin ich zunächst von einer locker leichten Sommerlektüre ausgegangen, da der erwähnte Roadtrip und das Cover für Sommergefühle sorgt. Doch das Buch beinhaltet viele ernste Thematiken, insbesondere zum Ende hin, sodass die Leichtigkeit von Sommer, Sonne, Sonnenschein schnell verfliegt und etwas Wehmut im Herzen zurück bleibt. Finn und Zoey waren ein glückliches Pärchen, doch nach einem tragischen Erlebnis ist Zoey's heile Welt in sich zusammen gebrochen und sie stürzte in ein tiefes Loch, welches ihre Beziehung mit Finn leider nicht überstand. Während Zoey versucht sich abzulenken und irgendwie ihr tragisches Erlebnis zu verarbeiten, findet Finn Trost in den Armen von Zoey's bester Freundin Cass. Als der Roadtrip ansteht ist Zoey fest entschlossen Finn zurück zu gewinnen, da sie davon überzeugt ist, dass er ihr dabei helfen kann wieder zu ihrem "alten Ich" zu finden. Zu Beginn es Buches war es für mich ein absolutes Rätsel warum man sich so eine Qual an tut und sich auf einen Roadtrip begibt, bei dem zum einen der Exfreund dabei ist und zum anderen, um dem Ganzen noch eine Krone aufzusetzen, dieser auch noch mit der besten Freundin zusammen ist. An Zoey's Stelle würde ich mit keinem der beiden etwas zu tun haben wollen, geschweige dann auf engstem Raum eine Reise mit ihnen antreten. Cass und Finn waren mir nicht wirklich sympathisch und für mich war es mehr als fragwürdig wieso Zoey mit ihnen Zeit verbringen möchte. Von Cass wird sie meistens ignoriert, während von Finn ziemlich häufig Kommentare zu ihrem Verhalten in den letzten Monaten kommen, die sie einfach leichtfertig hinnimmt, anstatt dagegen zu halten und einen Konter zu geben. Jolie, Luc's Schwester, mochte ich von Angfang an. Durch ihre fröhliche, aufgeweckte Art, war die gute Laune, die von ihr ausging, förmlich spürbar. Sie war total liebenswert und ich habe sie direkt in mein Herz geschlossen. Luc war sehr geheimnisvoll. Anfangs konnte man ihn nicht so richtig einschätzen und er hatte eine leichte, grummelige Art und man hat sich gefragt wieso er überhaupt mit auf diesen Roadtrip gekommen ist, wenn er doch offensichtlich überhaupt keine Lust darauf hatte. Durch sein Verhalten bin ich allerdings sehr neugierig geworden und die Frage, was er denn nun für ein Geheimnis hat, wurde immer größer. Zoey habe ich am Anfang der Geschichte als etwas merkwürdig empfunden. Das lag aber zunächst daran, dass sie mit ihrem Exfreund und deren neuer Freundin auf eine Reise geht, die sie unterwegs mehr als mies behandeln und ich nicht verstehen konnte wieso man sich so behandeln lässt. Erst nach und nach wurden durch die Beschreibungen von Zoey's Gedanken und Gefühle ihre Beweggründe klarer und man konnte sie verstehen. Neben Jolie, steht ihr unerwarteterweise die ganze Zeit Luc zur Seite. Er ist für sie da und behandelt sie in keinster Weise so rücksichtslos wie Cass oder Finn. Bei ihm kann sich Zoey fallen lassen und über ihren Kummer reden. Da man natürlich nicht immer alles genau planen kann, kommt es am Ende anders als wie Zoey es sich vorgestellt hat. Da Luc und sie sich innerhalb der paar Tage immer näher kommen, ist Zoey ziemlich verunsichert, ob sie an ihrem ursprünglichen Plan, Finn zurück zu gewinnen, überhaupt noch festhalten möchte. Mir hat Zoey's Entwicklung während der Reise richtig gut gefallen, sodass ich sie als Protagonistin ziemlich mochte, da sie authentisch wirkte und man ihre Selnbstfindung gerne mitverfolgt hat. Während die Geschichte sich zu Beginn ein wenig zieht, hat es das letzte Drittel des Buches wirklich in sich. Der sommerliche Roadtrip zwischen ein paar Freunden bekommt plötzlich eine ganz andere Bedeutung und hat mir mehr als einmal die Tränen in die Augen getrieben. Mit dieser Wendung habe ich bis dahin nicht im Geringsten gerechnet. Das Einzige was mir hier nicht so gut gefallen hat, war die Portion Dramatik, die plötzlich da war und sich nicht erst langsam aufgebaut hat, denn die Ereignisse haben sich direkt überschlagen und alles ging ziemlich schnell. Da hätte ich mir gewünscht, dass man sich ein bisschen mehr Zeit gelassen hätte. Fazit: Mir hat die Geschichte wirklich gut gefallen, denn sie beinhaltet nicht nur einen sommerlichen Roadtrip mit sympathischen Charakteren, sondern ist tiefgründiger als es zu Beginn den Anschein macht.

Lesen Sie weiter

Immer wieder aufs Neue fällt mir auf, wie sehr mich das Cover und der Klappentext eines Buches beeinflussen, sodass ich mir schon danach ein Urteil über das Buch erlaube. Ist ja auch völlig klar, dass der Verlag genau das erreichen will und sein Produkt best möglich vermarkten möchte. Bei Remember the Fun hat mich besonders das Cover magisch angezogen, der Klappentext klang jedoch ziemlich 0-8-15. Dennoch entschied ich mich, das Buch zu lesen, da ich gerade Lust auf eine lockere Sommergeschichte hatte, die ich laut dem Klappentext erwartete. Dieses lockere Sommergefühl bekam ich auch, doch darüber hinaus bekam ich noch viel mehr, das man auf der äußerlichen Blick auf das Buch nicht erwarten würde. Nun stellt sich auch die Frage, ob ich den Klappentext oder meine eigene Inhaltszusammenfassung angeben soll, wobei ich auch nicht zu viel verraten möchte. Aber hier ein Versuch, das Ganze möglichst Spoiler frei zu verfassen: Zum Inhalt: Zoeys Absicht, warum sie sich auf den Roadtrip mit ihrem Ex und seiner Neuen einlässt, ist eindeutig: Sie will Finn zurück, denn nur mit ihm an ihrer Seite kann sie auch zu ihrem alten Ich zurückkehren. Zu dumm nur, dass besagte Neue ausgerechnet ihre beste und einzige Freundin ist. Da kommt es ihr gerade gelegen, dass auch Finns Cousine und Cousin sie auf dem Roadtrip zu dem lang ersehnten Konzert von Gray begleiten. Meine Meinung: Ich liebe es, Bücher über Roadtrips zu lesen und die Charaktere auf ihrer Reise zu begleiten. Leider wurde ich davon auch schon oft enttäuscht und der Roadtrip war weniger aufregend als erwartet. Bei Zoeys Trip entlang der Great Ocean Road wäre ich jedoch sehr gerne dabei gewesen. Die Charaktere erleben viel und fahren zu traumhaften Orten. Im Vordergrund stehen stets Zoeys widersprüchliche Gefühle. Sie ist immer noch gefesselt von ihrer Vergangenheit und vergisst dabei komplett ihre Zukunft und das Hier und Jetzt. Doch während des Trips gelingt es ihr, den Fokus zu verschieben und zu erkennen, was sie wirklich möchte und was sie wirklich glücklich machen kann. Mir war schnell klar, dass es sich hier aber nicht nur um eine besondere und wichtige Reise für Zoey handelt. Auch Finns Cousine Jolie trägt dem Trip eine große Bedeutung zu. Mir persönlich war der Grund dafür sehr schnell klar, was mich aber nicht am Lesevergüngen hinderte. Auch wenn dieses Buch und die Story dahinter nichts vollkommen Neues sind, ist es eine wundervolle Geschichte, die ich wirklich gerne gelesen habe. Es war eine gesunde Mischung aus Sommerglück und dem Ernst des Lebens. Die Geschichte wird aus Zoeys Perpekstive erzählt und das Alles in einem sehr angenehmen Schreibstil. Die Kapitel sind angemessen, weder zu kurz noch zu lang. Eine kleine Anmerkung noch, die mich etwas irritierte: Der englische Originaltitel entspricht nicht dem englischen Titel der deutschen Ausgabe. Ich kann zwar nachvollziehen, warum der Titel in Deutschland gewählt wurde, doch finde ich, dass man den Originaltitel nehmen sollte, wenn das Buch schon einen englischen Titel bekommen soll. Oder? Noch so ein Mittel, mit dem der eigentliche Inhalt hier verfälscht wurde. 17. Satz: „Von deiner Verwandlung reden wir später“, sagt sie und betritt ihr Zimmer.

Lesen Sie weiter

Ich rechnete mit einer lockeren und leichten Geschichte. Eine Geschichte über Freunde, die sich gemeinsam auf einen Roadtrip begeben und einfach Spaß haben. Natürlich haben sie das auch und trotzdem hatte die Geschichte dadurch, dass jeder Charakter das ein oder andere Geheimnis mit sich herumträgt, Spannung. Unsere Protagonistin Zoey ist ein junges Mädchen, dass mit einem schweren Verlust umzugehen versucht und ein wenig auf der Suche nach sich selbst ist. Sie flüchtete sich in Alkohol und Partys, bis sie endlich zu der Erkenntnis kommt, dass es so nicht weitergehen kann. Sie nutzt den Trip um wieder zu sich selbst und auch ein wenig um wieder zurück ins Leben zu finden. Was mich zu Beginn ein wenig gestört hat waren die vielen Charaktere. Ich bin manchmal echt überfordert wenn ich zu Anfang eines Buches so viele neue Charaktere kennenlerne und sie dann auch noch alle immer wieder auftauchen, da sie sich alle gemeinsam auf den Roadtrip begeben. Das legte sich jedoch schnell, da mir jeder einzelne Charakter auf seine eigene Art und Weise sympathisch war. Da hätten wir zum Beispiel den mürrischen Lucien, der sich ständig Sorgen zu machen scheint und dessen Charakter einfach nur super interessant wirkte und dessen Geheimnis mich überrascht hat. Jolie war so ziemlich das Gegenteil von Lucien, immer gut gelaunt und fröhlich. Sie war ein echter Sonnenschein, den man nur ins Herz schließen konnte. Cass war mir von allen Charakteren am unsympathischsten. Welche 'beste Freundin' kommt mit dem Ex-Freund ihrer Freundin zusammen? Vor allem nach so kurzer Zeit? Und überhaupt? Wie sie sich teilweise gegenüber Zoe verhalten hat fand ich äußerst fragwürdig. Finn mochte ich zwar nicht ganz so sehr wie die anderen Charaktere und trotzdem fand ich ihn sympathisch. Obwohl ich sein Handeln in Bezug auf gewisse Ereignisse absolut nicht nachvollziehen konnte. Zwar habe ich bei dieser Geschichte und dem Klappentext etwas anderes erwartet, nämlich ein etwas leichteres Buch, aber trotzdem hat es mir total gut gefallen, besonders durch die Spannung, die immer wieder aufgebaut wurde und den flüssigen Schreibstil der Autorin und den wunderbaren und interessanten Charakteren und deren spannenden Beziehungen zueinander. ,Ich rechnete mit einer lockeren und leichten Geschichte. Eine Geschichte über Freunde, die sich gemeinsam auf einen Roadtrip begeben und einfach Spaß haben. Natürlich haben sie das auch und trotzdem hatte die Geschichte dadurch, dass jeder Charakter das ein oder andere Geheimnis mit sich herumträgt, Spannung. Unsere Protagonistin Zoey ist ein junges Mädchen, dass mit einem schweren Verlust umzugehen versucht und ein wenig auf der Suche nach sich selbst ist. Sie flüchtete sich in Alkohol und Partys, bis sie endlich zu der Erkenntnis kommt, dass es so nicht weitergehen kann. Sie nutzt den Trip um wieder zu sich selbst und auch ein wenig um wieder zurück ins Leben zu finden. Was mich zu Beginn ein wenig gestört hat waren die vielen Charaktere. Ich bin manchmal echt überfordert wenn ich zu Anfang eines Buches so viele neue Charaktere kennenlerne und sie dann auch noch alle immer wieder auftauchen, da sie sich alle gemeinsam auf den Roadtrip begeben. Das legte sich jedoch schnell, da mir jeder einzelne Charakter auf seine eigene Art und Weise sympathisch war. Da hätten wir zum Beispiel den mürrischen Lucien, der sich ständig Sorgen zu machen scheint und dessen Charakter einfach nur super interessant wirkte und dessen Geheimnis mich überrascht hat. Jolie war so ziemlich das Gegenteil von Lucien, immer gut gelaunt und fröhlich. Sie war ein echter Sonnenschein, den man nur ins Herz schließen konnte. Cass war mir von allen Charakteren am unsympathischsten. Welche 'beste Freundin' kommt mit dem Ex-Freund ihrer Freundin zusammen? Vor allem nach so kurzer Zeit? Und überhaupt? Wie sie sich teilweise gegenüber Zoe verhalten hat fand ich äußerst fragwürdig. Finn mochte ich zwar nicht ganz so sehr wie die anderen Charaktere und trotzdem fand ich ihn sympathisch. Obwohl ich sein Handeln in Bezug auf gewisse Ereignisse absolut nicht nachvollziehen konnte. Zwar habe ich bei dieser Geschichte und dem Klappentext etwas anderes erwartet, nämlich ein etwas leichteres Buch, aber trotzdem hat es mir total gut gefallen, besonders durch die Spannung, die immer wieder aufgebaut wurde und den flüssigen Schreibstil der Autorin und den wunderbaren und interessanten Charakteren und deren spannenden Beziehungen zueinander.

Lesen Sie weiter

Hallihallo ihr Lieben😇! Der Sommer kommt und durch meine wunderbaren Sommerbücher bekomme ich immer mehr Lust auf Sommerferien, Urlaub und Freizeit😍. Wie kann es sein, dass bei mir in einer Woche die Ferien beginnen und es draußen so bewölkt ist, dass ich nicht einmal Lust habe, im Garten Fotos zu machen😂. Aber trotzdem lebt der Sommer in den Büchern, das ist doch toll oder?!😂 Umso glücklicher bin ich, dass mir dieses wundervolle Büchlein vom Bloggerportal und dem cbt Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt worden ist und möchte mich dafür recht herzlich bedanken. Inhalt Zoeys Leben geht in die Brüche, nachdem sie eine Katastrophe in der Familie Tag ein Tag aus wach hält und sie den Schmerz in Alkohol zu betäuben beginnt, Dinge sagt, die nicht gesagt werden sollten und sie schließlich ihren Freund verliert. Doch ein Roadtrip soll Veränderung schaffen. Zoey möchte Finn zurückerobern, der jetzt mit ihrer besten Freundin zusammen ist, kann das gut gehen? Mit von der Partie sind außerdem die aufgeweckte und lebensfrohe Jolie und ihr mürrischer Bruder, Luc. Und aus ein paar Tagen entsteht eine Verbundenheit, die so niemand für möglich gehalten hätte, denn Ziel der Reise ist ein Konzert in Melbourne, das alle zusammenzuschweißen scheint. Auch wenn Zoey bald keine Augen für Finn mehr hat ... Es gilt immerhin einen außergewöhnlichen Roadtrip zu überleben. Aber neben schwimmen, Musik machen und den Rest der Welt vergessen, hat Zoey auf einmal noch ein anderes Ziel: Was ist Lucs Geheimnis? Und wieso vertraut sie ihm binnen eines Tages ihre ganze Lebensgeschichte an ... Oder auf jeden Fall einen Großteil davon ... MeineGedanken Ich gebe "Remember the Fun" von Nicholas Beck 4 von 5 Sternen. 4Sterne Wenn ich nun im Nachhinein an „Remember The Fun“ denke, dann kommen mir viele wiedersprüchliche Gedanken in den Kopf. Die Protagonisten, das unglaubliche Setting, aber dann doch wieder die teilweise etwas langweilige Story. Dachte ich auf jeden Fall. Bis sich die ganze Geschichte 100 Seiten vor Schulss geändert hat und ich es einfach nicht glauben konnte. Übrigens der Grund, warum ich die halbe Nacht durchgelesen habe, weil ich dann einfach wissen musste, wie es ausgeht. Und ich sage euch: Das Ende des Buches hat auf einmal Vieles in ein neues Licht gerückt und ganz neue Gefühle in mir geweckt, die ich nun auch mit diesem Büchlein verbinde. Aber alles von Anfang an. Mein Interesse hat „Remember the Fun“ geweckt, da ich mich in dieses wunderschöne Cover verliebt habe und einfach nicht anders konnte, als dieses Buch auch gleich nach dem Erscheinungstermin zu bekommen♡. Was ich über dieses Büchlein zu diesem Zeitpunkt wusste? Na ja, nicht viel, außer, dass es sich bei dem Geschriebenen um einen Roadtrip handelt und ich liebe Roadtrip-Bücher normalerweise. Es geht einfach darum, Abenteuer zu erleben, erkennen, worum es im Leben wirklich geht, neue Freundschaften zu knüpfen oder alte zu reparieren. Und so war es auch hier: "Das sind doch angeblich deine Freunde, aber sie knutschen dauernd rum, ohne sich zu überlegen, wie das bei dir ankommen könnte. Sie stellen Fragen und geben Kommentare ab, die andeuten, dass du ein totales Luder bist, und du sitzt da und lässt sie gewähren. (S. 87) Zoey hat eine schreckliche Zeit durchgemacht, in der sie viele Fehler begangen hat, die sie im Endeffekt bereut, aber dieser Abschnitt ihres Lebens voll Alkohl und falschen Freunden hat ihr ihren Freund - ihre vermeintlich große Liebe - und ihre richtigen Freunde gekostet. Allein ein Mensch ist ihr geblieben, der zu ihr hält, aber wie sich schnell herausstellt hat auch diese ein ganz anderes Bild über Zoey im Kopf, als dieser lieb ist. Zoey träumt davon, ihr Leben zu leben, wie es ihr davor möglich war, aber wie soll das gehen, wenn sie von allen für eine Person gehalten wird, die sie gar nicht mehr sein will? Wenn sie missverstanden wird und sie das zur Verzweiflung bringt? Dass sie alle nur als das Mädchen sehen, das sich in Alkohol und Partys ertränkt hat. Deswegen möchte Zoey auch Finn zurück, ihren Ex-Freund, der nun mit ihrer besten Freundin zusammen ist. Sie möchte einfach wieder Normalität in ihrem Leben schaffen. Und mir wird klar, dass dies der Moment ist, für den meine Verwandlung gedacht war. Der lange Nachmittag beim Friseur, das Heraussuchen meiner alten Klamotten, das Einstudieren meiner alten Verhaltensweisen. Ich will sein wie früher. Und alles nur für Finn. (S. 12) Verständlich ist aber, dass ihre Freundin nicht so viel davon hält, wenn ihr der eigene Freund ausgespannt wird. Und noch verständlicher ist es deswegen, dass die Freundschaft der beiden Mädchen unter den Versuchen von Zoey leidet. Einer der Gründe, warum ich anfangs etwas skeptisch war, als ich das Buch angefangen habe zu lesen, immerhin finde ich es nicht okay, dass sie hinter dem Rücken ihrer besten Freundin solche Pläne fällt, ohne auch nur darüber nachzudenken, mit ihr über die Vorfälle zu sprechen. Doch auch diese schlechte Beziehung zwischen Zoey und ihrer Freundin wird im Buch behandelt, ich meine ... wofür sind Roadtrips denn da😂? Statt einem Nicken oder auch einem Händeschütteln werde ich von Jolie ungestüm umarmt. "Toll, euch Gray-Fans kennenzulernen", schwärmt sie. "Ich freu mich mega auf das Konzert. Ist er nicht einfach der Größte? Und so ein heißer Typ." Allerdings gibt es in “Remember the Fun“ einen Charakter, der mich ganz besonders überzeugt hat und das ist die liebe Jolie⭐️. Sie ist ein so lebensfroher Mensch gewesen und hat die ganze Geschichte wahnsinnig aufgelockert. Auch wenn Jolie vielleicht das eine oder andere Geheimnis mehr hat, das ich euch zu diesem Zeitpunkt aber nicht verraten möchte, wirkt sie einfach so stark, so wie der Fels in der Brandung, der weiß, warum es sich zu leben lohnt. Und das alleine hat dieses Buch schon wunderschön gemacht. Denn im Leben geht es darum, jeden Augenblick zu nutzen und keinen zu verschwenden. Dass man erkennt, dass jedes noch so kleine Detail kostbar ist und man es nicht verschwenden darf. Dass man einfach lebt. Ohne an die Konsequenzen zu denken. Und sich so richtig lebendig fühlt❤️. Auf jeden Fall dachte ich die ersten Seiten, dass das Buch nicht mehr Aussagekraft hat, aber mit der Zeit wurden die Thematiken immer ernster, immer nachdenklicher, immer melancholischer. Und damit stieg auch meine Leselust an und je mehr Geheimnisse sich offenbarten, desto mehr wollte ich weiter lesen, konnte nicht mehr aufhören, und habe alles um mich herum vergessen. Dass ich am nächsten Tag Schule hatte? Egal. Dass ich eigentlich noch mein Zimmer aufräumen sollte? Egal. Dass ich vielleicht einmal meine Hausaufgaben fertig machen sollte. Egal. Ich bitte euch nur, lasst euch von dem etwas langwierigen Mittelteil nicht abschrecken, dieser hat mich zwar selbst auch etwas gestört, weil ich nicht mehr viel Neues und Unvorhersehbares erwartet habe, aber ich schwöre euch, es ist da!!! Sie wendet sich ihrem Bruder zu und wirft mit einer Zuckerschlange nach ihm. "Warum lachst du nicht?" Jetzt endlich sehe ich Luc an. "Ich lache", sagt Luc und beißt der Schlange den Kopf ab. "Innerlich." (S. 61) Und mit dem unglaublichen Tiefgang der Geschichte kam auch Luc immer mehr zum Vorschein und Zoey lernt den mürrischen Bruder von Jolie immer besser kennen, vertraut ihm ihre Geheimnisse an und plötzlich ist da eine Verbundenheit, die zwar etwas vorhersehbar war, aber ... na ja, lest selbst♥︎. Ich mochte Luc von Anfang an unglaublich gerne, da man gespürt hat, dass er etwas hinter seiner Fassade verbirgt und nicht ohne Grund oft nachdenklich wirkt, aber lest selbst ... Inzwischen weiß ich, wie schwer es ist, für jemanden da zu sein, und wie leicht es ist, sich wegstoßen zu lassen. (S. 345) Noch eine Sache, die ich unbedingt unterstreichen muss, ist das unglaubliche Setting und ein weiterer Grund, warum ihr das Buch hier und jetzt im Sommer lesen solltet ... am besten natürlich am Strand, aber eure Leseecke tut es als Plan B auch😉. Na ja, muss ich eigentlich mehr sagen, als dass sie einen Roadtrip in Australien machen. Am Meer. Und im Meer?!?! Das sollte jetzt wohl genug Hinweis gewesen sein. Es war einfach unglaublich, wie ich die Sonne fast auf meiner eigenen Haut gespürt habe, das Salzwasser selbst in meinen Haaren erahnt habe. "Ich finde, wir sollten die Kiste Beryl nennen." Sie streicht mit dem Arm über die Motorhaube. "Beryl, das wird die beste Reise aller Zeiten. Ich weiß es." (S. 21) Und die Tatsache, dass sie in einem blauen Van unterwegs sind, der in meiner Fantasie so unglaublich toll ausgesehen hat, hat meine Vorfreude auf den Sommer auch nicht wirklich gemildert. Also ... wer einmal dem Alltag entfliehen möchte, keine Lust mehr auf lästiges Schulzeugs oder die Arbeitswelt hat, hier habt ihr euer Abschaltprogramm auf dem Silbertablett präsentiert. (Gut, nehmt mich nicht ernst, ich fliege morgen nach Sizilien und freue mich vielleicht schon ein klitzekleinesbisschen.) Fazit And I remember, I remember the sun. And I remember, I remember the fun. With you. (Songtext "Remember" von Gray, S. 73) Nehmt das Buch zum Strand mit, lest es im Grünen oder im Haus, egal, dieses Buch wird euch definitiv in Sommerstimmung versetzten. Klar, anfangs wirkt die ganze Story meiner Meinung nach etwas vorhersehbar, aber ich schwöre euch, das ist sie nicht, sie bekommt im letzten Drittel noch einmal einen Tiefgang, der euch umhauen wird. Außerdem bekommt auch die Musik im Geschriebenen einen wichtigen Stellenwert, der Musikbegeisterte wahrscheinlich freuen wird! Also, wer eine locker, leichte Sommerlektüre mit einer teilweise ernsten Thematik sucht, ist bei "Remember the Fun" genau richtig. Viel Spaß beim Lesen😇! Allgemeines Autor: Nicholas Beck Verlag: cbt-Verlag Seitenanzahl: 368 Danke fürs Lesen! Kathi

Lesen Sie weiter

Inhalt: Nachdem Zoey ein traumatisches Ereignis erlitten hat, gerät sie selbst an den Rand des Abgrunds. Um alles zu vergessen, beginnt sie auch sich selbst zu vergessen, sodass sich schließlich ihre Familie und ihre Freunde von ihr entfernen. Auf einem Roadtrip durch halb Australien, dessen Ziel ein Konzert ist, will Zoey beweisen, dass sie wieder die Alte ist. Gemeinsam mit ihrem Exfreund Finn - dem sie nach ihrer Trennung immer noch hinterhertrauert und nun unbedingt zurück will -, seiner neuen Freundin, Cousin und Cousine von Finn, begibt sich Zoey auf eine abenteuerliche Reise entlang der traumhaften Great Ocean Road... Meine Meinung: Ein abenteuerlicher Roadtrip, bei denen die Jugendlichen nicht nur Australien entdecken, sondern auch mehr über sich selbst und ihre Wünsche erfahren. Zoey war glücklich. Sie und Finn gaben das "perfekte Paar" ab, sie hatte ein super Verhältnis zu ihrer besten Freundin Cass und eine Familie, die hinter ihr stand. Doch nachdem tragischen Ereignis, das die Familie erschütterte, zerriss nicht nur das gute Verhältnis zwischen ihnen. Alles, einfach alles, änderte sich. Zoey kam mit sich und der Welt nicht mehr klar und rutschte selbst ab. Ihre anfangs verständnisvollen Freunde, hatten nach einer Weile die Nase voll und wandten sich von ihr ab. Doch Zoey schafft es, die Schatten ihrer Vergangenheit hinter sich zu lassen und wieder ihr "altes Selbst" zu werden. Dumm nur, dass keiner ihr glaubt. Auf dem Roadtrip, gemeinsam mit ihrem Ex Finn und schockierenderweise seiner neuen Freundin Cass - Zoey's beste Freundin - und Finn's Cousins, will sie ihren Freunden beweisen, dass sie sich geändert hat und ganz nebenbei auch das Herz von Finn zurückerobern. Aber die Reise verläuft anders als erwartet... Das strahlende und abenteuerliche Cover hat mich sofort angesprochen, sodass ich gleich mehr über das Buch erfahren wollte. Den Klappentext war meiner Meinung nach nicht so aussagekräftig, aber trotzdem ansprechend. Die Handlung wird durchgängig aus der Sicht der Protagonistin Zoey geschrieben. Gleich zu Beginn erfährt man, was sie erlebt hat und wie sie sich dadurch verändert hat und auch, was sie sich von dieser Reise erhofft. Vorrangig ihren Exfreund Finn zurückzuerobern, aber auch den anderen zu beweisen, dass sie wieder sie selbst ist. Die Darstellung ihrer Gefühle und Gedanken hat mir sehr gut gefallen, da man sich so als Leser gut in sie hineinversetzen und ihr Verhalten so besser nachvollziehen konnte. Die anderen Charaktere waren sehr geheimnisvoll dargestellt, was die Spannung erhöht hat. Aber besonders Finn und Cass fand ich nicht sehr facettenreich und so auch eher unglaubwürdig. Doch die Tiefe von Luc und seiner Schwester Jolie hat mich sehr angesprochen. Mich hat es sehr überrascht, in welche Richtung sich die Handlung entwickelt hat, da ich das zu Beginn überhaupt nicht erwartet hätte. Zusammenfassend kann ich sagen, dass mir die Idee hinter der Geschichte prinzipiell echt gut gefällt. Es werden überraschend vielschichtige Themen angesprochen. Jedoch fand ich teilweise die Übergänge zwischen diesen nicht immer flüssig, was die Gesamthandlung etwas stocken ließ. Fazit: Alles in allem eine überraschend tiefgründige Geschichte über das Abenteuer mehrerer Jugendliche, die alle mit ihren eigenen Problemen beschäftigt sind und während der Fahrt lernen, sich selbst und ihre Wünsche zu erkennen. Geeignet für Jugendliche, sowie alle, die Lust auf eine Reise durch Australien und zu sich selbst, haben. 💚💚💚💚 /💚💚💚💚💚 (4 von 5 Sternen)

Lesen Sie weiter